Windows 7: Umzug auf neuen PC wird einfacher

Windows 7 Beim Kauf eines neuen PCs mit Windows 7 werden Anwender es relativ einfach haben, diesen einzurichten. Dateien, Nutzerkonten und Anwendungs-Einstellungen können direkt von einem Windows XP- oder Windows Vista-System importiert werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab das Gefühl das Microsoft mit Windows 7 alle Nutzerprobleme verbessern wollen, Windows 7 wird gut
 
@Branco145: Ich sage es so: Es scheint gut zu werden. Ich begrüße es natürlich, dass Daten einfacher von einem System auf ein anderes geschoben werden können. Die Frage ist allerdings, ob auch alle Programme gleich mit transferiert werden, denn nicht das Anlegen der Konten kostet Zeit, sondern das Installieren von Applikationen. Da wird sich erst in der Praxis zeigen müssen, wie gut oder schlecht zumindest das neue EasyTransfer sein wird. Auf jeden Fall verlaufen die Tests mit der Beta und der RC bisher sehr vielversprechend und auch der XP-Mode eröffnet Tür und Tor zur Weiternutzung von Applikationen, die unter Vista nicht mehr lauffähig waren. Das zumindest ist schon einmal sehr schön. :)
 
@Branco145: wär auch schlimm, wenn sie das nicht verbessern wöllten... und Windows 7ist bereits sehr gut :)
 
@Branco145: Ich bin selbst Softwareentwickler und muss echt gestehen das Programm DAU freundlich zu machen kostet die meiste Zeit, da ist die Hauptfunktion schon nebensächlich. Es geht einem als erfahrener Computerbenutzer einfach nicht in den Kopf warum einfache Dinger noch einfacher gemacht werden müssen, da ist Microsoft dahintergekommen und siehe es funktioniert, wenn auch nicht immer =)
 
@Branco145: Und ich kann sagen das der win 7 RC bis jetzt keinesfalls an vista rankommt!7 braucht auf der selben kiste mehr resourcen und ist extrem träge im vergleich zu vista!
Ich sage es nur deshalb weil es ja von allen vista hassern so hochgelobt wird aber anscheinend haben diese leute vista noch nie wirklich benutzt!
Da muss sich aber noch einiges tun bei win 7 bis zum release damit ich mir das antue!
 
@Branco145: Ja klar, mit Win7 werden alle Nutzerprobleme verbessert. rofl
 
@Carp: ich weiß ja nicht was du für ne Kiste hast, aber bei mir läufts spürbar schneller... (Ja hab auf dem 7 System auch ne Menge Software installiert was auch auf dem Vista drauf ist) Zum Thema, finde ich sehr gut- ich brauchs jetzt net unbedingt aber für unbedarfte User wirds was bringen.
 
@SebastianM: Es ist die selbe kiste auf der vista definitiv schneller läuft und kein deut von trägheit aufweist!(2x 3ghz prozzi, 4gb ram, raidverbund)
 
@Carp: mmmh wer weiß was dann bei dir net stimmt. Vll bremsen bestimmte Treiber bei dir noch da sie noch net 100 Prozentig auf 7 laufen. Ziemlich einfältig jetzt 7 zu verteufeln. Es kann nämlich noch hunderte Gründe mehr geben. Es gibt ja wirklich mehr als genug User bei denen es schneller läuft.P.S. Mein Testsystem ist schwächer als deins
 
@SebastianM: Ich vergleiche auch nur zu vista da es hier immer so schlechtgeredet wird von denen die noch xp nutzen.
Und nein selbst wenn es noch nackt ist ist es bis jetzt träge im vergleich.
Klar die leute die win 7 doch so toll finden haben vista wohl in letzter zeit nicht benutzt!Es geht mir nur um den vergleich. Und da liegt 7 definitiv zurück.
Was aber auch am rc liegen kann denn bis es kommt dauert es ja noch ein wenig und ich hoffe das sie es bis dahin hinbekommen.
Wenn es zum release immer noch so sein sollte werde ich es zumindest auslassen.So und nun immer weiter minus bitte scheint ja bei xp eingebaut zu sein der minusbot :)!
 
@Carp: les meinen Beitrag nochmal, speziell den Punkt TREIBER. Und wenn du mit "Nackt" auch ohne Treiber meinst dann isses noch einfältiger 7 zu verteufeln. Weil das ist dann keine gescheite Basis für einen Test.
 
@SebastianM: Ja welche treiber meinst du denn!Für die onboard soundkarte? :) Oder den win 7 treiber für die ati karte?Kannst mich ja nochmal aufklären welche treiber denn so murks sein können das es so träge ist.Und warum ist es denn hardwarehungriger? Ich dachte die ganzen vista hasser freuen sich auf win 7 weil vista ja soviel resourcen verbraucht und win 7 nicht.Na das ist ja schonmal ein trugschluss :).
Und ja vor 2 jahren gab es solche kisten wie meine auch schon denn ich benutze vista seit 2 jahren auf der kiste und hab mich immer gefragt was es zu meckern gibt an dem os.Für mich das erste os von microsoft was von anfang an akzeptabel lief. Im vergleich zu den vorgängern!
Ich sag nur xp ohne sp1 das war eine zumutung!
 
@Carp: Chipsatz-, Raid-, Satatreiber z.B.!
 
@Branco145: Jo, und ich habe das Gefühl, dass die Kopierer von MS ganz gut arbeiten! Sowas gibts unter anderen Systemen schon sehr, sehr lange!
 
@Branco145: Bleibt mal zu hoffen, dass EasyTransfer jetzt auch von 32 auf 64 bit exportieren kann.
 
@Branco145: Für die breite Masse wird diese abgespeckte Vistavariante besser geeignet sein. Für die, die XP oder Vista produktiv bzw. kommerziell nutzen, eher weniger. Die Programme die unter Vista nicht laufen (u.a. WinFax 10) können es auch unter Windows 7 nicht. Der virtuelle XP Modus ist ein Witz, er setzt hardwaregestützte Virtualisierung voraus, d.h., spezielle Mainboards und Prozessoren. Meine anfängliche Euphorie ist der Skepsis gewichen, ob es nicht sinnvoller ist, auf Windows 8 zu warten.
 
@SkyScraper: Sehr gut.
 
@RmS: Ohne das Wort DAU wäre der Kommentar niveauvoller.
 
@bestusster: Das war mir schon klar :). Ich bezweifel aber das es daran liegt.
Naja es ist und bleibt ein rc.Wollte den rc eigentlich nicht testen doch es wurde so hochgelobt von allen wieviel besser als vista und dann stellt man selber fest das das meiste wieder nur gefasel von beta und rc junkies war :).
 
@Carp: Nicht glauben, sondern wissen.
 
@Branco145: Ganz genau. Du sagst es.
 
@borizb: Na wieder so ein paar spezialisten hier ohh man dann weiß ich es halt :)! Von glauben war auch kein wort gesagt aber interpretiert mal wieder alles rein was ihr so mögt!
Unglaublich!
Ihr seit ja schlimmer als meine kinder aber selbst die wissen was gut und böse ist :)!Und nun beweihräuchert euch weiter gegenseitig :)!
 
@Carp: Dann kauf dir nen neuen Rechner!Oder nimm an einer Abendschule teil, wenn du keine Ahnung von PCs hast! WIE BEKOMMT MAN WIN7 NUR LANGSAMER HIN ALS VISTA? Oder hast du WinME mit Vista verwechselt? Solche Spezielaisten gibt ja auch, und ich denke du gehörtst dazu!!!
 
@franz0501: Dann läuft aber kein Programm mehr
 
@Branco145: nein, es ist schon jetzt gut bzw. weit aus besser als vista und xp !

ich habe seit build 7057 getestet und nutze nun den RC 1 auf einen seperaten System, nur das ich das seperate System nur noch benutze und schon alles mittlerweile auf dieses System installiert habe.

Es ist schon jetzt grossartig, hoffe nur das es besser wird und nicht das noch was negatives integriert wird.

Mehr Wlan sendeleistung, schellerer datentranfer zwischen Medien und festplatten, Spiele mit mehr fps. installationen schneller.
es läuft wirklich alles schneller und flüssiger.

was mich nur gestört hat ist, das ich erstmal was an meinem system ändern musste, es wiurd kein RAID und AADHC unterstützt, bei der 7057er build konnte ich noch so installieren, doch nun hatte ich es nicht auf der aprtionen installieren können und bekam die meldung mit Controller in bios ändern.

Desweiteren der kostenlsoe Antivirus "Kaspersky" schon und gut, aber er blockt zuviel und wenn man zb hamachi nutzt wird ständig was geblockt, sogar bei GTA 4 hat er durch den securom, der die echtheit und das releasedatum überprüfen wollte mir direkt den GTA Launcher in die Quaratäne gesteckt.
also der fliegt runter.
 
@delmundo: jetzt mal sachlich bleiben. Er hat es auf seiner Maschine getestet, und kam zu diesem Schluss. Auf schnellen Rechnern wird man sowieso kaum einen Unterschied feststellen, auch Vista läuft da flink. auf langsamen Rechnern mag 7 schneller sein, mit mehr wirbt ja MS auch nicht.
 
@delmundo: Armseeliger versuch dich code ich noch in grund und boden da kannste aber sicher sein :).Abendschule meinst du die wo ich den leuten zeige wie es geht?
 
Ich habe mich in letzter Zeit mit Mac OS beschäftigt,ich denke mit Vista und ein wesentlich potenteres Windows 7 ist Microsoft auf den richtigen Weg um ein auch grafisch modernes OS dem Anwender bereit zu stellen.
 
@SeriousToday: Du meinst wohl wesentlich aufgeblasener als vista zum mindest der rc von win7.
Allein einige punkte sind so schlimm verbastelt das es schon fast wieder witzig ist!
Zum besipiel um die ports freizuschalten da musst ich ja fast lachen wie sie das schon wieder gemacht haben.Grauenvoll!Und da könnte ich noch einiges aufzählen.
Ich muss sagen bis jetzt ist mir vista 100 lieber.
 
@SeriousToday: Ich hab MacOS auch schon ein paar Mal ausprobiert und ich finde die Usability eigentlich schlecht. Der Aufbau ist teilweise unlogisch und viele Animationen sind lästig. Da lob ich mir Vista und 7, die haben ein besseres Konzept.
 
@Carp: Wo ist 7 denn bitteschön aufgeblasen?
Wofür willst du denn im OS Ports freigeben? Das macht man im Router. Windows fragt, ob eine Anwendung ins Internet darf.
 
@spanky2200: Wie wärs in der Windows Firewall? Wofür? Wie wärs mit Apache, IIS o.ä.?
 
@root_tux_linux: Danke :)! So muss ich ihm nicht erklären wofür man sowas machen muss!
 
@m.schmidler: An welcher Stelle ist denn OSX unlogisch und welche eine Animation lästig? So viele sind‘s ja nun nicht. Wenn man - sagen wir es mal drastisch - Windows-geschädigt ist, dann ist die Usability schlecht, weil ungewohnt.
Was meinst du wie es mir ergangen ist, als ich von Atari (Gott hab ihn selig) von Windows umgestiegen bin. So manches Lachen musste ich mir da verkneifen. Gut, man hat sich arrangiert. Der Umstieg auf OSX ist mir da wesentlich leichter gefallen.
 
@m.schmidler: aufbau unlogisch? du musst ja mac os nicht mögen, aber einen undifferenzierten und subjektiven mist erzählen musst du auch nicht :)
 
@SeriousToday: Was an Windows 7 ist wesentlich potenter? Es wurde um einige Vista Funktionalitäten geschlankt und für die breite Masse mit ihrer Rechentechnik besser nutzbar.
 
@Carp: Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass du Win7 getestet und für schlechter befunden hast und der Rest hier das nicht wahrhaben kann, was du für ein Fazit für dich selbst getroffen hast (unprüfbar und in keinster Weise mit handfesten Fakten belegt)?
 
@bestusster: Hallo ich benutze vista ulti seit 2 jahren und nun teste ich win 7 nebenbei!
Und wenn ich mich durch noch mehr menüs klicken muss um ans ziel zu gelangen nennst du das innovation?! Oder sind die wichtigen sachen einfach für den normalen windows dau so gut versteckt damit er da blos nichts verstellen kann?Oder wie erklärst du mir das.
Ich sag ja lassen wir es hat hier eh keinen sinn wenn die leute schon nichtmal mehr wssen wozu man ports freischalten muss ist eh hopfen und malz verloren.Und das war wie gesagt nur ein beispiel!
 
@tk69: OSX ist potthässlich. Unten quietschbunt, wie im Kindergarten, und oben grau wie damals bei uns im Osten. Alleine schon, dass die Menüleiste einer Anwendung außerhalb des Fensters am oberen Rand platziert wurde, zeigt schon, dass bei Apple nicht wirklich einer Geschmack hat. Wenn ich gerade das Fenster nicht maximiert habe, muss ich mit der Maus jedesmal an den oberen Rand. Absolut unötig.
 
@Knarzi: Unten Quietschbunt? Ich nehme mal an du meinst die Icons. Bei Win7 ist es genauso bunt mit den Icons, oder sind die einfarbig?________ Die Menuleiste an der oberen Seite hat weniger mit Geschmack zu tun als mit Usability. Guck dir doch mal die Menuleiste bei Win7 an: Manche Fenster haben gar keine, manche haben ein Ausklapp-Menu (IE) und manche haben eine "klassische" Menuleiste. Und selbst bei letzteren sieht diese immer anders aus. Die Menuleiste ist bei OSX immer am selben Platz und somit sind die Befehle auch IMMER am selben Platz und vor allem sind diese auch konsistent. Man muss nicht bei jedem Programme erstmal suchen oder ein Fenster MIT Leiste öffnen (z.b. Donwloadfenster von FF auf Hauptfenster) und vor allem braucht man nichtmal ein (störendes) Fenster um die Befehle auszuführen. Ausserdem bleibt einem mehr Platz am Fenster, da es pro Programm nur EINE Menuleiste gibt... "Absolut unnötige Mausbewegung" ist ein typischer "mit-Win-Gewohnheiten-OSX-Bediener" Kommentar: Wenn man sich nach ein paar Tagen an OSX gewöhnt hat, kann man die Befehle blind ausüben (da immer am selben Platz), bei Win suchst du in der Zeit (selbst nach 10 Jahren) jedes mal von neuem die Menuleiste. Sofern es eine gibt.... So arbeitet es sich definitiv schneller und effizienter. Es sei denn man hat die Win-Fanboy-Brille auf......
 
@Rodriguez: Du bist genauso ein mit-OSX-Gewohnheiten-Win-Bediener. Also mal vorsicht mit solchen Aussagen. Und wenn ich mir dieses Bild anschaue: http://www.heise.de/developer/MonoDevelop-unter-Mac-OS-X__/zoom/137338/0 dann finde ich da absolut nix was schick aussieht. Das Dock ist aufgeblassen wie nix, statt dezent und schick gestalltet zu sein, während die Menüs oben aussehen, als hätte da grad mal keiner Bock drauf gehabt, diese zum Rest passend zu gestallten und hat ihnen einfach mal einen Win95-Look verpasst. Ich sehe da absolut keine klare Linie in der Optik. Desweiteren gehe ich davon aus, dass ich jedes mal erst den Focus auf das Fenster legen muss, bevor ich auf das Menü zugreifen kann. Also auch wieder ein unnötiger Klick, um auf das andere Menü der Anwendung zugreifen zu können, wenn ich zwei Fenster nebeneinander habe. Und meisten wird bei Windows eben je nach Anwendung heute auf Menüs verzichtet, da dies nicht mehr wirklich eine Zeitgemäße Art der Bedienung ist. Ich lasse in meinen Anwendungen, die ich schreibe, auch größtenteils inzwischen die Menüleiste weg, da sich die Funktionen teils viel besser Kontextabhängig auf andere Weise in der jeweiligen Fensteransicht unterbringen lassen, ohne die Leute erst mal durch zig Menüs zu jagen, und sie suchen zu lassen.
 
@Knarzi: Also erstmal bin ich kein Win-mit-OSX-Gewonheiten-User, ich habe über 13 Jahre mit Windows gearbeitet und kenne die Systeme bis Vista sehr gut (Win 7 habe ich auch ausführlich getestet). ______ Der Screenshot zeigt ein Linux(!)-Programm unter OSX. Bis auf die obere Leiste mit den Ampelknöpfen ist da NICHTS von im OSX Layout. Einfach nur portiert..... Und es ist tatsächlich ein aufgeblasenes Dock, was allerdings sehr untypisch ist._____ Der Focus muss natürlich auf das Programm(!) (nicht Fenster, das wird unter OSX strikt unterschieden) gelegt werden, woher soll er sonst wissen welches Programm du meinst?! Wenn es sich um 2 verschiedene Anwendungen handelt ist es in der Tat ein Klick mehr, aber wie oft kommt das vor? Denn: Wie du schon sagst eine Arbeit über die Menuleiste ist "nicht mehr Zeitgemäß". Deswegen findet man im OSX Interface eine Symbolleiste in der man die wichtigsten Befehle übersichtlich(!) findet. Zusammen mit dem konsistenten Drag&Drop (oder Tastenkürzel, je nach belieben) kann man so 95% aller Funktionen erledigen. Für alles andere FINDET man aber die Befehle aber an der gewohnten Stelle. Ohne zu suchen, o.ä. Standardfunktionen wie Speichern, Drucken, Öffnen, Ansichten, Fensterfunktionen, Hilfe(!!!!), etc. sind somit auch immer an der gleichen Stelle so das man mit einem neuen Programm direkt umgehen kann, ohne sich alles zusammen zu suchen. Solch eine konsistents bieten nichtmal die bei Win7 vorinstallierten MS-Programme. Da haben 7 Programme 5 unterschiedliche Layouts und Anordnungen. Als hätten die MS-Entwickler untereinander Redeverbot.
 
@Rodriguez: ich wechselte von Win98 zu Suse9.4 dann zu XP: MacOSX und nach Vista und muss Knarzi zustimmen: kein einheitliches Design und keinerlei Logischer Aufbau. Ich bin schon echt tollerant was Usability angeht, aber MacOSX ist so ziemlich schlimmer als Linux...
- die Menüleiste gehört einfach ans Programm egal ob überer einen Pfeil oder direkt, es gibt nix schlimmes als versehendlich in der falschen Menüleiste zu suchen
- in Windows/Linux ist alles wunderbar bei den Programmen sortiert, bei MacOSX hab ich lieber die Suchfunktion genommen :)
-das Dock ist Grauenhaft und ich weiß garnicht wieso ich es da haben sollte wenn sowieso nicht alle Programme SORTIERT da drauf passen
- die Animationen sind zu aufdringlich, bei den Ampelpunkten musste ich am Anfang raten da sich deren Funktion erst erschließt wenn man mit der Maus drüber geht
Vorteil:
-bei Übertragungen (daten/ordner wasweiß ich) werden die fenster in einer übersicht an ein zentrales Fenster geheftet, ich weiß nur nicht wozu man dann oben wieder die menüleiste hat wenn da sowieso nur ein Apfel und ein Fragezeichen sind-> unsinn diese 'menü'-leiste
 
@VinD und Knarzi: Ihr seid echt Win-verblendet. Aber gut. Das sei euch gegönnt . Für den einen ist das logisch für den anderen das. _________ Auch bunt ist sicherlich was anderes: zB Windows. Wenn ich mir Win7 anschaue, dann frage ich mich echt, warum diese Farbpracht sein muss. Das lenkt total vom Eigentlichen ab. Wenn euch die kleinen Animationen (zB hüpfende Icones) stören, dann schaltet sie doch einfach ab! Oder: Die allerwichtigsten Programme habe ich im Dock (ausgeblendet). Andere Programme habe ich ruckzuck über Spotlight geöffnet, und das mit Tastatur-Verbindungen. Da sieht das Startmenü von Windows ziemlich erbärmlich aus, erst recht jetzt in Win7.
 
@VinD: "kein einheitliches Design" und "kein logischer Aufbau". Wow. Tut mir Leid aber das kann man nichtmal als Geschmacksfrage gelten lassen.... Vor allem ersteres. Wie gesagt, bei Win 7 (und Vista) findest du bei den vorinstallierten Programmen schon 5-10 unterschiedliche Layouts. Bei OSX hast du zumindest bei allen Cocoa-Apps (also fast allen Programmen) einen einheitlichen(!) Aufbau.____ Was du mit Sortiert meinst verstehe ich nicht?! Willst du die offenen Programme von den geschlossenen Trennen? Usability bedeutet, das man nicht immer alles neu suchen muss und deswegen sind die Icons auch immer am selben Platz. Ist doch bei Win7 auch so bei der neuen Taskleiste?! ____ Zu den Ampelknöpfen: Du musstest also einmal drüber gehen bis du wusstest was welcher Knopf macht? Oh nein.... Man muss doch sowieso mit der Maus drüber für eine Aktion. Und nach dem ersten mal weisst du auch was diese machen :)________ Wenn du Daten überträgst, ist logischerweise der Finder göffnet. Das heisst du hast das minimale Übertragungsfenster und die Menuleiste für die gängigen Befehle (neues Fenster, Abbrechen, Ausblenden, etc.) Was ist daran sinnlos? Bei Windows bist du hilflos ausgesetzt wenn der Programmierer keine Menuleiste wollte. Vor allem aber sind kleine Fenster nicht möglich da dann die Menuleiste nicht mehr komplett drauf passt. Oder man behilft sich über dieses Ausklappmenu was wieder für inkonsistents sorgt. _____ Im Übrigen sind in der Menuleiste noch andere Sachen (Wlan, Uhr, Akku, Bluetooth, etc) als die Befehle des Programms und das Apfelmenu....
 
@tk69: es ist ein unterschied ob man die Farbenpracht quitschbunt mal hier und mal dort platziert (MacOSX/WInXP) oder Dezent und vorallem Durchdacht einsetzt (Win7) in Vista lenkt der Effektwahnsin viell noch ab, in Win7 wird er dir allerdings helfen :) soviel scheinst du dich nochnicht damit auseinandergestzt zu haben :) - klar hab ich die Abgeschalten ist schließlich mein ArbeitsMac ( -.- ) - am ende hab ich auchnoch das Dock entrümpelt und mir die Mühe gemacht im Finder unter Programme ebenfals zu Sortieren - kann doch nicht sein das Schach neben Word steht und der Prozessverwalter neben nem Editor, das wirkt wie angepackt und reingeschmissen :) - und wenn du meinen Beitrag gelesen hättest wäre dir aufgefallen das ich andere Programme auch lieber übers Spotlight nennt ihr es, aufgerufen habe :)
 
@Rodriguez: menüleiste bei Übertragungsfenster: was willst du da bitte einstellen? Wofür brauchstu da unbedingt ne Menüleiste? wenn du mir die Frage beantwortes hab kenn ich den grund für das Teil :) mit einheitlichen Layout und Design ist nicht das gleiche ich hoffe das ist dir klar?! Im Windoof sehen die Menüs und Fenster gleich aus im Mac haben die einmal das Design vom System9 und dann mal bissle was von iTunes(das graue, ähnlich safari) dann mal wieder blank weiß oder einfach blau-grau... in windows kann mans einstellen und als Standart bekommt man Schwarz-transparenz in allen fenstern, krass oda?
das Sortieren hab ich erklärt - vergleich die Taskbar nicht mit dem Dock, mit der Taskbar kann man mehr anstellen, obwohl sie weniger Programme tragen kann, aber soviele startet sowieso niemand in den ersten 10sekunden nach dem starten - wenn du gleich loslegen sollst und stattdessen estmal gucken musst wo was ist würde dich das auch ärgern, trotzdem steigt man selbst in Solaris schneller dahinter welches knöpfchen was mit dem Fenster macht :)
WoW in der Menüleiste ist auch ne uhr und Spotlight, wahnsinn im Linux/windoof gibts beides und dem Finder mit seinen Programmen direkt in der Taskbar :)
 
@VinD: Oha, ein Ordnerfetischist :) _____ Hier mal ein Screenshot aus dem Win7 Werbevideo von MS -> http://tinyurl.com/cxmo7u ____ jetzt sag mir mal wo das durchdacht ist und dir hilft?! Es sind gerade mal 2(!) Fenster geöffnet und schon sieht man vor lauter transparenz nix mehr. Oder hier mal ein Vergleich der beiden Messenger (MSN & iChat). Jeweils die Kontaktliste und ein Gruppenchat: http://tinyurl.com/cqlka6 vs. http://tinyurl.com/dnco4j _____ Wo ist es da Dezent, durchdacht und vor allem(!) wo hilft einem dort dieser "Effektwahnsinn" ?
 
@VinD: Ich brauche nicht UNBEDINGT eine Menuleiste bei der Dateienübertragung. Aber diese Aktion gehört zum Finder. Und wenn ich jetzt eine Aktion im Finder ausführen möchte (Fensterwechsel, neues Fenster, Ausblenden, Hilfe, etc) kann ich dies wie überall gewohnt tun. Z.b. Ausblenden. Wenn ich den Befehl nicht kenne, wie blende ich ein Fenster bei Win aus? (Gibts da überhaupt sowas?) Da bin ich dann hilflos und muss entweder woanders nachgucken (Shortcut) oder das Fenster bleibt da. Oder die Hilfe. Warum sollte das "Kopieren" Fenster keine Hilfe haben? Okay, als Windows User kann man eh nicht viel mit der Hilfe anfangen (da völlig unbrauchbar).... ______ Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen Lyout und Design. Aber wo ist das OSX Design Unterschiedlich? Alle Fenster haben den gleichen schatten, haben unten rechts einen Anfasser, sind seitlich Rahmenlos und haben oben die Graue Leiste mit den Ampelknöpfen. Cocoa-Apps haben zudem noch die Symbolleiste und in der Regel eine Suche (Spotlight) die auch immer gleich aussieht. Der Rest ist der Fensterinhalt. Das einzige inkonsistente sind evtl. noch die verbliebenen Aqua-Elemente (Scrolleiste) die bei den iLife Apps schon weg sind. Aber dabei sitzt Windows wirklich im Glaushaus :) Da hast du bei der Win7 installation sogar noch die guten alten Win95 Elemente :)_____ "Mit der Taskbar kann man viel mehr" -> Mir läuft es gerade den Rücken runter.... Komisch, ich habe gerade im Moment 10 Programme geöffnet aber nur ein Fenster. Trotzdem möchte ich auf kein geöffnetes Programm verzichten (Mail ruft Mails ab, Adium ist auf Empfang, usw). Und neu gestartet wird auch nur ca. einmal im Monat. Wenn ich gleich loslege weiß ich wo was ist, ich habe das Dock ja schließlic sortiert... Ich verstehe nicht woarauf du hinauswillst?!
 
@Rodriguez: jap das sind zwei InternetExplorerFenster und weiter? *lach* unten wo die Maus ist klappt ein Menü hoch das dir alle Fenster des Programmes in der Übersicht zeigt und die transparenz verdeckt nicht alles, stell dir vor statt Transparent wäre es ein fetter Grauer oder WEIßER Balken :)
Ich weiß nicht wieso dich die Transparentz stört^^ auserderm meinte ich nicht das die transparetz Funktional ist (nur optischer aufheller) sondern die Programmsymbole ändern ihre farbe wenn sie was von dir wollen, ein Hinweis einens Programmes lässt dich also nicht hochfahren wenn dich das Symbol wiedermal anspringt (Mac) - wer zum Teufel verwendet MSN schon mal daran gedacht? es gibt schöneres als das! Willst du über MS' Produkte herfahren oda was fährst du grade fürn Zug? Und iChat brauch ich auf der Arbeit nicht, zur not hab ich da auch Skype und ICQ, das ist sogar noch besser :)
Übrigens gehe ich vom Tiger aus nicht vom Leoparden :) beim Leoparden hammses ja endlich mit dem einheitlichen Design geschafft, ich darf mich trotzdem mit nem Tiger begnügen... egal wie sehr ihr auch über Win7/Vista herfahrt, es ändert nix in meiner Überzeugung das Tiger schlechter zu bedienen ist als Linux/Solaris/Windows ... erfahrung geht über Meinungen bilden lassen :)
 
@Rodriguez(00:13): das hilfefenster gibts via allgemein gültige F1-Taste :)
das Fenster in Windwos blendest du mit dem selben Symbol aus wie du in Mac das Fenster in das Dock stopfst :) schön das ich dir dabei helfen könnte... das allgemeine Win-Layout, dem sich ja Linux und co zu nem gewissen grad angeschlossen hat beschleicht durch Selbsterklärenden Minimalismus, in Mac hab ich zwar alles in der Menüleiste, aber ich hab meine Menüleiste einfach am Fenster selbst, das ist logischer... stell dir ein auto vor dessen lenkrad 1 meter neben der Beifahrertür in der luft schwebt, das gehört Funktional nichtmehr zusammen, ich weiß nicht wieso sich Apple Jahrzehnte dagegen wehrt?! __-
Wie in nem Vorangegangen Post veröffentlicht stört mich das Uneinheitliche Design in Tiger, du hast schon richtig geraten und auch sofort gewusst was ich meine, allerdings musst du mir zeigen wo in der Win7 Installation Win95-Elemente auftauchen... *ratlos* zeig mal screenies bitte =) __- dein taskbarproblemchen: vergrößere deine taskbar nach oben, so hastu wunderbar viel platz, mach ich auch, ich würde dir gerne meinen Bildschirm zeigen, aber uploaden uns so, um die zeit??? __-
lass mich nicht so hängen... ich meinte mit loslegen: 1ARbeitstag: 1Mac: Sofort loslegen ... ich war hatte schon oft Mac in nem Emu laufen oda mal bei Freunden ausprobiert aber so dermasen auf die Sch**** fliegen möcht ich nichtmehr, das war beim ersten mal Linux und SOlaris echt anders, deswegen verwandelte sich meine Macvorfreude ja auch in Frust...
 
@VinD: Das mit Tiger hättest du auch gleich sagen können. Da kommen natürlich schon Programme mit der "neuen" Optik... Zum ersten Screenshot: Es ging um Effekthascherei. Transparenz ist Effekthascherei, es sei denn sie ist Dezent und richtet den Fokus aufs wesentliche. In dem Screenshot ist enorm viel Transparenter Bereich der erstens verloren geht (also unnötige Platzverschwendung) und zweitens keinerlei Mehrwert bringt. All das was dort zu sehen ist hätte man auch mit 95% weniger Transparenz hinbekommen und damit gleichzeitig für mehr Übersicht gesorgt. Zumal die Schrift auf dem Transparenten fast nicht zu lesen ist, vor allem wenn die Gadgets drunter liegen... Also: einziger Grund kann nur Eye-Candy sein. Oder kannst du mir sagen wo dir in dem Beispiel die Transparenz einen Mehrwert bringt?_____ Zum iChat&MSN Vergleich. es geht nicht um die beiden Messenger. Das war nur ein zufälliges Beispiel zum Vergleichen. Man könnte auch jedes andere Programm nehmen. Und es geht auch nicht um schön oder häßlich, sondern um Übersichtlichkeit und konsistents. Bei Win7 ist einfach extrem viel "drumherum" der Eigentliche Fensterinhalt bekommt viel zu wenig Platz und Aufmerksamkeit. Die beiden Screenshots belegen das nunmal sehr gut. Bei der OSX Variante brauchst du um die selben Funktionen darzustellen (oder in dem Fall sogar noch mehr) weniger Platz und man erkennt auf dem ersten Blick was es ist und was man machen kann. Und in der Menuleiste warten zur Not die gewohnten Befehle. Du hast ja behauptet das Win7 dir durch dieses "eye-Candy" hilft. Dann zeig doch bitte mal Anhand der beiden Beispiele mal wie und wo? Immerhin sind es Werbevideos/bilder und sie zeigen oft genutzte Programme/Funktionen.
 
@Rodriguez: wer lesen und verstehen kann... hier einige Zitate (ich versuchs dir zur erklären was ich meine):
"es ist ein unterschied ob man die Farbenpracht quitschbunt mal hier und mal dort platziert (MacOSX/WInXP) oder Dezent und vorallem Durchdacht einsetzt (Win7) in Vista lenkt der Effektwahnsin viell noch ab, in Win7 wird er dir allerdings helfen"<__ darauf schließt du das mir die Transparenz hilft obwohl ich sie nicht mal erwähnte :) __-
"Ich weiß nicht wieso dich die Transparentz stört^^ auserderm meinte ich nicht das die transparetz Funktional ist (nur optischer aufheller) sondern die Programmsymbole ändern ihre farbe wenn sie was von dir wollen, ein Hinweis einens Programmes lässt dich also nicht hochfahren wenn dich das Symbol wiedermal anspringt (Mac)"__-
wieso hackst du auf der Transparentz so herum, da Leo nutzt sie doch auch um eine Durchsicht auf die Dahinterliegenden Fenster zu haben Ö.ö __-
Aber bitte wenns um die Transparentz gehen soll: Die Transparentz ist ein Optischer Aufheller der dem Menschen beim betrachtet etwas befreiht von seinem tun am Rechner. Du guckst auch lieber einen Kronleuchter mit seinem Gläsernen tropfen an als eine DDR-Stehlampe :) Es Wirkt anders das bemerkst du sicher wenn du Leo benutzt. Klar ist es Marketing. Du würdest auch Kronleuchter Verkaufen wenn du bemerkst das die Leute lieber den ansehen als deine Stoff-Stehlampe :)
 
@VinD: Minimieren ist nicht gleich Ausblenden. Im Gegenteil. Minimieren ist eine ganz andere Funktion. Und nicht jeder kann alle Befehle auswendig. ____ Der Auto vergleich ist schlecht. Schaltknüppel und Lenkrad sind auch voneinander getrennt und machen trotzdem zusammen Sinn. Wir sind mittelweile im zeitalter des Multitasking, auch wenn die WinUser immer noch gerne maximiert arbeiten. Und dort ist die Menuleiste oben einfach wesentlich kontinuierlicher und besser für den Workflow als am Fenster selbst. Wie gesagt, viele Fenster haben unter Windows gar keine. Wenn ich nur das FF-Downloadfenster geöffnet habe, muss ich eine neue FF-Instanz öffnen um an die Menuleiste zu kommen. Die unterschiedliche Platzierung macht das Desaster Perfekt. Vor allem entscheidet der Programierer über deinen Workflow. Das mag grundsätzlich nicht schlecht sein, aber nicht bei 10 Programmen von 10 Programmierern :) Da sind einmalige Vorgaben wesentlich effektiver. Beim Auto sind Lenkrad, Schaltknüppel, etc ja auch immer an der gleichen Stelle. (Trabi mal ausgenommen :) ). So kann jeder mit jedem Auto direkt fahren. Ohne jedes mal alles neu zu lernen bzw. sich orientieren zu müssen. _____ Screenshots von den Elementen werden schwer, ich installier das ja jetzt nicht nochmal neu :) _____ Mir fehlt in dem Fall kein Platz in der Taskbar, mir fehlt die Übersicht. Wobei es speziell in dem Fall bei Win7 ja sogar besser geworden ist ______ Natürlich kommt ein WinUser besser mit Linux oder Solaris klar. Weil es ähnlicher aufgebaut ist. Das liegt allerdings an der Gewohnheit die man mitbringt. Das schlimmste was man bei OSX machen kann ist dort mit Win-Gewohnheiten ranzugehen (alles minimieren, maximieren, partionieren o.ä., Ordner-und-Dateien-rumschieben, usw). Das kann nicht gut gehen. Und immer dran denken: OSX ist KEIN "besseres Windows". Es war sogar das ERSTE OS mit GUI... Also ist es auch nicht "schlecht nachgemacht" o.ä. :)
 
@VinD: Das hochspringen stört dich, aber das blinken ist ok?_______ Natürlich kaufe ich mir das schönere Produkt. ABER es gibt einen ganz wichtigen Unterschied. Bei Dingen mit denen ich Arbeite soll mich diese "hingucker" nicht beinträchtigen. Um beim OS, bzw. bei den Programm zählt als erstes der Inhalt. Und die Transparenten Rahmen sind ja nichtmal dünn. Das heisst sie nehmen unnötigen Platz weg. Zudem sieht man den Inhalt auf diesen wesentlich schlechter. Das ist kontraproduktiv und spätestens da würde ich das Produkt -auch wenn es in der Beschreibung schön aussah- wieder zurückgeben. Dazu kommen natürlich noch die 1000 Symbolleisten (auf dem ersten Screenshot schön zu sehen) die wieder Platz wegnehmen. Nichts davon Unterstützt den User, im Gegenteil. Und somit: reiner Eye-Candy.... und im Endeffekt auch User verarsche. Ein "schöner" Look der sich auf den zweiten Blick als "billig" (lästig) entpuppt._________ ich habe übrigens gar nix gegen Effekte als "Aufheller". Solange sie den User Unterstützen. Das heisst z.b. das eine Animation keine Zeit kosten darf und sie die Interaktion unterstreicht. Z.b. bei Exposé. Ohne Effekt müsste man das gerade aktive Fenster erstmal suchen und man verliert die Orientierung. So schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe: Effekt zur Aufheller und Unterstützer. Noch deutlicher wird bei Time Machine. Was sehr viel Effekthascherei hat, aber JEDER Effekt den eigentlichen Vorgang erleichtert... Bestes Negativbeispiel ist Flip-3D von Vista und Win7. Ein Effekt der einzig und allein für Werbezwecke geeignet ist und nur schön aussehen soll. Kein Drag&Drop, kein schnelles auswählen eines bestimmten Fensters, usw. Kein Arbeitswerkzeug, nur billiges Eye-Candy....
 
@VinD: "es ist ein unterschied ob man die Farbenpracht quitschbunt mal hier und mal dort platziert (MacOSX/WInXP) oder Dezent und vorallem Durchdacht einsetzt (Win7)" =>>> Du hast Tiger... Tiger ist auch nicht bunter, außer das Hintergrundbild. Das was du meinst ist BrushMetal und der grauere Leo-Look in einem. _____________________ "...in Vista lenkt der Effektwahnsin viell noch ab, in Win7 wird er dir allerdings helfen..." =>>> da hat sich nich nicht allzuviel verändert. Falls du das krampfhaft nachgemachte Exposé unter Win7 meinst... also bitte... ich kann nur aus der Taskleiste wirklich mein Wunschfenster aus zB 10 Fenstern ersehen, nicht mit diesen transparenten Scheinfenstern. Das Schütteln ist auch so ein Witz ^^ _______________________ "soviel scheinst du dich nochnicht damit auseinandergestzt zu haben" =>>> Na du kannst das ja anscheinend ausreichend beantworten ^^ Ich weiß zumindest wovon ich schreibe! ________________________ "...klar hab ich die Abgeschalten" =>>> Die Animation (zB hüpfende Icon) NÜTZT dir beim ausgeblendetem Dock: Es macht auf sich aufmerksam! Das brauchst du natürlich nur, wenn das Dock ausgeblendet ist. _____________________=>>> "ist schließlich mein ArbeitsMac ( -.- )" =>>> aha! :-) _______________________ "...mir die Mühe gemacht im Finder unter Programme ebenfals zu Sortieren - kann doch nicht sein das Schach neben Word steht und der Prozessverwalter neben nem Editor, das wirkt wie angepackt und reingeschmissen" =>>> sie sind schlicht und einfach alphabetisch geordnet :-D _________________________ "und wenn du meinen Beitrag gelesen hättest wäre dir aufgefallen das ich andere Programme auch lieber übers Spotlight nennt ihr es, aufgerufen habe" =>>> Na da sind wir doch uns wenigstens einig! :-)
 
@tk69: Ich finde eure Arroganz so herrlich. Ihr seid einfach nur peinlich und asozial. Ihr seit so groß im Austeilen, nur einstecken könnt ihr überhaupt nix. Bis 2001 War MacOS optisch das allerletzte und nur, weil es nun ein wenig besser als vorher aussieht, lauft ihr nun mit dicker Hose rum. Ich finde OSX aber immer noch hässlich und werde mich ganz sicher nicht damit anfreunden. Am besten du verklagst mich, weil dir meine Meinung nicht passt, vielleicht hilft dir das ja weiter. Erzählst was vom krampfhaft nachgemachten Exposé, obwohl es sowas gar nicht gibt. Und Exposé ist genauso mist, weil alle Fenster total durcheinander und nicht sauber geordnet auf dem Desktop angezeigt werden, was aber wieder zu diesem unheitlichen Look & Feel von OSX zu passen scheint.
 
@Knarzi: Deine fundierten Argumente "Mist", "Asozial", "durcheinander", "unheitlich" überzeugen. Dagegen waren unsere Beispiele natürlich total unangebracht und arrogant. Sie waren sogar so schlecht das du gar nicht erst darauf eingehen brauchst. _______ Aber hast du überhaupt schonmal einen Mac ausserhalb vom Media Markt bedient? Naja ist ja auch egal, ich such jetzt mal meine Fenster in diesem hässlichen durcheinander....
 
@Knarzi: Wow, jetzt hastes aber uns gegeben. Du liebe Güte, kannst du keine Diskussion verkraften? Dann bist du hier falsch. Wir kommen hier mit klaren Standpunkten, die du anscheinend nicht wiederlegen kannst. Es will hier keiner einem was aufschwatzen oder zu etwas überreden. Wenn du mit Windows glücklich bist (und das gilt für alle User), dann soll er das bis an sein Lebensende. Andere, so wie ich zB und noch auch andere User, haben oft mit beiden Systemen gearbeitet und wertschätzen OS X. Das hat nichts Arroganz zu tun, sondern mit Erfahrungen, die man weitervermitteln möchte.
 
Jetzt mal ohne zu trollen, aber wenn diese Funktion eh nur die Konten überträgt und keine "installierten Programme", warum orientiert sich MS ned an anderen OS'en die alle benuzterspezifischen Einstellungen (Firefox, Games, WMP, usw usf Einstellungen) und Daten im c:\user\benutzername abspeichern? Beim Upgrade müsste dann nur noch das jeweilige Konto übernommen werden. Soll MS ne "Richtlinie" aufzwingen. So wie es momentan ist, ist es doch einfach nur nervig wenn man überall die Einstellungen-Konfigs zusammen suchen muss.
 
@root_tux_linux: Man kann zumindest bei Vista und 7 in der Registrierung den Pfad für neue Benutzerverzeichnisse anpassen. Dann kann man zumindest alle Ordner und Einstellungen theoretisch auf eine andere Partition packen für neu angelegte Nutzer. Unter Linux ist das aber komfortabler - weil hier wirklich alles im Home Verzeichnis liegt.

Windows 7 finde ich von der Benutzbarkeit nicht wirklich besser als XP. Viele Funktionen muss wirklich suchen. Außerdem dauert es bei jeder Programminstallation nach wie vor sehr lange bis die jeweilge Setup Datei startet - ich nehme an aufgrund der Nutzer Virtualisierung durch die UAC. Da gefällt mir XP besser. Für mich gibts noch keinen Grund zu wechseln. Support für XP hab ich noch bis 2014, Ubuntu läuft hier auch sehr gut - mit den üblichen Kompatibilätsproblemen - bis 2014 passiert da sicher mehr als bei Windows...
 
@root_tux_linux: Genau da liegen doch die benutzerdefinierten Programmeinstellungen, wenn die Programmierer keinen Mist gebaut haben.
 
@der_ingo: Es gibt aber bei Windows keine "Richtlinie". z.B. legt Firefox das Zeug in C:\Benutzername\Appdata\local\Mozilla ab. Call Of Duty legt das ganze sogar unter C:\Program Files\Activision\Call Of Duty 4 - Modern Warfare\players ab und Virtual Box z.B. in C:\users\Benutzername\.virtualbox.
Deshalb soll ja MS eine "Richtlinie" erzwingen. Bei Linux/Unix gehts doch auch.
 
@root_tux_linux: In dem Punkt muss ich dir ausnahmsweise mal ohne Wenn und Aber Recht geben. :) EDIT: Mich wundert allerdings etwas, woher du diese Details kennst. /Flüstermode on/ Bist du etwa heimlicher Windows-User? /Flüstermode off/
 
@DON666: Ist kein Geheimnis das ich Windows für das ein oder andere Game benutze. Selten aber kommt vor.
 
hi
ich sag immer jedem das seine :-)
ich teste schon ewig verschiedene systeme, jedes hat vor und nachteile, für die meisten zählt leider nur immer das neueste, was ja nicht immer das beste ist, aber was ist das beste ?, das was mann wirklich braucht.
den multimedia pc der alles kann ist bis heute der grösste witz, ja mann kann alles damit machen, aber alles auf einen pc ist schwachsinn.
ich hab es so eingerichtet das zum surfen und kleinigkeiten ein stromsparender pc mit win xp super ist, zum spielen ne gute kiste mit xp & vista je nachdem was das game braucht, und zum arbeiten auch noch xp ( auch wenn der speicherpreis billig ist ) hab es extra mal getestet mit 3dmax, photoshop, musikautoringprogs die ja sehr viel speicher gut finden, liefen auf xp mit 3.5 gig ram besser als auf vista mit 8 gig. ( ausgenommen die neuen 64 bit versionen ) was ich aber nicht einsehe deswegen alles umzustellen, wird irgendwann so sein aber zur zeit noch nicht.
werde diese proggis auch mit win 7 mal durchtesten soweit wie möglich, das liegt an den updates der proggis die es giebt, vieles läuft mit vista treibern & patches.
aber diese vergleiche hier zwischen vista und win 7 schneller - langsamer usw, macht mal identische 2 systeme neu ( vista & win7 ) beide neu instaliert und die selbe soft drauf, dann habt ihr ein ergebnis, es bringt mir ja nichts ein 1 jahre altes vista mit einem neu instalierten win7 zu vergleichen, ein winxp rennt auch wie sau nach neuinstall.
 
@Sir @ndy: "(ausgenommen die neuen 64bit versionen". Wer 32Bit Windows hat und 8GB Ram, hat sowieso einen an der Klatsche.
 
@root_tux_linux: Glaube das wissen die Leute aber schon.
 
@root_tux_linux:

huch , aber wenn mann 3 sys aufen pc ? was dann
ne das wird mitlerweile fast jeder wissen :-)
 
@Sir @ndy: Dann würde ich mich ernsthaft fragen was die Person mit 3 Systemen macht und ob diese Person zuviel Zeit hat. oO
 
Hum... dann bleibt wohl nur zu hoffen, dass die XP-Firewall auf dem alten Rechner nicht den Zugriff/Kopierversuch des neuen Rechners blockt. Das Programm an sich mag ja einfach zu bedienen sein, aber es setzt doch immerhin ein funktionierendes Netzwerk voraus. Es liest sich für mich etwas wie ein toller Trojaner... in das offene WLAN einer Familie einklinken und alle Dateien und Benutzerkonten auf meinen Lappi rüberziehen, egal ob die Ordner im Netzwerk freigegeben sind und/oder die WindowsFirewall aktiv ist.
 
@Tyndal: Also wenn du ein Netzwerk hast wird wohl "Daten und Druckerfreigabe" erlaubt sein. Wenn das Tool Netzwerkfreigaben nutzt, musst bei einem bestehenden Netzwerk auch nix freigeben in der Firewall.
 
Solange die Nutzer, die Win7 installieren wollen, davon wissen ist ja alles gut, ich kenn einigedie von diesen Möglichkeiten weder bei Vista, noch bei den frühen von XP wussetn...
 
Seven ist doch ein Witz! Wo ist das denn besser als Vista? Garnicht!! Eine neue Horror-Taskleiste, wofür man studiert haben muss, um es zu nutzen, und 20 Wallpapers und fertig ist der Vista Nachfolger, ganz toll. Muss immer lachen mit welchen lächerlichen Funktionen versucht MS Win7 zu pushen. Demnächst werden die wohl sagen, 7 sei besser da der Start Knopf so genial leuchtet...Scheiss KlickibuntiMist von Seven kann mir für immer gestohlen bleiben, und die Leute hier die rumheulen, daß 7 so toll doch auf alte Hardware läuft, warum seid ihr nicht direkt bei Win95 geblieben?

Vista ist das einzig Wahre, und ich werds behalten, bis ich alt und grau bin...so jetzt her mit den minussen...
 
@joe200575: Soviel Oberflächen/Oberflächlichkeiten ... das muss Ironie sein!
Ich bleib auch beim alten Auto, weil das neue so eine hässliche Farbe hat :)
 
@joe200575: Du kommst mit der "Horror-Taskleiste" nicht zurecht? Typischer Fall von PEBKAC.
 
@joe200575: in windows erscheint in jeder version jedenfals mehr als in anderen OS *husthust*Mac*husthust* :)
 
@joe200575: Was sagst du da für einen Frevel?? Windows ist üüüberhaupt nicht bunt. Es sieht von Verison zu Version seriöser aus und verzichtet auf jegliche Gimmicks und baut nur nützliche Dinge ein. Böser Bube!!
 
Wenn jemand mal einen MAC auf einen anderen umgezogen hat weiss er wie einfach sowas gehen kann. Nur Benutzer / Dokumente /Einstellungen / mp3 usw ist nicht genug denn wenn man 50 Programme installiert hat müssen diese auf dem Zielsystem ebenfalls neu installiert werden. Für Windows gibt es ein Tool PCMOVER, dieses übernimmt auch die Programme usw. Ein Windowsnachteil ist und bleibt hier die Registry denn hierdurch wird jede Menge Schrott mit übertragen.
 
NOCH einfacher?
 
@krusty: das geht definitiv. Diese Unteruntermenüs unter Vista/7 find ich nicht gelungen.
Dann noch die verschobenen strings (Systemsteuerung/System und Sicherheit/Wartungscenter) unter 7. Unter Vista/7 kann man viel einstellen, klar. Aber nicht jeder Benutzer will das. Unter Mac OS X kann man weniger einstellen und ist damit leicher zu konfigurieren vom Benutzer.
 
@zivilist: Welche Einstellung fehlt dir unter OSX?
 
Mist. Ich habe gar keine Kinder!
 
Von Vista nach 7 ging das gestern wunderbar bei mir!
 
@Simone: Bei mir auch.. Hatte bisher keine Probleme beim "Umzug" von Vista auf 7
 
@Simone: was habt Ihr denn genau umgezogen? Habt Ihr ein Upgrade gemacht oder eure Programme/Einstellungen auf einen neuen Rechner transfertiert und die Applikationen nachinstalliert?
 
Habe gerade einUpdate von Vista auf Windows 7 hinter mir. Ging alles Prima, aber dann :-((( Allein das Übernehmen der Mails hat doppelt solange gedauert, wie das komplette Update, und dei Medienbibliothek vom Mediaplayer mit tausenden von Sternbewertungen ist futsch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles