Regierung: Internet-Ausbau auf dem Land stockt

Breitband Der Ausbau des breitbandigen Internets auf dem Land scheint ins Stocken zu geraten. Die Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner von der CSU erklärte, dass es deutliche Probleme beim Ausbau der schnellen Leitungen gibt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bis Ende 2008 sollte das auf dem Papier schon vollzogen sein.
 
Tja, war vorrauszusehen, das wir im ländlichen Gebiet kein DSL bekommen. Da erstens das Geld dazu nicht verfügbar gemacht wird und zweitens unsere Gemeinde eben nur 600 EW hat und somit wohl nicht erwähnenswert ist.
 
@DARK-THREAT: 600 Einwohner, lol Ihr könntet euch ja sogar einen Anschluss teilen
 
@coldplayer81: Auf 3 Dörfer verteilt mit 3-5km Entfernung? Da funktioniert nichtmahl Richtfunk, aber wozu funktioniert ja eh nur ISDN und in unserem Dorf (ca 250EW) und zum Teil UMTS.
 
@DARK-THREAT: Da wohnen ja selbst in meiner Straße mehr :D
 
@John Dorian: Da wohnen hier in manchen Häusern mehr! :D
 
@dehaase: Da wohne ich doch lieber auf dem Land, statt neben einer Plattenbau Siedlung und verzichte auf etwas Bandbreite...
 
@Tomelino: Seh ich genauso! Zum Glück betrifft es mich auch nicht. Im übrigen haben oft die Plattenbausiedlungen wenig Bandbreite, nur zur Info.
 
@DARK-THREAT: Bist du dir denn sicher, dass eure Gemeinde OFFIZIELL als weißer Fleck gehandelt wird? Ich habe mal so eine Anfrage an die Regierung bezüglich des Stands des Ausbaus gelesen - http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/100/1610089.pdf - dort taucht unsere Gemeinde nur in der Rubrik "zu weniger als 50% ans Breitband angeschlossen" auf - wir haben weder Kabelfernsehen noch UMTS noch DSL, in KEINEM Haushalt (wie auch, bei 100% Oberleitungs-Glasfaser...). Laut Statistik haben wir aber zumindest zum Teil kabelgebundenes DSL... Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Also auch wenn dann mal offiziell die 100% Flächendeckung erreicht wird wird es noch viele Gemeinden ohne tatsächliches Breitband geben. Ich finde ja auch nirgendswo Informationen darüber, wo denn aktuell was für den Ausbau getan wird. Ein stockender Ausbau bedeutet ja immerhin einen Ausbau... aber wo? Wo? Den Rest kann man sich denken...
 
@Tyndal: Ich kann aus dem Dokument nur herrauslesen, dass wir namentlich nicht aufgeführt sind. Daher wohl nur als Zahl genannt, dass wir nicht versorgt sind? Edit: Laut Länderkarte im Breitbandatlas sind wir ein rotes (1) Gebiet (0 ist ohne Versorgung, 1 unterversorgung, 2-3 (orange) weniger und 4-5 (gelb) sehr gut versorgt. Und gelb ist nur eine Stadt in Sachsen-Anhalt (Halberstadt, grüße an klein-m^^)
 
@DARK-THREAT: Nein, das bedeutet eurer Dorf/Gemeinde hat Breitband-Internet... zumindest nach Ansicht der Regierung bzw. ist zu mehr als 50% versorgt. Steht ja im Text: Alle Gemeinden, denen etwas fehlt, sind in den Endpunkten 1-3 namentlich erwähnt. Das ist leider die traurige Wahrheit, "da oben" in der Regierung weiß niemand, wie es wirklich aussieht, all die Aussagen wie "xy% der deutschen Haushalte sind an das Breitbandinternet angeschlossen" sind deutlich zu hoch. Leider begnügen sich die Fragesteller mit der Antwort und kontrollieren diese nicht... aber hauptsache mal Einsatz gezeigt...
 
@DARK-THREAT: Hmmm hast du nen Doppelgänger? Du selber hast vor paar Tagen in einer News noch behauptet DSL2000 zu besitzen. Hauptsache erstmal nen Kommentar gelassen ne?
 
@xcsvxangelx: Nein, ich habe geschrieben, dass mein UMTS Internet mal annähernd DSL1000-2000 Speed erlangen kann (meist Nachts). Im Moment eher 400KBit/s. @Tyndal: Wie gesagt, sind unsere Orte rot in dieser Länderkarte, was denk ich durch dieses UMTS Netz hier kommt. Kabel und DSL gibt es schließlich nicht. In der Altmark schaut es da trauriger aus, denn dort ist alles weis...
 
@DARK-THREAT: Ach, der Breitbandatlas... wundert mich, dass dort nicht noch die DDR eingezeichnet ist. Der listet ja pro Dorf/Gemeinde die Anbieter auf, die angeblich dort Breitbandtechniken zur Verfügung stellen. Ein Link führt mich auf ne Powerseller-Webseite, zwei landen im Nirvana und der Link von Arcor, Vodafone und DTAG landen bei der Verfügbarkeitsprüfung, die mir dann wiederum sagt, dass doch nichts vorhanden ist. War ne nette Idee, dieser Atlas, aber nachdem sich alle Anbieter bei jeder Gemeinde eingechrieben haben (und zwar mit UTMS, WLAN, DSL, Glasfaser), aber keines dieser 4 Angebote tatsächlich nutzbar ist, ist der Atlas für mich ein schlechter Ersatz für Google-Maps. Ich hab mitlerweile die Hoffnung aufgegeben und auch meinen ISDN-Anschluss abgemeldet... nur für n Feldbett hab ich im Büro einfach keinen Platz... Ein IT'ler im Dorf wollte per Richtfunk und WLAN das Dorf mit zumindest 2.000er DSL ausrüsten, auf eigene Kosten für nen unschlagbaren Monatspreis, leider hatten nur 16 Häuser im ganzen Dorf Interesse daran, der Rest wartet auf das von der Regierung versprochene DSL. Und für 16 Häuser rechnet sich die Investition einfach nicht.
 
@Tyndal: Der Atlas hat ja auch neuere Länderkarten, wie zB von Sachsen-Anhalt http://tinyurl.com/ctktqb (PDF Datei). Die Suchmaschine da ist wirklich nicht gut, sie Listet die Anbieter auf, obwohl "unter 2%" (es gibt ja kein 0%) an DSL verfügbar ist... Fakt ist, dass ich hier unter 2% DSL habe, 25-50% UMTS (auch ab und zu HSDPA) und über 95% Satellit.
 
Ich weiß echt nicht, was daran so schwierig für ein Telekommunikationsunternehmen sein soll. Für anderen Mist haben die Firmen ja wohl immer genug Geld...
 
@Necabo: es ist doch nicht schwierig...sie wollen es nicht machen, und wollen auch nicht für dämliche wahlversprechen der Politik herhalten.
 
Blubb blubb......bald sind Wahlen..blubb blubb....a bissi dem Bürger vom Lande trösten und so tun als wenn die CSU sich kümmere...blubb blubb......
 
Die sind seit 10 Jahren am Stocken. Politisches Scheissgeschwätz!
Dummes Geblubber.
 
Warum wusste ich das schon vor Monaten? War doch abzusehen. Alles Augenwischerei von der Politik. ________ 2009 ist Wahljahr. Es werden noch mehrere Dinge versprochen, die leider nie eingehalten werden.
 
@meau: Ein Politiker ist auch in seinen Versprechen nur gegenüber sich und seinem Gewissen gebunden. Wenn er das mit seinem Gewissen nicht vereinbaren kann - pgh. Da gab es doch mal so einen tollen Satz, von wem war der denn...ich komm nicht drauf - aber genau das war die Aussage.
 
Ich reg mich nicht mehr auf! Weder über die Unverschämtheit der Internet Anbieter, noch über stümperhaft kopierte, mit Rechtschreibfehlern übersähte "Artikel" auf WinFuture. Die Seite wird jeden Tag grottiger... Selbst BILD hat fast mehr Niveau, und das ist keine Hautcrème...^^
 
@Flo8o: Und warum ließt und postest du hier?
 
@DARK-THREAT: Er ließ es ja nicht, sonders las es und hat dementsprechend gepostet. Hätte er es gelassen, wie von Dir behauptet, dann hätte er auch nicht posten können. Ich hoffe, der Unterschied ist klar geworden. :)
 
@dehaase: Es gibt auch einen Unterschied zwischen "sondern" und "sonders" :-) Hoffe der ist dir klar!
 
Joke: kein DSL ist in der Tat nicht zeitgerecht. Was ich jedoch jetzt gefunden habe ist der Hammer! Das Ende des Internets.
http://www.internetlastpage.com/
 
@islamophobic: http://ende.de/ kenn ich seit meinem Interneteintritt 2003. ,-)
 
@DARK-THREAT: 2003 ? Jüngling :-) Die kannte ich noch nicht. Schlund und Partner, das ist doch 1&1 ! Die haben natürlich ein eigenes Ende :-)
 
@islamophobic: Da isser volljährig geworden *grins*
 
@SkyScraper: Nein, da wurde ich 16. Und da war Internet in unseren Kreisen (Schule, Freunde) sehr selten.
 
@DARK-THREAT: ah...war auch nur ein Joke unter alten Bekannten :-) Zu dieser Zeit saß ich bereits, nicht nur beruflich, schätzungsweise bis zu 16 Stunden, an irgendwelchen Rechnern.
 
Der größte Übeltäter dabei ist die DTAG als manipulative Monopolistin.
 
@metusalemchen: Genau! Diese blöden Telekommitarbeiter haben einen Kreis um unser Dorf gemacht und behindern die anderen Anbieter, die dort mit ihren Baggern und Kabeltrommeln Schlange stehen, am Ausbau unseres Dorfes! So ein Saftladen die Telekom! Aber halt... die Realität sieht leider anders aus... alle von uns angeschriebenen Telekommunikationsunternehmen haben einen Ausbau "mit Bedauern mangels Wirtschaftlichkeit" abgelehnt. Aber vermutlich hat denen die DTAG dieses Antwortschreiben diktiert... oder doch nicht? *grübel*
 
das man heute davon ausgeht das überall in deutschland ein dsl anschluß verfügbar seien sollte verstehe ich, das dem nicht so ist verstehe ich aber auch. in meinen anfangszeiten des internets, so vor 20-25 jahren zahlte ich im monat 1000 bis 1500 DM dafür das ich online war (das war über multiplexer und standleitung zum ECRC wem das was sagt). nun bin ich über jede flatrate dankbar, und auch darüber daß ich einen 16.000er anschluß habe, für mich ist das luxus. ich darf aber auch sagen, daß ich eine zeit lang meinen wohsitz nach den möglichkeiten des 'online seins' ausgewählt habe. damals war das die ISDN verfügbarkeit. also ich will nichts sagen, aber wer ungebunden ist und soo sehr das internet braucht muß halt einfach umziehen, so wie ich das auch gemacht habe, und nicht weinerlich zuhause sitzen und allen anderen die schuld geben ... wenn's denn sooo wichtig ist.
 
@ruder: Bei uns im Dorf gibt es z.B. eine Spedition - denn so günstig wie auf dem Land bekommst du in der Stadt keine große Fläche nebst Zwischenlager etc. Dazu ein größeres Sägewerk, welches das Holz aus den umliegenden Waldgebieten bezieht - kein teurer Transport vom Wald zum Sägewerk. Natürlich sind wir auch Erholungsgebiet, d.h. wir haben etliche Ferienwohnungen und einige Hotels. Alle genannten Beispiele würden vom Internet profitieren. Die können aber nicht "mal eben" umziehen. Gerade im ländlichen Raum hast du kaum Mietwohnungen - die Leute leben in ihren eigenen Häusern, teilweise schon seit Generationen. Auch wenn die sich jetzt ne Wohnung in der Stadt nehmen - mal eben das Haus verkaufen geht nicht. Es war doch kein Problem, die Dörfer mit TELEFON auszustatten, DSL ist doch nicht großartig was anderes. Zu Beginn der Mobilfunktechnologie hatten wir auch keinen Empfang - mittlerweile haben alle Netze vollen Empfang - wo liegt jetzt das Problem mit UMTS? Wir reden ja nicht von hochkomplexen, experimentalen Hochtechnologien... es geht um Kupferkabel und Verteiler - oder alternativ Funkzellen für UMTS, die sollen kein Heilmittel für Krebs erfinden, nur ne Strippe ziehen und anschließen.
 
@Tyndal: da gebe ich dir vollens recht, ich meinte ungebundene privatleute die da ständig nölen. besonders speditionen brauchen einen guten internet anschluß, ich denke doch aber daß im geschäftsbereich mehr druck auf anbieter zu machen ist, bzw. mehrere gewerbetreibende sich zusammen schließen können und zur not "die strippe" selber ziehen können. ich denke da ist in jedem fall eine lösung zu finden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles