Apple will angeblich Alterskontrollen für iPhone-Apps

Handys & Smartphones Nachdem Apple bereits bei der Präsentation des iPhone OS 3.0 im März mitgeteilt hat, dem neuen Betriebssystem eventuell ein Kontrollsystem für Eltern zu spendieren, scheint sich dies nun zu bewahrheiten. Dies berichtet die 'New York Times'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr gut, wenn Southparkstudios dadurch endlich nen eigenes App bekommt.
 
@John Dorian: gibts doch schon -> cydia
 
@Strappe: Nicht jeder nutzt ein Jailbreak, ich z.b. nicht.
 
@Strappe: Cool danke, wusste ich gar nicht. Werds mal saugen.
 
Was spricht gegen Kokainkonsum training für 12 jährige? applebash
 
oder Babys schütteln, ach ne das kam doch nicht in den Store.. applebash
 
@MarZ: stimmt, wieso ne alterskontrolle, wird doch eh alles schon vorher zensiert! (am schlimmsten: Apps mit "bösen" Funktionen, wie zB. digitales Zoom bei der Kamera... ein Grund mehr für WM)
 
@m.schmidler: das kann jedes einigermaßen gute Bildbearbetungsprogram am PC besser. Optischer Zoom braucht kein Mensch verwackelt nur die Aufnahmen.
 
Irgendwie hört und sieht man nur noch KONTROLLWAHN - egal für was und egal für wen, egal ob nötig und egal ob nützlich. Könnte man den Kontrollwahn nicht mal vielleicht kontrollieren?
 
@Hellbend: ich bin gegen ständige überwachung und kontrolle. unterscheide beim zugriff auf software in direkter abhängigkeit vom alter ist aber einfach nur...gut. reicht schon das sich jeder 10 jährige uporn reinschrauben kann. das gleiche gilt auch für gewalt. mit kontrollwahn hat das nun wirklich gar nix zu tun
 
@Hellbend: Alterskontrollen sind bei bestimmten Medien ein notwendiges Übel. Solange ich als Erwachsener (18+) selbst entscheiden kann, was für Inhalte ich konsumiere. Dieses Bevormunden von erwachsenen Menschen ist einfach schrecklich.
 
@Hellbend: Du musst die Alterskontrolle ja nicht einschalten. Das ist ja nur für Eltern gedacht, die z.B. verhindern wollen, dass ihre Kinder auf dem iPhone irgendwelche Horrorfilme kaufen etc.
 
@Matico: Entschuldige, aber wenn ich die Mehrheit, der als Kontrolle angebotenen Features, mal so betrachte, dann sind es nur andauernd zusätzliche Lockerungen für die Eltern, ihrer Aufgabe als Erziehungsberechtigter und Elternteil nachzukommen. Das lockern dieser Pflichten durch angebliche Kontrollen zieht permantes "weniger an Erziehung" nach sich und damit neue Kontrollen. Sind die Eltern heutzutage eigentlich zu garnichts mehr fähig, das andere Institutionen ihnen so die Arbeit abnehmen müssen? Wie traurig! @el3ktro: braucht ein Kiddy überhaupt ein iPhone oder ist das nicht eigentlich auch nur ein ruhigstellen des Görs, weil Vater oder Mutter so schneller ihre Ruhe bekommen?
 
@Hellbend: du als vater / mutter nimmst also für dich in anspruch zu wissen was sich dein sohn / deine tochter aufs handy zieht? respekt, ich würde mir das nicht zutrauen.
 
@Hellbend: Ein 5jähriger "braucht" sicher kein iPhone, aber wieso sollte ein 15jähriger keines haben dürfen? 15jähirge nutzen heute Internet und neue Medien viel intesniver als wir uns das in unserem hohen Alter vorstellen können :-)
 
@Hellbend: Man muss den lieben Eltern aber auch zugestehen, dass es in unserem Zeitalter seutlich schwerer ist, diesen "Pflichten" nachzukommen als früher.
Früher mussten Eltern allenfalls Zeitschriften und Fernsehn kontrollieren.
Die modernen Medien, die sich erst in den letzten 10 Jahren so richtig etabliert haben zu kontrollieren, ist wirklich keine leichte Aufgabe, und ich denke schon das diejenigen, die diese Medien versorgen, einen Teil der Schutzverantwortung durch Altersprüfungen übernehmen sollten.
Mit Erziehung hat dieses Thema meiner Minung nach allerdings nur sehr wenig zu tun.
 
@Matico: Das haben meine Eltern bei mir und das tue ich bei meinen Kindern - wo ist das Problem? Das Problem ist, das unsere konsumgeprägte Gesellschaft nicht mehr in der Lage ist, sich mit seinen Sprösslingen auseinander zu setzen. Solange ein Elternteil z.B. nicht überprüft was Kiddy auf dem Handy hat um sich darüber ernsthaft zu unterhalten, verliert jeder Kontrollmechanismus seinen Wert und dient als Alibi. @.Omega.: Das ist Quatsch und der Einzug unfähiger Eltern begann in den 70ern mit der antiautoritären Erziehung. Wohin uns das bislang gebracht hat, sieht man an der ständig wachsenden Kinderkriminalität - solange sich die Eltern ja von anderen Institutionen aus der Verantwortung genommen sehen, wird das auch so weitergehen.
 
@Hellbend: Im Prinzip stimme ich dir zu, doch mit das "Überprüfen" ist eigentlich unnötig. Viel mehr sollte man seinem Kind beibringen, wie man verantwortungsvoll mit Medien umgeht. Verbote/Einschränkungen haben doch gerade für Kinder etwas verführerisches. Jedes Kind, dass alt genug für ein IPhone ist, sollte auch wissen, wie man mit den gebotenen Medien verantwortungsvoll umgeht. (Andernfalls haben die Eltern versagt) Ich habe auch mit 12 Horrorfilme gesehen und Shooter gespielt - allerdings in einem gesundem Maß und mit dem notwendigen emotionalen Abstand. Man KANN als Elternteil sein Kind gar nicht kontrollieren/schützen - die Welt ist viel zu groß und Zugang zu entsprechenden Medien gibt es überall. Es geht viel mehr um eine gesunde Aufklärung und ein funktionierendes Moralverständnis. Wenn diese Vorraussetzungen gegeben sind, dann sind Shooter und Horrorfilme vollkommen harmlos.
 
@Hellbend: Die Apps und das OS gibt es ja auch für den iPod Touch. Und den nutzen auch viele Kinder. Für 200 Euro müssen das nichtmal "Kinder aus reichem Elternhaus" sein :) _______ Und die Alternative zur Alterseinschränkung sind entweder Klage von Eltern oder ein Verbot für alle. Was ist daran einzuwenden? Du musst es ja nicht aktivieren und klickst halt niemals auf die Einstellung "Altersfreigabe", fertig. Das man als Eltern alles kontrollieren kann ist doch schwachsinn bzw. ziemlich naiv. Ich erwarte von einem Kioskbetreiber das er einem 14 Jährigen keinen Alkohol, Zigaretten oder Spiele/Filme ab 18 verkauft. Eben weil ich nicht dem Kontrollwahn erlegen bin und 24 Stunden meinem Kind über die Schulter schauen möchte.....
 
@Hellbend: krasse ansage. zwischen antiautoritärer erziehung und keiner erziehung, vernachlässigung etc. liegen aber welten. und ich bleibe dabei: wenn eltern einfach von der technik überfordert sind macht sie das nicht zu schlechten eltern. ob ein kind ein eifon braucht ist das eine, ob dieses kind pornos oder whatever auf seinem 1 euro handy hat ist auch für gute eltern heutzutage nur noch schwer zu prüfen. antiautoritäre erziehung als ursache für "die jugend von heute" verantwortlich zu machen ist mir sehr sehr suspekt.
 
@web189: Besser konnte man es nicht umreißen und @demRest - angebliche Kontrolle, die nicht erreicht werden kann, entbindet aber in keinster Weise von der Aufklärung aus elterlicher Sicht. Eine angebliche Kontrollfunktion suggeriert den Eltern eine Quasi-Sicherheit die sagt "so isses ok da brauch ich mich nicht mehr drum kümmern", was abartig jegliche Verantwortung verzerrt. Ist ja toll das Kontrollmechanismen angeboten werden aber wird hier nicht wieder einmal das Pferd von hinten aufgezäunt?! Hier wird es zu Gut gemeint und verschlimmert.
 
@.Omega.: Warum es sind doch nur andere Plattformen darin sehe ich kein Problem es zu kontrollieren .
 
Wie setzt man diese Alterskontrolle in der Praxis um?
 
Apple fährt wieder auf eigener Schiene: Aus 16+ u. 18+ machen sie 17+
 
@xxdirtytrashxx: "angeblich"
 
@xxdirtytrashxx: Warum sollten die auch das Deutsche System benutzen? In USA gibt es nun mal: G, PG, PG-13, R, NC-17 und X-rated.
 
Die Einteilung gibt es schon längst. Das einzeige neue ist, dass man in FW 3,0 die Kinderschutzmaßnahmen erweitern will, indem man das Sperren von Apps nach Altersklasse erlauben will. Informiert euch mal besser!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich