Acer: Probleme bei Produktion dünner Notebooks

Notebook Der taiwanische Computer-Hersteller Acer hat derzeit Probleme mit der Produktion seiner Notebook-Serie "Timeline". Für die flachen Rechner erhielt man zuletzt nicht genug LCD-Panels. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie sind alle in letzter Zeit auf diese Netbooks fixiert, aber mal ganz erhrlich. Wozu braucht man so etwas? Das was die zum Teil können, schafften PDAs schon vor jahren und das wesentlich besser...
 
@John2k: Die News bezieht sich auf Notebooks und nicht auf Netbooks.
 
@steiner005: Ich hab mich auch nur zum unteren Newsteil geäußert.
 
@John2k: also ich habe ein acer aspire one und finde es sehr praktisch, nutze es auch gern beruflich wenn ich zu kunden fahre. das ist mir lieber als die 15 zoller die wir hier sonst für solche zwecke haben
 
@John2k: Netbooks, wenn wir bei dem Thema sind, haben ein etwas größeres Display, sodass diese auch besser für Officeaufgaben zu gebrauchen sind wie beispielsweise ein PDA (zumindest ich sehe das so). Allerdings gestehe ich auch ein, dass ein Netbook kein vollwertiger Notebookersatz ist und dieses bei mir nur unterwegs verwendet wird. Zu Hause habe ich andere Geräte stehen, die jedoch für unterwegs ein "wenig" zu schwer und groß sind.
 
@ExusAnimus: Hm, normalerweise bekommt man doch von seiner Firma auch ein entsprechend gutes Gerät. Selbst kleinste PC-Techniker fahren inzwischen mit 'nem kleinen Tablet-PC raus.

@FFX: Mir reicht ein PDA für kleine Klimpertexte, während man in der Bahn unterwegs ist. Vor allem sind die Teile auch noch schön klein und wiegen fast nichts. Die Bedienung mag zwar nicht so wie beim Notebook sein, aber bei den Netbooks sind mir die Tasten alle zu klein und die Touchpads zu schwammig. Ich und Netbooks werden sich wohl nie anfreunden. Subnotebooks hingegen sind schon ein ganz anderer Schlag.
 
@John2k: Wieso alle so fixiert sind? Ganz einfach, weil ein Netbook einfach viel kompatibler zum PC ist als ein PDA und ein PDA mit 640x480 Auflösung und vielleicht 3,5" gegen bis zu 10" und 1024x600 nicht ankommen kann. Ein Netbook füllt nunmal diese Niesche zwischen PDA und Notebook aus. Und so schlecht sind die Netbooks nicht, weil eben deutlich kleiner als Notebooks und dennoch für mehr zu gebrauchen als PDAs (alleine das Server auf 640x480 gegenüber 1024x600): auch lassen sich Programme und auch Daten schneller und einfacher untereinander tauschen... MfG Fraser B TW: Deine Argumente, die gegen ein Netbook sprechen sind sehr sehr "ich" bezogen und damit solltest du es auch belassen. Und nicht damit kommen, wieso alle Welt so fixiert ist, weil du es nicht bist! Des Weiteren kosten sowohl Tablets als auch Subnotebooks einiges mehr als ein Netbook und selbst ein PDA kostet nicht viel weniger als ein Netbook. Und was Firma und deren Techniker alles so machen (ich habe übrigens noch keinen gesehen), sollte einen ONV gar nicht interessieren...
 
@John2k: Okay, Subnotebooks sind auch nice to have, jedoch für die Zwecke, wo ich mal wirklich was mit auf Reise nehme, zu teuer. PDA wäre mir wiederum etwas zu winzig. Ein Netbook hingegen ist für mich die ideale Kompromisslösung aus Mobilität und Produktivität im privaten Bereich. Natürlich muss jeder für sich selbst festlegen, was für ihn am besten ist.
 
@FFX: Sehe ich genauso. Ein PDA ist mir auf Dauer zu klein - für schnell ist das iPod Touch, welches ich habe, ganz nett. Aber Surfen tut schon ziemlich weh. Ein Notebook ist idealer auf Reisen, aber meist nicht gerade klein/leicht. Dagegen sind aktuelle Subnotebooks (die auch was taugen) nicht preiswert und Somit wahrscheinlich für die meisten eher uninteressant. Man könnte natürlich auch die Alternative eingehen, dass man sich für etwas das gleiche Geld wie ein neues Netbook ein gebrauchtes Subnotebook einer älteres Jahrgangs zulegt. Aber, wenn man was neues will, ist ein ATOMbetriebenes Netbook meist die erste Wahl und PDAs irgendwo weiter hinten (zumal da viele dann gern ein iPhone hätte, wie mir scheint - warten wir den Sommer 2009 ab - Apple scheint ja ein Jahr der Besinnung zu finden ^^)
 
@Fraser: Nunja, ich denke ich kannd as Ganze schon ein wenig beurteilen, da ich inzwischen verdammt viele Geräte in meinen Händen hatte. Sicher hat jeder individuelle Bedürfnisse. Ottonormalverbraucher haben meistens auch keine Ahnung von Alternativen. Wenn du Ihnen die Frage stellst, was ein Tablet-PC ist oder ein SUbnotebook ist, dann schauen sie dich wahrscheinlich wie ein Eichhörnchen an. Inzwischen gibt es doch auch die größeren Geräte, in der Art der PDAs. Ich komme nur nicht auf den Namen.
Genau das ist das Problem. Inzwischen schauen alle nur noch auf den Preis. Nicht darauf, wie hochwertig oder gut das Gerät ist.
Zum Glück kaufen wir in dem Unternehmen, in dem ich arbeite nur hochwertige Geräte. Privat würde ich mir sowas auch nicht kaufen. Würde auch jedem davon abraten, der sowas planen würde zu kaufen.
 
@John2k: Ich spreche da einmal für mich. Sicherlich gibt es Leute, die sich nicht sooo... gut mit der Materie auskennen. Als ich mir im Februar mein Acer geholt habe, hatte ich insgesamt 6 Möglichkeiten, mir einen mobilen Begleiter zuzulegen und darunter waren ein PDA, ein Subnotebook, ein 15,4" Businessgerät mit minimaler Ausstattung, ein Consumer-Notebook <17", ein Smartphone und eben auch ein Netbook. Nach abwägen aller persönlichen Vor- und Nachteile hat bei mir das Netbook das Rennen gewonnen.
 
@John2k: ich finde es klasse im bett zu liegen abends und noch etwas im browsergame und icq zu sein. unterwegs im auto isses auch perfekt. für all die dinge sind PDAs absolut nicht zu gebrauchen und grössere notebooks kein muss, eher störend
 
Und was hat der ganze Artikel mit dünnen Notebooks zu tun? Müssen denn hierfür die LCD-Panels besonders flach sein? *confused*
 
@jaja_klar: Ich denke dass das Displayproblem schon etwas mit den Notebooks zu tun hat, denn sonst würden LCD und Notebookbasis nicht wirklich optisch zusammenpassen (ist meine Sicht der Dinge). :)
 
wie ist eigentlich im allgemeine die quali von acer laptops? kann mich über die desktops nicht beklagen.
 
@hjo: kann mich über meinen acer laptop auch nicht beklagen
 
@hjo: also mein acer aspire is ne lahme gurke:( vergleichbare systeme bei samsung laufen um welten besser
 
@hjo: wie ist so die qualität bei vw fahrzeugen? .... mal gut mal schlecht. je nachdem was man nimmt und ob man ein montagsgerät hat oder nicht :D
 
@hjo: Acer deckt eher das Billigsegment ab auch wenn sie teilweise teure Produkte im Sortiment haben. Kannst im Audio-Bereich zb. vergleichen "Phillips, Sony, Sharp usw." mit "Harman & Kardon, Nakamishi, Bose, Bang & Olufsen etc." Der eine möchte besser verbaute Bauteile die auch mal mehr Spannung vertragen sollte es mal zu Stromschwankungen kommen. Der andre ist gezwungen jeden Cent 2x umzudrehen. Für letztere sind dann eben Notebooks (Marken) von Acer, FSC, etc. wohl eher geeignet. Wenn du gute Qualität, Service, etc willst geh innen Fachgeschäft und frag nicht auf Winfuture nach Meinungen wo sich (mehr) Menschen der unteren Preisklasse, sprich Unterschicht, aufhalten. Da du allerdings auf Meinungen von hier Wert legst gehe ich davon aus das du sowieso wenig mit der Materie vertraut bist. Fazit: Ja Acer ist echt gut (für dich)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Acers Aktienkurs in Euro

Acer Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich