Windows 7: AutoPlay-Funktion wird eingeschränkt

Windows 7 Microsoft hat bekannt gegeben, dass man die AutoPlay-Funktion in Windows so verändert, dass das automatische Ausführen von Dateien auf USB-Geräten nicht mehr möglich ist. Der Konzern sieht darin eine weitere Maßnahme zum Schutz vor Schadsoftware. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht schlimm. War mit das erste, was ich nach einer Neuinstallation abgestellt habe. Und dabei hab ich nicht an Sicherheit gedacht, sondern das fand ich immer lästig.
 
@Klartext: Genauso ist es. Ich hab noch niemanden gesehen, den die Autorun-Funktion mit ihren aufpoppenden Fenstern und dem automatischen Umgraben von Festplatten o.ä. nicht genervt hätte.
 
@Klartext:
Stimmt. Bei CD oder DVD kann ich es noch verstehen aber bei USB Sticks oder Speicherkarten kann es sehr nerven
 
@Klartext: Dito... habs schon mit Nlite aus der CD genommen (nicht dass ich es mal nach der Inst. vergesse und dann wieder ärgere :-) )
 
@Klartext: naja bei Vista wurde es ja schon geändert, dass es nich ohne Bestätigung startet. Ich würd mir vielleicht nur wünschen, dass man das übers Action Center in Windows 7 schön klein in ner Ecke anzeigen lassen könnte. Also die Übersicht, ob man ein Objekt per Autostart starten lassen möchte oder nicht.
 
@easy39rider: Hä? Wieso soll das nerven? Wenn ich einen USB Stick anstecke, dann mach ich das, weil ich auf die Daten daruf zugreifen möchte. Jetzt steck ich ihn an, das fenster popt auf und mit einem klick auf "Ordner öffnen" geht ein explorer Fenster mit dem Stick-Inhalt auf. Wenn es nervt, dann steck ich den Stick ja eh nicht an. Oder andersrum. Warum sollte man nen Stick anstecken, wenn man nicht auf die Daten darauf zugreifen will? Oder steckt ihr ihn an, schließt das Fenster, geht auf "Computer" und öffnet dann den Stick? Ähm... ja.... warum einfach, wenns umständlich geht, ne?!
 
@Fatal!ty Str!ke: Perfekt der Virenprogger Freut sich! denn Die Simulieren genau das Datei öffnen und das passiert auch, nachdem der Virus/Worm etc installiert wurde, clever!
 
@Nero FX: Dieses kann aber genauso über den Arbeitsplatz oder den Explorer passieren. Ein Kompromiss wäre eine erscheinende Verknüpfung für den Wechseldatenträger auf dem Desktop, da hat man ihn sofort "griffbereit".
 
@Fatal!ty Str!ke: Es gibt Leute die haben den Windows Explorer schon offen und brauchen keine Fenster, die die gleiche Ansicht nochmal öffnen. Ärgerlich vor allem, wenn man Windows schon 300mal gesagt hat dass es nichts machen soll und die nervtötenden Abfragen kommen wieder und wieder und immer wieder. Bei Vista muß man wirklich alles ausschalten, bevor man ungestört arbeiten kann. _ _ _ PS. Bei CDs nervt es genauso, wo ist der Unterschied. Man sollte wählen können wie man es haben will und das sollte sich Windows merken können, wenn es sich ULTIMATE nennt.
 
@Fatal!ty Str!ke: Mag ja sein, dass das bei deinem USB-Stick Beispiel passen mag, aber beim Einlegen von CDs und DVDs, egal welcher Art, nervt es schon gewaltig. Und man muss ja auch nicht zwingend direkt auf ein externes Laufwerk, egal welcher Art, zugreifen wollen. Beispiel: Dein Winamp hat in der Playlist Tracks von na externen Platte und du klemmst sie an, um eben Musik von dieser zu hören - dazu braucht es kein Popup und auch keinen geöffneten Ordner der Platte. Persönlich denke ich, dass das Ärgernis über diese Funktion größer is als wie die Nützlichkeit.
 
Unter Vista kann man ganz einfach und genau festlegen, was geschehen soll, wenn ein bestimmtes Medium mit einem bestimmten Inhalt angeschlossen wird. Das lässt sich unter Vista anpassen, wenn man auf Start > Standardprogramme > Einstellungen für automatische Wiedergabe klickt. Was will man mehr?
 
@Fatal!ty Str!ke: Du verstehst das miss, mit den geplanten Änderungen. Der Autostart-Dialog, der dir ermöglicht, ein Fenster mit dem Inhalt deines Sticks zu öffnen, wird weiterhin erscheinen. Was sich ändert, ist nur eines: Wenn auf dem Stick (per AUTORUN.INF) ein Programm als Autostart-Programm vorhanden ist, konntest du dieses Programm unter Vista noch mit einem Klick öffnen, außerdem war das sogar als Voreinstellung ausgewählt. Bei Windows 7 wird diese Option bei beschreibbaren Medien nicht mehr angeboten. Wenn du das Autostart-Programm starten willst, musste das Fenster öffnen und manuell starten.
 
ich weis nicht, was das bringen soll, dann verstecken die halt den Virus in nem Ordner, der sich dann dort entpackt, wenn er auf der Festplatte ist.
 
@HeyHey:
Dann muss man die exe Datei aber manuell ausführen. Über Autostart geht das automatisch.
 
@HeyHey: die Schadsoftware muss aber um aktiv zu werden irgendwie "aktiviert" d.h. ausgeführt werden. dies war beim starten durch Autorun bisher der Fall.
 
@Chris81: Normalerweise geht aber bei Vista erst ein Dialog auf, was man tunmöchte. Also entweder den Ordner öffnen, die exe Datei starten oder nichts tun. Wo ist da ein Sicherheitsrisiko? Man entscheidet ja von selbst, was gemacht wird. Wenn jetzt diese Funktion ausgebaut wird, muss man jedesmal den Umweg über "Computer" machen. Sehr umständlich und der Sicherheit NICHT dienlich, da ja soweiso keine Dateien automtisch ausgeführt werden, wenn man es nicht so einstellt.
 
Autorun ist eins der ersten Dinge die ich sowieso auf allen Laufwerken deaktiviere.. finde dieses "Feature" einfach nur endnervig...
 
@Conos: ...its not a feature - its a bug... *lol*
 
@Conos: Hätte man wegen mir auch schon lange abschalten können, ich finde das auch total nervig und schalte es immer. Auch das Durchsuchen des USB-Sticks beim Anstecken kann man sich getrost sparen (oder ist das das Autoplay).
 
@Conos: Wie schaltest du AutoRun ab??

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer

NoDriveTypeAutoRun -> b5

oder wie?
 
@Conos: full ack
 
@dsTny: Ne einfach da wo do Autorun für Medien definierst...ganz Oben Haken rausnehmen...
 
Ich dachte man muss es was ausführen bevor man von irgendwelchen Würmern und Viren gefährdet ist (bei USB-Sticks, CD's & DVD's) ?
 
@ephemunch: nein nicht unbedingt. wenn man das windows so konfiguriert hat, dass autoplay inhalt automatisch wiedergegeben werden, reicht ein autorun.ini auf dem USB Stick und ohne zutun wird nur mit dem reinen einstecken des Sticks ein Programm aktiv. Bin da selbst auch schon in's Messer gelaufen, mein Bruder hat mir einen USB-Stick gegeben (kurz Daten runterladen), ich steck ihn ein und leider war das teil infisziert. Glücklicherweise hat der virenscanner den Angriff gemerkt und blockiert. Aber auf einer schlecht geschützten Kiste hätte es funktioniert...
 
@Lord eAgle: Genau, das Stichwort ist schlecht geschützt. Jemandem der unangeschnallt im Auto fährt, dem kann man auch nicht mehr helfen.
 
@John2k: Ist nicht so tragisch, den und die Airbags hat die riesengroße Mehrheit noch nie benötigt bzw. gesehen.
 
wenn man aber den USB Stick umbaut das er als Optischer Datenträger erkannt wird?
 
Das heißt also, dass alle U3 Sticks nicht mehr funktionieren? Ebenso alle Sticks, auf die man nachträglich sowas ähnliches installiert?
 
@John2k: du kannst das U3 doch einfach manuell starten, die 2 klicks wirst du überleben :) außerden, wenn ich das richtig verstehe, kann man das trotzem nur manuel wieder aktivieren.
 
@John2k: das fände ich dann aber extrem lästig, aber beim U3 wird doch auch ein Optisches Laufwerk erkannt, jedenfalls bei mir erstellt der jedesmal beim einstecken ein neues CD-Rom-Laufwerk. Wäre wirklich interessant zu erfahren ob der dann noch geht :/
 
Wurde der Support für XP nicht auf das stopfen von Sicherheitslücken beschränkt? Das ist ja etwas mehr..

Ansonsten: Gute Funktion :D
 
@ShadowSkull: Naja wenn das keine Sicherheitslücke ist weiß ich auch nicht weiter.
 
Aber hammse das nicht eh schon "ausgebaut", dass automatisch die in der Autorun.inf angegebene EXE ausgeführt wird? Es poppt doch ab Vista immer so ein Dialog auf, wo gefragt wird "Setup ausführen", "Durchsuchen" etc.?
 
@Ensign Joe: Das ist nicht idiotensicher.
 
Mal ne kleine Frage, ist das auch bei XP jetzt nich schon so?? Immer wenn ich irgendeine exe-Datei im hauptverzeichnis meines Sticks habe, dann öffnet der sich nicht mehr automatisch wenn ich ihn einstöpsele! kann doch nicht sein das das nur bei mir so ist!
 
@legalxpuser: Es muss auch noch eine "autorun.ini" oder "autorun.inf" vorhanden sein, in welcher die zu startende exe-Datei eingetragen wird.
 
Schlecht. Ganz schlecht. Nur weil irgendwelche DAUs jeden Scheiss anklicken, müssen Leute mit Hirn auf Komfort verzichten.
 
@Kirill:
Ich sehe das so, Leute MIT Hirn lassen sich nicht alles abnehmen und haben es selber in der Hand, was als nächtstes zu tun ist (nicht nur bei Computern). Bei Leute OHNE Hirn muss natürlich alles automatisch gehen.
 
Diese Funktion gehört überhaupt nicht eingebaut!
 
Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll, den sicher hat Microsoft diese Funktion nur über einen Regesty Eintrag vorgenommen oder über eine Systemdatei alleine um eine spätere Funktion wieder herzustellen. Außerdem wird es wohl relativ einfach sein diese Funktion wiederherzustellen und noch einfacher wird es für die Configer Programmierer sein eine andere Masche zu entwerfen den Wurm sich weiter verbreiten zu lassen.
 
man hätte den spiess einfach umdrehen sollen, statt komplett zu entfernen.
standardmässig sollte die funktion einfach nur deaktiviert sein, so dass man, wenn man möchte diese wieder aktivieren kann. ich kenn genügend einfach gestickte user, die garnicht wissen, wie man sonst auf ein wechselmedium zugreifen kann.
solche banale funktionen sollten erstmal nur deaktiviert sein. wäre dann nur noch die frage, wie einfach kann man es gestalten, diese funktion für lis-chen müller, funktion dieser art an und abzuschalten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles