Patentstreit: Verkaufsstopp für Android-Handys droht

Handys & Smartphones Der Patentstreit zwischen dem Patentverwalter IP-Com und dem taiwanischen Handyhersteller HTC geht in die nächste Runde. Mitte Mai wird das Oberlandesgericht Karlsruhe über eine einstweilige Verfügung entscheiden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
IP-Com verdient so durch die Klagen nen Haufen Kohle O.o siehe Nokia ...
 
@SH-Splitter: Mir gehen diese Patentklagen so was von auf den Sack. Wenn 2 Anwendungen das gleiche machen ist natürlich auch der Code gleich. Ich meine Seagate und WD-Festplatten haben auchdie gleiche Form. Langedauerts nciht mehr und da gibts auch Patentklagen. Echt, ich kann gar nicht so viel Essen wie ich kotzen will...
 
@Sam Fisher: Soweit ich weiß ist die Bauform nicht patentgeschützt. Die Technologie, wie die Platten funktionieren dagegen schon. Und da sind beide eben nicht gleich. Sollte also WD eine Festplatte mit der Technologie von Seagate herstellen und vermarkten und Seagate bekommt das raus, dann hagelt es auch Klagen, sowie Vertriebs- und Inport-/Exportverbote. BTW: "1983 - 10 MB 3.25 inch drive (Rodine)" laut Donline: Computer Facts and History (http://www.donline.co.uk)...
 
"Beginn des Hauptverfahrens im Jahr 2010" - ähm (ohne Worte...)
 
@GordonFlash: na bei den vielen patentklagen in letzter zeit wundert mich dass nicht, mich würde es auch nicht wundern wenn ip-com sämtliche termine bis 2010 selber belegt. Mich wundert nur dass als patentverwalter ip-com mit höchster wahrscheinlichkeit auch patente von htc verwaltet, würde mich stark interessieren ob dass wirklich so ist.
 
So langsam hab ich den Verdacht, dass es Firmen gibt, die nur so ihre Kohle verdienen. Es wird etwas entwickelt was nützlich sein könnte. Dann, wenn jemand das ganze nutzt, wird gewartet, bis dieser Hersteller sein Produkt länger verkauft hat und erst dann kommt man mit Patentklagen. Scheinbar bekommt man bei Patentklagen weniger, wenn man sofort klagt, noch bevor der Hersteller sein Produkt mit den geschützten Funktionen anbietet... zufall?! :-)
 
@DarkTrance: Nenn sich nicht umsonst Patentverwalter...
 
Die überschrift ist etwas irreführend.
Die Patentklage hat nämlich nichts mit Android zu tun sondern einfach mit einem verbauten Chipsatz von HTC. Im endefekt verwendet sogar jedes UMTS-Handy Teile dieser Patente.
 
@T-One: word ... die überrischt is nich nur etwas irreführend sondern komplett falsch oO ... wer hat sich die denn bitte ausgedacht ... n heimlicher android basher ?
 
@T-One: t-mobile und vodafone verkaufen aber nicht den chipsatz...
 
@T-One: Dann scheint HTC für die Android-Handys mit dem Chipsatz keine Lizenzgebühren zu bezahlen. Für die anderen Handys aber dann wohl schon. Vielleicht meinen sie ja, dass wenn man ein OpenSource-System verwendet keine Lizenzgebühren nötig sind.
 
@T-One: ich tippe mal darauf das htc keine Lizensgebühren zahlt und dass somit sowohl Androis-Handies als auch Windows-Handies dieses Herstellers betroffen sind.
 
@T-One: hier die überschrift von areamoblie.de: "HTC droht wieder Verkaufsstopp für UMTS-Smartphones" halte ich um einiges verständlicher^^ nur frage ich mich wie´s beim x1 von se aussieht. ist ja auch von htc...
 
@DennisMoore: Und Nokia überlesen wir einfach mal, damit der kleine Dennis gegen Open Source bashen kann. War wieder mal klar.
 
das beste daran ist aber, dass diese "firma" ipcom diese dinge noch nicht mal selbst entwickelt hat, sondern die patente selbst von bosch gekauft hat!
quelle: http://www.n-tv.de/1145976.html
 
Immer dieses Patentgetrolle! So langsam sollte man den Patentmarkt regulieren damit Firmen wie die IP-COM nicht ständig Unsummen für etwas verlangen das eigentlich nicht so viel wert ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!