Köln: Einen Tag auf den Spuren von Steve Ballmer

Personen aus der Wirtschaft Nachdem Microsoft-Chef Steve Ballmer zuletzt zur CeBIT 2008 in Deutschland war, besuchte er am vergangenen Freitag Köln. Zuvor sprach er bereits in Russland, Ägypten, Türkei und Polen. Wir sind an diesem Tag mitgereist und besuchten die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Netter Bericht! Danke!
 
@japi: Dito. Ich finde auch besser, dass der Bericht nicht auf zwei seiten eingeteilt wurde. Lässt sich besser lesen :)
 
Gibts davon vielleicht auch Videos?
 
@NightKrawler: http://www.youtube.com/watch?v=VES6begQSew
 
@mesios: Eingebunden in die NEws wäre es perfekt :)
 
Danke:-)
 
Omg ein Acer Notebook...
 
@zoeck: omg ein nörgler, ich hab hier ein Acer Notebook und läuft ohne Probleme.
 
@zoeck: naja aber das microsoft da nich wert auf seine hochwertigsten partner legt wie HP oder DELL oder Ex profi rechner Lenovo Thinkpad ...
prahlen doch sonst auch immer mit dem maximum an technischer raffinesse...
 
@tux-züchter: Ist ja auch so wichtig ob nun ein Acer-Notebook da rumsteht oder ein Sony Vaio... oder deine genannten Firmen.
 
@cH40z-Lord: solang kein MacBook dort steht hat Microsoft nix zu verlieren :)
 
@darkalucard: ohne kommerzielles Unix alla MAC weil man nichts selbst was auf die Beine bringt ist noch besser .
 
@darkalucard: da du sicherlich keine Ahnung hast, möchte ich dich mal aufklären: http://tinyurl.com/cjgdd2 _____________
 
@tk69: Das Problem dabei? Ein Mac ist ein PC...nichts anderes...
 
@tk69: Die Präsentatonsnotebooks werden idR nicht selbst mitgebracht, sondern werden vom Veranstalter bereitgestellt. So kann es sein, dass da Acer, Apple oder sonstwas steht. Ja und? Die Microsoft-Angestellten, die ich bisher erlebt habe, waren die letzten die damit ein Problem gehabt hätten.
 
@bluewater: du glücklicher. ich hatte 3 innerhalb 3 monaten (3 modelle, 3 verschiedene defekte) dank garantie jedesmal ausgetauscht bekommen und beim erhalt des 3. sofort verkauft. wollte kein risiko mehr eingehen.
 
@neos: Sicher, aber du siehst, dass es bei einigen eher andere Argumente gibt. Nur das wollte ich mit dem Foto widerlegen.
 
Wie sind di Ergebnisse von der Umfrage in der FH? Bei uns in der Rheinischen Post (Tageszeitung) stand nur, dass von allen Anwesenden nur 3 den IE benutzen würde...
 
Schöner berricht ! könnte man gerne wiederholen ....!
 
__> "Innerhalb der nächsten zehn Jahre wird es keine Zeitungen, keine Magazine, keine Bücher und kein Fernsehen mehr geben" <__ Naja, das glaube ich ja eher nicht. Eventuell wird die Übertragung vom Fernsehen auf das Internet verlegt, das köännte ich mir vorstellen (HA, dann muss jede Grundgebühr um den GEZ-Betrag erhöht werden und keiner kann sich mehr davor drücken), Aber Bücher? Vielleicht kann ich es mir schwer vorstellen, weil ich mit Büchern aufgewachsen bin.. Ich kann mir keine Informationsbeschaffung ohne Bücher vorstellen. Dazu ist mir das Lesen auf einem Monitor zu anstrengend. Und Nachrichten? Könnte ich mir vorstellen, über das Internet dauernd zu lesen (mache ich auch teilweise), aber den Aufbau von N24.de, Focus.de, N-TV.de und wie sie alle heißen, finde ich grausig. Das ist mir zuviel Informationsgewalt was da auf mich einprescht.
 
@airlight: Das sehe ich genauso. Bisher ist kein Medium wirklich verschwunden, egal ob Theater, Buch, Radio, Kino, TV ... und das wird sich sicherlich nicht ändern.
 
@tiadimundo: Mit nicht mehr geben muss ja nicht umbedingt nicht mehr existent gemeint sein. Ich persönlich höre schon unzählige Jahre kein Rundfunkradio mehr. TV Programm ist bei mir ebenfalls nahezu tot. Durch das Internet bestimme ich wann ich was machen möchte. Ich denke mal, wenn Projekte wie Amazons Kindle soweit sind, das man auf dem Display Notizen zu dem Lesestoff ergänzen, jeder aufrufbar und löschbar machen kann wird auch hier das Buch dem modernen Platz machen müssen. Klar wird es weiterhin Bücher geben, nur welche Rolle sie dann noch spielen werden, ist die Frage.
 
@airlight: kann dir nur voll und ganz zustimmen. denn schon allein der kulturelle aspekt wird dafür sorge tragen, das die sogenannten "alten Medien" nicht von der bildfläche verschwinden und immer einen gewissen kontrapunkt zu den digitalen medien sein werden... lesen, kino, theater um nur einige zu nennen haben im sozalen bereich eine absolute daseinsberechtigung, und könnten demnach überhaupt nicht verschwinden. das wäre soziale isolation der gesamten bevölkerung....
 
http://tinyurl.com/dj78qa
 
Ich wäre dafür, dass der Mann mal bei uns an der FH nen Vortrag hält...würde ich mir gern mal antun!
 
Geht das nur mir so, oder sieht dieses Windows Azure Logo aus wie... ein... äh... na ja... darf man das hier schreiben?!
 
@Mockmoon: wie...ein...blau leuchtendes Windows Logo? Sry kann dir nicht folgen...
 
@Mockmoon: ich verstehs auch nicht so ganz. so sieht das windows logo doch schon ne ganze weile aus. num ist es blau.
 
Mir ist Herr Ballmer bis heute nicht sympatisch :/
 
@darkalucard: Und das nach seinem Chart-hit "Developers Deverlopers Developers" und anderen tollen Auftritten? Kann ich nicht verstehen :D
 
@darkalucard: Mit dem Mann ist auch nicht groß zu Sympathisieren. Der Unterschied zwischen ihm und Gates ist, das Ballmer das spricht, was man von ihm erwartet und Gates das gesprochen hat, wovon er selber überzeugt war.
 
@darkalucard: Der hatte vor Kurzem nicht mal Zeit für seine Mitarbeiter. Aber in der Weltgeschicht´ rumsausen - das kann er.
 
Mich würde interessieren, welche Antworten SB bei seinem Besuch in Köln auf die Frage nach der genutzen Hardware und Software bekam?
 
Die Wette gilt, Herr Ballmer! Bücher und andere genannte Medien wird es noch länger geben! Ich denke eher, dass es sein Wunschdenken ist, als eine seriöse Aussage. Bloß gut, dass es nur wenige Leute gibt, die solche Voraussagen machen.
 
@tk69: Geben schon. Fragt sich nur ob sie noch einer haben will. Schonmal ePaper gesehen. Einfach fantastisch. Da kann man in den Urlaub entweder 50 Bücher in den Koffer packen, oder ein 250g schweres ePaper-Gerät.
 
@DennisMoore: Sicher, das ist beeindruckend. Ein Buch ist allein von der Haptik anders als so ein Kindle-Ding. Den Umwelt-Aspekt möchte ich dabei erst gar nicht ansprechen...
 
@tk69: Vor allen Dingen fallen dir nicht nach 2 Stunden die Arme ab wenn du so nen dicken Wälzer durchliest. Für mich überwiegen heute schon fast die Vorteile von ePaper-Geräten.
 
na das ist doch hoch interessant was Ballmer an weisheiten drauf hat. in 10 jahren gibt es keine bücher mehr. (Das mag ja auf amerika zutreffen, wo es heute schon kaum mehr lesenswerte bücher gibt, und die mehrheit meint mit dan brown die weisheit gefressen zu haben, aber nicht auf old Europe, wo zumindest einige gesellschaftsschichten noch qualitativ hochwertige literatur liest) ich tippe mal ganz scharf auf "In zehn Jahren gibt es keinen Ballmer mehr" ... der typ bringt mich immer wieder zum kotzen. ich sinniere mal weiter ... wenn microsoft noch zehn weitere jahre nur schrott abliefert, wird er nicht mehr fragen wieviele leute einen mac benutzen, diesen luxus kann er sich nur noch bis windows8 (acht) leisten und dann wird auch er realitäten erkennen müssen. mein mitleid ist mit ihm und den seinigen großmäuligen versagern. der kotau der winfuture-gemeinde ist mir unverständlich und ich habe langsam das gefühl das winfuture von microsoft gesponsert wird. sollte diese message zum wiederholten male zensiert werden beweist das nur, daß ich recht habe.
 
Steve Ballmer sollte sich nicht mit literatur befassen, davon hat er nun überhaupt keine ahnung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte