Linux-Distribution Ubuntu 9.04 auch für Netbooks

Linux Seit gestern steht mit "Jaunty Jackalope" die Version 9.04 der Linux-Distribution Ubuntu zur Verfügung. Neben den üblichen CD-Images gibt es diesmal auch eine Version, die sich speziell an Netbook-Besitzer richtet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Werd ich am Wochenende gleich mal installieren. Ubuntu ist echt der Hammer! Hab den Umstieg von Windows XP auf Ubuntu in 3 Jahren nie bereut...
 
@noneofthem: In 3 Jahren oder innerhalb von 3 Jahren?
 
@noneofthem: Würds dir nur zu gern gleichtun. Hab Ubuntu grad vor zwei Wochen wieder ausprobiert und wiedermal festgestellt dass es meine Ansprüche an Programmvielfalt und Optik leider immernoch nicht im geringsten erfüllt. So gibt es keinen Dateimanager mit dem ich wirklich schnell und professionell arbeiten kann, Krusader ist da zwar schon nah dran aber immernoch nicht perfekt. Ebenso gibt es keinen gescheiten ACDSee/XnView-Ersatz, was ich unbedingt brauch soviel wie ich knipse und texturen für Max (was es auch nicht gibt für Ubuntu) erstelle. Ist natürlich nicht Ubuntu's Schuld, aber sehr, sehr schade, so muss ich leider noch bei XP bleiben.
 
@lutschboy: Der Dateimanager von Windows unterbietet doch ganz lässig unter Linux verfügbare Dateimanager, wie Konqueror/Dolphin. Da hast Du Bildervorschau bereits im Dateimanager, wenn das nicht genügt, gibt es noch Kuickshow und Gwenview, die lassen sich obendrein in den Dateimanager einbinden. In Gwenview, was eigentlich ein Bildbetrachter ist, lassen sich auch Videos einbinden. Blender, der 3D-Modelller/Renderer bietet jede menge In- und Export an, auch für Autodesk 3ds Max: http://tinyurl.com/cm6xpz Über Details darfst Du mich da aber nicht fragen, bin kein Grafik Fuzzi, aber die Glest Entwickler benutzen das wohl: http://glest.org/ Glest ist ein OpenSource 3D Echtzeit Fantasy Strategiespiel, rennt auch unter Linux und Windows.
 
@lutschboy: hast du schon mal Kubuntu ausprobiert oder nur Ubuntu? Vll. liegt dir KDE ja besser.
 
@lutschboy: Mit dem Krusader habe ich bisher gegenüber Totalcommander keine Nachteile, als XNVIEW-Ersatz ist Digikam zu empfehlen. Desweiteren ist seit gestern eine neue UBUNTU-Version (für tolle Optik KUBUNTU) erhältlich. Ich bin gerade am Testen
 
@Fusselbär: Na, ich benutz natürlich nicht den Explorer :D Ich benutz Directory Opus - und zwar hochangepasst mit Scripts und allerlei. Und ich brauch keinen Viewer, daher auch nicht die Bildvorschau der Standarddateimanager, sondern einen richtigen Medienverwalter der zb auch Videos anzeigen und kategorisieren lässt, sowie mit RAW umgehen kann. Im Grunde gibt es schon einige Verwalter die aber immer irgendwas nicht können was ein anderer kann. Also ich hab die echt alle durch und verglichen weil mir das wichtig ist, aber gibt da echt nix was meine Bedürfnisse erfüllt. Blender ist zwar ganz ok (hab ich mich mal reingearbeitet aus interesse) aber ich hab mich jetzt halt X Jahre in Max eingearbeitet - das schmeißt man nicht gerne weg um dann ein Programm zu nutzen dass zwar viel kann, aber nicht annährend soviel wie Max. Also ich hab unter Ubuntu echt ewig alles ausprobiert und gesucht an Alternativen, ubuntuusers.de ausgequetscht usw - aber ist leider echt nix zu machen zur Zeit. @OttONormalUser: Jau hab Kubuntu auch ausprobiert - find ich viel besser als Ubuntu - KDE ist klasse, viel anpassbarer. Aber leider hilft dass nichts bei dem Programmalternativen-Problem... @mcbit: Sorry, aber wenn du findest dass der Krusader keine Nachteile gegenüber TotalCommander oder Directory Opus hat, dann hast du diese Programme nicht in der Tiefe angepasst und benutzt. Von der Oberfläche mag er den Programmen zwar ähneln, aber der Krusader hat leider viel viel weniger zu bieten wenn es um Scripts und Anpassung sowie Dateidarstellungen und Viewern geht. Danke für den Tipp mit Digikam - das schaut wirklich gut aus und wurd mir bisher noch garnicht erwähnt auf ubuntuusers.de - aber Videos scheint das laut Featureliste nicht zu können :( wäre auch sehr wichtig. Aber ansonsten.. unbedingt mal anschauen, thx.
 
@lutschboy: Ich habe auch nur gesagt, das ICH keine Nachteile des Krusaders gesehen habe. Meinen Anforderungen reicht er.
 
@lutschboy: Und was ist mit dem ebenfalls von AutoDesk stammenden Maya? Kann ja fast gleichviel wie Max, ist aber glaube ich sogar billiger und der Workflow soll angeblich wesentlich schneller sein. Und es gibt eine native Linux Version (nur 64bit, RHEL und Fedora).
 
@tekstep: Maya ist die Königsklasse!!! Damit wurde Matrix, Herr der Ringe usw usf gemacht. Für die beste Maya Version kannst du dir 1,5 Kleinwagen kaufen. oO
 
@tekstep: Jo in Maya komm ich auch zurecht, aber das müßt ich dann halt extra kaufen, während ich Max "gesponsort" bekomme. Aber auf lange Sicht - wenn ich für andere Programme die richtigen Alternativen gefunden hab (installier grad Ubuntu in 'ner VM um zb digiKam anzutesten) könnt ich darauf umsteigen - Maya wird mir eh schon lange nahegelegt von Profis in meinem Umfeld - aber da die meisten Firmen in Berlin (Cartoon Film & co) mit Max arbeiten muss ich bei dem Programm bleiben. Muss halt den richtigen Spargat finden.
 
@lutschboy: XnView gibt es doch für Linux: http://tinyurl.com/ddngms ... Den Total Commander (offiziell daher) nutze ich eben via Wine und das klappt sehr gut.
 
@Fraser: Die Linux-Version von XnView ist uralt und hat mit neuen Kerneln so seine Probleme :O
 
Es wäre noch wichtig zu erwähnen, dass sich die Version UNR Edition nennt (Ubuntu Netbook Remix) Neu ist das ganze nicht, da gab es schon vorher eine UNR Version, welche auf der vorherigen Ubuntu Version basierte. Sie wird nun anscheinend lediglich offiziell mitgepflegt. Falls es sich jemand installiert, bitte sagen ob der Installer immer noch jedes mal startet (obwohl schon installiert und Medium nicht gemounted) und man somit immer noch manuell den Autostart korrigieren muss. Danke.
 
@orioon: ich hab UNR auf einem eee901 installiert und hatte diese Problem nicht
 
Ubuntu ist echt nicht der Hammer! Hab den Umstgieg von Ubuntu auf Windows XP in 3 Jahren nie bereut...
 
@Snaeng: :D (+) EDIT: @DenMinusklicker: Ich entschuldige mich in aller Form, dass ich diesen Konter lustig fand *rolleyes*
 
Hm da hätten sie wohl noch etwas warten sollen wenn selbst bei populären Modellen wie dem Samsung NC10 Suspend & Resume noch nicht richtig funktionieren.
https://wiki.ubuntu.com/HardwareSupport/Machines/Netbooks
 
@leif1981: Beschwer dich bei Microsoft. MS nutzt ne Tabelle die nicht dem ACPI Standard entspricht und die Hardware Hersteller richten sich nach Microsoft bzw Windows.
 
@root_tux_linux: Dann sollte man aber die Beschwerde an die Hersteller wenden und nicht an MS. Und was hindert die Linuxgemeinde eigentlich, eigene Hardware zu entwickeln?
 
@mcbit: Entwickelt MS eigene Hardware? Die Linux"gemeinde" soll Hardware entwickeln?
 
@root_tux_linux: Was MS macht ist unwichtig. Aber die Linuxer bretzeln sich auf, dass die Hardwarehersteller nur MS zielen. Wenn denen das nicht paßt, sollen sie doch eigene Hardware entwickeln, so ganz frei.
 
@mcbit: Genau und wenn es den Linuxern nicht passt das MS sich wieder nicht an einen Standard hält sollen die Linuxer doch nen eigenen Standard entwickeln oder wie? Sorry, aber sowas dämliches hab ich selten gelesen sogar von dir. oO
 
@root_tux_linux: Darum geht es nicht, Du suchst einen Sündenbock und willst ihn in MS gefunden haben. MS bietet estwas an, die Hardwarehersteller steigen drauf ein. Das ist deren Recht, so einfach ist das. Ich such auch nciht die Schuld bei Apple, weil es zwar für den iPod von 10000 Firmen Dockingstationen gibt, so mit Lautsprecher und was weiß ich, aber für meinen Creative ZEN nicht. So ist das Leben. Mir wird immer geasgt, ich solle mir Hardware kaufen, die unter Linux getestet und läuft, und zwar jedes mal, wenn ich mich darüber ärgere, dass eine pisige Alltagshardware wieder nicht unter Linux lauffähig ist.
 
@mcbit: Laber keinen Stuss. Google mal nach "Microsft ACPI" dann kannst du sehen das MS absichtlich vom Standard abweicht und sogar mit Patentklagen gedroht hat nur um seinen MA zu stärken. Das die HW Entwickler ihre HW nicht Windows "inkompatibel" machen ist klar, schliesslich hat Windows nen MA von 90% und die Leute wollen Geld verdienen. Peinlich ist auch das MS selbst am ACPI Standard mitentwickelt hat und so zusagen seinen "eigenen" Standard nicht befolgt.
 
@leif1981: Was kann Linux denn dafür? Die User üben doch Druck auf die Hardwarehersteller aus, aber bringen tut das nichts. Wem nun die Schuld zuzusprechen ist, ist doch vollkommen egal. Fakt ist aber, dass die Lage so äußerst problematisch ist.
Hier mal ein sehr netter Artikel einer heise Redakteurin dazu: http://www.heise.de/open/Die-Woche-Television-impossible__/artikel/136037
 
@mcbit: Ähhh ?!? omg denk mal nach was du da schreibst. :P
 
@root_tux_linux: Das tun Hersteller bereits auch ohne Hilfe von MS. HP z.B. Compiliert ihre DSDT Tables mit einem Compiler von MS. Das führt dazu das ACPI unter anderen Betriebssystemen zu problemen führen kann. Ich musste, weil mich der Lüfter von meinem HP 8510p genervt hatte, extra XP installieren um ein Dump zu erstellen und die DSDT selbst anpassen zu können. Den Dump konnte ich unter Linux auch erstellen, allerdings schlug das recompilieren fehl.
 
Was Linux lauft auf Netbooks? Das glaub ich nicht! XD
 
@root_tux_linux: Linux läuft ja auch unglaublich fein auf Netbooks! Bei mir ist es zwar kein Ubuntu, sondern zur Zeit das da: http://home.kde.org/~binner/kde-four-live/ Aber anders als mit dem vorinstalliertem und angepasstem Windows funktioniert mit dem Linux "Out of the Box" gleich mal die Helligkeitseinstellung, die sich Windows nie merken konnte. :-) Verschlüsselung, 3D-Desktop und KDE 4.2.2 auf dem kleinen Netbook, all das rennt prima und hat um die fünfeinhalb Stunden Akku-Laufzeit wenn ich die Intel Atom n270 CPU auf voller Pulle ohne runtertakten rennen lasse. Energieoptionen sind alle bequem über das Plasma Applet zur Batterieanzeige steuerbar. Außerdem kein Schiss vor Viren und Würmern beim Sörfen und keine Stundenlangen Virenscann- und Defragmentierorgien. Habe auch schon mal im Betrieb ohne 220 Volt Anschluss den Akku rausgerissen, um auszuprobieren, was passiert mit dem verschlüsseltem Filesystem in Falle eines Crashs? Tja und das Ergebnis: es läuft einfach wieder, nach dem man den Akku wieder eingesteckt und gebootet hat.
 
@Fusselbär: aufpassen! Ext4 ist da deutlich sensibler ohne optionale Attribute als Ext3.
 
@orioon: Bei Filesystemen ist auf bewährtes setzen, durchaus eine Möglichkeit, sich das Leben einfacher zu machen. ,-)
 
Eigentlich wars Ironisch gemeint... Hat aber keiner kapiert. -.-'
 
@orioon: EXT4 ist nicht sensibler sondern nutzt "verzögertes Schreiben" genau so wie es XFS nutzt. Verzögertes Schreiben soll der fragmentierung entgegenwirkung und die performance erhöhen. Das tolle ist nur das sich jeder Honk bei ext4 aufregt (zumal man flags ändern kann) aber XFS wird hingegen als eines der besten Dateisysteme gelobt.
 
@root_tux_linux: ist mir durchaus bewusst. verzögertes schreiben zu benutzen macht ein Dateisystem aber nunmal sensibler, auch wenn dies beabsichtigt ist. Dieses "Sicherheitsmerkmal" war ja nie in Ext3 vorgesehen, sondern eher ein Nebeneffekt durch die Funktionsweise. ext4 ist hier wirklich keine Schuld zuzusprechen, lediglich dem Anwender, welcher sich ungenügend darüber informiert hat.
 
@orioon: Ich glaub barrier + data=writeback wars damit ext4 so reagiert wie ext3. Einfach fstab ändern. Sofern ichs richtig im Kopp hab. Sonst mal die Dok von ext4 lesen. :)
 
@root_tux_linux: "Eigentlich wars Ironisch gemeint... Hat aber keiner kapiert. -.-" ... Wundert dich das? Müßtest du doch selber kennen. Wenn irgendwo etwas contra Linux steht, dann wird direkt ne lange Liste an tollen Features usw. aufgeführt. Ist quasi wie ein Zwang das System verteidigen zu müssen. Auf Ironie wird da gar nicht geachtet, denn bevor man das tun kann hat man die Liste im Kopf schon halb fertig.
 
Aufpassen Intel Grafikkarten machen bei dieser Version probleme lieber auf 9.10 warten.
 
@Anti Vista: Hey AntiVista, schreib lieber mal was Pro Linux!
 
@Anti Vista: Warum? oO
 
@Anti Vista: Kann ich ncht bestätigen, läuft top.
 
@Anti Vista: kann ich ebenfalls nicht bestätigen (auch wenn ich das selbe unter known issues gelesen habe). aber warum sollte der fehler erst mit version 9.10 ausgemerzt werden? das wird sicher schon früher in angriff genommen.
 
@Anti Vista: Du hast garantiert noch nie Ubuntu benutzt.
 
@glowhand: Also die einzige Erklärung wäre für mich weil erst 9.04 Intels GEM nutzt, dass bekanntlich erst mit 2.6.28 eingeführt wurde und xf68-video-intel-2.6 + xorg 1.6 benötigt. Aber ich hab selbst ne Intel GMA i915 und kaine Probleme damit, zwar nicht unter Ubuntu sondern Arch. Sofern er das meint. ^^
 
@TamCore: Oooo der Allwissende hat gesprochen! Ich habe Ubuntu auf meiner 2. Platte installiert. Bei der RC von Jaunty hatte ich mit meiner X3100 arge Probleme.
 
@Anti Vista: Jetzt wissen wir noch immer nicht was genau dein Problem ist... Wir werden es wohl auch nie erfahren... Oder lieferst du jetzt ne Umschreibung aus der keiner schlau werden kann wie: "Intel geht nicht so gut". XD
 
Wenn man sich mal überlegt wie genial dieses freie und kostenlose Betriebssystem ist, ist das schon der Wahnsinn. Es macht einfach Spaß.
Wenn ich dann an Windows denke muss ich immer ganz laut lachen. xD
 
@njinok: Da du dich seit 17.03.2006 auf Winfuture rumtreibst musst du aus dem lachen ja gar nicht mehr rausgekommen sein.
 
@Kammy: Ja das ist in der Tat der Fall. Vor allem die Vista Zeit war sehr lustig. Ich freu mich schon auf Windows 7. :D
 
@njinok: Bei Suse genau so. Da reißen sich Haufen Leute den Arsch auf, um ein kostenloses Betriebssystem anzubieten. Das ist doch wirklich beachtenswert!
 
@jaja_klar: Ja durchaus, die gesamte OpenSource Gemeinde reisst sich den Arsch auf und schafft Großartiges. Schade nur, dass das nur wenige zu schätzen wissen und sich lieber von Mircosoft abzocken lassen.
 
@njinok: Wenn PC spiele irgendwann unter Linux unterstützt werden, dann werde ich auch umsteigen. Hab auf meinen Thinkpad T23 auch Ubuntu 9.04 installiert. Einfach hammer xD.
Viele Gamer die ich kenne, haben gesagt, dass sie nur nicht umsteigen, weil Linux keine Spiele sprich GTA IV oder ähnliche nicht untestützen.
 
@njinok: "Ja durchaus, die gesamte OpenSource Gemeinde reisst sich den Arsch auf und schafft Großartiges. Schade nur, dass das nur wenige zu schätzen wissen und sich lieber von Mircosoft abzocken lassen" ... Tja, dann denk mal darüber nach warum das so ist. Ist vielleicht doch nicht alles so großartig wenn man nicht grad die Fanbrille auf hat.
 
Die beste Linux-Distri!
 
@yobu.: Achtung, "echte" Linux-Checker bezeichnen diese Distri oft als Noob-Linux ,) - wer nötig hat...
 
@jaja_klar: was "echte Linux-Checker" denken ist mir sch...egal. Warum umständlich wenn es ganz doch ganz leicht geht?
 
@Flanders: Japp, es soll doch jeder das verwenden, was ihm am meisten liegt.
Aber nun ja, da scheint (zumindest ein Teil) die Open Source-Gemeine eh recht eigen zu sein - man schaue sich nur den GNOME-Bash von Torvalds an.

Ich bin mit meinem Ubuntu jedenfalls recht zufrieden - umsteigen werde ich allerdings höchstwahrscheinlich trotzdem irgendwann mal (auf komplexere Sachen à la Arch Linux etc.).
 
@Ronin_Mugen: Na der Bash gegen Gnome lag ja daran das man bei Gnome sogut wie keine Freiheiten hat in der Einstellung des Desktops was ja auch Fakt ist. Linus selbst nutzt ja seit KDE 4 Gnome weil ihm KDE 4 nicht zugesagt hat. Ich find Linus recht cool, vorallem seine Vorträge sind einfach nur witzig. Nett ist auch die Aussage "Masturbating Monkeys" zu OpenBSD. ^^
 
"Linux-Distribution Ubuntu 9.04 auch für Netbooks"..... bei der Überschrift hätte auch "Magariene - auch für Brot" gepasst.... momentan wieder ne Überschriftenwirtschaft wie bei Computerbild hier....
 
@Stefan_der_held: Erstmal vor der eigenen Haustüre kehren. Eine Rechtschreibung, wie es sich selbst Computerbild-Leser kaum vorstellen können. Magariene. 2 Fehler in einem Wort. Rekordverdächtig :-)
http://www.duden.de/definition/margarine
 
@Metzelsuppe: danke... nun ist die welt gleich besser.....
 
Ubuntu war ja an sich schon immer klasse...Bis auf eingie sachen,die hier ja erwähnt wurden...Ich bin der Meinung das die Entwickler in die richtige Richtung gehen,um ein schnelles und stabiles OS hinzukriegen...Weitere Anwenundgen folgen ja durch Drittanbieter...Es is halt nur eine Frage der Zeit. Man kann sich das wie sein eigenes Kind vorstellen,was mit der Zeit größer und reifer wird :D
 
linux hat bei unseren sämtlichen rechnern und laptops stets ohne das geringste zucken _jegliche_ hardware richtig erkannt und unterstützt. darunter befinden sich u.a. wlan-karten, welche unter xp nur durch arge klimmzüge ans laufen zu bekommen sind. desweiteren hatte ich - wider erwarten - null probleme mit dem medion grafik-tableau und dem medion scanner. unter vista bekam ich den scanner schon mal gar nicht ans laufen, da vom hersteller es keinen vista-treiber-support gibt. in dieser hinsicht habe ich seit drei jahren enorme verbesserungen bei linux erfahren dürfen. von version zu version wird linux (stellvertretend ubuntu) userfreundlicher. man denke nur an den krampf damals eine x800xt pe von ati _vernünftig_ ans laufen zu bekommen. aus drei unterschiedlichen anleitungen habe ich mir dann eine gestrickt, mit der es nach etlichen versuchen _endlich_ hinhaute. was habe ich geflucht. überhaupt kein vergleich mehr zu heute. linux installieren, vorgeschlagene(n) treiber aussuchen - fertig ist die laube. das neue book, welches im zulauf ist, wird - na, ihr werdet es sicher erraten - auch wieder linux aufgesetzt bekommen. weil es so herrlich unkompliziert und _äußerst_ stabil in der anwendung ist. auch wenn ich beruflich und gelegentlich zum zocken vista nutze, auf linux würde ich nie wieder verzichten wollen, weil's einfach nur spaß macht und man ein stück weit unabhängig von dem ganzen kontrolletti-wahn ist. zudem man sich durch linux ein stück gefühlte eigenständigkeit gönnt.
 
@Mr. Cutty: besser hätte ich es nicht ausdrücken können...mir gehts genauso :)
 
Ich habe eben Kubuntu heruntergeladen. Das BS wird auf meiner Versuchsplatte installiert. Da ich diese Platte übrig habe, kann Kubuntu darauf bleiben und nach und nach aufgebaut werden. Mal sehen, was daraus wird. Warum sollte ich mich als Windows-Fan nicht einmal nebenbei mit Kubuntu befassen?
 
@manja: eben kostet ja nix...aber warum kubuntu und nicht das standard ubuntu mit gnome?
 
@manja: das ist eine wirklich gute (und faire) einstellung zu linux ((k)ubuntu). zu anfangs kann man sich schon mal hier und da einen wolf suchen, das ist völlig in ordnung. allerdings gibt sich das i.d.r. recht schnell. und manches findet man wesentlich praktischer, als man zu anfangs im ersten augenblick zu glauben scheint. so verhält es sich auch mit der programmvielfalt. man braucht einige zeit, um heruaszufinden, welche programme man wofür benutzen kann, bzw. usable sind.
wünsche dir viel spaß damit und gutes gelingen.
 
Ich bin schon mit Kubuntu unterwegs. Teilt mir bitte mit, warum Ubuntu empfohlen wird. Welcher Unterschied besteht zwischen Kubuntu und Ubuntu? Sollte Ubuntu mehr Vorteile bieten, werde ich das BS installieren. Danke für eine schnelle Antwort. Ich lade schon mal Ubuntu herunter.
 
@manja: der hauptunterschied ist der desktop, kubuntu = kde (windowsähnlicher), ubuntu = gnome . dann gibt es noch xfce und noch viele andere oberflächen die nicht so resourcen hungrig sind wie die beiden ersten. sowohl kubuntu als auch gnome haben ihre speziellen programme. du kannst natürlich anwendungen beider oberflächen verwenden. ob kubuntu oder ubuntu ist geschmacksache, da es darauf ankommt, mit was du besser zurecht kommst oder gefällt.
 
@OSLin: Ich habe jetzt Ubuntu installiert. Das spricht mich mehr an als Kubuntu. Da ich die SATA-Festplatte übrig habe, werde ich Ubuntu behalten. Das BS wird nach und nach in aller Ruhe aufgebaut. Nichts treibt mich. - Natürlich freue ich mich schon sehr auf Windows 7. Das System wird mein Stern sein. Ubuntu werde ich als Zweit-System erhalten und pflegen. Ich finde, dass man als Technik-Fan neben seinem Lieblings-System auch andere Systeme wenigstens etwas kennen sollte. Außerordentlich dumm finde ich, wenn sich Windows-Fans und Linux-Fans gegenseitig beschimpfen und lächerlich machen.
 
@manja: gute einstellung...wenn du hilfe oder rat brauchst einfach melden. hab mir schon gedacht, dass ubuntu mit gnome besser ankommen wird :) die damen in meinem bekanntenkreis finden das auch anprechender (ich übrigends auch) :)
viel spaß
 
@manja: na also, dann ist es ubuntu die dich mehr anspricht. ja fans können schlimm sein, vorallem wenn sie nicht über den tellerand gucken. mit dieser variation die du jetzt hast , kannst du auch viel besser vergleichen wie gut etwas wirklich ist und dir selber ein urteil bilden. sicher wird es eine weile dauern bist du mit linux zurechtkommst, aber wenn der tag da ist steht dir als technikfreak eine welt offen, die du nicht mehr missen möchtest.
 
@daelsta: Stimmt. Wenn ich mit meinen Freundinnen über Linux spreche, dann stimmen alle für Ubuntu. Ebenso gern mögen wir Rennspiele. Diese sind uns tausendmal lieber als Gewaltspiele.
 
@OSLin: Es ist eine gewisse Umstellung, doch ich finde mich leicht zurecht. Wenn ich Punkt für Punkt durchgehe, dann erscheint kaum etwas, was ich nicht erledigen könnte. Mal so gesagt: Es gibt viel zu tun, doch es läßt sich problemlos bewältigen.
 
@manja: Verar**st du jetzt die Jungs hier? Die Texte kommen mir so komisch vor, besonders re8
 
ist bei den anderen ubuntutestern der geschwindigkeitszuwachs auch so enorm? also bei mir rast es jetzt förmlich :) irgend wer schon probleme mit ext4?
 
@daelsta: kann ich (noch) nicht sagen, aktualisiere gerade mein book... :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles