Botnetze: Bis zu 25.000 Spams pro PC und Stunde

Viren & Trojaner Botnetze haben eine ungeheuer große Leistungsfähigkeit, wenn es um den Versand von Spam-Mails geht. Das beste derzeit aktive System kann bis zu 25.000 Nachrichten pro infiziertem System in einer Stunde verschicken. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Eins verstehe ich trotzdem noch nicht. Wenn ein (privater) PC als Versender von spammails verwendet wird, müsste doch die jeweilige Internetverbindung eigentlich zusammenbrechen. Abgesehen davon dass die Trojaner noch anderen Unfug mit dem PC treiben, müsste man als Besitzer doch spätestens dann mitkriegen dass irgendetwas nicht in Ordnung ist.
 
@wieselding: Wieviele PC Nutzer schauen denn überhaupt auf Netzwerkaktivitäten ? Ich denkmal sehr sehr wenige , Bei Vista wäre das simpel gemacht zb. als Sidebargadged ..
 
@wieselding: Ich denke mal das der große Teil dieser Masse gar keine typischen Familien-PC's sind, sondern verwahrloste oder vergessene Systeme in Universitäten oder Instituten. Manchmal wissen wahrscheinlich die zuständigen Admins gar nicht mehr das da irgendwo noch etwas "tickt".
 
@wieselding: als aufmerksamer User, der schon stuzig wird wenn sein Wlan Lämpchen a bissi heftig blinkt ja........der Standard User net, der ist nun extrem unwissend (im PC Bereich). Oder es sind solche dollen PC´s, die den ganzen Tag eh on und am saugen sind, damit gewisse Jäger und Sammler auch befriedigt sind.
 
@wieselding: ich denke, das schon ein wenig drauf geachtet wird, das die mails und die prozesse den rechner bzw. dessen leistung nicht am limit betreibeiben. es ist ja die absicht, möglichst lange unerkannt zu belieben. wenn ich aber nen prozess habe welcher immer 100% cpu auslastung erzeugt und ich vin meiner leitung kaum mehr was nutzen kann, dan merkt man schnell, wenn etwas nicht stimmt.
ich schätze mal es werden ruhephasen des rechners ausgenutzt um diese operationen durchzuführen, damit der nzuer nichts merkt. wenn also der bildschirmschoner angeht, startet auch der mailversand.
 
@Forum: Dass man nicht alle paar Minuten nach der Netzwerkauslastung sieht ist klar. Theoretisch ist es doch aber (bei DSL) so dass bei voll ausgelastetem Upload (nichts anderes ist der Massenversand von Mails) der Download zusammenbricht. Mich würd es logischerweise tierisch auf die Eier gehen wenn ich anstatt mit möglichen 4mbit nurnoch mit unter 50kilobit rumsurfen würde. Spätestens da muss doch auch "brain.exe alpha 0.0.5" reagieren. Ich kann mir nicht vorstellen dass es soviele Rechner in versteckten Ecken gibt die 24/7 online sind und Strom ohne Ende schlucken, die dürften inzwischen bei der Auslastung den Hitzetot erlitten haben.... Wie heisst es noch so schön: Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast.
 
@wieselding: ja da haste natürlich recht. Wenn der Upload voll ausgelastet ist, merkste das ja bereits spürbar. Da reicht das "klassische rumsurfen" bereits. Aber PlayX hat da schon recht. Schadprogramme wollen erst mal nicht auf sich aufmerksam machen (mal von Scare Ware abgesehen :-) ). Wenn die Software mit 100 % Upload arbeitet, ist das für sie ziemlich kontraproduktiv.
 
@~LN~: Das ist auch unter XP fix erledigt, indem über die Eigenschaften einer Netzwerkverbindung ein Symbol im Systray eingeblendet wird.
 
@localghost: kann man wohl damit nicht vergleichen...
 
das will auch nicht in meinen kopf.. sind die denn wirklich so versteckt?? oder haben diese millionen von leuten einfach keinen viren scanner??? das kann doch eigentlich gar nicht sein....
 
@SexySinner: Ein AV muss nicht zwangsläufig helfen wenn die Risiken immer noch sehr Neu sind auf der anderen Seite werden das die Nutzer nichtmal merken wenn sich Webseiten nur sehr langsam aufbauen...
 
@SexySinner: der Standard Mensch ist nun mal doof und unwissend (und auch nicht interessiert daran, dies zu ändern....außer er bekommt im allgemeinen Geld dafür). Eine Freundin meinte mal ich soll ihren PC angucken, mit dem kann man zwischenzeitlich gar net mehr arbeiten so langsam ist der geworden....sie wolte das ich ihn aufrüste.....allerdings kam sie nicht auf die Idee mal nach Schadprogrammen zu scannen. Ich hab damals ziemlich mit dem Kopf geschüttelt als ich beim Scan über 200(!) Treffer zurückbekam.
 
@Forum: 195 davon haben die Leistung nicht beeinträchtigt. Das wird oft übersehen und übertrieben.
 
@Samin: ach du warst der der ihr die intsalliert hat.
 
@Forum: nur 3/5 Leistungsbeeinträchtigenden :) private Bilder und Unterhaltungen ausspionieren, bisschen Bruteforce und im Idle-Mode Pi berechnen :) (nur damit sie sich nicht wundert wenns auf einmal wieder schneller geht)
 
@Samin: :-)
 
Was mir mehr Angst macht ist die Masse von Leuten die scheinbar ihren Pen*s wirklich vergrößern lassen wollen oder tabulosen S*x in der Nachbarschaft suchen.(Warum sonst sollte sie die Rechenkapazität fürs Spammen nutzen) Diese Naivität ist meines Erachtens nach langfristig gesehen noch gefährlicher als der unbedarfte Umgang mit dem Computer.
 
@Samin: tabulos in der Nachbarschaft suchen doch alle :D das Punkt ist , nicht alle lassen sich durch Spam bei dem Vorhaben bescheissen.
 
@Samin: Ich frage mich auch wie naiv die Leute sein müssen, um auf diese von dir genannten Dinge reinzufallen. Aber irgendwie spielt die Naivität eine grosse Rolle, schon allein die Tatsache das es diese Botnetze in diesem Umfang gibt, weil eben viele "User" meinen, das so etwas auf deren PC nicht drauf ist und der "sauber" ist.
 
@Samin: Eigentlich würde es doch reichen, wenn den Nutzern, die die Trojaner drauf haben einfach der Spam direkt angezeigt wird. Zumindest vermute ich, dass solche Leute auch die einzigen sind, die diese 'Angebote' dann auch wahrnehmen.
 
@Samin: hab mal einen netten Bericht gelesen... darin hies es, dass bereits 100 Antworten von einer Millionen verschickten Nachrichten lohnenswert sind... Autoresponder mit eingeschlossen
 
Das Problem für solche Netze ist nicht der Nerd/Geek etc. und ich unterstelle hier mal, dass sogar die "Otto-Normal-User" nicht so viel drauf hat (Viren). Die Ottos haben in der Regel immer einen Virenscanner drauf, weil es ihnen durch die Medien gesagt wird. Ich sehe das Problem bei den Menschen, die sich nicht für PC's interessieren (Nicht mal Nachrichten darüber ansehen/lesen) oder Raubkopierer, die nicht Updaten etc. Ok. es gibt solche und solche, das ist mir klar. Das beste wäre doch wirklich, wenn man eine Art "Führerschein für PC's" zur Pflicht machen würde, wenn man einen besitzt und dann auch Leute rechtlich belangt, wenn sie nachweislich fahrlässig gehandelt haben (z.B. keinen Virenscanner, Raubkopien, keine Updates etc) gemacht haben. >> So und nun raus mit den schönen Minus'en :) aber das ist einfach das einzige, was vllt helfen könnte. Erklären braucht man den meisten nichts, da es ihnen egal ist, aber wenn Strafen blühen würden, könnte man diese Leute zu etwas Vorsicht verhelfen.
 
@475: also bevor es in D nen PC Führerschein gibt, dann bitte einen erstmal für (werdende) Eltern.
 
@475: Du meinst sicher einen "Führerschein für Windows"... Einen Leergang wie man die überteuerte Anti-Programme installiert, die eigene Zeit mit hübschen, sinnlosen Updates vergeudet und die Internetbandbreite ständig torpediert? ee war schon richtig: lasse ich stehen :-)
 
@Forum: Was soll denn das sein: PC-Führerschein? Hirnwäsche für bereits gewaschene, um sie schön bei der Stange der Hersteller zu halten? Wie wäre mit einem PC-Führerschein für die Hersteller, damit sie endlich etwas sicheres auf die Beine stellen. Hm?
 
@netmin: damit ist jetzt alles gesagt. (ernsthaft guter gedanke!) was noch fehlt ist endlich das smtp-protokoll abschaffen. oder über optin-verfahren laufen lassen, dies ist aber leider auch nicht sinnvoll. aber die standard-mails haben einfach ausgedient. wenn sms nichts kosten, wird dann das nächste schicksal auf uns zu kommen.
 
@Schaulustiger: ... ist bereits auf der Überholspur. Glaube mir.
 
@Schaulustiger: Standard-Textmails haben ganz und gar nicht ausgedient. Sie belasten die Interntbandbreite nicht, sind klein und schnell. Verwechsele bitte nicht eMail als Information und bunte sinnfreie Werbemails. Die Spams haben nichts mit der Art der Mails oder mit dem smtp-Protokoll zu tun, sondern mit der Ignoranz der Benutzer, die auch noch in erheblichen Massen, unwissend und desinteressiert am falschen Betriebssystem sitzen. Man orientiere sich lieber an den freien Betriebssystemen, wenn es um Sicherheitsfragen und Konzepte geht. Sie machen es schon immer vor. Ich wünsche den wenigen weiterhin ein schädlingsfreies Leben und hoffentlich weniger Spam-Schleuder von freiwilligen Bot-Clienten.
 
@475: Mit dem richtigen System klappt es auch als "Otto-Normal-User" ohne PC-Führerschein, ich spreche da aus Erfahrung^^ netmin hat da schon Recht mit dem "Führerschein für Windows"!
 
@OttONormalUser: Danke! Was glaubt man welches System für Anfänger in der "PC-Fahrschule" immer eingesetzt wird? Die Lobbyisten dürfen nicht enttäuscht werden, die "Fahrlehrer" müssen nichts ordentliches lernen, die Spamer sind zufrieden, die Hersteller für "Schutzsoftware" reiben sich die Hände und das System wird nicht gefährdet. Und am Ende schickt man ahnungslose auf die Virenautobahn als Geisterfahrer - aber keine Angst, da kann nichts passieren, für den, der die Millionen damit kassiert.
 
@netmin: ne das verstehst du völlig falsch. ich finde e-mails super, es muss aber was unterbunden werden, was leider aber nicht geht. entweder es kann mir jeder ne mail schicken oder ich bestätige vorher das er es kann. erm ich kanns nicht erklären. was ich an smpt halt bemängele ist, dass man mails mit jeder absenderadresse schicken kann z.b.
ich mag mails :) schreibe auch viele vom handy etc.
 
@475: Mit dem Führerschein meinte ich nicht speziell für ein System, sondern, dass die User etwas sensibler werden, was die Sicherheit ihres Systems betrifft. Egal ob ich jetzt Windows, Mac oder Linux einsetzte. Überall sollte man etwas "Grundwissen" haben. Für mich ist ein PC-User, der keine Ahnung hat, nichts anderes als ein Verbrecher. Er versendet Spam und leistet damit Beihilfe. Wenn wenigstens versucht wird, es zu unterbinden wäre es ja nicht so schlimm, aber viele WOLLEN gar nicht wissen, wie man diese Kriminalität verhindern kann. Wenn ich jetzt zu jemanden sagen würde: "Mir doch egal, ob in meiner Tasche gerade Drogen, Waffen oder ähnliches geschmuggelt wird. Ich habs ja nicht rein getan" würden gleich alle aufschreien, aber bei einem Computer wird es geduldet.. ich frage mich ernsthaft warum. Unwissenheit schützt nicht vor Strafe! Das sollte auch beim PC gelten.
 
@475: Meiner Meinung nach wird es höchste Zeit für einen PC Führerschein (Windows Führerschein). Windows ist nunmal das am häufigsten verwendete BS und Nutzer anderer Betriebssysteme wissen in der Regel was sie tun (immerhin haben sie es geschafft, sich ein anderes Betriebssystem zu installieren) In so einem Kurs sollten dann grundlegende Dinge wie Updates und Virenschutz erläutert werden, aber da sollte es nicht aufhören. Vielmehr sollte auch ein neues "Bewußtsein" geschaffen werden. Momentan betrachte viele Menschen den PC als eine Art Kühlschrank. Er soll funktionieren, nichts weiter - über die Zusammenhänge brauch/will man nicht bescheid wissen. Aber diese Art von Ignoranz kann sehr gefährlich werden. Der Computer ist nunmal ein komplexes Gerät, dass viel Nutzen und viel Gefahr mit sich bringt. Phishing wäre komplett ausgestorben, wenn JEDER ein wenig informiert wäre. Wenn ich mich mit dem Auto bewege, dann muss ich auch eine Prüfung absolvieren, weil ich unbedarftes Handeln andere schädigen könnte. Warum das beim Computer gedultet wird verstehe ich nicht. (Schon klar, hier kann niemand sterben, aber es können erhebliche finanzielle Schäden entstehen, dass sollte auch bedacht werden.)
 
Setzt doch einmal auf einem Linuxsystem nen Postfix auf und schaut wie groß da die Belastung der einzelnen Hardwarekomponenten sind. Natürlich sind die heutigen Spammails nicht mehr mit einfachen Textmails zu vergleichen. Aber sehr viele Spammails laden bei einem Aufruf erst die größten Teile von einem Server in der Mongolei herunter.

Schaut man sich die Leistung der heutigen Aldirechner an, so ist es nicht verwunderlich, dass solche Netze unbemekrt entstehen können. Ein kleiner Prozess fällt doch heute, wenn man nicht nachschaut, keinem wirklich auf.

ABer mittlerweile lohnt sich das Versenden vom Spammails auch für Kriminelle, solang viele noch auf diese Links klicken, wird sich daran auch nichts ändern!
 
Sehr gute Methode - schade nur das man diese für so einen blödsinn nutzt anstatt für was sinnvolles -.-. Ich warte ja immernoch drauf bis man irgentwas dagegen gefundet hat. Ist ja nicht einfach. Ich bekome trotzt "Spamschützer" immer noch ab und zu Spam-Mails - und das sogar bei Mail-Adressen die ich ausschließlich für z. B. Ebay oder Privat verwende. Anscheint kommen die ja ohnehin an jede Adresse. Am liebsten würde ich dieser Person ja mal eine Antwort schreiben! "Es tut mir ja Leid das es bei ihnen nicht mehr so läuft, aber ich habe keine Potenzprobleme also bitte unterlassen Sie das senden solcher Emails."
 
@Driv3r: Oder einfach: "Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass nur Sie diese Probleme zwischen den Beinen haben?" :)... aber Tipp: Niemals auf solche Mails antworten, sobald man antwortet bekommt man noch viel mehr. Die genierieren die EMail-addis nach Zufallsprinzip (natürlich auch aus Foren etc), aber sobald jemand antwortet, weiß deren Software, dass eine Person dahinter steckt und damit ist das für die eine gültige "Werbeadresse".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles