Microsoft startet Konkurrenten zu Googles AdSense

Wirtschaft & Firmen Der Software-Konzern Microsoft hat seinen Konkurrenten zu Googles Anzeigendienst AdSense gestartet. Der neue Service PubCenter befindet sich ab sofort in einer öffentlichen Beta-Phase, teilte das Unternehmen mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man dann auch mit Vista/XP-Doktor, Super-Anti-Virus2009 oder SuperDownload Werbungen rechnen muss, Ziel verfehlt. Sonst könnte zB Winfuture darüber nachdenken, wenn das MS-Produkt sauber bleibt und nicht voller Spyware tummelt. Passt doch super zum Konzept der Seite (Windows).
 
Bin ich der einzige, der findet, dass zu viel Werbung das genaue Gegenteil erzeugt? Also anstatt Kaufanreiz zum Nervfaktor? Mir geht es so das ich mittlerweile gelernt habe bei Werbung schön drumherumzuschauen - und schon gar nich bewusst irgendwo draufzuklicken... von adblock mal ganz abgesehen. Aber ich finde die Werbeindustrie übertreibs mittlerweile.
 
@Rikibu: Daher gibt es doch Product Placement im TV, oder augenscheinliche Medion-PCs Tests in der ComputerBild, die Testsieger werden... Nicht nur Anzeigen sind Werbung. Sonst geb ich dir da recht. (+)
 
@DARK-THREAT: natürlich gibs auch product placement als werbeform. is doch aber offensichtlich, das bei stiftung warentest zb. die top plaziert sind, die die stiftung bezahlen. das gleiche gilt für bild und medion produkte... man könnte auch behaupten, wer wirbt hats nötig-insbesondere wenns sehr aggressiv ist... was bei schlechten produkten eher der fall is
 
@Rikibu: Deine Ansicht scheint mir nicht sehr differenziert zu sein, wenngleich du mit Bild/Medion wohl recht hast. Stiftung Warentest beispielsweise finanziert sich jedoch selbst und geht keine Abhängigkeiten durch Werbeverträge ein.
 
@jaja_klar: Kannst du das beweisen?
 
@Kalimann: ja, keine Werbung in den Heften ,). Ist schon klar, was sie intern machen, ist wieder eine andere Sache, wie die z.B. die Auswahl der zu testenden Produkte getroffen wird, ist auch wenig nachvollziehbar. Trotzdem sollte man sie nicht mit BILD in einen Topf werfen. Meiner Meinung nach.
 
@Rikibu: Ist so. Ich hab bis jetzt auch noch nichts aufgrund von irgendwelchen Werbebannern oder ähnlichen gekauft. Das liegt aber auch daran dass immer und überall die gleichen Produkte beworben werden (Versicherungen, Handyverträge etc.). Es gäbe genug Sachen die mich interessieren würden, aber anderseits will ich auch keine personenbezogene Werbung die aus gesammelten Daten meines Privatlebens oder Surfverhaltens generiert wurde. Werbung als Informationsquelle für nicht alltägliche Produkte würde aber sicherlich etwas mehr Abwechslung und damit Aufmerksamkeit bringen.
 
@DARK-THREAT: Product Placement finde ich eigentlich in Ordnung, zB in Spielen und Filmen, solange es realisitsch wirkt, also gegen Cola Dosen und Werbeplakate in Egoshootern ist nichts einzuwenden (wenn auch ein Vorteil für den Käufer entsteht...). Einen Testsieg zur Werbung zu manipulieren ist allerdings alles andre als ok.
 
NEIN BITTE KEINEN WEITEREN WERBEDIENST! Man sieht so schon manchmal den eigentlichen Inhalt der Seite vor lauter Werbung nicht....
 
@notme: Webseiten lassen sich aber erst durch Werbung finanzieren. Worin ich dir aber zustimme ist, das es viele Betreiber doch massiv übertreiben, und Winfuture gehört dazu.
 
@Akkon31/41: man kann eine webseite aber auch als werbung sehen und sie somit kalkulatorisch in den werbe etat mit eingliedern, ohne zusätzliche werbung auf der seite zu plazieren... über produkte wird geld verdient, und nicht mit einer webseite die in erster linie produktinformationen bietet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen