Pirate Bay-Prozess: Richter soll befangen sein

Recht, Politik & EU Der schwedische Radiosender 'Sveriges Radio P3' hat im Verfahren gegen den BitTorrent-Betreiber "The Pirate Bay" ein pikantes Detail aufgedeckt: Der zuständige Richter Tomas Norström soll befangen sein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wieeeeeeso wundert mich das nicht?!
 
@towatai: weil du auch befangen bist?... :-)
 
@klein-m: darum ist er auch kein Richter :D
 
@klein-m: Nach der Sache mit dem Staatsanwalt ja nur zurecht, wie man sieht.
 
@towatai: Man kann auf dem Prozess nurnoch draufkoten. Also 50:50, Richter sowie auf Bay.
 
@klein-m: DANKE für diese Antwort!
 
@towatai: neutral, illegal, scheißegal
 
@towatai: Das ist ja, als wenn der Richter eines Kinderschänders im Kinderschutzbund wäre. Sowas geht nun wirklich nicht.
 
@modelcaster: Ne, das kannste nicht vergleichen. Die Musikindustrie sieht ihren Profit geschmälert. Kinder verlieren ihr Leben oder zumindest ihre Würde. Was ist mehr verteidigenswert? Oder kann man das doch gleichsetzen?
 
@HolyMalus:
sorry aber was stellst dir hier vor? In beiden Fällen ist sozusagen die "bis hierher und nicht weiter" Linie überschritten, wie hats mal wer gesagt? "Ab wann wird aus unrecht recht". Sicher das eine ist "nur ein Schritt" udn das andare gleich "10 Meilen" aber trotzdem. Nur weil das bei dem Kinderschänder gleilch um Welten schlimmer ist, schmälert das noch lange nicht die Befangenheit in "kleineren" Fällen.
 
@towatai: Donnerwetter - für die Beschreibung eines persönlichen Gefühlszustandes gibt es schon 40 positive Bewertungen. Vielviel wären es wohl geworden, wenn seine Aussage nicht so sinnfrei, sondern gehaltvoll gewesen wäre (100, 200, 1.000?)?!
 
@luciman: Die 40 Punkte gabs nur, weil viele dachten, beim Plus-Anklicken öffnet sich der Subtree ...
 
@GordonFlash: Der ist gut!!! :)
 
@luciman: aber schön zu sehen, dass du dich dazu berufen fühlst diese inhaltlich absolute nullnummer auch noch zu kommentieren :)
 
Tja, Schweden hätte von Anfang an die Sache blocken sollen und der Musikmafia ein "Wayne" Stempel als Trostpflaster schicken können...

Da haben sie nun den Salat.
 
@Wetter: zu geil (+)
 
@Wetter: Genau. Wayne interessierts ob ihr Urheber seid und das Recht habt über die Verbreitung zu bestimmen. Wir haben hier das supercoole TPB. Die dürfen hier in Schweden machen was sie wollen, weil der Pöbel das gut findet. Uns doch egal oh euch dadurch Gelder flöten gehen oder nicht ... Super Einstellung. Das sollte man direkt auf alle anderen Bereiche übertragen und somit die Anarchie ausrufen. Dann spart man auch ne Menge Kohle, denn man spart die Gerichte. Macht einfach jeder was er will. Dann geh ich auch nach Schweden. Als Musikkopiertourist. Wenn man genug Alben saugt, lohnt sich die Reise bestimmt.
 
@DennisMoore: Ich glaub, du hast nicht ganz verstanden worums genau geht. Zwar ist TPB die "Anlaufstelle" schlechthin für "Touristen", aber das ganze Gericht/Urteil ist eine Farce. Und spätetens jetzt sollte das wohl jeden Klar sein.
 
@Wetter: "... und spätestens jetzt sollte das jedem kar sein". Was denn? Der Befangenheitsantrag gehört immer zu den letzten Mitteln der Anwälte, bevor ihnen nichts mehr einfällt. Das ist eine Standardprozesstaktik. Behaupten kann man da was man will, es ist jetzt erst einmal daran zu überprüfen, ob die geäußerten Behauptungen auch im richtigen Kontext stehen und den Verdacht der Befangenheit begründen.
 
@Classic: Anscheinend haben die Anwälte dann Radio und Fernsehstationen in der Hand und etliche Schwedische Zeitungen? Denn bevor die Anwälte irgendetwas "unternommen" haben, war es nämlich die Presse die das ganze aufgedeckt hat. Die Anwälte haben übrigens auch ein Mitglied der Jury, die über das Thema urteilen sollte nicht akzeptiert, weil dieser direkt mit der Musikindustrie verbunden war, wer hätte gedacht, dass der Richter dann auch noch nen Kollege ist (wobei diese nach Schwedischem Recht eigentl. zufällig ausgesucht werden, in diesem Fall anscheinend eher weniger) xD
 
Das ist ja mal Geil hoffentlich wirds dann nicht mehr so viel wie jetzt
 
Wenn ein Richter befangen ist, ist er meines Erachtens nach nicht dazu in der Lage, ein angemessenes Urteil zu fällen, da er in dieses im Regelfall immer seine persönlichen Interessen einfließen lässt. Da kann er noch so oft sagen, dass er aus "neutraler Sicht" ein Urteil gefällt hat... EDIT: Korrektur...
 
@FFX: meinste wirklich das der so befangen ist? ich mein wenn es nach seiner Lobby geht dann hat PirateBay mehr als nur 3,5 Millionen an Schaden verursacht also hätte die Geldstrafe auch locker höher ausfallen können... aber anders herum, welcher Richter ist da nicht befangen wenn so ne Trackerbetreiber so nen dicken machen, ich meine die jungs von PBay haben es extrem überreizt.
 
@Sohoko: Anders gefragt: Hätte der Richter sich - unabhängig von diesem Urteil - einen Gefallen getan, noch höhere Strafen zu verhängen? Dann wäre das wahrscheinlich eher aufgefallen, dass er nicht "neutral" ist. Ganz davon abgesehen, dass Torrents nicht illegal sind und Verweise darauf im Regelfall auch nicht. Andernfalls müssten Usenetbetreiber ebenfalls belangt werden, doch das findet man in Ordnung.
 
Die Jungs von TPB haben nichts Illegales mit der Seite getan. Ein Richter der in derartigen Organisationen tätig ist, darf diesbezüglich keine urteile bilden. Das wäre wie, ein Schwarzer wäre angeklagt weil er illegal im Land lebt und in der Jury würden nur Nazis sitzen.
 
@FFX: wer sagt denn das die lobby nicht versucht auch an usenetbetreiber rannzukommen? die sind doch schön dabei alle regierungsformen zu unterwandern und normal sollte man sich zuerst an bezahlte inhalte urheberrechtlich geschützten Materials machen aber die welt ist nunmal nicht perfekt... außerdem was würdest du machen wenn du einen Monat arbeitest und jemand nimmt dir dein Geld weg (außer der Staat) und behauptet er hätte es verdient? Wenn wir damit beim anders herum fragen sind: hätte es für die Jungs von PBay besser ausgesehn wenn sie einen anderen Richter gehabt hätten? da sieht man das jeder Richter anders befangen ist denn der eine empfindet Symphatie und bestraft weniger und der nächste ist härter.
 
@elecfuture: Natürlich haben sie was strafbares Getan. Beihilfe zu einer Straftat ist genauso strafbar wie die Straftat selber. Anders kann man das gar nicht regeln. Sie haben ja nicht bloß auf Torrents verlinkt, sie haben darüberhinaus eine Suchmaschine angeboten und fungierten auch selbst als Organisator der Verteilung.
 
@DennisMoore: Für Torrents nicht gezielt für illegales! TPB ist legal!
 
@Shadow27374: Glaubste doch selber nicht. Mußt dich bei TPB schon sehr bemühen etwas zu finden was legal ist.
 
@DennisMoore: Klar findet man auf TPB inhalte zu illegalen Torrents. Sie verlinken nur nicht direkt auf diese Torrents. Das macht Google auch so. Aber beihilfe könnte man stehen lassen. Aber das ist mit dieser Strafe nicht gerechtfertigt.
 
@elecfuture: Die verlinken nicht auf Torrents, die hosten die Torrents selber. Hab grad mal im Torrent-Verzeichnis geblättert unter "Movies". Alle Torrents liegen auf torrents.thepiratebay.org. IMHO macht Google sowas nicht und Google ist auch nicht gleichzeitig Tracker für die Torrents.
 
@DennisMoore: Du mußt dich gar nicht bemühen, weil Torrent-Dateien nach schwedischem Recht alle legal sind, du kannst Sie dir runterladen, auf Papier ausdrucken und Sie dann als Klopapier benutzen, Tapezieren, ans Fenster hängen als Hübsche Deko oder nen Flieger draus bauen, das einzige was "illegal" ist, ist was damit passiert wenn man Sie in nem Torrentprogramm anschmeisst und es sich um Urheberrechtlich Geschützte Inhalte handelt, und das wird je nach Herkunftsland des Up/Downloaders auch anders gesehen, in Kanada ist das runterladen von Filmen und Musik z.B. Legal, in manchen Osteuropäischen Ländern und irgendwelchen "Inselstaaten" ist sogar das Uploaden "legal".
Btw. man kann auch mit Googles "Custom Search"-Funktion ne Torrentsuchmaschine basteln, die nix anderes ausgibt, alles was es macht ist den Tag "Torrent" hinter jeder Suche anzuhängen:
http://www.thepirategoogle.com/
 
@elecfuture: "Ein Richter der in derartigen Organisationen tätig ist, darf diesbezüglich keine urteile bilden." Bilden darf er sich die schon, nur nicht fällen :-D
 
@D3xter: Haarspalterei. Ist ein runtergeladenes PDF-Buch auch so lange legal wie ich es nicht lese? Wenn Torrent-Dateien in Schweden generell legal sind, dann halte ich das für eine rechtliche Grauzone die man jetzt prima per Grundsatzurteil schwarz/weiss anmalen kann.
 
@DennisMoore: Also wenn in Schweden Torrents generell legal sind, sind sie für mich generell legal. Da gibts in meinen Augen keine Grauzone sondern die einfache Aussage, das Torrents legal sind.
 
@Bommel120: Also das ist doch wohl sein gutes Recht sich nicht darüber zu freuen. Ich hab mir jetzt gerade auf die Schnelle ein paar Kommetare von DennisMoore angesehen und nichts gefunden wo er einen irgendwie anmacht, bleidigt oder sonstwas. Jediglich Argumente bzw. Meinungen gegen etwas, und das sollte bei aller Liebe ja noch erlaubt sein.
 
@Bommel120: Warum darf er nicht seine Meinung kundtun ohne daß ihn Typen wie Du dumm anmachen ? Lieber eine eigene Minderheitenmeinung als dumme Kommentare wie den Deinen ! Wo ist Deine Einlassung zur News, zur Sache oder reichst bei Dir nur zur blöden Anmache ?
 
@DennisMoore: Die Betreiber von TPB haben gegen kein einziges Gesetz in Schweden verstossen und trotzdem wurden Sie verurteilt. Na wenn das nicht mal nach Absprache stinkt. Aber für Dich ist es anscheinend ok. Dann kann ich dich ja auch auf Schadensersatz für larifari Sachen verklagen, weil ich das grad mal so will? So geht das nicht. Torrents hosten und nen Tracker betreiben war und ist nach schwedischem Recht nicht illegal. Es gibt hunderte von Richtern in Schweden aber ausgerechnet einer der im Contentmafia Club ist muss den Urteilssprecher mimen. Das ist schon ne harte Sache. Sicher haben die Mannen hinter TPB oft die klappe sehr weit aufgerissen und auch sehr freche und unverschämte offenen Briefa an die Contentindustrie gemailt aber sie haben halt nicht gegen geltendes Recht verstossen. Dementsprechend sollte eigentlich auch das Urteil aussehen. Aber das tut es nun mal nicht.
 
@Traumklang: Scheinbar kennst du das schwedische Gesetz besser als der Richter selbst. Sorry, nur weil du irgendwann mal gehört hast, dass nach schwedischem Recht das und das erlaubt wäre ... *kopfschüttel*
 
@voodoopuppe: Nennst du mir bitte das Gesetz gegen das von Seiten TPB verstossen wurde?? Ich und viele Andere sind gespannt auf deine Antwort.
Ich hab die Livestreams des Prozesses jeden Tag mitverfolgt und teilweise aus Zeitgründen auch aufgenommen. Da ich der schwedischen Sprache mächtig bin habe ich den Prozess sehr genau mitverfolgen können. Rechtsbruch wurde TPB nicht nachgewiesen. Der ganze Prozess war von Anfang an eine Farce und ich war ehrlich gesagt erschrocken als ich mitbekam wie die Contentindustrie ihre Inkompetenz zur schau stellte und Fakten präsentierte die gar keine waren. Leif Silbersky ein sehr bekannter Anwalt in Schweden (ähnlich dem Bossi hier in DE) hat selbst gesagt dass er mit einem Freispruch rechnet weil nachweislich gegen kein geltendes schwedisches Gesetz verstossen wurde.
 
@Traumklang: sicherlich is die Mauschellei in dem Prozess nich koscher, aber n Tracker is ne als Schadsoftware zu gebraucende Sache und demzufolge auch nach schwedischem Recht strafbar.
 
@FFX: Damit gibst Du etwas völlig Logisches wieder, das im Gesetzestext schon verankert ist.
Zunächst muss doch erst mal darüber befunden werde, ob Befangenheit vorliegt. Und wer entscheidet darüber??
 
@Traumklang: Jaja ... natürlich kannst du schwedisch ... ist klar :-) Natürlich hast du den gesamten Prozess gesehen. Blubb, richtig? :-)
 
@voodoopuppe: Ich komme aus Schweden und Schwedisch ist auch demzufolge meine Muttersprache. Ich spreche fliessend Schwedisch, Englisch und Deutsch kann ich auch. Det är inte mitt fel om du inte tror på mig men du kan iofs inte veta det. Men nu vet du iaf :-) .
 
@FatALism: Also ich hab versucht rauszufinden ob das stimmt was Du da schreibst aber ich habe nichts im Netz gefunden was darauf hinweist dass Trackersoftware nach schwedischem Recht illegal ist. Wäre dankbar für einen aussagekräftigen Link Deinerseits.
 
In wiefern er sich letztendlich davon beeinflussen lässt ist natürlich fraglich, aber er wird das Urteil schon ein wenig dem angepasst haben was er für richtig hält. Ist ja nicht nur in diesem Prozess so.
 
sehr krass!
also das geht meiner meinung nach auch nicht! sehr übel! ich finde es sogar ein unding, dass einige hochrangige deutsche politiker in den aufsichtsräten der großen energieversorger sitzen... das kann nur in einem interessenskonflikt münden! heavy!
 
@george_costanza: Damals bei der Neuregulierung des Strommarktes haben die Konzerne die Gesetze mitbestimmt. Demokratisch, nicht?

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/033/1603395.pdf
 
@george_costanza:
Nein die Interessen passen recht gut zusammen, die Politiker wollen immer mehr Geld und die Energieversorger auch. Ist also alles in Butter.....
 
@george_costanza: Du hast das nicht verstanden. Das ist die vielzitierte "Symbiose" von Wirtschaft und Politik. Es schafft "Synergien". Solche z.B. wie die von AkiRa666
 
@Metzelsuppe: Ja ist das nicht traurig das wir das alles nicht verstehen :-D ?
Frage mich nur wann sie das Wahlrecht abschaffen weil das Volk ja eh zu dumm ist zum Kreuzchen machen. Es könnte ja die falsche Partei wählen. Das geht ja so nicht. RWE an die macht.
 
das roch doch schon danach :)
 
@Nigg: Genau, als ich von dem Urteil hörte, konnte ich erst gar nicht glauben. Die nächste Instanz wird dieses Urteil dann wohl kassieren.
 
so tickt nun mal unsere verrückte Welt. Dafür gehört dem Richter seinen Job entzogen. Nur wer soll das machen? Der Staat Schweden?? ...Immer diese Lobbyisten...
 
@Schmuggle: Genau, und gleich wegschließen, oder? Ein bißschen Foltern könnte man ihn auch noch. Ist doch in Mode. :-) By the way: Rettet den Genitiv!
 
@Schnittenfittich: Was hast du denn für Komplexe? Es zu befürworten dass jemand wegen Mißbrauch seiner Position den Job entzogen bekommt ist ja wohl kaum mit dem Ruf nach Folterung gleichzusetzen.
 
@Schmuggle: Wieso das denn? Was kann der Richter dafür wenn er für diesen Fall eingeteilt wurde?
 
@DennisMoore: pfff... und morgen kommt der Weihnachtsmann...
 
@muzzle: Echt? Ich hab noch gar keinen Wunschzettel losgeschickt. Mist. Jetzt muß ich wohl das nehmen was kommt.
 
@DennisMoore: Er hätte den Fall aufgrund von Befangenheit abgeben müssen, da hier ein klarer Interessenkonflikt herrscht.
 
@Chief: Ich erkenne da keinen "klaren Fall", sondern nur eine Behauptung. Vielleicht hätte er ihn ja sogar abgegeben wenn er sich wirklich für befangen gehalten hätte. Wenn er das nicht tat, dann muß er ihn auch nicht abgeben.
 
@DennisMoore: Erzähl das mal den Heinis hier. Die denken nur von 12 bis Mittag. Aber ich kanns denen noch nicht mal übel nehmen. Ist halt das Massenbewusstsein. Der Pöbel findet immer Gleichgesinnte zum Steinigen.
 
@Schnittenfittich: Wie dick haste denn nun grade auf deine Schnitten aufgetragen bzw. dir in die Augen geschmiert ? Der Richter da evt nen entfernter Kollege von dir ?
 
@DerTigga: Sorry, wenn ich das sage, aber sowas ist primitives Unterschichtengeplapper. Wenn der Richter befangen sein sollte, wird der Prozess neu aufgerollt und die Karten neu gemischt. So einfach ist das. Und das kommt häufiger vor in der Justiz als bekannt ist. Bei solchen Themen gleich immer mit der Keule auf einen zu dreschen und Entlassungen fordern, ohne abzuwarten, ob es überhaupt stimmt und was in im Endeffekt das Ergebnis ist, zeugt 1. von massiver Unkenntnis und 2. von geistiger Unreife! Ergo, ich geben DennisMoore und Schnittenfittich vollkommen recht.
 
@bestusster: Verstehe grade nicht deine dahinterstehende Denkweise und was dich befugt zuzulassen das Schnitten sich für einen Verurteilungsbefugten einstuft bzw. dazu aufschwingt. Solche linguistischen Herabwürdigungsversuche da aus dem Singulus Heini sogar noch aufzuweiten auf (1 Heini + 1 Heini + 1 Heini = massentaugliches) Pöbel finde ich mindestens unangebracht. Wenn schon ein gefälligst Anerkennen der angeblich im Urteil ausgelebten Neutralität des Richters gefordert wird dann mit gutem Beispiel vorangehen. Ein Ausleben von : "Ihr (Pöbel) WOLLT ja nur einfach nicht denselben Durchblick haben wie ich ihn habe" bringt keinen Schritt weiter sondern provoziert nur unnötig und ist dazu noch faktenloses Geschwafel.
 
@bestusster: ich denke mal das es trotzdem sehr schwer sein wird nen richter zu finden ,der nur richter ist,und nicht in irgendwelchen aufsitzräten etc posten bekleidet.
 
@rotti1970: Nun, das kann man ja vorher abklopfen. Denke, dass die Richter oder generell Beamte dazu verpflichtet jede Beschäftigung anzuzeigen.
 
@DerTigga: Selten so einen dummen Kommentar gelesen.
 
@DerTigga/Helfersyndrom: So faktenlos ist das gar nicht. Schau dir doch nur den Zusammenhang zwischen Bildung und Kriminalitätsrate an.
 
@lutschboy: Es geht hier um Inhalt und nicht die Form. Warum wird das immer verwechselt? Schnittenfittich fordert mit Sicherheit keine Folterung, sondern will nur darstellen, dass eine Entlassung des Richters einfach nur übertrieben ist. Ab und zu mal nachdenken.
 
@GordonFlash/Mitdenkverweigerer: Es gibt nunmal keinerlei Einschränkung/Ausschlüsse bei dem obigen: Hier (!) sind Heinis und Pöbel unterwegs. Zwar sicher nicht völlig verkehrt diese Sichtweise ..aber faktisch gehören erstmal alle Boardies dazu. Zitat: Aber ich kanns denen noch nicht mal übel nehmen. Wie selbstherrlich / vollautomatisch Meinungsreferenzfähig ist DAS denn ? Die Unbefangenheitsvermutung für den Pirate-Richter klappt prima .. beim selber Pöbel-Richter spielen wollen darf man aber ruhig Befangenheit offenbaren ? Ahhja
 
@DerTigga: Mannmann, du hast Probleme. Sonst nichts zu tun?
 
@bestusster: Ich finde es nunmal "bescheiden" das Schreiberlinge hier angeblich sowas von in der Lage sind diese Unbefangenheit erkennen zu können .. nen größeres Trara drum machen DAS sie das können aber andere nicht .. regelrechte Vorträge drüber halten wie pöbelmäßig andere sind das sie das nicht genauso gut können. Und 2 Sätze später strafen die sich selber Lügen da sie es nicht selber anwenden/ausleben können. Sowas sollte man nicht kritisieren? Sonst gehts dir aber gut oder ?
 
.........._..............................................._............
 
@DerTigga: Blab, bla, bla. Du hast echt Probleme.
 
@bestusster: Sehe ich auch so das das nur bla bla ist von dir. Fakten und Gründe warum du meinst mich niedermachen zu dürfen .. warum du meinst diese Meinung haben zu dürfen ? Weit und breit nicht. Wenn du mal kompetent bzw. lieferfähig bist in diesem Punkt sag einfach Bescheid. Ich habe fertig mit dir.
 
@DerTigga: Hoffentlich hast du endlich fertig, dann müssen wir hier ja nicht mehr deine sinnfreien Ergüsse ertragen. Übrigens, das ist auch eine Meinung, Horst.
 
Was wäre denn, wenn der Richter in eimen Prozess wg. Kindesmissbrauch Mitglied beim Kinderschutzbund wäre? Wäre er dann auch befangen? Man sollte geltenes Recht, wie es das Urheberrecht ist, nicht mit einer Interessensgruppe verwechseln. Es soll nicht entschieden werden, ob das Urhebergesetz rechtens ist, sondern ob die Angeklagten gegen das Gesetz verstoßen haben.
 
@Florator: Das ist ja nun eher Falsch was Du da sagst, seit wann gibt es denn keine Gesetze gegen Kindesmisshandlung?? Dein Kommentar läßt dieses doch vermuten!! Darüber hinaus muss ein Richter neutral sein, er darf nun mal nicht Mitglied einer der Streitparteien sein, ob er nun von sich glaubt objektiv seien zu können oder nicht.
 
@mcbatman: Ganz im Gegenteil. Es gibt Gesetze gegen Kindesmisshandlung und Gesetze gegen Urheberrechtsverletzungen. Ich frage mich nur, warum jemand befangen ist, der sich in Organisationen für geltene Gesetze engagiert. Er hat ja keinen persönlichen Vorteil aus seiner Rechtssprechung.
 
@Florator: Korrekt. Bin mal gespannt ob der Richter wirklich für befangen erklärt wird. Kann ich mir nicht vorstellen.
 
@Florator: Ich vermute schon das er sich einen Vorteil damit verschafft und wenns ein sozialer ist.
 
@Florator: Woher willst du wissen wie in diesen Organisationen in denen der Richter ist die Gelder fließen? Das gilt es eben zu untersuchen. Und in Schweden mag es zwar auch Gesetze gegen Urheberrechtsverletzungen geben, diese decken aber nach all dem was bisher berichtet wurde eben nicht TBP ab, weil die kein Urheberrecht verletzen sondern nur eine Technik bereitstellt mit der dieses möglich ist - die Nutzer die diese Technik "mißbrauchen" sind die Urheberrechtsverletzer. Desweiteren ist es doch schon auffällig dass er in einer Organisation ist die GENAU das zum Thema hat worum es auch in dem Fall ging. Oder ist er auch in einer Organ- isation gegen unerlaubte Lebensmittelzusätze? Ein Richter ist doch eh schon in einer Organisation gegen Gesetzesbruch - dem Gericht! Dieses hat neutral zu sein und nicht Interessensgruppen zu bilden.
 
@Florator: Im 3. Reich gab es auch geltende Gesetze. Eine Fortbildung in der Karibik ist kein persönlicher Vorteil. Just my 2 cents...
 
@Florator: Wieso werden in jeder TPB News Urheberrechtsverletzungen mit Gewalttaten verglichen Oo Hat die Werbung doch gewirkt? Gewaltverbrechen sind etwas völlig anderes und wer wirklich vergleiche zieht, der kann einfach nicht ernst genommen werden.
 
@Florator: schon mal was von nebenbezügen gehöhrt, schau dir unsere politiker an die alle sammt noch nebenbezuge aus mitgliedschaften in firmenvorständen etc erhalten.
 
wieso wird so ein richter eingesetzt. wer entscheidet das eigentlich?
 
@hjo: Der in einer Rechtssache zuständige Vorsitzende wird meist nach einer Form von Tagesordnung zugeteilt. Wer sozusagen halt frei ist und keine andere Verhandlung hat der kommt zum Zug. Je höher die Instanz, desto wahrscheinlich ist dann eine Spezialisierung der Richter. Siehe deutschen BGH oder österr. OGH wo es für jeden Bereich einen eigenen Senat aus mehreren spezialisierten Richtern gibt. Zb.: Senat für: "Arbeitsrechtssachen", "allg. Zivilrecht", "Kartellrecht", "Unternehmens und Handelsrecht" etc etc
 
@hjo: Entschuldige bitte meinen unvollständigen Post. Das war natürlich nur reine Mutmaßung meinerseits, da ich nicht weiß wie dass in Schweden tatsächlich ist. Ich habs aus einer deutsch/österr. Sicht dargestellt.
 
Die Tatsache allein, dass er dort Mitglied war reicht leider nicht aus um das irgendwie für die Verteidigung zu verwenden. Es muss in irgendeiner Form einen (nachweislichen) Einfluss auf den Lauf der Verhandlung gehabt haben, schätze ich mal.
Als Vergleich dazu wäre der Fall zu nennen, in dem ein Richter privat Mitglied bei Greenpeace ist und beruflich in Umweltdelitkssachen zu entscheiden hat. Ist dieser voreingenommen? Gar parteiisch? Wegen seiner Privatmitgliedschaft bei einem Verein?
Sehr explosiv das ganze Thema. Der nächste Zug der Verteidigung ist klar. Bin auf deren Begründung gespannt.
 
@Pygmalion1: Die Mitgliedschaft lässt aber schon auf die grundsätzlichen Ansichten des Richters schließen. Selbst wenn der Mann aufrichtig um Objektivität bemüht ist, (was ich nicht glaube...) unterbewusst wird seine persönliche Meinung bei der Urteilsfindung mit einfließen.
 
@Pygmalion1: Er ist nicht nur "Privatmitglied eines Vereins", er ist Mitglied der "Swedish Association of Copyright (SFU)", er ist Boardmember(Vorsitzender) des "Swedish Association for Industrial Property (SFIR)" und hat zusammen mit der Staatsanwältin der Kläger, Monique Wadsted (welche Warner Bros., MGM, Columbia Pictures, 20th Century Fox, Mars Media, Blizzard Entertainment, Sierra Entertainment und Activision Publishing im PirateBay Prozess vertreten hat.) bei Foundation.SE (nem Webprojekt) nen Job gehabt und auch privat mit ihr zu tun...
Außerdem soll er Angeblich auch der Richter sein, der die Razzia gegen den ISP Bahnhof wegen den TPB Servern (was zum Skandal wurde weil Verfassungswidrig! http://tinyurl.com/cnrd2g ) in 2005 genehmigt hat (letztes ist noch unbestätigt).

Weitere Mitglieder der "Swedish Copyright Association", sind Henrik Pontén, Peter Danowsky sowie Monique Wadstedt, welche alle die Klägerseite im Prozess repräsentierten.
Weitere "Unterstützende Mitglieder" kommen von folgenden Verbänden:
AB Svensk Film Industry , IFPI, Microsoft AB, Film Producers' Rights Association, Swedish Federation of Musicians, Swedish Music Förläggareföreningen, Swedish Authors Association
 
@Schließmuskel: Da stimme ich dir zu, eine Mitgliedschaft bzw. der Sitz im Vorstand/Aufsichtsrat ist ja nun wirklich eine sehr enge Beziehung zu einer der Streitparteien und nicht geeignet eine garantiert unparteiische und objektive Beurteilung in diesem Rechtsstreit zu gewährleisten, wobei dies nichts mit der Person des Richters an sich zu tun hat.
 
@Pygmalion1: Ich stimme euch schon zu, aber welche Konsequenz können wir daraus ziehen? Mitgliedschaftsverbote für Richter in Vereinen deren Zielsetzung irgendwas mit der Legislative zu tun haben? Oder gar ein generelles Vereinsmitgliedschaftsverbot um auf Nummer sicher zu gehen? Siehe den exzellenten Post von Tyndal weiter unten. Jeder Richter ist ein Mensch hat und hat zu jedem Thema irgendeine Meinung. Und das prägt sein Privatleben. Wie hat man mit sowas umzugehen?
Deswegen ist jeder Richter zwingend verpflichtet bei Anzeichen von Befangenheit dies dem Präsidenten des Gerichts zu melden damit Ersatz für ihn gefunden wird. Was kann man noch mehr tun?
 
Is klar, völlig neutral der Mann, so neutral wie die Frösche bei der Trockenlegung eines Sumpfes...
 
Beim nächsten mal wird die Strafe noch größer...
 
ja, dann entscheidet der vorsitz von wornerbrothers und hollywood...
 
Also Grundsätzlich ist wohl jeder Richter befangen, denn jeder Richter ist auch ein Mensch mit eigener Meinung und eigenen moralischen Vorstellungen. Natürlich wird ein Richter mit eigener Familie in Familienprozessen andere Maßstäbe bei Interpretationen der Gesetzeslage anlegen als ein kinderloser Richter. Wenn ich die News zu TPB richtig verfolgt habe, widerspricht das Urteil aber geltendem schwedischen Recht und hätte gar keinen Interpretationsspielraum gehabt - somit ist eine Befangenheit wohl nicht von der Hand zu weisen. Mit jedem Tag und jeder neuen Nachricht schwindet aber mein Interesse an diesem Prozess, da er am Ende weder für die Musikindustrie noch für Torrent-Seiten eine Auswirkung haben wird. Unterliegen die Torrent-Seiten, wandern die Server halt auf Inselstaaten, unterliegt die Musikindustrie wird sie sich ein neues Opfer suchen und abermals klagen. Hier treffen einfach zwei fanatische Parteien aufeinander und ein für die Allgemeinheit nützlicher Kompromiss wird nicht entstehen. Würden mal beide ihren Stolz beiseitelegen und sich objektiv über eine Zusammenarbeit unterhalten, wäre wohl ne bessere Lösung bei rumgekommen... aber so erinnert mich das alles an "mein Eimerchen ist größer als deins! - dafür hab ich aber ne Gießkanne!"... Kindergarten, sowohl TPB als auch die MI
 
Netter Versuch von den Anwälten von TPB. Wenn das nicht durchgeht könnten sie auch noch ne Befangenheitsvermutung raushauen weil der Richter zu Hause CDs von SonyBMG stehen hat :P
 
@DennisMoore: sorry aber das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.
 
@DennisMoore: Was soll dieser infantile Schwachfug ? Man merkt richtig wie sehr du dich bemühst (genau wie dieser Richter natürlich!) eine neutrale Position beizubehalten.
 
@DennisMoore: Ja weil die Anwälte auch einen Radiosender betreiben.
 
Das war so klar das der Richter entweder bestochen wurde oder mit der Industrie unter einer Decke steckt.
 
@Shadow27374: sehe ich ebenso...denn sonst wäre es nie zu diesem urteil gekommen, denn laut Gesetzesgrundlage ist es legal, und der Richter hat gegen das Gesetz entschieden, also eindeutiger gehts ja nun nicht mehr.
 
Also bin ich auch befangen, wenn ich Richter wäre. Denn ich habe etwas gegen rechtsradikale Menschen, bin zusätzlich in der Partei die Linke. Also würde ich solche Mitbürger härter bestrafen als neutral eingestellte? Leute, das glaubt ihr doch nicht wirklich. Jeder Mensch in der Welt wäre demnach befangen, weil er irgendeine Organisation oder sonstwas unterstützt oder Sympatisant ist. Viele hier sympathisieren hier zB mit die Inhaber von TPB, also wärt ihr auch befangen. Versteht ihr, was ich mein?
 
@DARK-THREAT: Ja aber ein Richter sollte nie einen Fall bekommen wo er privat in Organisationen mitwirkt und das noch als Vorstand, sorry aber dieser Mensch war , ist und wird immer bei diesem Thema befangen sein, wie würde sonst seine organisation und er bei seinen mitgliedern dastehen wenn er TPB recht gegeben hätte ?
 
@DARK-THREAT: Ich verstehe was du meinst. Es gibt keine wirkliche Objektivität, nicht einmal ansatzweise. Dennoch ist es gerade der Beruf des Richters, dieser möglichst nahe zu kommen. Ausserdem sollte es Leute geben, die verhindern, dass eine "Befangenheit" zu sehr ausgenutzt werden kann. Du bist Parteimitglied bei den Linken, also sollte man dich (wenn du Richter wärst) nicht in einem Prozess gegen einen Rechtsradikalen Urteilen lassen. Natürlich hat jeder von uns Vorurteile/Meinungen, dass muss nichteinmal beabsichtigt sein. Wenn jedoch Geld (oder etwas vergleichbares) geflossen ist um das Urteil in eine Richtung zu manipulieren, dann läuft definitiv etwas falsch.
 
@skrazydogz-online: Es ist mitterweile egal, wer in diesem Prozess Recht bekommt. TPB hat ihren Ruf nun endgültig auch in den Medien, was gleichzeitig Werbung für sie war. Der User glaubt, was in den Medien gesagt wird... Seisdrum, ich war nie Nutzer dieser Seite.
 
@DARK-THREAT: [o12][re:2]. Niemand redet davon dass sich ein Richter grau anstreichen muss, ein aussichtlosen Gesichtsausdruck auflegen und sich nach der Arbeit in die Ecke zu stellen hat bis er wieder gebraucht wird, sowie eine Gedankensonde tragen muss die jede Meinung zu etwas unterbindet. Es geht darum dass der Richter in den selben Organisationen wirkt wie die Kläger, die gleichen Interessen vertritt durch seine Mitgliedschaft und auch im Sinne der Kläger geurteilt hat und dabei das schwedische Gesetz (nach den Newsmeldungen hier) sehr frei interpretiert hat. Und da du auch befangen wärst, wenn du Richter wärst (um dich zu zitieren) - dann ist bei dir eh Hopfen und Malz verloren. Aber dass du nur nach Selbstjustiz, gutdünken und eigenen Gefühlen und Moralvorstellungen handelst und nicht nach geltenden Gesetzen hast du ja schon in anderen Kommentaren klar gemacht.
 
@lutschboy: Ich hatte selbst erst einen Prozess vor dem Arbeitsgericht. Und obwohl der Richter sich anscheind gut mit dem Rechtsanwalt verstanden hat, bekam ich zum Schluss Recht. Er hatt seine Vorurteile gegen Kläger wie mich, ich war schließlich nur ein kleiner Mann, gegen die große Firma. Also ich habe gesehen, dass man auch Recht bekommen kann, wenn man es hat. Und solche Aussagen wie von den Inhabern von TPB (letzten News heute) machen die Sache eher unsinnig und es wird eine Farce.
 
@DARK-THREAT: Also, was hat dein Richter der sich "anscheinend" mit dem Rechtsanwalt "gut verstanden" hat - was ja irgendwie überhaupt garnichts heißt - weil die müßen sich ja wohl kaum angiften im Gerichtssaal?! - mit einem Richter zu tun der in Interessensverbänden ist und nach schwedischem Gesetz Leute wegen den legalen/zumindest nicht illegalen Betrieb eines Trackers verurteilt?! Richtig: nichts! Komm mal wieder runter auf die Erde. Sich gut verstehen und wie in [o12][re:2] aufgeführt in 100 Organisationen wie die Klägerseite zu sein ist ja wohl ein fetter Unterschied, zumal keiner hier behauptet alle Richter dieser Welt wären der gleiche wie der beim TBP-Prozess.
 
"befangen". Wieder eine neues Wort gelernt :-)
 
tja, so ist das mit dem faschismus. unsere politiker, richter usw. sind auch befangen. gottsei dank nicht alle, leider aber zu viele.
 
Wiso wird vor so einem Prozess nicht geschaut wie die involvierten Personen verstrickt sind? Das macht das ganze doch recht unglaubwürdig.
 
@Tomato_DeluXe: tja, die musikindustrie könnte mit der richtigen menge kohle genau den richtigen richter engagiert haben...(aber das ist von mir nur eine spekulation...)
 
Oh man kann man sowas nicht vorher ausschließen wie sieht das denn aus wenn ein demokratischer Rechtssaat nicht in der Lage bei einem Prozess einen neutralen Richter zu stellen? Vor allem wenn es sich um eine Verhandlung handelt bei der klar ist das es weltweites Interesse gibt! Verdammt wie soll man einem Diktator da noch verurteilen weil er scheinprozessen zu einem Regierungsinstument macht! Ein weiterer Schritt der Grabesprozession der Demokratie!!!

Und ja ich denke besser als ich schreibe^^
 
@BigGreen: demokratie ist lange her.(jedenfalls so wie sie mal geplant war)
 
also als ich das in einem beitrag schonmal erwäht habe, ham se mir alle minus gegeben.
Ich habe gewusst das der richter net neutral is ...... ar*chl*ch
 
@Terrorzwergone: Warum haben se net auf dich gehört? Kannste kein schwedisch? :D
 
@superkroll: ne kann ich net xD
 
@Terrorzwergone: Jag älskar svergie. :D
 
@DARK-THREAT: an jeder Ecke steht ein Elefant...
 
The Pirate Bay werden bestimmt auch von einem anderen Richter verurteilt werden, der "nicht befangen" ist. TPB sagen immer, "wir stellen nur die Plattform zur Verfügung, was die User machen, interessiert uns nicht". Wie sieht es denn im direkten Vergleich mit ebay aus? Die stellen auch nur eine Plattform zur Verfügung, mit dem Unterschied, dass das Trade-basiert ist. Was da die User für Sachen anbieten, (FSK18-Sachen, illegale Software, Modeschmuckimitate und gefakete LEvis, Adidas und sonstwas. Trotzdem wurden sie nicht nur in Deutschland verurteilt, darauf zu achten, was die User anbieten. Für mich macht das keinen Unterschied.
Versteht ma net falsch, ich möchte mit meiner Aussage neutral bleiben und nur eine mögliche Sichtweise darstellen. Meine Meinung zu illegalen Filesharing sowie das großkapitalistische Verhalten der Musikindustrie steht hier nicht zur debatte.
 
Wieso gehen hier eigentlich 90% der Poster davon aus, dass die Befangenheit bereits erwiesen ist? Das ist doch bisher lediglich ne Behauptung der Anwälte von TPB. Jetzt mit "ich habs ja gleich gewußt" anzukommen ist doch eher Wunschdenken als Realität.
 
@DennisMoore: Weil die 90% hier ebenfals befangen sind, und mit TPB sympathisieren. Dan kann man die User verstehen, eine erfolgreiche Quelle für Downloads ist dabei einzubrechen, also machen die User ihren Unmut darüber. Ich bin auch befangen, da ich diese Portale weder unterstützen würde, oder gar Werbung dafür (TV: PRO7 Galileo). Also ich würde gar eine höhere Strafe verhängen, aber ich habe dabei nichts zu sagen. Es gibt sehr wenige Menschen in der WElt, die wirklich neutral sind, und weder Angie M mit ihrer "Mitte" oder die FIFA mit ihrem "Fair Play" ist es, um 2 Beispiele zu nennen.
 
@DennisMoore: Jepp, habe ich weiter oben auch schon geschrieben, aber es wird weiterhin Stammtischpalaver gemacht.
 
@bestusster: Ich seh schon - hier hab ich 3 gute Freunde gefunden ... Kann euch nur zustimmen!
 
3,58 Millionen Dollar aufeinmal ? Waren da nicht mal irgendwas mit 2 Millionen Dollar ? Immer diese unterschiedlichen Angaben in jeder News. Nächstes Mal wohl 6,78 Millionen Dollar...
 
@ephemunch: Das waren 2 Mio Euro... Und der Euro hat leider mehr Wert als der USD (auch ein Grund der Krise)
 
die motherfucker sollen ruhig so weitermachen :-) mittlerweile hat die "Pirtaen Partei" schweden schon knapp [ 38 500 ] mitglieder -> hier das aktuelle chart: . . . . . . . http://tinyurl.com/d9wgkj . . . . . . .
 
@bilbao: Bei rund 7 Millionen wahlberechtigten Schweden sind das ca 0,55 %, eine wahrlich bedeutende Kraft. Diese Zahl zusammen mit Deinem Ausdruck "die motherfucker" dazu zeigt nur eines, Deine Argumentation ist hohl und leer und daher überflüssig.
 
@Uechel: lern erst mal was eine argument ist du depp! ich habe nicht argumentiert - ich habe eine feststellung in den raum gestellt! - - - - - - - ACHTUNG jetzt kommt ein ARGUMENT - - - - - - - die mitgliederzahl einer partei ist bestenfalls ein spiegelbild innerhalb einer gesellschaft das in einem kleinen abgsteckten rahmen wiedergibt was ein volk in ihrem politischen empfinden bewegt. es ist aber bezeichnend für die allgemeine stimmung im volke wenn eine partei einen solch dermaßen großen zulauf erhält (wohlgemerkt in solch kurzer zeit) während die andern gleichzietig bestenfalls stagnieren, wenn nicht gar immer mehr mitglieder verlieren. oder glaubst du etwa die restlichen 6 962 000 schweden sind alle in den anderen parteien als mitglieder gelistet? die "PP" ist mittlerweile die zweitstärkste partei. nur noch die "Center Party" hat mit 43211 mitgliedern noch einen leichten vorsprung, der aber bis zum wochenende fallen dürfte sollte sich die sache mit dem richter als echt herausstellen. . . . . [. . . . . http://www.piratpartiet.se/ . . . . .] und jetzt rutsch mir sonst wohin!
 
@bilbao: Die Zahl 38500 stimmt exakt mit der Zahl der Personen überein, die vorzeitig die Schulausbildung abgebrochen haben...
 
Die Lobby ist auch schon hier in den Kommentaren vertreten.
 
@AliCologne: Welcher Lobby muss man angehören, dass man den direkten oder indirekten Diebstahl von geistigem Eigentum für falsch hält? Wie man sieht, ist die Dummheit, Gier und moralische Fehlbildung eher in den Kommentaren vertreten...
 
Ich will mich zu den inhaltlichen Aussagen des Urteils (legal, nicht legal) garnicht äußern, weil ich die Rechtslage in Schweden diesbezüglich nicht kenne. Und ich wundere mich schon, wieviel Rechtsexperten bezogen auf das schwedische Urheberrecht hier versammelt sind !? Ich will nicht einmal beurteilen, ob der Richter formaljuristisch befangen ist. Aber nach meiner Auffassung hätte dieser Richter mit seinen AKTIVEN "Neben-Tätigkeiten" im Vorwege nicht mit diesem Prozeß beauftragt werden dürfen ! Denn er sympatisiert ja nicht nur passiv sondern er ist aktiv entsprechend tätig. Eine solche Kombination (Richter / Interessensvertreter) bei solch einer brisanten Rechtslage kann nur dem Ansehen der Gerichtsbarkeit schaden. Im Übrigen verstehe ich auch nicht, wieso der Richter sich selbst dieser Situation ausgesetzt hat. Als um Objektivität und Recht bemühter Richter hätte er sich eigentlich selbst für befangen erklären sollen, wäre auch besser für seine Glaubwürdigkeit, die Justiz und der Rechtsstaatlichkeit. Und das ist für mich der eigentliche Grund zu sagen, dieser Richter war für diesen Prozeß nicht geeignet.
 
@Uechel: ganz einfach. weil mal wieder die konservativen und neoliberalen kräfte - welche der meinung sind das ihnen die ganze welt ganz alleine gehöre - dachten sie kämen damit durch. was ja meistens so ist - wie man zB. hier in DE unter umgekehrten vorzeichen (die großen verbrecher läßt man laufen - die kleinen hängt man) ein ums andere mal beobachten kann wenn ein jeweils um so größers stinktier nach dem anderen laufengelassen wird - egal zB. wie viele hunderte millionen und milliarden der oder diejenigen veruntreut und/oder dem volke gestohlen haben. das sie sogar noch tonnenschwere goldene handschläge mit auf den weg bekommen dafür das sie der volkswirschaft einen immensen schaden zugefügt haben. - - - - - - - in schweden aber hat mans schon langsam kapiert was abgeht! die meisten Pirate Bay nörgler und MI-arschkriecher die hier vertreten sind haben noch gar nicht mal bemerkt das es schon längere zeit gar nicht mehr um "Pirate Bay" an und für sich geht, so verkleistert und verhaftet sind sie in ihren übergestülpten, eingetrichterten und vorgekauten weltbildern. aber lasst euch nur zeit - im herbst werden dann die deutschen ebenfalls aus ihren neo-liberal/konservativen trug-träumen erwachen. spätestens dann wird die voll einsetzende krise in die bisherigen, jahrzehntelang eingetrichterten denkmuster und weltbilder, der meisten so richtig fette breschen und schneisen einschlagen. das aufwachen wird für manche sehr sehr hart werden und richtig weh tun! (und wer jetzt tatsächlich meint dass das von mir gepostete nichts mit diesem thema zu tun hat - nun denn - der weiß auch nicht warum die "Piraten Parteien" (allgemein) so einen immensen zulauf haben. lediglich nur um irgendwelche popeligen diskrepanzen wegen UrHebRechts-Gesetzen und der plänkeleien mit der MI geht es schon lange nicht mehr)
 
@bilbao: Nur zum letzten Teil: Wer nur aus Unmut eine andere Partei wählt, als die, die seine Vorstellungen entsprechen (Protestwähler), der hat das sozialistisch-demokraische System (das wird kommen im September SPD-Linke-Grüne) nicht ganz verstanden. Der Bürger hat das Recht zu sagen, wenn etwas nicht stimmt, aber wenn sie nur aus Unmut eine Partei wählen, die wohlmöglich noch Ausländer verteiben will (NPD, DVU, Rep), den Sozialstaat nicht akzeptiert (FDP) oder das wirtschaftliche System aus den Augen lassen (zB. Piraten), dann stimmt etwas mit dem Wähler nicht.
 
ist doch eigentlich ganz einfach. torrents die auf urheber rechtlich geschütztem material verweisen sind illegal. torrents die zb auf ein linux verweisen nicht. tpb hat zum großen teil das erste gemacht, bzw die user. da tpb die platform für die user ist, muss es haften, was dort geschiet. also muss tpb verurteilt werden, wegen der mithilfe der verteilung von urheber rechtlich geschütztem materialien.
 
Ihr geht mir mit eurem Lobbygewundere auch auf den Zeiger! Ebenso die Lebenslüge das P2P Netze acu zu was anderem genutzt werden, als zum illegalen Download. Die Zahlen sagen da jedenfalls was anderes! Wenn jemand eine Straftat/Vergehen begünstigt ist er mit Schuld und fertig, ebenso sind alle diese Betreiber zu verureteilen und still zu legen! Das Urheberrecht ist ebenso völlig in Ordnung, wer Musik oder ein BS/OS will, muss zahlen, wie jeder andere auch, ob das nun für einen Schaden oder nicht gesorgt hat, spielt ebenso keine Rolle, ich kann mir als Urheber ebenso aussuchen welche Art der Verbreitung oder Werbung ich möchte und nicht ihr, oder Betreiber eines solchen Netzes und wiederum fertig!
 
Ich hoffe das die Medienkonzerne sich mal Gedanken machen wie sie zukünftig ihre Produkte verkaufen. Es gibt viele gute Ansätze die es wirklich unsexy machen die Sachen ausm Netz zu ziehen. Wenn sie z.B. Musik besser für kleineres Geld vermarkten würden, würden auch mehr Leute das Zeug kaufen. Kleinfieh macht auch Mist und das scheint Google als einziger bisher begriffen zu haben. Ausserdem wären Fernsehportale wie in den USA mal was tolles hier.
 
Mich würde mal die Reaktionen hier interessieren wenn folgendes Beispiel zur Diskusion stehen würde: Eine Hochseilbahn von Polen nach Deutschland befördert Passagiere und deren Ware ohne die Möglichkeit der Zollkontrolle täglich die Grenze. Millionen von Zigaretten und Co wären nun in Deutschland im Umlauf. Der Gestzgeber bekommt es spitz, ebenso die Industrie, eine Klage wird eingereicht und die Seilbahn mit einer Verwarnung bestraft, hinterher geht die Sache munter weiter..., der Gesetzgeber verurteilt den Betreiber zu einer Geld und Haftstrafe und möchte die Namen der Passagiere ausgehändigt bekommen..., da JEDER Fahrgeast sich ganz bewusst der Folgen dennoch in diese Bahn gesetzt hat. Was ihr nicht begreifrt ist die eigentumsfrage und die Steuerfrage, diese Steuern, wenn auch von unserer Politik nicht optimal eingesetzt, gehören dem Volk und dessen Interessen und innerhalb seiner Gemeinschaft, das Hinterziehen solcher Gelder ist ein Betrug an der Gemeinschaft und schadet uns allen. So auch die kostenlose Downloadgeschichte über Eigentum das euch nicht gehört und wobei niemand etwas verdient, außer Betreiber, denen es ohnehin nicht gehört.
 
@moremax: Der Vergleich hinkt aber ein wenig bezüglich TPB. In diesemVergleich mit der Seibahn wäre TPB der Stromlieferant für den Betrieb der Seibahn und der Stromlieferant der Seilbahn wird verurteilt, weil illegale Sachen mit der Seibahn angestellt werden. In dem TPB-Fall selbst, stellt man ja keine illegalen Inhalte zur Verfügung, die Leute die den Tracker nutzen (!!!!) machen möglicherweise illegale Sachen und streng genommen muss man sich an die halten und nicht an TPB.
 
Geil, wie die ganzen Warezloader ohne Ahnung und mit irgendwelchem Halbwissen ("dies und das ist laut schwedischem Gesetz erlaubt" - und das obwohl sie nichtmal ein einziges schwedisches gesetz kennen) jetzt aus ihren Löchern gekrochen kommen und gegen irgendwelche Richter wettern ... Weiter so, am besten noch ein paar höhere Strafen gegen TPB verhängen. Wer sich so weit aus dem Fenster lehnt und mit irgendwelchen dummdreisten öffentlichen eMail-Stellungnahmen über die Behörden herzieht und sich in Sicherheit wiegt - der hat es nicht anders verdient. Klasse, weiter so.
 
@voodoopuppe: Hättest du das mal heute Nachmittag gesagt, dann wäre dein Post traurigerweise längst verschwunden. So ist das wohl heutzutage, nichts wissen, aber grundsätzlich erstmal alles verurteilen. Siehste ja an 09.
 
@bestusster: Daher hab ich erst später etwas dazu geschrieben, weil man hier gleich zensiert wird (komisch, diese User wollen doch keine Zensur im Internet). Meine Meinung dazu ist wie bei DennisMoore längst getroffen. Denn TPB sollte die illegalen Tracker doch von ihrer Plattform verbannen, oder warum tun sie das nicht? Dann wäre die Sache doch erstens legal und zweitens vom Tisch. Aber dann ist TPB ja keine Anlaufstelle mehr für User die etwas nur nicht bezahlen wollen, und wird wahrscheinlich vergessen und unter gehen.
 
@DARK-THREAT: tpb ist der tracker... du meinst etwa die torrents?
 
@klein-m: Ja, sorry. Das meinte ich.^^
 
@voodoopuppe: Musste mir nur noch aufzeigen wann Content-Industrien zu "Behörden" erklärt wurden oder ist das eher deine persönliche Meinung zu dem ganzen? Sollen die dann auch noch ne Private Armee zugestanden bekommen damit die Ihre Ziele durchsetzen können?
Und ob du es willst oder nicht, Torrents und/oder Tracker sind nach bisherigem Schwedischen Gesetz NICHT illegal, da kannste noch so oft mit den Händen aufschlagen, herumheulen und Leute als "halbwissend" bezeichnen.
 
@D3xter: Jetzt interessiert mich: Woher hast du denn das "Wissen", dass Torrents samt Tracker nach schwedischem Gesetz nicht illegal sind? Selbst in den Gesetzesbüchern der Schweden nachgelesen? Oder vom "Hören-Sagen" aus dem Netz aus diversen Winfuture-Kommentaren gesogen? Mag sein, dass die Torrents nicht illegal sind. Faktisch verbreitet TPB aber diese Torrents und stellt einen Tracker. Somit ist das in meinen Augen Beihilfe zu einer Straftat. Und das dürfte selbst in Schweden eine Straftat sein. Das wäre das gleiche, als wenn ich einen FTP aufsetze und sage: "Macht mal, uppt und leecht ihn leer!". Bin ich dann auch safe? Weil ich verbreite ja nichts, ich stelle lediglich einen Server ... Komm auf den Boden der Tatsachen: Du hast keine Ahnung vom schwedischen Recht - und außerdem kann man den Leuten im Bezug auf das verbreiten der Files auch noch andere Sachen vorwerfen - es gibt nicht nur "Schwarz-Weiß"! Das ist wohl in meinen Augen, als auch in den Augen des Richters eine Beihilfe zum verbreiten von Copyright-Geschützten Material. Schau dir YouTube an - die mussten auch kommerzielle Videos wie Musikvideos o.ä. löschen. Könnte man ja auch von TPB verlangen ... oder etwa nicht? Ist ja genau das gleiche :)
 
@voodoopuppe: In den "Gesetzbüchern Schwedens" kannste nichts dergleichen lesen, weil Torrent(ing) ne rel. neue Technologie ist und noch nicht vom Gesetz erfasst wurde, das ist auch das Ding es steht nirgendwo es ist LEGAL, aber es gibt KEIN Gesetz was Torrenting oder ähnliche Technische Verfahren als ILLEGAL einstuft...
YouTube ist ne ganz andere Sache, erstens stehen die Server und Betreiber des Dienstes in den USA, zweitens gelten dort andere Gesetze, im DMCA (Digital Millenium Copyright Act) von 1998 ist der "DMCA Takedown" verankert, welcher besagt dass Videos die vom Copyright-Inhaber benannt werden bzw. Personen die im Video (im Vordergrund) vorhanden sind und diese nicht Online haben wollen von einer solchen Seite entfernt werden müssen nach einer DMCA Takedown Notice. Der DMCA ist nur in den USA Rechtsgültig und weder Schweden, noch Russland (wo sich die Server von TPB im Moment befinden) sind davon im geringsten betroffen.
Also nein es ist nicht genau das gleiche e.g. der Unterschied ist Verlinkung auf Inhalte die sich NICHT auf dem Host-Computer befinden/Direkt Hosten von Inhalten und Länder in denen Verschiedene Gesetze gelten...
FTP ist wiederrum was anderes, auf nem FTP Server befinden sich die kompletten Daten und werden von dort weitervertrieben also macht sich der Inhaber strafbar, bei Torrents machen sich aber höchstens die einzelnen Peers (Die Seeder/Leecher) strafbar und bisher (in vielen Ländern) nicht die Trackerbetreiber.
 
Klar sieht der das so ... auch ein Richter kann offensichtlich deutliche Probleme mit seinem Rechtsverständnis haben ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles