'The Pirate Bay' will Geldstrafe auf keinen Fall zahlen

Filesharing Die Betreiber des nach eigenen Angaben weltgrößten BitTorrent-Trackers 'The Pirate Bay' sind nach eigenen Angaben nicht nur nicht in der Lage, die gegen sie verhängte Geldstrafe zu zahlen, sie wollen sich auch unter allen Umständen weigern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hehe freiwilig auf geld verzichten .... unschuldig ^^
 
@CHICKnSTU: Nein, sie wissen doch genau wozu ihre Seite benutzt wird. Das ist reines Trotz-Verhalten...
 
@Sam Fisher: ja ich weiß schon, aber wenn ich zb in der lage wäre würde ich das geld annehmen man weiß ja nicht ob sie erfolg haben oder nicht wenn sie sich jetzt natürlich weigern und wieder verlieren fällt die strafe noch höher aus und da sie nicht zahlen können werden sie noch länger im gefängniss sitzen
und dass sie auf das geld verzichten find ich schon edel von ihnen
wer heutzutage verzichtet denn schon auf sowas ? voralem in dieser lage ? ich find jetzt auch nichts schlimmes daran weil über google findest auch torrents aber mal sehen was rauskommt
 
@CHICKnSTU:
das zahlen der Geldstrafe käme ja auch einem Schuldeingeständnis gleich, und nach schwedischem recht sind sie unschuldig!
 
@Doomguard: Genau - und weil sie nach schwedischem Recht unschuldig sind wurden sie zu fast 3 Millionen Euro Strafe verdonnert? Ne ist klar ...
 
@voodoopuppe: Liegt daran, dass von Anfang an die Anklage so hingelegt wurde, dass TPB als illegale Plattform gezeigt wird. Zudem die Unwissenheit der Richter über das System (selbst die Staatsanwaltschaft hatte sich im Anklagepunkt verzettelt), sind ausschlaggebend für dieses Fehlurteil. TPB stellt keine Downloads zur Verfügung (Aktive Raubübermordundtotschlag-Kopierer), TPB stellt nicht die Infrastruktur (Server, Traffic, etc.) für die Files (Passiv, bzw. Beihilfliche Raubübermordundtotschlag-Kopierer). Einzig und alleine verteilt TPB die Torrent-Datei mit der Endung .torrent, die nichts anderes als Koordinaten zu den eigentlichen Inhalten beinhalten. Und da es nicht strafbar ist, eine Art Suchmaschine, wie TPB es ist zu betreiben, bzw. man nicht haftbar gemacht werden kann als Seitenbetreiber, wenn User über verlinktes Herunterladen. Derjenige der Haftbar gemacht werden kann ist der Down/Uploader. Und das sind alleine nur die User des Torrent-Netzwerkes - nicht die Betreiber des trackers. Achja, und dass das Urteil, welches hier seitens der MI angestrebt wurde, rein zur Abschreckung und zugunsten der MI gedreht wurde sollte auch jedem klar sein. Also grob zusammengefasst..... Nach Schwedischem Recht sind die 4 nicht Haftbar zu machen. Punkt und Aus. Egal wie es Moralisch zu Vertreten ist, was die meisten an Torrents reinstellen. Rein Objektiv bleiben ist hier am besten angebracht. Und ja es gibt auf TPB nicht nur Illegale Sachen.
 
@HardAttax: http://www.thepirategoogle.com/ Auf Basis von Google "Custom Search" erstellte Page die Google benutzt um Ausschließlich nach Torrents zu suchen, das Ganze dient dann als Vorlage für ne Klage gegen Google auf selber Basis (durch einige Jugendliche), mal sehen wie dieser Prozess dann ausgeht xD
 
@CHICKnSTU: Ich bin ja wirklich kein Rechtschreibfanatiker, aber alles klein, ohne Punkt oder Komma...sowas liest sich unglaublich schlecht.
 
Ganz schön hartnäckig die Jungs.. frage ist nur ob sie mit dem Idealismus jemals wieder in Ruhe im eigenen Bett schlafen werden.
 
@Mudder: Nö, die schlafen nur ruhig in fremden Betten. :-)
 
We are all The Pirate Bay!
 
@Chief: Stimmt, hab ihn gestern erst wieder benutzt den Tracker, schöner Streifen...Entwicklung der Umwelt bis ins Jahr 2040...^^...Spießiger Laden hier...^^
 
@Dr-G: Ich finds interessant.
 
@Chief: Also ich nicht.
 
@Dr-G: von porno steht da gar nichts.... lola rennt spielt auch in berlin....über deine fantasien mache ich mir sorgen :-)
 
@Steiner2: Wie heisst denn der Film? Oder ist "Entwicklung der Umwelt bis ins Jahr 2040" der Name?
 
Egal was man über sie und ihr Tun denken mag: Die Leute sind konsequent und verteidigen ihre Ideale.
 
@web189: Ja, aber irgendwann wirds albern.
 
@DennisMoore: Was ist den daran albern, dass man auch nach einem solchen Urteil sein Denken und Handeln nicht ändert? Jeder der das macht ist nur schwach.
 
@Link: Ich geb dir insofern recht, dass es richtig ist an seinen Idealen festzuhalten! Dennoch wäre es z.Bsp. bei einem Serienmöder schon sinnvoll, wenn er sein Denken und Handeln ändert oder?! :)
 
@Held213: In diesem Fall geht es allerdings nicht um Gewalt, sondern um eine andere Auffassung von Kulturgütern und deren Verbreitung. Sprich: eine politische Meinung. Wenn das Volk seine Interessen genauso konsequent vertreten würde, dann hätten wir in Deutschland wesentlich weniger Probleme.
 
@web189: Der Islam ist auch ein Kulturgut, bist du dann auch der Meinung das die Terroristen bei ihrer Meinung bleiben sollen, dass es rechtens ist nicht Islamisten zu töten?
 
@Held213: hrhr
solang der politiker usw (das ganz´gesokks ebbe) abmurkst habsch nix dagegn :D
 
@Vollstrecker: und was bitte hat der Islam mit Terroristen zu tun???
 
@TeddyDUS: Das solltest Du mal den Inzestbuben aus Texas fragen (Vorgänger von Obama)^^
 
@DennisMoore: He he, genau wie manche Kommentare hier!
 
@Vollstrecker: Ich verstehe nicht, warum in jedem Vergleich zwangsläufig Tote vorkommen müssen. Zumal es hier überhaupt nicht passt. Es geht darum Kulturgüter zu verbreiten. Als Kulturgüter definiere ich: Bücher (auch die des Islams, nur um einen Bezug auf deinen Vergleich zu kriegen), Musik, Filme) WIE sich Kulturgüter verbreiten lassen, darüber gibt es viele Vorschläge und unterschiedliche Aufassungen. (Stichwort: Kulturflatrate) Dummerweise wird die Masse der Meinungen von der Industrie unterdrückt. Aus diesem Grund finde ich es gut, wenn jemand seine alternativen Ideen verteidigt und nicht bei jedem Widerstand in die Knie geht. Gewalt ist in jedem Fall verabscheuungswürdig, darin sind sich auch die meisten Menschen einig. Ich bin btw. auch dafür, dass Kulturgüter in einem gewissen Rahmen günstig oder kostenfrei angeboten werden sollten. Insbesondere gilt das für Bildungsmedien. Es gibt genügend Möglichkeiten, mit denen die Künstler trotzdem entlohnt werden. Die einzigen,die einen Fortschritt verhindern, sind die Geldbarone der Industrie. EDIT: Des weiteren verstehe ich nicht, warum du automatisch eine Verbindung zwischen Terroristen und dem Islam herstellst. Es gibt in jeder größeren Gemeinschaft Spinner, die ihre Interessen mit Gewalt durchsetzen. (auch außerhalb von Religionen) Ich bin Atheist und halte nicht viel von Religionen, doch "Islam = Terror" ist definitiv sehr populistisch, wenn nicht sogar etwas faschistisch.
 
@web189: Wohl nicht weniger populistisch als wenn sich die Religion mit den meisten Gewaltopfern und Selbstmordattentätern "Religion des Friedens" nennt.
 
@web189: Kulturgut??? Es handelt sich um digitale Medien die einem gewissen Schutz unterliegen (Urheberrecht). Und wenn der Urheber nicht will dass die Werke kostenlos im Internet weiterverteilt werden, dann hat man das gefälligst zu unterlassen. Und genau darum halte ich die ganze Diskussion für ziemlich albern und mein Urteil (also das was ich sprechen würde) steht schon fest. Entweder TPB entfernt alle illegalen Torrents freiwillig aus dem Webauftritt, oder sie wandern ein und TPB wird abgeschaltet..
 
Ich finde darüber jetzt noch eine News zu schreiben war unnötig, denn wir wissen den inhalt ja schon von der letzten, da stand das ja auch drin.
(viel spaß beim minus klicken)
 
@Terrorzwergone: In der letzten News war die Stellungnahme von TPB aber nicht richtig übersetzt. Da stand nämlich, dass sie das Geld noch nicht zahlen wollen weil die Strafe noch nicht sicher ist. Aber sie schreiben in ihrem Blog (http://thepiratebay.org/blog) wie auch in dieser NEWS, dass sie es niemals zahlen würden.
c,Ya
 
@Chief: gut okay, hast recht, aber is das wirklich die news wert?
 
@Terrorzwergone: Meiner Meinung nach schon :-)
 
sollen sie doch einfach nen spendenaufruf machen und nen DONATE Button setzten, bei den ziech Millionen Usern, reicht es ja wenn jeder 1Euro spendet.
 
@deepblue2000: wollen die doch gar nicht!... zudem würden sie sich ja dann dem beugen, was sie gar nicht wollen... wäre dann ja ein schuldeingeständnis und für sie kontraproduktiv...
 
@deepblue2000: In dem Fall würde es schon reichen, wenn man sich einfach nur die Überschrift durchlesen würde^^
 
Ich habe hier manchmal echt das Gefühl, dass die Leute, die das Urteil gut finden und meinen tPB sollte sich dem beugen, auch für Internet-Zensur a la Von Der Leyen sind. Unfassbar.
 
@neos: Ich bin zwar nicht für das Urteil, aber es in einen Topf mit der Zenrursula zu stecken find ich doch etwas hart. Moralisch ist es ja nun wirklich nicht einwandfrei was die Leute dort gemacht haben. Bei der Leyen ist es da schon was anderes.
 
nachdem es die Musikindustrie nicht geschafft hat TPB auf die Kinderporno liste zu setzten werden jetzt halt richter bestochen, gg
 
Eine Schwedische Fernsehsendung hat zu Tage gebracht, dass der Richter der das Urteil im Pirate Bay Prozess gefällt hat auch Teil der "Swedish Association of Copyright" ist: http://tinyurl.com/cbp2po
"The judge sits with the Board of the Swedish Association for Industrial Property, which among other things, promotes stronger copyright. In addition, the judge has also worked on stiftelsen.se, where one of colleagues is Monique Wadsted." (welche Warner Bros., MGM, Columbia Pictures, 20th Century Fox, Mars Media, Blizzard Entertainment, Sierra Entertainment und Activision Publishing im PirateBay Prozess vertreten hat.)

Die PiratenPartei Schweden äußerte sich dazu:
"Das ist Korruption und Zerfall auf einer völlig unentschuldbaren Ebene. Der Richter im beliebtesten Ziel des gesamten Jahres ist Mitglied einer Interessengruppe für eine Partei im Verfahren, und er hat auch privat viel Zeit mit der Anwältin der Gegenseite verbracht. Der gesamte Prozess muss von Grund auf wiederholt werden", schreibt der Vorstand der Partei Rick Falk Vinge in einer Pressemitteilung.
 
@D3xter: Das ist für mich irgendwie kaum fassbar. Wer ist denn so blöd, dass er glaubt, dass das nicht herauskommt? Es war doch von vornherein klar, dass die am Prozess beteiligten Personen genauer durchleuchtet werden, wenn ein so großes öffentliches Interesse besteht. Oder ist die Meldung gar falsch, wird sie benutzt, um die Glaubwürdigkeit des Richters zu untergraben? Sicher kann man wohl sein, dass ein endgültiges Urteil wohl noch lange auf sich warten lassen wird.
 
@jaja_klar: Ne die Meldung ist sicher nicht falsch, wurde schon von mehreren dutzend Swedischen Zeitungen aufgenommen und genauer durchleuchtet, inzwischen auch bei Heise etc. (siehe unten), auch hat es der Richter in Interviews zugegeben, meint allerdings "Er sieht sich selbst nicht parteiisch wegen seiner anderen Verpflichtungen"...
Noch mal in Kurz, er ist Mitglied der "Swedish Association of copyright (SFU)", er ist Boardmember des "Swedish Association for Industrial Property (SFIR)" und hat zusammen mit der Staatsanwältin der Kläger bei Foundation.SE nen job gehabt und auch privat mit ihr zu tun...

Schon nach der Razzia kam heraus, dass der oberste Chefermittler der Polizei gegen TPB nen Job bei Warner bekommen hat, weil er das ganze freudig auf seinem Facebook angegeben hat, dieser durfte nicht als Zeuge im Prozess auftreten und einige "Beweise" fielen weg: http://tinyurl.com/d7vuzq

Frag mich was das jetzt für Konsequenzen hat, evtl. verfällt das Urteil sogar ganz und der Prozess muss nochmal durch, nen großer Skandal und NOCH MEHR Zuspruch für die Piratenpartei gibt das aber sicherlich schonmal, ins Europaparlament kommen die jetz sicher rein xD
 
@D3xter: Seid doch froh über diesen Umstand. Derartige Verfahrensmängel machen das Urteil nur noch weniger tragbar und ermöglichen den Verurteilten neben einer ordentlichen Revision auch die ausserordentliche Nichtigkeitsbeschwerde. Oder was auch immer das schwedische Gegenstück zu dieser ist. Eine Waffe mehr.
 
@D3xter: Ob diese Meldung echt oder falsch ist, wird die Zukunft zeigen. Nur weil es andere auch veröffentlicht haben ist für mich keine Garant, dass dem auch so ist. Es gab schon zahlreiche Beispiele wo sämtliche Medien die gleiche Meldung gebracht haben und zuletzt war es trotzdem nicht war. In Anbetracht der illegalen Methoden der Befürworte von The Pirate Bay die in der letzten zeit angewandt wurden und den dummen Aussagen der Betreiber selbst, würde es mich nicht wundern, wenn es nicht wahr wäre. Zumindest muss man solche Meldungen mit sehr viel Skepsis betrachten.
 
@Ruderix2007: Muss man .. oder will man ?
 
@DerTigga: Ich bin weder dafür noch dagegen, nur etwas skeptisch. Hinterfragen sollte noch erlaubt sein und in Anbetracht, der Tatsache, dass die Befürworter auch nicht von illegalen Methoden zurückschrecken, ist Skepsis schon beinahe ein muss.
 
@Ruderix2007: Sorry wenn ich den Eindruck erweckt habe ich will dich da abwürgen. Das war nicht so gemeint. Ich denke auch das eine gesunde Portion Skepsis vor allem im Internet sehr angebracht sein kann. Ich denke allerdings auch das die Aussage das der Richter absehbar vorbelastet war (immernoch ist) Fakt ist und kein Wunschdenken bzw etwas bei dem man noch seehhrrr skeptisch sein muss :-)
 
Hier mal eine weitere News zu dem Gerichtsverfahren mit dem Titel "Lobby-Vorwürfe gegen den Richter", anscheinend ist der Richter Mitglied bei Gruppen die für eine Verschärfung des Urheberrechts sind: http://tinyurl.com/cq2omd
EDIT: Seh gerade, das D3xter schneller war :-) Mein Link verweist aber auf HEISE c,Ya
 
@Chief: Wenn Lobbyisten "Recht" sprechen...ach ja, und lass mal das c,Ya weg, das ist furchtabar!
 
@Bösa Bär: k :-) aber nur weil es bei Winfuture keinen Linefeed gibt :-P
 
@Chief: Ob diese Meldung echt oder falsch ist, wird die Zukunft zeigen. Nur weil es andere auch veröffentlicht haben ist für mich keine Garant, dass dem auch so ist. Es gab schon zahlreiche Beispiele wo sämtliche Medien die gleiche Meldung gebracht haben und zuletzt war es trotzdem nicht war. In Anbetracht der illegalen Methoden der Befürworte von The Pirate Bay die in der letzten zeit angewandt wurden und den dummen Aussagen der Betreiber selbst, würde es mich nicht wundern, wenn es nicht wahr wäre. Zumindest muss man solche Meldungen mit sehr viel Skepsis betrachten.
 
Tja ... wer so hochmütig und dreist wie die TPB-Inhaber manchmal Mails schreibt ... dem geschieht das mal recht. Egal ob schuldig oder unschuldig.
 
Einfach nur dumm, eine solche Aussage zu machen während einer noch laufende Einsprache. Ich zweifle ernsthaft an der Intelligenz der Betreiber von 'The Pirate Bay. Eine solche Aussage zu machen zu diesem Zeitpunkt ist einfach nur kontraproduktiv und provozierend. Falls das Urteil bestätigt wird gehen sie halt in den Knast, oder was denken sich die Leute, dass sie ein Gericht damit beeindrucken können oder über dem Gesetz stehen?
 
@Ruderix2007: Die Aussage hat derjenige schon lang vor dem Urteil gemacht und Sie ist ungefähr im gleichen Ton wie die Antworten auf Briefe/Mails in denen Medienkonzerne alles mögliche "wollen" oder "fordern" was Ihnen nach Gesetz nicht zusteht. Solange Sie gesetzlich her im Recht sind werden Sie sicher nicht zahlen.
3 der 4 "Angeklagten" wohnen noch nicht einmal in Schweden, und selbst wenn es nach weiteren 2 Revisionen bzw. nem neuen Prozess "Ernst" werden sollte (was sehr unwahrscheinlich ist, unabhängige Richter vorausgesetzt) ist es fraglich ob Sie die Strafe dann auch brav absitzen würden.
 
@D3xter: Weiss ich nicht, wann diese Aussage zum ersten Mal gemacht wurde, aber solange sie in de EU wohnhaft sind, wird ihnen nichts übrig bleiben als das endgültige Urteil zu akzeptieren. Wenn nicht, müssen sie in ein Land auswandern wo keine Auslieferungsverträge bestehen. Mir persönlich ist es egal wie es ausgeht, aber dieses Verhalten ist meiner Meinung nach kindliches Trotzverhalten und etwas sehr naiv, wenn nicht ausgesprochen dumm. Ein guter Anwalt der ihnen sagt wie sie sich zu verhalten haben, wäre wohl eine gute Idee und würde sicher die Chancen verbessern für sie.
 
@Ruderix2007: Ich seh es eher positiv, dass Sie sich nicht unterkriegen lassen, und auf Ihr Gesetzliches Recht pochen bzw. Prinzipien haben, hätten Sie nachgegeben (und hätten Sie von den Studios/Musikindustrie aufgezeigte Torrents gelöscht bzw. hätten nach der Razzia nicht die Server nach nem knappen Tag wieder Up gehabt in nem anderen Land etc.) wie es viele viele andere gemacht hätten und haben, wäre es gar nicht soweit gekommen und Sie wären sicher nicht zu nem mehr oder weniger "Symbol" für manche und zum ultimativen Feindbild der Medienindustrie aufgestiegen. Dass es evtl. naiv oder dumm ist mag ja sein, aber Gleichzeitig lassen Sie sich halt grade NICHT sagen wie Sie sich zu "Verhalten haben" innerhalb der Ihnen bekannten und studierten Legalität und genau das macht Sie aus...
 
@Ruderix2007: wenn man eine Strafe einfach nicht bezahlt, und meinetwegen dafür auch in den Knast geht, steht man in gewisser Weise über dem Gesetz, was hast du denn gedacht? Ihr Geld bekommen sie ja so oder so nicht, also kann hier auch das Gesetz nichts mehr machen, so ist das nun mal! Mittelalter gibts nich mehr ...
 
@D3xter: Lassen wir es die Gerichte entscheiden, ob es Rechtens ist oder nicht weiss ich nicht, ich habe BWL studiert. EDonkey musste auch klein beigeben. Ähnliche Beispiele gibt es schon. Ich bin weder dafür noch dagegen, ich nutze The Pirate Bay nicht. Wenn man will gibt es immer Möglichkeiten zu de zu kommen was man braucht. Obwohl ich mich solchen Seiten auch schon bedient habe, kann ich aber auch verstehen, dass es Diebstahl ist, vorausgesetzt man lädt sich was kostenpflichtiges runter. Auch wenn es zahlreiche Nutzer anders behaupten, dienen solche Plattformen hauptsächlich dazu illegal etwas zu beschaffen. Dass die Branche etwas dagegen unternehme will, kann ich genau so gut verstehen. Es kommt nicht darauf an was einzelne als richtig oder falsch betrachten, es geht alleine darum in wie weit es Gesetzlich zulässig ist. Sollte man damit nicht einverstanden sein, muss man mit legalen Mitteln dagegen vorgehen, egal welche Seite.
 
@legalxpuser: Ich weiss nicht ob es den Wert hat einige Jahre einzusitzen nur für seinen Stolz. In wenigen Monaten wären die Typen so oder so von den Anhänger vergessen und wenn sie wieder raus kommen, hätten andere mit grosser Wahrscheinlichkeit ihren Platz schon eingenommen, vielleicht nur etwas intelligenter. Ich glaube, dass ist nur etwas Grössenwahn, wenn es darauf ankommt und es ernst wird, werden sie kleinbeigeben. Was hat dies mit dem Mittelalter zu tun?
 
@Ruderix2007: Ich benutz die Seite auch nicht und geh sogar rel. oft ins Kino (hab z.B. derzeit schon Karten für 3 Vorprämieren bestellt innerhalb der nächsten 2 Monate für 8€+ je xD) und mag auch Blu-Ray & Co.
Ich steh eher Idealistisch her für Sie, es kann nicht sein, dass Contentindustrie & sonstige Konzerne Politik dirigieren und Gesetze machen und die "normalen Bürger" außen vor gelassen werden bzw. Gesetze anderer Länder je nachdem wie sie es gerade wollen "dehnen". Noch kann es nicht sein, dass es z.B. keine Dienste gibt um sich bestimmte Serien und Sendungen aus den US und Allgemein aus anderen Ländern ansehen kann wann und wie man will und manche Länder Jahre warten müssen bis ne Serie dann evtl. ausgestrahlt wird (oder wie in 40% der Fälle gar nicht) in schlechter Qualität und tödlich schlechter Synchronisation und dann von "Piraterie" gesprochen wird wenn man sich anderer Mittel behilft.
Leute, wie die Betreiber von PirateBay machen wenigstens auf einige Missstände aufmerksam und drängen (hoffentlich) die Medienkonzerne dazu umzudenken und Globaler vorzugehen wie es "damals" mit den MP3's passiert ist...
 
Ist auch richtig so sonst bekämen die Drecksindustrien ja noch mehr Geld in den Arsch geschoben.
 
@Shadow27374: Bist du ein Schatten, oder hast du einen Schatten? Wenn die Drecksindustrie nur Dreck herstellt kannst du ja einen Bogen drum machen. Zwingt dich keiner, was runterzuladen. Wenn du aber Gefallen an den Produkten findest, solltest du auch was dafür bezahlen. Oder gehst du umonst Arbeiten?
 
@wolftarkin: Gute Arbeit wird bezahlt allerdings ist die beste Arbeit keine 50€ Wert. Ein PC-Spiel darf maximal 30€ kosten wenn es vollständig durchdesigned und soweit wie möglich fehlerfrei implementiert wurde. Für Filme würde ich grob 5€ veranschlagen und für ein Lied 50Cent.
 
@Shadow27374: Sagt wer? Tatsache ist, Spielepreise sind in den letzten 15 Jahren stabil geblieben. In dem Zeitraum haben PC-Spiele immer 80-120,-DM gekostet. Konsolenspiele(z.B. SNES) teilweise deutlich mehr. Heute haben wir die gleichen Preise(40-70Euro). Jetzt schaust du dir an, wie viel die Produktion eines Spieles heutzutage kostet und wie sich die Preise des restlichen Lebens in den 15 Jahren entwickelt haben(gehören mit zu den gestiegenen Entwicklungskosten). Und jetzt sagst du nochmal, ein Spiel ist zu teuer.
 
@wolftarkin: http://tinyurl.com/c9e9h6 und hier http://tinyurl.com/ceq5wa . Ich weiss zwar nicht wo bei dir die Spiele im Schnitt 100DM gekostet haben, aber offensichtlich nicht hier. Klar gab es ausreisser die mal die 100DM getoppt haben, aber der durchschnitt lag bei umgerechnet 45-50Euro für absolute Topneuheiten. Die meisten lagen zwischen 30-40 Euro. Also erzähl bitte nicht das die Preise Stabil blieben, mal davon ab das man früher ein dickes Buch und nicht eine 3 Seiten PDF-Datei auf CD/DVD mit dabei bekam. Von einer oft extravaganten Hülle+andere Goodies, diem an Heute selbst bei Special Editions suchen muss, ganz abgesehen.
 
@wolftarkin: Jap tue ich denn das was du sagst stimmt nicht. Damals haben PC Spiele höchstens 80DM gekostet und das über Jahre hinweg. Das erste teure PC Spiel war Black & White für 100DM. Der Rest lag bei maximal 80DM das sind ca. 40Euro ohne perverses DRM und anderen Kram damals gab es "nur normale" Kopierschütze. Das bedeutet Heute sind PC Spiele von 40Euro auf gut 50 bis 55Euro gestiegen das macht ein Plus von 20 bis 30DM + wiederliche Kopierschütze und DRM Mist. Die Generalkriminalisierung von Kunden und der Bugvielfallt die es wegen der damaligen längeren Entwicklungszeiten nicht gab ganz zu schweigen! Tja selbst schuld für diese Preise kaufe ich nichts das war damals noch anders.
 
@Shadow27374: Tinyurl geht grad nicht. Brauch ich auch nicht. Ich hab hier z.B. Chip und Conrad-Kataloge aus den 80ern, Powerplay aus den 90ern. Kann ich jederzeit nachschauen. Mal davon abgesehen, daß ich meine ersten Spiele vom Taschengeld ca.1983 gekauft habe. Die Preise seit dem habe ich nicht vergessen. Wieviel hat die Produktion eines Spieles gekostet? Und wehe einer kommt jetzt wieder mit dem Karton oder dem Handbuch an. Ich rede hier von Personalkosten. Und die Lebenshaltungskosten. Was hat ein Brot vor 25 Jahren gekostet? Ein Liter Benzin? Mal über den Tellerrand schauen, sich informieren. Auch wenn man nicht dabei war. Was stabileres als Spiele-Preise gibts im ganzen Universum nicht. Wer sich natürlich nur an der Pyramide bedient...
Und glaubt ihr, die Arbeit mit dem Kopierschutz machen die sich zum Spass? Natürlich leidet der ehrliche Kunde. Aber wer ist daran Schuld? Das wisst ihr ganz genau!
 
@Shadow27374: Tomb Raider 1, C&C-Serie, 2 Beispiele, die 100DM gekostet haben. FIFA98, 99...usw 90DM, später 35 EUR, jetzt wieder auf 45 EUR. Also in den letzten 10-15 Jahren sind die reise stabil! Ich hab auch genügend Zeitschriften hier.
 
@wolftarkin&DARK-THREAT: Freilich sind die Spiele relativ Stabil geblieben. Besonders wenn man die Inflation mit berechnet, da kann man sogar schon behaupten das sie günstiger geworden sind (im Vergleich zum Einkommen was man damals hatte und heute). Wenn man aber NUR den Durchschnittspreis beachtet mit den seit im Jahr 2000 gehandelten Tauschwert von pi mal daumen 2DM = 1€ ist der Durchschnittspreis gestiegen. Wie gesagt habe oben nur 2 Beispiele gepostet wo kaum ein Spiel über 100DM war, meist sogar ein gutes Stück weniger. Und eine ordentliche Verpackung+Goodies sollte man nie ausser acht lassen, die haben gerade den Mehrwert ausgemacht, heute muss man ja sogar schon glück haben überhaupt noch eine DVD in der Hülle zu haben und nicht einfach nur ein DL-Code^^.
 
http://preview.tinyurl.com/cohoou
 
dieter bohlens meinung: http://www.youtube.com/watch?v=qpUESyh1L9I
 
@unwichtig: jo da hat er Ausnahmsweise mal recht! Im Grunde genommen ist es ja auch nichts anderes, als wie damals wo noch vom Radio auf Kassette überspielt wurde. heute ist es eben wenns ein gutes Release ist flac, oder mp3 halt noch. Damals Radio heute flac! Na und? is halt so! Die Industrie sollte das endlich einsehn!
 
Also erstmal muß ich sagen das Urteil ist realitätsfremd. Die Haft ist allerdings berechtigt. Die Millionenstrafe halte ich für überzogen. Aber es ist doch ganz deutlich, daß hier ein Example statuiert wurde. Ob es hilft? Wer weiß. Allein schon für den Namen "Pirate Bay" gehören die Herrschaften gegeißelt. Das bei so einem Namen ein illegaler Hintergedanke existiert dürfte auch den größten Verfechter dieser Leute klar sein. Ich persönlich würde mich auch über eine gewisse Lockerung der Urhebergesetze freuen, allerdings habe ich kein Problem damit mir meine Musik bei Itunes zu kaufen und wenn mich ein Film interessiert ihn im Kino zu schauen oder in der Videothek auszuleihen. Die Urheber haben ein Recht auf Bezahlung Ihrer Leistungen! Ich glaube es sehen viele Menschen nur nicht so, da diese immer noch ihren Jäger- und Sammlertrieb nachgehen. Man muß nicht alles haben, alles gesehen oder gehört haben. Die Hinweise auf "was hat ein Brot vor 25 Jahren gekostet" ... etc. sind billige Ausreden. Damals war 1 Reichsmark, 1 DM ,... auch in der jeweiligen Zeit ein anderer Betrag. Die Menschen verdienten damals rein von dem "Betrag" her auch weniger. Was Spiele angeht möchte ich noch darauf hinweisen, daß die Prduktionskosten von einem Mario wohl niedriger gewesen sind als von einem Resi5 z.B.. Der Kopierschutz auf vielen Spielen empfinde ich auch als störend (zumal ein Spielen ohne ständiges Datenträgereinlegen sehr viel entspannter wäre - dazu muß ich aber sagen, daß dies bald eh der Vergangenheit angehört, da Blu-Ray das letzte optische Medium sein wird.) Ich selber habe wegen dem Kopierschutz von Spore mir das Spiel nicht gekauft. Das ist meine Art ein Feedback an die Hersteller zu geben. Dann verzichtet man halt mal auf ein Spiel. Benzin .... schon was von der Ökosteuer gehört? Die wird erhoben, damit auch noch unsere Kinder in 100 Jahren auf diesen Planeten leben können und nicht mit Mundschutzmasken rumlaufen müssen. Das alles hat Sinn und Zweck. Das die Musikindustrie ein bischen zu geldgierig ist, möchte ich garnicht abstreiten. Aber wir leben nun mal in einer kapitalistischen Welt in der es nun mal um Gewinnmaximierung geht. That's life!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum