Office 2010: Ribbon-Interface künftig auch in Outlook

Office Im Internet sind erstmals Bilder vom neuen Outlook 2010 aufgetaucht, das Teil von Office 2010 werden soll. Die Screenshots stammen angeblich von einer Quelle in Microsofts Bildungssparte, meldet iGeneration. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das war aber schon lange überfällig
 
Bitte nicht. Mit einem Breitbildschirm kann man ja dann noch weniger von seinen Emails lesen.
 
@Blaulicht110: Ich denke das war sogar geplant ... Ribbon erst mal für alle anderen Programme einführen, damit sich die Leute das neue Office kaufen und beim (zumindestens für Business Usern) wichtigsten Programm, Outlook, zieht man dann in der nächsten Version nach, damit die Leute noch mal kaufen ... Gefi**t Eingeschädelt würde ich dazu sagen :-)
 
@phunkydizco: beim Verfassen, Lesen und Antworten einer Nachricht/Kalendereintrag _ist_ Ribbon schon bei der 2007ner Version eingebaut! Nur wenn du in der Übersicht bist, wird es anders.
 
@phunkydizco: Auf Breitbildschirmen schaltet man doch eh die Leseansicht um.
 
@phunkydizco: schon bemertk, dass man die ribbons zusammenklappen kann? Dann sind die neuen Toolbar sogar kleiner als noch zu Office 2k3 Zeiten. Die nette Funktion wird MS sicher auch in Office 2010 drin lassen...
 
@Yoshi5000: "beim Verfassen, Lesen und Antworten einer Nachricht/Kalendereintrag _ist_ Ribbon schon bei der 2007ner Version eingebaut!" __> weil dazu Word benutzt wird!
 
@Sebastian83: ja und? das ergebnis zählt!
 
ne, also ne.... ich habe mich ja schon sehr an das ribbon gewöhnt. aber hier sieht es einfach nur unübersichtlich und überladen aus.
 
@notme: Ich finde es so genau richtig =) Man hat ja auch viele Funktionen die man mit so einer eMail anrichten kann.
 
@notme: das liegt wahrscheinlich einfach daran, dass dus nicht ander gewohnt bist :D
ich glaub schon das es für "unvoreingenommene" neulinge leichter ist ^^
 
@notme: das liegt daran, dass das Outlook 14 auch noch nicht fertig ist :) ich glaube nicht das die das so lassen...
 
Diese 'News' sind eine Woche alt und stammen nicht von irgenwelchen Bildungssparten, sondern vom Microsoft Pressedienst. Siehe: http://www.microsoft.com/presspass/presskits/2010office/imageGallery.aspx?contentId=Office14Ignore
 
@Jim_Knopf: Stimmt nicht ganz- News hätte man schon vorher schreiben können aber das bild ist nicht gleich und es wurde auch kein splash screen gezeigt.
 
@Sydney: ja stimmt! Sorry. Nun haben wir einen Screenshot mehr :-)
 
Das Ribbon-Interface hätte meiner Meinung nach bei allen Office 2007-Anwendungen verwendet werden sollen. Publisher verwendet ja z.B. auch noch das alte Interface. Hoffentlich wird das mit Office 2010 geändert.
 
@BuZZer: Einschließlich Visio.
 
@BuZZer: seh ich auch so. ich will auch Project und Visio im neuen Kleid sehen..
 
Danke, Microsoft. Ein weiteres Argument für Thunderbird. :)
 
@Besserwiss0r: Thunderbird hat mit Outlook so viel zu tun wie Paint mit Photoshop.
 
Nö, wieso? eMail, Terminverwaltung und Kalender. Nur hübscher. Und kostenlos.
 
@Besserwiss0r: Ich würde Outlook eher als Frontend für Exchange sehen. Und der kann noch ne ganze Menge mehr. Privat benutze ich auch Thunderbird, aber ich bin ja auch nur zu zweit im Haushalt, da brauch ich keine Groupware.
 
@Besserwiss0r: Hübscher? Nie im Leben...ansonst ist es in etwa das Selbe...ausser das Thunderbird und Outlook 2007 noch dieses schlimme Interface haben...
 
... bei dem man nicht die Hälfte des Bildschirms für irgendwelche Toolbars verschwendet. Echt schlimm.
 
@Besserwiss0r: Ich habe nicht das gefühl dass die 3-4 Menuebars die man sonst hat irgendwie weniger Platz brauchen...um an alle Funktionen zu kommen brauchst du ca. 20 Menuebars...
 
@Besserwiss0r: Man sieht schon, du scheinst nicht wirklich zu wissen was ein Exchange Server ist...
 
Das Outlook 2007 bereits das Ribbon hatte, wird anscheinend mittlerweile untern Tisch fallen gelassen. Outlook 2007 hatte nur nicht in der Übersichtsfenster das Ribbon, und das hatte damals einen guten Grund: nämlich dass das Ribbon damals dort nicht für den User semantisch sinnvoll integriert werden konnte, mal sehen wie sie das im 2010 nun praktisch gemacht haben.
 
@Lofote: ich glaube eher das das aus vorsicht weggelassen wurde - erstmal abwarten wie sich die user gewöhnen. Outlook ist die wichtigste Software bei office, da wollten die wohl kein risiko eingehen
 
@joschibaer: Na klar, an sich was ich gesagt habe: Man hat sich gesagt: Wenn wirs machen, dann richtig. Und dafür braucht man ein richtiges Konzept. Ein Verwaltungsprogramm (in dem Fall für eMails & Co.) zu bedienen ist halt was anderes als ein Authoringprogramm, wo etwas kreiiert wird, wie Word oder PowerPoint.
 
also ich finds sehr hübsch gemacht. sieht sehr sexy aus meiner meinung nach. schön, wenn es technisch machbar wäre, sowas in thunderbird zu integrieren
 
Ist es, aber warum sollte man?
 
@Besserwiss0r: vielleicht weil es überischtlicher ist und man die Funktionen schneller findet?
 
Nicht, wenn man sich an das Standarddesign von Windowsprogrammen seit Windows 95 gewöhnt hat. Da sucht man "Speichern" und "Drucken" nicht in irgendwelchen getarnten Menüs. Und die Tastenkombinationen sind auch Gewöhnungssache...
 
@Besserwiss0r: Tja, der Mensch ist halt träge in Neuerungen und Umgewöhnungen. Ich bezeichne das als Faulheit, denn die Zeiten und Anforderungen ändern sich halt :)...
 
Warum sollten sich meine Anforderungen an ein übersichtliches, einfach bedienbares GUI-Design ändern? Nur weil sich da jemand ausgetobt hat?
 
@Besserwiss0r: Weil sich die ganze welt ändert? Das schema mit Menüs unter "Datei" "Bearbeiten" usw. gibt es seit über 15 jahren. Damals gab es noch mal richtig Internet. Welchen grund gibt es also das interface nicht zu ändern?
 
@Besserwiss0r: Klar kann man sich an die alten verschachtelten Menüs von Win 95 erinnern und sich zur Not auch wieder daran gewöhnen, aber vielleicht sollte man sich auch mal für neue Sachen öffnen, wie zum Beispiel eine neue Benutzeroberfläche wie die Ribbon im Office 2010 oder 2007. Ich hab mich schließlich inziwschen auch an Win7, Win Vista und Office 2007 gewöhnt und bin froh, dass ich all die Systeme habe, da es alles übersichtlicher und einfacher geworden ist! Selbst wenn ich jetzt Win XP nutze bin ich immer wieder überrascht, dass ich einfach bestimmte Dinge vermisse, die XP einfach noch nicht hat, die allerdings die Arbeit erleichtern und verschnellern. Bei Vista vermisse ich teilweise auch schon die Windows Peek Funktion wenn ich davor Win 7 genutzt habe. Also immer mit dem Argument kommen, dass früher ja alles besser war und einfacher und wasweißich, find ich einfach unangemessen weil es einfach nicht stimmt.
 
@Besserwiss0r: in 2007 funktionieren eigendlich alle Tastenkombinationen aus 2003.. das einzige was mich in 2007 wirklich stört sind diese komsichen smartarts.. also ich komme damit jedenfalls überhaupt nicht zurecht
 
@Len-S: Bei aller Lobpreiserei für das neue Bedienkonzept sollte man aber zumindest nicht vergessen, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Sicher hat es viele Vorteile und gerade Neueinsteiger kommen besser damit zurecht.
Aber erfahrende Anwender, die intensiv mit den Programmen arbeiten, müssen beim neuen Konzept einige Einschnitte hinnehmen. Viele Funktionen gingen in den alten Menüs mit einem Mausklick. Nun muss man erst auf die richtige Karte und dann dort Klicken. Dazu kommt noch, dass man häufig mehrfach klicken muss. Beispiel Excel: Um eine Zeile oder Spalte einzufügen oder zu entfernen habe ich früher in der Symbolleiste einfach 4 Einträge gehabt und konnte immer sofort mit einem Mausklick eine Zeile/Spalte löschen/einfügen. Nun gibt es nur noch je ein Eintrag für Einfügen und Löschen. Doch der Default ist "Zelle" einfügen und löschen. Wenn ich eine Spalte einfügen oder Löschen will, muss ich nun erst das Kontextmenü in der Symbolleiste öffnen und dann Zeil löschen/einfügen wählen. Zudem konnte man sich die Symbolleisten so zusammenstellen, wie man es brauchte und die häufig genutzten Funktionen platzieren, wo man sie wollte. Nun habe ich nur noch eine einzige Symbolleiste zur Verfügung, mit der ich notdürftig zumindest die allerwichtigsten Funktionen direkt aufrufen kann. Fazit: Man kann mit Office 2007 sicher gut arbeiten, aber in manchen Bereichen nicht mehr ganz so effizient wie vorher. Es ist Nörgeln auf hohem Niveau, aber ich möchte damit nur sagen, dass das neue Konzept nicht nur Vorteile hat.
 
@Besserwiss0r: ...eben weil zighundert Untermenüs nicht mehr übersichtlich ist? Das Konzept mit Menüs und Toolbars stammt aus Zeiten, wo es zwei Menüebenen maximal und 2 Toolbars gab. Mehr Funktionalität gabs halt damals nicht. Jetzt schau doch mal das Outlook an, durch wieviel Menüs du dich quälen musst, bis du die aktuelle Listen-Ansicht anpassen kannst. Bei Thunderbird mag das noch nicht so sein, da es längst nicht die Menge an Funktionen wie ein Outlook in den aktuellen Versionen bietet, von daher ist dort Ribbon wohl noch nicht notwendig, aber obs schadet, nur weil sich die Leute an ein altes Konzept gewöhnt haben und kein Bock auf Neuerungen haben, ist ne ganz andere Geschichte.
 
@Besserwiss0r: Was sich geändert hat ist die Zahl der Funktionen. Wie Microsoft beim Launch der Ribbonobefläche sagte: Die alte Wordoberfläche war für damals 100 Funktionen entwickelt worden. Das neue Word verfüt aber schon über 1500 Funktionen, weshalb halt auch die Oberfläche von Zeit zu Zeit überarbeitet werden muss.
 
ribbon ruleZ
 
Etwas Offtopic: Wie stehts eigentlich mit der Entwicklung von Thunderbird. Nach dem die aus dem Mozilla-Projekt rausgelöst wurden scheint das alles recht eingeschlafen zu sein oder irre ich mich da?
 
Nö, wieso? Thunderbird 3 entwickelt sich prächtig. Nutze die aktuelle Beta, stabil und funktionierend.
 
hab ichs nicht gesagt?! NA? NAA? :P nagut, bin doch nicht so toll.
 
Wie auch immer, Opensource ist mir generel lieber :) und Thunderbird hatt kein Nachteile oder ?

(Irgendwie Komisch mehr als die häfte aller kommentare hier hat - )
 
@iph8x: nicht wenn du Privatanwender bist :) für die lohnt sich Outlook überhaupt nicht.
 
@iph8x: sagst mir mal bitte wie ich bei thunderbird den smtp port einstelle?
 
@Conos: Extras->Konten->Postausgang-Server(SMTP). Hättest du auch in der Hilfe gefunden. :-)
 
Ich denke immer an Gibbon, wenn ich den Name Ribbon lese... Aber das nur OffTopic. Mir ist es auch einfach zu überladen. Auch ohne Ribbon-Oberfläche. Reduzierung auf das Wesentliche ist wirklich keine Eigenschaft Microsofts.
 
@tk69: Nur weil du die ganzen Funktionen nicht nutzt, heißt es noch lange nicht, dass sie nicht jemand anders verwendet :)
 
@tk69: "Reduzierung auf das Wesentliche ist wirklich keine Eigenschaft Microsofts." - ich erinnere mich da an Apple-Spots: "Windows kann das nicht, dies nicht und wir können alles besser" <- sagt der Apple Typ
 
@Jambalaya: Nutzt du alle Funktionen?
 
Wird Outlook nicht diesen "Knubbel" zwischen Titelleiste und Programmoberfläche wie Word, Excel und Powerpoint 2007 sowie OO Defrag haben oder wie? Weil auf dem Screenshot schauts so aus wie die Win7 Ribbon Apps, und die haben auch nur den "anderen" Knopp
 
@Screenzocker13: Das ist doch auch bei Word, PowerPoint und Excel 2010 der Fall... So ist die neue Oberfläche.
 
Gott sei dank gehen sie auch in Office wieder von dem Bunden und Blauen Fenstern weg - das stört mich schon gewaltig.
Das neue Outlook ist nun auch wieder etwas augenfreundlicher :)
 
Wenn die Performence stimmt könnte das für mich ein Grund zum wechseln meines Mail-Programmes sein xD. Wird an Thunderbird überhaupt noch weitergearbeitet?
 
Wäre es nicht längst zeitgemäß, zum Speichern ein neues Icon einzuführen?

Ich musste mich wiederholt fragen lassen, was dieses Dings sein soll und ich erkläre dann immer, dass man ganz früher, als der Monitor noch schwarz-weiß war, auf solchen Dingern, die man "Diskette" nannte, Daten abgespeichert hat. Im Technik-Museum kann man die noch sehen.
 
@MiBe: was willst du bitte in der outlook-übersicht speichern? ansonsten ist dieses disketten-symbol (ich kenns, bin auch damit aufgewachsen) oben links neben dem runden knopf zu finden! aber nur, wenns was zu speichern gibt!
 
@chregi: Und was hat das jetzt mit seiner Kritik zu tun?
 
Ich finde es toll, mir war Outlook schon immer zu übersichtlich. Mir persönlich bleibt aber noch zu viel Nutzfläche für die eMails übrig, wäre besser, wenn man das Ganze noch wuchtiger, mit mehr Ballast gestallten könnte. Selbst bei Zweizeilern ist Scrollen zumutbar, das schadet der Ergonomie in keiner Weise.
 
Mir ist es auch einfach viel übersichtilicher. Mit Ribbon-Oberfläche. Reduzierung auf das Wesentliche ist wirklich eine Eigenschaft Microsofts...kann niemand so gut...
 
Es ist zwar immer weniger echte Arbeitsfläche da, aber das macht nichts wenn man nur spielt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles