USA: Jugendlicher Hacker muss 11 Monate in Haft

Recht, Politik & EU In den USA wurde ein 17-Jähriger zu elf Monaten Haft verurteilt, weil er mit seinem selbst geschaffenen Botnetz verschiedene Straftaten und Ordnungswidrigkeiten beging. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In dem Fall, richtig so. Eigentlich noch zu wenig. Wer so viel kriminelle Energie einsetzt sollte die Konsequenzen spüren. Hacken um Sicherheitslücken aufzudecken ohne Schaden zuzufügen, ok, aber das ist einfach nur kriminell.
 
@darkalucard: Auf der einen Seite immer schärferer Jugendschutz, auf der anderen Seite Jugendliche hängen oder was? Ist zwar schon krass was er gemacht hat, aber ich persönliche finde knapp 1 Jahr für einen Minderjährigen genug. In dem Alter kommt einem ein Jahr eh vor wie 100.
 
@darkalucard: Grundsätzl hast du ja recht! Aber der JUNGE is 17, ich glaube kaum das er sich wirklich im klaren war was er so anrichtet. Allerdings wird ihm nach der Haft wohl ein guter Job erwarten, der scheint ja nich gerade der dümmste zu sein.
 
@I Luv Money: Ich denke mit 17 sollte jeder Mensch wissen, was er anstellt.
 
@Anton90: Ja, mit 17 sollte man das wissen und das er dumm ist kann man ja nicht behaupten, da steckt schon was dahinter. Aber auch wenn es um den notruf geht, geht das definitif zu weit. Stellt euch mal vor der belegt alle Leitungen und ein wirklicher Notfall kommt nicht durch....
 
@Anton90: Es gibt Leute die es mit 30 oder älter noch nicht wissen....
 
@darkalucard: Und dann noch den Notruf missbrauchen, da wurde jemand nicht richtig erzogen, an der Intelligenz kann es ja eigentlich nicht gemangelt haben....
 
@darkalucard: von mir nen dickes minus! wenn tueren offen stehn, verleitebn sie gerne mal leute zum durchgehn. wenn also die noobs kein plan haben um sich ma gescheit zu schuetzen, sind auch diese daran schuld zumindest mitschuld. unwissenheit schuetzt vor strafe nicht, sollte man gerade mal im it-bereich anwenden... wenn nicht er dort gehackt hätte, hätte es ein anderer getan, also sind doch die trottel die die luecken offen lassen schuld und nich derjenige der durch die tuer geht :). und so nen shizegelaber bekommt 18 pluspunkte, pff alles nur stupide fashos hier die nen kontrollstaat vorziehn als freiheit? einfach nur wiederlich so was. ein botnetz aufzubaun zeigt mir eine hohe intelligenz , wissbegierde, und tatendrang. sollten sich viele leute mal nen beispiel nehmen als sowas immer pauschal zu kriminalisieren. wissen ist macht und viele scheinen nichts zu wissen. schade eigenlich, aber zeigt mir wieder wie stupide deutschland denkt ... freilich hat er fehler gemacht, aber werfe derjenige den ersten stein, der in seiner jugend keine fehler begang... sebmcchill antifa
 
@Sebush McChill: Naja, selbst wenn man Türen offen stehen lässt, ist es immer noch eine offene Frage was derjenige tut, der davor steht: a) einfach mal den Hausbesitzer informieren, dass sie offen steht oder b) reingehn und das Haus ausräumen. -.- Es gibt einfach gewisse Regeln (muss nich mal unbedingt ein Gesetz sein, es würde auch der Hackerkodex ausreichen), die man einhalten sollte und das das ne Straftat war, das kannst Du auch mit Deinem "Fascho"-Gelaber nicht unter den Tisch kehren. Ich kann auch hergehen und sagen, so ich darf jetzt alles machen was ich will: schieß ich Dich halt übern Haufen, darf ich ja - gibt ja keine Regeln, nur Freiheit. Großes Kino, Junge - ehrlich wahr...
 
@Sebush McChill: Schade, das man nur ein Minus geben kann! Aber in dem Fall kann von Tür offen stehen lassen wohl kaum die Rede sein! Und wenn jemand ein "eigenes" Botnetz für seine Aktivitäten aufbaut um u.a. Kreditkartendaten zu stehlen, dann hat das schon mehr mit schwererer Kriminalität zu tun und ist mit 11 Monaten schon recht sanft bestraft! - Zum Rest deines grottenschlechten Kommentars sage ich lieber nichts, der spricht für sich!
 
@Sebush McChill: Wenn Du ein Minimum an Anstand und Hirn hättest würdest Du so einen Bullsh*t hier nicht verzapfen.Man begeht keine Verbrechen, auch nicht wenn man die Möglichkeit dazu hat, und auch nicht, wenn man damit davon- oder durchkommen würde! Leute die denken wie Du sind ein Problem: Keine Eigenverantwortung, denen muss man ständig mit Strafe drohen, damit es funktioniert, wie kleinen Kindern die erst noch lernen müssen was geht und was nicht. Aber alle Rechte Erwachsener wollen. Nur gibt es dann eben auch Pflichten und Konsequenzen für Erwachsene!
 
@lutschboy: Also ich bin der Meinung in dem Alter sollte das eigeneWertesytem und Unrechtsbewusstsein weit genug entwickelt sein um sollche Folgen abzusehen..
Gut, nach deutschem Recht wärn s maximal 4 Wochen freizeitarrest geworden, aber unser Jugendstrafrecht is eh zu lasch...
 
@Sebush McChill: *Stein werf*
 
Also war er eher Cracker und nicht Hacker? Cyberkriminalität gehört nunmal bestraft, richtig so.
 
@DARK-THREAT: Cracker oder Hacker? Das ist doch Haarspalterei. Wenn ich in ein Geschäft einbrechen würde würde das auch keine Rollen spielen ob ich nun was klauen wollte oder nur mal testen wollte ob ich in dem Sicherheitskonzept eine Lücke finden kann.
 
@kubatsch007: Aber beim testen des Systems klaust du nichts, und machst auch nichts langwiedrig kaputt :)
 
@DARK-THREAT: er war difinitiv Hacker
 
Was die Jugend so alles aufm Kasten hat :)
 
@Screenzocker13: Sagst Du das auch den Kids, die andere Kids bedrohen, verprügeln und abziehen?
 
Nen Botnet aufbauen is nich wirklich schwer. FUD-Crypter kannste an jeder Ecke kaufen, Sources für die Bots gibts wie Sand am Meer und spreaden is auch net schwer.
 
@TamCore: uuh da kennt sich einer wohl mit sowas aus :) naja hast aber recht, bis auf das mitn Kaufen, gibt auch public FUD Crypter, dies genauso tun :P fakt ist, mit n paar tools kann aber jeder 0815-Noob n Botnet aufbauen, dass kein Antiviren Programm erkennt <- irgendwie angsteinflösend, findet ihr auch?^^
 
Da war wohl wieder ein Minustroll unterwegs...ich habe dem gleich mal entgegen gewirkt. Zum Thema denke ich das die Strafe angemessen ist, wer die scheinbare Anonymität des Netzes für seine kriminellen Machenschaften missbraucht, und dies in dem oben beschriebenen Umfang macht, der gehört auch anständig verknackt. Jmd. der den Interlekt besitzt, Daten in einem solchem tiefgreifenden Umfang zu manipulieren sollte auch in der Lage sein zu erkennen, wenn er/sie gegen geltendes Recht verstösst. Mit jugendlichen Scherzen hat dies aus meiner Sicht rein gar nichts mehr zu tun. Das ist meine Meinung, hat also keiner generelle Wirksamkeit.
 
Heute 17, zur Zeit der Straftaten dann zwischen 13 und 16. Krasse Sache. Da sollten sich die Eltern mal fragen, was da schief ging. Aber absolut kriminelle Energie und zu Recht bestraft.
 
@kinley: Jungkriminelle überlegen meißt nicht was sie anrichten. Da reicht es dass die Gelegenheit vorhanden ist. Später wenn/falls sie erwischt und bestraft werden fühlen sie sich meist sogar als Opfer und werden anti_Staat geimpft. Eltern wissen meist nicht mal was die Kinder so den ganzen Tag tun.
 
"USA: Jugendlicher Hacker muss 11 Monaten in Haft " <- wer den Fehler findet darf ihn behalten :)
 
@unwichtig: Cracker, nicht Hacker und Haft soll Jugendvollzug heißen. bin mir nicht sicher ob die USA Jugendgewahrsam haben. Maybee Guantanamo
 
@Tofte: Öhm ne, aus Monaten wird Monat. :)
 
@smoky_: stimmt sonst währe es "...muss IN 11 Monaten...[edit] der Author scheint es verbessert zu haben, nu steht da "n den USA wurde ein 17-Jähriger zu elf Monaten Haft verurteilt," weiss nicht ob es so gramatikal korrekt ist, bin selbst nicht der Linguist
 
@Tofte: Öhm ne, les mal bitte die Überschrift. :D
 
@unwichtig: 11 Monate...
 
@unwichtig: Irgendwie seid ihr alle ziemliche Genies. xD Richtig muss es so heissen: "USA: Jugendlicher Hacker muss 11 Monate in Haft"
 
@mr.dude: Schnellchecker von der Firma Langsam. :P
Edit: Wie ich in der Überschrift lese, ist mein Hinweis wohl gerade bearbeitet worden. :)
 
@Tofte: Auf die Grammatik wird hier sowieso oftmals verzichtet damit die News in das beschränkte und nicht mehr zeitgemäße Design der Seite passt.
 
@unwichtig: die Kommentare hier könnt ihr alle gleich sonstwohin spühlen. Sinnvoller wäre es, wenn einer von euch Schlaumeiern den "Hinweis einsenden" Link finden und darauf klicken würde. Das hilft uns allen mehr als die Rechthaberei hier in den Kommentaren...
 
@Tofte: wäre @Lord eAgle: spülen
 
Tja, wer soetwas tut und auch versucht keine spuren zu hinterlassen macht ständig den gleichen Fehler. Sich überall unter dem gleichen Nick anzumelden. Tja, P wie Pech
 
Verkaufe Botnet 5k Zombis, 30€ :)
 
@xxxFrostxxx: kaufe
 
DSHocker= Dicker Stubenhocker ^^
 
und wieder ein cracker der als hacker bezeichnet wird. lol
 
@gabber113: (+) Crack klingt ja gleich nach den schlimmen Drogen. Das würde das Publikum der Tagesschau völlig überfordern. Deswegen "bloß" ein Hacker :)
 
@Timme28: das wuerde wohl selbst hier sehr viele ueberfordern, zumindest so wie ich das sehe, sry aber nur noch boons hier ...
 
das erinnert mich an WARGAMES :-)
 
Also was im köpfchen hat er keine Frage! Und ich finde was er getan hat eigentlich nicht so schlimm, ok das mit dem Notruf war eine schei.... Aktion! Aber der rest genau richtig...... wen ich hier diesen Mist lesen muss -> "Es gibt Gesetze" bla bla bla jo ne ist richtig und morgen Tanz Rotkäppchen im String auf der A3 ^^ dan hat sich Justitia aber die Augenbinde abgenommen und sich selber die Waage ins Gesicht geschlagen vor schreck!
Aber die Haftstrafe ist schon ok die sache mit der Notrufnummer war wirklich krass und hoffentlich lernt er was drauß und wird in Zukunft sein Wissen für wichtigere Dinge nutzen.
 
@FrankieFourFingers: Willst du mich eigentlich verarschen ?....''...Und ich finde was er getan hat eigentlich nicht so schlimm....''!! Hallo ? Der hackt Bankdaten und geht damit einkaufen, hackt Unternehmensinteren Daten und lässt das Swat-Team ausrücken. Mit 17......der wusste genau was er tat und JA es IST SCHLIMM was er gemacht hat.
 
Finde es schön das dir das auffällt, und jo es ist schon schlimm für diejenigen dennen das passiert ist keine Frage aber um die Unternehmen tut es mir nicht leid!
Selber schuld wohl an der falschen stelle gesparrt würde ich mal sagen. Natürlich gibt es immer einen Weg um ein System zu knacken das ist klar. Ich Arbeite zb bei einer Firma deren Daten auch sehr wichtig sind und mit denen man ordentliche schandtaten anstellen kann ! Joa und alle 2 Woche kommen Ekbert und Klausbert aus ihrem verkackten kabuff und kucken was sich so tut in sachen Sicherheit..... und genau deswegen sage ich das ich es nicht so schlimm finde die Firmen die betroffen waren werden drauß gelernt haben und in Zukunft wahrscheinlich noch ein wenig mehr machen!
 
@FrankieFourFingers: Du denkst falsch. Wer unehrlich wird weil andere das auch sind ändert gar nichts sondern bestätigt die nur und verfestigt das System. Unehrlichkeit und Kriminalität nüssen an den Pranger und geächtet und geahndet werden. Würde das mit all den Investmentbankern passieren, die sehenden Auges Abermilliarden verzockt und oft wissentlich Anleger geprellt haben, würden die meisten von denen nicht mal im Traum daran gedacht haben, so grob fahrlässig bis vorsätzlich etwas zu tun, was in meinen Augen Wirtschaftsverbrechen größten Ausmasses sind. Dann bliebe nur der pathologisch kriminelle Bodensatz, der sowieo durch nichts zu ändern oder aufzuhalten ist. Aber immer noch besser, 5% der (Investment-) Banker sind kriminell als 50% - dann wäre es soweit nicht gekommen! Solange eine Mentalität wie Deine herrscht, werden aber nur immer mehr Leute langsam abrutschen und bedenken- und gewissenlos lügen, betrügen und nur darauf schauen, ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen. So geht eine Gesellschaft langsam kaputt, und wenn man sich ansieht, wie anti-sozial gerade die Wirtschafts-Crasher denken und agieren, sieht man wie weit das gediehen ist und wo es endet. Denk mal gründlich drüber nach!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles