Netbooks: Hersteller erhalten XP für unter 15 Dollar

Windows XP Microsoft versucht offenbar mit aller Macht im Markt für Netbooks die Oberhand zu behalten. Dies geht aus einem Bericht des 'Wall Street Journal' hervor, dem zufolge die Redmonder bei jedem Windows-Netbook deutlich weniger verdienen als bisher ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Von mir aus können die auch gerne Lizenzen verschenken. Ich werd mir sicherlich kein Netbook mehr mit Windows XP holen. Wenn schon dann mit Windows 7 oder wenigstens mit einer kostenlosen Upgrademöglichkeit.
 
@DennisMoore: Win XP ist eh bald veraltet!
 
@DennisMoore: XP war zur seiner Zeit gut, jetzt wird es Zeit es in Frieden ruhen zulassen.^^
 
@Faker: Windows XP ist aus dem Jahr 2001^^ Wenn das nicht veraltet ist, weiß ich auch nicht...
 
@john-vogel: selbst wenn es veraltet ist, es ist stabil, schnell, "relativ" sicher, hervorragend von treibern und software unterstützt. selbst spiele sehen nicht wesentlich schlechter aus... daher werde ich noch eine ganze weile bei xp bleiben können.
 
@john-vogel: Tja selber Schuld wenn du nach 2001 noch immer nicht die Updatefunktion gefunden hast. Ich für meinen teil vermisse in meinem Xp rein gar nichts... zumal ich alle Funktionen, die ich brauche kenne und schnell finde. Alles andere können auch externe Programme leisten. Was ich brauche ist ein ressourcensparendes, stabiles Betriebssystem, welches von meinem Programmen unterstützt wird. Mir steht eine legale Vista - Lizenz zur Verfügung dennoch nutze ich XP lieber...zumal ich in Absehbarer Zeit wohl auch in der Firma weiterhin auf Xp angewiesen bin. Sobald Windows 7 über die MSDN Academic Alliance verteilt wird, erwäge ich einen BS-Wechsel, eventuell auch wenn ich mir einen neuen Rechner zulegen sollte, wozu ich derzeitig keine Veranlassung sehe (Gut die Stromkosten wären ein Argument und die zunehmende Unterstützung mehrerer Kerne durch aktuelle Software, da ist mein Pentium 4 eher suboptimal :/ ). Naja mal schaun mit Windows 7 dauert es ja auch nicht mehr sollange...dann werde ich sehen was dieses Betriebssystem in der finalen Version wirklich zu halten in der Lage ist.
 
@Defragmentizer: Dumm nur, dass der Support eingestellt wurde.
 
@DennisMoore: dumm auch, dass von jedem weiteren (neueren) MS-Betriebssystem irgendwann ebenso der Support eingestellt wird. :)
 
@DennisMoore: Dumm nur, dass nur der Mainstreamsupport eingestellt wurde, der extended aber noch bis 2014 läuft. Dumm auch, dass für Vista(home) der Support 2012 endet und es dann keinen extended geben wird.
 
@DennisMoore: Sicherheitsupdates werden sowieso noch angeboten...
 
@Defragmentizer: Spiele sind auf einem Netbook weitgehend irrelevant. Bedenke auch, dass in einem Netbook ohnehin nur eine ältere Onboard Grafiklösung arbeitet und das Display zugunsten der Mobilität und geringem Stromverbrauch winzig ist und nur über geringe Auflösung verfügt. Dafür aber haben die kleinen leichten hochmobilen Netbooks Akkulaufzeiten, von denen Besitzer mit großen Notebooks meist nur träumen können.
 
@Darksilver: "Sobald Windows 7 über die MSDN Academic Alliance verteilt wird" das wird es bereits. Ist neben Winfuture momentan die einzige mir bekannte Quelle für die offizielle Windows 7 Beta.
(Ich spreche von normalen Downloads, kein P2P)
 
@DennisMoore: ja gut, ein Netbook ist ja nicht gedacht, einen Laptop oder einen Desktop vollwertig zu ersetzten. Er ist ja vor allem für den mobilen Einsatz gedacht und ergänzt ein "Full Size" PC, Für diesen Einsatzzweck reicht ein MS XP noch für einige Jahre.
 
Wenn Windows 7 das hält was es verspricht wird XP bald aussterben
 
@JasonLA: Naja es ist auch ne Kostenfrage denke ich...die meisten werden wohl ihr Betriebssystem nicht wechseln, sofern sie es nicht unbedingt müssen (weil z.B. wichtige Software nicht mehr läuft). Und es ist ja auch nur natürlich das Sie den Wechsel auch nicht gleich vollziehen, denn das neue Win 7 wird man wohl in der seltensten Fällen geschenkt bekommen. Insofern steht bei den meisten der BS-Wechsel erst dann an wenn Sie sich nen neuen Rechner kaufen, auf dem Win 7 dann vorinstalliert ist.
 
@JasonLA: Dem kann ich nicht zustimmen, weil ich nicht mit der neuen Benutzeroberfläche (auch Vista) nicht klar komme. Viele Funktionen sind zu kategorisiert und Einstellungen teils kompliziert zu bedienen. Win XP kommt mir bei den meisten Einstellungen mehr entgegen als die neuen BS, also werde ich persönlich noch länger mit XP arbeiten.
 
lol, vor nem jahr war hier noch zu lesen wie toll doch win xp ist und viele konnten sich nicht einmal vorstellen ein anderes windows zu benutzen, und jetzt? wie ein fähnchen im wind. heute so morgen so
 
@coldplayer81: Jaja, jetzt verteidigen die Meisten Vista :) Wie es vorhergesagt wurde.
 
Solange noch alle Programme auf XP laufen, werden viele Nutzer und Firmen noch keinen Grund haben, von XP wegzugehen. Sicherheitsupdates werden bis 2014 garantiert, also kann man sich auf jeden Fall noch zurücklehnen und schauen, was Windows 7 bringt.
 
Microsoft sollte sich was schämen, ein Betriebssystem ohne Mainstreamsupport verkaufen (verschenken) nur um den Markt für die Konkurrenz zu blockieren.
 
@OttONormalUser: Windows XP hat sein Geld für Microsoft schon lange verdient, jeder Euro zusätzlich ist ohne Aufwand für Microsoft gewonnen. Bei meinem Netbook war trotz bezahltem Windows noch nicht mal eine CD dabei, also ganz genau null Kosten für Microsoft, trotz Gewinn für das Windows, für das den Kopieraufwand der Hardwarehersteller übernommen hatte. Habe aber den Mini auf Linux upgegradet, rennt astrein mit KDE 4.2.2 und allem 3D-Desktop Firlefanz. Auch funktioniert seit dem Linux regiert endlich die Helligkeitseinstellung! Windows "vergaß" die immer bei jedem Reboot, was wegen Windows allzuhäufig nötig war.
 
@Cremeseife: War da nicht so ein Lizenzaufkleber drauf? der kostet doch bestimmt ~2 cent. :-) Aber Netbooks mit Windows habe ich noch nie verstanden.
 
War doch klar das das Gemeckere losgeht wenn Microsoft das Windows zum Spottpreis abgibt , ich kann mich aber sehr gut daran erinnern das man Microsoft immer verantwortlich gemacht hat wenn die User zuviel OS-Software klauen mit dem Vorwurf des zu hohen Preises. Man sieht , egal was Microsoft mit der Preisgestaltung macht, die bekommen immer aus Prinzip einen aufn Deckel....
 
Ich werde mir mit Sicherheit kein Netbook zulegen auf dem kein Linux zu finden ist.
Windows frisst einfach zu viel Speicher ... und ist auf Netbooks einfach nicht notwendig
 
Und welche Feautures fehlen dann, die WGA Prüfung? hahahahahahahahahahhahahahahahahahaahahaah
 
Sind immerhin noch immer 15,- $ mehr als für ein Netbook mit Linux. Und wenn die Linux-Distri extra für das Netbook modifiziert wurde, funktioniert zum. sämtliche eingebaute Hardware. Probleme gebe es vlt. mit einigen Mobil-Internet-Sticks. Zum. den von AON brachte ich bereits erfolgreich zum Laufen und nach einiger Suche im Internet habe ich sogar schon Tutorials in Foren dazu gefunden.
 
Jetzt senkt Microsoft den Preis dafür und jetzt passt es wieder nicht ?

Windows ist auch auf Netbooks die erste Wahl und nicht Linux.

Warum sollte man unterwegs auf seine Programme verzichten.

@ Bitfreezer hättest du die 15 Dollar gezahlt müsstest du nicht immer Stundenlang nach Lösungen für Linux suchen sondern könntest den Stick einstecken und gut ist es.

Verstehe manche nicht 15 Dollar immernoch zuviel finden.

Wenn man das Nettbook zum Beispiel 2 Jahre hat.

Dann kostet ein Tag Windows 0,020 Dollar sollte man sich mal überlegen :-)
 
XP mag aus dem Jahre 2001 stammen, doch die aktuelle Version ist nach drei Servicepacks und kleineren Updates längst nicht mehr das Urprogramm. Veraltet? Wo denn bitte schön?
Sonja
 
ich mag nur XP.............
 
Warum man unterwegs auf seine Programme verzichten sollte? Damit das Netbook schnell und stabil läuft und nicht, wie jeder andere PC mit Windows XP und zu wenig Ram sich in die ewigen Jagdgründe verabschiedet ... Außerdem habe ich unterwegs alle Programme die ich zu hause unter Linux auch habe :)
 
@Domino: Also die Aussage das ein Netbook mit Windows XP nicht schnell und stabil läuft ist ja mehr als dürftig.

Ein aktuelles Netbook bietet 1,6 Ghz und 1 GB Arbeitsspeicher.
Da läuft Windows XP mehr als schnell und stabil.

Wie oben gesagt stammt es aus dem Jahr 2001 und läuft jetzt auf Hardware von 2009.

Empfehlung von Microsoft für Windows XP sind 300 Mhz und 128 MB Arbeitsspeicher.

Also wo liegt das Problem ?
 
@andi1983: Deine Aussage stimmt sicher. Mein Laptop mit einer 2,8 GHz P4 CPU ist wahrscheinlich leistungsschwächer als der Atom mit seinen 1,6 GHz und 1 GB Ram sind für XP eigentlich auch ausreichend. Ich sehe bei den Netbooks eher die Grafikchips das Problem und nicht bei der CPU und Ram.
 
@Domino: Ich benutze im Moment auf meinem Netbook Win7 und Vista und die beiden laufen sehr gut. WinXp läuft eben sogut. Ich weis nicht wo immer das Gerücht herkommt das windows so träge ist? Wer so blöd ist und alle .exe'n von Pornoseiten anklickt ist selbst schuld Oo
 
Der Damm ist am brechen und man versucht die Löcher noch zu stopfen!
 
WoW, für ein neun Jahre altes Produkt für das der MainSupport eingestellt ist noch Geld zu bekommen, was will man mehr?
XP ist doch schon längst bezahlt und rechnet sich mit einer Rendite von 90%.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles