Pirate Bay-Betreiber: Anhänger sollen Ruhe bewahren

Filesharing Die Betreiber des BitTorrent-Trackers "The Pirate Bay" haben ihre zahlreichen Unterstützer im Internet dazu aufgefordert, Ruhe zu bewahren. Gegen das Urteil vom letzten Freitag habe man bereits Berufung eingelegt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@wolver1n: Standhalten Männer ! Bewahrt RUHE ! .......
 
Ich denke nicht das dass in Berufung gehen erfolg hat, der Richter hat doch bestimmt ordentlich kassiert durch sein Urteil .....
Und der Staatsanwalt auch ...
 
@Terrorzwergone: Also soweit würde ich nicht gehen und behaupten der Richter wäre bestechlich. Ich denke eher das der politische Druck immens war und er deshalb so ein Urteil nannte.
 
@Terrorzwergone: Aha. Woher weisst Du das, gibt es dafür eine Quelle? Oder ist das einfach mal ne Vermutung (aufgrund welcher Überlegungen)? Oder nennen wir es eine Unterstellung. Darf ich Dir auch einfach so mal was unterstellen? Ich finde dafür bestimmt auch irgendwelche Überlegungen, auf denen ich das aufbauen kann :)
 
@bigoesi: Ist doch immer so. Wenn einer ein Urteil nicht selber für richtig hält, dann ist es auch nicht richtig und es wurde bestochen. Ziemlich simple Sichtweise und eigentlich auch kein Reply wert.
 
@DennisMoore: Wenns jetzt in die andere Richtung wäre würdest du also das selbe sagen? Leut deiner Aussage ja...aber hei solange alles so ist wie mans toll findet kann man noch viel sagen nicht?
 
die haben die ruhe weg. ich glaube ich würde nicht so gelassen sein. ich wünsche ihnen viel erfolg mit ihrer berufung... mfg
 
Bühne frei füüüüüür: Filesharingfans, welche nun in den Kommentaren ihre Unterstützung anbieten und TPB Aktivitäten gutheißen. :) Auch ich bin wieder dabei, aber mit Contra! Also, viel Glück "Musikindustrie"! Auf dass die Millionenforderungen erhöht werden.
 
@smoky_: Also wenn du Musiker bist,müsstest du dich auch über die MI ärgern. Wenn du ein aber ein Troll bist dann verstehe ich deine Aussage.
Ich persönlich halte überhaupt nichts von der MI. Ist ein Verein der die Politik durch massive Lobbyarbeit beeinflusst und somit versucht das Recht zu beugen.
 
@bigoesi: Wann war wer von der "Musikindustrie" bei welchem Gesetzentwurf vertreten? Quelle? Irgendwas im Entferntesten? Ich lese hier auch von bestochenen Richtern. Ist ganz unterhaltsam, aber Fakten wären interessanter. Bitte votet mich jetzt nicht raus, würde nämlich gern noch eine Antwort bekommen.
 
@bigoesi: Klar würde ich mich als Musiker über die Industrie ärgern die mich bezahlt und meine Platten produziert :P. Ärgern tun sich höchstens die Künstler die keinen Plattenvertrag bekommen oder die ihr eigenes Label haben.
 
@smoky_: Allein im Pirate Bay Prozess (um den es hier geht) ist schon herausgekommen, dass der Chefermittler der Polizei gegen TPB von Warner Geld bekommen hat für seine "Dienste", das Ganze ist nur aufgeflogen weil er so dämlich war auf seiner Facebook-Seite mit dem neuen Job anzugeben und er durfte nicht als Zeuge im Prozess aussagen, das ist bestätigter Fakt: http://tinyurl.com/d7vuzq
Man kann nur Hoffen, dass je höher das Ganze in der Justiz geht desto schwerer eine Bestechung der Beteiligten wird.

Und wenn du nu behaupten willst "Lobbyismus" gibt es ja gar nicht, was man deinem Post ein wenig entnehmen kann dann tut es mir leid dir mitteilen zu müssen, dass du komplett Realitätsfremd bist...
 
@D3xter: Und was sagt uns das - Der verdacht der Bestechlichkeit hat dazu geführt das die Aussage nicht statt fand. Also ist doch für diesen Fall alles in Ordnung. Das war auch offenbar keine Richterbestechung und hat gleich garnichts mit der einflussnahme auf die gesetzgebung zu tun. Und sicher gibt es lobbyismus - aber das ist nur eine Frage des standpunktes. Was meinst du wie Musikproduzenten den "lobbyismus" von Filesharern wie Pirate bay bewerten. ich weiß nicht was immer alle mit der kritik an Lobbys wollen - das ist doch nur ein anderes wort für eine interessensgruppe
 
@joschibaer: "und hat gleich garnichts mit der einflussnahme auf die gesetzgebung zu tun." Doch hat es! Die MI übt Druck auf Politik und Co. aus. Die Richter bekommen dann den Druck durch die Politiker ab und entscheiden, wie in diesem Fall, NICHT rein nach der rechtlichen Grundlage, wo sie aber zu verpflichtet sind.
 
@joschibaer: Ich weiss ja nicht was DIR das sagt, aber MIR sagt es dass schon in speziell diesem Fall die betroffenen "Kläger" direkten Einfluss auf einer der drei Staatsgewalten (Exekutive) ausgeübt haben und das ganze nur mangels brain.exe-Update aufgeflogen ist und betreffend der Umstände es gar nicht so unwahrscheinlich ist (Urteil war Stunden vor Verkündung bekannt, Urteil mehrere Hundert Seiten lang und in "Medienfachchinesisch" geschrieben etc.), dass Sie auch auf die Judikative Einfluss genommen haben, wobei ein 60+ Jahre alter Richter entweder nicht blöd genug ist das ganze Öffentlich zu machen oder anscheinend kein Facebook Account besitzt xD
Dass die Musik/Filmindustrie auf die Legislative Einfluss nimmt sieht man ja durch die dauernden Gesetzesänderungen zu Ihren Gunsten und entgegen der des normalen Bürgers. E.g. das ist mehr oder weniger die Definition von Lobbyarbeit... "2 Millionen Dollar für Bestechungen 2007": http://tinyurl.com/c5ua7t oder "USA drohten Schweden mit Handelssanktionen": http://tinyurl.com/cnrd2g (ruhig lesen, sehr Aufschlussreich)
"Die Piratenpartei konnte eine Beitrittsflut vermelden, der Ärger der Schweden über eine Regierung, die nationales Recht auf Betreiben einer anderen Nation beugt, stellt sich nun als völlig berechtigt heraus - vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass seitens der Regierung eine Aktion durchgeführt wurde, die von einem schwedischen Staatssekretär im Vorfeld als nicht verfassungsgemäß abgelehnt wurde."
 
Richtige Einstellung sag ich da mal. Einfach Ruhe bewahren, keinen Aufstand machen und vor allem keine fremden Server bombardieren. Den Aufruf "Startet mehr Bittorrent-Seiten" find ich gut. Wenn das im Sinne von Piratebay gemeint ist, dann könnte man auch sagen "Startet mehr Bittorrent-Seiten, dann können wir uns bald einen Zelle teilen" *rolleyes*
 
@DennisMoore:
das klingt jetzt so als wäre eine bittorrent-seite illegal!?
 
@Doomguard: "Wenn das im Sinne von Piratebay gemeint ist" ...
 
[ "Wir wollen das Geld nicht, solange wir nicht wirklich zahlen müssen", gaben sie bekannt. ] WAS LABERT IHR FÜR EINEN SCHWACHSINN DAHER? geschrieben steht da tatsächlich - - - - - - [ ÜBERSETZUNG: ". . . . . wir bitten euch aber ausdrücklich darum dies zu unterlassen. wir bitten euch darum weder für uns geld zu sammeln noch uns welches zu schicken. wir wollen keine geld von euch, alleine schon deshalb nicht weil wir in keinster weise vorhaben diese “forderungen” zu bezahlen! . . . . . ." ] - - - - - - wenn ihr kein englisch versteht dann lasst es einfach bleiben (aber wahrscheinlich hat der "autor" dieses artikels sowieso wieder nur irgendwo abgeschrieben!!!! - - - - - - - - [ hier die orig. textpassage in englisch: "We firmly ask you NOT to do this. Do not gather or send any money. We do not want them since we will not pay any fines! ] weiterlesen auf: http://thepiratebay.org/blog
 
@bilbao: ja ich gebe dir vollkommen Recht so steht es da als wenn die sowas sagen würden wie "wir wollen euer Geld nicht" da fällt mir wieder ein spruch ein "wenn man keine ahnung hat einfach mal F*** halten
 
@bilbao: Hmm... "since we will not pay any fines" kann man aber wörtlich eher als "da wir keine Strafe(n) bezahlen werden" übersetzen. Was nicht zwangsweise "wir haben nicht vor zu bezahlen" aussagt, sondern auch eine Intention wie "wir sind zuversichtlich, dass es nicht dazu kommen wird" ausdrücken kann. Ein gewisser Interpretationspielraum bleibt bei der Übersetzung.
 
@bilbao: Tja ohne dass du die Sprache verstehst solltest du nicht laut los schreien...
 
@FenFire: englisches ins deutsche zu übertragen beinhaltet immer das man den gesamten text mit in betracht ziehen muss. eine wortwörtliche übersetzung funktioniert gemeinhin so gut wie gar nicht, was aber in der grundsätzlich vereinfachten ausdrucksweise im englischen begründet liegt. man muss immer der text-gesamt-kombination folgen um zB. gefühlen ausdruck zu verleihen oder einen zusammenhängenden sinn wiederzugeben. dein fehler ist der den die meisten deutschen begehen - nämlich zu vergessen das im englischen wesentlich weniger worte benutzt/gebraucht werden (bzw. überhaupt existieren). denn im gegensatz zur deutschen sprache basiert die englische auf einer sehr starken rationalisierung im gebrauch von worten und damit einhergehend eine sehr starke vereinfachung im satzbau, mit der wirkung das es oftmals schon vollkommen genügen kann ein einziges wort innerhalb eines satzes zu verschieben um eine völlig andere bedeutung in der aussage deselben zu generieren. das ist mit einer der hauptgründe das zB. bei synchronisationen in filmen und serien, sehr oft nur sinnloses und manchmal zT. komplett schwachsinniges geschwafel herauskommt welches mit der handlung des filmes bzw. mit der handlung in der serienfolge an sich nicht übereinstimmt. englisch kann man meist nur sinnbildlich übertragen. bei einer strikt wörtlichen übersetzung hingegen kommt es teilweise zu sehr schwerwiegenden fehlern. am besten demonstrieren lässt sich das wenn man sich im internet einen englischen text ins deutsche übersetzen lässt. probiers einfach mal aus.
 
@bilbao: mal ganz davon abgesehen, ob du Recht hast oder nicht: die Art und Weise, mit welcher Aggressivität Du anderen gegenüber Auftritts, kombiniert mit einem - nicht all zu geringem - Schuss Arroganz, disqualifiziert Dich in meinen Augen.
 
@bilbao: wie du in deinem Beispiel zeigst, braucht man für eine einfache Erklärung im deutschen wohl wirklich sehr viele Vokabeln?! *fg*
 
@bilbao: Als Halb-Ami solltest du aber auch wissen dass "since" mehrere Bedeutungen haben kann, je nachdem...
 
@Hitchhiker: mal ganz davon abgesehen, das es mich im prinzip nicht sonderlich interessiert was du von mir denkst - so will ich mich aber dennoch soweit herablassen dir den grund meiner aggressivität und arroganz zu nennen, und auch den unterschied aufzeigen wie ich mit einzelnen verbal umgehe. nehmen wir als erstes @FenFire. fenfire übte kritik, differenzierte und zeigte seiner meinung nach das richtige auf. - - - - - kein problem! jeder darf seine meinung haben, offen kundtun und diese auch vertreten. daraufhin schrieb ich den erklärenden text wonach ich ihm, ohne jegliche arroganz, beleidung oder aggressivität aufzeigte worauf bei einer übersetzung vom englischen ins deutsche zu achten sei. natürlich rein subjektiv, aber mit dem persönlichen hintergrund und der vorangegangenen erfahrung das ich in den USA lebte und dort zur schule gegen bin. - - - - - - - @bluefisch200 hingegen griff mich, ohne den geringsten persönlichen umstand über mich zu kennen, direkt an und pisste mir quasi damit ans bein. auch gut. darf er - aber gleichzeitig durfte er auch damit rechnen das ich mich entsprechend an ihm abreagieren werde. so einfach ist das. - - - - - - - was den agressiven ton bei der erstellung des ersten kommentars angeht so ist dies der tatsache geschuldet dass ich mittlerweile schon so dermaßen einen hals bekomme wenn ich so einen derartigen schwachsinn zu lesen kriege von jemanden der quasi als jounalist beiträge in einem forum einstellt das viele tausende menschen lesen! da darf man dann erwarten das sich der schreiber mindestens an die minimalsten journalistischen standards hält. nämlich das er oder sie eine minimalistische recherche über das thema durchführt was er oder sie dann posten möchte! was wie in diesem fall noch nicht einmal allzu schwer gewesen wäre, hätte man sich einfach auf die PIRATE BAY seite begeben um das nachzuprüfen was man ganz offensichtlich, irgendwo anders, einfach nur ab- und dann umgeschrieben hat! - - - - - - - - nach knapp 25 jahren newsgroups- und internet teilnahme und der beobachtung der stetig steigenden ansammlung von informationstechnischen analphabeten und allgemeinen halbidioten welche sich mittlerweile überall breitmachen und wie die pest festsetzen, so verliert man langsam jegliche geduld, jeglichen anstand und obendrein noch dazu jegliche art höflichkeit gegenüber diesen ganzen nullnummern die sich in ihrem halbwissen auch noch sonnen wollen! das mein lieber ist es was aggressiv und arrogant macht. und wenn du meinst das ich damit alleine wäre dann bist du aber mehr als nur schief gewickelt (sorry wenn ich dir das so sagen muss).
 
@bilbao: gerade der Umgang mit anders denkenden zeigt, was für ein Mensch man ist. Freundlich sein zu jemanden, der der selben Meinung ist wie man selbst, kann ja wohl jeder. Aber das sinnlose drauf hauen mit der verbalen Keule auf Menschen mit anderer Meinung, DAS disqualifiziert dich als Gesprächspartner. Sorry, wenn ICH DIR das so sagen muss... und vielen Dank noch, das du dich zu mir herabgelassen hast.
 
@bluefisch200: ich schrieb doch [ . . . . "weil" wir in keinster weise vorhaben diese forderungen zu bezahlen! . . . . ] - - - - - - statt ->"weil wir in keinster weise..." hätte ich auch ->"da wir in keinster weise..." schreiben können. ja und - what would be the big difference, jack? um die anderen möglichkeiten (derer sind noch vier) ausschöpfen zu können hätten die verfasser des englischen textes, ein paar worte mehr fallen lassen müssen. übrigens: mehrere "bedeutungen" hat "since" nicht, nur mehrere zeitformen. und um diese zu beschreiben, gibt es im deutschen mehrere verschiedene worte dafür.
 
@Hitchhiker: du hast es immer noch nicht ganz verstanden. nochmals durchlesen. wie kommst du darauf das zB. @FenFire einer meinung mit mir war/ist? oder nehmen wir bsplw. DICH. bist du einer meinung mit mir? nein! knall ich dir deswegen eins vorm latz? auch nicht. wie schon gesagt - nochmals lesen.
 
@bilbao: wie kommst du darauf, dass ich nicht deiner Meinung bin? Ich hab doch zum Thema noch gar nichts gesagt bzw. geschrieben..? Gehst du grundsätzlich davon aus, dass alle erst mal gegen dich sind? Legst du deswegen diese Feindseligkeit an den Tag, resultierend aus einer ständigen Abwehrhaltung? Kontroversen gut und schön. Aber vielleicht solltest du auf blumige Metaphern und Kraftwörter verzichten - dann würden auch weniger deiner Kommentare verschwinden. Netiquette?
 
@Hitchhiker: so sind Amis halt.. Mit seiner zum Teil verbalen Ausdrucksweise bzw. Gossenssprache finde ich persönlich dass dieser Kommentar gelöscht werden sollte und er vielleicht einen 2ten Versuch starten sollte.
 
@Hitchhiker: du kostest echt langsam nerven! logisch könnten wir theoretisch beim "THEMA" einer meinung sein. was ja nicht sein kann da du dich dazu noch nicht geäußert hast. was aber nicht meine sache ist sondern deine. du hättest dich ja schon längst darüber auslassen können (woraus man herleiten kann das dich "DIE SACHE" an sich sowieso kaum interessiert). wir sind aber verschiedener meinung was zB. meine "ausdrucksweise" angeht, oder? die frage die sich daraus generiert ist ob ich dir bisher deswegen - also deiner meinung wegen - aggressiv, arrogant oder beleidigend entgegengetreten bin? ich glaube kaum, sondern übe mich dir gegenüber sogar in geduld! es kann aber auch mal umschlagen dass ganze. lassen wir es also bleiben bevor es soweit kommt! solltest du das bereits als feindseligkeit interpretieren, dann will ich erst gar nicht wissen aus welchem rosarot-gefärbten-wattebäuschchen-haushalt du abstammst. und nur zur inf: grundsätzlich gehe ich bei menschen von gar nichts aus, sondern lasse mich eher damit überraschen was im laufe der zeit so daherkommen mag.
 
@O-Saft: so sind deutsche halt. . . grosses maul, meist nichts dahinter, kaum selbstwertgefühl, zudem fehlende eier in der hose und den amis meist (in regelmäßigen abständen von 5 bis 10 jahren) alles nachmachen. besser so, oder? zwar zum THEMA selber nichts beizutragen aber die fresse darüber aufreißen wie die amis so sind! ,,|,,
 
@bilbao: Ach doch, das Thema interessiert mich schon. Ich äußere mich nur nicht dazu, weil die 'Sache' eh noch nicht endgültig entschieden ist (Berufung). Und ich halte mich auch an die Aufforderung 'Anhänger sollen Ruhe bewahren' (du übrigens nicht).
./ironie_on Aber ich sollte es wirklich lieber lassen, was? Bevor das Umschlägt und du die Geduld mit mir verlierst. Sicher ist sicher. Ich mein - das kann schon böse für mich enden. Wenn du z.B. mein Wattehäuschen mit Wasser besprenkelst. ./ironie_off PS: meinst du wirklich 'überarschen'? freundscher Versprecher, was :-)
 
@Hitchhiker: die parole "ruhe zu bewahren" wurde vor der letzten verhandlung ausgegeben (also schon vor mehr als einem monat) - und hat nichts aktuelles mehr an sich. mangelnde recherche wie ich schon erwähnte! übrigens heißt der anal-yse klempner "FREUD" :-) - - - (ansonsten: danke für den hinweis - wird korrigiert)
 
@bilbao: Wie Olli Kahn schon sagte: "Wir brauchen Eier".
 
@bluefisch200: Jemand, der wie du kein Englisch kann, sollte nicht die Meinung Anderer Kopieren ohne sich vorher etwas schlauer gemacht zuhaben. Bilbao hat mit seiner Übersetzung vollkommen recht und der englische Text lässt auch keinen Interpretations Spielraum zu, er ist vollkommen eindeutig.
 
@Hitchhiker: Das was du Bilbao vorwirfst entspricht ganz genau deinem Verhalten gegenüber Bilbao. Gratulation zu deiner Selbstanalyse.
 
@X2-3800: Also...sie zahlen nichts...he wieso nicht? Weil sie nicht müssen...bring den Text doch einfach in einen Zusammenhang und schon bemerkst du dass sie sich nicht weigern zu zahlen sondern momentan einfach nicht müssen und es dem entsprechend auch nicht tun wollen...und ich kein Englisch...ja doch...und wie diese Sprache Spielraum zulässt...
 
@bilbao: "wir wollen keine geld von euch, alleine schon deshalb nicht weil wir in keinster weise vorhaben diese 'forderungen' zu bezahlen!" = "We do not want them since we will not pay any fines!" Ok. Wie kommst du auf: "alleine schon deshalb"? Wie kommst du auf: "in keinster Weise". Da trifft der Autor schon eher das wahrscheinlicher gemeinte, da man ja anscheinend bei PB davon ausgeht kein Unrecht begangen zu haben, also auch keine Strafe zu zahlen hat und deshalb in Berufung geht. Deine Interpretation würde bedeuten: "Ja. Wir wissen, dass es falsch ist aber zahlen eh nicht" Damit hätte man bei einem gut informierten Richter, bzw. einem mit Menschenkenntnis, null Chancen in einer Berufung. Die Aussage: "Weil wir keine Bußgelder bezahlen werden" hat imho vor und nach einem endgültigen Urteil zwei verschiedene Aussagen, die der Autor bewusst oder mit Glück richtig rüber gebracht hat. Solange sind die Leute von PB, so Gott will, selbst in den geheiligten Landen des Breis unseres genetischen Abfalls (sry ^^) unschuldig. So viel Intelligenz muss man dem Durchschnitts-Schweden einfach zuschreiben. :-)
 
Vielleicht schaltet sich ja Amnesty Internationel ein. Die Pseude-Demokratie und der Lobbyismus unserer Zeit ist ja schon nicht mehr zu ertragen. Lebensfrohheit ade.
Das heisst nicht das ich illegales O.K. finde, umso schlimmer finde ich aber wenn geltendes Recht gebrochen wird.
 
@MrRossi: was meinst du mit geltendem Recht? Dass TPB illegale Inhalte anbietet oder das Urteil? Ich halte von der MI nichts, aber von TPB auch nichts. Meinetwegen können solche Webseiten verschwinden. Und jetzt gebt mir bitte wieder minus ihr Filesharer, ich steh drauf :-)
 
@KRambo: WIE OFT MUSS MAN EUCH absoluten V O L L T R O T T E L N denn noch erklären das auf torrent-TRACKERN (ob auf PB oder auf anderen seiten) keine inhalte angeboten werden??? seid ihr wirklich alle so verBILDet in der birne, oder WAS???
 
@bilbao: ich teile deine Meinung, distanziere mich aber von der Ausdrucksweise
 
@KRambo: Ach, jetzt verstehe ich dich: Filesharing = illegal, Download = legal, richtig ? Hast du zufällig bis auf das letzte halbe Jahr im Wald mit den Wölfen gelebt, oder warum kannst Du einfache Dinge nicht voneinander trennen ?
 
@bilbao: ich frage mich was solche leute wie du ,die mit solch einer wortwahl umsich schmeissen ,hier suchen.aber wahrscheinlich liegt es an der nationalität. in der firma wo ich arbeite haben wir auch solche landsmänner ,mit dehnen will keiner befreundet sein.
 
@rotti1970: oh und rassismus ist da besser??? so wie du es an den tag legst? respekt, das ist natürlich gleich vieeel besser. ich gebe da bilbao übrigens recht. seine ausdrucksweise ist vllt hart, aber ich kann ihn verstehen. denn weiter oben hat er ausführlich beschrieben, warum er sich so aufregt. mir geht es da genauso, wenn ich immer wieder lesen muss, was sich manche leute einbilden und dann so einen mist verbreiten. fängt bei dem "guten" "journalismus" ja schon an. da verblödet man ja. hätte bilbao nicht weiter oben die sache richitg gestellt, dann hätte ich es winfuture geglaubt. tja und da siehst du wie scheiße sowas sein kann. wenn dann wahrscheinlich wirklich wie bilboa sagt, verBILDete hier meinen, ebenfalls so einen stuss zu schreiben, dann platzt einem auch irgendwann der kragen. selbst wenn man eigentlich ein ziemlich ruhiger und gelassener mensch ist. das bin ich z.b.. KRambo hat nunmal zu 100% unrecht und meint auch noch genau das gegenteil. wie bilboa sagte, es werden keine inhalte angeboten. so siehts aus und nicht anders! und dann liest man aber wieder sowas?!?! was rechtfertigt es denn einen, da ruhig zu bleiben? wenn sowas "mal" vorkommt, dann ist es okay. aber es ist ständig überall so. aber rassismus.... ja das ist es. gleich alles mal schön auf die nationaltiät schieben. als ob das was damit zu tun hätte. der ist also dann auch nur halb so aggressiv oder was?!? und es gibt keine deutschen, die aggressiv sein können??? jaja alles klar. ich frage mich nur, was du dir gedacht hättest, wenn er weiter oben nicht geschrieben hätte, dass er halb amerikaner ist. lächerlich. fragste dich jetzt womöglich selbst auch, was? sowas spricht in meinen augen auch nicht grade von besonderer intelligenz. dann gibt es also nur so viele unterschieldiche menschen wie es nationalitäten gibt? und keine individuen. ich bin also genauso wie du? klär mich auf und rechtfertige deinen rassismus. ich bin lernfähig. über menschen wie dich sollte man sich nicht nur noch mehr aufregen...
 
Wie schon im anderen Thread geschrieben, spenden im Moment ist ne eher Blöde Idee. Erstens ist das "Verfahren" noch lange nicht gelaufen und kann sich noch Jahre hinziehen und evtl. mehrere Berufungen bevor Sie verpflichtet wären IRGENDWAS zu tun wie z.B. zu zahlen, zweitens wär das ein "Eingeständnis der Schuld", welche nun mal nach Schwedischem Gesetz nicht da ist und würd als großer Sieg für die Konzerne gehandhabt werden. Wie einer der Admins gesagt hat, auch wenn er das Geld hätte würde er es eher verbrennen als auch nur einen Cent davon an Musikindustrie & Co. Abzugeben (Zitat: “Even if we had the money I would rather burn everything I owned and not even give them the final dust from the burning. Not even the ashes.”). Ich schätze die würden eher in die Karibik ziehen bevor es tatsächlich dazu kommt... (Wobei es fraglich ist ob Sie nicht wirklich so einiges mit Werbeeinnahmen gemacht haben oder nicht), aber angesichts dessen dass Sie nicht mal freiwillige Spenden annehmen sind Sie schon mal sicher nicht „nur“ hinter Geld her.

Man sollte sich eher Meinungsmäßig und Politisch dafür einsetzen und etwas tun... immerhin haben die "Musikkonzerne" etwas erreicht, und zwar ne vorher kaum Existente Partei innerhalb von ein paar Tagen soviel Rückenwind zu geben, dass Sie wahrscheinlich ins EU-Parlament zieht und sich die Mitgliederzahl (und wohl auch die Aktionen etc. dadurch) sich von fast Heute auf Morgen ver-6-facht haben: http://tinyurl.com/ce36py
Die Partei hat nun schon mehr Mitglieder als die Christdemokraten und die Linken in Schweden zusammen.
 
@D3xter: leider ist dein chart schon lange weit überholt. hier musst du gucken: . . . . . . . . http://tinyurl.com/d9wgkj . . . . . . . . . . am donnerstag noch hatte die schwedische Piraten Partei ganze 15 000 mitglieder - heute sind es bereits fast 35 000!!! (will jemand mal die % ausrechnen).
 
Naja, also wenn das nicht illegal ist, dann weiss ich auch nicht? OK, ich kenne jetzt nicht die schwedischen Gesetze, aber sowas sagt ein doch schon der klare Menschenverstand, wenn man tausende von illegalen Torrent Metadateien auf seiner Seite verlinkt, dass man sich dann straftbar macht? Hallo leute wo leben wir denn?? Geistiges Eigentum muss auch geschützt werden! 1 Jahr Gefägnis find ich OK, aber ich würds auf Bewährung machen und die Geldstrafe... naja.. durch Spenden werden sie das ziemlich schnell drin haben, denk ich mal
 
Musiker freuen sich in der Regel darüber, wenn ihr "geistiges Eigentum" Verbreitung findet. Das heutige Musikgeschäft ist in der Regel so aufgebaut, dass die Künstler eh nur einen Bruchteil dessen verdienen, was Plattenfirma und Handel einnehmen - es geht also nicht um den Schutz geistigen Eigentums, sondern einzig und allein um die unternehmerische Unfähigkeit von Plattenfirmen und Handel, wenn sie dem Endverbraucher eine CD für durchschnittl. 15 Euro anbieten (wovon durchschnittl. 90 Cent beim Urheber ankommen).
 
@NWOgre: Stimmt nicht, ca 30% bekommt der Künstler. Der Rest geht an die Musikfirma. Die dafür die Promotion, Kontakte, Werbung, Studio usw. zur Verfügung stellt. Hinzu kommt noch, dass die Musikfirma damit auch Künstler unterstützen kann, die evtl. nicht unbedingt den riesen Erfolg haben werden (Risikomanagment "Cash Cows").Dass ein Künstler nur in einstelligen Prozentbereich bezahlt wird, sind Ammenmärchen und werden oft für dubiose Erklärungen missbraucht. Aber wenn einer so was als Argument nimmt und gleichzeitig Filesharing betreibt ist schon schon blasphemisch.
 
@Helena: Wo hast Du denn das mit den 30 % her? Quelle bitte.
 
@Helena: "Aber wenn einer so was als Argument nimmt und gleichzeitig Filesharing betreibt ist schon schon blasphemisch." Erstmal hat eine Diskussion über Sinn und Unsinn von Filesharingverboten nichts mit Gotteslästerung zu tun. Ich mag Musik wirklich über alles, sie ist aber nicht meine Religion.
Zweitens hat mein Vater vor dreißig Jahren schon Schallplatten von seinen Kumpels auf Tape aufgenommen und sich dafür dann wiederum Platten von anderen Künstlern gekauft. Genau so mache ich das auch. Was ist an dieser Argumentation falsch?
 
@NWOgre: Gerne kann ich dir sogar liefern mit Grafik. Wenn man MwSt.,Gema, Handel, Vertieb usw. nicht berücksichtigt, wovon die Plattenfirma auch nichts hat, dann bekommt ein Künstler ca 30% von dem was die Palttenfirma einnimmt, je bekannter er ist, sogar noch mehr. Man muss solche Zahlen immer in der Relation sehen und sind auch stark abhängig des Verhandlungsgeschick und Erfolg des Künstler. Was die Palttenindustrie dafür zum Teil liefert habe ich dir schon aufgezeigt.http://www.musiker-board.de/vb/band-proben/24407-wieviel-verdient.html
 
@NWOgre: Blasphemie ist ein Wort, dass heute nicht nur in Zusammenhang mit dem Glauben mehr genutzt wird. Wenn du mich fragen willst warum es falsch ist, Kopien herzustellen muss ich schlichtweg antworten, dass es nicht zulässig ist. Du hast aber wahrscheinlich meine Aussage nicht verstanden, den bezüglich der Kopien habe ich überhaupt nichts geschrieben. Meine Aussage war, dass es die angeblich niedrige Gage eines Künstler keine Rechtfertigung ist, sich seine Musik illegal zu beschaffen, denn dann bekommt der Künstler gar nichts. Na klar jetzt?
 
Ja, je bekannter er ist, natürlich. Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt. Ich meine nicht die Megasuperstars der zwei noch verbliebenen Majorplattenfirmen. Die meisten Künstler, die es heute in Dland gibt, sind ja wohl eher bei einem der über 1500 Indielabels. Und da halte ich 30% doch eher für unternehmerischen Selbstmord - gerade was Kosten für GEMA, Presswerk, Promo, Margen für Distributoren, Peripherie für Touren, etc, angeht.

P.S. dein Link funzt nicht.
 
@Helena: "Wenn du mich fragen willst warum es falsch ist, Kopien herzustellen muss ich schlichtweg antworten, dass es nicht zulässig ist." Das ist geil. Das ist total der Hammer, weil es nicht zulässig ist, ich klopf mir auf die Schenkel. 1972 war es nicht zulässig mit 20 ohne Erlaubnis der Eltern auswärts zu pennen - was ist passiert? Das Gesetz ist geändert worden! Es geht nicht darum, ob etwas zulässig ist oder nicht - es geht darum ob diese "Nichtzulässigkeit" nicht mal schleunigst überdacht und geändert werden sollte.
 
@Helena: "Meine Aussage war, dass es die angeblich niedrige Gage eines Künstler keine Rechtfertigung ist, sich seine Musik illegal zu beschaffen, denn dann bekommt der Künstler gar nichts". Die meisten Künstler verdienen doch heute eh nichts mehr über Plattenverkäufe. Die, die sich über Wasser halten, sind doch ständig auf Tour - die verdienen an Konzerten, Merchandising, Filmusikbeiträgen.
Erfolgreiche Indie-Acts verkaufen doch nicht mehr als 5000 Platten - davon kann doch kein Schwein leben!
 
@NWOgre: 1. Der Link geht bei mir! 2. Ob ein Verbot sinnvoll oder nicht ist, dass sei mal dahingestellt. Es kann aber nicht angehen, geltende Vorschriften einfach zu missachten nur weil es einem nicht zusagt. Stellt dir einmal vor wohin das führen wird, wenn jeder so denken und handeln würde. In einer solchen Welt will ich nicht leben, nach dem Motto: "Das Gesetz der Stärkeren!" Ob man es neu überdenken sollte? Kann sein, dann aber bitte auf den legalem Weg.
 
@Helena: Man wird aber schon noch seine Meinung darüber äussern dürfen, ob man etwas für sinnvoll hält, oder es lässt. Ich meine, es geht hier nicht um brutalen Raubmord. Das Gesetz des stärkeren vertreten doch wohl eher diejenigen, die nicht einsehen wollen, dass das Musikbusiness sich einfach grundlegend geändert hat.
 
@Helena: Ist nur ein Leerzeichen dazwischen gekommen, hab es jetzt auf deinen Link geschafft. Meinst du das HEISE Tortendiagramm? Da steht aber eher was von 7 % für den Künstler und nicht 30% - das macht dann ca1,05 Euro, da hab ich mit den 90 Cent doch gar nicht so falsch gelegen.
 
@NWOgre: Ich bin der Meinung, das Gesetze eingehalten werden müssen, egal ob es mir gefällt oder nicht. Auch ich habe schon gegen Gesetze verstossen. Wer hat dies schon nicht gemacht? Aber wenn ich dabei erwischt werde, muss ich auch bereit sein die Konsequenzen zutragen, ob es mir gefällt oder nicht. Gesetze sind die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben und wenn ein Gesetz nicht mehr zeitgemäss ist, habe wir in der westlichen Welt die Möglichkeit eine Veränderung herbeizuführen. Wenn wir uns von diesen Regel der Gesetze aus welchem Grund auch immer mit Ignoranz distanzieren und sie einfach missachten, führt die mit der Zeit unweigerlich ins Chaos.
 
@NWOgre: Wie ich bereits geschrieben habe, musst du die Zahlen in der richtigen Relation lesen. Ziehe die Unkosten für Gema,MwSt usw ab. Die Plattenfirma (Label) 26% und der Künstler 7%, wenn du dies jetzt berücksichtigst, hat der Künstler ca. 30% der Plattenfirma. Die Statistik gilt aber für die Stars nicht, den diese haben meistens eine Pauschalvertrag um bekommen über einen gewissen Zeitraum eine festgelegte Summe. Das Risiko liegt dann alleine bei der Firma.
 
@Helena: Wenn jeder so denken würde wie Du hätten wir noch die Gesetze des Kaisereiches - oder schlimmer noch: wir stünden direkt unter der Fuchtel der katholischen Inquisition.
 
@Helena: 1. müssen tu ich gar nichts - zumindest nicht bei dir.
2. Es geht um die Gesamtanteile an einer verkauften CD - und von denen bekommt der Künstler um 1 Euro. Genau so hatte ich es damals geschrieben, genauso lese ich es im Tortendiagramm.
 
@NWOgre: Auch wenn du jetzt beleidigend und persönlich wirst werde ich ich mich weiter sachlich zeigen. Du hast meine Beiträge offensichtlich nicht verstanden ich wiederholen mich extra für dich nochmal, vielleicht verstehst du es dann:Gesetze sind die Grundlage für ein FRIEDLICHES Zusammenleben und wenn ein Gesetz NICHT MEHR ZEITGEMÄSS IST , habe wir in der westlichen Welt DIE MÖGLICHKEIT VERÄNDERUNGEN HERBEIZUFÜHREN. Wenn wir uns von diesen Regel der Gesetze aus welchem Grund auch immer mit Ignoranz distanzieren und sie einfach missachten, führt die mit der Zeit unweigerlich ins Chaos.
 
@NWOgre: Ok ich sehe ein, dass führt hier zu gar nichts mehr. Du gibst dir nicht einmal ansatzweise die Mühe, zu verstehen um was es geht. Ich klinke mich aus und wünsche dir noch einen schönen Tag! ,-)
 
@Helena: Warum werde ich beleidigend? Weil ich deinen Imperativ angemosert habe? Ein paar Zitate aus deinen vorherigen Posts: "Na klar jetzt?", "musst du"...

Egal, wir reden aneinander vorbei. Nur weil ich eine andere Meinung habe als du, muss ich dich nicht zwangsläufig "nicht verstanden" haben.
Ausserdem "distanziere ich mich von "Regeln" nicht "mit Ignoranz", ich vertrete hier lediglich meine persönliche Meinung, das ich speziell diese Regeln zum kotzen finde und daher die Leute von TPB unterstütze, damit sich die Gesetze ändern und ich irgendwann dann mal mit reinem Gewissen meine gekauften CDs mit den gekauften CDs anderer Leute tauschen kann.
 
@NWOgre: Jojo da kommste nicht weiter, ist die selbe Sorte von Mensch die dem Steuereintreiber zum Armenviertel im 14ten Jahrhundert die Tür offengehalten hätte, bei der Hexenverbrennung den Heuhaufen angezündet hätte und in der Zeit des Nationalsozialismus und Kommunismus schön mitgemacht hätte, immerhin sind es ja Gesetze/Befehle und an die hat man sich (vor allem als guter Deutscher) gefälligst zu halten! Die kommen von der Obrigkeit. Die wissen alles besser und seinen Menschenverstand einzusetzen ist Böse und führt nur zur weiteren Verwirrung. Und wenn uns die Geschichte etwas gelehrt hat, ist es dass Änderung immer durch Friedliches miteinander und langen Diskussionsrunden herbeigeführt wird und Sachen wie Revolutionen und Bürgerkriege und sowas eigentlich alles unnötig gewesen sind und nur zum Feiern des ganzen stattfanden!
 
@D3xter: Nun ich bin Schweizerin und unser Denken und Handeln hat uns immerhin seit 700 Jahren Frieden gebracht. Wir sind ein Viervölkerstaat, Respekt und Toleranz sind unsere Grundpfeiler, Vernunft und die Bereitschaft sachlich zu diskutieren haben unser Land gross gemacht. Unterstellung und Sachverderehung sind Argumente von Leuten denen es an den nötigen Argumenten fehlt. Wenn ihr einfach den sachliche Inhalt meiner Beiträge ignoriert ist dies zum Glück nicht mein Problem. Ich sehe aber, dass ihr wahrscheinlich Leute sind, die sich gerne beschweren, aber nicht bereit sind für Veränderungen persönlich etwas zu tun. Was Demokratie und die Rechte der Demokratie sind, solltet ihr nachlesen. Vorurteile und Unterstellungen ist ein Weg, der die Deutschen schon einmal gegangen sind und dies führte zu Millionen von Toten. Darüber solltet ihr einmal nachdenken. Den genau diese Missachtung der Gesetze Intoleranz wie hier, hat dazu geführt. Ist in etwa genau so überspitzt dargestellt nur etwas intelligenter.
 
@NWOgre und D3xter: Obwohl ich das Verhalten der Musikindustrie auch nicht gut heissen kann und somit Grundsätzlich euch verstehen kann, finde ich euer Verhalten hier Niveaulos und kindlich. Solche Unterstellungen haben in einer sachlichen Diskussion nichts zu suchen.
 
@Helena: Ich habe nichts verdreht. Sorry, aber wenn man sich auf eine Diskussion einlässt, muss man auch damit rechnen, dass Leute mit anderen Meinungen was dazu sagen. Meine Aussagen sind nicht durch Vorurteile und Unterstellungen zustande gekommen, sondern ich habe mir lediglich deinen Link zur Brust genommen und bin am Ende beim selben Ergebnis gelandet, wie in meinem ersten Beitrag (ok, bis auf eine Differenz von 15 Cent).
Ich habe Deine sachlichen Inhalte nicht verdreht, zeig mir, was ich verdreht habe, ich habe nur einen anderen Standpunkt. Ich respektiere auch Deine Meinung. Wir diskutieren doch hier, du darfst deine Meinung loswerden, ich meine, ist das nicht Demokratie? Daher bin ich über alle Maßen enttäuscht, dass du hier diesen Nazivergleich bringst, ich nehme das mal als Ausrutscher und wäre über eine Entschuldigung deinerseits sehr froh.
 
@Ruderix2007: Ich habe nichts mit der Aussage von D3xter zu tun, also wirf uns bitte nicht beide in einen Topf.
 
@NWOgre: Wenn ich sie wäre würde ich mich bei dir auch nicht entschudligen, dein Zitat: "Wenn jeder so denken würde wie Du hätten wir noch die Gesetze des Kaisereiches - oder schlimmer noch: wir stünden direkt unter der Fuchtel der katholischen Inquisition." Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.......! Ich glaube du solltest dich zuerst entschuldigen. Ich empfinde dein Verhalten schon sehr extrem vermessen hier. Ihr habt ja beide Recht, sie hat es ja nur in der richtigen Sichtweise dargestellt. Viele ignorieren, dass hierbei viele mit verdienen und die Musikfirma aber auch die Hauptsrisiken trägt. Zuerst muss investiert werden bevor es Einnahmen gibt, sollte dies schief gehen, muss der Künstler in der Regel dafür nicht einstehen. Eine solche Sichtweise aufzuzeigen finde ich z.B. sehr sachlich von ihr. Wenn ich hier die Beiträge so lesen kommt es mir vor, wie die schönen Statistiken, man kann sie so oder so darstellen, die Wahrheit ist aber nicht ersichtlich. Man muss wie sie es gemacht hatte, dass Ganze in der richtigen Relation betrachten und da sieht es dann schon einwenig anders aus und wohin das Geld fliesst. Der Künstler ist im Verhältnis zur Palttenfirma nicht mehr so schlecht gestellt und trägt dabei das kleinste Risiko. Ich glaube nicht, dass wir hier wirklich beurteilen können, wie die tatsächliche Sachlage ist, dafür müssten wir auch in die Bücher von allen schauen können und ich könnte mir noch vorstellen, dass andere noch besser abschneiden als die Musikfirma oder der Künstler.
 
@Ruderix2007:

Vielleicht war das nicht ganz so geschickt formuliert mit dem Kaiserreich, mir geht halt absolut der Hut hoch, wenn Leute meinen, sie müssten kuschen, nur weil es "Gesetz" ist. Ok, ich entschuldige mich dafür.
Der Nazivergleich ist für mich aber eine ganz andere Hausnummer. Das ist eine echte Unverschämtheit.

Um beim Thema zu bleiben:
Hab da einen ganz interessanten Link:

http://www.taz.de/1/leben/internet/artikel/1/der-guru-spricht/
 
@Ruderix2007: Du schreibst: "Viele ignorieren, dass hierbei viele mit verdienen und die Musikfirma aber auch die Hauptsrisiken trägt." Jedes kleine Indielabel weiss bestens, wovon du sprichst. Ich wäre dumm, wenn ich den Faktor von Tauschbörsendownloads nicht in die Kalkulation für ein neues Album mit einberechnen würde. Ein kleines Label kann von dieser Art Verbreitung sogar profitieren. Wenn von zehn Leuten, die ein Stück von einer raubkopierten CD gehört haben nur zwei denken: die Scheibe ist so cool, die kauf ich mir, dann hat die Plattenfirma schon zwei Verkäufe mehr, die es sonst so nicht gegeben hätte. Für kleine Labels ist das kostenlose Werbung. Es gibt immer genug Leute, die sich lieber das Original ins Regal stellen.
Es ist vielmehr so, dass früher aufgrund teurer Produktionskosten verhältnismäßig wenig Leute einen Plattenvertrag bekommen haben. Heute kann sich eine Band locker einen Studioaufenthalt plus Mastering leisten, wenn sie es nur ernst meint. Und das geschieht auch und daher ist die Konkurrenz einfach viel viel größer. Kleine Labels haben da viel weniger Probleme, die wissen genau, was bei den Kids ankommt und kriegen ihre Ware auch oft gewinnbringend unter - trotz Tauschbörsen. Das so ein Riesenmoloch von Majorlabel, mit einem gewaltigen Verwaltungsapparat sich dann mal ausdünnen muss liegt auf der Hand. Und wenn der gleiche Riesenkonzern dann 2001 immer noch behauptet, der Onlinemusikmarkt wird unterschätzt, ist er doch selbst schuld.
 
@NWOgre: Mit dem was du in Bezug auf das Thema schreibst stimme ich dir zu! Was Helena anbelangt, glaube ich, dass du es nicht allzu ernst nehmen solltest. Sie schreib ja, dass es eine überspitzte Aussage ist, Ich glaube sie hat sich provoziert gefühlt und einwenig über reagiert! Ich glaube du hast sie auch missverstanden wegen dem "Kuschen" bezüglich der Gesetze. Ich verstehe ihre Aussage so, dass man Gesetze respektieren sollte und wenn sie einem nicht gefallen, etwas auf legale Weise dagegen unternehmen muss. Dazu habe wir ja zum Glück auch die Möglichkeiten, auch wenn es manchmal sicher nicht einfach ist. Unrecht mit Unrecht bekämpfen gibt einem nicht Recht und ist auch sicher falsch. Wenn jeder Gesetze die einem persönlich nicht zusagen einfach ignorieren würde, würden wir tatsächlich schnell wieder in der Steinzeit landen und nur das Faustrecht würde noch gelten. Insoweit muss ich Helena diskussionslos unterstützen. Für eine solche Sichtweise beleidigt zu werden oder diese sachliche Argumentation in Frage stellen, ist für mich mehr als fragwürdig und ich bekomme Zweifel, wenn die meisten hier dagegen wären.
 
"wir wollen euer Geld nicht" ... die sind zumindest noch ehrlich (im Gegensatz zur Musikindustrie :-) Hoffentlich klappt das mit der Berufung, ist nämlich für die gesamte Underground-Szene von enormem Wert. *Daumen halten*
 
@Sebastian: jetzt erklär mir bitte was die Underground Scene mit öffentlichen Tracker zu tun hat? Rein gar nichts! Es gibt soviele wie du sagst "Underground" Boards oder "Sites" davon würdeste träumen, aber ich vergaß TPB ist UG :D. Vergleiche doch das alte Gulli Board vor 3 Jahren mit dem aus dem Jahre 2008. Das war kein UG mehr das war nur noch öffentlicher Mist. Trotzdem wünsch ich den Piraten aus Schweden Viel Glück :)

P.S. Vielleicht hat ja WF auch Warez intern im Admin Bereich, wer weiß wer weiß xDDD
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles