Virtual CD 9.3.0.1 - Virtuelle Laufwerke für Windows

Systemprogramme Virtual CD ist ein umfangreicher Emulator für CDs und DVDs. Mit ihm lassen sich Abbilder dieser Datenträger dank einer speziellen Komprimierung platzsparend auf der Festplatte speichern und so auch ohne Laufwerk nutzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nettes Feature ist der V-Brenner!
 
Seit wann wird denn Virtual CD hier auf Winfuture veröffentlicht ?
 
macht das Programm probleme mit DRM geschützten Spielen? Die meisten Spiele dulden ja keine virtuellen LW.
 
Warum soll ich für dieses Programm soviel bezahlen? Bei SlySoft bekommt man es umsonst.
 
@neelam: Es hat ein paar nette Features (die zugegeben nicht jeder braucht) welche die meisten anderen Programme dieser Art nicht haben: darunter auch Virtual CloneDrive nicht. Zum Beispiel unterstützt Slysofts Virtual CloneDrive "nur" 8 virtuelle Laufwerke gleichzeitig. Ein nützliches Feature ist auch der virtuelle Brenner. Was mich besonders interessiert ist, dass Virtual CD auch mountbare Images von Audio CDs anlegen kann.
Aber wie gesagt, nicht jeder benötigt diese ganzen Sachen auch und viele können sich das Geld sparen und kommen mit kostenlosen Programmen genau so gut hin.
 
Also ich sehe in diesem Programm auch keinen großen Nutzen mehr. Ganz früher, als es D*****Tools noch nicht gab war es genial. In dieser Version sehe ich die Verschlüsselung als einzigen Vorteil. Selbst der von VirtualCD beschrieben Vorteil zur Sicherung von DVDs wird wieder eingeschränkt da VideoDVDs wegen CSS nicht gehen.
 
@slasher2k: was soll dich bei CSS daran hindern ein image zu machen, kannst du das problem erläutern?
 
@krusty: weil der Hersteller angibt das DVDs mit CSS-Verschlüsselung (was fast alle VideoDVDs haben) nicht unterstützt werden
 
@slasher2k: Das progii bringt spiele zu laufen wo man bei Deamon tool noch mit zusatz arbeiten muss
 
@slasher2k: ist mir unverständlich was es da nicht zu unterstützten gibt. wenn man nur eine kopie anfertigt, wird die css-verschlüsselung ja nicht geknackt. css ist kein kopierschutz sondern soll das unlizenzierte abspielen verhindern.
 
Ich nutze für diese Zwecke Alcohol 52% (Freeware Edition), funktioniert wunderbar.
 
Richtig interessant finde ich zwei Dinge, vor allem für die Nutzung mit "Multimedia-Wohnzimmer-PC" a) Die Komprimierung der Images (auch im Zeitalter der Terrabyte-HDs ist Platz knapp, wenn die Filmsammlung täglich wächst und die Auflösungen explodieren) b) Das Mounten der Images in physikalische(!) Laufwerke (macht das automatisierte Abspielen unterschiedlicher Inhalte mit verschiedenen Playern deutlich leichter, wenn man nicht noch mit verschiedenen Laufwerken rumhühnern muss). Nach meinem Kenntnisstand bietet das keine andere Software.
 
Die Hersteller solcher Software sollten sich mal etwas ausdenken, für Leute wie mich , die nur noch 2 Buchstaben frei haben. Was nützen mir das 26 Laufwerke, die ich nicht nutzen kann. Schwachsinn hoch 3. Es gibt auch Leute, die nicht alles auf C klatschen -.-
 
@Pegasushunter: Was spricht gegen Mountpoints?
 
@Pegasushunter: Bin grade bei 12 Laufwerksbuchstaben ... kann verstehen, dass 26 doch zuwenig sind (wenn man den Sammler- und Ordnungswahn hat) - allerdings wird sich niemand die Mühe machen, sich da was auszudenken, da es nichtmal 1 Promille der Nutzer betreffen würde.
 
@monte: Ich habe keinen Sammler oder Ordnungswahn. Ich habe aber 5 Betriebssysteme auf einem PC und jedes hat seine extra Plesierchen, damit im Notfall jedes für sich lauffähig ist oder das eine zerschossene mit dem anderen intakten gerettet werden kann :-) @ Schließmuskel: http://de.wikipedia.org/wiki/Mount_point Was spricht gegen ganze, in sich schlüssige und aussagekräftige Sätze?
 
@Pegasushunter.: Warum verwendest Du keine Mountpoints zur Einbindung der Partionen und Laufwerke, es müssen ja nicht zwangsweise LW-Buchstaben sein? Ist diese Formulierung jetzt schlüssig und aussagekräftig genug? Den Wiki-Artikel hast du ja gefunden. Um zu wissen, wie man das unter Windows realisiert, reicht ein Blick in die Datenträgerverwaltung. Schönen Tag noch...
 
@Schließmuskel: Doch es müssen Laufwerksbuchstaben sein(Edit: unter den oben genannten Voraussetzungen). Und in der DTV sehe ich nichts, wie ich eigene Mountpoints zuweisen kann. Und ein Blick reicht schon mal gar nicht. Also kannst Du alles zusammenhängend erläutern oder muss man Dir jedes wort aus der Nase ziehen? Achja und unter welchem Windows realisiert man es wie ? Win 95a,b,c? Win 98, win 98SE, win NT, Windows ME, Windows 2000 Win, 2000 Server, win 2003, win XP Pro, win XP home, Win 2008, Win Vista Home, Vista Ultimate, Vista Enterprise, Windows 7 ? EDIT: meinst Du das unter Windows XP ? " http://www.wer-weiss-was.de/theme119/article3009429.html "
 
@Pegasushunter.: Beispiel... CD-Laufwerk in ein Verzeichnis mounten unter XP: 1.) Leeres Verzeichnis erstellen (z.B. C:\CD_Drive) 2.) In der Datenträgerverwaltung Rechtsklick auf das CD-Laufwerk (z.B. DVD (M)) > "Laufwerksbuchstaben und -pfade ändern" > "Hinzufügen..." > "In folgenden leeren NTFS-Ordner bereitstellen:" Dort den Pfad zum erstellten Verzeichnis eingeben > Ok > In der Übersicht "M:" entfernen um den Buchstaben für andere Volumes zur Verfügung zu stellen. Auf den Inhalt der Datenträger im CD-Laufwerk kann nun über das Verzeichnis "C:\CD_Drive" zugegriffen werden.
 
@Schließmuskel: Danke, das habe ich begriffen. Warum nicht gleich so ? :-) *stubs*
 
@Pegasushunter.: OS sammeln fällt bei mir auch unter Sammlerwahn - ist ja nicht abwertend gemeint. (habe Sammler nicht im Zusammenhang mit filesharing gemeint).
 
Schade klappen nicht alle DVD's (Spiele). Naja spiel ich wieder DVD wechsel Dich...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.