OLPC: Neues XO-Notebook nun mit VIA-Prozessor

Notebook Die Initiative "One Laptop per Child" (OLPC) hat eine aktualisierte Fassung seines XO-Notebooks vorgestellt. Diese kommt in einem Baugleichen Gehäuse, ist aber leistungsfähiger als die erste Version. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was will ein XO Laptop mit einem HD-Video-Decoder ?
 
@~LN~: Der HD-Decoder ist einfach so im Grafikkern des Chipsatzes mit drin. Er wird nicht gezielt verbaut... wird also wahrscheinlich brach liegen.
 
VIA C7 1.0 Ghz, 512MB Ram, 60GB Festplatte, 64MB Onbordgrafikm Wlan, mit Linux Ubuntu hat 200€ gekostet und der Filius vom Kumpel der das zu Ostern geschenkt bekommen hat, ist begeistert....und ich auch. Zocken? No way...keine Frage. Surfen(Firefox), e-mails(Thunderbird), chatten (Pidgin) Flash&Javaspielchen, OpenOffice, Tuxpaint, diverse Schul und Lernprogramme wie ein erstklassiger Vokabeltrainer sind drauf. Reicht! Hotspoteinwahl ist kein Thema und Lanstick funktioniert ebenfalls. Ok...ein Laufwerk gibts nicht, aber hier reicht sein 8GB USB Stick. Klasse Preis-Leistungsverhälnis.
 
@Z3: Reicht genau so lange bis der Filius in das Alter kommt wo man mehr als nur ein Browsergame spielen will. Dann kannste nur hoffen das WINE läuft oder ne Windowskiste kaufen.
 
@DennisMoore: Oder hoffen, daß der in seinem Computer nicht nur ein Spielzeug sieht.
 
@DennisMoore: Es gibt auch Spielekonsolen. Die brauchen auch kein Windows.
 
@njinok: Dafür sind sie aber dann auch in der Regel für nichts anderes(vernünftig) zu gebrauchen.
 
@Z3: Auf ein Netbook würde bei mir dennoch ein Windows laufen. Und zwar, da man fast alles mit machen kann, und dazu ist Ubuntu eben nicht fähig, oder nur begrenzt. Im Moment würde ich auf ein Netbook WinXP laufen lassen, aber jeder soll selber entscheiden...
 
@DARK-THREAT: Du kannst da "fast alles mit machen". Normaluser brauchen auch nichts anderes, sollten aber Linux benutzen, da es für sie sicherer ist.
 
@njinok: Setz einen User vor ein Linuxsystem, gebe ihm das root-Passwort für administrative Zwecke, sende ihm per Mail ein paar Mal verlockende Dateianhänge und du wirst in Kürze ein geshreddertes Linuxsystem haben. Ein System ist nämlich nur so sicher wie der Benutzer, der davor sitzt, es zuläßt. @Z3: Auch er wird in das Alter kommen in dem man auf LAN-Partys geht oder Spiele online spielt. Und wenn er dann bei seinen Kumpels, die alle schon Windows 9 haben, mit WINE-gefrickel anfängt, ist ihm Hohn und Spott sicher.
 
@DennisMoore: Was sagt das jetzt über dich aus, das du nicht mal in Betracht ziehst, das der Sohn kein Klischee-PC-Zocker wird? Ich meine mich zu erinnern, das es auch andere Möglichkeiten gibt, seine Freizeit zu bestreiten.
 
Ist das jetzt endlich mal einer den man wirklich für 100 Dollar bekommt, oder lehnt ishc das OLPC-Projekt diesmal nicht so weit aus dem Fenster?
 
@DennisMoore: ich glaube der sinn war damals, dass man sich hier in europa so ne büchse für 200 holt und somit einen für die kinder "da unten" mit finanziert. aber irgendwie ist die ganze olpc-geschichte doch schon ewig dabei und bis jetzt noch nicht wirklich was bei rumgekommen.
 
@DennisMoore: Die 100$ Notebooks sind weder für den europäischen, noch für den nordamerikanischen Markt bestimmt gewesen. Ein sg 100$ Notebook bekommst Du ua in Soa Paulo für ca 280 Real, oder in Mumbai für 650 Rupien. Ich kann aber nachvollziehen, daß Du das nicht weisst.
 
@Z3: Mal abgesehen von den Verkaufspreisen in den einzelnen Ländern ist es nach meinen Informationen so, dass man ein solches Notebook zu keinem Zeitpunkt für 100 Dollar produzieren konnte. Darauf will ich hinaus und auf nichts anderes. Was die Dinger am Ende für den Konsumenten kosten ist eh kein Argument. Ein neues Handy würde mich auch nur nen Euro kosten wenns der Anbieter subventioniert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen