Übernahme von Sun: Oracle ist lachender Dritter

Wirtschaft & Firmen Nach dem Hin und Her einer möglichen Übernahme von Sun Microsystems durch den IT-Konzern IBM, präsentiert sich nun der Datenbank-Hersteller Oracle als lachender Dritter. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@Presswurst: Microsoft SQL sagt dir etwas? - Oracle ist auch ein Datenbankmanagementsystem (Oracle Database). Oracle als Firma ist durch ihr Datenbanksystem groß geworden.
 
@Presswurst: Also wer Oracle nicht kennt, disqualifiziert sich IT-technisch!
 
@Presswurst: Ich muss LinusVP Recht geben. Aber Abhilfe ist möglich. Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Oracle
 
@Presswurst: Das ist IT-technisch ne ziemliche Hammernews. Das sollte eigentlich jeder wissen wollen der im IT-Sektor arbeitet.
 
@Presswurst: Z.B. Sun-Kunden ? Oracle-Kunden ? Oder leute die nur im entferntesten etwas mit den Produkten beider Firmen zu tun haben ? Leute, die vllt sogar nur auf eine Änderung der Roadmap von Sun warten um vllt wieder dort einsteigen zu können.
 
@Presswurst: Erwartest Du nur Konsolen- und Hardwarenews? Dann geh doch mal zu Computerbase & Co. :-)
 
@LinusVP: nicht jeder setzt jeden Tag Datenbanken auf, geschweige denn beschäftigt sich überhaupt damit! Studiere selber Informatik, und habe bisher nur einmal kurz mit Oracle zu tun gehabt. Und ich mache auch bald meinen Abschluss den ich wohl auch schaffen werde. Klar den Namen sollte man schon kennen, aber disqualifizieren tut man sich deshalb noch lange nicht!
 
@sirtom: dort gibts wenigstens quellenangaben !!!
 
Was wird dann aus Oracle Unbreakable Linux und Btrfs? Wäre dann im Prinzip überflüssig da Solaris und ZFS. Naja, Oracle ist auf jeden Fall ne gute Wahl, wäre IBM aber auch gewesen. :)
 
@root_tux_linux: Dem schließe ich mich an, ich befürchte das die MySQL nun zurückschreiben um ihr eigenes System weiter vor zu bringen...obwohl das kaum gehen wird bei dem beliebtheitsgrad von MySQL....
 
Na da hat Oracle ja nen richtigen Coup gelandet *lol*. Wenn mich einer fragt was für ein DBMS er kaufen sollte, würde ich ihm auf gar keinen Fall Oracle nennen, es sei denn er braucht unbedingt Features die nur Oracle hat. IMHO basiert deren Administrationssoftware ja eh schon teilweise auf Java, und das merkt man deutlich bei der Performance. Während man mit anderen Werkzeugen schon arbeitet, lädt die Oracle-Oberfläche immer noch :P.
 
@DennisMoore: wobei du aber auch bedenken musst das Oracle ein alter hase ist und nicht mehr viel an der entwicklung macht aber hast schon recht gibt weit aus bessere alternativen die auch mesietns günstiger sind
 
@DennisMoore: Naja, trotz allem ist Oracle da sehr gut im Geschäft. Unser Business Warehouse läuft auch auf einer Orakel DB :)
 
@sirtom: Ja, ich kenne auch viele Firmen die das einsetzen. Meistens weil sie es vorher schon hatten, oder weil sie eh schon viele Produkte aus dem Hause Oracle zu einer eigenen Lösung kombiniert haben und jetzt mehr oder minder gefangen sind.
 
@sirtom: Euer "Business Warehouse"? Ich dachte hier hängen nur arbeitslose Zocker und Raubkopierende Schüler ab?! :-)
 
@modelcaster: (+) *scherz* und welcher bist du von beiden?! */scherz* oder hast du etwa ein Gruppe von Usern vergessen?! :-)
 
ist doch 1a für sun und ich denke mir jetzt wird ibm kotzen die hätten bestimmt nicht gedacht das sun soviel bekommt nachdem ibm den so ne absage erteilt hat.
Mich freuts auch wenn ich keinen direkten nutzen daraus ziehe
 
Das ist das Ende von OpenSolaris :P
 
@Kammy: wir sind hier nich im heise forum :)
 
@Kammy: Wieso beinhaltet der Name OpenSolaris ein OPEN? Denk mal darüber nach.
 
@root_tux_linux: Meinst du denn das Larry das "Open" in Zukunft noch finanziell unterstützt? Naja, wir werden sehen.
 
@Kammy: Selbst wenn nicht, ist es noch lange nicht das Ende von OpenSolaris.
 
jezt ist mysql wieder da wo es von weg wollte: oracle ^^
 
Gibt es überhaupt noch Unternehmen, die nicht von Oracle gekauft werden? Im Grunde fehlen nur noch SAP und Microsoft auf der Einkaufsliste.
 
@yobu.: Und wo ist das Problem ?
 
@cH40z-Lord: monopol und so ... preisbildung..
http://de.wikipedia.org/wiki/Cournotscher_Punkt
aber mal eine frage an dich.. was spricht denn dafuer?
 
@yobu.: naja MS wird es wohl eher nich sein, da das verglichen bspw. mit SAP doch schon ein Riese ist! Schätze mal so MS ist noch 5 - 6 mal größer als SAP. Jo dürfte so passen. Also eher kaufen die wen auf!
 
Kann das nicht gut heißen ^^, nicht wegen MySQL.
Bin in der SAP-Basis in meinem Unternehmen eingestellt und kann sagen, dass das mögliche wegsterben von MySQL das kleinere Übel ist, da SAP mit MaxDB eine eigene gute Lösung hatt. Fakt ist aber, dass SAP sehr viel und vor allem im Webbereich (E-Service,Portal,Exchange Infrastructure) hauptsächlich auf Java Environemt in der Version 1.4.2.X setzt und nur aufgrund von SAP dieses auch mit updates versorgt worden ist .. aktuelle Version is glaub ich 20.

Sollte dieser support wegfallen würde die SAP über kurz oder lang auf ein aktuelleres JDK setzen ... bzw, wenn SUN (jetzt Oracle) die Lizenzbestimmungen ändert, dass SAP vielleicht nur noch auf das eigene Objekt orientierte ABAB Objects setzt (Leider nicht so Umfangreich und zudem gefällt mir der Syntax nicht ^^,). SAP möchte nur ungern ehemals kostenlose Produkte anbieten, wenn die Lizenzkosten nur auf den Kunden ausgelagert werden können. Alternativ bietet sich eine freie Java-Alternative an.

So oder so. Stirbt das alte Java-Environment weg, bedeutet das viel Arbeit für SAP, dessen Entwickler, die ganzen Unternehmen die SAP einsetzen und am ende auch für mich.

Bei Oracle kann man schlussendlich dann alles aus einer Hand haben, was ihnen wieder einen Vorteil gegenüber den verhassten Feind geben kann.

Ein bisschen Ironie: SAP unterstützt neben MaxDB, MySQL, DB2 auch Oracle-Basierende Datenbanken ^^,
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte