Panda Security: Spyware legt im 1. Quartal weiter zu

Viren & Trojaner Die Sicherheitsexperten von Panda Security haben vor Kurzem ihren aktuellen Quartalsbericht für das abgelaufene erste Quartal 2009 vorgelegt. Daraus geht hervor, dass das Spyware-Aufkommen in den ersten drei Monaten deutlich gestiegen ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, liegt vielleicht auch daran, dass viele Antiviren-Programme das nur in der kostenpflichtigen Variante erkennen...
Hab jetzt auf Antivir2009 geupdatet (kann jetzt auch Spyware in der free-Version) und auch gleich was erkannt....
 
@bowflow: Dafür gibt es doch Spybot Search & Destroy. Das Tool ist der Hammer !
 
@bowflow: Da möchte man eigentlich nur gratulieren - oder weinen.
 
Na wenigstens ein Branche blüht mitten in der Weltwirtschaftkrise !11 Dank den Bundes- und Bayern-Trojaner Verbreitern, die mit ihrer Schadsoftware diese blühenden Landschaften mitten in der Weltwirtschaftkrise düngen 1!elf
 
@Narf!: Mm, weinen wegen Antivir? Naja, ich such halt immer nen guten Kompromiss zwischen Scannen und Scannen ohne das System spürbar langsamer zu machen.... Also Mails z,.B. scanne ich gar nicht. Da reicht Brain. Irgendwie liegt immer mal wieder ein anderer Scanner vorn, einmal war's Antivir, den ich recht ressourcenschonend fand. Kann aber sein, dass ich da zwischenzeitlich ein wenig den überblick verloren habe, welcher Scanner diesen Krompromiss gerade am besten hin bekommt....
 
@bowflow: " Naja, ich such halt immer nen guten Kompromiss zwischen Scannen und Scannen ohne das System spürbar langsamer zu machen.." ESET NOD32 :)
 
Zum surfen benutze ich OSX und für einige CAD arbeiten Windows ohne Internetzugriff. Habe mir so noch nie irgendwas eingefangen.
 
@John Dorian: OSX ist nicht umbedngt ein Freibrief, auch dafür gibt es Viren und Spyware. Auch wen die Gefahr deutlich kleiner ist.
 
@Sam Fisher: Normalerweise wird ja immer auf minderheiten herumgekloppt ok bei osx ists was anderes :).Lohnt ja der aufwand nicht bei den paar benutzern!Nicht falsch verstehen ich meine im vergleich zu win systemen.
 
@Sam Fisher: Ach was OSX User sind unfehlbar und würden sich nie im leben illegale Sachen die zudem auch Spyware verseucht sind herrunterladen das geht nähmlich nicht :)
 
@Carp: Bitte? Allein die 30 Mio. iPhones und iPod touch zu "blamieren" wär doch schonmal was....
 
@tobias.reichert: Ne beileibe nicht bei den Milliarden von Menschen die es gibt .
 
@bowflow: Sicher liegt das daran. Die Leute geben irrsinnig viel Kohle für Zeug aus, dass sie nie richtig brauchen oder deren Funktionen sie nie richtig ausreizen (siehe z.B. Handymarkt), aber sind zu geizig mal 20 Euro IM JAHR für eine kostenpflichtige Schutzsoftware auszugeben. PC-, und Konsolenspiele liegen wo? 40,- bis 60,- Euro? OK, je nach Aktualität, aber ich glaube, Du weisst, worauf ich hinaus will. Und warum nicht mit einem eingeschränkten Benutzerkonto surfen? Ich denke, dass viele an der falschen Stelle sparen (Schutzsoftware und Betriebssystem (wegen der Updateberechtigung)) und der Ärger dann größer ist, als wenn man das einmal investiert hätte - zumindest wenn man wegen jeder Kleinigkeit zum Spezialisten rennen muss, kann das schnell teuerer werden.
 
@Skywalker2003: Wobei Sicherheitssoftware auch kein Freibrief ist. Das Problem sind immer die User. Ich hab hier zwar einen Virenscanner, aber der ist sowas wie ein Airbag, wenn _ich_ gepennt haben sollte. Nicht allen Mist runterladen, aktuelle Sicherheitspatches verwenden, bestimmte Seiten gar nicht erst ansurfen und heruntergeladene Software wirklich vom Scanner prüfen lassen. Im Zweifel halt wirklich Dateien nochmal bei virustotal.com uploaden. Bisher ist hier somit in den letzten Jahren noch nie ein Virus, Wurm oder ähnliche Schadsoftware aktiv geworden.
 
@der_ingo: Genauso ist es! Ich kaufe mir auch schon seit Jahren immer eine Kaspersky-Lizenz, weil ich diesem AV-Programm einfach am meisten vertraue und es ressourcenschonend ist. Ich sehe es auch eher als Gurt an. Ich würde auch nie Auto fahren ohne mich anzuschnallen. Ich bin nun auch auch schon seit Jahren Virenfrei, kann auch nicht daran erinnern, dass Kaspersky jemals eine problematische Meldung angezeigt hat. Ich surfe halt vorrausschauend und achtsam, genauso wie ich auch Auto fahre. Aber trotzdem will ich auf Kaspersky nicht verzichten [ Gurt (Auto) = Kaspersky AV ]. Sofern mir Kasperky aber mal eine bedenklich Meldung anzeigen sollte, würde ich auf der Stelle Windows neu installieren. Denn bereinigen und/oder Quarantäne ist aus meiner Sicht auch eher Augenwischerei. Ein einmal infiziertes System lässt sich nicht bereinigen! Man kann es NUR durch Neuinstallation wieder in Ordnung bringen.
 
@seaman: das ist ja lächerlich was bringt ein scaner der nix anzeigt lol und wenn ich immer mein win neu istalieren müste bei jeder warnung oh jeh dan wer es jeden tag neu drauf!
der soll dich ja warnen befor etwas dein pc beschmutzt und ich habe auch noch nie probleme der art gehabt mit antivir free krieg ne warnug ab in die quartäne noch mal kucken entweder heilen oder löschen! no prob
 
@seaman: Du musst in einer anderen Welt leben, Kaspersky ist alles andere als Ressourcenschonend....und dein neuinstallationwahn, pah wenn du nix anderes zutun hast....

Jede schadsoftware lässt sich beseitigen, die meistenr echt einfach, andere schwieriger, je nach Aufwand muss man abschätzen ob eine Neuinstall sinnvoll ist. einfach blind neuinstallieren bringt garnix.
 
@Nero FX: Vielleicht arbeitet er irgendwo bei einer Hotline. Die haben oft nur zwei Lösungen parat, rebooten oder neu installieren. :-)
 
@Skywalker2003: KAV 2009 erkennt mehr Spyware als z.b. Spybot
 
@big bidi: Hab ich was anderes gesagt? :-)
@winmann: Also sooo Unrecht hat seaman gar nicht - OK, ich stimme auch nicht mit dem überein, dass man gleich bei einer Warnmeldung neuinstallieren müsste, sonst kann ich mir nen AntiVirus sparen und eh jeden 3. Tag alles neu machen :-) , aber es stimmt schon, dass man ein einmal infiziertes System "besser" neu aufsetzt, weil man gar nicht weiss, was die Programmierer der jeweiligen Schadsoftware hinterlassen haben.
selbst wenn der eigentliche Schädling beseitigt ist, können noch Löcher klaffen, die wiederrum ausgenutzt werden können.
@der_ingo: Sicher ist der User das Problem - deswegen ja am Besten mit Schutzsoftware UND einem eingeschränkten Benutzerkonto surfen. Sicher ist ein Anti-Viren-Programm bei Freibrief, aber ohne siehts ja noch schlechter aus :-) . Zudem finde ich, dass aktuelle Software schon sehr bedienerfreundlich ist - selbst wenn der User "pennt", bekommt man bei erkannten Infektionen ja schon breit und (vor allen Dingen) einfach erklärt, dass ein Schadprogramm erkannt und beseitigt wurde, sodass das System weiterhin geschützt bleibt. Und JA, natürlich muss ich mich nicht wundern, wenn das alles nichts nützt, weil ich mit "uralten" Programmen, ohne irgendwelche Sicherheitspatches und ständig auf Pornoseiten rumsurfe :-) .
 
Die Spyware legt deshalb immer mehr zu weil die "PC"-Zeitschriften weiterhin die User auffordern Spybot oder AD-Aware zu benutzen.
Dabei bringen diese Programme reingarnix, weshalb auch verstärkt in Sicherheitsforen die Benutzung von Malwarebytes oder einen SecuritySuite angeboten wird.
 
@Übertakter: dabei habe ich noch nie einen guten Test über diese Anti Spyware Software à la Spybot, Spy Doctor und Co gelesen. Deshalb wird auch immer wieder empfohlen 2 dieser Programme zu installieren. Im Gegensatz zu den Antivir Programmen tun diese sich gegenseitig nicht weh und würden zusammen mehr erkennen. Hingegen habe ich schon mehrere Tests gelesen (z.B. PC Welt Nov08) wo Kaspersky AV 09, Norton AV 09 und Avira AV Premium deutlisch mehr Spyware erkannt
haben als die Antispy Spezialisten.
 
Spyware legt auchnur zu weil es nun Praktisch vin dejder Antivirussoftware erkennt wird!
 
Es gehören höhere Strafen her! Viel höhere.
 
@haxy: ohja den Chinesen interessiert es auch sehr das es in Deutschland viel höhere Strafen gibt....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.