Drei Viertel aller Firmen-Laptops enthalten Pornos

Wirtschaft & Firmen Die meisten Notebooks, die Beschäftigten von ihren Arbeitgebern zur Verfügung gestellt werden, enthalten ausreichend Material, um eine Kündigung zu rechtfertigen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tolle, schlagkräftige Überschrift, wobei das eigentliche Thema erst im letzten Absatz erklärt wird.
 
Ein Viertel aller Firmen-Laptops stehen Frauen zur Verfügung.
 
Natürlich würden Frauen, diese vollkommen asexuellen Wesen, niemals einen Porno besitzen oder sich Batteriedinger irgendwo reinschieben, nein...
 
@fraaay: ymmd
 
Also ihr zwei seit echt lustig. Muss man schon sagen
 
@Besserwiss0r: Ganz ehrlich ich glaub Frauen haben sowas weniger auf ihren Firmen Rechnern... die machen das viel verborgener. Bei nem Kerl is das "normal" ... welcher Kerl hat keine Pornos? Ich behaupte, jeder der sagt er hätte keine lügt oder ist schwul, aber selbst die ham gay pr0n ^^
 
Ich frage mich gerade, mit was die "Beschäftigten aus dem IT-Bereich" da verschlüsselt haben...
 
@xdeep: encfs :)
 
@xdeep: Text nicht verstanden? Man wollte herausfinden, was denn Mitarbeiter wohl verschlüsseln wollen KÖNNTEN, und nicht was sie verschlüsselt haben. Naja, gib dich ned auf, lern... :p
 
@Narf!: Den Text habe ich sehr wohl verstanden, ich lese im Gegensatz zu dir auch das Kleingedruckte. Mich interessiert eben, wie sogenannte "IT-Beschäftigte" solche Inhalte inkompetent verschlüsseln, was ja lt. Text ohne weiteres dekodiert worden ist.
 
Sehr interessant. Ich finde so manche Studien sind wirklich ein Segen für die Menschheit! Sehr interessant, das hier offensichtlich die Privatsphäre egal war. Naja mal schauen wer alles seinen Job verloren hat =)
 
@silentius: Die PCs wurden sicherlich freiwillig zur Verfügung gestellt.
 
@cH40z-Lord: klar, genauso wie die Arbeitssplätze
 
Und wahrscheinlich waren von den 3100 Befragten auch einige Top Manger aus diversen Führungsriegen dabei, die einige ihre Angestellt auch schon für weniger rausgeschmissen haben...
 
Firmen-laptops? die sollten die Handys der Grundschulkinder mal untersuchen, da finden die mehr. Willkommen im 21 Jahrhundert.
 
@Laika: Nur das die kleinen in dem Alter noch denken das wäre Wrestling und der Prügel des Mannes ein Baseballschläger
 
@Laika: ja, ich hab auch letztens bei meiner Tochter ein paar SMS gefunden bei dem Sie mit der Direktorin einer neuen Grundschule verhandelt hat o.O
 
@Kraftzwerg: Woher weißt du, was deine Tochter per SMS verschickt?
 
@Besserwiss0r: war ne Studie.. dein Ernst? hab ma wieder die Ironie Tags vergessen^^ denk doch mal nach, glaubst du meine Tochter schreibt SMS mit einer anderen Grundschuldirektorin? lol..
 
@Besserwiss0r: fail.
 
Noch habe ich keine Pornos gefunden, vielleicht wird ein Blick in den Lappi vom Chef das ganze ändern :)
 
@Impact™: mein chef bei dem ich meine ausbildung gemacht hab, hatte mir mal sein notebook gegeben weil es nicht mehr richtig ging, ich solle nachschauen was da so bremst, irgendwann fand ich einen ordner namens "ghjklqwer" oder so, seine größe von 47gb machte mich stutzig, also machte ich ihn auf und traute meinen augen nicht, alle gina wild filme und mehrer hundert anderer pornos schön in ordnern nach alphabet sortiert oO seit dem tag hat sich der betrieb immer köstlich amüsiert wenn der chef mal für 30 minuten ein "meeting" hatte und ungestört sein wollte :D
 
@ExusAnimus: hast hoffentlich anständigerweise nen backup gezogen :-)
 
@chris1284: für den fall der fälle :D. zumindest hat er sie ordentlich sortiert und findet auf anhieb was er will
 
Seit wann bitteschön, ist Pornokonsum per se ein Kündigungsgrund? Wenn ich beispielsweise ein Firmen-Notebook bekomme, dann ist das in sehr vielen Fällen auch für den Privatgebrauch gedacht. So ähnlich ist das beispielsweise auch bei meinem jetzigen Arbeitgeber. Und auch wenn ich bei einem reinen Firmen-PC im Büro Pornos anschaue, dann ist das maximal dann ein Kündigungsgrund, wenn es während der Arbeitszeit geschieht, aber kaum wenn man es in der Pause macht. Eine Firma muss im Arbeitsvertrag schon explizit anführen, dass das private Nutzen des Internets grundsätzlich verboten ist. Genau das steht aber nur selten wo geschrieben.
 
@Der_Heimwerkerkönig: naja, die ganzen Tempos auf dem Schreibtisch sehen aber nicht so schön aus...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Frag mal lieber bei dir in der Firma nach ob das wirklich so ist. Bei uns in der Firma sind Firmen-Notebooks auch nur für firmeneigene Zwecke gedacht (und ich kenne etliche Fälle wo das genau so ist). D.h. wenn du das NB nach Hause nimmst, dann nur aus dem Grund das du auch von Zuhause in das Firmennetzwerk über VPN kommst und schnell Sachen erledigen kannst. Aber wenn das bei euch anders ist....
 
@Impact&$153:: Also bei uns ist die private Nutzung, ohne wenn und aber, erlaubt. Logisch, denn zu den Geräten, musste man ja, wenn man denn ein Firmen-Gerät für Zuhause wollte, auch einen kleinen Selbstkostenbeitrag leisten, genauer gesagt 350 Euro (Preis der Lenovo X301-Notebooks war knapp 2000 Euro). Auf den Geräten gibt es dann allerdings getrennte Nutzerprofile, eines für den privaten Gebrauch und eines für den Firmenbereich. Zwischen den Profilen kann man allerdings recht flott hin und her wechseln. Das private Profil kann man auch im Firmenprofil, in virtualisierter Form, aufrufen. Ist so eine Art Sandbox.
 
@Impact&$153:: da es in unserer firma keine klare regelung gibt (welche in einer stellenbeschreibung festgehalten ist) ist die private nutzung des netzes auch kein kündigungsgrund. es sei denn ich würde die arbeit nachweislich vernachlässigen und nur noch surfen ... ich nutze das netz zu 90 % beruflich und 10 % privat. auch während der arbeitszeit. bei pornoseiten sieht das sicher anders aus, da diese oft mit malware und viren verseucht sind. da meldet sich der admin schnell wenn man solche seiten ansurft.
 
@Der_Heimwerkerkönig: interessant. aber damit bist du sicher eine ausnahme. firmennotebooks dem privaten netzwerk und dem internet ohne vorgeschaltete sichernde hardware auszusetzen halte ich für riskant bis fahrlässig. und pornos haben eben auf firmenrechnern nix zu suchen.
 
Pokemon-Institut?
 
@Besserwiss0r: Jep, der Firmenchef ist Pikachu
 
@Besserwiss0r: lol, hab ich auch zuerst gelesen ... WTF
 
Was ne Studie. Geh mal zu Siemans und sag wir hätten mal gerne ihre Firmen Laptops untersucht. Die zeigen dir nen Vogel. Keine Firme würde soetwas zulassen, schließlich liegen auf den Laptops vorallem Firmen interne Daten.
 
@Conos: Im Text steht aber deutlich der Auftraggeber der Studie.
 
Markforscher, Studien und Winfuture-Redakteure passen irgendwie nicht zusammen :-) Gegen Winfuture ist Bild ja bald eine Akademiker-Zeitung :-)
 
@Pegasushunter: Das glaube ich kaum, denn bei Winfuture habe ich auf der Hauptseite noch nie Titten gesehen!
 
@Impact™: das kommt noch, das kommt noch^^
 
@Impact&$153:: Schade eigentlich.
 
anonyme untersuchung?!?! über die administrativen freigaben die festplatte gecheckt?
 
Naja was wir teilweise übers Firmennetzwerk an "unangebrachter Kommunikation" (Powerpointpräsentationen, diverse "rassistische" Bilder :D) bekommen.... :D
 
na und ist doch was total natürliches das ein mann etwas hat damit seine libido nicht austrocknet.
 
Irgendwie muss man die "Kurzarbeit" Zeit ja vernünftig nutzen :)
 
Die Frage ist: Wie patcht man das letzte Viertel...
 
Ich habe kein Problem damit, dass meine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Pornos für Erwachsene auf dem Firmen-Laptop haben. Denen soll es ja gut gehen und es beflügelt das Miteinander. Motto: Work together, porn together!
 
@metusalemchen: wo muss die bewerbung hin? :D
 
"Der Computer-Hersteller wollte unter anderem herausfinden, welche Motivation Beschäftigte haben könnten, die Speichermedien ihrer Arbeits-Rechner zu verschlüsseln." Damit niemand an Firmeninterna kommt, falls das Notebook gestohlen wird? Meiner Meinung nach haben Firmennotebooks grundsätzlich verschlüsselt zu sein.
 
@ElGrande-CG: Nuja... das ist dann ja aber eher die Motivation des Chefs bzw. der IT als die der Beschäftigten.
 
schuldig im sinne der anklage. :o hust
 
Das ist schon interessant, wie anders die Menschen ticken im Vergleich zu mir (und den meisten hier) - ich denke, die wenigsten hier kämen auf die Idee auf dem Firmenrechner Pornos zu kucken/speichern.
 
@monte: Glaubst du doch selber nicht, dass die Leute hier bei Winfuture eine Ausnahme sind... da wirds ebenfalls an die 3/4 gehen :)
Und wisst ihr was? Ich finds gar nicht so schlimm, solang keine KiPo dabei sind ...
 
"Drei Viertel aller Firmen-Laptops enthalten Pornos..." und bestimmt auch Kinderpornographische Daten. ...
 
Terroristen!
 
CS:S-Freaks (alles in Dekung) /Ironie
 
@Übertakter: Du hast Recht. Ich hatte schon mehrmals starke Tendenzen dazu einen Rechner den ich im Kundenauftrag zu reparieren hatte erstmal an die Polizei weiterzugeben statt dem Kunden zurück. Nur sollte man sich sowas zu tun sehr genau überlegen wenn man nur nen eher kleiner PC Laden ist und das Gerät nem höhergestellten Mitarbeiter eines örtlichen großen Unternehmens gehört..
 
@DerTigga: Da sollte sich aber eher der "höhergestellte Mitarbeiter eines örtlichen großen Unternehmens" Sorgen machen, dass das an die Öffentlichkeit gerät.
 
"Auf immerhin 63 Prozent der untersuchten Notebooks fanden sich konkrete Hinweise, dass Mitarbeiter nach einer neuen Stelle Ausschau halten. Die Bandbreite reichte hier von Links auf Job-Börsen bis hin zu E-Mails, in denen bereits konkret über eine Anstellung verhandelt wurden." jo na und?? was ist daran so schlimm?? Warum sollten sie nicht nach ner neuen Stelle Ausschau halten? is das verboten??
 
@legalxpuser: Da muss ich Dir mal zustimmen.____- Das zeigt doch eindeutig, dass es kaum noch Jobs gibt in denen die Mitarbeiter zufrieden sind.
 
Jetzt müsste man nur die Motivation von DELL kennen ein "Marktforschungsunternehmen" mit solch einer "Studie" zu beauftragen! Und ich bin gespannt wann die "Anonymen" Daten so ganz plötzlich im Internet wieder zu finden sind (O_O)
 
Bei Vielen ist Porno der Hauptsinn des Internets geworden. Danke Gates!
Statt Evolution zurück zum primitiven Affen:)
 
@haxy: Ja klar, als ob du dir nie ein wixt... ich frag mich wer hier primitiv is -.-
 
@haxy: Danke Gates oder danke Google?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles