Urteil: Pirate Bay-Betreiber müssen ein Jahr in Haft

Recht, Politik & EU Die Betreiber des BitTorrent-Trackers 'The Pirate Bay' haben in dem von der Musikindustrie angestrengten Verfahren vor einem schwedischen Gericht verloren. Der Richter befand sie für schuldig. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hinter schwedischen Gardinen hält man es doch sicher aus. Hoffentlich haben sie noch viele schöne Filme auf den Festplatten ihrer Laptops. Da geht das Jahr schnell rum.
 
@Alter Sack: denkst du die dürfen ihren läppi mit rein nehmen niemals
 
@Alter Sack: Danach wirds aber erst richtig witzig. "Außerdem wurde eine Schadensersatzzahlung an die Musikindustrie in Höhe von 3,58 Millionen Dollar festgesetzt. "
 
@DennisMoore: würde ich auch sagen... das ist dann wohl feierabend mit dem schönen leben... alleine deswegen verstehe ich nicht, wie man freiwillig sowas betreiben kann...
 
@DennisMoore: Vorteil eines Rechtstaats, zumindest in Deutschland: Gläubiger kriegen nichts wenn nichts da ist. Nachteil, man muss sich am anfang des Monats sein Einkommen bar auszahlen lassen :) EDIT: Das ist ein derzeitiges problem in Schweden mit der Jugend, da diese keinen Grund sehen nicht Faul auf der Haut rumzuliegen.
 
@moeppel: und mann muss schwarz arbeiten, sonst nützt dir das bar auszahlen ja nix wenn du nen nachweis hast das du was verdienst.
 
@Alter Sack: davon ab ist es nicht überall so schön im Knast wie in Deutschland
 
@DataLohr: Schweden hat doch ein geniales Sozialhilfesystem, da Fragt man Sie ja förmlich drum bis zum Lebensende nichts zu tun :)
 
@303jayson: In der Schweiz darf man es :)
 
@moeppel: Naja, wenn du ne Privatinsolvenz als angenehm empfindest... Ich tu das nicht. Da hast du nämlich 7 Jahre fast gar nichts. Nur das Nötigste zum Überleben. Keine schöne Vorstellung. Und wenn Schweden so ein tolles Sozialhilfesystem hat, dann frag ich mich warum da überhaupt noch einer arbeitet und dieses System finanziert. Also mir wär das zu blöd täglich buckeln zu gehen damit sich andere schön in die Sonne legen können. So toll kann das nicht sein.
 
@DennisMoore: Die Grundsicherung kann und darf dir keiner nehmen, da Sie gesetzlich vorgeschrieben ist - wer mit Sozialhilfe leben kann/könnte dürfte damit weniger Probleme haben.
 
@moeppel: Super. Grundsicherung. Und das über Jahre? Nee, danke. Außerdem finde ich, dass wenn die Grundsicherung soweit ausreicht das man damit zufrieden sein kann, sie eindeutig zu hoch ist. Sie sollte so bemessen sein, dass man nicht damit zufrieden ist und sich bemüht wieder den Ar**h hochzukriegen.
 
@DennisMoore: Nehm doch einfach mal HartzIV, man zahlt dir die Miete und gibt dir 350 Euro im Monat zum verheitzen. Klar, wie ein König lebst du nicht, alleinstehend jedoch mehr als genug zum leben. Natürlich kein Lebenstil den ich freiwillig nehmen würde, aber mit einem Haufen Schulden wärs mir dann doch egal.
 
@Balder: Warst du denn schon mal im knast?!Oder warum verbreitest du hier so einen mist?Und ich meine nicht weil du im vollrausch was kaputt gemacht hast und eine nacht mal bei deiner dorfpolizei schlafen musstest!Man man wenn ich hier sowas schon wieder lese.Solche leute wie dich sollten sie mal 2 jahre in einen deutschen knast stecken und du würdest nicht mehr so dumm daherreden!
 
@moeppel: Als ob jeder in DE Hartz4 bekommen würde. Ich zeig dir mal mein ALG1 von ca 110 EUR ab nächster Woche.... -.-
 
@DennisMoore:
da hat wohl wer die VPN Meldung von PirateBay mit Genuss wahrgenommen :)
 
@DARK-THREAT: Abzocken tut dich die AR.GE in an jeder Ecke so gut sie können, genau wie jeder andere. Sparen könnten den netten, sozialen Mitarbeitern nämlich Beförderungen einbringen - im Sinne des Antragstellers wird schon seit Jahren nicht mehr gehandelt, im Grunde ist denen deine Sozialeposition sogar Scheißegal - geb einem Menschen Macht, auch wenn es nur so wenig Macht ist die es einem erlaubt einen Stempel zu setzen, und er wird Sie ausnutzen so gut er kann, leider. In deinem Fall würde ich mal Informieren ob 110 Euro so stimmen können.
 
@Balder: glaubs mir, einmal und nie wieder, musst auch mal testen :P
 
@moeppel: Ich hatte von Oktober bis Januar schonmal ALG1 von 102 EUR bezogen, und weiß, dass ich nicht mehr bekommen werde. Unser Haushalt hat nunmal über 1700 EUR mit 3 Personen, und das zählt nunmal. H4 würde ich nur bekommen, wenn ich eine Küche+Bad einrichte, oder ein Kind zu versorgen hätte.
 
@DennisMoore: Du hast sowas von keinen Plan von Privatinsolvenz, noch von irgendwelchen Themen sozialer Art, das es sehr angenehm wäre, wenn du auch zwischendurch mal die Klappe halten könntest.
 
@ishc: Hehe, Recht haste.
 
@Carp: Na, dann erzähl doch mal von deinen Knasterlebnissen.
 
@AlexKeller: sicher? wär mir neu...
 
@DARK-THREAT: Ist absoluter Schwachsinn das ALG1 wegen anderer Mitverdiener im Haushalt gekürzt nicht erhöht oder gar gestrichen wird. Ist die Frage was du vorher gearbeitet hast oder bzw wie lange. Zum Beispiel nach ner Lehre und du wirst nicht übernommen wird dein ALG1 nicht nach dem Gesellenlohn berechnet also eigentlich schon aber trotzdem anderst weil du noch nie als Geselle gearbeitet hast. Und du musst immer einen einjährigen Arbeitsnachweis für die letzten 2 Jahre bringen um einen Anspruch zu haben bzw diesen zu erneuern und eine neuberechnung des ALG1 zu bekommen ansonsten greift immer wieder der Restanspruch bis er aufgebraucht ist.
Ich habe selbst nen Kumpel der weniger ALG1 bekommt als Hartz4 kommt aber davon das er nur ein halbes Jahr in der Firma gearbeitet hat und dann der Restanspruch von vor ein paar Jahren wieder in Kraft trat und er dann wieder wie nach der Ausbildung eingestuft wurde. ALG1 is definitiv absolut unabhängig von gespartem oder mitverdieneren im Haushalt. Die ganze Offenlegungsscheiße kommt erst mit ALG2 sprich Harz 4. Und klar bekommst du wieder das selbe wie von Oktober bis Januar selbst wenn du bis jetzt gearbeitet hast ist eben kein Jahr gewesen somit greift wie gesagt er Restanspruch und wenn der abläuft bekommst du nicht mal mehr die 102 Euro ALG1 weil dann die 1700 Euro im Haushalt angerehnet werden sprich du Hartz 4 bist aber nur bis 25 weil solange müssen deine Eltern dich kostenfrei bei sich wohnen lassen ab dann kannst du dir ne Wohnung nehmen und die wird bezahlt und du bekommst deine 350 Euro Hartz 4
 
@Alter Sack: die Strafe ist lächerlich für derart organisierte Kriminalität. Langjährige Haftstrafen und ein zwei bis dreistelliger Millionenbetrag würden dem entstandenen Schaden eher entsprechen.
 
@DennisMoore:
Na ja,bis 20 Millionen wären wir dabei.Soll heißen: 20 Mill. PTB User gibt es,jeder einen Euro.
 
@DARK-THREAT: also biste über die Probezeit nicht hinausgekommen... Schade eigentlich, da wirste ja in nächster Zeit hier wieder viel mehr oder weniger sinnvolles kommentieren...
 
@Balder: Und in der Schweiz ist es wie Hotel...
 
@modelcaster: Ich studiere und arbeite in den Medien und ich muss dir sagen, dass wenn es vernüftige Alternative mit guten Preisen gäbe, PirateBay überhaupt nichte xistieren würde. Die GEMA heult schon bei Youtube rum, der sehr gute Service von HULU ist hier nicht verfügbar...die Liste ist lang und glaub mir, wir sind uns allen ind er Branche bewusst, dass sich da viel ändern muss. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich dank Werbung und niedrigen Preise, sehr viel finanzieren lässt! Geld machen Musiker sowieso mit Konzerten und wir beim Film müssen einfach den Zuschauern ein besseres Preis/Leistungs Verhältniss bieten. Ich sehe PB garnicht als Feind, sondern als Aufrüttler einer Industirie die gedacht hat, sie könnte sich alles erlauben.
 
erste runde. auf zur naechsten.
 
@nxm: Diese Seeschlacht haben sie verloren nun werden die Kanonen geputzt und für die nächste fertig gemacht.^^
 
@nxm: Das ist schon erstaunlich, für was man ein Plus bekommt.
 
LOL sind die Betreiber nicht aus eigener Hand vor Gericht gegangen, um der Musikindustrie hochnäsig zu zeigen, dass sie im Recht sind? - - - - - - - - - - - "16. April 2008: Pirate Bay fordert Schadensersatz von Musikindustrie"
 
omg....
und was passiert mit dem tracker?
muss der auch off?
 
@Dr-G: Ja, 1 Jahr lang!
 
@Dr-G: der bleibt on habe ich auf einer anderen seite gelesen
 
Schweine.....(Richter etc.)

:@
 
@valoN: Würd mich nicht wundern wenn der Richter gleichzeitig im Universal-Vorstand wär.
 
@valoN: Wie wäre es mit Musik/Spiele(Software kaufen? Dann tust du etwas gegen die Krise.
 
@DARK-THREAT: Und wie kann ich Software(Spiele) vorher testen wenn es keine Demo gibt? Ich kauf doch nicht die Katze im Sack...
 
@Bommel120: Gab es das früher bei zB The Day of the Tentacle? Nein, gab es auch nicht.
 
@DARK-THREAT: Gott, seid wann bist du so ein Bessermensch?
 
@DARK-THREAT: http://tinyurl.com/c22mkj ... und illegal beschaffen konnte man sich das Spiel auch.
 
@DARK-THREAT: Früher hat man sich die Spiele von Freunden oder Bekannten kopiert. Nur das da Justizia nicht so einfach ansetzen konnte.
 
@Shiranai: Früher gab es keine Millionenfache extrem schnelle Verbreitung durch das Internet. Sondern halt nur ein paar Freunde unter sich. Gekauft wurde so mehr als heute im Durchschnitt...
 
@DARK-THREAT: Nee, aber die damaligen LucasArts Games brauchten auch keine Demo, da man sicher sein konnte, keinen Mist zu kaufen. Das sieht ja heutzutage dann doch etwas anders aus...
 
@DARK-THREAT: Damals konnte man sich auf Lucasarts verlassen genauso wie auf andere Studios da wusste man das das spiel top war und man konnte den Zeischriften noch glauben heute ist viel zu viel müll unterwegs.Ausserdem war das koieren eh schon immer gang und gebe damals waren es Freunde und Bekannte heute ist es Filesharing und der rest.Tja dann hätte man es damals schon verbieten sollen und nicht wenn es mittendrin ist
 
@Bommel120: Dann investierst du halt ein bis zwei Euro und leihst dir das Spiel zum Testen aus der Videothek aus.
 
@RegularReader: Manche Spiele erscheinen aber nicht in der Videothek wegen dem kopierschutz
 
@DARK-THREAT: Da konnte man aber auch sicher sein, dass die Qualität stimmt!
 
@qsiccz98t3hqydx: Aber ihr schiebt so auch nur die Schuld von euch weg. Klar hat zb EA eine Teilschuld, durch den Aufkauf von guten Studios (Bullfrog, Maxis, Westwood) und dann dadurch entstandene Resultate. Aber durch das "besorgen" der Games wird es gar noch weiter schlimmer... Man muss 2 Schrite weiter denken.
 
@DARK-THREAT: Es ist lustig, DARK-THREAT gibt hier in dem Thread eine sinnvolle Meinung ab und wagt es doch tatsächlich vorzuschlagen, man könne doch für - welch unglaubliche Idee - ein in Anspruch genommenes Spiel bezahlen, anstelle sich dieses illegal zu beschaffen ohne dem Hersteller und den Entwicklern dafür eine Gegenleistung zu erbringen. Und dafür hagelt es "-". Mal ganz abgesehen davon, dass das Bewertungssystem hier eh ziemlich für die Katz ist, frage ich mich was die Minusgeber motiviert. Finden sie es gut, die Leistung anderer kostenfrei zu konsumieren, obwohl diese Leistung zum Verkauf erbracht wurde? Fänden sie es ebenso gut, wenn das Ergebnis ihrer Arbeit verkonsumiert würde, ohne dass sie entlohnt würden? Da aber ginge das große Wehklagen sicher gleich los...
 
@DARK-THREAT: Falsch. zu den zeiten war es noch schlimmer. Die Release gruppen hatten damals ihr hoch. Es wurde von der Industrie vermutet dass auf jede legale verkaufte kopie 5 illegale kamen...
 
Wie jetzt? Ich bin zwar auch der Meinung, dass diese Kerle moralisch falsch handeln. Gesetzlich jedoch finde ich das Urteil nicht korrekt!
 
@smoky_: Oh, Du kennst also das schwedische Gesetz?!
 
@smoky_: Wieso moralisch falsch? Ich find's moralisch, Copyright ist unmenschlich. Aber ganz abgesehen davon - die Google-Chefs sollten sich lieber ins Exil absetzen, die müßten doch eigentlich auch eingekerkert werden wo Google doch auch auf Torrent-Dateien verlinkt. Aber soweit wird es nicht kommen - die Wirtschaft schmiert schon so dass die Gesetze nicht für sie selber gelten die sie selbst auf den Weg gebracht haben.
 
@smoky_: Das kannst du bestimmt auch fachlich begründen, oder?
 
@smoky_: Stimmt rein gesetzlich sind TPB im Recht und eine dicke Lobby die uns Tag ein Tag aus ausbeutet bekommt nun 3,58 Millionen Dollaer da flossen doch Gelder in Richtung Richter oder wie soll man sich sowas erklären. Ich denke für ne Millionen wird auch so ein Richter schwach.
 
@Alle die's sehr genau nehmen: Ich kenne das schwedische Gesetz nicht. In diversen News war jedoch mehrfach zu lesen, dass die Handlungen von TPB nicht gegen geltendes Gesetz verstoßen. Daher finde ich das Urteil -wie gesagt- gesetzlich nicht korrekt. Moralisch finde ich verwerflich, dass hier BEWUSST Torrents verlinkt werden, die gegen das Urheberrecht verstoßen. Bei Google z. B. läuft da ein großer automatisierter Prozess, der einfach alles verlinkt, was er findet. Man sieht, dass Google mit Youtube auch große Urheberrechtsschwierigkeiten hat. Demnach -> schlechtes Argument. Da kann man mit Ausreden wie "Ich möchte Spiele/Musik vorher testen" oder "Das Zeug ist viel zu teuer" nichts daran ändern. Diebstahl ist Diebstahl. Software zu entwickeln ist kostspielig und würde die Software in aller Regel gekauft werden, wäre sie auch günstiger. Schlimm auch, dass einige noch Mitleid mit den arroganten Betreibern haben. Die wissen schon, was sie da verkehrt machen und tun es trotzdem. - Jetzt kommen sicher einige Minuse, weil ich nicht die Meinung der vermehrten Filesharer teile.
 
@smoky_: """Da kann man mit Ausreden wie "Ich möchte Spiele/Musik vorher testen" oder "Das Zeug ist viel zu teuer" nichts daran ändern. Diebstahl ist Diebstahl."""" Stimmt, auch wenn keine Demos zur verfügung stehen oder die Videothek dies nicht anbietet kann man sich ausführlich über Spiele/Software informieren. Ich schaue auf mehreren Seiten oder in Foren und schaue mir auch bei Youtube & Co (oder auch gametrailers.com) Gameplayvideos an. Sollte ein Kumpel das Spiel haben dann teste ich es dort. Spiele die ich nicht testen kann oder diese sich als Müll rausstellen werden nicht gekauft oder anders beschafft. Mal so nebenbei, ich kaufe mir nie ein Spiel sofort zum release da es zu heutigen Zeit kaum noch welche gibt die anfangs Bugfrei sind oder zu sehr hochgelobt werden. Zur Musik: Es gibt genug Seiten im Web wo man reinschnuppern kann, also eine kleine Vorschau der Tracks mit Hörprobe. Selbst manche Künstler haben auf ihren Pages Hörproben. Kurz zusammengefasst, wen was wirklich interessiert der findet auch eine legale möglichkeit zum testen.
 
@smoky_: "Ich möchte Spiele vorher testen" ist für mich persönlich keine Ausrede, sondern schlichte Notwendigkeit. Ich bin einfach nicht bereit für eine Überraschungstüte 50 Euro zu löhnen. Das fängt schon bei den Mindestanforderungen der Hardware an... Ich habe hier etliche Titel, die schlicht unspielbar sind, obwohl mein System über den Mindestanforderungen liegt. Dann etliche Titel, die auch nach dem 10. Patch noch nicht funktionieren, oder mit Kopierschutz verseuchte Datenträger, die vom Laufwerk nicht mal erkannt werden. Von dem Mist habe ich einen ganzen Karton voll. Das soll ich weiterhin blind kaufen? Da brenn ich mein Geld lieber auf... Ich betrachte die Kopie aus dem Netz als Investitionsplatzhalter. Ist das Produkt in allen Belangen gut, wird es gekauft, ist es schlecht bleibt es im Laden und die Kopie wandert ins ewige RAM. Bei Musik sieht es anders aus, der Mist dudelt jeden Tag im Radio, da ist klar, was man zu erwarten hat. Ganz klar, die Brange hat kein Geld zu verschenken, der Kunde aber auch nicht. Und ich möchte mich nicht als kriminell bezeichnen lassen, nur weil ich vorher wissen möchte, wofür ich die Scheine über den Tisch reiche.
 
@Schließmuskel: Das klingt auf den ersten Blick vernünftig. Allerdings bleibt es illegal und du musst mit dem Risiko rechnen erwischt zu werden. Danach fragt keiner mehr, ob du das Spiel auch kaufen wolltest. Wenn man's übergenau nimmt, dann müsstest du von vornherein die Finger davon lassen und keine Spiele mehr spielen. Wenn du allerdings mit den straf- und zivilrechtlichen Risken leben kannst, dann ist das eine für mich verständliche Vorgehensweise.
 
Ach das ist krass und schade für die jungs ich frage mich gerade wie die summe von fast 4mille zahlen sollen aber wenn die jetzt ein spennden auf ruf machen das jeder 1€ zahlt dürfte das ja schnell erbracht werden. Trozdem wieder mal sieht man das geltendes recht so gebogen wird bis es passt
 
@303jayson: Ich denke die haben durch die Werbeeinnahmen auf der tpb Seite und den geplannten VPN Dienst mehr als 4 Mios auf ihren Konten. Problem ist es für die nicht. Was aber sicher ist, das die es erstmal nicht zahlen und nicht ins Gefängnis müssen.
 
@303jayson: Wenn das nur 4 Mille wären...
 
@303jayson: Das Zahlen die aus der Portokasse. ThePirateBay Leute haben mit Werbung schon gut Geld verdient...
 
@ThreeM: Außerdem wird jetzt (ich nehme an es wird ähnlich wie bei demonoid sein) die seite für eine gewisse zeit off sein vl auch nicht - und es wird einen vertrauten der 4 betreiber geben, der währenddessen die seite verwaltet und der baut eine spenden aktion ein wo jeder TPB benutzer spenden kann sodass sie das nicht alleine zahlen müssen

BTW, 3,58 MIO für jeden oder für alle zusammen
 
Die Begünstigung von Straftaten muss einfach strafbar sein, auch wenn es nicht direkt im Gesetz steht. Kann nicht angehen das ich für Beihilfe zu einer Straftat nicht zur Verantwortung gezogen werde. Dann könnte sich z.B. jeder Typ der bei einem Einbruch schmiere steht auch rausreden. Oder auch jemand der für Räuber ein Schloss zu ner Wohnung knackt. Er selbst hat schließlich nix geklaut, halt nur die Tür geöffnet. Das hatte ich ja schon bei der letzten News, als es um den Prozess ging, gesagt. Aber das wollte ja keiner hören...
 
@DennisMoore: Willst du auch einen Supermarkt haftbar machen, weil mit dort gekauften Küchenmesser jemand erstochen wurde?
 
@ayin: Lass dir nen passenden Vergleich einfallen und keinen lächerlichen Blödsinn. Dann gehe ich vielleicht sogar darauf ein.
 
@DennisMoore: Bei dem Türe öffnen handelt es sich aber schon um ein Vergehen, dazu noch eines Grundgesetzes. Aber zurück zum Thema, klar wissen die Betreiber mittlerweile auch davon, dass ihr Tracker dazu "ausgenutzt" wird um urheberrechtlich geschütztes Material zu vertreiben. Dann müsste aber z.B. der Erfinder/Entwickler von Torrent auch hinter Gittern, weil sein Protokoll dafür genutzt wird (obwohl es sich hierbei nur um ein Übertragungsprotokoll handelt). Siehe Google, die verweisen auch auf illegale Seiten und urheberrechtl. Geschütztes Material (eig. ist somit jeder Eintrag in Google damit i-wie "geklaut", weil er ja auf etwas urheberrechtl. geschütztes verweist). Ich finde, dass das Anbieten solcher Werke unterbunden werden muss! Nicht ein Tracker oder eine Suchmaschine, weil die können nichts dafür, dass Personen urheberrechtl. geschütztes Material zur Verfügung stellen. Klar Moralisch ist das nicht korerkt von ihnen, aber eine Verurteilung ist meines erachtens nicht korrekt.
 
@patrick_schnell: Die Betreiber tun ein Teufel solche Torrent-Links zu unterbinden , gerade das macht ja weit über 90% des Seiten Inhaltes aus.
 
@ayin: Besseres Beispiel wär ein Waffenladen. Es werden Dinge angeboten die in erster Linie zum verletzen oder töten da sind. Trotzdem kann man die nicht gesetzlich dafür verantwortlich machen, dass jemand erstochen oder erschossen wurde.
 
@patrick_schnell: Man könnte als Trackerbetreiber den Usern aber verbieten urheberrechtlich geschütztes Material per Torrent anzubieten. Man kann das auch eindämmen indem man Torrents weglöcht die offensichtlich illegales Material anbieten. Die Namen der Torrents geben das ja in 90% der Fälle her. Sie heißen ja nicht 8902344.torrent, sondern z.B. Batman.Begins.xvid.dvdrip.torrent. Aber es ist ja nicht mal ein Bemühen zu erkennen sowas zu filtern. Im Gegenteil. TPB ermutigt die Nutzer ja regelrecht sowas hochzuladen. Und wenn das BitTorrent-Protokoll schuld sein soll, dann trifft das auch auch TCP-IP zu. Die Internetprovider müßten dann auch zur Verantwortung gezogen werden, usw. Das kanns auch nicht sein. @Shiranai: Auch kein guter Vergleich. Erstens kann man Waffenscheine erwerben und damit das Recht eine Waffe zu kaufen und zu besitzen und zweitens ist die Waffe nicht nur ein Tötungswerkzeug, sondern auch ein anerkanntes Sportgerät (Sportschützen, Schützenvereine)
 
@DennisMoore: Dass ein Kommentator, der seinen Beitrag mit "Die Begünstigung von Straftaten muss einfach strafbar sein" mit Minus überhäuft wird ... gruselig und Nachweis, wie moralisch "stabil" so mancher Kommentar-Bewerter hier ist...
 
@DennisMoore: Wenn Du das Beispiel mit der Tür knacken nehmen willst, ok. Die Tür zu knacken ist definitiv strafbar. Aber was die TPB-Jungs gemacht haben entspricht in etwa dem, die Dietriche zur Verfügung zu stellen und evtl. noch eine Anleitung zu geben, wie diese zu benutzen sind. Nicht mehr! Und ich habe bisher noch nicht davon gelesen, daß ein Dietrich-, oder Brecheisenproduzent für die ganzen Wohnungseinbrüche haftbar gemacht wurde.
 
@Moorleiche: TBP "öffnet die Tür" für Leute die sich illegales Material besorgen wollen. Und sie öffnen nicht nur die Tür, sie helfen auch bei der Verteilung der Hehlerware, indem sie einen Tracker anbieten, der für die Koordination des Austauschs zuständig ist. @GordonFlash: Tja, dummerweise ist heute Freitag. Da sind viele Kiddies unterwegs die gerna alles für umsonst saugen und überhaupt kein Problem damit haben. Die mögen solche Kommentare nicht. Mir ist das aber wurscht. Ich geb die Kommentare nicht ab um ein Minus oder Plus zu bekommen, sondern um meine Meinung zu sagen.
 
@GordonFlash: Das kannste du wohl laut sagen. Manchmal verstehe ich hier die Welt nicht mehr. Na ja, springt einer ins Wasser, dann springen die anderen hinterher.
 
@DennisMoore: Waffen sind ursprünglich dafür gedacht zu verletzen und zu töten, aber man darf sie verkaufen und wenn man Käufern sagt: Du darfst damit aber nicht töten ! ist alles im Lot. Merkwürdige Ansichten ! Deine Vergleiche hinken stärker.
 
@MrRossi: Wozu Waffen gedacht sind weiß ich schon. Ändert aber nichts daran das sie als Sportgeräte erhältlich sind, genau wie z.B. Armbrüste. Mit Waffen darf man auch töten wenn man Polizist, Jäger oder Soldat ist.
 
@DennisMoore: Dann müsste unsere Regierung als erstes mal in Knast. Schließlich verbietet man hier in Deutschland ja z.B. Software die es ermöglichen würde die Sicherheit von Netzwerken zu überprüfen. Somit begünstigt die Regierung damit das Hacker in Netzwerke eindringen was eine Straftat ist.
 
@DennisMoore: Waffen können als Sportgerät gekauft werden, und mit ihnen gemordet werden. Was ist an Downloads anders ? Man kann legal downloaden, aber auch illegales mit der technischen Möglichkeit machen, dies liegt aber in der Verantwortung der User. Wenn man es genau nimmt ist das Internet illegal, da damit die technischen Möglichkeiten erst geschaffen werden. Natürlich ist das mit den Waffen nicht so schlimm, gelle?
 
@DennisMoore: "Ändert aber nichts daran das sie als Sportgeräte erhältlich sind" das is meiner meinung nach, genau die selbe ausrede, die hier alle für TPB benutzen. du sagst damit nur, dass sie (waffe) "eigentlich" als sportgeräte gedacht sind. so ist das torrent netzwerk dafür gedacht daten zu tauschen. das jetzt rechlich geschützes material getauscht wird, ist genau das selbe, wie die waffen zum töten missbraucht werden
 
@~LN~: Ja schon klar, jedoch stellen sie die Inhalte ja nicht hinein, außerdem ist BitTorrent und Pirate Bay (offiziell) nicht dafür gedacht urheberrechtl. geschütztes Material zu vertreiben. Ich weiß nicht wie das bei Pirate Bay auf der Webseite ist, aber sofern die nicht von sich selbst behaupten "hier könnt ihr alle urheberrechtl. Geschützte Werke einstellen" bzw. sogar eine art "Disclaimer" sprich "Wir übernehmen keine Verantwortung für die Werke", ist das Urteil sehr zweifelhaft, vor allem das Strafmaß, meiner meinung nach sucht man jetzt einen Sündenbock bzw. ein "Muster-Urteil" für andere Portale. Wie schon gesagt, man hätte ihnen am besten Auflagen machen sollen, das sie die Inhalte überprüfen müssen usw. Aber einfach grundsätzlich die Entwickler/Betreiber dafür zu bestrafen ist nicht ok, das löst das Problem der Verbreitung nicht wirklich.
 
@Aesis: Ja, und für beides wanderst du im Idealfall ein.
 
Das Urteil ist doch schon etwas komisch, da wie schon öfters erwähnt wurde zum tatzeitpunkt nicht gegen das schwedische Gesetz verstoßen wurde. Also hat das Gericht gegen das Gesetz entschieden? oder wie kann man das jetzt verstehen?

Des Weiterem wie will man jemanden Geld wegnehmen was garnich da ist? ^^
Naja einspruch und auf zur nächsten Instanz ...
 
Müsste Google und co. dann nicht das Gleiche Schicksal ereilen? Mit denen kann ich auch nach Illegalen Angeboten suchen.
 
@Purri: Nein, weil Google keine spezielle Suchmaschine für Torrent-Dateien ist, sondern eine Allgemeine. Man kann damit zwar Torrents finden, das ist aber nicht der primäre Zweck. Es sind quasi "Kollateraltreffer".
 
@Purri: Google verweisst nur auf den Tracker aber bietet selbst keinen Download-Link der Torrent-Datei an, diese kleine Datei ist die Wurzel des Übels und rein rechtlich Beihilfe zur Urheberrechtsverletzung.
 
@DennisMoore: müsste man jetz mal feststellen wie wiele legale und wie viele illegale links google täglich an seine nutzer weiter gibt. :p google sollte sich dann doch schonmal nen guten anwalt suchen ^^ nachtrag: pirate-bay is doch auch nicht zum auffinden von illegalen torrent dateien gedacht sondern eher allgemein. könnte man also auch als kollateraltreffer deklarieren.
 
@All: So ungefähr hab ich mir das auch gedacht, wollte nur mal höhren wie Andere darüber denken. BTW: Ich glaube nicht das Google sich Sorgen wegen nem guten Anwalt machen muss :)
 
@DataLohr: Vor allen Dingen müßte man feststellen ob Google in der Lage ist Links auf urheberechtlich unbedenkliche Inhalte hin zu überprüfen. Gibt ja nicht nur illegale Torrentdateien, sondern auch legale. Es wär vielleicht nicht schlecht wenn Google die bekanntesten und berüchtigtsten Torrentseiten einfach nicht mehr indexieren würde.
 
@DennisMoore: Nein weil Google viel Geld besitzt und die können das "anders" Regeln. So wie auch die Lobby die nun gewonnen hat und 3,58 Millionen Dollar kassieren soll. Da bekommt der Richter bestimmt auch was vom Kuchen ab.
 
@DennisMoore: genau das meine ich ja, ist TPB denn in der lage die torrentdateien auf legalität hin zu überprüfen? ich glaube nicht und deshalb sehe ich zwischen den suchmaschinen keinen großen unterschied.
 
@Purri: Jetzt Beschrei das nicht auch noch! Zensurursels geheime Sperrlisten warten doch nur für solche Zensurzwecke!
 
@Shadow27374: Da stimme ich dir voll und ganz zu! Und genau so läuft es auch teilweise in der Politik und anderen "hohen" Positionen ab. Die Abwrackprämie ist eine Kurzschlußreaktion der Politiker, weil die Autolobby Druck ausgeübt hat.
Wie heißt es doch so schön: Geld regiert die Welt!
 
das kann doch nicht wahr sein __- man sieht hier genau wieder wenn es um eine lobby geht egal wo auf der welt und vor allem bei solchen summen ist weder ein gericht oder ein richter unparteiisch. der oder die richterin wurde ordentlich bezahlt und man baut daraus jetzt grundsatzurteil für solxhe seitenbetreiber__- sie gehen in berufung ok aber meistens gehen berufungen noch schlimmer aus, oder sie verbleiben in u-haft wegen fluchtgefahr.
__-
zu den 3.8 millionen dollar die hat eh keiner von denen irgendwann in ihrem leben wenn ich die wäre würde ich schnell untertauchen und über finnland russland das weite suchen
 
Wer weiß wieviel Einfluss die MI bei dem verfahren genommen hat.
 
@Bono23: Mmm, eventuell 3,58 Mio. Schmiergeld an den Richter?
 
Da müsste man zu Spenden aufrufen. Die armen! Aber abwarten!
 
@muschelfinder: das meinst Du doch nicht ernst?
 
@muschelfinder: Spenden ? da kannst du dir die Software und die Musik ja gleich kaufen anstatt Sie kostenlos bei denen zu holen.
 
@~LN~: Das ist ja das irrsinnige...
 
Wer sich "Pirat" nennt muss nicht rumjammern. Piraten werden jetzt sogar von der Bundeswehr versenkt. Wer sich "Pirat" nennt, weiß auch, dass er Illegales macht.
 
@Simone: oh jemand der auch diesen offensichtlichen Zusammenhang hier einbringt :)
 
@Simone: Genau, deshalb gibts nach dem Karneval auch so viele Tote.
 
@Simone: ich finde, man darf nicht "Piraten" mit "(See)Räubern" gleichsetzen.
 
@Simone: Oha, dann ist das hier wohl auch im höchsten Maße illegal: http://www.piraten-kinder.de/ ZENSUR!!!
 
@Simone: Europawahl Piratenpartei wählen!!!!
 
@Shadow27374: Mache ich eh... Ich wollte schon die PPOE (piraten partei österreich bei der Nationalratswahl wählen, aber sie haben die Unterstützungserklärungen leider nicht erhalten :( )
 
Naja - der Richter hat im Gegenzug ne Jahreskarte fürs Kino bekommen - und damit es sich für einen Schweden auch rentiert, gab´s ne Bier-Flat mit dazu :)

Zum Thema, die Industrie hat in Schweden ja nun wirklich genug Druck gemacht, um das Urteil durchzusetzten - das ganze ist ja eher die politische Bankrotterklärung vor der Macht der Industrie-Kartelle - als eine wirkliche Rechtssprechung.
 
also die schadensersatzforderung find ich persönlich ein bisschen hoch. Wie sollten die Betreiber das Berappen. Des weiteren haben die Betreiber die illegalen Dateien ja nicht verkauft. Hätte sich wirklich jeder alle gesharten Alben gekauft, sodass die Musikindustrie damit einen Gewinn verzeichnet hätte? Und zu o8: Naja dann kannst du mit dieser Meinung gleich die Waffenindustrie verknacken, denn die Leisten mit dem Bau von Waffen ja auch Beihilfe, dass jemand ermodet werden kann...Naja mal sehen was die zweite Instanz so bringt
 
@hb02: das frage ich mich auf: wie erbringt man knapp 4millionen euro? ich denke mal nicht, dass die 4 typen so reich durch tpb geworden sind.
 
@hb02: hm wenn Du dein Auto an einem Hang abstellst, die Handbremse nicht anziehst ... in Folge dessen kracht dein Gefährt mit aller Wucht gegen sämtlich dort geparkte Autos ... Verursacher-Prinzip. Da ist es unerheblich, ob Du einen Porsche als Trümerwerk einsetzt oder 'n Mitsubishi.
 
@GordonFlash: hoffe ich hab das jetz richtig verstanden: du meinst, wer den schaden verursacht, der sollte dafür verantwortlich gemacht werden? ohne dass ich hier als befürworter von illegalen aktivitäten stehen möchte, haben die Jungs von TPB den Diebstahl begangen oder waren das immer noch die User welche die Daten zur Verfügung gestellt haben bzw. gedownloadet haben? Irgendwie kann man hier kirre werden vom ganzen Diskutieren. *confused*
 
@hb02: noch konkreter, auch wenn ich nur jemanden auffordere, sein Auto, ohne angezogene Handbremse an oben besagtem Hang usw .... = Verursacherprinzip
 
@GordonFlash: PirateBay hat niemanden aufgefordert.
 
@Flanders: ohne jetzt mal den Fakt z.B. der Facebook-Aktion hier anzuschneiden - auch hier keinen Bock auf Erbsenzählerei meinerseits....
 
Ich gehe jede Wette ein, das der Richter bestochen wurde, "Wenn" ich richtig informiert sein sollte, dann ist das Urteil nicht mit einer Rechtsgrundlage zur Zeit des Prozessbeginns konform. Allerdings bin ich 1. Keine Spezialist auf dem Gebiet und 2. hege ich keine Zweifel daran, das die Musik Industrie (dessen Reputation dadurch mit Sicherheit schon wieder weiter in den Keller gehen dürfte) sich der Zahlung nicht zu schade wäre um überhaupt irgendwas erreicht zu haben.

Ich kaufe meine Musik zwar auch ausnahmslos völlig legal Im Internet oder beim Media Store um die egge, aber irgendwie habe ich seit längeren einen recht faden Beigeschmack dabei_
 
@Necrovoid: Stimmt, alle Opfer von Straftaten (in dem Zusammenhang also von Urheberrechtsverletzungen etc.) müssen Richter bestechen, um Gerechtigkeit zu erfahren ... tzzzz
 
@GordonFlash: wüsste nicht, welche Straftat im Sinne des Urheberrechts von PirateBay begangen wurde. Zumal es in meinen Augen auch keine Opfer gibt, außer den Verurteilten.
 
@GordonFlash: Ich möchte dir ja deine Intelligenz nich absprechen, aber welche Urheberrechtsverletzungen? Jene die man TPB bis heute nicht nachweisen kann? Die bei denen die Anwälte der Kläger offeneingestehen dass sie die Technologie hinter TPB nicht verstehen? Ziemlich lächerlich deine Argumentation.
 
Die haben nichts illegales gemacht...das Urteil ist eine Frechheit...http://tinyurl.com/dx4lrc...das ist eine simple Google Anfrage(nur Torrents als Resultat)...wollen wer Google nicht auch einfach verklagen?
 
@bluefisch200: Google hilft dir aber nicht die Musik und die Software zu laden, dafür musst du immernoch auf den Tracker gehen und die *.torrent ´laden.
 
@bluefisch200: Wenn Du das alles so genau weisst, dann werde Rechtanwalt! Dann kannst Du vor Gericht Deine Beweislage kundtun und musst den Mist nicht hier los werden....
 
@~LN~: Ne...du lädst die Torrent files genau dort bei Google runter...bzw. das prinzip ist das selbe..Piratbay hostet auch keine Torrent Dateien...
@AaronHades: Wirst du von der Musikindustier bezahlt? Hey sogar ich kaufe meine Musik...aber nicht von Künstlern welche von Universal und Co. promoted werden...da kommt nur noch Dünnpfif raus...
 
@bluefisch200: willst du mich jetzt ernsthaft verarschen ? Natürlich ist die *.torrent Trackerdatei auf dem Tracker gehostet und damit kommst du an die Software , das ist Beihilfe . Das die von nichts gewusst haben ist ja nur eine ärmliche Ausrede.
 
@bluefisch200: Na klar bezahlt mich die Musikindustrie! Und die US-Regierung und der Papst und und und...
 
@~LN~: Das Prinzip ist das selbe...sie verlinken auf Torrent Dateien...das ist alles...Google macht das auch...also wo? wo sind die beiden Unterschiedlich wenn man diese Anklage in Betracht zieht?
 
also wenn ich so was lese wie "böse richter", "gemeine MI und Film-Lobby", "arme kerle" etc, krieg ich nen hals. die jungs haben gegen geltendes recht und gesetze verstößen. aus basta! sie haben sich strafbar gemacht und jetzt diese strafe bekommen. man kann nicht sagen "die haben doch NUR das und das getan" und so das bagatellisieren. sie haben über jahre hinweg strafrechtlich gehandelt und können fast noch froh sein, dass es so ausging. ein dieb ist ein dieb. beim ersten mal 50 euro bußgeld und hausverbot, beim 10ten mal gefängnis. diese "harmlosen jungs" haben sich mehr zu schulden kommen lassen. man kann nicht immer nur fordern fordern fordern und die "großen" wegen verstöße gleich hinrichten lassen wollen und die "kleineren" straffrei lassen. beide verstoßen in ihrer eigenen größenordnung gegen geltende gesetze und rechte. ich hoffe dass zumindest einige die gute idee aufgreifen und genug a.r.s.c.h in der hose haben um für die kerle zu sepnden, nach dem die jahre lang das genutzt haben, für was die typen nun ins gefängnis müssen. ich gehe davon aus dass es alleine unter den WF nutzern sehr viele gibt, die seit jahren freudestrahlend Pirate Bay genutzt haben.
 
@MaloFFM: Wo sind Sie Diebe: außer natürlich du kannst Beweisen dass sie den Inhalt der verlinkten Torrents selber geleeched und geseeded haben :) - Im Grunde ist es so das man den Dietrich Verkäufer dafür belangt, dass seine Kunden damit illegale Sachen machen, das wiederrum macht im Rechtswesen keinen Sinn, da Torrents an sich legal sind, denn wie jeder weiß, sofern ich hier noch up-to-date bin, darf sich jeder der das Orginal ohnehin besitzt selbiges sooft ziehen wie er lustig ist. Lediglich die verbreitung ist illegal.
 
@MaloFFM: laut deutschem Recht haben sie verstoßen, aber wenn die gesetzeslage in Schweden zur Beginn des Tatverstoßes anders war, dann ist die Schuldsprechung nicht korrekt. Ich bin kein Anwalt, aber ich werd mal bei meinem Nachfragen...
 
@MaloFFM: Gegen Gesetze verstoßen haben sie eben nicht . Andere Länder - anderes Recht. Was denkst du warum sich Pirate Bay solange gehalten hat? Eben, weil es NICHT gegen schwedisches Recht verstoßen hat. Aber die Industrie hat glücklicherweise mehr Geld als der Staat und so wurde ja schon das ein oder andere Gesetz in Schweden verbogen.
 
@MaloFFM: "die jungs haben gegen geltendes recht und gesetze verstößen."..ich erwarte den Artikel der ihr Handeln verbietet...
 
Wenn !JEDER! der von der Piratenbucht etwas heruntergeladen hat (sei es legal oder illegal) NUR EINEN Euro spenden würde, wären die Jungs nach ihrer Haftstrafe auf jeden Fall aus dem Schneider... Hätten bestimmt noch was für nen neuen Server übrig...
 
@Bommel120: Ähm nicht spenden, sondern als Beteiligter an Straftaten, sich am Ausgleich der Schadenseratzforderungen beteiligen - so wird ein Schuh draus...
 
@GordonFlash: nochmal: welche Straftat?
 
@GordonFlash: Ich meinte SPENDEN! Denn wenn ich mir die neueste Linux-Distri ziehe, warum sollte man mich bestrafen?? Kopf anmachen!
 
@Flanders & Co: Bauernschläue macht mich richtig an ... Sorry, darauf will ich nicht antworten - des is mia zu dumm.
 
Sie verweisen darauf, dass sie selbst keine urheberrechtlich geschützten Werke anbieten, sondern lediglich Verweise auf Quellen.

das heist in schweden macht man sich jetzt strafbar wenn man quellen der straftaten veröffentlicht.
eigentlich tun die doch gutes wenn sie die quellen veröffentlichen.
die musikindustrie ist nur zu faul/kostengründen die quellen zu verfolgen.

tolles urteil.
 
@10101010: Es geht nicht um Quellenverweise von Straftaten damit hilfst du keinen Räuber in ein Haus , der Tracker bietet die kleine torrentdatei an und auf der Page steht groß und breit die Softwareinfos dazu . Bei infizierten Torrents ist Piratebay dabei den Eintrag wieder zu löschen also wäre es möglich urheberrechtlich geschütztes zu löschen.
 
Nach meiner Meinung ein richtiger und guter Schritt in der Dämpfung der illegalen Verbreitung von Medien.
 
@DARK-THREAT: Ich hatte dich für inteligenter gehalten.
 
@DARK-THREAT: Der nächste konsequente Schritt wäre die Provider und deren Vorstände zur Rächenschaft zu ziehen, da diese den Datenverkehr von illegal vervielfältigten Medien an den Kunden bringen. Adé, Internet! CDs.. brauche CDs.. Argh... die Sonden der Musikindu... strie.. dringen ein in mein.. hirn... muss CDs.. kaufen...
 
@Geisterfahrer: Tja Dark war mal absolut konträr, dann schien er sich anzupassen - aber wie er hier beweist, er kann noch eine Meinung, die nicht der der breiten Masse entspricht, vertreten. Dafür muss man ihm nicht fehlende Intelligenz unterstellen, sondern etwas ganz anderes zugestehen....
 
@GordonFlash: Was den ? Lobyismus?
 
@lutschboy: Entweder kaufe ich mir CDs, Games oder Filme, oder ich lasse es einfach im Regal stehen. Ich muss nicht jedes Zeug haben, was sich andere User illegal besorgen.
 
@GordonFlash: Na komm, DARK-THREAT führt sich immer auf als sei er moralisch ziemlich gut positioniert, und jetzt heißt er es plötzlich gut wenn die Musikindustrie uns und harmlose Trackerbetreiber kriminalisiert, unsere Rechte beschneidet und uns ins Gefängnis wirft und auf überlebenszeit in Schulden schmeißt. Das ist schon ein seltsamer Gedankengang dass richtig zu finden.
 
@lutschboy: du nix kapiesche? Die Inhaber von Urheberrechten wurden geschädigt. Du machst ja den Bock zum Gärtner mit deiner Argumentation (die, oh Wunder, in wunderschönem Deutsch daherkommt :)
 
@Geisterfahrer: Ich ihn auch aber naja.
 
@GordonFlash: So ein Quatsch die werden gar nicht geschädigt. "Geschädigt" werden höchstens die dicken Managerbosse ganz oben. Der kleine Künstler sieht von dem Geld (zwar weit aus genug) aber ziemlich wenig im Vergleich zu denen.
 
@GordonFlash: Ich kapiesche schon - ich find's nur maßlos und unverhältnismäßig. Außerdem ist der Schaden noch nichtmal richtig erforscht, keiner weiß wie hoch er wirklich ist - es gibt nämlich auch Studien die zeigen dass Schwarzkopierer auch am meisten Musik kaufen. Dafür dass das alles so schwammig und unbewiesen ist find ich es ganzschön krass was für Strafen verhängt werden - ganz abgesehen davon dass die Industrie NICHTS in Politik und Recht verloren hat. Lobbyismus ist undemokratisch - Künstlerlohn hin oder her.
 
@lutschboy: der hat aber Recht , wenn du findest das Material ist keinen Cent wert, warum besorgst du´s dir dann trotzdem ... illegal ?
 
@Geisterfahrer: Was wäre denn eine intelligente Einstellung? Jeder soll sich ruhig alles für lau ausm Internet ziehen? Die Hersteller und Vertreiber von diesen Dingen haben keine Rechte mehr an ihren eigenen Dingen? Also wäre quasi die Enteignung der Rechteinhaber eine intelligente Einstellung? Das glaube ich irgendwie nicht. @lutschboy: "unsere Rechte beschneidet" ... Du hast also das Recht z.B. das neueste Metallica-Album für 0 Cent aus einer Tauschbörse zu laden? Und du hast weiterhin das Recht z.B. ein Metallica-Album im Laden zu kaufen, es zu rippen und an zighunderttausend Leute im Netz weiterzugeben ohne eine Lizenz oder irgendein Recht vom Rechteinhaber zu erwerben??? Auch das glaube ich irgendwie nicht.
 
@~LN~: Tu ich garnicht?! Ich tausche Bootlegs mit freunden von kleinen Punkbands, ich hör absolut garkeine Chartmusik. Aber selbst wenn - es geht mir ja eher darum dass die Musikindustrie die Möglichkeit hat unsichere Rechtslagen so zu ihren Gunsten zu verdrehen - dass finde ich eben erschreckend. Moral des Schwarzkopierens hin oder her. Ihr versteht mich falsch (@DennisMoore), ich rede hier grad garnicht um Schwarzkopiererei an sich!
 
@DennisMoore: Ich gebe dir in sofern recht das es nicht sein kann das jeder sich über i net alles ziehen darf und somit die rechtinhaber schädigt.Aber hier
über das Gestz lobbyarbeit zu erledigen und Menschen einzusperren ist in meine augen mehr als fraglich. Die rechteinhaber selber sollten hier versuchen durch geignete technische masnahemen das problem in den griff zu bekommen.Wenn ich der argumentation von DARK-THREAT folgen würde wäheren zb netzsperren ja auch ok.
 
@Geisterfahrer: Nochmal ein Zitat von mir dazu, aber aus einem anderen Beitag: "Was außer Lobbyismus bleibt der Musikindustrie denn übrig um gegen die illegale Weitergabe ihrer Alben vorzugehen? DRM hat der Kunde abgelehnt und auf die Bitte das Sharing von Alben zu verzichten wird wohl kaum jemand hören." ... Also bitte einen Vorschlag. Ich denke der Konsument der sich reichlich aus solchen Quellen wie TPB bedient hat selber schuld dass es so weit kommt. Und wenn sich durch solche Aktionen wie hier, nichts ändert, wird sich die Sache noch verschärfen. Statt der Torrentseiten werden dann wieder die Endnutzer ins Fadenkreuz rücken.
 
@Geisterfahrer: Netzsperen sind nicht ok, keine Frage. Aber bessere Netzkontrollen müssten her, die die Server auch zur Not erstmal abmahnen und mit letzter Konsequenz abschalten, wenn sie etwas nach dem Gesetz her illegales verbreiten. Und solche Kontrollen dürfen nicht zu hastig durchgeführt werden, wie mancher Politiker versucht klar zu machen.
 
@DennisMoore: Warum fragst du mich? Es ligt nicht in Meinem oder deinem interesse sodern aleine in dem der Industrie.Nochmal die Industrie will geld verdinen (privatsache).Von mir aus soll sie das auch.Nur darf es dabei kein sonderecht für die MI geben.
 
@DennisMoore: wenn die geld machen wollen dann solln se sich gefälligst was einfallen lassen! man muss sich dem markt anpassen und nicht andersrum. und wenns nicht mehr läuft solln ses halt sein lassen mit der musikvermarktung, keiner zwingt sie dazu.
 
@DARK-THREAT: Hier liegt ja das Problem.Es gibt nicht "Den Server" mit urheberrechtlichen bedenklichen Material sonder nur eine Seite die es ermöglicht alle möglichen Daten zu tauschen.
 
In den Prozess ging es eigentlich nur darum Begünstigung von urheberrechtsverletzungen strafbar zu machen. Mit den Urteil haben die Kläger einen Presidenzfall geschaffen. Die frage stellt sich jetzt wann der erste Kopierprogramm Hersteller verklagt wird weil er mit seiner Software die Möglichkeit zum Vervielfältigung von urheberrechtsgeschützten Material anbietet.
Hoffe das Berufungsverfahren geht in Richtung der Betreiber.
 
@Celebroeye: welches Kopierprogramm ? Programme die Kopierschutz umgehen sind doch sowieso verboten.
 
ein schwarzer tag in der geschichte der menschheit..............
 
@hjo: Finde ich auch, hehe das war so ein spannender Prozess!!!
 
Heil der Musikindustrie, Heil! *Musikindustriegruß mach*. Nicht dass ich auch noch irgendwann in einem der Musikindustrie-Gefangenenlager lande wie sie in Schweden anscheinend schon existieren.
 
@lutschboy: Erschaffer von geistigen Werken (Musik, Filme, Software) auch nur in die Nähe des 3. Reiches zu rücken, zeugt von deiner Intelligenz (@WF: war das freundlich genug ausgedrückt oder bekommt man dafür auch wieder eine Ermahnung?)
 
@GordonFlash: Man kann von WF Ermahnungen bekommen? "Erschaffer von geistigen Werken" - was soll das denn bitte sein? Tatsache ist die Musikindustrie prescht Gesetze durch, bestimmt immer mehr die Politik, zerstört das Leben vieler Menschen, kerkert sie ein - indirekt und direkt. Da darf etwas überzogene Satire angebracht sein ohne loszuplärren wie Oberspießer Fridolin.
 
@lutschboy: oh ja, ich sammle die fleissig... aber kurz und knapp weiter im Thema: Wenn alle (Volk) Musiker, Filmemacher, Programmierer usw. um ihren Lohn prellen, dann gute Nacht - umsonst gibt es eben kein "Brot und Spiele für das Volk"
 
@GordonFlash: Gibt es eben doch. Das ist dann nur nicht Musik die "modisch" und "in" ist, oder die es als Handyklingelton im Jamba-Abo gibt. Es gibt jede Menge guter freier kostenloser Kunst und die gab es auch schon seit Menschengedenken. Natürlich will ich damit nicht sagen dass Künstler nicht das Recht hätten mit ihren Werken Geld zu verdienen. Aber die Musikindustrie die sich selbst um ihre Künstler einen Scheiß schert und das meiste Geld in die eigene Tasche steckt find ich steht nicht grade als Verfechter der Künstler dar. Und ich finde einfach es muss alles Verhältnissmäßig sein - und Millionen Euro Schadenersatz und ein Jahr Freiheitsdiebstahl für ein nicht (eindeutig) ungesetzliches Projekt find ich absolut unverhältnismäßig, ganz abgesehen von den ganzen anderen Rechten die der Allgemeinheit genommen werden. Nur weil die Musikindustrie immer rigeroser und dreister in ihrem Vorgehen wird heißt dass nicht dass es den Künstlern in gleichen Maße heute durch Schwarzkopien schlechter geht als zu Radio und Walkmanzeiten.
 
@lutschboy: Habe auch mehrere Mahnungen + eine Sperrung hinter mir. Also :) Denk doch bitte mal logisch. Sollte keiner mehr diese Medien kaufen, fallen die Einnahmen weg, um neue oder qualitativ bessere Medien herrauszubringen, da die Firmen pleite sind...
 
@lutschboy: ich wünschte, du hättest die Fähigkeit, z.B. wunderschöne Musik zu erschaffen, dich u.a. an ein Label zu wenden, als Response auf dein Schaffen gut zu verdienen, zu reinvestieren (Musikinstrumente, größere Bühnenshows, Förderung von Nachwuchstalenten etc.) - und dann deinen Kommentar hier zu lesen.
 
@DARK-THREAT: Kürz das Gehalt der Lobbyisten und jeder kann wieder gescheit leben :P
 
@GordonFlash + DARK-THREAT: Wie gesagt, es ist nicht bewiesen durch unabhängige Studien dass durch Schwarzkopien ein großer Schaden entsteht. Es geht mir auch hier grad in erster Linie nicht um Schwarzkopiererei an sich - sondern darum dass die Musikindustrie es geschafft hat einen solchen Druck aufzubauen, dass hier einige Menschen ins Gefängnis müßen weil sie ein Projekt am laufen haben dass in ihrem Land nicht klar ungesetzlich ist. Findet ihr das wirklich nicht erschreckend? Wenn die Wirtschaftsbosse sich in ungesetzlichen Gefilden bewegen (siehe Bahn-Chef & Personalüberwachung) dann kommen die mit einer fetten Abfindung davon - bewegen sich normale Bürger im grauen Bereich dann kommt genau diese Wirtschaft an und schmeißt sie is Gefängnis und greift auch noch kräftig in die Tasche. Das zeigt uns: die MI hat massiven Einfluss auf das Rechtssystem, und dass finde ich absolut inakzeptabel.
 
@lutschboy: Lös dich mal von der Musikindustrie und sieh es mal so: Ein Hersteller (oder Eigentümer) eines digitalen Produkts möchte dieses gerne verkaufen und bietet es im Internet für 9 Euro an. Jemand kauft es für 9 Euro und bietet es hinterher für 0 Euro für jeden anderen Menschen im Internet zum Download an. Somit hat der Hersteller der vielleicht 50.000 Euro investiert hat um das Produkt zu erschaffen, genau 9 Euro umsatz damit gemacht. Findest du das gut? Kann ich mir nicht vorstellen.
 
@DennisMoore: Es nicht so das die MI vor dem aus Stünde, sondern das sie einfach nur noch mehr, mehr, mehr und viel mehr wollen. Für ordentliche Qualität zahle ich gerne, für minderwertig nicht. Ich kenne kein Unternehmen das aufgrund von Raubkopierereien Pleite machen musste, aber ja, wenn zu solchen extremem geht wie Existenzgefährdung sollte natürlich was unternommen werden.
 
@DennisMoore: Okok ich merk schon ihr wollt garnicht um den Lobbyismus reden sondern nur um Schwarzkopiererei an sich. Also - dadurch dass jemand das digitale Produkt kostenlos verbreitet verschwindet es ja nicht aus dem Laden - andere Leute können es immernoch kaufen. Nun kann man nur mutmaßen - welche Leute kaufen es, welche nutzen es aus dass sie es auch kostenlos erwerben können? Das weiß eben keiner. Leute ohne Geld, die sich so oder so das Produkt nicht leisten können, laden es runter - dadurch entsteht im Prinzip auch kein Schaden. Leute die es sich leisten können kaufen es vielleicht - vielleicht aber auch nicht. Je nach Persönlichkeit und Rechtsempfinden. Die die es nicht kaufen werden ihr Geld woanders investieren und wohl kaum das Klo runterspülen - somit profitiert irgendjemand anderes, das Geld kommt also so oder so in Umlauf. Aber wie schon gesagt - nur weil die Musikindustrie davon ausgeht dass ihr Schaden durch Schwarzkopiererei entsteht und nicht durch andere Dinge wie allgemeine Wirtschaftsflaute, Kopierschutzprobleme, alte Vertriebstechniken (Internet verschlafen), überteuerte, DRM-infizierte MP3s usw, rechtfertigt dass noch lange nicht dass sie DIREKT in das Rechtssystem eingreifen kann und uns breite Zensur, harte Strafen (Gefängnis!! Find ich extremst hart) und andere Einschränkungen beschert. Das ist halt meine Meinung - fiktiver Schaden hin oder her. 90% der Bevölkerung ziehen sich gelegentlich Medien aus dem Internet schwarz hab ich mal wo gelesen - das spricht doch für eine gewisse Kultur, dafür dass die Gesellschaft ein gewisses Verhalten, eine gewisse Moral dem gegenüber hat, auf die eingegangen werden sollte (zb durch Kulturflatrates) - anstatt sie auf's brutalste niederzuknüppeln und zu kriminalisieren. Zeiten wandeln sich. Künstler oder Milchbauern - man muss sich manchmal eben umstellen, auch wenn's hart ist. Die MI lässt uns für ihre Versäumnisse und Fehler bluten. Edit: @moeppel: Genau, du hast voll recht - ich kenne auch KEIN Label dass deswegen Pleite gegangen wäre. Weder ganz große noch kleine Indy-Labels. Die MI ist einfach nur gierig. Entschuldigt den unendlichlangen Text.
 
@lutschboy: <<man muss sich manchmal eben umstellen>> Und genau diese Einstellung finde ich falsch. Wenn man sene Meinung zu einem Thema hat, dann steht man auch dazu. Nur mal nebenbei. - Die INdustrie hat Schäden durch die illegale Verbreitung der Medien. Sonst würde der ein oder andere User das Spiel/Programm etc kaufen, dass sieht man an den zig Mio downloads für ein einziges Game manchmal. Und es rechtzufertigen, dass der KS daran Schuld hätte ist arg übertrieben finde ich.
 
@moeppel: Das hat doch alles gar nichts mit Musikindustrie, mehr haben wollen, oder sowas zu tun sondern einfach nur darum das es Unrecht ist etwas weiterzuverbreiten wo man das Recht nicht hat. Es geht mir einfach nur um die Sache. Und wenn die Musikindustrie Fantastilliarden an Euros verdient und nichts davon weitergibt, ist es immer noch ein Problem das deren Werke unrechtmäßig weitergegeben werden. @lutschboy: Digitale Produkte kannst du nicht mit materiellen vergleichen weil digitale Produkte nicht materiell sind. Natürlich verschwindet nichts aus dem Laden wenn ich mir ein Album runterlade. Aber als Resultat der ganzen Sache haben trotzdem tausende von Internetnutzern das Album aufm Rechner ohne was dafür zu bezahlen. Und was außer Lobbyismus bleibt der Musikindustrie denn übrig um gegen die illegale Weitergabe ihrer Alben vorzugehen? DRM hat der Kunde abgelehnt und auf die Bitte das Sharing von Alben zu verzichten wird wohl kaum jemand hören.
 
Edit: Argh scheiße sind ja bald Bücher was ich hier unnötig schreib -.- @DARK-THREAT: Was ist daran falsch dass man sich manchmal umstellen muss und an neue Zeiten anpassen anstatt zu versuchen die Vergangenheit mit allen Mitteln festzuhalten?! Ich meine nicht dass ihr eure Meinung ändern sollt - sondern die Gesetze und Industrie sich der Gesellschaft anpassen. Und wie bitte kommst du darauf wie oft Spiele kopiert werden? Achja, durch die "geschätzten" Zahlen die die Industrie in Umlauf bringt. Hast du schon einmal ein Torrent mit zig Millionen Leechern gesehen? Also ich im Grunde noch nie einen mit mehr als tausend - auch über Tage und Wochen gerechnet komm ich da nicht auf die utopischen Zahlen die da erfunden werden. Außerdem - wie ich geschrieben hab - heißt noch laaaange nicht dass jeder Download mit einem ausgelassenem Kauf gleichzusetzen ist! Man kann sich Spiele ziehen um mal reinzuschnuppern - und sie 5 Minuten später löschen. Ohne Downloadmöglichkeit hätten halt viele darauf ganz verzichtet. Ich persönlich würd mir Spiele eher auf eBay kaufen oder von Freunden leihen oder notfalls aus der Videothek da ich nicht viel Geld im Monat habe - ist das was anderes? Ich lese gelegentlich die GameStar von meinem Mitbewohner - unmoralisch? Das ist nicht so ein einfaches und klares Thema wie es die Industrie gern hätte! Darum gibt es auch keine aussagekräftigen Studien dazu. (Alter, mit bluten langsam die Finger :D). @DennisMoore: Du brachtest das Beispiel dass der Hersteller nur 9 Euro verdient sobald der Erstkäufer das Produkt in eine Tauschbörse stellt. Aber das hinkt halt - denn er wird trotzdem Produkte verkaufen - möglicherweise weniger. Möglicherweise aber auch mehr, da das Produkt durch die "kostenlose" Verbreitung bekannter wird. Wer kann das schon sagen? Wir sicher nicht. Die MI könnte wie gesagt eine Kulturflatrate akzeptieren - oder sich andere Modelle einfallen lassen, neue Ideen entwickeln, es gibt genug Wege als die mit einer Panzerfaust in jeden Gulli zu schießen. Ich bin kein Tycoon - ich hab von Wirtschaft nicht so die Peilung. Ich weiß nur dass es für mein Moralempfinden auf jeden Fall schlimmer ist Menschen in den Knast zu schicken wegen einer gesellschaftlich absolut akzeptierten Sache anstatt sich mal Gedanken über neue Konzepte zu machen und die Zukunft mitzugestalten anstatt die Vergangenheit mit Ketten zu halten zu versuchen - koste es was es wolle, und wenn man dafür über Leichen gehen muss. Der Kunde will gute, günstige Musik ohne Beschränkungen - dann kauft er sie auch. Aber das gibt es zur Zeit kaum, das ist erst ganz langsam im kommen. Und wie gesagt - bevor man überhaupt so über das Thema reden kann muß erstmal bewiesen werden dass durch Filesharing wirklich dieser Schaden entsteht - denn auch vor 10 Jahren hat sich keiner soviel CDs gekauft wie er heute aus dem Internet lädt.
 
@lutschboy: Ja, das hinkt. Aber wenn man mal annimmt dass pro verkauftem populärem Album 20 gedownloadete Alben kommen, dann glaube ich nicht dass das zu viel ist. Also erhält der Hersteller 9 Euro statt 180 Euro. Wenn man das mal auf die absoluten Verkaufszahlen rechnet, dann schlackern die Ohren, gell? Hab ja nichts gegen neue Wege, aber wenns diese Wege noch nicht gibt dann kann man sie halt nicht gehen. Unwege über Tauschbörsen sind jedenfalls keine Lösung. Und dass der Kunde gute Musik für einen günstigen Preis kauft ist richtig. Der Haken ist nur, dass der günstigste Preis für gute Musik in Tauschbörsen rund 0 Euro ist. Da kommt kein anderer Anbieter ran.
 
@DennisMoore: Hab doch jetzt mehrmals versucht zu erklären das 1 Download noch lange nicht 1 fiktiver Kauf ist. So wird es gerechnet, aber dass ist falsch. Nur weil viele pro Monat 30 Alben runterladen heißt das nicht dass sie die alle auch wirklich gekauft hätten, grade Jugendliche mit ihrem beschränktem Taschengeld. Ich denke vielmehr Leute kaufen wie immer das was sie wirklich gut finden und haben wollen, und Laden zusätzlich dass runter was sie sich eh nicht gekauft hätten (aber trotzdem nicht schlecht finden müssen!). Muss nicht so sein, aber dieses fiktive "jeder Download = ein versäumter Verkauf" ist absoluter Humbug, wenn ich in meinem Freundeskreis mich umschau - wenn die all das was sie gesaugt haben gekauft hätten müßte jeder von denen Millionär sein.
 
@lutschboy: stiimme dir 100%ig zu, und finde es gut, dass du deine Meinung so ausführlich darstellst! Ich habe mir schon so viele Spiele gesaugt die ich nie im Leben gekauft hätte! 99% der gesaugten Spiele waren so langweilig und schlecht, dass ich sie noch am gleichen Tag wieder deinstalliert habe (z.Bsp. Crysis, Far Cry2,FEAR2,Rainbow Six Vegas etc etc). Der eine Prozent der dann noch übrig bleibt, den ich gut finde und was mir auch über längere Zeit spaß macht, das wird dann auch gekauft, da bin ich gut und gerne bereit das Geld dafür zu Investieren. Aber für ein Spiel was ich nach 5 minuten in die Ecke haue weils mich nurnoch anödet bin ich einfach nichtmehr bereit ca 50 Eur zu zahlen.
Bei Musik sieht das ganze etwas anders aus, ich glaube da fehlt einfach das Unrechtsbewusstsein weil es so gut wie jeder macht, und DAS hat irgendwo seine Gründe! Sei es die Qualität, der Preis oder was auch immer, da will ich nicht unnötig mutmaßen, aber für mich steht es fest, dass es eine ursache haben muss, dass es eine ganze Generation als legitim ansieht, sich Musik kostenlos aus dem Netz zu ziehen. Das ist die eine Seite der ganzen Sache.
Die Andere Seite ist das Vorgehen der Medienindustrie, allen voran der Musikindustrie um die Kopiererei im Internet zu verhindern.
Da werden seit Jahren Gesetze erlassen, Bestimmungen verschärft, der Datenschutz und das Telekommunikationsgeheimnis mit Füßen getreten, dass sich die Balken biegen!!! DAS ist eine Sauerei. Gesetze sind zum Schutz der Bevölkerung da, nicht um einer unfähigen Industrie S
Schützenhilfe zu leisten. Vorratsdatenspeicherung, Auskunftsanspruch etc wurde doch alles nur erlassen um der Medienindustrie die Verfolgung von sog. "Raubkopierern" zu erleichtern, das dafür meine Grundrechte eingeschränkt werden kann ich einfach nicht gut heißen.
 
@lutschboy: Hab ich auch nicht behauptet das jeder illegale Download = 1 Kauf ist. Darum hab ich ja auch nur pro verkauftem Album 20 illegale Downloads geschätzt und nicht 2000.
 
Interessant ist, dass das Urteil geleakt worden ist :-) Stand fürher auf Neowin, ist aber inzwischen durch die offizielle Meldung ersetzt worded.
 
eine bordsteinschwalbe die sich demokratie nannte. lg. J.P. Sit 1998
 
Ts...ts...wer lädt denn heute noch was über Torrent oder E-Mule runter? Schön blöd. Naja das Urteil ist in gewisser Weise schon gerecht. Sie haben ja die illegale Verbreitung urheberrechtlich geschützer Werke mindestens billigend in Kauf genommen. Zumindest wird das Urteil technische Folgen haben. Ich würde mal behaupten, dass zukünftig bei Torrentdownloads ordentlich verschlüsselt wird. Da man dann nicht mehr nachweisen kann wer, wann, was runtergeladen hat, so wird man auch nicht behaupten können, dass überhaupt etwas geshared wurde. LOL
 
@Le Professional: Als nächstes wird Rapidshare verklagt :)
 
@moeppel: Oder sie senken weiter den Trafic um mehr Geld zu kassieren welches sie dann zum bestechen nutzen können. So wird es auch jetzt bei diesem Richter gewesen sein anders ist das nicht zu erklären.
 
Finde ich ehrlich gesagt gerechtfertigt...
Was die gemacht haben ist meiner Meinung nach illegal, es ist doch lächerlich auf welches Schlupfloch im Gesetzt dabei verweist wird... erinnert mich an die Schweiz, mit dem Unterschied zwischen Steuerbetrug und Steuerhinterziehung, die Welt wird knüppeldicke verarscht und alle wissen dass...

gartenschlauch
PS: Gut die Schadensersatzforderung von 4 Millionen finde ich auch ein bisschen übertrieben o.O
 
@gartenschlauch: Psst...wenn du keine Ahnung hast wieso wir diese Trennung haben...bitte einfach den Mund halten...es kann nicht angehen dass wenn wer seine Steuererklärung mit einem Fehler ausfüllt dieser für Betrug angeklagt wird...jaja die Schweiz vertraut ihren Bürgern...wir füllen unsere Steuererklärungen selbst aus...
 
Es wäre ja schon eine Frechheit ihnen auch nur ein Haar zu krümmen da alles legal war was sie taten. Aber das eine der dreißesten Lobbys die Jahr für Jahr Kunden ausbeuten und verarschen jetzt auch noch 3,58 Millionen Dollar kassieren sollen ist unbeschreiblich. Der Richter wurde doch bestochen...!
 
@Shadow27374: keiner zwingt dich dass du musik hoerst oder filme ankuckst ... es ist und bleibt einfach diebstahl.. die grossen labels stehen ja toll da,denen kanns egal sein .. aber die kleinen labels gehen nach und nach den bach runter oder muessen sich den grossen anschliessen .

da haben kuenstler und labels oft nen riesen aufwand ne cd zu erstellen,und dann wird sie einfach geklaut im internet .. findest du das richtig ??
 
@setitloud: Deshalb machen sie ihre Musik ja DRM-Frei oder gar völlig open. Das funktioniert darüber wurde des öfteren berichtet.
 
schon komisch, dass die nur an die Musikindustrie zahlen müssen, eigentlich sind ja nicht nur die die "Geschädigten" sondern auch die Filmindustrie, Softwareindustrie, ...
ein Schelm wer sich dabei böses denkt :-)
 
@t-master: Es hat eben die Musikindustrie geklagt. Natürlich ist es gut denkbar, dass nun weitere Firmen auch aus anderen Bereichen ebenfalls nachziehen, obwohl sie vermutlich nie einen cent von den Pirate Bay Betreibern erhalten werden.
 
Nagut, also wenn jeder der da was heruntergeladen hat nun 10 Cent spendet, dann haben wir genug um Universal zu kaufen..........`ne feindliche Übernahme......HarHarHar !
 
Macnhe lassen sich also gerne überall überwachen, ihre Informationsfreiheit einschränken, ihre Nachrichten und Webseiten zensieren und von der Musikindustrie, die überteuerte Produkte an die Konsumenten verticken wollen, abziehen. Sehr sehr schwach.

Würde die CD nicht immer über 20 € kosten würden auch mehr Menschen Musik kaufen anstatt sie runterzuladen. Desweiteren kommt 70% des Geldes nicht den Sänger/Artisten zu, sondern den Konzernen.

Wer anfängt Informationsquellen zu verbieten oder zu zensieren betreibt einen Verstoß (bei uns) gegen das Recht auf Informationsfreiheit und Redefreiheit. Frau von der Leyen will z.B Sicherheitsfirmen finanzieren damit das deutsche Volk nicht sehen kann wie zahlreiche Kinder auf aller Welt seelisch und körperlich Gedemütigt werden, anstatt das Problem an der Wurzel zu behandeln. Was dann mit den Kindern trotzdem passiert - egal ob Sperre oder nicht scheint unserer Familienministerin egal zu sein.

Desweiteren kann man dies auch auf die immer wieder aufkommenden Versuche sogenannte ''Killerspiele'' zu verbieten, übertragen. Hier wird der Offenbarungseid der Politik abgelegt. Es wird so gezeigt dass die Politik lieber schnell und fix ein Gesetz dagegen verabschiedet, anstatt sich mal um die Mobbereien und anderen sozialen Problemen an den Schulen zu kümmern. Warum nicht mal mehr Schulpsychologen? Warum versucht man es, nicht die Leute soweit zu kommen zu lassen dass sie solche Taten begehen?

Das kann man so zusammenfassen:
Es werden lieber die Symptome behandelt als die Ursache
 
@Mexbuild: Richtig! Freiheit für Tibet!
 
@Mexbuild: Hast Recht vermutlich wurde in diesem Fall der Richter bestochen!
 
@Mexbuild: Die Verbreitung von Dingen die einem nicht gehören hat doch weder was mit Informationsfreiheit noch mit Redefreiheit zu tun. Mal ganz zu schweigen von den anderen Themen die du in ein und denselben Topf wirfst.
 
@Mexbuild: Ich hab schon lange keine CD mehr über 20 EUR gesehn. Neue erfolgreiche Alben (Peter Fox, Ärzte...) kosten 9,99 oder max 13 EUR....
 
@DARK-THREAT: Aber auf die Filme die im Koni eh schon liefen kann man es doch schon übertragen.
 
Absolut richtig, ich hätte die Schweine für mindestens 10 Jahre eingebuchtet.
 
@Laika: Deshalb bist Du ja auch kein Richter, sondern nur ein verblödetest Kind, von denen sich schon genug auf der Welt rumtreiben! Doof geboren, nichts dazugelernt und die Hälfte wieder vergessen!
Gruß
 
Die Überschrift widerspricht den Inhalt der News. Die Betreiber müssen gar nicht in Haft, sondern wurden zur Haft mit Geldstrafe verurteilt. Solang Berufung möglich bleibt, ist der Artikel reißerisch.
 
Eigentlich sollte Schweden lieber was an ihren Urheberrecht basteln als einfach dumpf die Männer von TPB abschießen zu wollen. Die haben halt eine Gesetzeslücke entdeckt und genutzt. Auch wenn mein Unrechtsempfinden mir sagt das TPB Böse ist, und ich diese Seite moralisch Verurteile, Gesetz ist Gesetz.
 
@ThreeM: Keine frage, dass die Gesetze geändert werden müssen. Und ich hoffe das wird dort auch geschehen. Nur war es auch immer so, die Leute, die Gesetesücken ausnutzten, sind nicht ungestraft davon gekommen, zumindest meistens. (OT: Hey, du bist ja auch bei ipodfun.de^^)
 
TPB ist eine Website, bittorrent ein Netz-Protokoll. Die TPB-Seite hat einen Wieauchimmernamen und nirgends eine Anstiftung zu irgendwas. Da kannste auch Microsoft für die Fähigkeit, bittorrent auszuführen, verurteilen. Das Urteil ist purer Rechtsmissbrauch, basierend auf einer vorgefassten Haltung seitens des Richters, ein Schlag gegen freies Denken und völlig einseitig. Es ist komplett parteiisch. De facto ist die Website ein Gegenstand, nicht mal eine Waffe: aber selbst Waffenhersteller werden nicht ins Gefängnis geschickt. Also ist das Urteil ein Beschneiden der natürlichen Freiheit und ergo eine subgöttliche zu konsultierende Zwischenschicht eingeführt zwischen der Fähigkeit zu denken und dem Denken selber: ergo diabolisch. Entspricht dem Versuch, freies Musikhören ohne Pauschalgeld zu bezahlen zu verbieten. Wie es ja schon welche aus der Musikbranche formuliert haben. Also Ersetzen des göttlichen Empfindens durch einen fremden bestimmenden Menschen, der somit exakt Luzifers Handeln tut.
 
@selenbor: TPB dient letztenendes doch dem Zweck, leicht an illegale Downloads ranzukommen. Selbst wenn das von den Betreibern nicht so beabsichtigt war oder ist, ist es doch lange bekannt und wurde von den Betreibern wissentlich und somit billigend in Kauf genommen. Außerdem gilt hier wirklich "Nomen est Omen". Leute wie Du hängen kriminellem Handeln doch nur das Mäntelchen "Freiheitsliebe" um, aber in Wirklichkeit wollt ihr nicht dafür bezahlen, was andere sauer erschuftet haben.
 
Ich habe gerade des Interview mit einem Fachanwalt im Radio gehört und der sagte, wenn Sie in Berufung gehen, kann das mindestens noch 3 Jahre dauern bis die Angeklagten dann im Ernstfall wirklich ins Gefängnis kommen sollten. In dieser Zeit könnten Sie Ihre Seite weiter betreiben. Ich hoffe, der Mann hat recht. Gruß an alle Alexander
 
Pech gehabt. Wären sie statt Urheberrechtsverletzern Wirtschaftskriminelle, die Millionen an Steuergeldern unterschlagen, würden sie jetzt sich ihre Rente in zweistelliger Millionhöhe auszahlen lassen können (in Euro, nicht in Kronen) und bekämen das eine Jahr obendrein nur auf Bewährung.
 
@Mino: Wenn man nur liest, wie gerissene Bankangestellte windige Finanzprodukte an eine Klientel verscherbelt haben, die sie frech "A&D = Alt und Doof" genannt haben, dann weiss man, dass die gewusst haben, was sie tun, genau wie die Bankvorstände und Entscheider weit oben, die in grenzenloser Gier ihre Unternehmen und die Weltwirtschaft an die Wand gefahren haben und dafür nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Diese Bande gehört lebenslang hinter Gittern, das Vermögen bis auf den letzten Cent eingezogen - dann können die sehen, wie ihre eigene Familie mit Hartz 4 auskommen muss.
 
Ich finde das Urteil richtig. Den jeder der sagt das TPB legal ist der beschönigt doch alles.

Bittorrent an sich ist ein Protokol und völlig legal. Legale Torrents bekommt man auf den Herstellerseiten sei es Linux oder eine größere Beta bzw Demo Version bei den Herstellern.

Aber eine Seite wie TPB war nur dazu gemacht illegale Links zu verteilen.

Wenn jemand nicht das Geld dazu hat sich Software/Filme/Musik zu kaufen dann gibt es zwei Möglichkeiten.

Entweder man besitzt einen Rechtssinn und verzichtet dann darauf.
Weil wenn ich mir ein Auto nicht kaufen kann, kann ich mir auch nicht einfach eines klauen.

Oder man besitzt keinen Rechtsinn und lädt es sich aus dem Internet runter mit der Begründung das es ja keinem schadet, weil man sowieso das Geld nicht gehabt hätte, und man ja nur Nullen und Einsen kopiert.

Aber wenn man es tut, dann sollte man es für sich behalten und nicht solche Ausreden wie oben bringen, dass man das ganze nur macht, weil man es nurmal zum Ausprobieren runterlädt.

Ich habe noch keinen Gesehen der sich ein Spiel runterlädt es ausprobiert dann wieder löscht und sich für 60 Euro das Orginal kauft.
Bei einem Album ist es doch das gleiche.

Für Spiele/Programme gibt es Demos und bei Musik kann man bei Amazon z.B Probehören. Wo ist jetzt das Argument ? :-)

Das alles ist nur Schön-Gerede ? Genauso wie mit der TPB Seite die nur illegale Links verbreitet.

Damit will ich keinem vom Runterladen abhalten sondern ich finde es nur schwach das man es immer Schön Redet was man da tut.
 
you can find me in the a bay bay bay
 
Außer dass das Schuldig sprechen schon vorher feststand, ist bislang vollkommen unbekannt, wieviel der Kauf eines Richters irgend eine Mafia so durchschnittlich kosten mag, aber teurer als PolitikerInnen zu kaufen wird es wohl kaum sein, oder?
 
Das Urteil wird doch bestimmt in der Berufung wieder aufgehoben...keine Sorge.
 
HI

1 wan wird googel, yahoo usw verklagt weil die sind auch vermitler da sie ja auch erlauben ilegale seiten zu finden. 2 wan klagen die leute gegen .usenext.de usw sind noch schlimmer. 3 sollen einfach die preise senken radikal dan gibt es keine probleme mehr mir ilegal seiten usw weil es den kein sin macht mehr zu saugen
also ms vista jetzt 100 euro auf ca 25 bis euro zu senken und schon gibt es mehr legale kopien usw mfg
 
@dgvmc: sehe ich nicht so und wenn sie die Preise noch so senken würden, würden sie nie gegen kostenlos ankommen.

Nehmen wir an man würde einen aktuellen Film auf DVD für 5 Euro bekommen. Dann würden viele ihn trotzdem noch runterladen weil man mit einem DSL 16000 Zugang einen Film in ein paar Minuten hat
 
Was ist denn hier los? Ich lese hier zum Teil ganz vernünftige Kommentare die mit einem Minus bewertet worden sind
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles