Microsoft: XP-Fälscher zu harten Strafen verurteilt

Microsoft Microsoft hat mitgeteilt, dass es zusammen mit den bayrischen Behörden gelang, zwei Männern das Handwerk zu legen, die im großen Stil illegale Fälschungen von Windows XP hergestellt und in Umlauf gebracht haben sollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
sorry, aber bitte Haftrafen ausbessern. Zum Thema: Finde die Strafe gerecht, da hier wirklich Missbrauch im großen Stil und Betrug von ehrlichen Kunden vorliegt.
 
@mschatz: Sollten echt härter bestraft werden! Bewährungstrafe und 3000 Euro? Ich will nicht wissen wieviel Geld die mir Ihren Fälschungen gemacht haben.
 
@BusyDevice: Zu Ende gelesen? "Beide Händler müssen bereits Schadenersatz in sechsstelliger Höhe an Microsoft zahlen. "
 
@Faker: Das sind aber dann die Händler __> also die Firma. Nicht der Privatmann. Würd mir aber auch härtere Strafen wünschen. Wenn ich mich nicht irre sind die Strafen für raubkopierer Heftiger. Das hier wurde ja wirklich im großen Stiel betrieben.
 
Und ohne kopierte CDs wäre es legal gewesen? Sprich nur den COA verkaufen damit der Käufer sich selbst ein legales Windows (sofern er bereits eine CD hat) damit bastelt?t
 
@DrJaegermeister Das ist genau die Frage, Legal ist es eigendl. nur wenn COA, Handbuch und CD/DVD zusammen verkauft werden. Hier war das COA +gefälschte CD und gefälschtes Handbuch. Damit wurde eben diese Regel verletzt und das COA wurde alleine verkauft (Die Fälschungen zählen nicht) und das ist illegal.

Kann man so darstellen: Du hast einen Autoschlüssel gefunden und "baust" das Auto nach. Das ist illegal.
 
@DrJaegermeister: Man kann sich nix legales zusammen basteln, jeder CoA gehört zu einer bestimmten originalen Software. Die Kripo will bei einer Hausdurchsuchung immer originale und Kaufverträge sehen, der CoA ist nur ein Echtheitsmerkmal, weder für das Urheberrecht noch für die eigentliche Lizenz wichtig.
 
@DrJaegermeister: Sagt das MS oder das Gesetz? Also bei Ebay z.B. kann man COAs kaufen, natürlich ohne CD, mit denen sich die Leute ein legales Windows basteln. Ausserdem meint MS dazu: "Wer COAs ablöst und zusammen mit anderen Microsoft Produkten verkauft, täuscht seine Kunden darüber, wer die Echtheit garantiert." Was ich so intepretiere das wenn ich die COA ablöse und das dem Käufer auch genau so mitteile und ihm keine CD mit auf den Weg gebe so ist das OK.
 
@Nero FX: Man soll es möglichst so verkaufen, man darf aber auch nur die originale Software verkaufen(mit z.B. ein Foto des CoA oder auch einfach nur den Key auf einem Zettel).
 
kommen viel zu gut weg: 8500 Medien * 50 EUR (Pi mal Daumen Preis pro Kopie) = 425.000 Umsatz...
 
@zivilist: "Beide Händler müssen bereits Schadenersatz in sechsstelliger Höhe an Microsoft zahlen. "
 
@nurmalso: wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)
 
"Microsoft: XP-Fälscher zu HARTEN STRAFEN verurteilt" ..... "die im GROßEN STIL illegale Fälschungen von Windows XP hergestellt und in Umlauf gebracht haben sollen" ..... "zu Haftrafen von einem Jahr und sechs Monaten AUF BEWÄHRUNG und zur Zahlung einer Geldstrafe von je 3000 EURO." [/IRONIE-OFF]
 
@elecfuture: Und noch jemand der nicht lesen kann.....
 
@elecfuture: du bist mein HELD.
 
@Sponger: Wie wärs denn wenn du mal ausführst warum der Herr "elecfuture" nicht lesen kann? Dann sieht er es gleich und muß nicht nochmal mit der Lupe den Text durchkämmen. @elecfuture: "Beide Händler müssen bereits Schadenersatz in sechsstelliger Höhe an Microsoft zahlen"
 
Was daran Betrug sein soll versteh ich ned. Wohl nur, dass M$ ned mal wieder verdient hat mit ihrem Pseudoeigentum mit dem sie Kinder von klein auf verblöden. Und natürlich der Neid unter den Händlern, weil der eine zu dumm is etwas zu machen und XP Pro für 130 verticken will.
 
@ratkiller: Wenn ich so einen Mist lese, dann glaube ich, dass du selbst komplett verblödet bist.
 
@Helmhold: Als ob du lesen kannst =) Wie wärs mit nem Argument? Ich weiss ned was daran so schlimm is gebrauchte Lizenzen zu verkaufen. Naja die gefälschten CDs sind halt so ne Sache, die hätte man nicht als "Echt" verkaufen dürfen, aber der Rest. Es ist meine Lizenz und ich verkaufe sie wem ich will. Da gab es schon mal Fälle mit M$ wo sie meinten Lizenzen seien nicht übertragbar.
 
@ratkiller: Argument: "Der Händler aus Nürnberg hatte mehr als 8500 gefälschte Installationsmedien von Windows XP Professional und die passenden Handbücher in Russland herstellen lassen" und "Die Echtheitszertifikate ("Certificate of Authenticity", COA) soll der Mann zuvor mit "Fön und Messer" von Tausenden alten Fertig-Rechnern entfernt haben" und "COAs sind keine Lizenzen, sondern Echtheitszertifikate". Reicht das, oder möchtest du dein Unvermögen Texte zu lesen noch deutlicher präsentiert bekommen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr