Office 2010: Breiter Test im Herbst & 64-Bit bestätigt

Office Microsoft will in der zweiten Jahreshälfte mit breiter angelegten Tests des neuen Büropakets Office 2010 beginnen. Die Tests sollen im Herbst anlaufen, um die Markteinführung des fertigen Produkts in den ersten Monaten des Jahres 2010 vorzubereiten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wär ja auch schlimm wenn nicht. Neue Windows 7 Logos nur mit 64 bit Support und dann ein Office ohne 64 bit. Das wärs ja noch^^
 
Das Logo kriegt man wenn das auch auf 64bit lauffähig sein wird, nicht wenn es selber 64bit ist.
 
@T!tr0: Wobei ich mich immer noch frage was für einen praktischen Nutzen das hat. Habe weder Word-Dokumente, Excel-Tabellen oder Powerpoint-Präsentationen die das jeweilige Programm auf mehr als 2 GB im RAM aufblasen. Naja, aber irgendwann muß man wohl auch die Programme umstellen wo 64-Bit Support nicht unbedingt notwendig ist. Sonst kommt man niemals zu reinen 64-Bit Systemen.
 
@DennisMoore: Vielleicht erweitert es ja mal den maximal Speicher den eine Outlook *.pst haben kann xP
 
@DennisMoore: 64bit stell ich mir in Excel praktisch vor wo 64bittig rechnen eine Leistungssteigerung bringen kann. Wobei es für Office 2010 wünschenswert wäre, einfach Office 2007 schneller zu machen(grade beim Starten).
 
@moeppel: Meine ist 6 GB und hat keinerlei Probleme. Die 2GB-Schranke für PST-Dateien ist schon lange weg.
 
@DennisMoore: Oh, na dann ists relative sinnlos. Allerdings wäre ich dann cool, weil ein Programm das installiert wurde mal endlich nicht im Program Files (x86) Ordner liegt :D
 
@DennisMoore: Aber vielleicht kommt man in Excel dann endlich über die 65536 Felder :)
 
@Nickel: das funzt auch schon mit office 2007^^
 
@ZECK: richtig, in Excel kann das durchaus die Geschwindigkeit enorm steigern. Zwar für den 0815-Normalo-User nicht so interessant, für Betriebe mit großen Datensätzen, kann das allerdings enorme Vorteile bedeuten. Hier sollten mal viele Leute aufhören die Ramaddressierung als einzigen Vorteil von 64bit zu sehen.
 
@moeppel: Na dann änder beim installieren des Shooters deiner Wahl doch einfach den Installationspfad und deine Freunde werden bei der nächsten LAN augen machen:)
 
@DennisMoore: Programmiere mal eine Anwendung, die Access fernsteuert. Da es keine Jet- oder ADODB-Treiber für 64-Bit gibt, muss die gesamte Anwendung im 32-Bit-Modus laufen. Hoffe das ist ab dann Geschichte.
 
@DennisMoore: oww... ich hatte schon mit genug tabellen zu tun gehabt. schon alleine wenn man mit messwerten zu tun hat in der pro sekunde 100.000 daten gespeichert werden (natürlich kann man unnötiges sofort filtern und sich aufs wesentliche konzentieren, aber vielleicht übersieht man dann ja etwas :)) ist man für sowas dankbar und excel ist leider nach wie vor ein sehr angenehmes tool um alles aufzubereiten. du glaubst auch garnet wie groß tabellen sind, wenn du z.B: die verteilrate einzelner komponenten in z.B. autos auswerten willst und zusätzlich untersuchst in welche bauteile in welcher kombination vorkommen. bei jeder kleinigkeit kannste als rohdaten immense datenaufkommen haben mit denen du arbeiten willst/musst.
 
@Nickel: Das kann man jetzt schon. Ab Excel 2007 sinds 1048576 Zeilen, wenn man nicht den Kompatibilitätsmodus verwendet. Die Anzahl der maximalen Spalten ist von 256 auf 65536 gestiegen.
 
Soll jetzt nicht negativ sein, aber irgendwie verliert man da den Überblick, hab mich noch nichtmal richtig auf Office 2007 gewöhnt, kommt schon Office 2010. Aber immerhin tut sich was in der Entwicklerstube bei MS.
 
@mschatz: Da kannste froh sein das ein Umstieg auf die aktuellsten Versionen keine Pflicht ist, sondern eine Option.
 
@mschatz: Nach drei Jahren noch kaum eingewöhnt. Du lernst aber ganz schön langsam... ^^
 
@mschatz: Es gibt genug Firmen, die noch Office 2000 oder älter benutzen... Also ein Umstieg ist nicht notwendig. Und die meisten Neuerungen von Office 2010 sind ja sogar weniger für den Privatnutzer als für Exchange-Anwender etc., zumindest was ich bisher so gesehen habe.
 
@mschatz: Ist doch normal: Office 95, Office 97, Office 2000, Office XP, Office 2003. Da gab es niemals eine Lücke größer als 3 Jahre...
 
ja... dann werde ich mir auf jeden fall die 64bit version holen... wollen ja den umschwung langsam in die wege leiten :)
 
@Magguz: Schon, die 64Bit-Variante ist ein muss, damit man die Ausmaße der Weltwirtschaftskrise auch in Excel richtig darstellen kann! (2^64) *rofl*
 
64Bit Office ist ein gutes Signal für den Markt. Für Office selbst eigentlich wurscht, aber es wird garantiert die Firmen und viele Privatleute zum 64 Bit Win7 animieren und somit Entwickler auch dort weiter zu entwickeln.....
 
Eins versteh ich nicht. Also wenn ich auf die Versionsnummer von meinem Office 2003 schaue steht da irgendwas mit 11, also Office 11. So Office 2007 ist dann wohl Office 12. Nun geht es hier ja anscheinend immer um den Nachfolger von Office 2007, warum ist dann immer von Office 14 die Rede? 13 müsste doch erstmal kommen!
 
@legalxpuser: 13 = Unglückszahl. Wird deswegen gerne übersprungen.
 
@legalxpuser: Rate mal warum es kein Office 13 gibt.... EDIT: Hoppla, da hat doch glatt einer was vor mir hingeschrieben... sry...
 
@mailbox73d: na toll is man jetzt bei MS abergläubisch geworden oder wie?? Aber nee kanns mir schon wieder denken was passiert wenn die brachial "Office 13" auf den Markt bringen würden. Da würden dann einige Hirnis wieder auf die Barrikaden gehn...
 
@legalxpuser:

Office 13 war es fur MAC OS, deswegen 14 wird als nächster für Windows, mit Unglückzahl hat das Nummerierung nichts zu tun :)
 
Hoffentlich gibt's nur eine Version zu kaufen, die dann sowohl 32 und 64Bit enthält, und nicht wie Microsoft es bei Windows schwachsinnigerweise vormacht und daraus unterschiedliche Editionen macht....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte