Software-Lobby zeigt "Piraten" in Video-Kampagne

Filesharing Die Business Software Alliance, der große Lobbyverband der Softwareindustrie, hat eine neue Kampagne gestartet, mit der man eventuelle "Piraten" abschrecken will. In mehreren Videos werden Menschen gezeigt, die wegen Software-Piraterie bestraft ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sage mal so für den privaten Gebrauch ist eine Sache aber das Zeug komerziell Verkaufen geht wirklich zu weit.
 
@Sam Fisher: so hab ich das auch gesehen, verkäufer werden bestraft, käufer interessieren keinen...
 
@Sam Fisher: Sehe ich grundsätzlich genauso, andererseits verdient z.B. Rapidshare auch gut daran, dass ein großer Teil der Kundschaft illegales Zeug tauscht. Gleiches gilt für Pirate Bay und ihren kostenpflichtigen Anonymisierungsdienst, der ja zweifellos auch in erster Linie auf Nutzer, die geschütztes Zeug tauschen wollen, abzielt. Man sieht, die Grenzen zwischen kommerziell und nicht-kommerziell verschwimmen immer mehr.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es ist doch was anderes ob du Leuten Fälschungen (als Original) teuer verkaufst und somit den Hersteller wie die Kunden prellst und abzockst, oder ob du einen Dienst anbietest der sein Geld in erster Linie durch den "Vertrieb" getätigter originaler Schwarzkopien verdient, wo der "Kunde" derjenige ist der die Schwarzkopien freiwillig erwirbt. Das find ich komplett was anderes, denn da wird niemand abgezockt und verarscht und der Endkonsument weiß genau was er tut und liegt in der Eigenverantwortung - ganz anders als die Leute die auf eBay denken ein Schnäppchen zu ergattern und dann eine illegale, minderwertige oder gar unnutzbare Fälschung erworben haben.
 
@lutschboy: Der ursprüngliche Schreiber sprach nur von "komerziell", nicht von irgendwelchen Abstufungen. Und ich bezog mich rein auf das kommerzielle Motiv, nicht darauf was nun böser ist, also das was Rapidshare macht, oder wenn man unlizensierte Software verhökert.
 
@Sam Fisher: Ja, wer so blöd ist, der gehört bestraft - Verkaufen geht echt zu weit!
 
wow.. gutes video!
 
Darum kauf ich keine Software :> am Ende ists eine illegale Kopie und ich geb Geld aus um mich Strafbar zu machen...wenn ich was runterlade weiß ich wenigstens woran ich bin... Tolle Aktion, BSA. Killt mal schön das Vertrauen in (ehrliche) Reseller. [Schön wie keiner das Leid der Reseller in dieser Situation erkennt ^^]
 
@Samin: Das sind keine Reseller, dass sind Leute die Kopien erstellt und als Original verkauft haben.
 
@lutschboy: ja darum gehts mir. Wenn die BSA jetzt sagt "da sind böse Leute draußen die dir illegale Software verkaufen" dann gehen die Kunden nurnoch zu Amazon oder direkt zum Hersteller. Für Reseller ist das der Tod. Aber das kapiert eben keiner weil die eine Hälfte denkt "wikser!111 ich bezahl doch nich ..ich saug alles über torrent !!!11" und die andere hälfte rumjammert weil sie glaubt die Softwareentwickler zu verstehen (ich erlaub mir das, da ich selbst einer bin, also ein Entwickler.)
Dabei checken eben die wenigsten worums hier überhaupt geht..nämlich genau darum, dass Leute illegale Kopien (bzw eher illegal erworbene Lizenzen/Schlüssel) __verkaufen__ (mit "kopieren und original verkaufen" macht man keine 2,5 mio usd.)
 
@Samin: Gutgläubiger Eigentumserwerb von Nichtberechtigten stellt keine Straftat dar, sondern ist völlig legitim ,)
 
Nicht, dass ich diese "Schwarzkopiererei" gut finden würde, aber diese Lobby steht doch mit ihren Abmahnwellen gegen Privatleute in einem mindestens genauso schlechten Licht. Ich denke man könnte genauso ein Video veröffentlichen, um jenen ein Gesicht zu geben, die die ganze Bevölkerung kriminalisieren wollen.
 
@Ment0s: Also ich finde die Softwareindustrie geht - grade im Vergleich mit Musik-, Filme- und Spieleindustrie - sehr zarthändig mit Schwarzkopierern um. Viele Programme haben die Möglichkeit (und manche nutzen die auch) dank Internet Seriennummern zu verifizieren, und fast keines - weder Windows noch zb GPSoftware - die das auch tun und so falschgenerierte Schlüssel entlarven verfolgen die Schwarzkopierer. Praktisch alle Programme die Blacklists abgleichen setzen das Programm einfach in den Demomodus zurück und das war's. Und obwohl manche Programme extrem exzessiv kopiert werden (zb Adobe-Produkte) hab ich noch nie was davon gehört dass es hier eine Abmahnwelle oder ähnlich gegeben hätte. Hast du da ne Quelle für?
 
ich wage zu bezeifeln das sich ein einziger Torrentuser davon abgeschreckt fühlt.
 
@~LN~: Ich kann nicht genug englisch um die Videos wirklich ansehen zu können, aber dem Text entnehm ich dass Torrent-User auch garnicht angesprochen sind - sondern eher kommerzielle Piraten.
 
@lutschboy: Auch Torrents werden kommerziell angeboten, so is das ja nich...
 
Liebe BSA zeigt doch auch mal Kunden die am DRM Müll verzweifeln, weil es ihr System instabil gemacht haben, oder schlicht durch Fehler in dieser die Software nicht zum laufen gebracht haben. Zeigt auch mal wieviel unfertige Software den Kunden angedreht wird, grad bei den Spielen, weshalb sich heute viele zuerst mal in die Software reinschnuppern. Da aber Trialversionen oder repräsentative Demo Versionen aus der Mode gekommen sind, ist man fast gezwungen auf illegale Quellen zurück zu greifen.
 
@JTR: darum gehts garnicht. Es geht hier um kommerzielle Piraterie. Illegale Software VERKAUFEN. Die kümmern sich grad recht wenig um Torrents & Co. Oder kaufst dir deine Demos bei warez-leech-for-bucks.to (versuchts garnicht, seite existiert [noch] nicht)
 
@Samin: Ja klar Demos kaufen so bekloppt muss man erst sein . Warum nicht gleich Kostenpflichtige Freeware .
 
also irgendwie find ich den typen extrem unglaubwürdig.. der weiss ja nicht mal wie man warez ausspricht... das kommt von wares und wird auch so ausgesprochen.
 
Mit Leuten die versuchen mit Raubkopien Geld zu machen gehört es nicht anders. Finde ich völlig richtig.

Aber sie sollten mal unbedingt eine strickte Trennung machen zwischen solchen und zwischen Privaten Fischen die mal ab und zu eine Musikdatei laden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!