Google zeigt Android 1.5 mit vielen Verbesserungen

Linux Der Suchmaschinenbetreiber Google hat erste Details zu der Version 1,5 seines Smartphone-Betriebssystems Android bekannt gegeben. Das zugehörige Software Development Kit (SDK) soll Ende April bereitstehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dass die wenigstens ein Problem damit haben, dass das Gerät eigentlich permanent mit Google verbunden ist, wundert mich doch schon sehr stark. Ich hab da noch so ein ganz starkes Schreien im Ohr, als es um OS-Aktivierung und WGA ging, doch dies hier scheint so gut wie keinen zu stören. Nun ja, vielleicht hatten die Leute ebend doch nur Angst, dass sie ihr gecracktes Was-Auch-Immer nicht mehr nutzen können und der Vorwurf des Datenmissbrauchs nur eine kleine dumme floskel war, mit der man Leute auf die Seite ziehen konnte.
 
@Knarzi: jedes smartphone hat eben seine vor- und nachteile. das PalmPre hat ne physische Tastatur, die Geräte von HTC laufen mit WinMo 6.1 und Googles Android hat eben Kontakt zu Google (deiner Ansicht nach). Ich bin mir jetzt nich ganz sicher aber das dieses Smartphone nach Hause telefoniert kann ich mir nicht vorstellen, da man ja den Sourcecode in weiten Teilen einsehen kann. Aber Google Android is eigtl. nix als nen Linux-Kernel 2.6 mit bisschen schönerem GUI.
 
@pHo3n!x: doch doch... das G1 telefoniert tatsächlich nach Hause. :)
Steht aber so auch in den Beschreibungen und so weiter. Schlimm find ich das nicht unbedingt.
Ich denke wer da jetzt mit Datenschutz und so kommt hat eh nur was zu verbergen, wie Knarzi schon anklingen ließ.
Von daher... lass mein Androidchen doch nach Haus telefoniern. Wenn ich so interessant für Google bin... bitte schön :)
 
@shevron: du würdest also schon Videokameras in deiner Wohnung/Haus integrieren lassen und jeden zeigen wie du lebst, was du machst, wo du arbeitest, was du verdienst, welche Freunde du wann wo und wie besuchst usw usw. Es ist zwar nicht so extrem (im Moment) aber es geht auf das selbe Ziel hinaus.
 
@ProSieben: naja keine videokamera wäre mir auch selber zu heftig. ich würd es prinzipiell nicht nutz, da ich auf Googles Dienste nicht so stehe. Find einfach Programme die im Handy laufen deutlich besser, aber das ist geschmackssache. Wenn das Smartphone nach Hause telefoniert ists nich so schlimm. Ich mein jeder nutzt Googles Suchmaschine. Die meißten haben auch Cookies etc. an sodass man sieht wer die Inet Seiten besucht und was sie dort suchen. Von SocialNetworks bzw. Twitter etc. wolln wa garnich erst reden :).
Ich find dsa alles auch nicht so schlimm...aber übertreiben kann man es ja immer und NEIN ICH WILL NICHT DAS DIE KAMERA MICH AUSSPIONIERT :D
 
@pHo3n!x: naja, aber über die Suchmaschine selbst etwas zu suchen usw ist ya nicht so schlimm wie mit dem Handy. Du kannst immer und überall geortet werden. Über der Suchmaschine kann man zwar auch die IP Adresse erorten, das bringt aber nicht viel. Und zudem frage ich mich immer, was will Google eigentlich mit den Daten? An wen verkauft es sie? Und was passiert mit den? Ich mein, wie bekommen sie ihr Geld, wenn zB ich die kostenlose Dienste nutze und einen Werbeblocker eingeschaltet habe und die Werbung nicht eingeblendet werden oder ich sie vollkommen ignoriere? Aber egal, soll jeder das nutzen womit er/sie/es glücklich ist und leben kann.
 
@ProSieben: Google kann deine GMail-Adresse, dein Surf-Log, deine Kontakte udn die jeweiligen Aufenthaltsorte so kombinieren, dass da ein Profil rauskommt, welches wiederum an Firmen verkauft werden die dich als Zielgruppe sehen. Dann kriegste entweder Werbung zugemailt oder (falls kein Werbeblocker) siehst du Werbung. Je mehr Daten Google hat je genauer ist das Profil. Viele Leute wollen halt nicht so "profiliert" werden (Ich, z.B.) und sind darum gegen dieses Google-Spyphone. Es gibt momentan keine Anzeichen das Google diese Daten wirklich so kombiniert, aber es ist immerhin möglich. Kannst dir ja selber ausmalen was Google über dich weiß wen du da nen Account hast und GMail, GoogleDocs, etc. nutzt. Bei GMail ist es übrigens momentan so, dass Google die Nachrichtentexte scannt um dir im Webfrontend passende Werbung zu präsentieren.
 
@ProSieben: warum sollte google weniger verdienen, wenn du die werbung ignorierst. ich denke die meisten leute ignorieren werbung. aber da sind ja die werbenden selbst die dummen und geben dafür auch noch geld aus. solang die firmen geld haben werbung zuschalten und auch der meinung sind, so mehr umsatz zu machen, dann kommt google schon an sein geld. auch wenn du einen werbeblocker hast. schließlich sind relativ gesehen die wenigsten mit einem werbeblocker unterwegs. denke ich zumindest mal.
@DennisMoore: Bei google bekommt man eigentlich über deren e-mail account keinen spam. der spam ordner ist immer leer. ich glaube nicht, dass google dies so handhaben würde, dass man dann auch noch werbung über e-mail zugeschickt bekommen würde. da sollte man mal lieber über andere anbieter wie z.b. gmx nörgeln. denn da bekommt man nicht nur so schon genug spam, sondern gmx spamt einen selbst auch noch zu. Egal ob persönliche daten angegeben wurden oder nicht. _________________ und mal davon abgesehen, an sich ist ja diese datensammlung schon nicht grade sehr wünschenwert, aber solangs für werbung ist, ist es doch noch in ordnung. vllt sogar besser, denn ich brauch keine werbung zu sehen, in der mir eine tasche von weiß der geier wem präsentiert wird. passende werbung führt aber wieder eher zu einem kauf. aber das liegt ja an einem selbst, ob man das denn macht. ich gehöre nicht zu diser fraktion, also kann ich damit eigentlich gut leben.
 
@ProSieben: soweit ich das sehe habe ich nirgends was von Kameras gesagt :)
Das ist auch noch ein meilenweiter unterschied wie ich finde. Und zum restlichen "spionieren" wies manche nennen. ( Dazu bitte nur den ersten Satz hier lesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Spionage ) Mir ist es ehrlich gesagt total egal ob Google weiß, dass ich gern Reibekuchen esse. :) Krieg ich tolle Werbung mit Seiten wo leckere Sachen gezeigt werden. Gut manchmal bekommt man auch seltsame Werbung von russischen Datingseiten, nur weil man Projektmitglieder aus Russland hat. Aber was solls. Kann doch auch mal lustig sein. :D
Also mal ehrlich. Ihr solltet das alles nicht so ernst nehmen mit dem "Spyphone" wie's hier auch genannt wurde. Ihr könnt am G1 auch sämtlichen Internetverkehr sperren und auch die Synchronisationen der Googledienste ausschalten. Und selbst wenn Google dann immernoch Daten speichert. Freut euch doch über die Aufmerksamkeit.

PS: danke für die negative Bewertung... wofür auch immer :D
 
Klingt nicht schlecht. Mich stört am Google Android jedoch das permanent eine Internetverbindung braucht. Sonst muss ich sagen ist es von der Bedienung her schon um welten Besser verglichen mit WinMo und Smybian (jetzt nur mal im Bezug auf Touchscreens)
Edit: Yeah voll ins schwarze xD Tut mir leid das eure Handies ruckeln :P
 
@Ripdeluxe: android brauch doch nicht wirklich permanent eine internetverbindung?!? die google dienste ja, ist aber auch klar, dass diese eine internetverbindung brauchen, sofern man diese nutzen möchte. ansonsten läuft android doch auch ohne internet.
 
tönt ja mal ganz interessant: aber momentan bin ich mit symbian zufrieden
 
die permanente internetverbindung is nunmal nötig wenn man auf manche services wie wetter oder rss feeds und email nich verzichten will. außerdem soweit ich jetzt weiss sin die androids doch am nachhausetelefoniern zu google weils hauptsächlich google dienste verwendet oO ? also wer sonst auch googlemaps, googlemail oder whatever verwendet ... sollte sich deshalb keine gedanken machn
 
@speedo_o: AMEN! :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!