Links gesperrt: Facebook verbannt "The Pirate Bay"

Filesharing Die Betreiber des Social Networks Facebook haben den BitTorrent-Tracker "The Pirate Bay" von ihrer Plattform verbannt. Dabei gingen sie ungewöhnlich drastisch vor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Facebook sieht wohl wenig Legalität in TPB und möchte nicht mit denen im Bett gesehen werden.
 
@~LN~: Facebook betreibt Zensur, das wäre wohl die richtige Aussage dazu!
 
@IT-Maus:
Pff Zensur, reiner Selbstschutz würde ich sagen. Mittlerweile wird man ja schon für das Verlinken auf irgendwelche Webseiten, die wiederum auf etwas linken verklagt.
 
@~LN~: Beim besten Willen...Facebook hat Angst vor ner Megaklage, was ich nachvollziehen kann. Ist doch ein gefundenes Fressen für die Medienindustrie, wenn ein milliardenschweres Unternehmen wegen "Software-/Film-/Musikpiratiere" & Co. verklagt werden kann oder?
 
@DasFragezeichen: Das erklärt das Entfernen der Buttons, nciht aber das Scannen der Mails.
 
@IT-Maus: Tja so ist Gaybook .
 
@IT-Maus: Jaja das Wort Zensur ist schnell in den Mund genommen aber TPB zeigt sich auch nicht wirklich kooperativ , die glauben wahrscheinlich nach dem Verfahren können Sie sich alles erlauben.
 
@~LN~: Die glauben das nicht seit der Klage, die "glauben" das schon seit Anbeginn der Seite, hast du dir mal deren "Legal"-Abteilung angesehen? http://thepiratebay.org/legal

Ist aber auch richtig so, solange Sie nichts illegales machen. Zum Glück gibt es halt immer noch ein paar "David's" die sich gegen "Goliath" auflehnen, obwohl der schon die gesamte Bevölkerung unterjocht hat und Ihnen Regelmäßig das Futter wegnimmt, während er Hinterrücks den Machthabern etwas abgibt damit die wegschauen oder ihn sogar unterstützen.
 
@IT-Maus: Der Staat zensiert! Wenn du ein Forum aufmachst, so kannst als Betreiber auch schalten und walten wie du lustig bist.
 
Wenn die alle Links, ohne Prüfung oder Rücksprache einfach so gelöscht haben, wird es wieder einen Protest geben. Die haben aus ihrer Vergangenheit absolut nichts gelernt. Es sollten alle Facebooknutzer, Dienste wie tinyurl, shorturl etc nutzen, mal schauen ob sie dann immer noch großkotzig Links löschen.
 
@RobCole: Es sollte keiner Facebook nutzen. Oder wozu braucht man Facebook?
 
@TiKu:
Du brauchst es nicht zu nutzen
Facebook hat mittlerweile über 200 Mio. User
 
@Hakan: Millionen Fliegen können nicht irren: Scheiße schmeckt gut!
 
@Hakan: Du musst eins bedenken, nur ein kleiner Teil der Bevölkerung ist wirklich intelligent/gebildet. Der Rest zieht sich jeden Kram rein, von BigBrother DSDs bis hin zu solchem Mist.
 
@TiKu: Man "braucht" Facebook, MySpace und *vz, um sich zu profilieren und sich durch das Anlegen meterlanger "Buddylisten" der sozialen Ächtung zu entziehen. :)) ... Dreck.
 
@[U]nixchecker: Ich denke aber, dass dies nichts mit minderer Bildung zu tun hat. Auch gebildete Leute wollen gelegentlich einfach nur unterhalten werden.
 
@Besserwiss0r: Ich wette du hast dutzende Accounts auf Social Networkseiten.
 
Wette verloren. Was war dein Wetteinsatz? Hätte den nun gern. :)
 
@TiKu: dummes Geschwätz. Meine Freundin zB ist aus Kanada und hält Kontakt zu Familie und Freunden über Face. Chat, Fotoupload und Statusupdates sind da sehr praktisch, insbesondere wegen des Zeitunterschiedes ist die Sache mit dem Status und die Kommentarfuntion recht praktisch. Das gilt natürlich auch für mich und meine Freunde drüben.
 
Eine absolute richtige Entscheidung von Facebook!!
 
War ja klar das Facebook das nicht mitmacht, egal ob sie PB jetzt mögen oder dagegen sind. PB ist es wohl egal von zeit zur zeit vor Gericht zu erscheinen und nehmen das Ganze sogar noch mit Humor. Facebook hat aber darauf bestimmt keine Lust, erst recht nicht auf 6 bis 9 stelligen Schadensersatzklagen die es dann hageln würde denn die sind nicht in Schweden sondern in den USA.
 
Socialnetworks , ist doch alles der totale Blödsinn. Wie langweilig muss es einem sein, dass man sich sowas antut. Aber zum Thema automatisiert Links entfernen, das heißt die entfernen auch Links zu legalen Inhalten. Facebook kann es natürlich nicht hinnehmen, dass sie links zu illegalen Inhalten verteilen, aber im Prinzip stellt hier hier die generelle Frage was ein Dienstleister hier tun soll, manuelle Prüfung-> scheiße, automatische Prüfung -> scheiße. Ich würde hier die Rechteinhaber in die Pflicht nehmen, sie müssen die illegalen Inhalte melden und dann würden sie entfernt werden.
 
Social networks... zu meiner Zeit gab es so was noch nicht. Brauchten wir auch nicht. Wir hatten Freunde.
 
@Besserwiss0r: Social Network Benutzer würde ich nicht sofort als Leute deklarieren die keine Freunde haben. Bin auch im StudiVZ und ich halte es durchaus nicht unbedingt für was Schlechtes. Natürlich ist inhaltlich auch viel Müll zu finden. Aber die Vernetzung von Menschen und die Möglichkeit Leute kennenzulernen die man zum Beispiel nur vom sehen kennt und mit denen man spontan Kontakt aufnimmt, finde ich gut. Warum auch nicht? Es gibt viele negative und auch viele gute Aspekte. z.B. ist MySpace eine gute einfache Möglichkeit mehr oder weniger eine Homepage zu gestalten, und Selbstdarstellung muss nicht unbedingt dessen Zweck sein.
 
Je mehr Leute im Internet Kontakt aufnehmen, desto weniger tun dies im "Real Life". :) Spontan Kontakt aufnehmen kann man auch auf der Straße...
 
@Besserwiss0r: Ich habe meine persönloichen Kontakte auch in MeinVZ (war ja von Studi umgezogen) mit drin, warum auch nicht? So kann man, wenn man Information besser verteilen, und nicht nur einzeln...
 
@Besserwiss0r: wer sagt das man dann keine Freunde hat, nur weil man im Internet auf solchen Plattformen ist und dort mit Leuten chattet ?
 
Wer braucht Chat, wenn er Freunde hat?
 
@[U]nixchecker: also ich nutze das meistens Abends anstatt fernseh zu schauen.

Finde es nicht schlecht mal so zu schauen wer alles aus der Umgebung drin ist.

@Besserwiss0r du hast geschrieben Leute anreden kann man auch spontan auf der Straße.

Finde ich schon irgendwie lustig. Stelle ich mir dann vor wenn du jemanden auf die Schulter klopfst und sagst hey du ich mag jetzt mit dir reden.... :-) Dann wäre ich mal auf seine Antwort gespannt.
 
@Besserwiss0r: Wer braucht Äpfel, wenn er Birnen hat?
 
Zensur nennt man sowas, ganz einfach. Vielleicht sollte man gleich fragen, nach welche Gesichtspunkten Nachrichten noch gescannt werden.
 
@mcbit: Es ist Facebook überlassen, welche Inhalte sie zulassen und welche nicht. Quasi eine Art "Hausrecht". Kann man mögen oder nicht, es ist zumindest ihr gutes Recht, Du wirst ja nicht gezwungen ihre Dienstleistung zu nutzen. Und solange sie das nicht heimlich tun sondern öffentlich bekanntgeben (wenn ich es richtig verstanden habe haben sie das, irgendwoher muss obige News ja letztendlich ihren Inhalt beziehen), wo ist das Problem? Dann kann jeder selbst entscheiden ob er dennoch Facebook nutzen möchte oder nicht. Oder empfindest Du es auch als unzulässige Einschränkung der Freiheit, wenn am Metzgerladen ein Schild "Hunde müssen draussen bleiben" an der Tür hängt ("ich will da aber mit meinem Hund rein!")?
 
Ist echt eine krasse Zensur, vor allem im privaten Nachrichten. Nur gut, dass ich diesen Web2.0 Müll nicht nutze.
 
@chris193: <<Nur gut, dass ich diesen Web2.0 Müll nicht nutze.>> Hast du doch soeben. Sich einbringen mittels Kommentare usw ist auch Web2.0.
 
Wikipedia ist auch "Web 2.0", woraus ich folgere, dass das wieder so ein leeres Werbegewäsch ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.