Betrüger ergaunerte über 9.000 iPods von Apple

Recht, Politik & EU Ein Mann aus dem US-Bundesstaat Michigan hat sich des Betrugs am Computer-Hersteller Apple für schuldig bekannt. Er ergaunerte unter anderem rund 9.000 neue iPods von dem Unternehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie dumm ist das denn bitte von Apple, ich würde erstmal die defekten Geräte zurück verlangen, wie es eigentlich jeder normale Betrieb machen würde! Oo
 
@Da Gummi: Die sind aber im Besitz von unschuldigen Kunden.
Der hat sich doch nur die Seriennummern abgeschrieben und sich damit neue besorgt.
 
@Da Gummi: Scherzkeks: Wie soll er defekte Geräte zurückschicken, wenn diese nicht kaputt sind (sondern nur deren Seriennummer an Aple gesendet wurde) und er diese nicht besitzt?
 
@Da Gummi: Naja, dumm ist das nicht von Apple. Würde es eher so formulieren, dass Apple kundenfreundlich war und daher den Vorabaustausch angeboten hat. Allerdings wird dieser Service wohl bald keine Existenz mehr haben, wenn es mehrere faule Eier wie den Betrüger aus der News gibt. Dumm war es nur vom Betrüger, dass er wirklich gedacht hat, er könne sein Geschäft durch Apple "finanzieren" lassen.
 
@SunBlack: richtig lesen, was "da gummi" schreibt!... um genau dieses zu vermeiden, dass keine betrügereien getätigt werden können, hätte apple die neuen handys nur gegen die alten tauschen sollen, wie es jeder normale betrieb auch macht... oder hast du schonmal bei einem umtausch das kaputte gerät im nachhinein abgegeben?...
 
@klein-m: "der hast du schonmal bei einem umtausch das kaputte gerät im nachhinein abgegeben?" ja, mehrmals. nennt sich kundenfreundlichkeit. machen übrigens sehr viele firmen, erst das neue gerät zusenden, danach erst das defekte zurück verlangen, teilweise wollen sie die defekten auch erst garnicht zurück haben
 
@klein-m: Bei Geschäftspartnern sieht das etwas anders aus, als bei Privatpersonen. Der Täter hat die Geräte gewerblich getauscht. Da schickt Apple die Neugeräte nicht erst, wenn das alte da ist. Kunde soll ja schnell zufrieden gestellt werden.
 
@Da Gummi:
der kunde ist könig und könige sind ungeduldig, einen garantiefall möchte man daher so schnell wie möglich abschliessen.
 
Sorry, aber Kundenfreundlichkeit kann auch etwas zu weit gehn. Und wenn ich als Firma 9000 Geräte an jemand schicken muss, um dann erst zu merken, dass ich nie defekte Geräte zurück erhalte grenzt das schon an Dummheit.
 
@Shiranai: du kennst ja net den umfang dieser leistungen... wenn bei x mio austauschgeräten zb nur 9000 nicht zurück kommen ist das verschwindend gering und kann schonmal übersehen werden
 
@klein-m: richtig lesen...? Handys?
 
@klein-m: Es ist im allgemeinen üblich defekte Produkte erst einmal zu ersetzen. Dabei lassen die Hersteller die defekten Produkte beim Händler liegen und schauen sie sich später an oder nehmen sie gegebenenfalls mit. Wer denkt dass jede Reklamation einzeln eingeschickt wird ist da auf dem Holzweg. Wir hatten auch immer ne Ecke im Lager mit den defekten Teilen die wir ersetzt hatten und alle paar Monate kam ein Mitarbeiter des Herstellers oder unseres Lieferanten und nahm alles mit oder verschrottete es.
 
Also so leicht lässt sich NOCH nicht eine Firma verar... Ich würde 6 Monate auf Bewährung geben.^^
 
Ähm ....der tut mir echt leid. Trotzdem musste ich gerade mal laut lachen :)
Wegen so nem Scheiß muss der sein Haus + 2 Autos verkaufen. Tja ehrlich währt eben am längsten :)
 
@Djumie: "Tja ehrlich währt eben am längsten" Hä? Von welchem Planeten kommst DU denn? Schön wärs...
 
@Djumie: Ich denke mal wegen dem "Scheiß" konnte er sich überhaupt erst das Haus und die 2 Autos leisten...
 
@Djumie: Genauso falsch wie "Der Klügere gibt nach".
 
Das muß den Leuten doch klar sein, das sowas irgendwann rauskommt. Schlau genug zum bescheissen, aber zu dumm um bis übermorgen zu denken...
 
@Athelstone:
Dem ist nichts hinzuzufügen
 
@Athelstone: das schaffen eben nur die wenigsten...
 
....zwar dreist, aber auch selten dumm von Apple, wenn die erst mal 9000 Nr.n akzeptieren, bevor sie bemerken, dass keine Geräte zurückkommen....
 
@pubsfried: 8999 mal probiert, 8999 mal nichts passiert - 8999 und ein ipod und es hat zoom gemacht...
 
@Eccerantus: "Klugscheiß": Er hat aber über 9000 ipods ergaunert "Klugscheißende"
 
@Smite: Ja schon, ich beziehe mich ja auf meinen Vorposter. Da in der News keine genaue Angabe gemacht ist kann ich da auch keine korrekte Zahl angeben... :)
 
@pubsfried: Richtig. Sowas wird ja nicht automatisiert. Jeder Reperaturipod wird natuerlich von Hand und mit ganz viel Liebe verpackt.
 
Die "News" ist schon 3 Wochen alt.... Gabs heute sonst nix über Apple? :) -> http://www.mactechnews.de/news/index.html?id=143530
 
@Rodriguez: Ja ist mir auch grad aufgefallen aber war die News nicht auch noch hier? Alt ist es aufjedenfall
 
@Rodriguez: Winfuture ist halt nicht Macfuture. Da kann es schon mal passieren das Macnews etwas älter sind bevor sie hier auftauchen :). Find ich aber auch nicht sonderlich schlimm.
 
wtf wie assozial is denn bitte schön aple das die dem seine komplette existens zugrunde richten... 9000 ipods sind doch net 60.000$ + haus und 2 autos wert.... wuste schon immer das aple en assozialer sauhaufen von eingebildeten nasehoch's sind... genauso wie deren kundschaft zu 85% -_-
 
@tux-züchter: Wenn ich mal einfach so rechne dass ein durchschnitts iPod dem händler 80 Dollar kostet im EK dann sind wir bei 9000 Exemplaren sehr schnell bei 720.000 USDollar. Und da habe ich vorsichtig geschätzt. Die grossen iPods sind um einiges teurer im EK. Ich bin auch kein Apfelfan aber der Typ hat Apfel um jede Menge Geld oder halt Waren beschissen. Das sollte er doch zurückzahlen oder nicht? Auch wenn es Apfel ist. Gerechtigkeit muss sein.
 
@Traumklang: schon richtig, sonst machen es die anderen wo anders nach oder wieder bei Apple.
 
@tux-züchter: sonen bedeppten beitrag hab ich nochnie gelesen.ist apple oder jedes andere unternehmen die wohlfahrt oder was?wenn apple meine firma wär würd ich den typen bis auf sein letztes hemd ausziehen.wenn er die 9000 ipods wirklich verkauft hat, dann hat der noch genügend bares auf den bahamas.er wird die ipods kaum für nur 10 Dollar pro stück verkauft haben, dann wärs nämlich noch früher aufgefallen.
 
Ehrlich währt am längsten, wer stiehlt der lebt am schönsten.
 
Hm Apple scheint jedoch nicht die einzige Firma zu sein dies mit den defekten Geräten zum Retoursenden nicht ganz so ernst nimmt: Mein Modem war vor einiger Zeit defekt (hat sich etwa jeden Tag aufgehöngt und musste resetet werden - vermutlich wegen Überhitzung) und ich hab ein neues angefordert. Am Telefon haben die mir gesagt ich soll das alte zurückschicken. Nachdem ich das neue dann bekommen haben und ich nie wieder was im Bezug auf das alte gehört habe hab ichs behalten. Und das enthaltene gratis LAN-Kabel war auch ganz nett.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.