Qualcomm: Netbooks werden Notebooks überholen

Notebook In den vergangenen Monaten hat sich ein wahrer Netbook-Boom entwickelt. Geht es nach Paul Jacobs, Chef des Chipherstellers Qualcomm, werden Netbooks schon in Kürze vollwertige Notebooks bei den Verkaufszahlen überholen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
so ein schmarn, netbooks sind zwar kein und nuetzlich, aber laptops auch. es kommt halt auf den verwendungszweck an, auf meinen netbook geht crysis nicht, auf meinen laptop schon.
 
@polipoli: Wow, der laptop ist dann aber nicht mehr wirklich mobil, oder? Ich könnte mir vorstellen, dass der klassische stationäre PC zuhause mehr und mehr verschwinden wird und sich die Leute dafür lieber ein großes Notebook für zuhause und ein kleines Netbook für unterwegs holen.
 
@polipoli: weiß nicht... Ich denke eher, dass die Grenze zwischen den Geräten mehr und mehr verschwinden wird. Denk an die Leistung des Netbooks und geh 5 Jahre zurück. Unvorstellbar!
Die Leistung heutiger Notebooks wird in den Netbooks in ein paar Jahren vertreten sein. HTC bringt ein Handy mit 1Ghz Prozessor raus... da wirds bald einfach keine Grenze mehr geben.
 
@xep624: Hmm... doch, der Desktopbereich entwickelt sich ja auch weiter.. und wenn die "kleinen" Geräte auf dem heuten Stand der "großen" Geräte sind dann sind die auch schon weiter... :P
 
@[Dane]: Na, ich denke, es kommt drauf an. Netbooks sind ja auch nicht zum Zocken gebaut, sondern für die kleine Officesitzung zwischendurch. Vergleich jetzt mal die Preise und Leistung von Ultraportables/Ultramobiles mit denen eines Netbooks. Ich denke, da ist gerade ein Netbook eine deutlich günstigere Alternative (zumindest für Privatpersonen, die unterwegs auch Zugriff auf Mail und Dokumente haben möchten).
 
@lumpi2k: Nein Desktop ist gar nicht wegzudenken denn es kann mehr es ist Robuster und Leistungsstärker .
 
@lumpi2k: es kommt immer auf die PLatzverhältnisse an, die man zu Hause zur Verfügung hat. Wenn Platz für einen Desktop PC vorhanden ist, dann ist das immer noch die im Preis/Leistungsverhältnis bessere Lösung als ein grosser Laptop. In den Unternehmen sind Desktop PC nach wie vor die beste Lösung. Ich glaube eher, dass die grossen Laptops Marktantgeile verlieren werden, denn die Kombination Desktop PC fürs Büro oder zu Hause und Nettop für die Schule, Uni, Ferien oder für Geschäftsreisen wird sich längerfristig durchsetzen.
 
@lumpi2k: für die Umwelt ist es aber garnicht gut das stationäre Pc´s immer mehr verschwinden.

Weil wenn bei einem Notebook ein Teil defekt ist kann man es fast nicht wechseln und somit ist das Ding reif für den Wertstoffhof.

Der stationäre PC ist dank Modulbauweise dann doch besser für die Umwelt und jedes Teil kann jederzeit getauscht werden.
 
@andi1983: Na, bei Consumergeräten mag das teilweise zutreffen, nicht jedoch bei Businessgeräten. Sag mal einem Businessmenschen, dass er seinen Lappi in die Tonne kloppen kann, wenn z.B. "nur" der Prozi nicht mehr will.... Der wird sich freuen! Genau deswegen gibt es auch Ersatzteile für die Kisten. Der einzige Nachteil ist jedoch, dass man an Notebooks im Regelfall nicht selbst herumschrauben kann, wie es an einem Desktopsystem möglich wäre.
 
@polipoli: die meisten netbook-nutzer wollen unterwegs mal kurz emails checken, surfen oder vielleicht einfache texte schreiben. Dafür reicht ein Netbook dicke. Wer mehr leistung will kauft sich nen Laptop oder benutzt seinen Desktop. Im Artikel steht ja nur dass die Netbooks die Notebooks überholen werden, von ersetzen war nicht die Rede.
 
eine mail lesen/schreiben kann man heute auch schon gut mit dem smartphone, die haben auch QWERTZ tastatur.
 
@polipoli: Wer einen mobilen Computer haben möchte, der nicht allzu teuer ist, der eine lange Akkulaufzeit hat, auf dem sich im Internet sörfen lässt, oder kleinere Schreibaufgaben mobil erledigen lassen, kommt zur Zeit wohl kaum an Netbooks mit Intel Atom CPU vorbei. Subnotebooks, die nach Möglichkeit auch nur ungefähr halbe Din A4 Größe als Außenmaße für die Mobilität haben sollten, mit Akkulaufzeiten von 5 bis 6 Stunden, sind im Vergleich zu Netbooks mit Intel Atom CPU irre teuer.
 
netbooks werden NIE Notebooks ersetzen
 
@byarmin: doch teilweise sicher. siehe meinen Beitrag re:6
 
@big bidi: sehe ich ähnlich. Ausserdem werden sich in den kommenden Jahren akkus und CPUs definitiv weiterentwickeln. Sag niemals nie. Der erste Computer war auch ein bisschen größer (und langsamer) als heutige PCs, ne?
 
@byarmin: Es war nicht von ersetzen die Rede. Die Netbooks zielen auf ein anders Marktsegment. Der kleine günstige Rechner für unterwegs mit dem man einfache Dinge erledigen kann. Wie der Name schon vermuten lässt hauptsächlich Internet.
 
Netbooks sind fast zu nichts zu gebrauchen
 
@Branco145: Außer zum surfen, wenig schreiben, bisschen Musik hören. na, fällt dir was auf?
 
@Branco145: Da muss ich Dir widersprechen. Ich nutze mein Netbook im Moment sogar als Hauptrechner, da mein Desktop PC noch in der alten Wohnung ist. Wer auf aktuelle Spiele, HD Inhalte und rechenintensive Audio- und Videobearbeitung verzichten kann und einfach nur Office-Anwendungen, Musik, DVDs, Internet und ältere Spiele nutzen möchte, ist mit einem Netbook gut bedient. Vor allem unterwegs. Mein EeePC hält gut 5 Stunden durch und wiegt knapp ein Kilo. An den 10" Bildschirm hat man sich auch schnell gewöhnt und die Tastatur ist auch groß genug. Ich sitze sehr viel davor und ich habe den Kauf nie bereut.
 
@Branco145: hast Du je einmal eines in den Fingern gehabt. ? Wahrscheinlich nicht, sonst würdest Du nicht so einen Kack schreiben.
Ich verwende es für im Internet surfen, meine E-Mails lesen und beantworten, Internet Radio hören und ich arbeite damit auch mit Word und Excel. Unter Windows XP funzt das alles fliessend und ohne Probleme. Die allerwenigsten PC Anwender auf dieser Welt sind Zocker.
Für die meisten anderen reicht es völlig aus als mobilen PC.
 
Was sind Netbooks?
 
@Muplo: Schau mal auf Google oder hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Mini-Notebook :)
 
NETBOOKS werden nieeee Notebooks überholen weil es zwei ganz verschiedene dinge sind! Ein Netbook hat ne miese Leistung, diese ständige verzögern, das ich nur aus dem jahr 2005 kenne nervt! Mein Notebook mit C2D dagegen läuft wie ne Rennmaschiene, wo ich auch meine Applikationen mit mehr Bedarf laufen lassen kann.

Qualcomm wird eher pleite gehen weil die so oft so einen mist von sich geben!
@Fusselbär : ich hab ein Sony VGN mit 6h Akku laufzeit.
 
@cell85: "...NETBOOKS werden nieeee Notebooks überholen...". Och, rauf auf die A8, Gaspedal festspaxen, Blinker links und Fernlicht an!! Kein Problem! ,-)
 
@cell85: Für den Großteil des Businesskunden, die ein Notebook haben um mobil schnell was schreiben zu können, ist ein Netbook ausreichend und ist aufgrund der kleinen Abmessungen, der guten Akkulaufzeit (einiger Modelle) und dem im Vergleich zu SubNotebooks niedrigem Preis, besonders attraktiv.
 
@cell85: So ein Quatsch. Was heißt denn bitte "nie"? In zwei Jahren werden Netbooks mit Core2 ausgestattet sein und normale Notebooks mit Quad2. Und dann reicht das Netbook dicke für alle, die nur Office betreiben wollen.
Schweres Arbeiten = Desktop: der Rest Net- oder Notebook. Das gibt sich nicht viel.
 
@cell85: richtig, es sind zwei ganz verschiedene Geräte, die auch für einen ganz verschieden Zweck gedacht sind. Für den Zweck, für den sie gedacht sind, überholen sie ganz leicht einen Laptop. Wer will denn schon so ein schweres und sperriges Laptop mit auf eine Geschäftsreise mitschleppen um dort seine E-Mails lesen und beantworeten zu können und eventuell ein Protokoll abfassen oder eine Excel Tabelle bearbeiten will. Dazu reicht dieses Ding völlig. Mein Laptop im Büro geht nie mit auf Reisen, denn es ist mir einfach zu schwer und sperrig. Mein Netbook hingegen begleitet mich überallhin und hat sogar inzwischen mein Blachberry überflüssig machen lassen.
 
@cell85: "640 KB an Arbeitsspeicher ist alles was eine Anwendung jemals benötigen wird"
 
@RegularReader: Unter DOS stimmte diese Aussage ja auch (zumindest unter DOS 3.1. Aber da sieht man ja, dass Bill Gates damals nicht damit gerechnet hat, wie sich die IT-Welt (gab es den Begriff zu der Zeit, wo diese Aussage getroffen wurde, schon?) wirklich entwickelt.
 
@RegularReader: ....wenn genügend Platz für die Auslagerungsdatei auf der HDD zur Verfügung steht...*muhaha* ,-)) @FFX: Laut Wikipedia hat Bill Gates doch dementiert, das dieser Ausspruch von ihm ist.
 
@Bösa Bär: Dementiert? Ich sehe das noch vor meinen Augen, wie er damals zitiert wurde "640KB ought to be enough for everyone." So (oder ähnlich) ist Bill damals zitiert worden. Ich denke mal nicht, dass man sich das damals so aus den Fingern gesaugt hat.
 
@FFX: Ja, hat er: "Fälschlich zugeschrieben
"640 kB sollten eigentlich genug für jeden sein." - angeblich 1981. Bill Gates dementiert z.B. in www.usnews.com
(Original engl.: "640 kB ought to be enough for anybody."). Quelle: Wikipedia
 
@cell85: Wie schnell hat Deine "Rennmaschine" den Akku leergenuckelt? Würdest Du dein großes Notebook jeden Tag überall mir Dir rumschleppen wollen? So ein Netbook hat typischerweise ungefähr die Außenmaße einer halben Din A4 Seite und wiegt gerade mal so um die 1 KG mit kleinem Akku für ca. 3 Stunden Akkulaufzeit und um die 1,25 KG mit größerem Akku für ca 6 Stunden Akkulaufzeit.
 
Die Leute kaufen es nur weil es billiger ist...
 
@[Dane]: Klar spielt der Preis auch eine Rolle. Aber die Leistung dieser Geräte reicht auch für die meisten Leute aus. Wer nur Briefe schreibt und im Internet surft braucht eben keinen Quadcore Rechner und 4 GB RAM! Es gibt genug Leute, die den PC NICHT zum Zocken nutzen.
 
@[Dane]: zum Teil, aber nicht immer. Viele kaufen es, weil sie als Ergänzung zu ihrem Desktop einen kleinen, praktischen PC für unterwegs haben wollen.
 
Viele haben auch einfach keine Ahnung von sowas und wissen einfach nicht dass die Teile nicht so viel Leistung bringen, sie sehen einfach nur es ist klein und praktisch und günstig aber was dahintersteckt, davon wissen sie nichts...
 
@[Dane]: weil es billiger, leichter und kompakter ist, möglicherweise ist der ein oder andere dabei der sich nachher wundert wenn er keine cd dabei ist.
 
Die Unterschiede zwischen Netbook und (Sub-)Notebook verschwimmen sowieso immer mehr.
 
So ein Netbook ist soooooooooo niedlich! :-)
 
Netbooks werden ohnehin der Renner, weil sie derzeit bei jedem Handy-Händler für 1€ zu haben sind. Natürlich mit Flat für 39,95, aber jetzt mal ehrlich? Ist das nicht geil, seinen Mini-Rechner einzuschalten, ins Internet zu gehen (UMTS-Modul gleich eingebaut) und sich einen feuchten Kehricht darum zu kümmern, wie teuer jetzt nochmal das Megabyte an Daten ist?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles