Milde Strafe für Cam-"Piraten" - Filmlobby enttäuscht

Filesharing Ein Australier, der wegen Urheberrechts- verletzungen angeklagt war, weil er eine Reihe von Filmen im Kino abgefilmt haben soll, ist zu einer eher milden Strafe verurteilt worden. Vertreter der Filmindustrie begrüßten die Verurteilung, stuften das ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für Urheberrechtsverletzungen nur noch die Todesstrafe verhängen. Nur noch!
 
@angel29.01: mindestens!
 
@angel29.01: Mit anschliessender Sicherheitsverwahrung. Ach ja, Sippenhaft könnte man auch wieder einführen.
 
Gulag !
 
@angel29.01: sag das nicht zu laut, die regierung hört mit! edit: ironie kennt man wohl erst ab nem iq von 50 :P
 
@angel29.01: [ironie]Schade das Folter verboten ist. Wäre sicher eine angemessene Strafe für schlechte Bild und Tonqualität ins Netz setzen![/ironie]
 
@angel29.01: und das recht für den verkauf seiner Organe müsste dazukommen .
 
@angel29.01: Echt mal! Der Fehler den die Filmindustrie gemacht hat ist wegen Diebstahl zu klagen, dabei ist dass doch Massenmordsvergewaltigungsterrorismus.
 
@angel29.01: Wieso überhaupt ein Prozeß ? Besser ein kurzer Pozeß ?! Erspart Verwaltungs- / Gerichts-Kosten und geht schneller und verhindert Wiederholungstäter ! Hat man im Wilden Westen doch auch so gemacht bei (Pferde-) Diebstahl. Was den Leuten damals ihr teils lebenswichtiges Pferd ist doch für die Medienindustrie die Einnahmequelle !
 
@angel29.01: . . . .und (sollte er/sie einer religion angehören) mit "exkommunikation" (bzw. für andere religionen außerhalb der "RKK" - die ewige verdammung und verbannung seiner/ihrer unsterblichen seele) - nicht das er oder sie dann evtl. im jenseits noch fröhliche parties mit ihrem jeweiligen gott feiern könnten. . . .!!!
 
@angel29.01: Dreifache Todesstrafe mit Wiederbelebung und Ausflüge nach Guantanamo Bay und innen Irakischen Knast um noch gefoltert um vergewaltigt zu werden um anschließend von den Studiobossen in ner öffentlichen Steinigung seinem Recht zugeführt zu werden, bei der die Familie zusehen muss ja wohl mindestens... wo sind wir denn hier...
 
Also bei sowas finde ich solche strafen schlaff. ABfilmen ist ja auch fies^^
 
@StefanB20: ...allerdings ausschließlich gegenüber den armen Vollpfosten, die sich sowas in der "Qualität" antun.
 
@StefanB20: Hmm ja die Strafe ist wirklich schlaff. Lag mit Sicherheit an der Strategie der FI, dem Knilch Diebstahl vorzuwerfen. Sind die Filmrollen durch das Abfilmen verschwunden? Nein. Wurde der Film von den Rollen "geklaut" durch das Abfilmen? Nein. ...Klage abgewiesen :) Die 5400$ waren bestimmt, weil er den Film als HQ ins Netz gestellt hat ^^
 
ich finde, die sind mit der schlechten Qualität dann bestraft genug :)
 
Lieber immer auf DVDSCR warten xD
 
@1z3m4n: Nö. DVDrip, bzw HD2DVDrip, oder BR-Rip xD
 
@HardAttax: DVDRip entspricht schon fast nem DVDScr :)
Naja PreVail Cams waren eh nich so der Bringer :D
 
@DasFragezeichen: DVDRip sollte eigentlich besser sein als n Screener, die haben ja oft noch s/w Szenen und Einblendungen. Auf jeden Fall besser als R5 und meistens normale DVD Quali (bei 2*700MB). Meiner Meinung nach:
Cam < TS <dvd-scr < R5 < dvd-rip < bd/hd-dvd
TC ist ja eh außen vor^^ nur doof das in der deutschen szene Cam+LD=TS gilt -.-
 
lassen wir die Leute steinigen xD

die Filmindustrie soll mal lieber überlegen, warum das manche Leute machen
 
@HeyHey: ganz einfach: wei l sie es können... :-)
 
@klein-m: ist ja meistens der grund etwas zu tun :)
 
@HeyHey: Weil sie hohl in der Birne sind. Oder weil sie kein Unrechtsbewußtsein haben. Oder beides.
 
@DennisMoore: So ist es. Wenn man die Kommentare so liest, wird einem klar, dass die Mehrheit das Abfilmen nicht als Gesetzesverstoß wahrnimmt. Erstaunlich, wie der Verfall der Mortal durch die Möglichkeiten des Internets vorangetrieben wird.
 
[...]Der Angeklagte darf außerdem innerhalb der nächsten 18 Monate nicht auffällig werden.[...] ... und 18 Monate kein Kino besuchen. :-) Ne, mal im Ernst: Ob 5400$ gerechtfertigt sind oder nicht, möchte ich nicht beurteilen, jedoch finde ich die geforderte Strafe Seitens der Filmindustrie maßlos übertrieben. _____ [...]da es ihrer Meinung nach nicht DEM MÖGLICHEN SCHADEN für die Filmfirmen Rechnung trägt.
[...] Möglich ist hier der springende Punkt!
 
finde das urteil ausnahmsweise mal passend. ist doch schwachsinn jemanden in dem alter alles zu verbauen, indem man ihn für "abfilmen" 5 jahre in den knast schickt und anschließend noch über 100.000 euro von ihm verlangt. ich will ja nicht behaupten, dass das ein kavaliersdelikt wäre, dennoch sollte man auf dem boden der realität bleiben. nach 5400 dollar strafgeld (ich gehe davon aus, dass er nicht besonders viel verdient - woher sonst auch die zeit. :) ), lässt er das mit sicherheit auch bleiben.
 
@andry: Die Frage, ob du das auch so sehen willst, wenn du Regisseur oder Produzent (weniger die Schauspieler etc.) bist und dein Film weniger im Kino besucht wird, sondern viel mehr zu Hause (nicht mal als DVD). Von den gesamten Einnahmen hängt es ab, ob es noch mal ein Wiedersehen mit dem Regisseur bei der Produktion gibt oder nicht. - Andererseits sehe ich da auch ein Pro: Film-lange Kinotrailer können manche nicht davon abhalten, dann doch nochmal ins Kino zu gehen (schaut beeindruckender aus vllt., hat dann einen besseren Klang oder man sah nur sowas wie einen WP mit unfertigen Szenen etc.) oder wenigstens die DVD zu kaufen. Okay, es gibt auch Filme, die würde ich mir nie und nimmer antun (im Kino/auf DVD) und das sind die Boll'schen Werke (letzterer war "Far Cry" - hab ich geheult - aber nicht, weil er so schön war). Ich wünsche echt, dass den einer mal zur Besinnung bringt (und er heult darüber, das seine Anti-Fan Gemeinde seine Projekte schon zerreißt und negativ bewertet, obwohl der Film noch gar nicht draußen ist?! - ist doch klar, wenn letztlich doch nur wieder Stuss rauskommt)
 
@andry: Ja das denke ich auch. Wenn er arbeitslos ist, wird er an 5400 Dollar lange genug zu knabbern haben, darüberhinaus wurden ja Cam und Computer auch beschlagnahmt. Ich finde diese Strafe ist mehr als ausreichend für einen Denkzettel. Man kann ja immer noch mehr verhängen, wenn jemand es danach immer noch nicht seinlässt.
 
@Fraser: So langsam frage ich mich, ob du hier der Moral-Apostel bist....
 
@reverent: Was ist im Prinzip gegen seine Argumente zu sagen ? Und was ist gegen Moral an sich zu sagen? Begründe doch mal sachlich Deine eventuell vorhandene Meinung statt hier so einen sinnleeren Kommentar abzugeben ! Willst Du eine Gesellschaft ohne Regeln, wo jeder macht was er machen kann ohne Rücksicht auf Verluste ?
 
@Fraser: Fraser, mal ganz ehrlich. Kannst du beurteilen, wie viele Leute ins Kino gegangen wären? Ich kann es nicht. Ich kann nur von mir auf andere schließen und wenn ich das mache, komme ich auf Null. Wenn ich ins Kino gehe, dann mache ich das wegen der Kinoatmosphere und weil ich genau diesen Film im Kino sehen möchte. Alles andere kann ich mir auch so Privat ansehen, sei es ein paar Monate später auf DVD oder noch ein bisschen später im Fernsehen..... Sicher denkt nicht jeder so wie ich und sicher erleidet die FI durch das Abfilmen Schaden. Allerdings dürfte das Ausmaß weit unter dem liegen, was die FI vorgibt.
 
@Fraser: Wär ich in der Position etwas zu sagen zu haben, würd ich mir erst einmal das dämliche Modell des Fernsehens und des Kinos genauer anschauen und es evtl. mal überdenken...
Es werden 100te von Serien die Hammer sind Teuer in den USA produziert nur um dann "abgesetzt" zu werden mangels Einschaltquoten, obwohl Sie diese im IPTV/übers Netz Weltweit vertreiben könnten, auch in die Gebiete wo Leute gutes/intellektuelles Fernsehen zu schätzen wissen und auch gerne Bereit dazu wären Geld dafür auszugeben, erst vor kurzem wieder musste z.B. "Life on Mars (US)" dran glauben.

Auch könnte man es sich überlegen ob (zumindest für MANCHE) Filme (Rede jetzt hierbei nicht von "The Dark Knight") überhaupt noch lohnt ein Distributionsmodell zu nutzen, was vor knapp 100 Jahren eingeführt wurde weil sich einfach keiner die Technik leisten konnte... in Zeiten wo sich Leute für nen 1000er 1080p HD-Projektoren ins Wohnzimmer stellen können und immer mehr Leute HDTVs aufm Fernsehtisch zu stehen haben mag es evtl. nicht mehr die beste Alternative überhaupt sein...

Auch sollte man 2te und 3tte Regionen nicht Stiefmütterlich behandeln, je nachdem welches Land einen Film produziert hat, kann es gut sein, dass es ganze Monate dauert bis diesen in heimischen Gefilden auf die Leinwand kommen. Für manche Filme wie z.B. Taken (bestes Beispiel, da es der "Top-Verdienende" Film von 2009 ist, zumindest bisher mit über 200 Mio $ an den Kinokassen gab es Wochen vor dem Deutschen Kinorelease in anderen Ländern schon DVDs und Blu-Rays, wozu warten wenn man ihn dann evtl. noch innem Wrackkino ohne richtiges Equipment anschauen muss mit einer Erschreckend schlechten Synchronisation, die alles kaputt macht?
Außerdem würde man sicher auch gerne in Russland und in Bulgarien etc. den neuen Bond zum Kinostart sehen wollen, nachdem Jahrelang westliche Kultur und Entertainment mehr-oder-weniger eingetrichtert wurde und nicht erstmal 3 Monate darauf warten, bis die Studios dann soweit sind die Filme freizugeben...

Als letztes könnten Sie evtl. aufhören sich zu beschweren, zumindest die Filme die es verdienen machen schon alleine von den Kinotickets gesehen so viel, dass man Sie gleich noch 4-5x neu drehen könnte e.g. "The Dark Knight" - Produktionskosten 185Mio, eingebracht im Kino schon über ne Milliarde (ohne Merchandise, DVDs, Videoleihe etc. dazuzuzählen...) Klar tritt das nicht bei allen Filmen auf, aber meistens beschwert sich die Filmindustrie entweder weil Sie viel zu gierig ist und nen 500+% Gewinn ja bei weitem nicht genug ist (während man sich in anderen Branchen mit 20-30% gut zufrieden gibt) oder der Film war einfach nur Abgrundtief schlecht, und dann sind es wieder die "pöhsen" Filmpiraten.
 
Viel zu milde! Für Leute die camrips in Umlauf bringen sollte automatisch die Höchststrafe verhängt werden. So ein Dreck sollte einfach nicht verbreitet werden dürfen... was er ja auch nicht ist. :)
 
"Vertreter der Filmindustrie begrüßten die Verurteilung, weil sie sich davon eine abschreckende Wirkung erhoffen." Wieso steht inner Headline dann "Filmlobby enttäuscht"? -> "Sie kritisierten das Urteil jedoch, da es ihrer Meinung nach nicht dem möglichen Schaden für die Filmfirmen Rechnung trägt." ist ja kein Ausdruck der Enttäuschung, weil Kritik != Enttäuschung (pauschalisiert). - Anderseits finde ich es schon komisch, dass die Vertreter der Filmindustrie das Urteil echt begrüßten, wo er doch in 18 Fällen gegen sie 'rebellierte' und damit 1. je bis zu fünf Jahren und 2. je bis zu 32.000 Euro (wohl wieder umgerechnet?) hätte absitzen/zahlen müssen. Da sind dann 18 Monate auf Bewährung und 5.400 Euro ja eher ein kleiner Tropfen (gegen das, was zum Teil andere - auch Teenies - drüben schon per Ratenzahlungen abstottern dürfen, weil sie weniger taten)... MfG Fraser
 
Wie ein Hausbesitzer der ausgeraubt wurde? Also bei den Preisen im Kino kommt man sich als Besucher eher ausgeraubt vor. Wenn ich Leute bei mir zuhause rein lasse, und die mir nichts wegnehmen, sondern lediglich meine Wohnzimmereinrichtung kopieren, hätt' ich damit kein großes Problem. Der Vergleich der Filmindustrie hinkt. Klar ist das abfilmen im und ins Internet stellen verboten. Die Strafe die der Typ erhalten hat ist jedenfalls angemessener, als dass er dafür fünf Jahre in den Knast muss. Selbst Körperverletzung wird in den wenigsten Fällen so hart geahndet.
 
@Potty: Dein Vergleich hinkt aber auch. Denn wenn es klappen würde, dass die Leute dein Wohnzimmer kopieren ohne was mitzunehmen, dann hätte mit Sicherheit IKEA was dagegen! Es geht ja darum, dass die Leute (angeblich) nicht mehr ins Kino gehen, wenn sie sich einen Film in grottenschlechter Qualität auf dem Fernseher ansehen können, und damit das Eintrittsgeld "geklaut" wird.
 
Für die schlechte Qualität solcher Rips sollte man ihm eine Ohrfeige geben. Aber 5400$ für 200 vermutlich eher minderwertige Filme ist zu viel!
 
@Shadow27374: Von ihm waren es "nur" 18 Filme.
 
@Shadow27374: er hat die 200 filme doch nich alleine abgefilmt, sondern die crew insgesamt
 
Cam Versionen lädt doch eh kein Schwein runter.....und miese Filme schaut man sich auch nicht im Kino an. Weiss gar nicht warum die so einen Terz machen....
 
Naja von Männersache gibt es auch nen "Cam" Ripp, der allerdings ZIEMLICH GUT ist... bzw sein soll, habe ich von nem freund gehört :P
 
@BartVCD: glückwunsch zu so viel dreister dummheit. ich hoffe bei dir klingeln sie dann als nächstes.
 
@MaloFFM: wieso? Steht doch da hab ich von nem Freund gehört,
 
Hätte ich ein Gerät um Autos zu kopieren (_nicht stehlen_ wohlgemerkt)... :D
 
@DonPoppo: Wuah ! Geil... gleich mal nach Porsche 550 Spyder Cabrio googeln und downloaden... heut is so schönes Wetter... =D
 
Die Strafe ist schon in Ordnung so, Cam schaut sowieso keiner :D
 
@WF und OT: wenn ich die erste Zeile lese, wird mir richtig schlecht. Nicht wegen dem Inhalt, sondern wegen der Formatierung. Kann man keine Silbentrennung in den Newstext einbauen? :)
 
@Flanders: Der Autor wusste wohl nicht wo das Wort Verletzungen zu trennen ist.
 
Weiss nicht was die haben,er zahlte wenigstens sein Eintritt fürs Kino.Schuss der nach hinten geht,noch einer weniger der ins Kino geht.
 
Er hat damit keine riesenhandel getrieben, deswegen wurde das ein mildes urteil. Hätte er damit richtig viel kohle gemacht, wäre er geköpft worden (nicht wort wörlich nehmen)
 
Auch wenn ich das Urteil doch sehr milde finde, begrüße ich die außerordentliche Rechtssprechung in Australien. In den unrealistischem Rechtsstaat USA wär der Typ sicher nie merhr aus dem Knast gekommen und müsste zudem 99 Mrd. $ Strafe zahlen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles