Schwedens P2P-Gesetz: Sicherheits-Branche boomt

Internet & Webdienste Anbieter von Verschlüsselungs-Applikationen und Anonymisierungs-Diensten gehören zu den großen Gewinnern von Schwedens neuem Gesetz, mit dem der illegale Austausch urheberrechtlich geschützter Dateien in den Griff bekommen werden soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht dass die Gesetze jetzt für Deutschland übernommen werden als Ankurbelung für die Wirtschaft ^^
 
@RegularReader: Für 40 Euro im Jahr pro Kunde...damit wird die Wirtschaft wieder boomen und das war bestimmt auch Schwedens Grund für die Einführung des Gesetztes...Die Abwrackprämie in DE war dafür gedacht um die Wirtschaft anzukurbeln, aber bestimmt nicht sowas :)
 
@Pesten: Das war ja auch nicht ernst gemeint -.-
 
Was ist schlimmer IPRED, oder das Überwachen von Email, Telefon, SMS ohne Straftatverdacht und richterliche Anordnung? Lustig das etwas 80% aller Internetverbindungen zwischen Russland und Westeuropa, einschließlich Deutschlands über schwedische Leitungen laufen. Mal sehen was im Sommer kommt, wenn Schweden die Präsidentschaft des Europäischen Rates übernimmt.
 
@futufab: knäckebrot für alle, so hoffe ich doch... :-)
 
@klein-m: Ich fürchte es eher....
 
Irgendwie war das doch zu erwarten.
 
Nächster Schritt: In Schweden anonyme VPN-Verbindungen verbieten, also Provider zwingen die VPNs zu blocken ^^
 
@DennisMoore: dann gehts halt wieder "back to the roots" und es werden fleißig cds / dvds / disketten per post verschickt... ,-)
 
@klein-m: jau, das waren noch zeiten ^^
 
@klein-m: Sehr gerne. Soviel wie heutzutage an einem Tag online getauscht wird, können die Postdienste der ganzen Welt nicht in einem Monat befördern.
 
@DennisMoore: Sicher? Ne Festplatte voll mit Filmen, Spielen, Musik und sonstigem Zeug ist schnell kopiert und brauch nur einen Tag per Post.
 
@sTr: Ja. Ziemlich sicher. Wenn allein in Schweden der Traffic um 40% einbricht. Und wenn man dann noch bedenkt das beim Bereitstellen gleich mehrere Tausend Leute die Dateien laden können. Also da müssen schon sehr viele Festplatten von sehr vielen Personen an sehr viele Personen geschickt werden damit das aufgewogen wird. Und pro Tag kann man ja auch nur 1 Festplatte zu genau einer Person schicken. Und dann kostet so ein Paketversand ja auch immer ein paar Euro.
 
ich zahle urheberrechtsabgabe auf CDs, DVDs...., Drucker, PCs.....
Ich verwende nichts davon für Illegale Zwecke oder geschützte Werke.
Aber ich bezahle. Mein Drucker hat noch NIE etwas geschütztes gedruckt, er ist flott da er MEINE werbung druckt, aber ich bezahle in österreich € 150,__ URA. da man zur kasse gebeten wird ohne leistung seh ich die raubkopierszene etwas anders. meine ca 800 Stk umfassende ORIGINAL DVD sammlung strotzt nur so von zwangsbeglückten clips die mich auf nur original ist legal hinweisen, HAAALLLOOOO ich hab das ORIGINAL. der kopierer entfernt sich den schmarrn eh. solange man so abgezockt und geneppt wird seh ich das alles etwas lockerer. ich kauf weiter die originale, aber langsam werd ich schwach.
 
@elodin: Also in diesem Zusammenhang verstehe ich kein Wort von dir. Hier wird über das dreiste Klauen von geistigem Schaffen berichtet und Du redest über CD- und DVD-Rohlinge, Drucker, PC und Raubkopie-Trailer auf Kauf-DVD's? Oder willst Du nur sagen, dass du deine moralischen Wertvorstellungen nicht mehr lange aufrecht halten kannst, wenn Du siehst, dass (anscheinend) die Masse ungestraft (und nun auch noch mit Hilfe Anonymisierungs-Diensten) wie die Raben klaut?
 
@elodin: Da stimme ich zu: DVDs, die einen staendig und unabbrechbar darauf hinweisen, wie boese Raubkopieren ist, Spiele, die nur mit Trojanern der Hersteller laufen, CDs, die nicht in Audioplayern laufen, weil sie "kopiergeschuetzt" (fuer mich anhoergeschuetzt) sind. - Alles Standard heutzutage. Wieso werden eigentlich immer die ehrlichen Kaeufer bestraft? Wenn man sich sowas aus dem Netz saugen wuerde, waere man frei von all der Restriktionen. - Filme laufen ploetzlich ohne nervige Hinweise, Spiele funktionieren einfachso (wie man es auch erwartet haette), CDs laufen in jedem Audioplayer und in jedem PC-CD-Laufwerk. Wieso machts die Industrie nicht einfach wie die Raubkopierer? Ueber Bord mit den Restriktionen! - Lasst die Leute doch Spass haben, an dem was sie kaufen. - Ich denke da z.B. auch an PC-Spiele: Wie oft kamen schon Spiele raus, die aufgrund ihres Kopierschutzes nicht richtig liefen, oder mit irgendwelche nervigen Aktivierungen belegt waren, die damals noch nicht rueckgaengig zu machen waren.. - Ich finde, es wuerde deutlich mehr Spass machen, sich die Sachen original zu kaufen, wenn damit genausowenig Probleme verbunden waeren als mit den geklauten im Netz. Das ist fakt: Die kostenlosen Evaluierungsversionen von den Tauschboersen machen offenbar deutlich weniger Probleme, als die Sachen aus dem Laden. :)
 
@GordonFlash: Es geht eher darum das die die Legal Handeln und kaufen sich mit Zwangsclip wie Kopieren ist Diebstahl und co rumägern aber die die Kopieren (für die Diese Clips gedacht sind) sehe es ja nicht.

2. Sache ist: Man darf nicht kopieren muss aber für die Möglichkeit es zu tun abgaben auf Kopiergeräte liesten...ist wie als wenn du Strafe zahlst da du ja zuschnell Autofahren könntest...es haben nicht tust.
 
@GordonFlash: oh, sorry das ich mich da so unverständlich ausdrüchkte, scheinbar weiss nicht jeder das auf JEDEN rohling, zumindest in österreich ura drauf ist. ich frag mich wofür???
 
@elodin: Na sicherlich nicht als Eintrittskarte für Pirate Bay.
 
@GordonFlash: ER will sagen damit das er gebühren zahlt wie hier z.b an die Gema und darf trotzdem nichts kopieren was rechtlich geschützt ist.
 
@elodin: als ich deinen Beitrag gelesen habe musste ich lachen mit dem Anti Raubkopier Spot am Anfang der DVD.

Die Ironie dabei ist ja das der zahlende Kunde damit genervt wird.

Raubkopierer die den Film Kopieren sehen diese lästige Werbung ja garnicht weil entweder beim Kopieren mit Programmen das automatisch entfernt wird oder beim runterladen aus dem Internet schon entfernt ist
 
Also Leute, die spätestens jetzt nicht merken, dass ihr Treiben weit entfernt von der Legalität ist und die sich vor der bösen Musikindustrie (die sie aber dreist beklauen) anonymisieren wollen, wünsche ich nur alles "gute" ....
 
@GordonFlash: Stell dir mal vor, jede deiner Autofahrten würde komplett mitgeschnitten und am Ende jeder Fahrt suchen sich die Gesetzeshüter einfach die Verkehrsvergehen (wohlgemerkt Vergehen) heraus. Würdest du sagen, daß du niemals ausversehen eine Übertretung gemacht hast oder würdest du auch die Verhältnismäßigkeit in Frage stellen?
Es wird endlich Zeit das digitale Zeitalter anzunehmen und Leute nicht für mit minimalstem Aufwand vervielfältigt und verbreitete Konserven zu entlohnen, sondern für wirkliche Arbeit sprich Live-Auftritte. Das Prinzip der Nicht-Produktiven-Wertschöpfung sollte uns spätestens seit den Bänkern doch ein Dorn im Auge sein. Das kann und wird nicht funktionieren und wird zukünftig auch keinerlei moralische Akzeptanz mehr finden. Basta!
 
@Ronny@Home: Ich höre nun aber gerne Musik wo und wann ich will. Also von "Konserve". Schon ist deine Argumentation für den A.....
 
@GordonFlash: Und warum kannst du das? Richtig! Und du hast meine Argumentation doch überhaupt nicht verstanden.
 
@Ronny@Home: die Herstellung der "mit minimalstem Aufwand vervielfältigten Konserven" mag in Hinsicht auf die physische CD oder die elektronisch übertragenen Daten mit - relativ gesehen - nicht viel "wirklicher Arbeit" verbunden sein, der INHALT dieser Konserven ist es jedoch schon. Oder glaubst Du vielleicht, Filme erscheinen aus dem Nichts auf irgendwelchen Datenträgern und Musik komponiert und spielt sich selbst? Da sind eine Menge Leute an der Erstellung beteiligt, die alle einen Haufen Zeit und Arbeit reinstecken, Ausrüstung benötigen etc. Nur weil sich das Endprodukt dieser Arbeit mit geringem Aufwand vervielfältigen und verbreiten lässt, wird es dadurch nicht weniger wert! Aber irgendwie scheint nicht in die Köpfe zu gehen, dass man letztendlich für die Musik bzw. den Film zahlt und nicht für die CD/DVD ("ist ja nur ne Plastikscheibe"). Wenn man der Ansicht ist, der Film bzw. die Musik sei das dafür verlangte Geld nicht wert (und der Ansicht ist man oft :)) - einfach weder kaufen noch illegal beschaffen (wenn's so schlecht ist, dann ist es doch auch nicht wert konsumiert zu werden, oder?). Und gerade Filme kann man sich auch gut in der Videothek leihen, da tut dann der ein oder andere Fehlgriff auch nicht weh.
 
@Ronny@Home: Ich kann dieses ständige Geschwafel von Leute, die alles mögliche für lau haben wollen, nicht mehr hören. Wenn Du keine Filme kaufen kannst oder willst, dann leih' sie Dir aus. Wie - keinen Bock? Okay, dann warte halt, bis sie in der Glotze laufen. Mit Musik genau dasselbe. Willste nicht zahlen - mach's Radio an. Es ist das Recht von Urhebern, ihr Produkt so gut wie möglich zu schützen. Vor den Laumännern wie Ronny@Home.
 
@Alter Sack und FenFire: Stimme ich Euch voll zu. @TOPIC: Aber hier wird gerade nur von Musik und Videos diskutiert, im Bereich Software sieht das nicht anders aus, da ist dieser ganze "ich möchte alles kostenlos Freeware und OpenSource-Gedanke" auch ein Dorn im Auge der Entwickler. Natürlich sehe ich auch ein, dass viele Produkte auch "leicht" zu teuer sind (siehe MS Office, Adobe Photoshop). Aber das heißt noch lange nicht, dass die Arbeit von Entwickler die Monate oder Jahre dran sitzen jeden Tag um ein anständig lauffähiges Produkt zu machen keinen Cent wert wäre (und jetzt kommt mir bloß nicht mit einem Kommentar á la "dann müsste Vista ja gar nichts kosten dürfen, weil es läuft ja ned" etc.)
 
@Ronny@Home: 10x"+"
 
@patrick_schnell: Patrick, es ist doch dasselbe! Kein Musiker und kein Filmemacher ist gezwungen, für seine Produkte Geld zu verlangen. Wer halt lieber nur live und gegen Cash singt und spielt - bitteschön! Und wer gerne kostenlos Filme dreht... Kannste Dir im "Offenen Kanal" anschauen. Die Sachen kann man auch bei YouTube anschauen. Ist doch okay. Warum Softwareentwickler meinen, ihre Arbeit kostenlos der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen, verstehe ich sowieso nicht.
 
"Wenn Du keine Filme kaufen kannst oder willst, dann leih' sie Dir aus. Wie - keinen Bock? Okay, dann warte halt, bis sie in der Glotze laufen. Mit Musik genau dasselbe. Willste nicht zahlen - mach's Radio an."
@Alter Sack: Du sprichst mir aus dem Herzen - ganz genau so mache ich es. :)
 
mir gehts ähnlich wie Elodin. Habe nur noch einige DVD´s mehr gekauft, aber auch bei mir iss jetzt ein Punkt erreicht, wo ich mich fragen muss, ob die Filmindustrie nicht doch irgendwie ne Macke hat. Nur mal ein Beispiel.
Da kommt der Film "JOHN RAMBO" raus und auf ihm steht uncut. Man kauft sich den Film, und muss eine Woche später feststellen, das die BlueRay ca. 4min. länger iss. Da muss ich ganz ehrlich sagen..."Ich komme mir nur noch verarscht vor". Ist der Käufer einer DVD nur noch ein Käufer 2.Klasse? Warum werden immer noch unterschiede gemacht? Doch wohl nur um den Kunden fast zu zwingen auf HD Technologie umzusteigen. Aber nicht mit mir. Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die Raubkopierer manchmal wirklich verstehen kann. Nichts fuer ungut. Ich werde in Zukunft einfach etwas abwarten, bevor ich mir noch ne DVD sofort nach der Veröffentlichung kaufe. Es scheint ja sowieso Mode geworden zu sein, erstmal ne normale DVD rauszubringen und 2-3Wochen später dann irgendeinen Director´s Cut oder ne Extended Edition. Allerdings gehoert es nicht zu diesem Thema.
 
@Videobrain: Die DVD läuft in PAL, also mit Speedup ca. 4% schneller. Die Blu-ray ist deshalb 4 Minuten länger, inhaltlich sind sie identisch. Dein Beispiel ist also in diesem Falle sehr schlecht gewählt, da es hier keine Verarsche sondern nur technische Unkenntnis ist. Nichts für ungut!
 
Anonymisierungsdienste Vergleichstest von Vorratsdatenspeicherung.de:
http://www.mediafire.com/?kmw20m45yqi [PDF-Format, 700 kb]
 
Generell finde *ich* es richtig, dass man was gegen die Spionage und den Generalverdacht tut, zum Beispiel mit anonymen Proxies und VPNs. Es kann nicht angehen, dass pauschal die Verbindungen eines jeden von uns geloggt werden. Klar, die Menschen sind boese und stehlen wenn sich die Gelegenheit ergibt, aber das ist kein Grund *jeden* pauschal und immer zu bespitzeln. Oder denkt mal an die journalistische Freiheit: Theoretisch koennte der Staat so genau sehen, welcher Journalist mit welchem Kontaktmann Verbindung hat. Die bekommen sogar raus wo der wohnt, ueber den Provider. Will man das?! Der Staat ... klar, aber wir?! Wollen wir das wirklich? Wenn wir uns hinter unserer gutdummen Buergermenthalitaet "wir tun ja eh nichts Verbotenes im Netz, die sollen ruhig alles loggen" verstecken, werden wir noch glaeserner, als wir ohnehin schon sind. Macht doch mal die Augen auf: Wir werden auf breiter Front transparent und berechenbar. Der Staat weiss mit wem wir so telefonieren, WANN und WO wir telefonieren, was wir auf dem Konto haben, wo das Geld auf dem Konto herkommt und wo es hingeht, mit wem wir unsere Mails austauschen, wann und und wo wir Geld abheben, und und und. Und jetzt eben auch noch, was wir so im Netz anklicken. Was kommt noch? Ich glaub schlimmer kanns kaum noch werden, oder? Vieleicht noch, dass jeder pauschal nen Sender bekommt, der Sprache, Bild und Position des Verdaechtigen uebertraegt? :-) Gut, Scherz beiseite. Ich finde diese ganze Entwicklung sehr besorgniserregend. Die Parteien, die WIR beauftragt haben fuer unser Wohl zu sorgen, richtet Ueberwachungsmassnahmen ein, die wir nicht wollen. Spannenderweise tun das viele Staaten auf dem Globus.. und das zur gleichen Zeit. Da spielen doch die Lobbyverbaende eine tragende Rolle. :) - Was malwieder beweist, dass die Staaten letztlich nur eine Marionette des Geldes sind. Und zwar alle Staaten.
 
@Cif: Am Thema voll vorbei, gespickt mit Überwachungsphobie, Paranoia und nicht durchdachtem Geplapper über Marionetten. Und übrigens, wenn der Staat kein Geld mehr einnehmen würde, dann könnte er auch nicht mit Milliarden subventionieren, dass irgendwelche Fatzkes sich neue Dreckschleudern kaufen und dafür noch einen 2500-Euro-Bonus bekommen - Hauptsache, das Volksgemüt ist beruhigt und die letzten Erdölreserven werden weiter in CO² umgewandelt.
 
@GordonFlash: Hae? Ich rede von journalistischer Freiheit und Du kommst mir mit irgendwelchen Staatseinnahmen? Ich kann da keinen Zusammenhang herstellen. Dann noch das Gefasel mit der Abwrackpraemie!? Komm mal klar, darueber spricht doch hier keiner. :D Des weiteren habe ich Dich nicht um eine Bewertung meiner Ansichten gebeten, daher ist mir das schnuppe. Gut, ist offtopic, zur Kenntnis genommen, aber die anderen hier reden auch nicht zum Thema. Nichtmal Du selbst. :D - Zum Thema Paranoia: Wenn Du das so siehst, ist das Dein Bier. Ich habe lediglich Fakten festgestellt und eins und eins zusammengezaehlt. Selbstverstaendlich werden hier durch viele Staaten unverhaeltnismaessige Ueberwachungsmassnahmen installiert. Wer das bestreitet, hat wohl den Kopf im Sand. :>
 
Das wird sicher lustig wenn die Schweden dann alle über die kleinen Verschlüsslungs-Server ihre Musik Filme und Porn saugen... das funktioniert nicht lange gut.
 
Gesetze sind zum brechen da! Rechts haben die Schweden
 
@butschre: Falsch, ohne Gesetze gaebe es keine Zivilisation. Aber die Art der Gesetze muss sich schon in die demokratische Struktur einfuegen. Diese Lauschgesetze ueberall auf der Welt sind kontraproduktiv und haetten gar nicht beschlossen werden duerfen, wenns nach mir gegangen waere. :p
 
@butschre: Soso. Dann brechen wir mal Dein Recht auf z.B. körperliche Unversehrtheit. 20 x voll auf die 12. Anschließend revidierst Du den eben geäußerten Müll vielleicht...
 
@butschre: Gesetze sind auch da um zu Wissen wann man sie brechen kann ...soll heißen dass man einen Grund hat und dies nicht leichtfertig tut.
Leider macht die Medienindustrie mehr mit "Meinung" und "Dazugehören" als mit Qualität ihren Umsatz. also folgt daraus.. Ich will nen Porsche, wie Paris Hilton sein und alles was angesagt ist haben auch wenn ichs mir nicht leisten kann. Mein Chef kürzt das Weihnachtsgeld kauft sich aber nen neuen Wagen (mit abwrackprämie :) ) und ich kann das auch... ich klau Mir jetzt was ich Will !!! Zivilisation kann so schön sein.
 
Dieses Verhalten zeigt doch eigtl. nur, dass es bei den ganzen Platformen tatsächlich darum geht, illegales Material zu tauschen.
 
@King_Rollo: Hauptsaechlich ja. :) - Allerdings stellen die User bei vielen dieser Plattformen die Inhalte selbst ein. Die Plattform ansich ist eigentlich nur wie ein Markt. Wenn die Haendler geklaute Waren anbieten, kann man den Markt ansich dafuer eigentlich nicht verantwortlich machen. Wenn man sich aber schon pirate bay nennt, sagt einem ja schon der gesunde Menschenverstand, mit welcher Ansicht diese Plattform gegruendet wurde. *g*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte