Neuer MS-Werbespot: Wieder siegt HP gegen Apple

Wirtschaft & Firmen Der Software-Konzern Microsoft hat einen zweiten Werbe-Spot seiner "You find it. You keep it."-Serie veröffentlicht. Nachdem Lauren bereits auf die Suche nach einem passenden Laptop ging, ist nun Giampaolo an der Reihe. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich fand den ersten Spot mit der Frau schon amüsant, aber das Microsoft gleich nocheinmal auf dieser Linie zieht, hätte ich jetzt nicht gedacht. HP macht jedenfalls immer den Gewinn :)
 
Das interessante in dem Spot ist, dass er ja erst sagt, dass er gute Portability will und sich auch angeblich gut auskenne. Dann kauft er ein Laptop mit 2,5h Akkuleistung und 3,2KG Gewicht. Das Teil ist ein echter Brocken und nicht gerade der portabelste Rechner in diesem Preissegment.
 
@DesertFOX: Gute Portability heißt bei ihm wahrscheinlich das er ihn bequem vom Wohnzimmer in die Küche und zurück tragen will :D
 
@DesertFOX: Vor allem 16 Zoll :D Mobilität ist bei mir auch etwas anderes. Gerade dieses Format finde ich mehr als bescheiden. Ok, für die Hersteller ist es von Vorteil - sie können günsitger produzieren, aber der Kunde wird doch durch manipulierende Werbung an der Nase herumgeführt.
 
@DesertFOX: Wer mobilität haben will, soll sich ein Netbook kaufen. Ob das HP nun 1Kg mehr wiegt und einen cm größer ist, ist in der Hinsicht egal. Wer dieses eine Kilo mehr nicht tragen kann, sollte sich Gedanken über seine körperliche Statur machen :) Man kann es dennoch ohne schwierigkeiten überall mit hinnehmen, im Gegensatz zu einem Desktop PC. Eure Definition von Mobilität ist schon wirklich interessant :)
 
@raketenhund: Bei einem Notebook sind 1 Kg mehr als man denkt. Hinzu kommt das größere Gehäuse. Den Unterschied merkt man schon gewaltig - gerade wenn man es täglich mitnehmen muss/will. Ein Netbook ist aber kein Notebook. Das sagt ja schon der Name. Eine schöne Spielerei - aber mehr nicht. Mobile Notebooks haben meiner Meinung nach 12 oder 13 Zoll. Ich will mein 12 Zoll-Notebook nicht gegen ein 16-Zoll Schwergewicht tauschen wollen.
 
@Special: Das gild für jeden kunden der sich nicht selbstständig informiert. Aber solche Gedanken hab ich scho lang aufgegeben... wer sich ned infomiert hat es verdient von den großen firmen verarscht zu werden =) Einzig gute an der Werbung: sie machen Apple fertig! ^^
 
@raketenhund: Naja natürlich kann man das unterschiedlich definieren. Ein NetBook ist mit 5-6Stunden Akkulaufzeit und 9-10Zoll natürlich supermobil. Es passt überall rein und läuft lange. Aber es gibt auch "mobile" 17Zöller mit z.B. 7-8Stunden Akkulaufzeit. Das ist für viele sicherlich auch DAS perfekte mobile Power-Notebook. Aber ein schweres, dickes Notebook mit 2-3Stunden Laufzeit passt wohl in keine der Kategorien für ein "portables" Gerät. Es ist nichtmal billig, für 1500$ würde man bessere Hardware kriegen und das macht den Spot einfach unglaubwürdig in meinen Augen!
 
@DesertFOX: was habt ihr denn, der Mann ist groß und stark und macht nicht den Eindruck einer Memme die 1KG mehr oder weniger spührt.
 
@DesertFOX: Also 3-4 KG sind doch leicht? Um mal realistisch zu bleiben, wie oft nimmt man sein Notebook hoch und stellt es ab? Das ist kein Trainingsgerät (was eh erst bei 10KG anfängt, zumindest bei mir..).
 
@Special: Nun setz mal die Preise in den direkten Vergleich. Wenn mir die Leistung des HP ausreicht für meine tägliche Arbeit, warum sollte ich dann nur um ein Kilogramm/Centimeter zu sparen gleich 500-1000 Euro mehr ausgeben? Wenn bei dir das Geld so rumliegt ok, aber für den normalen Anwender wäre sowas einfach nur Schwachsinn. PS: Das mit dem Geld so rumliegen nicht als Angriff nehmen oder so, wusste einfach nicht wie ich es schöner formulieren sollte :)
 
@DesertFOX: Er sagt auch, dass er Power will. Da man bei Notebooks immer entweder Power oder Portabilty/lange Akkuzeit haben kann, muss er sich wohl für ein Gerät in der Mitte entscheiden. Gut, ein 15,4er wäre vielleicht näher an der Mitte gewesen...
 
@raketenhund: Wenn man Portabel sein will, auf die Akkulaufzeit Wert legt und Power möchte, warum nimmt man dann ein Gerät das nur letzteres bietet? Das Macbook wiegt 1/3 weniger, ist deutlich Portabler und bietet die doppelte Akkulaufzeit. Da haben die wohl am Ende des Spot vergessen worüber die am Anfang geredet haben :) ..... Btw. das MacBook kostet keine 500€ mehr... und bietet auch noch andere Dinge so dass der Vergleich eh hinken würde....
 
@raketenhund: Wie meinst du das denn? Immerhin kostet der HP auch seine 1400 Dollar. Ein gutes 12 oder 13 Zoll Notebook bekommst du auch für diesen Preis. Ich finde auch, dass das schon sehr viel Geld für ein Notebook ist und man auch gute Alternative für weniger bekommt.Ok, natürlich mit etwas weniger Festplattenspeicher, leistungsschwächeren GraKa etc., aber es soll ja schließlich auch mobil sein. Im Prinzip geht es mir ja eigentlich auch nur darum, dass ich DesertFOX recht geben will, bei dem, was er sagt :) Und zwar, dass wenn der Mann in dem Spot sagt, dass er technisch versiert ist, genau weiß, was er will und sich dann so etwas kauft, irgendetwas nicht stimmen kann :)
 
@DesertFOX: Hier sollten einige nicht immer von sich auf andere schließen. Wenn man ständig zu Fuss unterwegs ist, von einem Hörsaal zum nächsten ist das Gewicht sicher wichtig. Aber wenn man vom Büro zum Konferenzsaal oder zu Kunden mit dem Auto fährt, ist es völlig schnurz, ob das Ding 2, 3 oder 4 Kilo wiegt. "Mobility" bedeutet für jeden etwas anderes. Einige müssen mit dem Notebook auf dem Arm in der Sonne stehen (Architekt), andere wollen nur schnell zum Kumpel für ne LAN-Party. Völlig unterschiedliche Ansatzpunkte für "Mobility"...
 
@DARK-THREAT: 3-4 kg sind leicht... aber es kommt stark drauf an, worum es geht. Eine 3-4 kg schwere Hantel ist ein Fliegengewicht, ein 3-4 kg schwerer Stuhl auch. Ein 3-4 kg schweres Notebook ist das aber definitiv nicht. 3-4 kg werden nach einer rund einer halben Stunde/Stunde durchaus sehr schwer zum Tragen. Wenn man das Teil nur aus dem Haus ins Auto trägt und dann vom Auto ins Büro, dann sind die 3kg nicht viel. Trägt man das Teil aber von Zuhause auf den Bus, dann auf den Zug, dann durch den Flugplatz usw. sind 3kg durchaus sehr schwer. Kommt halt immer darauf an, was man mit dem Notebook macht. :-)
 
@3-R4Z0R: [...]Trägt man ... AUF DEN BUS, dann AUF DEN ZUG, dann DURCH DEN FLUGPLATZ usw....[...] Alter, wo geht? Jo Man! - :-( Traurig...
 
@mr.return: Klär' mich auf, was ist daran falsch? "Tragen" funktioniert meines Wissens genau gleich wie stellen, da man ja "das Teil" ja an andere Orte bringt. Also, ich habe schon oft sachen durch ein Gebäude hindurch getragen und der Flugplatz ist definitiv inklusive Gebäude.
 
@3-R4Z0R: Ich meine nicht "tragen". Ich meinte das in GROSSBuchstaben. Bei [...]aus dem Haus ins Auto trägt und dann vom Auto ins Büro[..] ging es doch auch "richtig". :-) Ist ja OK, wenn der Flugplatz auch das Gebäude betrifft, aber hätte man dann nicht gleich Flughafen schreiben können? Denn DURCH einen Platz etwas tragen, klingt .... ! ___ Stimmst mir doch zu "Ich GEH AUF Bus/Zug" ist doch unter deinem Niveau und war nur ein Versehen. ___ Ich möchte auch nicht so viel meckern (ok ok, ich mache es), aber das hat mir so weh getan.
 
@DesertFOX: Immerhin gibts dann n kilo Hp Schlepptop billiger als n kilo Apple Laptop^^
 
@DennisMoore: Sagen wir mal so, als er von Portability anfing, sahen wir ihn gerade an einem Winzig-Subnotebook. :)
 
@~LN~: Nein, aber ws geht ja nur um das Prinzip und nicht wie gut der Herr gebaut ist...
 
500-Megabyte-Festplatte ist doch bissel arg wenig :)
Naja ist schon interessant das Apple bei ihren "vs Microsoft-Spots" grösstenteils nur auf das Betriebsystem gehen und MS bei ihren "vs Apple-Spots" nur auf die Hardware, obwohl MS nur Softwarehersteller ist.
 
@tatata: microsoft ist nicht nur softwarehersteller... sidewinder-pads, mäuse, tastaturen, xbox...
 
@tatata: Microsofts Betriebssystem muss aber auf verschiedensten Hardware-Konfigurationen laufen, während Apple eine speziell auf ihr Betriebssystem abgestimmte Hardware hat.
 
@tatata: Wieso ist 500GB wenig? Als Notebook-Festplatte dürfte das immer noch ziemlich viel sein. Größere Notebookfestplatten find ich jedenfalls nicht.
 
@DennisMoore: mega ungleich giga... :-)
 
@shaft: Ja das ist mir schon bewusst, aber wieso tut MS kein "OSX-Bashing"? Hätten doch genug Material dafür, oder nicht? :) In den beiden Werbespots hat mir MS nur gezeigt wieso ich jetzt ein HP Notebook kaufen soll aber nicht ein Notebook mit Windows Vista. Als Softwarehersteller soll doch MS auf ihr OS beziehen und nicht weil der HP-Notebook doppelt soviel Festplattenspeicher hat.
 
@klein-m: Huch. Das hab ich glatt übersehen :D Und das coolste find ich das ich MB auch noch übernommen habe ohne mir weiter was dabei zu denken. Liegt wohl daran das es schon zig Jahre keine "MB"-Festplatten mehr gibt.
 
@tatata: Ich denke mal weil Microsoft es nicht auf der billigen "Bashing"-Schiene wie Apple tun will. In Apples Werbung werden ja oft Dinge übertrieben durch den Kakao gezogen. M$ bleibt immerhin bei der Realität, denn es ist Fakt, dass man für ein Macbook mit gleicher Ausstattung mal locker doppelt so viel zahlt.
 
@tatata: Gerade eben deswegen, weil sie keine Gründe gegen Mac OS X, bzw. Für Windows finden können. Deshalb gehen sie nur über die Hardware, mit der sie eigentlich nüscht zu tun haben.
 
@Shiranai: Du scheinst dich nicht besonders gut mit den MacBooks auseinandergesetzt zu haben, oder? Zeig doch mal wie man für die selben Daten (Akkulaufzeit, Gewicht, DDR3, etc beachten) nur die hälfte zahlt?
 
@tatata: ms zeigt auf, dass notebooks mit einem windows betriebssystem viele unterschiedliche hardware konfigurationen haben können. von apple gibts nur apple. ms kann sich darauf berufen für mehrere hersteller sein betriebssystem zu verfügung zu stellen, weil es halt auf mehrere abgestimmt ist.
 
@Rodriguez: Alles ausser DDR3 ist ein Argument, denn wenn DDR3 mit dem gleichen Takt wie DDR2 läuft (was in den MBPs der Fall ist), sind DDR3 und DDR2 exakt gleich schnell (d.h. DDR3-1066 = DDR2-1066 von der Leistung her). Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/DDR-SDRAM
 
@3-R4Z0R: Ja, ich meinte halt aktuelle Technik. Also nicht 2Ghz = 2Ghz sondern auch Montevina vs. Merom, ddr3 vs. ddr2, etc......
 
@3-R4Z0R: Das gilt aber nur für ältere Chipsätze/CPUs. DDR3 kann erst mit der neuesten CPU-Generation - wie sie u.a. auch in den neuen MacBooks verbaut ist - sein volles Potential entfalten. Aber DDR3 hat ja nicht nur bei der Geschwindigkeit Vorteile: So können die Chips eine größere Kapazität haben, man kann also in einem Notebook bei gleichem Platzbedarf viel mehr RAM verbauen, außerdem ist der Stromverbrauch gegenüber DDR2 verringert worden, was wiederum auch weniger Hitzeentwicklung bedeutet.
 
Stimmt schon, die Auwahl an Systemen, auf denen eine Windwos-Software installiert ist, ist schon sehr groß. Da wird Apple nie mithalten können - gerade weil deren Software auf bestimmte Hardware beschränkt ist. Auswahl ist zwar einerseits gut, hat aber auch einen ganz großen Nachteil: Es gibt auch viel Schrott! Bei Apple weiß man genau, was man hat. Bei Windows kann es alles sein: Genial oder totaler Mist. So gehen die Meinungen da gewiss auseinander. So erreicht Microsoft eine um einiges größere Zielgruppe. Vor allem die, die nicht ganz so viel Geld für ein Notebook ausgeben wollen/können. Und diese Zielgruppe wird mit MS Software aufwachsen und nicht mehr ohne weiteres wechseln.
 
@Special: Naja. Wenn man die richtigen Kriterien bei Notebooks ansetzt, kann man sehr gut filtern. Man muß sich allerdings vorher gründlicher informieren. Als erstes Kriterium setze ich bei Notebooks schonmal die Garantieleistungen des Herstellers an. Damit fallen schon mal fast alle Consumergeräte ausm Billgmarkt raus. Bei dem was übrig bleibt kann man dann die Hardware, Verarbeitung und den Kundensupport als Kriterium nehmen. Zum Schluß kommt der Preis. Wer natürlich einfach in den nächten Computermarkt geht und dort nur auf die große rote Zahl aufm Preisschild guckt, der fällt leicht auf die Nase.
 
@Special: Sag mal, weisst du, ob Apple für jedes Update extra Geld verlangt, oder bin ich da falsch gewickelt?
 
@Bösa Bär: Nur wenn sich bei dem Update die zweite Zahl in der Versionenummer ändert :D
 
@Bösa Bär: apple verlangt eigentlich für kein Update Geld... was allerdings stimmt, dass ein Update für den Wlan Treiber Geld gekostet hat (2EUR oder so...) aber so hatte man dann eine Draft n karte... neue Betriebssysteme kosten natürlich :)
 
Man beachte auch die gigantische Festplatte: 500-Megabyte-Festplatte...
das ist mal ein Meilenstein *fg*

Gruß Chris

PS: mist... war nur fast der erste... alle gleichzeitig :)
 
@HeyJ: Vielleicht plant MS ja eine neue Windows 3.1 Refresh Edition, bei der man mit 500MB auskommt. Vielleicht so ein neues 1-Euro-Notebook für jedermann :D
 
"Wie bereits im ersten Werbespot der Reihe ist es ein Hewlett Packard-Notebook - das HP Pavilion HDX 16t. Dies wirft die Frage auf, ob der Computer-Hersteller an den Werbespots beteiligt oder bei den Machern der Videos nur besonders beliebt ist." ... Wieso das denn? Das könnte man ja bei jedem Notebook-Hersteller sagen. Irgendein Notebook muß er doch kaufen, also warum nicht ein HP? Oder sollte man die Marke etwa wegpixeln?
 
@DennisMoore: es geht darum weils bereits im ersten spot schon ein hp war :)
 
@DennisMoore: Gerade weil es viele Hersteller gibt, die Windows vorinstallieren muss man nicht bei jedem Werbespot den gleichen Hersteller anpreisen.
 
500 Megabyte... Windows 98 wird da schon probs haben ^^. Naja somit hält aber der Akku bissl länger =)
 
Also ein Notebook kann auch "sooo sexy" sein, wenn es nicht von Apple kommt, finde zumindest ich... Apple MacBooks haben halt eigene Vorteile, und das aber zu einem viel höheren Preis. Ich fand die erste MS Werbung ganz ok, die wiederum will einem bevormunden und das find ich nicht ganz so ok.
 
@DARK-THREAT: Mensch, da bist ja! Ois guade zum Burzeltach, lieber Darki!!!!
 
@Bösa Bär: Ja sorry, war von 2-10 Uhr auf Arbeit...^^ Dankeschön (+)
 
@DARK-THREAT: Jede Werbung will den Kunden bevormunden. Der Feuchte Traum jeder Firma is, dass alle menschen nur das kaufen was sie sagen.
 
@DARK-THREAT: VOn mir auch alles Gute! :)
 
@DARK-THREAT: alle die dark-threat zum geburtstag gratulieren bekommen ein plus von ihm...alles gute...hehe
Edit: Eben hatte ich noch ein Plus :( Danke für den einen Minusgeber, hoffe jetzt bist du glücklich...
 
Irgendwie war der Spot mit Lauren besser.
 
@rellek: Lag bestimmt daran, dass es eine Frau ist... :)
 
@DARK-THREAT: Das lag vor allem daran, dass die, die von sich erzählen, sie wüssten was sie wollen, das i.d.R. nicht tun. So auch hier... Portabilität und 2.5h Akku ist ja ein Witz (mein MacBook macht locker über 5h), auch 16" ist nicht wirklich portabel). Lauren war... Näher an der Praxis.
 
@rellek: stimmt, die alde sieht wenigstens halbwegs geil aus =)
 
@ratkiller: lol, ja das natürlich auch :D
 
Ein hässlicher Plastikkasten, den der Typ sich da ausgesucht hat... Da hätte ich das Macbook genommen und gut wäre es gewesen... Sieht sexy aus, hat Power UND ich kann sowohl windows als auch osx nutzen. Das nenne ich LIFE WITHOUT WALLS :)
 
@hit8run: UND Linux, nicht zu vergessen!
 
hp hat diverse angebote an laptops - stimmt, ca 60 % sind so eingeschnitten, das sie misst sind! entweder hast du 1 tb hdd, 6 gb ram und nen onboard grafikchip (also nicht brauchbar). oder andersherum ... und auch ein gutes gerät mit entsprechend guter leistung kostet auch bei HP sein gutes geld ... das apple bashing rennt gegen die wand in meinen augen
 
@Iceweasel: finde ich nich die haben für jeden etwas... guck mal apple an da is alles teuer... ...und bei hp zahlste erst für graka und viele extras... mein lappi zum sufen hat nix gekostet n gegenstück gibts von apple nicht (die meisten wollen damit ja nich zoggn).... mein kollege hat n highend hp book da gibts n gegenstück vom preis her, aber warum n teures apple book kaufen wenn man richtig gutes windows notebook n hunni billiger bekommt? o0
 
@Billy Gee: "warum n teures apple book kaufen wenn man richtig gutes windows notebook n hunni billiger bekommt?" -> Wegen OSX ? Wegen iLife? Wegen dem Unibody-Gehäuse? Wegen dem Multitouchtrackpad?...... Aber vor allem wegen OS X. Das sollte die 100€ Aufschlag schon mehr als Wert sein...
 
@Rodriguez: Wegen OS X? Nein, Wegen iLife? Nein, Unibody? Schön aber nicht nötig, Wegen Multitrackpad? Nein...da wirft man 100 $ und meist mehr zum Fenster raus...wegen Qualität? JAAA...genau deswegen kaufe ich Geräte von Apple sowie bei PCs nur Teile von bekannten und qualitativ guten Herstellern...und nicht wegen Zeugs das ich nicht brauche...
 
@bluefisch200: Die ganzen Dinge die Rodriguez aufhezählt hat sind doch aber Teile der Qualität, die Apple ausmachen finde ich.
 
@bluefisch200: Wenn du bei OSX schon nein sagst, brauchst du gar nicht weiter zu überlegen. Wenn man unbedingt Windows oder Linux nehmen möchte, dann sollte man Macs überhaupt nicht erst in Betracht ziehen. Insofern ist dieser Vergleich in der Werbung schon allein deswegen ohne Sinn. Ist ja schön das er Geld spart, aber dafür muss er halt mit Windows leben... und den anderen Einschränkungen natürlich (Akkulaufzeit, Gewicht, etc)
 
@Rodriguez: OS X ist für mich kein Grund für einen Mac...wieso muss das immer ein Grund sein? Ich weis ned...OS X ist ein OS und überhaubt nicht besser als Windows...ich habe Macs aus hardwaretechnischen Gründen...das heisst überigens nicht dass ich kein OS X nutze...nur dass es für mich kein Kaufgrund ist.
@el3ktro: Ne Qualität ist für mich eher dass die Hardware stabil(brechen) ist, gut aussieht und lange funktioniert sowie die entsprechenden Funktionen hat die ich brauche...iLife ist nicht wirklich toll...brauch ich nicht...brauche da andere Tools...Multitrachpad ist nett aber auch nicht von Nöten...
 
Aha ... Braucht der Möchtegern-Nerd die "Power" zum Videogucken, oder warum kauft er sich 'n 16:9 Display? Hmm. 1360x768 ... Für 1080p braucht er die "Power" schon mal nicht, bzw. nützt sie ihm nicht viel ... Also ICH häng' mir 16:9 an die Wand - und so lange Webseiten nicht quer gebaut werden und wir nicht anfangen, Dokumente grundsätzlich breiter als hoch zu gestalten, kommt mir so'n Ding zum Arbeiten oder Surfen nicht ins Haus ...
 
Soll er sich doch ein Mac Pro oder Macbook Pro kaufen. Der Vergleich hinkt ein wenig.
 
Welchen Software-Markt kann Apple momentan nicht bedienen: Den CAD-Markt, den Spiele-Markt (trotz Sider) & und den Markt für E-Banking. Für alle andere Märkte gibt es die nötige Software, zwar nicht 10'000 verschiedene CD/DVD-Brennprogramme, aber dennoch genug für eine übersichtliche und gute Auswahl. Alleine schon wegen OSX braucht es eine Menge kleine Tools nicht mehr, weil alles schon integriert ist. Tipp: Die Werbung verwirrt die Sinne (bei jedem Produkteanbieter), vor Kauf richtig informieren. Lg.
 
@AlexKeller: Zitat: "Alleine schon wegen OSX braucht es eine Menge kleine Tools nicht mehr, weil alles schon integriert ist. " Wenn sich das MS leisten würde ... was zahlt Apple eigentlich an die EU-Wettbewerbskommission ... das stinkt doch mal wieder zum Korruptionshimmel ...
 
@holom@trix: Guck dir mal den Marktanteil von MS an und dann den von Apple, dann weißt du warum hier nichts zum Himmel stinkt.
 
@holom@trix: Nicht die Tools sind integriert, sondern die Funktionen. Wenn man bei Windows nicht für jede Pissfunktion (z.B. PDFs aus JEDEM Programm drucken/erzeugen, etc) ein eigenes Tool bräuchte, würde sich garantiert niemand beschweren... solange man diese trotzdem noch benutzen kann und Microsoft nicht irgendwas proparitäres erzeugt. :)
 
@el3ktro: Das is mir doch scheiss egal wie der Marktanteil is. Warum kriegt der Apple Lose...User ^^ Alles in seinen Designer Hintern gesteckt und ich als M$ User bin der Depp, weil ich jeden Dreck von drittanbietern nachinstallieren muss und ne Install DVD mit vorinstallierter Software zu generieren is eine Krankheit für sich! Der einzige Grund warum Apple derzeit so erfolgreich is is, dass bei ihnen nicht so viel Geld zu holen is wie bei M$.
 
@ratkiller: Naja, die Kartellgesetze sagen nur, dass man ein Monopol oder Quasi-Monopol nicht missbrauchen darf, um andere Produkte durchzudrücken. Da MSmit Windows ein Monopol hat, gibt es dort eben Probleme. Da Apple aber kein Monopol hat, gibt es dort eben keine Probleme. Ist doch eigentlich ganz einfach.
 
@el3ktro: Es wird doch immer geschrien, Mac != PC. Also hat Apple im Bereich der Mac-Rechner ein Monopol. Apple lässt und wird nie jemanden freiwillig in dieses Segment rein lassen. Und genau da ist der springende Punkt.
 
@Knarzi: verstehe ich auch nie... sonst sagen bestimmte leute hier immer (die leuten wissen schon wer gemeint ist), dass mac einzigartig ist und gar nicht mit pc / windows zu vergleichen ist, aber sobald es darum geht, microsoft eins auszuwüschen, dann spielen sie zufällig immer in der selben liga... echt seltsam das alles...
 
@klein-m und @Knarzi: Sowohl PCs und Macs sind Computer, oder? Bei Computern hat Microsoft mit Windows ein Quasi-Monopol bei Betriebssystemen, Apple nicht. Ganz einfach.
 
@el3ktro: Nö, solange Apple sein System nicht auch für PCs öffnet, bilden sie einen seperaten Markt. Und solange dies der Fall ist, haben sie ein Monopol in ihrem abgeschotteten Markt,
 
@el3ktro: ja und?... natürlich sind bei im computerbereich tätig, aber bedienen 2 VERSCHIEDENE MÄRKTE... der eine ist im markt, wo er das os an seinen rechner bindet und der andere stellt es dem kunden frei... beide wäre im gleichen markt, wenn apple ihr os frei verkaufen würde und man es installieren kann, worauf man will... ferrari und mini bauen auch beide autos, doch sind sie im selben markt?...
 
@Knarzi: falsch. apple hat doch sein system geöffnet und du kannst neben osx auch windows installieren (stichwort bootcamp) du meinst apple soll sein betriebssystem auch auf pcs installierbar machen
 
KLASSE ! Dieser Werbespot bringt es auf den Punkt. Apples Mac ist ein Kinderspielzeug ! Überteuerter Kinder-Schnickschnack ! Boa ey, ein Gehäuse aus Aluminium ...
 
@holom@trix: Aluminium hat einige entscheidende Vorteile gegenüber Kunststoff: Es ist wesentlich stabiler, d.h. das Gehäuse kann bei gleicher Stabilität erheblich dünner und leichter gebaut werden. Es ist ein guter Wärmeleiter, d.h. man kann die Anzahl und Größe der zusätzlichen Kühlkomponenten reduzieren - das Gehäuse selbst ist ein großer Kühlkörper. Statt unzähliger Einzelteile aus verschiedenen Materialien bestehen die MacBooks aus einem einzigen, großen Stück Aluminium - das macht das Recycling viel einfacher.
 
@holom@trix: Das ist wieder einmal eine typische Aussage von jemanden, der keine Ahnung und wahrscheinlich noch nie professionell mit einem Mac gearbeitet hat. Apple hat tolle Workflow Konzepte, die das Arbeiten mit einem Mac erstens wesentlich erleichtern und zweitens beschleunigen. Natürlich kommt es auf das Einsatzgebiet an, aber ein Betriebssystem mit einem Unix Unterbau ist alles andere als ein Kinderspielzeug. Auf einem Mac habe ich alle Vorteile der drei großen Betriebssystemarten vereint, da ich sowohl Windows, Linux als auch OS X darauf laufen lassen kann. Unter OS X kann ich zudem ohne große Portierungen die Vorzüge eines Unix Systems genießen.
 
@el3ktro: Oh gott. Als Apple LED-Backlights hatte, die andere zwar auch hatten, aber meist nicht in den Vergleichsbooks waren, wurde darauf rumgeritten. Nun reitest du auf dem Alu-Gehäuse als ultimatives Alleinstellungsmerkmal rum. Hab mir vor 3 Wochen nen LG 15,4" Book mit LED-Screen, 4 GB RAM, 320 GB Platte, 2 Ghz Core 2 Duo für 760 € geholt. Zwar Plastik, aber bei Apple hätte ich grad mal nen schimmliges 13' Book mit vielleicht der halben Leistung bekommen. Aber hey, ist ja Alu, ist ja super! http://www.notebooksbilliger.de/lg_r510sapcdg Und nu zsig mir was vergleichbares von Apple du Held...

edit: lol... noch mal geschaut. Das Einsteigerbook mit 13" kostet im Apple-Shop 1199 €. Sorry, aber du hast sie doch nicht mehr alle!
 
@Knarzi: Ich habe jetzt meinen Post oben mehrmals durchgelesen und konnte wirklich nirgendwo entdecken, dass ich vom Alugehäuse als "ultimatives Alleinstellungsmerkmal" gesprochen hätte. Ich habe lediglich ein paar Vorteile vonAluminiumgehäsen aufgezählt, die ja wohl unbestreitbar sind. Ob er dafür extra zahlen will muss jeder selbst wissen. Zu deinem LG-Notebook: Sicher kein schlechtes Teil, aber es hat eine langsamere CPU und langsameren RAM als das MacBook - ich weiß also nicht wie du auf "doppelte Leistung" kommst. Trotz der geringeren Leistung ist es einiges dicker und viel schwerer und hat eine lächerlich geringe Akkulaufzeit. Außerdem hat der Bildschirm für diese Größe eine ziemlich niedrige Auflösung, obwohl es ja eine ganz gute Grafikkarte hat. Abgesehen davon sollte man 13"- und 15"-Notebooks einfach nicht vergleichen. Das eine nahezu identische Leistung in einem viel kleineren, leichteren und dünneren Gehäuse mehr kostet ist doch wohl klar. Abgesehen davon: Ich denke wir können hier auch ohne Beleidigungen diskutieren, oder? Falls nicht, können wir die Diskussion nämlich gleich beenden.
 
@Knarzi: das "schimmlige 13'er Book" hat immerhin die gleiche Auflösung.... 1280x800px (+VGA Ausgang) ist für ein 15er nun wirklich alles andere als zeitgemäß. Zm Vergleich: Das 13"er MacBook White kostet 950€, also 190€ mehr. Dafür ist es 3,2x4,4cm kleiner, knapp 1cm flacher, wiegt einen halben Kilo weniger und der Akku hält doppelt so lange. Ansonsten gleichen sich die Kleinigkeiten (express card vs. display port, etc) in etwa aus.... Von mir aus tu nochmal 100€ für Festplatte und RAM drauf.... oder zieh noch mal 140€ Bildungsrabatt ab... Alles in allem kostet das MB nicht wirklich mehr. Vor allem nicht wenn man die Mobilität (Maße, Gewicht & Akkulaufzeit) bei gleicher Auflösung bedenkt.... Und OSX natürlich. Aber jedem das seine................ Wie laut ist eigentlich das LG ?
 
@Rodriguez: Stimmt, so viel Unterschied ist da nicht. Wenn man wirklich Wert auf Mobilität legt (also möglichst dünn, leicht, viel Akku und nicht zu groß (max. 13"-14") dann sollten die 200 Euro mehr wirklich drin sein.
 
http://www.apfeltalk.de/forum/p2188759.html
 
MS will sich mit minderwertiger Hardware über den Preis gegen Apple brüsten. Wie arm muss man sein, wenn man mit dem OS nicht mehr punkten kann?
 
@tk69: 1. http://www.youtube.com/watch?v=Olg_G2LG5KM... nenne ich echt tolle werbung, sein betriebssystem mit etwas aufwerten, was das andere aus rechtlichen gründen nicht darf, weil sonst so leute wie du wieder mit monopollaberei anfangen... echt geile doppelmoral... findest du nicht auch? __________________ 2. http://www.youtube.com/watch?v=hcvTB5OoVpQ... wie toll HIER auf die vorzüge eingangen wurden des os... echt beeindruckend... __________________ soll ich noch ein paar raussuchen?... also erstmal vor der eigenen türe kehren...
 
@klein-m: 1. Was ist daran verboten? Bei Windows wird doch genug Software mitgeliefert, warum sollte das verboten sein? "Monopollaberei" fängt dann an, wenn man MIT HILFE seines Monopols versucht ANDERE Software auszustechen. Wo macht Apple das? Man kann die iLife Apps ohne Probleme in den Papierkorb legen und andere Software nutzen, man ist nicht -wie bei Windows- auf diese Apps angewiesen. Da sollte man schon zwischen ZWANG und MEHRWERT unterschieden können :) .........................2. In der Mac(!) Werbung wird auf einen Artikel eingegangen, der die eigenen Produkte (Macs) lobt. Was ist daran verkehrt? Wäre die Microsoft Werbung von HP, wäre sie ja noch verständlich - auch wenn der Vergleich dennoch unglaublich schlecht ist- aber was hat Windows mit den Preisen von Apple- oder HP-Computern zu tun?!?
 
@Rodriguez: 1. es geht nicht darum, dass apple nicht die dinge bei sich integrieren darf, sondern die dinge als kaufgriund aufführt, obwohl sie wissen, dass microsoft das alles gar nicht inegrieren darf (obwohl sie es wohl gerne würden), weil dann wieder die monopollaberer ankommen, wie eu und die linux / mac-fraktion... das wäre ja das gleiche, wenn du zu einem mann gehst, der keine beine mehr hat, und sagst: "hey ich habe beine, man bin ich cooler als du!"... nun verstanden?... ________2. und was hat das nun damit zu un, dass nicht auf die vorzüge des os-eingegangen wird?...
 
@Rodriguez: Ich glaube du hast klein-m falsch verstanden. Ich denke er meinte, Apple wirbt mit etwas (iLife) was Microsoft aus kartellrechtlichen Gründen nicht darf. Was allerdings auch nicht ganz stimmt, schließlich ist bei Windows ja z.B. Movie Maker (=iMovie) dabei. Nur ist Life eben deutlich besser und komfortabler als das was Microsoft bei Windows mitliefert - das sagen sogar viele PC-Zeitschriften. Trotzdem hast du aber Recht denke ich, während Movie Maker etc. mal wieder fest integriert sind, muss man iLife ja sogar nachträglich installieren, es wird lediglich die CD mitgeliefert wenn man einen Mac kauft.
 
@klein-m: 1. Warum darf Microsoft die Dinge nicht integrieren? iLife ist ein vorinstalliertes Softwarepaket, was jedem Mac beim Kauf beiliegt. Es lässt sich rückstandslos und einfach entfernen. Warum sollte Microsoft das nicht dürfen? Natürlich dürfen sie das... Wenn sie gewisse Regeln einhalten. Z.b. die Software rückstandslos und vollständig entfernbar machen. Und keine Abhängigkeiten einbauen. Dann hat auch die EU nichts dagegen. Im übrigen sind doch bei Vista so Apps dabei, die sind halt einfach nur sch... nicht so gut. :) ______________- 2. Wieso müssen sie denn auf die Vorzüge des OS eingehen? Das ist eine Mac(!) Werbung und sie gehen auf einen positiven Bericht über Macs(!) ein. Was ist daran verkehrt?________________- @el3ktro iLife ist vorinstalliert
 
@Rodriguez: Echt, iLife ist vorinstalliert? Hmm kann sein. Ich installiere beim Neukauf eines Rechners grundsätzlich das OS neu, ist so eine alte Angewohnheit, außerdem brauche ich sowieso immer meine eigenen Partitionen. Naja jedenfalls wenn man OS X manuell installiert muss man iLife ja getrennt davon erst installieren, deswegen dachte ich das.
 
@el3ktro: Ja auf dem Mac OS X ist iLife drauf sowie einen Testversion von iWorks... iLife liegt allerdings auch noch als Medium (wie eben das OS selber ja auch) bei. Was getrennte Installationen angeht, so muss man das auch bei anderen (windowsbasierten) Systemen machen. Natürlich nur, wenn man weder einen BackUp-Mist als Medien und/oder HDD-Partition hat, wo dann alles wieder so installiert wird (oder eher kopiert und etwas angepasst) wie beim Kauf. Normalerweise läuft es dann auch so ab (wie es u.a. auch immer noch bei Business-Rechnern gibt), dass man einen Recovery-DVD/CD hat und einen DVD mit Treibern und Zusatzprogrammen (aber an-/abwählbar und alles wird installiert und nicht nur kopiert)... MfG Fraser
 
@tk69: das gleiche kam mir auch, es muss schon mittlerweile an vielem bei microsoft fehlen wenn man auf einen derartigen zug aufspringt.

aber ich glaube selbst diese spots ziehen nicht mehr so wie sie es anscheinend sollten, davon lassen sich höchstens nur noch silver surfer beeindrucken oder dau's.
 
http://www.notebookcheck.com (Diese Leute haben die nötige Kompetenz, um solche Fights richtig auszutragen). Bildet selber eure Meinung!
 
@AlexKeller: selbst die meinen, dass der preis negativ ist... und nun?...
 
Hey DennisMoore, gehst du schon unter der Gattung: Winfuture Veteran. Habe gerade dein Profil "gescannt" "grins"
 
Bitte um einen würdevollen Abgang in den Trash. Hochachtungsvoll, Master of Disaster
 
Naja Apple ist zwar sehr inovativ und macht gute Produkte, doch auch für mich einfach zu teuer. Ich arbeite seit Jahren mit HP Notebooks und bin nach wie vor sehr zufrieden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles