Privates Surfen am Arbeitsplatz steigert Produktivität

Social Media Arbeitgeber sollten ihren Beschäftigten zugestehen, auch während der Arbeitszeit Portale wie YouTube oder Facebook zu privaten Zwecken aufzusuchen. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die in Australien durchgeführt wurde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gleich mal dem Chef schicken :)
 
Das ist dochmal ein Wort!!! Find ich gut...
 
Problem ist leider in Deutschland das Telemediengesetz. Wenn der Arbeitgeber das private Surfen erlaubt/toleriert fällt er unter dieses Gesetz - das bringt sowohl Rechte als auch Pflichten mit sich. Leider sind die Pflichten gravierender, deswegen verbieten es die meisten Konzerne. (Verbotenerweise vom Arbeitsplatz geschrieben :) )
 
Also bei uns ist es glücklicherweise ausdrücklich erlaubt, natürlich so lange die eigentliche Arbeit darunter nicht leidet.
 
@el3ktro: bei uns auch :)
 
Mein Arbeitgeber erlaupt täglich 15 Minuten private Nutzung von Internetdiensten. Wobei ich mich frage, wenn ich den Browser bei einer geöffneteten Seite in den Offline-Modus versetzte, ob dann noch die Onlinezeit weiterzhält?
 
Ich denke gestern war der 1. April !?
 
Leider verlieren dann viele Leute das richtige Mass aus den Augen. Bevor wir bei uns Facebook gesperrt haben haben gewisse Benutzer im Schnitt alle 40 sekunden!! den refresh Button betätigt um ja keine unglaubliche Nachricht wie "xy ist müde" zu verpassen. FB wurde dann gesperrt und nach 2 tagen jammern haben sich die Leute damit abgefunden.
 
@Tomato_DeluXe: Maß!!!!!! Es heißt Maß!!!!!! Die Masse, Das Maß! Ist das so schwer? Tut mir leid, dass du es jetzt abbekommst, aber ich kann es nicht mehr sehen!!!! Ich habe beruflich jeden Tag mit Maßen (Achtung jetzt kommts^^) "en Masse" zu tun und ich rege mich jeden Tag über die unterirdische Grammatik meiner Kunden auf... Man könnte meinen, es gäbe keine Schulen mehr in Deutschland!

Aber: Ich gebe dir Recht, was den Inhalt deiner Aussage betrifft...
 
@Flo8o: Ja nur leider gibts auf US Tastaturen keine Umlaute und somit auch kein 'scharfes S'. Umlaute schreibe ich ganz natuerlich mit ue wie man sieht, aber beim scharfen S hab ich auch so meine Probleme.
 
@Falcon: und wieso schreibst du mit einer "US Tastatur" ?! Was hindert dich daran, auf das deutsche Layout umzustellen?
 
@Flo8o: In der Schweiz aber eben nicht.
 
@voodoopuppe: Weil dadurch die Tastenbezeichnungen nicht mehr stimmen und die Tastatur nur noch zu verwenden ist, wenn man das DE Layout der Tastatur auswendig kann!!???
 
@Flo8o: Es gibt verschieden deutsche Rechtschreibungen. Die Schweizer kennen kein scharfes S und schreiben deswegen ss, auch einzelne Wörter sind anders, selbst in der Bedeutung. In der Schweiz findest du auch grundsätzlich keine Tastatur mit einem scharfen S. Auch die Österreicher haben ihre Eigenarten in der Rechtschreibung. Da wir uns hier im Netz bewegen, kann es gut sein, dass es ein Schweizer oder Österreicher ist. Folglich immer schön tolerant bleiben.
 
@Rumulus: In Deutschland ist SS verboten. :)
 
@Falcon: dann einfach statt ß eben sz schreiben^^
 
@Tomato_DeluXe:
ach, alles nicht so wild,aber wenn man pingelig ist, steht .de für deutschland somit wäre die deutsche schlechtschreibung schon angemessen. aber ich bin da auch immer nicht ganz sicher :P
 
Alles klar. Wieder einmal ein Schritt in Richtung Ungerechtigkeit. Angestellte, die vor dem PC sitzen, dürfen am Arbeitsplatz privat surfen. Und wie sieht es bei den Arbeitern aus, die am Fließband stehen oder auf dem Bau arbeiten? Können sie sich dieses Vergnügen ebenfalls leisten? Ich finde, das Surfen am Arbeitsplatz führt zu Ungerechtigkeiten. Die einen dürfen, die anderen nicht.
 
@manja: WTF??? Eine Person am Band arbeitet auch nicht am PC. Und das kann daran liegen, dass keine Jobs frei sind, oder die Person nicht dafür qualifiziert ist. So ne Gerechtigkeitsforderung könnte zu ner Aussage der Linken passen :D
 
@manja: LEUTE DIE AUF DEM BAU ARBEITEN DÜRFEN DAFÜR SAUFEN !!!
 
@Dr-G: Du solltest diese Arbeiter nicht verspotten. Bauarbeiter sind u.a. dem Wetter ausgesetzt. Sie leisten Schwerstarbeit. Bringt einer nicht die geforderte Leistung, dann wird er entlassen. - Ich will dir kurz schildern, was ich im Hochsommer in unserer Klinik erlebe. Täglich fallen durch die Hitze Bauarbeiter in Ohnmacht, die wir wieder auf die Beine bringen. Viele Bauleiter halten es nicht für nötig, den Arbeitern ausreichend Mineralwasser zur Verfügung zu stellen. Die Folgen habe ich ständig vor Augen - Kreislaufzusammenbruch. Bauarbeitern sollte man Achtung entgegenbringen.
 
@manja: Hä, was denn das für eine Logik? Darf ich mal raten, wie du zu so einer schwachsinnigen Aussage kommst? Ich tippe, dass du noch Schüler bist und noch nie gearbeitet hast! Liege ich richtig oder liege ich richtig? :) Überhaupt, wie kommst du darauf, dass das ungerecht ist? Mir ist absolut nicht klar, wie du dazu kommst. Vielleicht kannste es mir mal erklären. Ich kenne auch beide Seiten, in der Werkhalle stehen und montieren, sowie im Büro sitzen und diverse Büroarbeiten erledigen (jetzt studiere ich). Würd mich über eine Antwort freuen! Achja, von mir ist kein Minus, ich will dich ja nicht wegvoten, da ich wissen will, wie du darauf kommst.
 
@manja: Eine Studie über die Produktivität von Bauarbeitern würde höchstwahrscheinlich zu dem selben Ergebnis kommen, wenn man ein paar mal kurze Pausen einlegen kann steigert sich die Produktivität gegenüber ununterbrochener Arbeit.
 
@manja: Das ist ungerecht: wenn ich fliege, dann zahle ich sooo viel Geld und bekomme trotzdem keinen Computer zum Surfen vor mich gestellt. Und wenn ich bei der Marine bin, dann werde ich nicht mal eben für nen Kinobesuch mit meiner Liebsten für einen Abend von Zypern nach Hause gebracht. Und als Büroarbeiter darf ich auch nicht einfach mal ein bisschen Häuslebauen. Gemeinheit! Ungerechtigkeit!
 
@Dr-G: PROST !!! :-)
 
@seaman: Aufgrund deines unfreundlichen Auftretens mir gegenüber, kannst du nicht ernsthaft erwarten, dass ich mich in eine Diskussion mit dir einlasse. Ich bevorzuge Diskussionspartner, die ein faires Verhalten an sich haben und sich nicht im Ton vergreifen. Das wars.
 
@m!nus: Das ist richtig, an jedem Arbeitsplatz sollten öfter kurze Pausen eingelegt werden. Wenn Angestellte in offiziellen Pausen surfen, dann ist nichts dagegen einzuwenden. Ich finde es nur nicht gut, wenn während der Arbeitszeit heimlich gesurft wird.
 
@manja: es sagt ja keiner was vom heimlich Surfen oder?
 
@manja: owned ... ! Also nicht seaman, sondern du... :-)
 
@manja: Also bei Produktivität denke ich persönlich an Denkarbeiten. Wenn jemand nichts denken muss und es nach Schema F machen kann braucht er auch keine Auszeit. Außerdem wird das Laufband nicht schneller laufen der Bandarbeiter seine pausen bekommen. Soweit ich weiß hat ein Arkordarbeiter aber jede Stunde eine kleine Pause.
 
Dass Denkpausen, Erholungs- und Ruhephasen WÄHREND der Arbeitszeit die Produktivität steigern ist nun wirklich nicht neu - hier wurde vermutlich dieses Prinzip auf den speziellen Fall "Social Networks" angewandt.
 
Na gerade deswegen wenn ich grad am Arbeiten bin und mal erholung brauch, guck ich mal (so wie jetzt) was hier auf Winfuture los ist ^^
 
ach was für ein zufall, ich bin gerade auf arbeit^^
 
@schrittmacher: WF gehört ja in der Arbeit (geraden wenns um IT geht) schlicht und ergreifend dazu
 
Stellt sich die Frage, ob es den sowieso Besseren erlaubt wird, oder ob sie besser geworden sind, weil's ihnen erlaubt ist... Aber das ist sicherlich auch eine Frage des Umfangs, in dem das geschieht.
 
ach ne hätte ich nicht gedacht... gäääähn...
 
Und führe uns nicht in Versuchung! :)
 
mal ehrlich....was für ne schwachsinnsbehauptung..
wenn man auf der arbeit auf youtube und co. surft...fehlt die arbeitszeit...
mir macht mein job spaß..weiß ja nich welcher drückeberger sich so ne studie ausm fingerchen gesogen hat....

.-.-australien...ähm,war das nicht das land, wo demnächst das internet zensiert wird?
LOL...welch zufall ....australien scheint die neue spielwiese zu sein :-D
 
Aus meiner Etfahrung ist das wirklich so. Je länger und intensiver man eine Aufgabe bearbeitet, desto langsamer wird man.
 
Ich halte das sogar für logisch und richtig, dass kurzzeitige Entspannung die Produktivität erhöht! Problematisch ist nur die ARbeitsmoral, dass es oftmals nicht bei kurzzeitiger Entspannung bleibt, sondern zu einer Zeitvertreib, der sehr lange dauert wird. Dieser kann die mglw. erhöhte Produktivität nicht wettmachen.
 
@Duke_Nukan:
zwischen "kurzzeitiger entspannung" muss man aber bitte nicht zwangsläufig surfen auf "youtube" oder sonstigen seiten verstehen..gell..

sich mal die beine zu vertreten oder n paar meterchen die knochen knappern zu lassen, is ja ok.
aber bitte nich auf SN-seiten "herumlungern"...
 
Entspannungsphasen bekommt das Hirn (und auch die Augen) sobald man aus dem Fenster schaut. Den ganzen Tag auf den Monitor glotzen ist kontraproduktiv.
"Ergebnisse von 300 Angestellten." -> Welches Unternehmen? Wenn ich jeden Programmierer alle 10 Min. die Stunde zu youtube oder sonstiges ansurfen lasse, dauert der Auftrag doppelt so lang. Eigene Studie.
 
unser Server serviert allen Mitarbeitern zum Montag immer ein Protokoll ihrer internet- Aktivitäten. Jeder weiß, daß der Admin eine Kopie erhält, die "zur Analyse von technischen Problemen" (= Trojaner) ausgewertet wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte