Telekom überdenkt Breitband-Ausbau auf dem Land

Wirtschaft & Firmen Die Deutsche Telekom stellt den verstärkten Breitbandausbau in ländlichen Regionen auf den Prüfstand. Dies teilte das Unternehmen heute mit. Der Grund dafür ist die am Dienstag beschlossene Senkung der Preise für die "letzte Meile". mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn sie weiterhin so gut und teuer empfindliche Kundendaten verkaufen, dann sollte doch mehr drin sein, als nur der Ausbau auf dem Land oder?
 
@Hellbend: Informier dich besser. Mehr sag ich nicht!
 
Also ich bin auch der meinung das die ganzen "billig" Anbieter die immerhin ihr Geld durch das Netz der Telekom verdienen, sich auch massiv bei den Kosten beteiligen. Ist ja quasi so als ob ich nen Haus baue für 30 Parteien und keine Miete zahlt....... P.s: Und die mikriegen abgaben Finanzieren noch lange keinen ausbau. Höchsten die instandhaltung der Infrastruktur die bisher besteht.
 
@-=MoRpH=-: Für das Haus oder nur für die Treppe zur Haustür!?
 
@Hellbend: Sowohl als auch. Letztednlich sind das alles Investitionen die auch zu eigenem Gewinn helfen solen. Was die "ramsch" Miete der anderen Anbieter aufjedenfall nicht Trägt.
 
@-=MoRpH=-: Du weißt aber schon, mit welchen finanziellen Mitteln dieses Haus ursprünglich gebaut wurde, oder?
 
@Hellbend: Ja Staatlichen. Aber seit der Privatisierung ist das Netz trotzdem Massiv erweitert worden und Modernisiert. Fakt ist die Telekom steckt Millionen ín das Netz und bekommt nichtmal ansatzweise das wieder was sie ausgegeben haben.
 
@-=MoRpH=-: du weisst schon das die angebote verschiedener Provider an die telekom von der Telekom abgelehnt wurde! mit der begründung das die keine fremden an ihr netz lassen wollen!
 
@Hellbend: und wenn man dir ein haus schenkt,dann hast du nicht das recht das haus dein eigen zunennen und es gegebenenfalls zu verkaufen?

fakt ist, dass das netz jetzt im besitz der telekom ist!
 
@-=MoRpH=-: [...]die mikriegen abgaben Finanzieren noch lange keinen ausbau[...] Entschuldige, ich musste das 5-mal lesen, ehe ich es verstanden hatte. "mikriegen" - "Mit Kriegen"?, "mit kriegen"? ... Und dann noch die Groß-/Kleinschreibung. Echt brutal deine 'Schreibe'.
 
"geht der Telekom eigenen Angaben zufolge ein hoher zweistelliger Millionenbetrag verloren. " ... die Armen - man macht ja nur Milliarden Gewinne! Wir werden noch sammeln müssen. :)
 
@Bru-ba: Hast du da genaue Zahlen, wie hoch der Gewinn der Deutschen Telekom ist?
 
@Bru-ba: Der Großteil dieses Gewinns wird durch die ausländischen Tochterunternehmen gemacht. Gab auch irgenwann mal was drüber.
 
Klingt als wäre die Telekom eingeschnappt, weil die Preise gesenkt wurden. :D
 
@smoky_: Lila im Gesicht und nen braunen Streifen in der Bux vom drücken :D
 
@smoky_: Gesenkt? Uns wurde vor 2 Monaten ein neuer Vertrag aufgeschwatzt, da es unseren Analogvertrag der frühen 90'er (ca 14 Euro) angeblich nichtmehr gibt. Nun müssen wir 20 Euro Grundgebühr zahlen, obwohl keine Mehrleistung gegeben wird.
 
@DARK-THREAT: Die Mietpreise der letzten Meile wurden gesenkt.
 
@DARK-THREAT: is wohl normal. damals hatte man ein kündigungsrecht innerhalb einer woche. dem hat man sich schön entledigt, wenn man nur umzieht, bekommt man einen 24 monatsvertrag reingedrückt... frechheit sowas.
 
@eenemeenemuu: Dafür wird halt woanders die Preise erhöt, siehe unser Vertrag. Die Telekom holt sich ihre "Verluste" doppelt zurück, wie fast jede kapitalistische Firma.
 
@DARK-THREAT: Du meinst sicherlich den T-Net Anschluss. Der kostete nicht 14 Euro sondern 13,50 NETTO, heisst 16,37. Den Tarif gibt es nicht mehr. Den Tarif für 20 Euro der nennt sich "Call Basic" und beinhaltet folgende MEHRLEISTUNG: 120 Freiminuten, 2,9 Cent anstatt bis zu 12 Cent und keine Zuschläge zu anderen Netzbetreibern (0,21 ct/min.) also laber nicht :P
 
Schon seit vielen Jahren fornern unsere Kommunen einen Breitbandausbau auf dem Lande (Dörfer, Gemeinden). Noch haben wir garkein DSL-Internet, obwohl unsere Nachbarstädte DSL6000 haben, und andere Gemeinden DSL2000. Dh unsere Gemeinde ist umggeben von Breitband, und wir sind eine Art Loch... Ja, es gibt bei uns teilweise in unserer Gemeinde UMTS/HSDPA, aber das ist nicht mit einer stabilen Kabelanbindung vergleichbar. Es wird Zeit, dass die ländlichen Gebiete mit versorgt werden.
 
@DARK-THREAT: Das ist quasi "Hilfe zum selbst schutz" mit schnellerem Internet könntest du mehr Kommentare schreiben und mehr Minus kassieren. :-P Nein Spaß bei uns sind auch solche flecken. Wobei bei uns das UMTS/HSDPA netz von T-Mobile und Vodafone bis zu 3Mbits liefert.
 
@Dr-G: Dr-G mag heute schauen, wieviele seine Kommentare noch weiter deaktiviert werden......ich wünsche ihm viel spass dabei
 
@Dr-G: Ähm, dass ich heute von 14:30 bis 22:30 (Spätschicht) auf Arbeit bin weißt du nicht? Nächste Woche hab ich erste Schicht (2:00 bis 10:00). Ich wohne nunmal gerne auf dem Dorf.
 
@DARK-THREAT: Und immer noch für 5 Euro die Stunde?
 
@Schnittenfittich: Wenn dich die Information glücklich macht. 6EUR/h Brutto (ca 4,55 Netto).
 
@DARK-THREAT: lass dich net vom Schnittenflittchen ärgern. Der kann net anders. :-)
 
@DARK-THREAT: Sei doch glücklich das du UMTS oder noch besser sogar HSDPA hast. Das würde mir vollkommen ausreichen.
 
@MysticEmpires: Nunja. die Ping ist meißt über 150ms und oft über 300ms. 800ms hatte ich auch schon, das macht Onlinegaming unmöglich. Zudem kommen Abbrüche am Tage, wenn zu viele Leute in der Zelle telephonieren. Klar bin ich viel glücklicher zu 56k-Modem, welches ich von 2003-2008 hatte. Und bei meinem UMTS Vertrag hab ich ja nur 10 GB Traffic im Monat, danach wird auf ISDN Speed gedrosselt.
 
@DARK-THREAT: das du für einen solch sch. lohn noch arbeiten gehst. du hast dadurch meinen respekt.
 
@DARK-THREAT: Telefon und UMTS sind nicht die selben Zellen. Ich selbst habe ja nur ISDN wegen Glasphaser. UMTS ist auch nicht verfügbar . Mit UMTS könnte ich jedenfalls Online zocken im Gegensatz zu EDEG oder ISDN.
 
@DARK-THREAT: Ist hier auch so. Wohne zwischen zwei Städten. Beide haben DSL 16000+ und in unserer kleinen Wohnsiedlung sind DSL 2000..
 
@MysticEmpires: Ich mein schon die, die im UMTS Netz telephonieren.
 
"Auch die Wettbewerber....im ländlichen Raum zu investieren": DAS TUN DIE BEREITS !! und zwar genau dort, wo die T-Com seit 10 Jahren nix mehr investiert, weil "unrentabel". Seitdem KDG den Rückkanal aufgerüstet hat, haben wir hier 20000, wo die T-com gerademal 384 liefert (im Neubaugebiet vom Jahr 2000 !). Und Die T-COM natürlich keine Kunden mehr :-) Dabei wäre es mit DSLRAM ein leichtes gewesen min. 2000 zu bieten ! Ich kann das Jammern der T-Com einfach nicht mehr hören, Die WOLLEN doch garnicht aufrüsten, weil die DSL384/768 Anschlüsse für die Konkurrenz völlig uninteressant sind, und sich so ihr Monopol durch Nichtstun auf dem Land erhalten. Und jetzt soll der Steuerzahler die Aufrüstung bezahlen, damit die wieder Geld verdienen ? Hat KDG etwa Geld dafür erhalten ? NEIN ! Deshalb auch hier: Gleiches Recht für alle !
 
@pubsfried: Kabel mit Telefon zu vergleichen ist ja mal totaler blödsinn .....
 
@Dr-G: Es geht um die Investition, und nicht um die Technik ! Beide Netze waren/Sind vorhanden, aber KDG rüstet auf eigene Kosten auf, die T-Com hingegen jammert solange, bis es einer bezahlt.
 
@pubsfried: Kabel Deutschland hat ja auch keine Mitbewerber, die die teuer aufgerüsteten Leitungen für nen Appel und en Ei anmieten... Ich renovier doch auch nicht mein Haus für mehrere Hunderttausend Euro, um es danach für 50 Euro im Monat zu vermieten.
 
Ist nur erstaunlich, dass Telekom Mitbewerber (nehmen wir nur mal Arcor/Vodafone, Alice und 1&1) es schaffen auf "laendlichen Gebieten" mehr Leistung anzubieten, als es die Telekom selber schafft. Jedenfalls hier, im "Hannover Randgebiet".
 
@Jamie: jep !(+), siehe [o8]
 
@Jamie: das liegt daran das bei den mitbewerbern die grenzwerte meist höher bzw. niedriger sind. in den meisten fällen geht das gut kann aber zu ner erhöhten zahl von störungen führen ....
 
@Dr-G: und weil bei denen DSLRAM Standard ist !
 
@Dr-G: Diese Pauschal-Behauptung ist Unsinn. Ich wohne in einer Kleinstadt mit rd. 15.000 Einwohnern. Seit 2001 behauptete die Telekom regelmäßig, an meiner Adresse gingen maximal 3Mbit, ließ mich aber für 6Mbit zahlen. Vor 2 Monaten wechselte ich zu einem neuen Anbieter, der nach eigenem Bekunden lediglich die Leitungen der Telekom nutzt. Groß war meine Überraschung, als nach Umschaltung plötzlich 15Mbit !!! über meine Leitung liefen. Und das seit 2 Monaten störungsfrei.
 
... hauptsache, die nehmen mir mein dls light nicht ab ...
 
Die kleinen regionen sind doch zum Teil selber Schuld wenn nichts voran geht. Erst werden Unterschriften gesammelt und Aktionen gestartet um an DSL zu kommen und wenn es dann soweit ist kommen wieder welche von den Deppen und heulen rum "Das haben wir uns aber anders vorgestellt". Da würde ich dann auch sagen "Dann lassen wir es". Ich bin auch kein Fan der T-Com aber was in den Ländlichen Regionen so teilweise abgeht ist nicht normal.
 
@Willforce: ganz so ist es nicht, siehe [08]. Die Telekom will nur kein Geld investieren. Die wollen uach noch die DSLRAM-Module bezahlt haben, die Cu-Leitungen liegen ja schon. und bis zur Vermittlungsstelle zum nächsten Ort ist eindeutug Sache der T-Com !
 
@pubsfried: Naja. Hier bei uns liegen "hochmoderne" Glasfasrerleitungen, die Anfang er 90'er gelegt wurden und später aufbereitet. Die nächste Vermittlungsstelle (Post) die für uns zuständig ist, ist ~12 Kilometer entfernt (es gibt eine 4km entfernte, war aber mal anderer Landkreis), dass macht eine viel zu hohe Dämpfung (63,72dB in meinem Fall). Daher muss etwas mehr gebaut werden, um DSL zu verwirklichen in unserer Gemeinde glaub ich.
 
@pubsfried: Die Teile heißen DSLAM, nicht DSLRAM... Und mit Cu-Leitungen alleine kannste nichts anfangen. Für nen Outdoor-DSLAM (der Voraussetzung für die Bereitstellung von DSL in ländlichen Regionen ist) braucht man eine Glasfaserleitung. Das heißt, für jedes kleine Dörfchen, das gerne DSL hätte, müsste von der Vermittlungsstelle aus bis zum Outdoor-DSLAM mindestens eine Glasfaserleitung gelegt werden. Und das sind in den meisten Fällen Leitungslängen von mindestens 6km... Plus die Kosten für die Technik und den Aufwand die alten Kabel mit der neuen Technik zu verbinden (alten Kabelverzweiger weg, Outdoor-DSLAM hin, alles neu schalten). Kostet ja nix. Und auch Glasfaser hat seine Grenzen, wie man an DARK-THREAT's Beispiel sieht...
 
hallo die arme telekom heul wahr ja so dumm und hat das schöne tv karbel verkauft um nun wieder ein neues netz aufzubauen weil dan sol sich telekomm am kabelnetz ausbau beteiligen so sparen sie geld und man braucht nicht xx neue letungen was ja auch xx mio kostet und das kamm man ja auch sparen oder ???
ach so noch eine die preise bei telekomm sind ja auch nicht garde billig also haben doch genug geld zum ausbau oder ??? mfg
 
@dgvmc: Du sparst wohl am falschen Ende ... kauf dir mal nen Duden -.-
 
vielleicht sollte man bedenken wie sehr die wirtschaft in schwung kommt wenn jeder Inernet hat! klar muss das ausgebaut werden!
 
Manoman sind hier viele die nur wenig oder nichts wissen wie das abläuft!!!
Ja, Kabel liegt ,ABER, das falsche. Es muss Glasfaser unter den einzelnen VSt´s gelegt werden um Bandbreite zuschaffen ,dazu mus natürlich die Technik auf aufgebaut weren und das Kostet !!.
Man könnte hier noch mehr schreiben aber ,warum, viele jammern & anderen freuds. Nur noch einen kleinen Komentar für DSL-Geschwindigkeiten die T-Com gibt 30% Reserve in der Leitung um evtl. Störungen ausgleichen zukönnen,andere Anbieter geben volles Rohr drauf. Und was passiert : Keine dauerhafte Sync beim Modem !!!! was fürn Spaß. (Natürlich kann es sein das es trotzdem funktioniert^^)
 
@Michka: sorry aber bei mir ist es komisch in berlin meine nachbarn wohnen ca 10 meter weiter weg und bekomme laut telekom dsl 3000 und ich bei versatel 6000 und mein anderen nachbar der gleich neben an wohnt auch nur dsl 3000 auch telekomm
und zur letung haben keine probleme damit. wenn liegt es öfters am modem das nicht so arbeiten will wie es sein sollte mehr nicht also möchte die telekomm nicht schneller. PS: die telekomm soll nicht jamern sondern ausbauen ohne zu mucken weil kabel deutschland usw bauen ohne steuer gelder aus wie schon gesagt würde mfg
 
@dgvmc: Tja nicht die Vertagsdaten gelesen oder?!? DSL 6000/3000 gehöhren zusammen! Versatel lastet die leitung nahezu 100% aus! T-Com schaltet runter damit Störungen VERMIEDEN WERDEN DIE AUF DER LEITUNG SIND!!!! Versatel möchte natürlich dem Kunden nicht verprellen und so wird halt alles was geht drauf gemacht. Störungen vorprogrammiert!!!!
 
@dgvmc: dann bedank dich mal bei deinem Nachbarn, der mit seiner Frequenz die anderen Leitungen beeinträchtigt.. Spätestens wenn er keine 6000 mehr kriegt, heult er rum, weil seine anderen Nachbarn mit ihren carrierleitungen die Leitung beeinträchtigen :) [seh ich jeden Tag]

An die kdg spezies: überlegt mal wo und wieviel Netz die betreuen? Bzw. Wieviele Mitarbeiter.. Bei kdg fahren nur fremdfirmen (bei telekom zwar auch noch Regionsweise welche - kenne nen Kollegen der für kdg arbeitet), keine eigenen Mitarbeiter.. Spart ungemein an Kosten von Personal, Sprit usw..
Aber das sieht ja keiner!
 
@Michka: Nein, ratenadaptiv ungleich mehr Störungen. Man muss halt nur seine alte Fritzbox entsorgen und ein vernünftiges Modem (oder Router mit gutem Modem verwenden). Dann passt sich ja die Geschwindigkeit automatiscch an. In dieser Hinsicht ist die Telekom wirklich in der Steinzeit hängengeblieben. Sie haben in der Vergangenheit zuviel Schrott-Hardware an die Kunden geliefert. Jetzt müssten sie Ihnen sagen, kauft was Neues. Die Telekom wird ja ratenadaptiv auch flächendeckend einführen. Also ist es nicht die falsche Technik, die Telekom verwendet sie eben nur noch nicht (als Einziger weltweit).
 
@wrack: Und wenn er statt 6000 noch 5500 hat, soll er sich doch freuen, dass er nicht wie die armen Telekom-Opfer nur 3000 hat.
 
@kaffeekanne: naja opfer würd ich das net nennen.. er weiß halt wo qualität ist.. wenn er mir mal seine rufnr geben würd, könnt ich seine leitung mal messen :D naja sein freund wird schon merken, wenn er haufenweise bitfehler, bzw syn abbrüche hat :) vor 3wochen hat ich den selben fall.. alice (bzw telefonica) hatte 3000 eingestellt und der anschluss lief mit ach und krach :) auf 1,8mbit lief er aufeinmal.. wohlgemerkt, der kunde war erst 2wochen bei den ladn :D
 
@wrack: Arbeiteste bei der Telekom? Wenn ja, welcher Bereich ^^
 
Wenn die Mitbewerber der Telekom auf dem ländlichen Gebiet DSL ausbauen ist doch alles ok. Wo gibts jetzt noch Aufregung?
 
@Sono: Die Aufregung gibt es deshalb, weil nicht alle ISPs eigene Leitungen haben und somit maßgeblich von der Telekom abhängig sind. Oder liege ich jetzt völlig daneben und es gibt wo DSL, wo die Telekom gesagt hat, dass DSL nicht verfügbar sei?
 
@FFX: Hm versteh ich nicht so ganz. Ist die Telekom denn als privat-wirtschaftlich agierendes Unternehmen immer noch verpflichtet Leitungen in jedes Gebiet zu legen, damit die Mitbewerber diese dann kostengünstig nutzen können um der Telekom letztendlich das Geschäft abzugraben wo sie eigene Leitungen gelegt hat? Das wäre ja quasi eine Investition für die Mitbewerber?

Verrückte Welt!
 
Was wollter denn alle mit der Telekom....Gekonnt ignorieren heißt hier die Devise...Kabel Deutschland oder Unity Media sind die Zukunft :)
Darauf trink ich einen...
 
@Djumie: Trink nicht zuviel :) In einigen Regionen bringt dir nämlich auch Kabel Deutschland bzw. Unity Media nichts.
 
@FFX: Ja gut das ist natürlich das nächste Problem.
Aber selbst daran arbeitet Unity Media mehr dran als die Telekom :)
Bei mir wars auch so :)
Gib nicht auf FFX ich bin geistig bei dir :)
 
@Djumie: ....na mach mal wenn es den Kabelanschluß nicht gibt.Ist wie mit DSL das selbe Klump auf den Dörfern in den Pampas.Hier ist absolut nicht's vorgesehen.Ich habe hier noch theoretisch DSL 2000 (in Wirklichkeit DSL max 1200) Ein Dorf 3KM weiter gibt es gar nix,max ISDN...Ich wohne im ach so reichen Bundeslan Baden Würtemberg auf der Schwäbischen Alb.Den Kabelanschluß wird es nicht geben,auch ist keine größere Datenrate bei DSL vorgesehen.
 
@Djumie: jaja, brauchst net so anzugeben mit deinem 20000er anschluß :P
 
@Magguz: Jep schneller ''saugen'' kann Djumie auch nicht wegen Uploadbegrenzung...Ein Kumpel von mir hat ne 16000der über Telefonleitung (c.a.14000 in echt),da geht ''nix schneller'',ausser das er die volle Bandbreite beim Download ausnutzen kann.Ich wäre schon mit ner 6000der zufrieden wegen Videozeugs.Gruss null.dschecker
 
@null.dschecker: Ich will ja nix sagen, aber ich kenne Djumie persönlich... er hat mir UnityMedia "nachgekauft"... Gibt bei ihm aber auch nichts schnelles von der Telekom... Ich habe das gleiche Produkt und lade von vielen Servern mit 2,5MB/s! Im Usenet sowieso Standard mit 2,5MB! Gruß EDIT: WinFuture ist eine der Seiten die 2,5MB/s geben!
 
@Magguz: Wenn du nix sagen willst... Warum machst es dann? :)
 
@Djumie: Na dann viel Spaß wenn du mal nen Totalausfall der Leitung hast. Dann kannste weder fernsehn noch surfen und auch nicht telefonieren. Aber KD und UM sind die Zukunft, jo xD
 
@CologneBoy1989: Hier, zieh erstmal bei mutti aus und kümmere dich um das alles selber! Nebenbei hatte ich noch keinen Ausfall!
 
Einfach das Netz wieder verstaatlichen und dann von allen inkl. der Telekom Leitungsgebühren kassieren! Weiß sowieso nicht, was dieser ganze Privatisierungsscheiss soll. Strom wurde auch nur teurer, nie billiger!
 
Unrecht hat er nicht! Alle Anbieter wollen immer weniger abdrücken aber von nichts kommt nichts. Also entweder der, der sich drum kümmert bekommt mehr oder alle müssen mitzahlen. Wenn man mir ständig vorschreiben würde, was ich für die Nutzung meiner Anlagen von anderen nehmen darf, würde ich auch ernsthaft nachrechnen, ob sie weitere Invenstitionen lohnen!
 
Ihr denkt immer alle das kommt aus heiterem himmel der ganze Kram. Was denkst ihr was das für Kosten sind allein für die Letzte Meile und DSlams. Das ist nicht wie Zuhause reinstecken in den PC und es läuft. Keiner von euch der etwas von Kosten/Gewinn Marge versteht würde jemals in Ländlichen Gebieten ausbauen. Die kosten fürs verlegen sind teurer allein schon als die Einnahmen. Die Service Techniker der Telekom bzw jetzt Strabag reparieren jetzt schon nur noch das nötigste. Aber das kapieren unseren lieben Politiker nicht.

mfg
cenos
 
@cenos: Mit Strabag und Telekom hast du was verwechselt. Aus der DeTeImmobilien wurde durch den Verkauf die Strabag Property & Facility Services GmbH: Die Strabag macht nur Hausmeisterdienste, d.h. wenn in meiner KVSt ein paar Neonröhren nicht gehen und ich nichts sehe, kommt die Strabag nach 3 Störungsmeldungen und 5 Wochen und wechselt die kaputten Neonröhren aus. (Katastrophal!) Mit den Kabeln, oder sonstiger Vermittlungstechnik hat die Strabag nichts zu tun.
 
@155mbit: Allen Anschein hast du nämlich keine Ahnung der mein Vater arbeitet für Strabag Facility. So jetzt sag ich dir das Strabag die Wartungsaufträge von D-T Immobilien übernommen hat. Da iss nix mit nur Birnen auswechseln. Da werden Kompressoren die "LEBENSWICHTIG" ist für die Leitungen repariert. Könnte noch andere Sachen nennen aber das erstmal genügen.

p.s: ich kenne die internas da wie gesagt mein vater im auftrag von der Telekom arbeitet die wiederum Dete Immobilien Wartungs aufträge an Strabag weitergab um kosten zu vermeiden.

mfg

cenos
 
@cenos: Richtig, Strabag hat die Wartungsaufträge der DeTeImmo übernommen... Und was hat DeTeImmo gemacht? Die Haustechnik! Und die Kompressoren gehören ja auch zur Haustechnik. Die Strabag verlegt keine Kabel, schaltet oder entstört Anschlüsse. Die kümmern sich, wie 155mbit schon sagte, um die Haustechnik. Das Kabelverlegen, Schalten und Entstören ist weiterhin in den Händen der Telekom, bzw. T-Com, bzw. T-Home, bzw. deren Auftragnehmer.
 
Also sind Menschen die am Land wohnen für die Telekom nichts wert.

Warum sollen Menschen am Land nicht auch schnelles Internet haben ?
Ich wohne zwar am Land, kann aber das Telekom Hauptgebäude von uns aus erkennen, aber mehr als DSL 1000 ist nicht drin.

Aber 3 Dörfer entfernt hat sich ein kleine Industriesiedlung angereit da waren sie schnell mit aufgraben, sind wohl mehr Wert wie normale Menschen
 
@andi1983: Sicher dass es das Amt ist, von dem deine Leitung kommt? Könnte z.B. auch eine Verstärkerei sein. Ob bei dir schnelleres DSL funktioniert, hat nichts damit zu tun, ob du mehr oder weniger "Wert" bist. Ist halt eine ganz normale Kostenrechnung, wenn sich ein Ausbau nicht rentiert, wird halt nichts ausgebaut. Weiters brauchst du nicht glauben, dass im Industriegbiet gratis ausgebaut wird. Wenn dort jemand z.B. eine STM1 Leitung (155 mbit/s sym) mietet, dann sind wir hier bei den monatlichen Kosten ganz schnell im 4-stelligen Eurobereich. Das ist etwas anderes als eine normale DSL Flat um 30 EUR im Monat.
 
Also versteh ich hier einige richtig? Die Telekom soll hohe Investitionen in den ländlichen Bereich stecken (weshalb auch immer) und die Mitbewerber mit eigenen Netzen nicht. Dazu soll sie aber die billigsten Preise am Markt haben und wenn möglich ihr Netz so günstig wie nur irgendwie möglich den Mitbewerber öffnen.
Kurz gesagt: Telekom bau bitte ein flächendeckendes Netz Bundesweit, scheißegal was es kostet und biete deine Leistungen zum Nulltarif und biete den besten Service 24h/7.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles