Windows 7: Dauerhafte Verbindung mit UMTS-Chips

Windows 7 Das schwedische Telekommunikationsunternehmen Ericsson hat heute einen neuen mobilen Breitband-Chip speziell für Microsofts kommendes Betriebssystem Windows 7 vorgestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Cool Idee! Nur beim klauen bin ich skeptisch - Akku raus/leer und dann?
 
@Carrera: Naja wenn jemand ein Notebook klaut dann wird er es auch benutzen wollen irgendwann xD bzw. diejenigen die es dem Dieb abkaufen :)
 
@skrazydogz-online: Akku raus - chip ausbauen und modifizierter Chip + Akku wieder einbauen -> Problem behoben - Diebstahl möglich
 
@Limpo: Es wird immer möglich sein. Wenn man aber einen neuen Chipsatz einbauen muss, erschwert es die Sache doch ziemlich.
 
@Limpo: Ich glaube, du brauchst den Chip nicht mal ausbauen, das wird bestimmt wie bei den Netzwerkkarte mit der MAC-Adresse gehen (Software gestartet -> Seriennummer des Chips geändert)
 
@basti2k: Nur wenn du den Rechner nichtmal starten kannst? Ich finde, es ist besser als nichts.
 
@Carrera: vllt reicht die BIOS-Batterie ja aus.... das BIOS könnte damit z.B. geflasht/gelöscht werden. Damit wäre der Rechner erstmal außer Betrieb.
 
@Carrera: Der Diebstahl ist nicht das Problem, hilft allerhöchstens der Verfolgung durch die Behörden. Das Kill-Signal, was es heute ja schon für gute Business-Laptops gibt, sorgt lediglich dafür das die Daten zerstört und der interne TPM/ATM-Mechanismus jede weitere Verwendung mit dem verbauten Motherboard un,öglich macht. Kostet zwar nur in etwa 300-500€ um das Laptop wieder lauffähig zu machen, aber immerhin sind die Daten "sicher" weg.
 
Klingt interessant das Feature - allerdings auch leicht angreifbar, wie alles in dieser Welt.
 
Ich hoffe doch, dass es auch die Möglichkeit gibt es ganz abzuschalten. Vllt möchte ich gar nicht, dass man mich orten kann.
(@Dr-G:Mir geht es nicht um die Regierung oder die Taliban. Mir gehts darum, das Daten aller Art in Deutschland wie Flyer verteilt werden. Ich habe vor 10 Jahren zu einem örtlichen Telefonanbieter gewechselt. Seit dem hab ich nicht einen Werbeanruf bekommen. Vorher bei der Telekom riefen ständig welche an. Das allein ist für mich schon Grund genug auf meine Daten zu achten. Je weniger Daten erfasst werden, desto weniger nerven mich irgendwelche Leute.
Ich fahre häufig Hannover <>Osnabrück und möchte keine Angebote von Taxiunternehmen und Busreisen für diese Strecke bekommen. Seine Daten schützen zu wollen heißt nicht immer, dass man größenwahnsinnig ist oder einen Verfolgungswahn hat.)
 
@Remotiv: spätestens, sobald die UMTS Karte im Netz angemeldet ist, ist das Gerät zu orten. Die Funktion, dass das Gerät im ausgeschalteten Zustand online bleibt, lässt sich sicherlich abschalten.
 
@Remotiv: joa weils bestimmt auch irgendwen interessiert wo sich dein PRIVAT laptop grad befindet. die regierung wird bestimmt pro laptop user einen mitarbeiter einstellen der nix anderes macht ausser dir hinterherzuspionieren.
Arbeitslosenproblem ade!!!!!
 
@Dr-G:
Arbeitslosen haben keinen Bock darauf!
 
@hardus: Ist heute Vorurteilstag?
 
Sowas lässt sich doch hoffentlich abschalten.
 
nennt mir bitte eine optionale harwarekomponente die sich nicht deaktivieren lässt,
 
also will die regierung uns nun auch über umts orten können.wie bei gps.
 
@xerex.exe: Dazu brauchen die kein UMTS, da reicht auch GSM :)
 
@xerex.exe: joa die regierung interssiert dein aufenthaltsort auch ungemein ....
 
@Dr-G: Naja, bei der Vorratsdatenspeicherung wird auch die Position mitgeloggt, wenn du mit dem Handy telefonierst
 
@Dr-G: Naja bei der Stasi war es doch auch so .
 
Die STASI 2.0 besabbert sich noch völlig bei so einem Totalüberwachuns-Feature. http://tinyurl.com/582543
 
Kombiniert mit dem Computrace-System wäre das doch eine sehr sehr feine Sache, vor allem für teure Laptops und Firmenlaptops, bei denen es sich lohnt für einen Diebstahlschutz Geld zu bezahlen.
Denn das bisherige Computrace kann ja theoretisch durch Ausbauen der Festplatte und einfach nicht Anschalten des Laptops umschifft werden.
 
@mh0001: Wenigstens Einer, der verstanden hat, für welche Zielgruppe das entwickelt wird.
 
@mh0001: Als "Diebstahlschutz" taugt das ganz genau gar nichts, weil der F3607gw Chip dann einfach auch ausgebaut wird. Falls es um gezielt geplante "feindliche Übernahme" von Firmengeheimnissen geht, wird solcher hanebüchene Unfug, wie ein Funkchip, der immer Strom verschwendet, sendet und den aktuellen Aufenthaltsort mitteilt erst recht nicht abhalten. Wohl aber könnten die Wege und der Aufenthaltsort der legalen Besitzer heimlich ermittelt werden, um den besten Moment und den geeigneten Platz für die ungestörte "feindliche Übernahme", vulgo Diebstahl oder Raub abzupassen!
 
April, April???!!!!!!

Ansonsten wer bezahlt den Dienst? Der Kunde? Nettes Feature um die Legalität von Windows7 zu testen :)
 
Man stelle sich nur die möglichkeiten für "terroristen" vor... "Windows 7: UMTS dauer-an verbot gegen Terror"
 
Wenn man das nicht Abschalten kann ist das Mist. Ansonsten auch höchstens Spielerei die vermutlich nur für wenige sinnvoll ist.
 
Naja, ich bin mir nicht ganz sicher, wo da genau der Vorteil sein soll. OK, soll sich die Kiste halt entladen, obwohl man nix tut. Wieso auch nicht. Nicht ist schlimmer als ein Note/Netbook, wenn es immer dann leer ist, wenn man es braucht. Noch ein Hinweis an die Autoren von WF, das ist die 2. News die ich heute sehe, die wie ein wirklich mieser Aprilscherz aussieht. Sollte es das sein, es ist nicht witzig -.-
 
Eine dauerhafte Verbindung halte ich für technisch gesehen für schlecht. Immerhin können die Mobilfunkmasten nur eine begrenze Anzahl an Verbindungen beherbergen. Und die Nutzer werden ja immer mehr. Spartphones und UMTS Dongles für Laptops/Netbooks werden immer beliebter.
Wenn dann auch noch "abgeschaltete" Geräte die Verbindungen blockieren, dann wäre das sicher nicht gut für alle anderen Teilnehmer in der Zelle, denn die Bandbreite wird ja durch alle Verbundenen Clients geteilt.
Das ist ja auch der Grund, warum die Anbieter nur noch diese FairFlats anbieten, obwohl echte Flats theoretisch kein Problem wären. Mann will halt der Netzauslastung entgegen wirken.
 
Ich Sag nur, nicht mehr weit bis zum " Orwell-Staat " !
 
April, April!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles