Datenschutz 2008: ULD zieht verheerende Bilanz

Datenschutz "Das vergangene Jahr war eines der Datenskandale und der Ankündigungen - nicht der Konsequenzen", so die Bilanz des Leiters des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD), Thilo Weichert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Dies gelte unter anderem für die Bespitzelung von Mitarbeitern eines bundesweit aktiven Discounters ".....wieso wieder so typisch anonym. Man kann doch ruhig schreiben, dass es sich dabei um Lidl gehandelt hat.
 
@Forum: Schlecker genauso.
 
@lutschboy: Ein gewisser "Agitator"- nennen wir sie Lisa S. - nein, das ist zu offensichtlich - sagen wir L. Simpson - hat einige unserer Schulgewohnheiten in Frage gestellt..
 
@lutschboy: Alle Industrie Unternehmen sowie das ganze Gewerbe .
 
Ja, Sonntag war verkaufsoffen. Ich habe bei 4 Sachen mitgemacht. 1. Gewinnspiel um einen Audi, 2. 14 Tage Probelesen einer Zeitung, 3. Gewinnspiel eines Autohändlers der mein Auto abwracken will, 4. Umfrage vom WWF, warum die meine gesamten Daten haben wollten, war mir aber leider erst im Nachhinein schleierhaft. Ob ich mich nun wundern muss wenn meine Adresse, etc um die Welt gehen. Es haben halt fast alle bei diesen Ständen angestanden, deshalb kann das doch nicht schlimm sein, oder?
 
@futufab: junge das ist aber jetzt nicht dein Ernst oder :-D
 
@futufab: Damit machst du es dir zu einfach - das ist nur der Teil den man noch selbst beeinflußen kann. Wenn Banken deine Daten verlieren oder weitergeben, oder wie grad vor ein paar Tagen Provider (Kabel Deutschland) fahrlässig deine Daten in alle Welt verschenken, du wie bei LIDL überwacht wirst und so weiter, dann geht das weit über Eigenverantwortung hinaus. Aber auch Leute wie der Opa in obigem Text, die fahrlässig überall ihre Daten angeben, müßen geschützt werden - die wissen oder ahnen eben nicht dass anschließend mit ihren Daten gehandelt wird.
 
@lutschboy: Leute wie den Opa aus dem Text, oder ein ganz normaler Bürger kann man nicht schützen. Wie sollen die Unternehmen denn bitte sicherstellen das Kundendaten im Haus bleiben?
Wenn nicht einmal Automobilhersteller ihre Blaupausen zusammenbehalten. Jeder muss selbst drauf achten wo er seine Daten hinterlässt und dann abwägen ob das Risiko eines Datenklaus vereinbar mit dem Nutzen des Services ist dem er seine Daten anvertraut hat.
 
@futufab: Es soll nicht ein Naturgesetz geschaffen werden dass den Datenhandel verhindert - sondern ein normales Gesetz, dass das ganze unter Strafe stellt und verbietet. Momentan ist viel Datenhandel legal, und die Verpflichtungen zum Schutz minimal. Würde das verschärft werden dann gäbe es Gewinnspiele und diesen ganzen dubiosen aber legalen Quatsch nicht in diesem Ausmaße, und das wäre doch schon Hilfe genug. Und man kann nicht von jedem Menschen (vorallem älteren) erwarten dass sie wissen was mit virtuellen Daten passiert, dass ihre Anschrift weitergereicht und zu Geld gemacht wird. Zu Zeiten als diese Leute noch lernbereit/lernfähig waren war Datenschutz noch kein Thema. Also müssen Verbote her, und daneben natürlich auch Aufklärung, bisher ist die einzige Aufklärung die Computerfremde Menschen kriegen die die durch RTL Explosiv und Stern TV vermittelt werden - und das ist reißerische Kacke und absolut unzureichend.
 
Wenn ich schon lese dass Lobbyverbände mal wieder sinnvolle Gesetze versumpfen lassen wollen bekomme ich das kotzen. Spätestens diese News macht doch mal wieder deutlich dass wir Korruption dieser Art verbieten müssen. Raus mit sogenannten von der Lobbywirtschaft bezahlten "EXPERTEN" aus den Ministerien. Was haben die denn da zu suchen? Warum dürfen MdB's in der Privatwirtschaft mitmischen indem sie hochdotierte Posten annehmen? Das sollte verboten werden. Mit Reklame und Spam hab ich zum glück nicht viele Probleme. Ich besitze weder EC noch Kreditkarte und auch auf Seiten denen ich nicht vertraue registriere ich mich nicht. Die Meisten haben heutzutage Bonuscards und son Mist, windern sich aber wenn sie mit Werbung und änlichem zugeschüttet werden. Der umgang mit den eigenen Daten ist auch ein Teil der oft vernachlässigt und von Werbeleuten schamlos ausgenutzt wird.
 
Jaja. Unsere Politiker. Wenn die überhaupt mal was auf die Reihe kriegen würden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen