UK: Google Street View überführt untreuen Ehemann

Internet & Webdienste Eine Frau aus Großbritannien hat ihren Mann der Untreue überführt. Beweismaterial fand sie mittels Googles "Street View"-Feature, das Fotos von Straßenzügen in den Stadtkartendienst Google Maps einbindet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frag mich immer, wie solche Vorfälle an die Öffentlichkeit geraten.

Naja es gibt ja auch Menschen die über ihrer Unterhosenregion in Talk Shows reden und erst hinterher merken wie lustig sich die Nachbarn darüber machen.
 
@Reuters: vielleicht weil die Story einfach erfunden ist? Die "Sun" ist nun nicht gerade einen hoch vertrauenswürdige Quelle.
 
@unbound.gene: Ich meine auch das das bei jeder Zeitung so aubläuft das die Überschrift neugierig machen soll.
 
@Reuters: UNd Talk Shows sind eh gestellt, kein guter Vergleich :)

Zum Thema: Das ist ein sehr zwiespältiger Fall.. Zawr lichtet Google ja nur die Öffentlichkeit ab und wer sich auf die Straße begibt könnte mit sowas rechnen...Aber in wiefern können solche "Beweise" vor Gericht ihre Wirkung enfalten?
 
inige Kommunen in Deutschland untersagten es Google deshalb bereits, ihre Straßenzüge abzulichten. - Richtig so.
 
@boon: Warum? Weil evtl. die Gefahr besteht, dass irgendwann ein mal ein Google-Auto durchfährt und ein Foto von deinem Fahrrad schießt? Wenn du einmal in die Stadt gehst landest du oft in mehreren Live-Cams im Web und die Fotos, der letzten Party, die man in studiVZ und Co hoch läd sind meist doch deutlich peinlicher als der dreckige Wagen der vor dem Haus steht. Da darfst niemals durch Hamburg oder Berlin laufen.. die Gefahr das man hier auf japanischen Homepages als Urlaubsfoto landet sind sicher größer! Aber alles regt sich über ein Panorama Foto auf was im vorbeifahren geschossen wurde.
 
@Mudder: Vielleicht, weil es einen zukünftigen Arbeitgeber interessieren könnte, wie du so wohnst und wie die Gegend so aussieht? Er würde sich bestimmt nicht die Arbeit machen, dafür ne Stunde durch die Gegend zu fahren. Aber mal zwei Minuten Google Maps anschmeißen. Viele Menschen schließen von Äußerlichkeiten auf eine Person. Da kann auch das Äußere deines Hauses und des geparkten Autos zugehören. Und Personaler sind auch nur Menschen.
 
@boon: LOL, ich denke mal das interessiert Google ein scheißdreck ob irgendwelche Hinterland-Kommunen die Ablichtung untersagen oder nicht. Es sind meistens Regionen wo sowieso nie geplant war, sie in den Dienst mit aufzunehmen. Aber hauptsache einmal in der Presse gewesen -.-
 
@satyris: Wie läufst du denn in deiner Freizeit rum, dass es dir peinlich sein muss, dass es dein Arbeitgeber sieht?
 
@Mudder: Ein kleiner aber feiner Unterschied ist aber, dass ich in StudiVZ & Co. meine peinlichen Bilder in der Regel selbst hochlade.
 
@satyris: das geht jetzt schon: maps.live.de -> Vogelperspektive. Damit hab ich die Gegenden nach einer neuen Wohnung angeschaut :-) .... [edit]dafür Minuspunkte?? Für beweisbare Fakten??? WAS SEID IHR FÜR LOOSER ?!? [/edit]
 
@Mudder: Es geht nicht darum, wie ich in meiner Freizeit rumlaufe, sondern wie die Häuser in der Wohngegend so aussehen. Und zwar die Fronten, nicht in der Vogelperspektive. Manche Leute verknüpfen z.B. mit einem blätternden Anstrich asoziale Bewohner, auch wenn das wohl kaum auf jeden Zutrifft. Und ich rede nicht mal von mir, bin da mit der Gegend ganz zufrieden. Aber den Personalen wird ein weiteres Werkzeug an die Hand gegeben, sich ein "persönliches" Bild eines zukünftigen Mitarbeiters zu machen.
 
@[Elite-|-Killer]: Oder deine Kommilitonen, dann kannst du auch nichts dagegen machen, ausser dich auf den Partys nicht daneben zu benehmen :-)
 
@satyris: Bitte informiere dich bevor du was schreibst. Natürlich kannst du da was gegen machen. Nämlich Klagen,Schadensersatz verlangen, löschung beantragen etc.

@Mudder Punkt ist eine Aufnahme die Menschen zeigt darf so nicht Veröffentlicht werden. Das ist Gesetz in Deutschland.
Wenn dir deine Privatssphäre egal ist ok aber verlange das doch nicht von anderen.

www.datenschutzakademie.de - für alle ewig gestrigen und die die immer noch nicht die Natur des Netzes und seiner scheinbar zusammenhanglosen Daten verstanden haben.
 
@linebacker:Halt mal den Ball flach! Die Rechtslage kenne ich auch. Natürlich kannst du deine Kommilitonen und Mitmenschen verklagen. Vielleicht reicht es sogar schon, sie freundlich zu fragen sobald du es mitbekomst. Das bedeutet aber noch lange nicht, das die Bilder bis dahin durch kopieren oder Suchmaschinen-Indexierung die Runde gemacht haben.
 
@satyris: Zumal es ein dicker rechtlicher Unterschied ist ob Leute auf Partys zb fotografiert werden oder in der Öffentlichkeit, und dass auch ohne Kontext auf die Personen. Es ist gesetzlich absolut rechtens Photos von Gebäuden u.ä. zu machen auf dem auch Menschen zu sehen sind. Sonst wären auf analogen Photos ja überhaupt keine Fotos möglich von zb Touristenattraktionen, weil da immer Leute rumlaufen. Linebacker labert hier Obermüll, geh garnicht drauf ein.
 
@lutschboy: Natürlich ist das möglich wie auch unten erweähnt solange Leute nicht zu erkennen sind oder Teil einer grossen Masse sind bzw. ohne Zusammenhang.
Für deinen privaten Gebrauch darfst du natürlich Fotos machen aber eben nicht veröffentlichen.Egal ob Analog oder Digital. Das Fotografieren von Häusern ist erlaubt sicherlich habe ich auch nie in Abrede gestellt aber das Fotografieren von Menschen vor den Häusern eben nicht zwangsweise deswegen und dann Bedarf es einer Einzelfall Prüfung. Also gleichfalls Wenn du laberst dann auch nicht pauschalen Müll. Es ist sicherlich nicht pauschal zu beantworten und daher eine Grauzone, aber warum dann der Betroffene nicht klagen bzw. Schadensersatz fordern darf musst du mir mal belegen.

@satyris: Sicherlich ist das möglich, habe ich nie bestritten. Aber es ist eben auch möglich zu Klagen deswegen. Gerade aus den von dir gennanten Gründen.
 
@linebacker: Blaaaa.
 
@Mudder: Dann sehen wir es doch einfach einmal anders, ein Google Streetview Fahrzeug fährt durch eine Wohnsiedlung und nimmt dabei zufällig jemanden auf der unter ein Zeugenschutzprogramm fällt. Anhand der Daten die in Google veröffentlicht werden wird der unter Schutz stehende von einer entsprechenden Organisation entdeckt und binnen weniger Stunden eliminiert. Sicher er hätte auch über irgend ein anderes Webbild gefunden werden können, fraglich ist ob dieses Bild ihn a) vor seiner Wohnung gezeigt hätte b) ob es überhaupt gefunden worden wäre. Im Gegensatz zur Google Plattform welche vielen Millionen einfach zugänglich ist, fallen private oder weit kleinere Seiten nicht wirklich in´s Gewicht.
 
@Antimon: Ich bin nicht paranoid, aber das bedeutet noch lange nicht, dass ich nicht trotzdem verfolgt werde :-) Aber ich gebe dir vollkommen recht.
 
@Antimon: Gesichter und Nummernschilder werden unkenntlich gemacht.
 
@boon: ich versehe nicht warum du minuse bekommst, aber es gibt ja leider genug dumme die es nie begreifen werden was google eigentlich ist. Ich bin jedenfalls absolut deiner Meinung, die Kommunen haben richtig gehandelt.
 
selber schuld wer fremd geht
 
@SexySinner: sagt einer der sich SexySinner nennt ^^. Aber prinzipiell hast du natürlich recht. Wer fremdgeht muss damit leben, dass er erwischt werden könnte.
An die StreetView Kritiker: Wäre vor dem Haus was spannendes passiert, was dafür gesorgt hätte, dass Paparazi oder sonstige Fotoreporter anwesend gewesen wären wäre der Typ genauso aufgeflogen. Ich denke es ist genauso wahrscheinlich, dass in dem Moment in dem der Typ bei seiner Schnalle ist der Google-Wagen vorbeifährt, wie dass Madonna mit einer Horde Paparazi im Schlepptau vorbei latscht. Wer fremdgeht muss damit leben, dass er erwischt werden könnte.
 
@SexySinner: Hab Dir ein + gegeben, aber ich ich fiind es lustig, dass der Kommentar gerade vom "sexy sinner" kommt. :-)
 
@SexySinner: hab ich nicht richtig gelesen? hab ich vielleicht überlesen, dass auf dem foto erkennbar ist, wie der mann in ihr drinnensteckt??
 
@SexySinner: Da magst du recht haben, aber sowas kann auch falsch gedeutet werden oder nicht. Beispiel “Ein Frau auf dem Gehweg stolpert, und hält sich an einen Mann grade noch fest, die Situation sieht aber dann fast so aus als würde sie ihn Umarmen“ und nun? Frau lässt sich scheiden, der Kerl muss zahlen und die Familie ist kaputt. Bleibt nur zusagen, Danke Google Street View! Ich finde es müsste generell verboten werden!
 
@Jack21: gegenbeispiel: vor einem supermarkt wird ein schnappschuss gemacht, wie jemand einer älteren frau die handtasche entwendet und auf grund von google kann er später überführt werden - ergo gibt es immer positive und negative seiten solcher sachen, aber ich persönlich finde es zur routenplanung perfekt, wenn ich jemandem die beschreibung "am xyz supermakrt links und dann bei den beiden gelben häusern noch mal links" geben kann - gruss yergling - edit: außerdem auf wie viel prozent der google bilder ist so eine situation je zu finden, vielleicht 0,05% und das ist besser als jeder spamfilter *gg*
 
@Jack21: Dann stimmt aber generell etwas mit Vertrauensverhältnis nicht. Der ganze Rummel um StreetView ist meiner Meinung nach unberechtigt. Es wird nichts gezeigt, was nicht jeder auf der Strasse sehen könnte.
 
@web189: Und du warst zu dem Zeitpunkt als er da geparkt hat da ? Ich auch nicht da sind wir schon 2 die das nicht hätten sehen können.
 
@SexySinner: das schlimme daran ist, wäre er "fremd-gegangen" wäre es gar nicht ans Licht gekommen aber der ist ja "fremdgefahren" und das mit solchen Radkappen! muhahahahaha
 
Wie weiß die Frau denn bitte überhaupt, wann genau die Bilder entstanden sind??????
 
Ich frag mich aber schon, wie das abgelaufen sein soll. Bei den Streetview Fotos steht ja nicht dabei, wann sie geschossen wurden. Wie kann man denn dan nachweisen, dass in den Zeitraum gefallen ist, an dem er vorgab auf Geschaeftsreise gewesen zu sein? Ich glaube da hat die liebe Sun ein wenig "improvisiert".
 
@dune2: Wäre es denkbar das Google das Datum bekannt ist und dieses auf Anfrage (zB durch Anwalt) rausgibt?
 
@Purri: Wieso sollte Google dazu rechtlich verpflichtet sein?! Ich denke eher dass es an anderen Sachen festgemacht wurd, zb an der Jahreszeit, Blumen die nur zu bestimmten Zeiten blühen oder anderen Merkmalen an denen man den ungefähren Zeitrahmen festmachen kann.
 
@lutschboy: Ob sie dazu verpflichtet sind ist noch eine ganz andere Frage :)
 
@Purri: Eben - wenn nicht bringt auch ein Anwalt nix. :O
 
@lutschboy: Naja, warum sollte Google denn solche Daten nicht rausrücken? Die Frage ist ob sies tun.
 
@Purri: Wenn sie es jedem auf Anfrage rausrücken würden dann würden sie das Aufnahmedatum einfach in den Dienst einbinden um nicht ständig Anfragen bearbeiten zu müssen, oder? Ich denke nicht dass sie das genaue Datum des Photos kennt.
 
@Purri: Aus Datenschutzgründen vielleicht
 
Wer macht sich denn bitte die Mühe so etwas über Google StreetView heruaszufinden? Haben einfach nichts mehr zu tun die Leute.
 
@RegularReader: Stimmt, andere machen sich's einfach und heuern Privatdetektive an.
 
öhhh... waddemal.... der frau ne geschäftsreise hinlügen und dann so dumm sein und die eigene karre vor dem haus von ner bekannten parken .... alla fadda, wer zum teufel so blöd ist, dem gehörts auch nich anners.
 
Toll dieses Talent von Google =), wenn sie die Wagen von Google damals in den Irak geschickt hätten, hätte Bush sicher wirklich Massenvernichtungswaffen gefunden -.-
 
@silentius: Made my day.
 
Also ma bitte ehrlich. Bitte auch mal ein wenig über den Tellerand hinausdenken^^.
Da fährt eine Firma (Google) rum und macht Aufnahmen von einem und stellt sie der Öffentlichkeit zur Verfügung. Ohne die Einverständniss der Leute einzuholen: oder hat die jemand gefragt? Und durch diese Veröffentlichung sind jetzt einigen Menschen Materieller Schaden entstanden. Google verdient ja auch damit Geld.

Fassen wir also zusammen^^: a)Google macht ohne Erlaubniss der einzelnen Personen Aufnahmen von Personen oder deren Eigentum. b)Google verdient damit Geld. c) Google versäumt es das Eigentum oder die Person unkenntlich zu machen d) Der Person entsteht Materieller Schaden. Gretchenfrage: Wer hat Schuld?^^. Ungeachtet dessen finde ich den Dienst Klasse, aber es darf dadurch keiner in irgendeiner Form zu Schaden kommen
 
@Grayson: Falsch! Google macht Aufnahmen von Autos mit auffälligen Felgen, wo man das Nummernschild nicht sieht. Das hier ist maximal ein Zufall. Wäre die Dame zu dem Zeitpunkt dort gefahren, hätte sie das gleiche gesehen, leider hätte man dann keinen Grund wieder einmal gegen Google zu wettern! Wenn der Mann seine Frau belogen und betrogen hat, soll er dazu stehen und nicht überlegen, wie er sich an Google rächen kann...
 
@Grayson: Ich finde den Dienst zwar nicht wirklich Toll, aber für den Rest deines Kommentars gibt’s ein Plus.
 
@Grayson: Da stimme ich 100% zu (+). Vielleicht könnte Google ja den Anstand haben und eine Gemeinde/einen Kreis/eine Stadt darauf hinweisen wann sie gedenken Aufnahmen zu machen. Dann könnten die Bürger vorher informiert werden und Dinge, die sie nicht abgeknipst haben wollen, wegpacken.
 
@silentius: Falsch! auch ein Auto mit auffälligen Felgen kann ein Erkennungsmerkmal sein, und hat somit nichts auf so einem Bild verloren. Warum macht Google den Job nicht richtig und entfernt solche Sachen ? Würde auch dem Dienst zugute kommen wegen der besseren Qualität.
 
Google bewegt sich mit dem Street View in einer Grauzone. Man darf nicht einfach alles und jeden ungefragt fotographieren.
 
@DARK-THREAT: Macht Google ja auch nicht.
 
@lutschboy: Wer wird denn von Google gefragt?
 
@Purri: Ich bezog mich eher auf "einfach alles alles und jeden" - Es wird nur von öffentlichen Straßen aus photographiert. Und wenn ich ein Photo auf einer öffentlichen Straße mach muss ich auch niemanden fragen, wieso sollte also Google das tun?
 
@lutschboy: Und nochmal weil es gesetz ist in Deuutschland, wenn ich nicht möchte das man mich in einer bestimmten Strasse sieht dann ist das so und muss auch von einer Firma wie Google respektiert werden.
 
@linebacker: Und nochmal: Gesichter werden (vereinzelte Fehler ausgenommen) retouchiert. Und das ist Oberblödsinn den du verzapfst, es ist nicht Gesetz dass du auf -öffentlichen- Straßen dein Einverständnis geben mußt um fotografiert werden zu dürfen, schon garnicht wenn du nur zufällig drauf und nicht das eigentliche Motiv bist. Du kannst diese Aussage noch 100 mal wiederholen und sie wird dadurch nicht richtig.
 
@DARK-THREAT: Panoramafreiheit, google einfach mal danach! Gesicht und Nummernschild werden von Google per Software automatisch unkenntlich gemacht. Wieviel überhaupt von einer Geschichte der englischen "Sun" glaubhaft ist, mag jedem selbst überlassen sein.
 
also mal ehrlich. nichts gegen den dienst da von google. aber so sollte es wohl nicht sein. das man ein auto siehen kann und evt. noch des nummernschild. dann würde selbst ich mich verletzt fühlen in meinen rechten. auch wenn man heutzutage garkeine rechte mehr hat.
 
@snoopi: Nummernschilder werden verfälscht, in diesem Fall wurde das Auto durch die Felgen identifiziert. Und was soll Google bitte alles aus den Photos nehmen? Am besten auch noch die Fassaden, Gehwege und Straßen? Ich würd mich viel mehr in meinen Rechten beschnitten fühlen wenn ich nichtmal mehr Fotos machen und veröffentlichen dürfte ohne vorher 90% des Inhalts zu schwärzen.
 
@lutschboy: Wenn du andere Menschen Fotografierst oder deren Besitz der Ihnen eindeutig zuzuordnen ist. Dann musst du dir die Erlaubnis dieser Menschen einholen. Es sei den Sie sind Teil einer grossen Masse a la FussballStadion oder Demo.

Das ist Gesetz in Deutschland keine Diskussiongrundlage.
 
@linebacker: Absoluter Oberblödsinn². Sobald du in der Öffentlichkeit bist darfst du abgelichtet werden. Du erfindest hier Gesetze.
 
@lutschboy: Das ist Schwachsinn. Es gibt in Deutschland immer noch das Recht am eigenen Bild.
Ausserdem, § 22 und 23 § (2) KUG deshalb pauschal zu sagen das war in der öffentlichkeit und damit ok ist einfach Falsch
 
@linebacker: § 24 (3) besagt: Blaaaa
 
@lutschboy: §23 (2) Wenn kein Berechtigtes Interesse der Fotografierten Personen gegen die Veröffentlichung steht.

Ich gebe dir Recht das man natürlich Bilder von Öffentlichen Plätzen veröffentlichen darf aber eben nicht pauschal.

War aber zum anderen eh in England wo die gestzeslage eh anders ist.

selber Blaaaaaa
 
Ich versteh diese ganze Panikmache hier mal gar nicht?! Da hat jemand seine Frau betrogen und Google hat geholfen den Mann zu überführen, wir sollten uns doch alle für die Frau freuen... Ich versteh wirklich nicht was gegen diesen Dienst spricht? 99% aller User nutzen Streetview ja dazu um etwas bestimmtes zu suchen um nachher dorthin zu gehen bzw. um zu kucken wie man von A nach B kommt, dort sehen sie dann sowieso eure dreckigen Autos und die schmutzigen Fenster... oder ihnen ist es wohl am wahrscheinlichsten einfach egal was sie sehn. :)
 
@tslg: Ist halt weil's Google ist. Über Panoramio und hundert andere Fotodienste auf denen es Millionen von Fotos von Straßenzügen und Häuserfassaden gibt (und das ohne irgendwelche Retourchierungen) hat sich nie jemand beschwert.
 
@lutschboy: Das eine hat ja mit dem anderen nichts zu tun. Wieviele Menschen werden geschlagen ohne anzuzeigen ist das deshalb rechtens ? Komische argumentation also wenn jemand etwas nicht anzeigt wird es also rechtens. Nicht schlecht.
 
@linebacker: Hä? Ich finde eher dass Fotos von Gebäuden nicht mit Gewaltstraftaten zu vergleichen sind. Und du erzählst mir was von komischer Argumentation? Les mal meinen Kommentar - es geht darum dass andere Dienste schon lange Fotos von Städten anbieten auf denen Menschen zu sehen sind und das bisher keinen gejuckt hat. Macht es Google, ist es plötzlich böse. Zu hoch, was? Ich red grad 0 über deine erfundene Rechtslage.
 
@lutschboy: So oder so es gibt Urteile die beides belegen. Das macht weder deine noch meine Aussage richtiger. Aber man sollte doch dann dem Betroffenen die Wahl lassen sich ggf. dagegen zu wehren. Oder nicht ?
 
@linebacker: Hab ich je was anderes gesagt?
 
@lutschboy: ja
<Zitat>@linebacker: Absoluter Oberblödsinn². Sobald du in der Öffentlichkeit bist darfst du abgelichtet werden. Du erfindest hier Gesetze.</zitat>
 
An den radkappen erkannt...LOL...wenn die nicht einmalig auf der welt sind kann das auch eine falschannahme sein...wenn das kennzeichen nicht eindeutig zu sehen ist, ist das kein eindutiger beweiss...
 
Ach kommt.. die News wurde bestimmt von Google selbst in die Welt gesetzt, rein als PR-Maßnahme, damit auch mehr Frauen den Dienst nutzen. :) Und zudem, damit die Männer ihre großen Autos von der Straße wegfahren, damit das StreetView-Car besser durchkommt und freie Sicht auf die Häuser hat - so siehts aus... :P
 
NA TOLL ... nun hat er auch noch den range rover verloren. ich mein die frau is ersetzbar aber sein auto... google sollte ihm freiwillig etwas zahlen
 
@walterfreiwald: lol :D
 
fake: http://idiotforever.wordpress.com/2009/03/31/how-i-duped-the-sun/

Nur weil die "Bild" was schreibt muss man es gleich als Quelle nutzen?
 
...Hätte ich bloß diese Radkappen nicht gekauft! Mist! oO
 
Untreue ist etwas ganz Schlimmes. Nach so einem Verhalten gibt es kein Vertrauen mehr. Ich könnte nicht bei einem Mann bleiben, der mich hintergangen hat. Wenn das Vertrauen erschüttert ist, dann kann eine Partnerschaft nicht weiterbestehen. Wer einmal untreu geworden ist, der wird es bei entsprechender Gelegenheit wieder.
 
@manja: Da wirst Du ja noch viele Beziehungen aus eigener Kraft scheitern lassen, wenn Du nichtmal verzeihen kannst und Dich noch nicht mal fragst, ob Du selbst Anlass für Mangelerscheinungen beim Partner bist, welche den Seitensprung überhaupt erst auslösten. :-)
 
hehe geile News und noch besser, daß der Ehemann jetzt Google verklagen will...
 
@TBMule: würde ich aber auch machen... eingriff in die persönlichkeitsrechte und so
 
Unglaublich wie das hier einige auch noch toll finden - aber in 10-20 Jahren schreien "hätten wir doch was getan". Der Einzelfall klingt vielleicht nicht schlimm, vielleicht sogar witzig - aber ich weiss nicht, ich will in ein paar Jahren nicht immer und überall bei allem was ich tu, von jedem beobachtet werden können.
 
@m @ r C: dann zieh doch nach afrika in busch und halte hier nich die zukunft mit deinem gelaber auf
 
@walterfreiwald: dir stell ich als 1. ne Kamera ins Wohn und Schlafzimmer du Kasper. Oder sollt ich lieber sagen du Mitläufer? Schön arbeiten, fressen und konsumieren - bloß nicht nachdenken.
 
@m @ r C: wer raus geht muss damit leben gesehen zuwerden. ob nun von menschen oder kameras die von menschen kontrolliert werden ist doch total wurst. fakt ist niemand wird diesen fortschritt aufhalten können und wollen und da kommen solche öko/anti/linke wie auch immer sprüche nunmal null gegen an. wieso ne kamera ins wohnzimmer? hast du bei dir auch keine gardinen an den fenstern?
 
@walterfreiwald: wir werden immer mehr!
 
Naja wie hoch sind denn die Chance ausgerechnet dann "erwischt" zu werden wenn die da ihr Fotos machen ? Tja dumm gelaufen würde ich sagen :D
 
Ich brauch Schlaf! Ich hab bei der Überschrift gelesen "UK: Google Street View überfährt untreuen Ehemann" :-|. Gute Nacht!
 
ich glaub der typ schafft es auch gegen den einzigen baum im umkries gegen zu laufen:) aber das bestätigt mal wieder: "Ja google beachtet die privatsphäre"^^
 
Wenn die Frau soviel Energie und Hingabe in ihrer Beziehung gesteckt hätte, anstatt das alles nur zu verschwenden, bloß um sich selbst ihre Beziehung restlos zu ruinieren, wäre das wohl nicht passiert!
 
@Fusselbär: Die Frau wird schon vorher vermutet haben das ihr Mann sie betrügt. Wahrscheinlich wußte die Frau sogar wie die Person heißt und wo sie wohnt und hat dann aus reiner neugierde die adresse mal bei google reingehauen....
 
@Techmage: Das ändert aber wohl kaum was am Fakt, das die Frau wohl zuvor ihren Mann nicht hinreichend sexuell satt machte, das heimische Bett nicht mehr genug quitschte, so das dieser Mann sich genötigt sah, das Notwendige andersweitig zu besorgen, um seinen Hunger zu stillen, Selbsthilfe sozusagen.
 
@Fusselbär: :-) bringst mich zum schmunzeln
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles