Moonlight: GPU-Unterstützung schützt vor Klagen

Multimedia Die freie Silverlight-Implementierung Moonlight für Linux-Systeme wird zukünftig einige Aufgaben direkt von Nvidia-Grafikchips erledigen lassen, sofern diese im Rechner vorhanden sind. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und genau aus dem Rechteproblem ergibt sich für mich das ich diesen mist nicht nutzen werde.Noch ein flash brauche und will ich nicht. .Ich hoffe das gnash schnell vorankommt , somit kann ich dann auch Flash bald entsorgen
 
Typisch minus kiddies .Keine Begründung kein Hirn .Winfuture eben.
 
@Geisterfahrer: (+) so ist es: aber das flash plugin dünkt mich iergendwie auch recht unperformant: so bald ich in mehreren tabs flash offen habe geht einfach nix mehr
 
@Geisterfahrer: Kleiner, Gnash wird, so er Flashvideos abspielen können soll, auch Videocodecs haben müssen oder untergehen.
 
@Kirill: OH, nö echt?Da sagst du mir was neues.Du bist mein großer Held. LOL Es gibt aber auch Möglichkeiten etwas Nachzubliden (reserve engineering) aber davon hast du sicher wieder nix von gehört? Du Großer du .
 
@Geisterfahrer: Bei Gnash ist noch viel zu tun, dann aber auf jeden Fall die vorzuziehende Lösung.
 
@localghost: Ja.Bei gnash ist alles frei und was auch wichtig ist, es gibt Gnash für alle Architekturen X86,x86_64,pcc usw
 
@Geisterfahrer: Dabei wäre das problem mit dem bewertungsystem system, doch ganz einfach mit einer aufspaltung in positive und negative berwertungen die sich im gegensatz zum jetzigen system nicht auslöschen und die änderung der icons in daumen-hoch und daumen-runter, getan.
 
@Geisterfahrer: Du hast es mal wieder nicht verstanden. Das ist kein Silver-/Moonlight-Problem, sondern ein H.264-/VC1-Problem. DIE sind nicht frei, sondern deren Rechte liegen bei MPEG LA. Irgendwer muss dafür bezahlen. Das hast Du genauso bei Flash.
 
@Geisterfahrer: Du meinst wohl Reverse Engineering. Mit Bevorratung hat das ganze nämlich nichts zu tun :)
 
@Geisterfahrer: Für Nutzer ergibt sich das Problem ja nicht, installieren und gut is
 
Schöne Scheisse in der heutigen Zeit. Egal was man macht, immer muss man mit Patentklagen rechnen <_<
 
@TamCore: Manche meinen mit Patenten wäre ein schnellerer Fortschritt gegeben ( Naja vielleicht das wachstum des Geldes mehr auch nicht ) ich sage aber deutlich Nein einmal muss man Probleme umschiffen weil diverse Patente im weg sind womöglich oder zum größten Teil mit negativen Problemen ( Dadurch wird etwas besseres gehemt oder schon vernichtet ) das zweite wäre das Problem mit den kosten der Lizens die für kleine Firmen und privaten Programmierern zu hoch sind das dritte sind sehr viele zu schwammig formulierte Patente dann gibt es noch die Patent Trolle der degenerierten Geldgeilen Geier .
 
@overdriverdh21: Man stelle sich mal vor: Die Wirtschaft will auch Geld verdienen :o Leider arbeitet ja niemand umsonst. Die Arbeitnehmer leben nicht vom Idealismus alleine. Ist es nicht verständlich, das ein Unternehmen sich die Forschung von mehreren Jahren patentieren lässt, damit wieder Geld in die Kasse kommt? Und wenn sich ein kleines Unternehmen diese Lizentgebühren nicht leisten kann, dann muss es halt auf günstigere Alternativen zurückgreifen oder sich selbst bemühen die Forschung voranzutreiben.
 
. . . . und mal soviel dazu das MS zukünftig opensource und/ oder freeware etc. verstärkt unterstützen will. AM ARSCH HÄNGT DER HAMMER! allerspätestens jetzt dürfte selbst dem nativsten dümmling unter den verblendeten gläubigen ein kronleuchter darüber aufgegangen sein warum sich MS damals bei NOVELL "eingekauft" hat!
 
@bilbao: Du glaubst auch noch an den Weihnachtsmann oder was ? Bevor die begreifen das MS sie nur zu geldmelken gebraucht friert eher die Hölle zu.
 
@Geisterfahrer: und weiter? habe ich etwa was anderes behauptet?
 
@bilbao: Nö. Ich habe dir in deiner Aussage eben zugestimmt :=)
 
@bilbao: Lies doch mal den Text. Die Codecrechte hängen nicht an MS, also kann MS da mal genau nichts dafür.
 
@Kirill: Lese du bitte mal genauer nach. "Microsoft hat zwar die Codecs von Silverlight für Moonlight freigegeben, allerdings gilt dies nur im Rahmen der Partnerschaft mit Novell, unter deren Dach die Entwicklung erfolgt"Also linzenziert MS an Novel andere bleiben Außen vor.So und jezt gehe wider raus an die frische luft
spielen , kannst sie gut gebrauchen.
 
@Geisterfahrer: Vielleicht solltest du erst mal ne Briese frische Luft schnappen und dich etwas beruhigen! Im Text steht: "Die Rechte an H.264 und VC1 werden von der Firma MPEG LA verwaltet.". Nicht MS! MS zahlt dafür an die Firma "MPEG LA" Lizenzgebühren, die Codecs selbst nutzen zu dürfen und kann Diese im Rahmen der Partnerschaft mit Novel auch in Moonlight anbieten. Allerdings dürfen sie es halt nicht von Vornherein in Linux integrieren. Jetzt verstanden?
 
@Geisterfahrer: dann habe ich dich falsch verstanden, sorry dafür! die fragestellung bezüglich des weihnachtsmanns ist halt ein klein wenig irritierend.
 
@DarkKnight80: Ja das betrift aber nur die rechte an H.264 und VC1 die anderen sind von anderen oder MS selbst.Auserdem sind die rechte in einem oder vielmehr zwei Patent-Poolen aufgeteilt an den MS mit großer Wahrscheinlichkeit auch wieder beteiligt ist.
 
@DarkKnight80: blöd ist nur das VC-1 [ "VC-1" ist aus Microsofts ehemaligem Standardisierungs-Vorschlag "VC-9" enstanden" ] microsoft gehört (sich aber im MPEG-LA "Patentpool" befindet (lese dir mal die liste der "Licencors"/ also "lizenzgeber" durch). außerdem hätten sie sich auch für den "x264 codec" (kostenlose H264 alternative) entscheiden können der unter GNU läuft. . . . . ja warum haben sie denn das wohl nicht gemacht. . . .? ein böses wer sich schelm dabei denkt!
 
Es war mir damals völlig klar, dass Microsoft bei der Zusammenarbeit mit diversen Linux-Distributoren nichts Gutes im Sinn hatte ... nun geben sie einen Codec frei, der Linux-basierende Betriebssysteme kostenpflichtig machen könnte, wenn man den vollen Umfang nutzen will ... aber eigentlich hilft da nur eins: Silverlight weiterhin boykottieren ... wobei ich aber auch sagen muss, dass es an den freien Entwicklern liegt, dass Adobe und Silverlight bekannter sind, als SVG, einem Web-Standard, welches in Verbindung mit Java-Script eine Alternative zu den beiden ist ... doch wird hier jemals jemand auch nur einen Finger krumm machen, um dafür eine vernünftige Implementierung inkl. GPU-Auslagerung zu entwickeln?
 
Ach Leute... nun blast euch nicht auf und verpestet die Luft. MS denkt sich genau das gleiche wie Adobe. Meint Ihr denn wirklich es wird ein VOLL Funktionierendes TOOL für LINUX geben welches den Flashplayer völlig überflüssig macht? Der glaubt dann noch an den Weihnachtsmann. Wenn GNASH oder was auch immer das Licht der offiziellen Welt erblickt gibt es schnell ne neue Release vom Flashplayer der UNBEDINGT NOTWENDIG ist um die Seiten gescheit zu sehen und es hat sich wieder bis auf weiteres mit free Flash. Wie schnell ist alles auf Player 9 umgestellt, obwohl der Nutzen rein für Webseiten doch eher marginal war? Ich mag Flash überhaupt nicht da es einen in gezwungene Abhängigkeiten bringt, wobei egal ist ob es MS, Adobe, Google etc sind. Das ist alles das gleiche ScheiXX Prinzip. Wieso ist der Flashplayer nur durch gezieltes Nachfragen einstellbar? Haben wir denn etwas zu verbergen? Der schreit nach einem Update da ist der Rechner noch nicht einmal oben und der Flash eiert schon fleissig im Internet rum. Das sind Dinge die mir absolut nicht passen. Ich bestimme wer was und wann auf meinem Rechner updated und sonst keiner. Dreck, Mistiger!
 
@VanCleeve: Sicher ist gnash nicht der Weisheit letzter Schluss . Aber manche Seiten, auf die ich nicht verzichten möchte , brauchen ihn eben.Mir währe es auch lieber es würde mehr in html geschrieben werden und wir könnten sämtliche Player wegwerfen.Aber solange nehme ich lieber Gnash statt Flash.Aber anstatt hier so dicke luft zu verbreiten könntest du mir solange erzählen was den besser ist.
 
"Die GPU kann diese Aufgabe deutlich performanter erledigen als ein Software-Algorithmus." ehh was? versteh ich das jetzt falsch? also als erstes, was ist ein "Software-Algorithmus"? Dass chips gewisse funktionalitäten mitbringen und sofern man diese nutzt, bestimmte aufgaben auch schneller bearbeiet werden ist mir klar. voraussetzung ist gleichzeitig, dass es in der software so auch porgrammiert werden muss. Ein Algorithmus ist ein Algorithmus der per software vorgegeben wird und von der hardware auch genauso ausgeführt werden muss. also wenns Software-Algorithmus gibt, dann auch Hardware-Algorithmus. habe von beiden aber noch nie was gehört. schon allein durch die schaltalgebra ist doch alles nur durch Algorithmen möglich. also was genau soll bitte ein "Software-Algorithmus" sein? oder ist damit etwa gemeint, per software (was auch sonst), diese aufgaben dann auf der CPU statt GPU durchzuführen? ist aber falsch. denn die CPU ist genauso ein stück hardware, der man per software sagen muss, was sie machen soll! also vielleicht verstehe ich diesen satz auch falsch, aber mal unter vorbehalt sage ich: sehr kompetent hier von winfuture...
 
@larusso: Du hast ja vollkommen recht. Aber irgendwie hat sich das so eingebürgert. Da trifft auch Winfuture wenig Schuld. Denn diesen Begriff haben sie auch nicht erfunden.
 
@Kammy: aha naja, hab das so wirklich noch nie gehört. Vielleicht ist es mir aber auch bisher nur noch nie aufgefallen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte