Chipsatz-Streit: Nvidia klagt gegen Intel zurück

Wirtschaft & Firmen Der Streit zwischen Nvidia und Intel will kein Ende nehmen. Intel lässt derzeit feststellen, dass Nvidia nicht berechtigt ist, Chipsätze für Intels Nehalem-Prozessoren zu entwickeln. Nvidia reichte nun Gegenklage ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn Intel keine Prozis verkauft, müssen sie halt die Konkurenten um ihr Geld bringen....
 
@t3mp3st: sehe ich genauso. wenn ihnen das geld von verkäufen flöten geht, wenden sie solche unmoralischen taktiken an... *thumbs down* @intel
 
Intels Rundumschlag ? ... Wasn los mit denen ?
 
@Kjuiss: Schießen sich grade ins eigene Knie, erst das mit AMD, nun auch öffentlich gegen Nvidia. Mal schauen wie das endet.
 
@xcsvxangelx: Via kommt sicher auch bald zum Handkuss mit Intel.
Irgendwie wird mir Intel unsympatisch. Wenn sie so weiter machen, dann werde ich mich dieser Firma distanzieren und AMD/ATI CPUs GPUs kaufen.
 
Wenn Intel so weiter macht, können die sich vom Markt verabschieden...
 
@TamCore: Naja, ich glaube nicht, dass die sich verabschieden müssen, der Marktanteil wird sinken, vorallem wegen Meinungen wie 04re:2, diese Leute sagen sich, bringt doch eh nix, also warum sollte ich was anderes tun...
 
Wenn Intel sich querstellt, wegen solchen Lapalien, dann werde ich weiterhin kein Intel planen für meinen nächsten PC (war eigentlich so gedacht). Der Kunde ist hierbei der Leidtragende.
 
@DARK-THREAT: ganz genau!
 
@DARK-THREAT: Und du meinst das bringt was wenn du und ein paar andere auf Intelprodukte verzichten?
 
@BusyDevice: Jeder tut das, was er kann. Boykott ist unsere stärkste Waffe und definitiv nicht sinnlos. Ich sag nur Lotta in Love, Simpsons und ProSieben :-)
 
@BusyDevice: Genau wegen der Einstellung kann Intel mit sowas ohne größeren Verlust durchkommen -.-
 
@sPiDeRs: Intel kann mit sowas durch kommen weil sie ein Fastmonopol haben, Verträge mit OEM's und numal auch gute Produkte zu guten Preisen anbieten. Ich versteh schon was Ihr mein, nur können wir (die Minderheit) nunmal leider nichts bewegen (Thema Demokratie ~ Diktatur). Die Masse weiß nicht's von Intelsgeschäftspolitik und will es auch gar nicht. Und eine handvoll Winfuture Leser stören Intel nicht.
 
@BusyDevice: Stimmt schon, aber stell dir mal vor, wir alle werden in 10 Jahren nicht mehr hier unsere Nachrichten elsen, sondern andere Leute (wenn es denn WF dann noch gibt). Wenn wir heuzte sagen, so, damit wird Intel boykottiert, bis sich das ändert, dann sind wir als Käufer weg. Wenn in den nächsten 10 Jahren die nächsten das sagen, werden es immer mehr. Ausserdem, ih habe ein AMD System und werde ständig gefragt, wieso ich kein Intel-System habe. Jeder, der mich fragt, kriegt die gleiche Antwort, für meien Bedürfnisse ist das Preis/Leistungs-Verhältnis von AMD-Systemen einfach sinnvoller (günstigere komponenten, keine Höchstanforderung an den PC). Innerhalb der letzten 5 Jahre haben fast alle, die ich kenne von Intel auf AMD gewechselt, aus genau diesem Grund. Jetzt stell dir mal vor, dass ALLE, die einen niedrigeren Ansprcu an den PC stellen (was nunmal wirklich viele anwender heutzutage sind), auf AMD umsteigen? Spätestens dann, sollte Intel sich über die 50/50-Lage Gedanken machen. Nur, ich muss gestehen. ich glaube nicht daran, dass dieser Kampf noch 10 Jahre anhält, geschweige denn, diese Situation jemals eintreffen wird, da einfach zu viele Leute, sich selbst und ihre Anforderung an den PC nicht oder nur falsch einschätzen können...
 
@sPiDeRs: Hehe lol, den verstehe ich nun wirklich nicht, wer liest wo was in 10 Jahren und es werden dann immer mehr!? Interessant finde ich das in diesem Forum immer vermehrt wenn es um Intel geht, die Hasslatte rausgeholt wird. Echt "selten" so was :-), naja wenn ihr dann mal in 10 Jahren erwachsen seit und hier wieder was lest, oder so hehe, dann kauft ihr euch auch ein Intel :-) (Joke)
 
ich verstehe nicht wie es da zu solchen auseinandersetzungen kommen kann. entweder steht in dem vertrag, dass man es darf, oder es steht nicht drin. was gibts da zu diskutieren? sowas is mehr als reine geldverschwendung was die firmen da veranstalten...
 
@TeKILLA: Ein Vertrag und dessen rechtliche Interpretation sind oftmals 2 Dinge
 
@TeKILLA: Leider ist das Gesetz in vielen Staaten so, dass es viele "Grauzonen" gibt, wahrscheinlich ist das als soziales Denken verbuchbar, sonst wären Rechtsanwälte ja arbeitslos :-)
 
Diese ganzen rechtsstreits bringen eigendlich wieder nur dem "endverbraucher" nachteile, durch längere wartezeiten und preiserhöhungen..
zumal ich eh nicht verstehe warum immernoch diese "Lizenzenkriegpolitik" in den "großen" firmen betrieben wird. Wenn das mit den Lizenzen nicht so hart wäre würden die in der Forschung doch bestimmt wesentlich mehr erreichen und würden trozdem damit ihr geld verdienen, dadurch das sie bessere und leistungsfähigere techniken verkaufen können, das würde auch hoffentlich dann mal soweit gehen das medikamente für Krebs.- oder AIDS-Patienten auch in den so genannten 3te wältländern "erschwinglich" für jeden sind!
 
@peTa pawN: Wir leben schon auf demselben Planeten oder?
 
@xcsvxangelx: Das hab ich mich auch gerade gefragt? Medikamente erschwinglich in den 3te Welt-Ländern? o.O Die Preise der Medikamente sind von der WHO-festgelegt. Wenn du oder die GKV sie in anderen Ländern (wie z.B. Deutschland) kaufen, dann zu dem Preis, der von den Pharmafirmen verlangt wird. In der 3ten - Welt, wegen AIDS mal explizit Afrika, nehmen Pharmafirmen keinen Aufpreis. Da zahlst du als Käufer nur den eigentlich Preis der Medis, allerdings fehlt denen ganz allgemein das Geld um überhaupt sowas zu kaufen. Du könntest lediglich mit Subventionen argumentieren, dann ist nur die 'F'rage, wer gibt die Subvention raus? Die Pharmafirmen selbst werden das wwohl kaum tun, die Werbung in Afrika erreicht uns in Deutschland oder irgendeinem westlichen Industriestaat eher selten. Und die Patente und Lizenzen sind es, die den Firmen NACH der Forschung Geld bringen, sonst könnte man doch direkt das billige Plagiat aus china kaufen ^^
 
@xcsvxangelx ja das tun wir, allerdings sagte ich nicht das , dass was ich geschrieben habe der realität entspricht sondern das ich mir vorstellen könnte das wenn es so wäre das möglich wäre was ich oben bereits geschrieben habe
 
@peTa pawN: bauer Pfiel __>, und sonst,, mhm? Jetzt muss ich gestehen, dass ich nicht mehr mitkomme? Also, falls ich dich bereits mit einer Antwort da drüber missverstanden haben sollte, dann sorry!
 
Ich denke, da schießt sich Intel ins eigene Knie - die Desktop-Boards von denen sind zwar nett, aber ich persönlich fand´ die nForce-Boards immer am Besten und auch vom Preis-/Leistungsverhältnis her immer einen Ticken besser. Intel dürfte das größte Geschäft doch eh mit den CPUs und seinen Serverboards machen (die sind echt super).
 
Ich frage mich, ob das wirklich ein Streit ist oder das einfach nur durch die Medien aufgebauscht wird. Denn es ist ja schon ein wenig komisch, dass die in einer relativ kurzen Zeitspanne erst mit AMD ins Gefecht ziehen und dann Nvidia ins Gebet bitten.
Falls es aber so ist, würd ich an Intels Stelle mal nen bisschen die Kirche im Dorf lassen, denn durch den ATi-kauf von AMD bleiben Intel ja nur Ihre eigenen GPUs und ein paar GPUs von für Zocker uninteressanten Herstellern und zum zocken die von Nvidia um mit einem Intelsystem ein Bild auf den Monitor zu zaubern.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links