Neuer Windows-Werbespot greift Apple direkt an

Windows Im Rahmen der Windows-Werbekampagne hat Microsoft einen neuen Spot ausgestrahlt. In dem jetzt veröffentlichten Video wird so direkt wie noch nie gegen den Konkurrenten Apple argumentiert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und diese "Lauren" glaubt tatsächlich dass ein Laptop für 700$ qualitativ genau so gut ist wie ein Laptop für 2800$ (soviel kostet das MacBook Pro 17")? Ja, Apple ist wirklich nicht billig, aber der Mehrpreis ist zum großen Teil schon gerechtfertigt. Apple war zum Beispiel Jahre lang auf Platz 1 der zuverlässigsten Hardware-Hersteller (hat diesen Platz dieses Quartal allerdings knapp an Acer abgeben müssen) und Apple ist seit Jahren auf Platz 1 der Kundenzufriedenheit.
 
@el3ktro: Kommt wahrscheinlich auch wieder darauf an, wer die Kundenzufriedenheit statistisch erfasst hat. DELL behauptet das ja auch...
 
@el3ktro: nur das apple seit jahren keine hardware mehr herstellt ist noch nicht ganz zu dir durchgedrungen?
 
@el3ktro: Jo finde ich auch es geht nichts über ein Mac Book, ich finde auch der Vergleich hinkt etwas. Oder vergleicht man auch einen Mercedes mit nem Scoda Oktavia.
 
@Iceweasel: Apple lässt seine Notebooks fertigen, so wie fast alle anderen Hersteller auch. Fast kein Notebookhersteller stellt wirklich selbst her. Apple lässt/ließ z.B. bei Quantas fertigen, die - ganz zufällig - übrigens auch Acer beliefern.
 
@Iceweasel: Vorallem war davor der CPU auch nur von Motorola usw. Apple baut nur schön und platzsparender (preissparend?) zusammen.
 
@el3ktro: Billig ist Apple bestimmt nicht. Ob es auch preiswert ist, können wohl nur Besitzer eines Geräts aus diesem Haus sagen.
 
@localghost: Ja ich finde mein MacBook ist jeden Cent wert.
 
@el3ktro: bei Foxconn lassen die auch fertigen. also für 2800$ kriege ich gewiss ein Win/Lin notebook das qualitätiv locker mithalten kann u. leistungsmäßig besser ist.
 
@el3ktro: Spätestens seitdem Apple praktisch die gleiche Hardware verkauft (ne zertifizierte (und somit nicht sonderlich abweichungserlaubte) aktuelle Intel-Mobilplattform) ist zwar uU ein wenig erhöhter Preis gerechtfertigt, aber doch nicht das 4-fache. Und mögliche Vorteile von MacOS schwinden immer mehr, besonders wenn ich an Apple-Sicherheitspatches denke wo fehlerhaftes Firewallverhalten durch abändern des Optionstextes "behoben" wurden. (Gab dazu glaub ich auch ne winfuture News dazu).
Noch dazu kommt dass Apple gerne je nach Notebook andere Displayports installiert wodurch man nen adapter braucht um extrenen monitor / Beamer anzuschließen. Wenn den bei uns auf der FH mal wer vergisst ist oft noch viel Glück dabei wenn mal ein anderer zufällig den passenden dabei hat.
PS Ich bin kein echter Apple-Gegner, hab nen Ipod Touch und MacOS auf meinem HP installiert (wenn auch nur zum proggen verwendet) aber als Student könnt ich mir selbst zu Studentenpreisen klein Apple-NB leisten EDIT: Tippfehler korrigiert
 
@chrisibook: Octavia mit "C", und was nützt mir ein qualitativ toller Benz (w.z.b.w.) wenn er 45000Eus kostet und ich dennoch nur 10% "besser" von A->B fahren kann. Nicht umsonst stehen Quadrillionen Benze neuerdings auf Halde (siehe Sindelfingen).
 
@el3ktro: Richtig! Wer ein Apple-Endgerät mit dem Unix-Derivat Mac OS nutzt, muss mit Einschränkung bezüglich Soft-/Hardwarevielfalt und Upgradeoption leben, ist aber für Webdesigner, ähnliche Berufsgruppen und diesbezüglich anspruchslose User ein sehr untergeordnetes Thema. Wer ein Endgerät voll ausreizen möchte und muss kann mit Apple nichts anfangen und ein entsprechend hochwertig ausgestattetes Endgerät liegt preislich über den standardkonfigurierten Apple-Endgeräten.
 
@F98: Ein ordentlicher Benz kostet deutlich mehr als 45.000 aber es fährt sich auch deutlich anders.
 
@BadMax: Ja das bezweifle ich ja auch gar nicht. Aber ein 2000$-MacBook und ein 2000$-Windows-Notebook spielen nun mal in einer ganz anderen Preisklasse als irgendwelche Notebooks für 700$. Es ist doch quatsch verschiedene Preisklassen vergleichen zu wollen. Ich vergleiche doch auch nicht einen Golf mit einem Ferrari!
 
@el3ktro: $ 2.800 für ein Laptop? LOL. Never. Ever. Die Zeiten sind lange vorbei.
 
@klaus4040: Also es gehört schon etwas mehr dazu ein Notebook zu entwickeln als einfach ein paar eingekaufte Komponenten zusammenzubauen. Guck dir alleine mal die Platine im MacBook an - das ist eine komplette Eigenentwicklung (so wie bei vielen teureren Notebooks). Auch der Akku ist eine Neuentwicklung, vom Unibody-Gehäuse ganz zu schweigen - das Gehäuse ist unter Notebooks zur Zeit einzigartig, du findest nichts vergleichbar stabiles und robustes. Da steckt eine Menge Entwicklungsarbeit drin! Ihr tut ja gerade so als würde Apple (oder irgendein anderer Premium-Notebookhersteller) einfach nur Standardteile einkaufen und die zusammenschrauben.
 
@el3ktro: Ich finde nicht, dass ein MacBook sein geld wert ist. Vergessen wir mal nicht, dass man bei Apple/Mac hohe Summen zahlt, die eigentlich nur in den Marken-Namen Fließen. Außerdem wenn jeder Mensch auf der Welt einen Mindestanspruch auf einen Laptop hätte, dann würde ein Mac in die Kategorie Luxus rutschen. In den USA vor allem wird der Mac überbewertet. Er gehört zum LifeStyle. Und wie SteveJobs immer Sagte, es ist ein Kunstwerk =). Nur zu blöd, dass ein Kunstwerk bei mir an der Wand hängt mit dem ich nicht gerne Arbeite. Living Without Walls hat schon seine Berechtigung.
Ich sehe, das ist ein Thema, wo vorallem die Minus/Plus klicker auf ihre Kosten kommen werden ^^. Ich korrigier mich besser. Ein MacBook ist schon Geld wert, aber nicht jeden Cent davon.
 
@Alter Sack: Welche Zeiten? Die Zeiten guter Qualität und guter Leistung? Lese mal weiter unten, da habe ich ein 700$-Laptop mit einem 2800$-Laptop verglichen von den Leistungsdaten her. Glaubst du das MacBook Pro kostet 2100$ mehr nur weil es ein bisschen schöner aussieht?
 
@miles1984: Warum führt dann Apple seit JAHREN die Kundenzufriedenheitslisten an, sowohl bei Computern als auch bei Smartphones und MP3-Playern? Wenn ich zurück blicke und mir angucke wie viel Arbeit und Stress ich mir mit meinem MacBook schon gespart habe, das rechnet sich! Klar ist die Anschaffung erstmal teurer, dafür funktioniert das Teil auch einwandfrei und ich habe erheblich weniger Administrationsaufwand und kann mich auf meine Arbeit konzentrieren. Sowas lässt sich natürlich schlecht in Zahlen oder Geld ausdrücken, aber genau das meine ich damit, wenn ich sage dass das MacBook jden Cent wert war.
 
@el3ktro: Nicht zu vergessen, dass ein 8GB-RAM Upgrade für's MacBook Pro bei Apple $1200 kostet. Für den Preis kriegt man glatt nochmal einen kompletten PC.
Natürlich kann man ein $700-Notebook nicht mit einem $2800-MacBook Pro vergleichen, aber dennoch sind die Preise bei Apple teilweise ziemlich überteuert.
 
@el3ktro: Also hp baut auch nicht unbedingt Billigsysteme zusammen. Apple ist teuer, richtig. Es gibt Leute denen ist es das Geld wert, ein Apple Notebook / PC und ja was nicht noch alles, zu haben. Allerdings hat nicht jeder das nötige Kleingeld und selbst bei denen die es haben, ist sicher nicht jeder bereit zo viel zu bezahlen. Qualität kostet. Aber Samsung, HP, IBM & Co. verkaufe wie oben schon erwähnt auch keinen Schrott. Apple reitet auf einer Welle. Wenn die am Ufer angekommen ist, werden auch sie an ihren Preisen arbeiten müssen!
 
@el3ktro: "Auch der Akku ist eine Neuentwicklung..." Hatte Apple vor nicht all zu langer Zeit zusammen mit Sony & Co. nicht auch eine riesige Rückrufaktion auf Akkus!?!
 
@satyris: Ja, das war 2006. Aber was kann nun Apple (und Apple war ja nicht der einzige Hersteller, der damals seine Notebooks zurückrufen musste) dafür wenn Sony einen Produktionsfehler hat? Und was hat das mit dem jetzt neu entwickelten Akku im MBP zu tun?
 
@el3ktro: Das hat etwas damit zu tun, dass Apple halt doch nicht (vieles) selber entwickelt sondern fertigen lässt. In vielen NBs sind neu entwickelte Akkus, jetzt auch bei Sony.
 
@BuZZer: Solche Lügen zu verbreiten ist entweder dumm oder man bekommt seine eigene Dummheit nicht mehr mit. Wenn ich so ein Book kaufe, dann kaufe ich 1. keinen Apple-Speicher und 2. schon gar nicht den Listenpreis. _________________ Zitat: Wissen aus dritter Hand passt zum Leben aus zweiter Hand! __________________________http://tinyurl.com/5u3x4z
 
@el3ktro: hier mal die technischen daten des notebooks für 699 dollar: AMD Turion X2 RM-72, 4gb ddr2 ram, 17zoll bildschirm (auflösung 1440x900), ati hd3200 (shared memory), 100mbit ethernet, 802.11g wlan, 3,5kg(!), 2,5h batterie . jetzt kann jeder selbst entscheiden ob er sein geld für so einen teil ausgegeben hätte
 
@tk69: Ich sag ja auch nicht, dass ich den RAM bei Apple kaufen würde. Fakt ist aber, dass ein RAM-Upgrade beim neuen MBP entsprechend teuer ist. Bitteschön: http://tinyurl.com/c2k3ju
Was hat mein Kommentar also mit Dummheit zu tun?

Ach ja: Ich kaufe seit Jahren bei DSP meinen Speicher für Macs, soviel dazu.
 
@franz0501: Bitte nicht Printdesign mit Screendesign verwechseln, ein ernstzunehmender Webdesigner kann gar nix mit einem Apple anfangen.
 
@el3ktro: ...nein es ist besser ...und Platz 1 stimmt auch nicht mehr.... aber wir wissen es alle und kennen das Totschlagargument von Apple Usern: ..aber sie sehen hübsch aus.
 
@Maria1975:
Dann füg doch gleich das Windows Argument hinzu: Ihr seid alle Fanboys und habt keine Ahnung :P
 
@localghost: 100% zufrieden. Man könntef fast meinen man bekommt mit einem Apple auch eine Gehirnwäsche^^
 
@el3ktro: Hast du eine Idee, warum mal als Apple-User immer ein Minus bekommt!? :) Ist ja schlimm. Tut mir leid, das wir nicht alle gleich sind. Beschwert euch beim Erfinder der Menschheit. (Das war eh ein Depp... sowas hätte ich nicht aufs Universum losgelassen *g)
 
@BuZZer: Also Kingston 4 GB DDR3-SDRAM 1066 MHz kostet 740$, bei zwei Riegeln also 1480$, da ist der RAM bei Apple ja geradezu günstig. Erstmal über die Preise informieren bevor man solche Behauptungen aufstellt!
 
@JackDan: Wieso soll man als Webdesigner mit einem Apple nichts anfangen können? Gibt es irgend etwas, was das Designen von Webseiten auf einem Mac völlig unmöglich macht? Schonmal Coda oder TextMate angeguckt? Zwei der genialsten Tools für Webdesigner die es gibt meiner Meinung nach!
 
@el3ktro: Apple ist bullfuck. Erst die Hardware der PC-User 1:1 übernehmen und dann als "eigenen" Rechner überteuert verscheuern.
Von wegen Eigenentwicklung, die kopierte PC-Hardware können Sie sich sonst wo hinschieben.
Mann, wann blicken es die Leute endlich, das der einzige Unterschied zwischen einem Mac und einem PC das Betriebssystem ist.
Oder will jemand behaupten die Apple-Hardware hält 10 Jahre länger als mein PC mit Silverstone-Gehäuse und ASUS-Mainboard? Totaler Blödsinn!
Wenn Apple OS X auf den PC portieren würde, könnten die doch den Laden direkt zumachen. So sieht's doch in Wirklichkeit aus.
 
@el3ktro: OMG WAS SCHREIBST DU DA?!? Wo bitte findest du DDR3-RAM um 740$?!? Ich hoffe du hast gehört das die RAM-Preise im Keller sind. Die Platine kann neu sein, aber es ist trotzdem eine Standard-Laptop-Platine von NVIDIA! Da ist nichts mit Apple hats erfunden. Übrigens das neue Touchpad find ich beschissen, weil da kommt man dauernd auf den Tasten an, da man ja nicht fühlt, das die Touchfläche da zu Ende ist. So bei dem Post mit der Zufriedenheit bei Smartphones und mp3-Playern musst ich besonders lachen.
1. das IPhone gibts ja noch garnicht Jahrelang, wie sollen dann Smartphones JAHRELANG die Liste anführen? 2. Wenn die Kunden so dumm sind ok. Aber du als Fanboy, der gerne weiß, was drin ist in den Applegeräten, schau doch mal nach was in nem IPod ist, und wieviel das eigentlich wert ist. Du wirst niewieder sagen, dass Apple faire Preise hat.
 
@Wizzel: Wenn dir Macs nicht gefallen, dann kaufe weiterhin deine PCs mit Windows drauf. Ich bin mit meinem Mac hochzufrieden, zufriedener als ich mit jedem PC jemals war. So hat jeder was ihm gefällt. Wie viel andere Leute für ihren Rechner ausgeben braucht dich ja nicht zu kümmern.
 
@Iceweasel: Apple entwickelt nur noch, aber produzieren tun sie nicht mehr selber (vergleichbar mit nvidia). ____ @DARK-THREAT: Das Design (quasi die Blaupausen), bzw. die Modifikationen für die PowerPC CPUs die in den Macs verwendet wurden, stammten von Apple.
 
@el3ktro: Da könnte ich jetzt viel schreiben, das wichtigste Argument für eine Windowsumgebung als Webdesigner ist einfach die Verbreitung von Windows. Um dem ganzen eine einfach Metapher zu geben: "Man Programmiert keine PS3 Spiele auf der XBOX360." Die Entwicklungsmaschine ist immer die wichtigste Testmaschine,
 
@ZECK: Kann es sein dass du Deskrop-RAM mit Notebook-RAM verwechselst? RAM-Bausteine für Notebooks sind DEUTLICH teurer als RAM-Bausteine für Desktops! Also bitte suche mal gezielt nach 4 GB DDR3 SDRAM mit 1066 MHz für NOTEBOOKS! Zum Touchpad: Ich kann das nicht ganz nachvollziehen, da das Glas-Touchpad ca. 1mm in die Gehäuseoberfläche eingelassen ist und man so eigentlich deutlich mit dem Finger spürt, wo das Touchpad aufhört. Abgesehen davon fühlt sich Glas ja auch ganz anders an als Aluminium, schon alleine daran müsste man also eigentlich merken, dass man das Touchpad verlassen hat. Ich habe früher fast immer eine Maus mitgeschleppt, mit dem Touchpad mach ich das eigentlich nicht mehr, vor allem weil es so riesig groß ist, da kann man sehr angenehm mit arbeiten. Zum Thema iPhone: Das iPhone gibt es nun seit knapp 2 Jahren, also kann man sehrwohl von "jahrelang" sprechen, das "jahrelang" weiter oben war aber auch eher auf die Rechner bezogen, da habe ich mich etwas unglücklich ausgedrückt. Zum iPod: Ich denke mal da sind ein Akku, ein paar ICs, ein paar Konsendatoren, Widerstände und Dioden drin - so wie in jedem anderen MP3-Player auch - was hast du denn erwartet, was da drin ist?
 
@JackDan: Du meinst wohl nicht Windows, sondern den Internet Explorer. Es ist schon richtig, wenn man Webseiten entwickelt, sollte man sie unter allen großen Browsern testen. Ich kann den IE aber auch auf einem Mac problemlos laufen lassen, das ist lange noch kein Grund gleich komplett auf Windows zu wechseln!
 
@el3ktro: Nicht nur, Apple nutzt z.B.: eine andere Farbtemperatur und Gammasettings bei den Monitoren, deshalb ist er auch so gut im Printbereich. Aber um es auf den Punkt zu bringen, du wirst kaum Webdeveloper finden die einen Apple nutzen, das hat viele kleine und große Gründe (2 Wichtige habe ich dir schon genannt), wenn man in dieser Branche sein Geld verdient setzt das schon einwenig pragmatisches Handeln vorraus. Die Vorteile überwiegen, deshalb Windows (billiger is auch noch).
 
@JackDan: Bei allem Respekt, aber das ist doch völliger Quatsch. Die Webdeveloper/Webdesigner in unserer Firma haben alle Macs - sie sind die einzigen, die Macs haben. Man kann Webseiten auf Macs genau so gut oder schlecht entwickeln wie unter Windows. Man braucht dazu ja eigentlich nicht einmal spezielle Programme - im Prinzip reicht irgendein Texteditor und ein FTP-Programm - beides ist bei Mac OS X von Haus aus dabei. Es gibt für den Mac exzellente Entwickler-Tools speziell für Webseiten, mit Syntax-Highlighting, JS-Support, mit lokalem PHP- und Datenbanksupport zum Testen, grafischem CSS-Editor, Subversion-Support, integriertem FTP, Live Collaboration-Tools usw. Da vermisst man wirklich nichts! Guck dir mal Coda an, meiner Meinung nach gibt es zur Zeit kein besseres Tool für die Webentwicklung, weder auf dem Mac noch auf dem PC. Von Microsoft gibt es fertige VirtualPC-Images für IE6, 7 und 8, die man problemlos unter Parallels oder dem kostenlosen VirtualBox ausführen kann - die Websites unter dem IE zu testen ist also kein Problem, Firefox, Safari und Opera ebenfalls nicht - die laufen auf dem Mac ja genau so. Es ist doch völliger Humbug zu sagen Windows oder Mac wären für irgend eine Aufgabe grundsätzlich weniger gut geeignet - es kommt einfach auf die vorhandenen Programme an!
 
@el3ktro: Ich bin einer der wenigen, die wirklich lesen, was geschrieben steht und deswegen weiß ich das du Notebook-RAM meintest. Ich würde von dir ebenfalls erwarten, dass du dich allerdings informierst bevor du so einen Quatsch hinschreibst, wenn du glaubst das der wirklich noch 740$ kostet-> NEIN, tut er aber garantiert nicht. Was in einem IPod drin ist weiß ich, ich hab damit sagen wollen, das er total überteuert ist. Wenn du dir mal ausrechnest, dass 16GB im Handel als SSD oder USB-Stick unter 50€ kosten(der SSD-Speicher für die Nanos) und Apple dank Massenbestellung einige Prozente bekommt, dann kannst du dir doch sicher denken, das da der Preis absolut nicht in Ordnung ist. EDIT: Hoppla, das Touchpad vergessen, man möge es verzeihen. Das hast du falsch verstanden. Man fühlt wo das Touchpad an den Rändern aus ist, allerdings sind die Tasten IN DER Touchpadfläche ohne Abtrennung, und das macht die MBs alleine wegen der Steuerung für unverwendbar.
 
@el3ktro: Ich kenne deine Firma nicht aber Webdeveloper arbeiten in der Regel nicht mit Macs, das kannst du mir glauben, ich verdiene seit über 10 Jahren meine Brötchen damit. Warum sprichst du immer von den Texteditoren, die gibts sowieso auf jeden Betriebsystem, daran scheiterts wirklich nicht. Php und Datenbanken sollte man sowieso auf der Maschine testen wo es auch laufen soll oder läuft, also am Server, sonst gibt´s später böse Überraschungen (Php und Mysql am Mac, ha, ist ja schon beim Windows Rechner pervers). Hier geht es auch nicht um die Progs, die sind scheißegal. Du musst auf einer typischen User Maschine testen, natürlich könnte ich mit dem emulation Prog und der virtualisierungs Maschine das und dieses und jenes und ..... Argh, was verstehst du an dem Wort Pragmatisch eigentlich nicht? Und zum Schluss noch eine ganz einfache Aussage mit der ich mein 2tes Posting wiederhole: "Alle Webseiten schaun am Mac anders aus, weil der Monitor ein anderes Bild hergiebt"
 
@ZECK: Also ich habe den von mir erwähnten Kingston 4 GB DDR3 Notebook-Riegel z.B. hier gefunden: http://tr.im/hXGb. Dort kostet er 550 Euro, das sind umgerechnet 730$ (weiß nicht warum ich vorhin 740$ geschrieben habe). Ich habe noch etwas weiter gegoogelt, der günstigste Preis den ich gefunden hab war 470 Euro, das sind immer noch 625$. 8 GB, also 2x4 GB kosten bei Apple 900 Euro extra. Bei einem Preis von 470 Euro pro 4 GB-Riegel im Einzelhandel kostet das also, wenn man es selbst kauft, 940 Euro. Die 900 Euro die Apple verlangt sind also wirklich nicht teuer! Wenn du eine Seite kennst, auf der man 4 GB DDR3 SDRAM 1066 MHz für Notebooks deutlich günstiger bekommt, dann würde ich mich sehr über einen Link freuen, da ich mein MBP eigentlich gerne aufrüsten würde (wg. Photoshop). Zum Touchpad: Welche "Tasten in dem Touchpad" meinst du denn, das ganze Touchpad IST doch die Taste!?!
 
@JackDan: Also ich finde deine Argumentation komisch. Erst braucht man angeblich unbedingt einen Windows-Rechner zum Entwickeln, weil ja die meisten einen Windows-Rechner haben. Es geht bei Webseiten aber nicht um das OS, sondern um den Browser. Sowohl auf einem Mac als auch auf einem PC können alle relevanten Browser ausgeführt werden, hier liegt also nicht das Problem. Die Tools sind auch nicht das Problem - sowohl für Mac als auch für Windows gibt es jede Menge exzellente Tools für die Webentwicklung. Das man MySQL, PHP etc. natürlich auf dem Server testen muss hast du ja auch geschrieben. Wenn man auf dem Server testet ist es ja aber egal was auf dem eigenen Rechner läuft. Mal abgesehen davon, dass auch MySQL und PHP (fast vollständig) betriebssystemunabhängig sind. Nun kommst du damit, dass Webseiten auf Macs anders aussehen, "weil der Monitor ein anderes Bild hergibt" - was auch immer du damit meinst. Tatsache ist aber, das eine Webseite AUF JEDEM EINZELNEN MONITOR AUF DIESER WELT etwas anders aussieht, da jeder seinen Monitor in Punkto Helligkeit, Kontrast usw. etwas anders eingestellt hat, jeder hat andere Auflösungen usw. Sorry, aber dieses Argument ist einfach völlig an den Haaren herbeigezogen.
 
@el3ktro: Lies meine Kommentare bitte genau durch, habe ja nicht geschrieben, dass es unmöglich sei auf dem Apple ein Website zu programmieren bzw. zu designen, sonder eher versucht zu erklären, warum es nicht sehr sinnvoll ist. Mir würde sogar ein Blatt Papier für die Programmierung reichen. Es stimmt schon, dass alle Browser auch auf dem Mac vorhanden sind, nur kannst du mir eine 100% Garantie geben für die exakt gleiche Darstellung, sicherlich nicht, in der Richtung bin ich nicht bereit ein Risiko einzugehen. Php und Mysql sollte, zur genaueren Erläuterung, auf dem Server wo es später laufen soll entwickelt werden nicht nur getestet, da hätt ich mich besser Ausdrücken sollen. Die Thematik mit der Darstellung der Farben am Mac scheint dir scheinbar völlig neu zu sein. Ich hab es im dritten Posting schon erläutert, die Farbtemperatur und die Gammasettings sind beim Mac anders. Es gibt einen Grund warum der Mac so stark im Printbereich eingesetzt wird und das hat genau mit diesen Farb- bzw. Kontrastwerten zu tun. Apples Schwerpunkt war immer die möglichst genau Darstellung für Grafiker. Will man z.B. eine ähnliche Darstellung auf einem Windows Rechner haben, sollte man sich einen speziellen Abtaster kaufen, der dir deinen Monitor einstellt. Natürlich schaut auf jedem Monitor eine Website anderes aus, die Webseiten schauen aber auch auf dem gleichen Monitor zwischen Mac und Pc anders aus. So, hoffe ich habe mich jetzt besser ausgedrückt, uff.
 
@JackDan: Unsere Webdesigner haben alle kalibrierte Monitore, damit die Farben auf der Website exakt so wie auf dem Printmaterial aussehen. Aber was für einen Unterschied macht es denn jetzt, ob ich Mac OS X oder Windows verwende? Die Farbkalibration wäre doch in beiden Fällen genau gleich, und beim Kunden sehen die Farben sowieso immer anders aus, da wohl die wenigsten einen farbkalibrierten Monitor haben. Was du schreibst ist ja im Prinzip richtig, nur ist das für das Thema Webdesign bzw. das Thema Mac vs. Windows doch völlig irrelevant. Du widersprichst dir doch selbst: Erst meckerst du, Macs haben einen anderen Gammawert als Windows-Rechner, dann schreibst du, man sollte seinen Monitor kalibireren. Wenn man den Monitor aber kalibirert (was jeder vernünftige Grafiker tun sollte) dann gibt es ja aber keinen Unterschied mehr zwischen Mac und Windows. Also ich verstehe wirklich nicht wo dein Problem liegt.
 
@el3ktro: Bingo, jetzt verstehst du langsam von was ich rede, denn fürs Webdesign sind auf einem Pc keine Kalibrierungen notwendig. Warum ich mich Wiedersprechen sollte frag ich mich zwar grad, aber wenn du meinen Inhalt so interpretiert dann soll es scheinbar so sein. Du scheinst zu glauben, dass ich ein Mac Hasser bin, ist aber nicht so, ich gehe nur einen pragmatischen Weg und solange ich kein Printdesign mache, benötige ich keinen Mac und erspare mir den Mehraufwand und die Mehrkosten mit der Kalibrierung und der Testmaschine. Wobei ich einen Apple als Testmaschine nie akzeptieren würde, egal mit welchen Argumenten das untermauert wird.
 
@JackDan: Äh wie bitte? PC-Monitore kalibrieren sich also auf magische Art und Weise selbst oder was? Selbstverständlich musst du am PC den Monitor ebenfalls kalibrieren, wenn du eine farbtreue Darstellung haben willst. Oh je. Du weißt anscheinend überhaupt nicht wovon du redest, Diskussion beendet.
 
@el3ktro: Ja wirklich, Diskussion beendet, ich hab wirklich keine Lust jemanden zum xten mal den Unterschied zw. Screen- und Printdesign zu erklären, und die technischen Unterschiede aufzuzählen. Wenn du unter kalibrieren das einfache runterstellen der Helligkeit meinst reden wir sowieso aneinander vorbei. PC Monitore müssen fürs Printdesign speziell eingestellt werden, am besten mit Hilfe eines Gerätes dessen Name mir jetzt nicht einfällt. Nochetwas, farbtreue Darstellung am Pc Monitor im Bereich Webdesign gibt es nicht, wie stellst du dir das vor, einen Mittelwert von allen am Markt befindlichen Monitoren zu fahren. Ich vermute du meinst die druckechte Darstellung, wenn die Monitore bei euch in der Firma so eingestellt sind, sind sie erst wieder aufs Printdesign eingestellt. Ich sag es nochmal, der Unterschied zwischen Mac und Pc liegt in der Farbtemperatur und in den Gammasettings, als Webdesigner musst du auf deinem Pc nichts ändern um die richtigen Einstellungen zu haben, beim Mac müssen die Settings angepasst werden. Sollte der Mac mit den Einstellungen eines normalen PC Monitors fahren, ist aber kein vernünftiges Printdesign mehr möglich, du müsstest ständig zw. den Einstellungen switchen. Und bitte, solltest du nochmal Antworten, mach dir mal kurz Gedanken darüber.
 
@JackDan: Nicht nur PC-Monitore müssen für's Printdesign extra kalibriert werden, JEDER Monitor muss extra kalibirert werden. Diese Kalibirierung mache ich doch aber nur für mich als Designer, nicht für die Kunden! Ich kalibriere meinen Monitor, egal ob Mac oder PC, so dass die Farben dort exakt so aussehen wie bei unserem Printmaterial, einfach damit ich selbst mich mit den Farben leichter tue. Meine Webseite wird trotzdem bei jedem Besucher etwas anders aussehen, da jeder Monitor ein bisschen anders eingestellt ist - egal ob Mac oder PC. An sich ist eine Farbkalibrierung beim Webdesign aber kaum nötig, eben da das Ergebnis sowieso überall etwas anders aussieht.
 
@el3ktro: Verstehe, gut das du ein Beispiel gebracht hast. Klar, hier gehst du vom Printmaterial aus und versuchst einigermassen die "technisch" richtigen Farben zu erwischen. Kenn ich eigentlich nur vom Printdesign, aber ok, wenn du dir damit leichter tust hab ich damit kein Problem. Mit dieser Methode lässt sich sicher auch leicht vor dem Kunden argumentieren, falls es Unstimmigkeiten wegen der Farben gibt. Ich nehme mal trotzdem an, dass du dein Werk auf einem stinknormalen standard CRT PC Monitor nachkontrollierst. Ich meinerseitz benutze meinen sehr geschätzten Pantone Fächer um mir die Farben rauszupicken. EDIT: Du hast ja in dieser News scheinbar einige längere Kämpfe ausgefochten. ^^
 
@el3ktro: Neuentwicklung? Die Platine? Mal ne blöde Frage, hat nicht so ziemlich jeder Laptop eine "eigene" Platine? Da werden die Bauteile dann ein klein wenig anders draufgelötet. Also meine beiden letzten Notebooks (1200-1300 EUR, einmal 2004, einmal 2007) haben im Innenleben eine Platine, die ziemlich maßgeschneidert aussieht. Gehäuse neu "entwickelt"? Klar haben die das neu designed - aber Metallkorpus aus einem Guss, alle Details reingefräst - das ist keine neue Technik. Akkus selbst entwickelt?????? Die Hersteller für die Zellen kann man quasi an einer Hand abzählen. Apple gehört nicht dazu.
 
LOL- Geiler spot,
 
@amnesia106: Nein, langweiliger Spot. Werbespot von Apple finde ich geil!
 
@amnesia106: ich denke das diese lauren keinen sehr guten deal macht. was will sie überhaupt mit einem 3,5 kg 17 zoll desktop ersatz? technische daten von diesem hp "notebook": AMD Turion X2 RM-72, 4gb ddr2 ram, 17zoll @ 1440x900, ati readeon hd 3200 (shared memory), 802.11g wlan, 100mbit lan :P ich persönlich hätte das geld lieber in ein anderes notebook investiert..
edit: ich hab mal meinen kommentar editiert, weil hier manche nicht checken, das vor meinem kommentar ein anderer stand, der aufgrund seiner blödheit schon weggevoted wurde. es geht in meinem post um die logik des spots
 
@DOCa Cola: Danke für die Analyse des Preisleistungsverhältnisses. Du hast wirklich verstanden um was es in dem Spot geht
 
@DOCa Cola:

Wasn Schwachfug. Es ist doch ne Werbung. Ich denke nicht dass Sie es wirklich gekauft hat. Oh Mann, manche Leute....echt !
 
@KiLLaX: Tja also ich sage nur hier sieht man die "Opfer" der Werbung. Wie kann man sich bitte schön so über eine Werbung aufregen? Es ist doch total egal wenn ich mir etwas kaufe hängt es nicht von der Werbung ab :), sondern weil ein Produkt mich überzeugt hat. Ich würde die Werbung ganz vor lassen und immer das ständige geflamme Apple VS. Windows ist total sinnlos. BEIDE haben ihre vorzüge. Der eine will halt Spielen oder Office aufgaben erledigen oder der andere Bilderbearbeiten. Letztendlich kommt es aber eh nur darauf an an was man sich gewöhnt hat und in welches System man eingearbeitet ist. Naja... würde mich freuen wenn es nicht immer so ein geflamme geben würde aber ich glaube das wird immer so weiter gehen. Letztendlich ist es aber eine persönliche Entscheidung und deshalb, führt euch nicht immer so auf als ob nur eines das richtige wäre...
 
oh, tatsächlich, es ist ne werbung? echt? haha :) was ich geschrieben habe, ist nur eine technische analyse des im spot verwendeten produkts :) ich dachte das wäre offensichtlich, ohne das ich es nochmal extra erwähnen muss.
 
@DOCa Cola:
Hossa.....ein ganz findiges Kerlchen.
Dir ist hoffentlich aufgefallen, dass in der Werbung für Maggie Suppenliebe im Hintergrund ein Ikea Regal zu sehen ist. ICH hätte ein anderes genommen.
 
@Lumpythedog: :) nur das es sich in diesem ms spot um das ikea regal dreht :)
 
@DOCa Cola:

Technische Analyse nennt man also eine unütze Auflistung von Informationen, welche im Bezug auf das Thema völlig irrelevant sind.
Ich würde es ganz einfach unter: Informationen die die Welt nicht braucht laufen lassen.
 
@zamitrek: stimmt, es dreht sich ja auch nur um den 699 dollar laptop, da ist es natürlich völlig unangebracht, das ich mal die hardware dessen aufliste, oder?
 
@DOCa Cola:
ich gebe auf du raffst es einfach nicht. Es geht in dem Spot einfach nur darum das Windows Notebooks günstiger zu kriegen sind als Macbooks. Weder die Tussi im Spot noch sonst jemand auf der Welt interessieren Deine technischen Details.
 
@zamitrek: der spot suggeriert, das man für 699 dollar ein tolles notebook bekommt. das entspricht nicht der realität. womit hast du also ein problem?
 
@zamitrek: Das Problem mit dem Spot ist, das er suggeriert, das 700$-Notebook wäre in irgend einer Weise leistungstechnisch vergleichbar mit teureren Notebooks. Es wird suggeriert, die Apple-Notebooks wären leistungstechnisch auf dem gleichen Niveau wie das 700$-Notebook, nur eben einfach viel teurer. Das stimmt aber nicht. Die viel teureren Apple-Notebooks sind nicht nur einfach teurer, sondern auch deutlich leistungsfähiger (so wie entsprechend hochpreisige Windows-Notebooks auch).
 
Schade das es in Deutschland noch verboten ist so eine Werbekampagne zu führen. Oder ist es jetzt erlaubt, das eine Firma einer anderen Firma mit einer Werbekampagne nieder macht?
 
@It-Junkie: BurerKing hatt das ja mal vor einigen Jahren versucht, und hatte Fake-Ronald-McDonalds bei ihnen essen lassen. Klage von McDonalds kam und sie siegten...
 
@DARK-THREAT: du darfst gegen unternehmen in den werbungskampf ziehen, wenn die sachverhalte richtig sind.. zb macht das cortal consors ja oder burgerking darf immernoch gegen mcdonalds vorgehen, wenn sie zb billigere burger haben oder stiftungwarentest die burger als besser bewertet.. und das nen apple geraet teurer ist als hp .. ist halt fakt.. also legal :)
 
@It-Junkie: Falls es noch nicht durchgedrungen ist: Vergleichende Werbung ist seit paar Jahren auch in D erlaubt.
 
@DARK-THREAT: Intel hatte auch mal den Ansatz von vergleichender Werbung zu AMD gewagt. Ich weiß nicht, wie man verblieben ist.
 
@F98: "In Deutschland ist die vergleichende Werbung seit dem 14. Juli 2000 aufgrund einer EG-Richtlinie unter bestimmten Vorgaben erlaubt und im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) geregelt. Beispielsweise müssen die getroffenen Aussagen auch objektiv nachprüfbar sein und der Wahrheit entsprechen. Außerdem darf (vergleichende) Werbung nicht irreführend sein und Wettbewerber nicht verunglimpfen oder herabsetzen. Vorher war vergleichende Werbung in Deutschland mit Unkenntlichmachung des Konkurrenzproduktes erlaubt."

Naja, zwar erlaubt, aber nicht so wie es in der USA ist. Hier kann man klagen und in den USA währen sich die "gesteinigte". Apple wird MS schon noch die passende Antwort geben :-)
 
@It-Junkie: Kann auch durchaus amüsant sein, so ein Kleinkrieg.
 
@It-Junkie: Da lobe ich mir doch Coca Cola und Pepsi, die sich seit Jahren gegenseitig in Werbesspots immer wieder auf die Schippe nehmen :-)
 
@Speedfreak: bekommst von mir ein (+) die Werbung ist wirklich stark :-)

heute ist wieder Freitag, die Minus Connection ist wieder aktiv :-)
 
@It-Junkie: beim Burgerking meines Vertrauens hängt schon seit Ewigkeiten ein Poster mit dem Big King drauf wo druntersteht "18% mehr Fleisch als der BigMac" - sowas scheint also okay zu sein.
 
@It-Junkie: vergleichende Werbung ist bereits seit 1998 erlaubt ... außer einem Radiospot in einem bayerischen Schlagersender hab ich jedoch nie vergleichende Werbung bei uns gesehen.
 
@Der_da: liegt u.a. daran, dass es hier negativ ausgelegt wird, wenn man über andere herzieht, statt sich auf die eigenen stärken zu konzentrieren. wenn sich eine firma der schwächen anderer bedienen muss, um gut dazustehen, gibt das u.u. einen image-schaden.
 
Endlich mal. Apple hatt schon zu lange diese Apple (ich bin der Coolste) vs PC (ich bin Ordentlich aber auch nicht) Spots, die zwar witzig sind, aber nunmal nicht stimmen. Jetzt zeigt Microsoft nur Sachen, die in der Realität auch so nunmal sind, mal sehen wie Apple, IBM und Co reagieren (oder gar die Linuxuser?).
 
@DARK-THREAT: bei apple geht es nicht um coolnes, sondern um funktionalität. wenn du dich mit dem produkt eine weile auseinander setzt, merkst du wieviele unterschiede und verbesserungen es gibt. zb die stabilität des betriebsystems oder der diversen software-pakete. es gibt einfach mal diesen unterschied der sich nicht klein reden lässt und weshalb apple weiterhin die daseinsberechtigung hat. fakt ist, ich kann mir ein laptop mit windows für 300 euro kaufen, kann damit aber leistungstechnisch nicht den umfang erreichen, den ich mit einem laptop von apple für 1000 euro habe.
 
@Iceweasel: Ich habe ja selber Produkte von Apple und kenne deren Vorzüge. Hatte auch mal an einen mobilen Rechner gedacht, nur sind diese nunmal sehr teuer, was ich nicht ganz verstehen mag. Es liegt an einer erstens an dem Namen und das Apple wohl so seriöser wirken möchte.
 
@Iceweasel: Vielleicht könntest du leistungstechnisch den gleichen Umfang erreichen, wenn du 800 Euro für den Windows-Laptop ausgibst...
 
@Iceweasel: ...der diversen Softwarepakete ?????????? Meinst du jetzt alle 3 oder bloss die 2 von Apple? BUAHAHAHAHAHHAAHAH der ist echt gut!!!! Vorallem das Paket das sich Office nennt und von Microsoft kommt und der Verkaufshit Nr1 ist auf den Apple Rechnern. Bei Apple geht es nicht um coolness.......ja klar, jetzt merk ich das auch gerade eben wo du es erwähnst.
 
@Iceweasel: Das ein Windows Laptop für 300 Euro nicht den Leistungsumfang eines Apple Laptops für 1000 Euro hat ist klar. Darum geht es in dem Vergleich auch nicht. Es geht darum das ein Apple Laptop für 1000$ nicht den Leistungsumfang eines Windows Laptops für 1000$ hat und das ist halt Fakt. Ich würde mich freuen diesen Spot auch bei uns im Fernsehn zu sehen.
 
@cathal: öhm dann zeig mir doch mal nen notebook mit ddr3 ram in form von 1066 mhz, nen grafikchip der auch spiele zulässt, nen gut verbautes gehäuße besitzt was gering wärmeentwicklung hat, keine geräusche produziert und neben bei bemerkt die festplatte schohnt. und im beispiel wird ein 1000 $ gegen ein 699$ modell verglichen, was mal wieder, nicht als referenz dient ...
 
@DARK-THREAT: Du hast wahrscheindlich nie was über Marketing gehört wa?
 
@Iceweasel: dann nenn mir einfach mal den Grund, warum ein DELL (in Worten DELL, nicht Medion oder anderer Supermarkt-Schrott), der mit einer Ausstattung wie ein MacBook Pro aufwarten kann, nicht mehr kostet als ein MacBook?!
 
@Iceweasel: Also ich habe gerade auf Apple.de im Shop nachgesehen, das 13 Zoll Mac Book für 949 Euro hat nur 2GB DDR2 667 Ram, und eine gForce 9400M Mit der Grafik bekommst du nicht mal 2 Jahre alte Spiele flott ans laufen.
 
@Der_da: Also ein Dell-laptop der mit dem MacBook Pro mithalten könnte, wäre der XPS M1730 (langsamere CPU, dafür bessere Grafik, der Rest ist vergleichbar, allerdings weder Alu-Gehäuse noch Multitouch-Trackpad). Der kostete aber auch 1900 Euro, das MacBook Pro kostet 2500 Euro. Sooo groß sind da die Preisunterschiede also dann auch nicht mehr.
 
@el3ktro und alle Fanboys: alienware.de und dann mal schauen und weinen was ihr um 2800€ in einen Laptop bekommts. Aja und Iceweasel BITTE benutze nicht die Worte Apple und Spiele in einem Satz. Ich habe selbst gesehen wie schlecht die Performance von den wenigen Spielen für MAC ist. Mit der 8600M von nem MacBook kannst du grade so WoW spielen, aber auch nur weil das schlechtere Grafik als unter Windows hat.
 
@ZECK: Ok habe ich gemacht. Nur mal zum Vergleich. Das MBP 17" hat folgende Grundausstattung: 2.66 GHz T9550 1066 MHz FSB 6 MB Cache, 4 GB DDR3 SDRAM 1066 MHz (2x2 GB), Nvidia Geforce 9600M GT 512 MB DDR3 + Nvidia Geforce 9400M, 1920x1200 LCD mit LED-Hintergrund, 320 GB HDD, 95 Wh LiPo-Akku mit 8h Laufzeit, das ganze 2,9 kg schwer. Kostet 2499 Euro. Jetzt das ganze bei Alienware. Das Alienware Area-51 m17x kommt am ehesten hin (Breitbild). 2.6 GHz T9500 800 MHz FSB 6 MB Cache, 4 GB DDR2 SDRAM 800 MGz (2x2 GB), Dual Nvidia Geforce Go 8600M GT 256 MB, 1440x900 LCD, 320 GB HDD, zum Akku keine Angaben. Kostet 2445 Euro, also praktisch so viel wie das MBP. Ich habe dafür zwar bessere Grafikleistung, dafür aber auch eine schlechtere CPU,langsameren RAM und weniger FSB. Die Auflösung ist ebenfalls deutlich kleiner. Ob das Display eine LED-Hintergrundbeleuchtung hat weiß ich nicht. Zum Gewicht habe ich ebenfalls nichts gefunden, aber so dick wie das Ding ist dürfte es nicht gerade ein Fliegengewicht sein. Zum Akku habe ich ebenfalls nichts näheres gefunden. Alles in allem würde ich also sagen, dass man für 2500 Euro bei Apple und Alienware in etwa gleich weit kommt. Bei Alienware hat man bessere Grafik und schlechtere CPU+RAM, bei Apple ist es umgekehrt. Bei den restlichen Komponenten liegen beide Notebooks in etwa gleich auf, da ist mal der eine, mal der andere etwas besser. Letztendlich kriegt man also für's gleiche Geld in etwa die gleiche Leistung, man muss nur wissen was man mit seinem Laptop anstellen will. Ergänzung: Habe gerade das Gewicht gesehen - 5,2 kg! Also DEUTLICH schwerer als ein MBP! Die Höhe beträgt 5,33 cm, das sind mehr als doppelt so viel wie das MBP (2,5 cm)! Man kriegt bei Apple also nicht nur in etwa die gleiche Leistung für etwa genau so viel Geld, sondern bekommt das auch noch in ein halb so dickes und halb so schweres Alu-Gehäuse verpackt. Also ihr könnt ja hier erzählen was ihr wollt, aber ich sehe wirklich nicht wo hier Apple "extrem überteuert" sein soll, echt nicht.
 
@el3ktro: Es gibt übrigens schon länger den Nachfolger des Area-51, das M17. Weiter unten in einem Post hab ich dir schon geschrieben, dass du um unter 2000€ nen besseren Alienware kriegst, als dein "MBP" um 2800 um Längen schlägt. Punkt 1: Das ist kleiner und leichter als das Area-51, wobei das auch schon egal ist, weil jetzt mal ehrlich: Wenn ich mir ein 17" Notebook kauf, ist mir doch sicher die Größe/das Gewicht egal. Die meisten Taschen sind, 15,4" Taschen oder kleiner, von Mobilität bei einem 17" Gerät zu reden ist sowieso Quatsch, die Zeiten waren einmal. Punkt 2: BIS ZU 8H!!! Das bis ist der Knackpunkt. Vor allem wenn du deine CPU ausnutzen willst, sind aus 8h schnell mal ein Drittel geworden. Übrigens der Alienware ist unter anderen auch dadurch schwerer, weil da ein größerer Akku verbaut wird, somit ist der Alienware ja auch noch ein Stück billiger, weil da ein größerer Akku drin ist.
 
@ZECK: Also wenn ich das M17 exakt so konfiguriere wie das MBP komme ich auf 2070 Euro, allerdings mit einer etwas langsameren CPU. Allerdings habe ich dann keine LED-Hintergrundbeleuchtung, das Notebook ist annähernd doppelt so dock und annähernd doppelt so schwer wie das MBP. Außerdem kommt es in einem billigen Plastikgehäuse und mit einem winzigen Trackpad, welches auch noch völlig unergonomisch auf der linken Seite angeordnet ist, wo doch die meisten mit der rechten Hand arbeiten. So und da sehen wir auch den Knackpunkt: Natürlich kann man Notebooks bauen, die erheblich schneller sind als das MBP. Die Kunst ist ja nicht die Leistung des Notebooks an sich, die Kunst ist, so viel Leistung in so ein dünnes und leichtes Gerät zu verpacken. DAS ist es ja, was teure von billigen Notebooks unterscheidet. Je kompakter und leichter, desto teurer. Auch wenn man ein 17"-Notebook sicher nicht täglich herumträgt, es macht schon einen Unterschied ob man 2,9 kg oder 5.35 kg mit sich herumschleppt! Das ist es was mich an diesen Vergleichen immer nervt. Da wird erzählt, man bekäme die gleiche Leistung wie ein MBP ja auch viel billiger. Stimmt schon, nur hat man dann einen hässlichen, dicken und schweren Klotz mit schlechtem Display vor sich stehen anstattein leichtes, dünnes MBP mit exzellentem Display.
 
@el3ktro: Das setzt aber jetzt schon ein Minus. Hässlicher Klotz? Na aber hallo zwei Designs zur Auswahl sogar und mich persönlich spricht das schlichte Design an, das Notebook ist doch nicht hässlich. Da würde ich eher sagen die MacBooks sind da hässlicher, weil mir taugt das vom Design her überhaupt nicht. Das mit dem Touchpad lass ich jetzt mal du magst es irgendwie nicht verstehen. (Übrigens wenn man etwas EXAKT so konfiguriert, hat man nicht eine langsamere CPU...) Nimm mal den Quadcore und eine Ruhe is, da kann dein MacBook nochsoviel MHz haben, die doppelten Kerne schaffen das locker. Ja also bezüglich des Gewichts sag ich mal, dass ein größerer Akku schon sehr viel des Mehrgewichts ausmacht und dadurch das NB aber auch länger durchhält.
 
@ZECK: Also das mit dem DEsign lassen wir besser mal, das ist sowieso einfach nur Geschmackssache. Ja stimmt schon, EXAKT konfiguriert ist etwas anderes, aber die exakt gleiche CPU gab es leider nicht, deswegen habe ich die etwas langsamere genommen, daher ist es ja auch ein bisschen günstiger als das MBP. Die nächstschnellere CPU war dann auch wieder deutlich teurer. Es ging ja hier hautsächlich um den Preisvergleich. ZECK hat oben angedeutet, bei Alienware gäbe es die gleiche Leistung wie im MBP deutlich günstiger - und genau das ist eben nicht der Fall. Wenn man sich den Preis des MBP als Obergrenze sezt, kriegt man bei Alienware annähernd die gleiche Leistung und nicht mehr Leistung.
 
Woho ein VW!!
Naja ich hoffe sie wird zufrieden sein mit ihrem PC.
 
@PatHetfield: ich hätte gerne mal die Hardware des HP gegenüber dem MacBook verglichen. Wahrscheinlich ein CoreDuo T2300 gegen nen Core2Duo P8400. Ja, da wird das Vista wahrscheinlich wirklich follt drauf laufen :D
 
@Mephizto: Ich weiß ja nicht welches Notebook die nette Dame da gekauft hat, aber ich habe mal auf die Schnelle in Preissuchmaschinen nach HP-Notebooks für ca. 700$ geguckt. Das günstige, das ich gefunden habe ist das HP Compaq Business Notebook 6830s 17". Das kommt hardwaremäßig nicht mal ansatzweise an ein MacBook Pro 17" heran. Viel langsamere CPU (2 GHz/800 MHz FSB/2MB Cache gegen 2,66 GHz/1066MHz FSB/6 MB Cache), viel weniger Speicher (2 GB/800MHz gegen 4 GB/1066 MHz), eine viel kleinere Festplatte (250 GB/5400rpm gegen 320 GB/7200rpm), eine viel geringere Auflösung (1400x900 gegen 1920x1200), keine LED-Hintergrundbeleuchtung, eine viel langsamere Onboard-ATI-Grafikkarte gegen ZWEI Nvidia-Grafikkarten, ein 63Wh-Akku gegen einen 95Wh-Akku, kein Firewire, langsameres DVD-Laufwerk, billiges Plastikgehäuse statt Aluminium. Also ehrlich, solche zwei Notebooks vergleichen zu wollen ist einfach Quatsch. Das ist ja ungefähr so als würde ich sagen ich habe 10.000 Euro und ein Ferrari ist scheiße weil ich ihn mir nicht für 10.000 Euro kaufen kann. Mehr Leistung und mehr Qualität kostet halt nun auch mal mehr. Das HP-Notebook ist sicherlich für seine Preisklasse nicht schlecht, aber es ist nun mal eine ganz andere Preisklasse als ein MacBook Pro!
 
@Mephizto: Ja, ich gehe wirklich mal davon aus, dass es sich bei der CPU nur um einen T2x00 handeln kann (vllt. einen 1,83 GHz T2400 wie im HP Pavilion DV8380US - der hat leider die falsche Farbe). Okay, laut Amazon.com (und in dem Geschäft köännte es ein Angebot gewesen sien) gibt es noch das HP Pavilion DV7-1150US mit 2,0 GHz T5800 Prozessor (aber immer noch weit weg von einem T/P8x00 oder T9x00 - sie wollte ja 17" als MacBook Pro). Hier mal eine Übersicht: http://tinyurl.com/cfuqbg BTW: für (Amazon.com) 1.142 US$ gibt es dann einen HP Pavilion DV7-1270US mit 2,4 GHz P8600 - aber ich denke nicht, das den ein Fachgeschäft für 699 US$ verkaufen täte. Zumal bei Amazon noch mind. eine TAX dazukommt und bei dem Geschäft diese TAX an der Kasse dazugerechnet wird (demnach der Preis, der ersichtlich war, der ENdpreis ist).
 
@el3ktro: Das MSI Megabook GX701-9333VHP kostet genau 699 USD. Hardware: Core 2 Duo T9300 2x 2.50GHz • 3072MB • 320GB • DVD+/-RW DL • NVIDIA GeForce 9600M GT 512MB • 3x USB 2.0/FireWire/Modem/Gb LAN/WLAN 802.11agn/Bluetooth • HDMI • ExpressCard Slot • 3in1 Card Reader (SD/MMC/MS) • Webcam (1.3 Megapixel) • 17" WXGA+ glare TFT (1440x900) • Windows Vista Home Premium • Li-Ionen-Akku (9 Zellen) • 3.60kg - Also für den Preis gegenüber den Preis vom Apple Gerät ganz ok?
 
@el3ktro die Dame hat nie gesagt welche Marke das Laptop haben soll. Sie wollte nicht mehr als 1000Dollar ausgeben und dafür speed comfortable keybaord and 17inch screnn bekommen. Genauere Spezifikationen interessieren sie auch nicht.
Jetzt hat sie alles was sie wollte für 700 Dollar. I got just what I wanted.
Wie kommst Du jetzt darauf den Rechner mit einem Mac Book Pro vergleichen zu wollen? Das ist doch absurd? Oder würdest Du jedem der mit solchen Vorstellungen zu Dir in den Laden kommt so ein Gerät andrehen?
 
@el3ktro: Ich glaube auch nicht das die Aussage des Werbespots sein soll, dass das 700 Dollar Notebook besser oder gleich gut ist. Die Aussage ist, dass Apple keine so günstigen Notebooks anbietet wie andere Hersteller, und das stimmt auch. "Preisbewußtes" Einkaufen ist daher bei Apple schlecht möglich. Bei Porsche gibts halt auch nur teuere Autos und nix für 20000 Euro. @Fraser: Ich finde man muß sich da jetzt gar nicht an einem HP Notebook aufhalten. Eine Sub-Botschaft des Spots ist ja auch, dass man nicht nur 1 oder 2 Notebooks in der Kategorie um 1000 Dollar bekommt, sondern auch noch viel Auswahl hat.
 
@el3ktro: und noch mehr Angebote: http://tinyurl.com/create.php (allerdings muss man da schauen, was ein geschäft wäre und was nicht) :) BTW: @DARK-THREAT: Sag mal bitte die Quelle zum MSI und dem Preis. Das einzige, was ich fand, war für 799 USD (ohne TAX) ein "MSI GX630-028US" (15,4" ansonsten wie deiner da oben) bei jr.com und Amazon.com.
 
@DARK-THREAT: Hmm also für weniger als ca. 900 Euro habe ich das nirgendwo gefunden, aber gut. Naja die Hardware ist aber kaum zu vergleichen. Erstens mal handelt es sich um einen Centrino Duo, kein Core 2 Duo, er hat nur 3 GB, das Display hat eine viel geringere Auflösung und hat keine LED-Hintergrundbeleuchtung, der Akku ist deutlich schwächer, es fehlt die 2. Grafikkarte und es wiegt 3,66 kg statt 2,9 kg wie das MBP und es steckt in einem billigen Plastikgehäuse und hat nur wieder eines dieser Mini-Trackpads. Für seine Preisklasse ist dieses Notebook sicher ganz gut - aber es ist eben immer noch eine ganz andere Preisklasse.
 
@DennisMoore: Ja da hast du recht mit der Aussage des Werbespots. Was ich nur kritisiere ist, dass MS da etwas vergleichen will, was sich nicht vergleichen lässt. Stell dir mal vor VW würde einen Werbespot bringen mit einer Frau die sich für 10.000 Euro einen Wagen kaufen will, sie kauft sich dann davon einen VW und in der Werbung wird gesagt "bei Ferrari hätte ich sowas aber nicht gekreigt". Das ist natürlich zutreffend, dieser Vergleich ist aber auch einfach quatsch, weil niemand erwartet von Ferrari ein Auto für 10.000 kriegen zu können, genau so wie niemand von Apple ein 700-Euro MacBook Pro erwartet.
 
@DennisMoore: Ja da hast du recht mit der Aussage des Werbespots. Was ich nur kritisiere ist, dass MS da etwas vergleichen will, was sich nicht vergleichen lässt. Stell dir mal vor VW würde einen Werbespot bringen mit einer Frau die sich für 10.000 Euro einen Wagen kaufen will, sie kauft sich dann davon einen VW und in der Werbung wird gesagt "bei Ferrari hätte ich sowas aber nicht gekriegt". Das ist natürlich zutreffend, dieser Vergleich ist aber auch einfach quatsch, weil niemand erwartet von Ferrari ein Auto für 10.000 kriegen zu können, genau so wie niemand von Apple ein 700-Euro MacBook Pro erwartet.
 
@el3ktro: Nicht EURO sondern USD ... Du darfst auch niemal Euro und US$ vergleichen. Also, wenn, dann musst du direkt auf dem US-Markt schauen (wohlgemerkt ist dort aber eben noch die TAX wichtig, die nicht im Werbespot anhgegeben ist - ich gehe von aus, die war da mit drin, da es ne Kasse war)... MfG Fraser BTW: Centrino ist kein Prozessor (^^) sondern ein Markenname für das Bundle aus CPU, Chipsatz und WLAN (Grafik glaube ich nicht)...
 
@Fraser: Hier das MSI-Gerät: http://tinyurl.com/dbqrwy der Preis beträgt 949 Euro, was nach aktuellen Wechselkurs 699 USD macht.
 
@DARK-THREAT: FALSCH! 949 Euro sind 1280 USD - du hast in die falsche Richtung umgerechnet. Der Euro ist mehr Wert als der Dollar!
 
@el3ktro: Ahhh, peinlich.^^ Dann eben 1300 Euro gegen 2800 USD, oder die 15,4" Variante nehmen... oha, sorry dann.
 
@DARK-THREAT: Kann ja passieren :-) Aber das zeigt doch was ich meine: Die Hardware in einem 700$-Notebook kann man einfach nicht mit der Hardware eines 2800$-Notebooks vergleichen. Klar schlägt Apple etwas Preis drauf, aber so viel nun auch wieder nicht, das könnte sich kein Hersteller leisten.
 
@el3ktro: Die Frau hat ein Budget von 1000$. Sie bekommt kein feuchtes Höschen bei gebürstetem Alu und Apfellogo sondern braucht einen Rechner zum arbeiten. Also geht man hin und guckt was man für 1000$ bekommt. Alles andere ist irrelevant, auch wenn Apple Laptops einen 100'000'000 GHZ CPU hätten.
 
hätte schon gereicht den abspann zu zeigen "live without walls" attakiert apple schon genug
 
Mir ist übrigens aufgefallen (Gestern mal wieder TV geschaut), dass Apple in jedem Werbeblock einen iPhone-Spot (im Juni könnte ja das iPhone 4G kommen) bringt. Hat das eine Bewandtnis, dass sich das auf einmal so häuft? (auch sah ich zum ersten Mal - persönlich - einen iPod touch Spot... - Topic: "This is like a phone?" Usally woman speak, aye? I think it's a little bit to big to be a phone. It's bigger than a netbook, too. Dare little woman... ^^ - "Die Botschaft ist klar: Laptops von Apple sind überteuert, zumindest ist das die Auffassung von Microsoft." - Hatte sie nicht eher gesagt, dass sie einfach nicht cool genug ist, um einen Mac-Person zu sein? *lach*
 
@Fraser: Liegt eher daran, dass die Verkaufszahlen in DE eher schlecht sind, für das Gerät. Als Firma kauft man sich dann in den Medien ein, um potentielle Kunden mit Werbung zu gewinnen. Hab die Spots auch schon gesehn, da wird nunoch gespielt, statt Musik zu hören (eigentliche Funktion eines iPods, fals das noch jemand weiß).
 
@DARK-THREAT: Ja, möchte sich nicht jeder an T-Mobile binde, was? ^^ - Ich hoffe mal, dass Apple da einiges lockern wird und es dann irgendwann mal mehr Auswahl der Provider gibt. Denn up to 700 bucks muss ich dafür nicht ausgeben, damit ich (irgendwo) eine EU-Ware bekomme, die sowohl keine SIM-lock als auch keine Netlock besitzt. Ja, ich glaube sowohl das iPhone ist weniger zum Telefonieren da, sowieso das iPod touch weniger zum Musikhören. Wobei ich das mit meinem touch nebenbei mache... Leider fehlte mir da eben unterwegs wenigtsens UMTS, weswegen und nun ein Nokia E71 haben und damit wieder ganz auf das iPod touch verzichte (liegt halt rum), da ich auch via Nokia und BT Musik hören kann... Dennoch würde ich gern ein iPhone haben (nicht aus Mac-Fan-Gründen).
 
@Fraser: iPhone 4G??? Weißt du etwas, was wir nicht wissen!? :) - Das aktuelle, iPhone 3G, dort bezieht sich das 3G nicht auf "dritte Gen.". :) Also wenn ein neues iPhone kommt, dann das 3 Gen. :)
 
Sympathischer Spot. Und das Mädel fährt einen VW (auf das Logo im Lenkrad achten). Und 'n Laptop (Apple) für $ 2.800 ist ja wohl mittlerweile nur noch ein Schenkelklopfer.
 
@Alter Sack: Man braucht nicht unbedingt einen Mustang GT in den USA um von A nach B zu kommen ,-)
 
@Alter Sack: Jap, endlich sieht man mal "Normalos", die nicht (Apple)-'cool' sind. Für diese "Normalos" reicht ein 700 Eur teures Notebook für die alltäglichen Aufgaben (Surfen, Video anschauen, Musik verwalten, Mailen, mal was mit Office machen) vollkommen aus. Da ist die High-End-Technik von Apple meiner Meinung nach fehl am Platze. Vista SP1 funnktioniert auf den vorinstallierten Notebooks problemlos. Da kann OSX noch so einfach zu bedienen sein, Vista und Unbuntu sind es mindestens genauso.
 
@jim_panse: Klar reicht für sowas ein 700$-Notebook. Aber ich denke Lwute die sich ein 2000$-Notebook kaufen, egal von welchem Hersteller, machen damit schon etwas mehr als nur surfen und Musik hören.
 
@el3ktro: In der Preiskategorie würd ich auch nur noch Desktop-Replacement-Notebooks sehen. Für das Geld sind die in der Regel so gut ausgestattet, dass es mächtig aufs Gewicht schlägt (und auf die Akkuleistung). Solche Teile kann man kaum noch mit sich rumtragen oder länger als 2 Stunden ohne Steckdose in der Nähe betreiben.
 
@DennisMoore: Ja natürlich sind 17"-Notebooks Desktop-Replacements, permanent mobil möchte ich damit auch nicht sein, wobei das MacBook Pro wirklich verdammt dünn und mit 3kg auch noch erträglich leicht ist. Ich denke sowas ist für Leute die 80% ihrer Zeit am Schreibtisch sitzen, den Rechner aber halt doch immer wieder mal irgendwo mit hinnehmen müssen. Wer dagegen 20% am Schreibtisch sitzt und 80% unterwegs ist, sollte wohl eher ein kleineres Modell kaufen.
 
@DennisMoore: Ja natürlich sind 17"-Notebooks Desktop-Replacements, permanent mobil möchte ich damit auch nicht sein, wobei das MacBook Pro wirklich verdammt dünn und mit 3kg auch noch erträglich leicht ist. Ich denke sowas ist für Leute die 80% ihrer Zeit am Schreibtisch sitzen, den Rechner aber halt doch immer wieder mal irgendwo mit hinnehmen müssen. Wer dagegen 20% am Schreibtisch sitzt und 80% unterwegs ist, sollte wohl eher ein kleineres Modell kaufen.
 
Apple (Mac OS) nutzen (ab und zu für etwas Grafikarbeit) ist für mich immer Einschränkung und fehlende Freiheit, was ich bei Windows noch nie empfinden musste. Auch bezüglich "Verpackung" neige ich eher zu eigener Auswahl als zu vorgegebenem Design. Ich lege Gehäuse und Innereien sowie Softwarevarianten fest und lasse mir das nicht gern vorschreiben. Die Vielfalt fehlt bei Apple, es ist kein Maßanzug sondern einer von der Stange mit einem teuren Logo für die Fangemeinde um nicht das Wort Sekte zu missbrauchen.
 
@franz0501: Niemand schränkt dich irgendwo ein.
Weder unter Mac OS X (da schon gar nicht), noch unter Windows.
Das einzige, was einen Windows-User handycapt, ist, dass es unter Windows einfach keine gescheite Software gibt...daran ist nicht Windows selbst schuld, sondern Microsoft, die gar kein wirkliches Interesse an guten Produktdesign haben. (Siehe Apple mit den Human Interface Guidelines, welche dick dokumentieren, wie ein Programm auszusehen hat)
 
@cmaus: Stimmt, es gibt keine gescheite Software unter Windows, speziell dieses itunes ist der letzte Müll. ^^
Komm mal runter von deinem hohen Apfelbäumchen streichle einen Pinguin oder guck zum Fenster raus. Erweitert den Horizont ungemein.
 
@Tomato_DeluXe: Naja also wenn man sich Mac-Software und Windows-Software so anguckt, da gibts schon große Unterschiede in der Optik und der Usability. Das liegt ganz einfach daran, dass die Windows-API von den angebotenen "Steuerelementen" (also Buttons, Scrollleisten usw.) schon ziemlich beschränkt ist. Die Cocoa-APIs bieten da einiges mehr. Wenn man unter Windows irgendwelche erweiterten, moderneren GUIs programmieren will, muss man entweder auf externe Toolkits zurück greifen oder komplett selbst programmieren. Programme wie Coda (http://www.panic.com/coda/), Pixelmator (http://www.pixelmator.com/), Things (http://culturedcode.com/things/), iPhoto (http://www.apple.com/de/ilife/iphoto/) oder iMovie (http://www.apple.com/de/ilife/imovie/) haben so geniale Oberflächen - da kommt kein Windows-Programm heran, weder von der Optik noch von der Usability - einfach weil unter Windows die entsprechenden GUI-Elemente fehlen.
 
@el3ktro: Da es ja nicht um Programme geht, die nur die Windows-API nutzen, sondern nur um Windows-Programme, würde ich mal sagen Office2007. Das hat eine Usability in Sachen Office, da is MAC auch ned besser.
 
@ZECK: Ja Office 2007 ist echt nicht schlecht (wobei Office for Mac auch super ist, auch wenn es wieder eine völlig andere Bedienung hat als Office für Windows). Nur seh das doch mal aus Programmierersicht: Als Programmierer wird es einem unter Windows nicht gerade einfach gemacht, schöne und funktionale Bedienoberflächen zu entwickeln, da die APIs von Windows selbst leider ziemlich angestaubt sind. Will man moderne GUIs entwickeln (so wie Office 2007) muss man das entweder komplett selbst entwickeln oder auf externe GUI-Toolkits zurückgreifen. Beides ist ein deutlicher Mehraufwand. Ich sage ja nicht das MS nicht schöne GUIs entwickeln KANN, Office 2007 zeigt ja das sie es können, nur warum wird sowas nicht der Entwicklergemeinde zur Verfügung gestellt? Apple dagegen hat ALLE GUI-Elemente, die Apple in seinen Programmen selbst verwendet, auch für Entwickler freigegeben - so ist sichergestellt, dass alle Mac-Programme das gleiche "Look'n'Feel" haben und es gibt kein Mischmasch von allen möglichen verschiedenen GUI-Toolits so wie bei Windows.
 
@el3ktro: Das ist eine gute Frage. Das die in Office07 verwendete API komplett eine Eigenentwicklung für Office war und es deswegen nicht herausgegeben wird kann ich verstehen. Wobei es komischerweise einige Programme gibt, die auf eine ähnliche Technik zurückgreifen wie Chrome(eigener Fensteraufbau, ohne Aero ganz anderes Design). Es kann natürlich auch sein, das viele Softwareentwickler gerade deswegen auf Windows entwickeln, weil ihnen eben niemand vorschreibt, wie ihr Programm auszusehen hat, was einem unter MAC doch schon manchmal so vorkommt.
 
@ZECK: Also du hast offensichtlich noch nie ernsthaft programmiert (ich auch nicht, aber ich kenne Leute, die das beruflich tun). Es nicht etwa ein Zeichen von "Freiheit", dass die Windows-API äu0erst eingeschränkt ist, es macht einfach nur mehr Arbeit. Kein Programmierer ha groß Lust anstatt die eigentliche Funktionalität seines Programms zu programmieren, erstmal grundlegende Bedienelemente programmieren zu müssen. Cocoa hat hier eine sehr viel größere Auswahl und sehr viel mehr Möglichkeiten. Das ist doch keine Einschränkung - nein man hat einfach mehr Möglichkeiten! Warum glaubst du denn, warum z.B.Chrome völlig anders aussieht als Windows? Weil eine Oberfläche wie die von Chrome mit Windows-Mitteln nicht zu realisieren wäre. So ähnlich ist es mit vielen Programmen, die so ganz und gar nicht nach Windows aussehen. Jedes Programm, das GUI-mäßig mehr bietet als Windows selbst, sieht auch völlig anders aus als Windows und passt irgendwie so gar nicht rein. Das Ergebnis sind viele verschiedene, teils völlig gegensätzliche Bedienkonzepte. Unter OS X ist das anders. Bereits die mitgelieferte GUI bietet enorme Möglichkeiten, so dass es nur in seltenen Fällen nötig ist, selbst "nachzuhelfen". Daher lassen sich auch fast alle Mac-Programme sehr ähnlich bedienen, was für den User viel, viel angenehmer ist.
 
@el3ktro: "Also du hast offensichtlich noch nie ernsthaft programmiert", darf ich deswegen jetzt annehmen, dass deine Kommentare alle Schwachsinn sind? Ich frage dich das jetzt nur als C/C++/Java - Programmierer...
 
Ja nee is klar. Ein grottenhässliches HP Notebook mit Windows Vista für unter 1000$. Klar, wer damit leben kann. Aber das ist in keiner Weise mit einem der Unibody MacBooks mit OS X Leopard vergleichbar. Apple hat hier in jeder Beziehung ein überlegenes Produkt. Natürlich sind sie dafür auch etwas teurer. Aber man kriegt, was man bezahlt :-).

Wenn die Dame in diesem Video ein billiges Notebook gesucht hat, OK, dann kauft sie eben ein billiges Notebook. Den Apple Store filmen sie nichtmal, weil sonst jeder Zuschauer gleich wieder die schönen Apple Geräte sehen würde. Einfach nur arm und billig der ganze Spot!

KAUF BILLIGE SCH**** KAUFT WINDOWS NOTEBOOKS !!!
 
@DesertFOX: Ich würde neben MacOS auch Vista auf einem MacBook laufen haben, geht ja.
 
@DARK-THREAT: wozu? anwendungen die man wirklich braucht (weil man sich mit alternativen und gleichwertigen programmen nicht auseinander setzen mag) kann man mit mit paralells doch wunderbar unter mac os zum laufen bringen ...
 
@Iceweasel: Bootcamp ist kostenlos und mit Retailversionen von XP mit SP2 und Vista eingesetzt (bzw. wird nur ab dieser konfiguration supported) werden. Parallels ist eine Dritthersteller Applikation, die kostenpflichtig ist.
 
@Sm00chY: als mac user weiß ich das, aber 1) hat man keinen bock das OS zu wechseln 2) kein bock auf die touchfläche zu verzichten (weil selbst der neuste bootcamp treiber dafür ne sensitif von 3000 einstellt -.-) 3) ist es viel zu aufwendig wegen eines programmes zwischen den betriebsystemen hin und her zu wechseln und 4) vermisst man als mac user dann doch die stabilität des Mac OS. Daher der rat zu parallels, die ab und zu ne kostenlose lizenz raushauen.
 
@Iceweasel: Akzeptiert :)
 
@Iceweasel: und falls es wirklich kostenlos sein soll halt virtualbox .. wobei ich lieber vmware fusion nutze .. aber das ist ne andere sache:)
 
@Iceweasel: Er will halt ein sicheres Betriebssystem haben.
 
Ist das nicht typisch Microsoft? Dinge zu verleichen, die man nicht vergleichen kann. Wie denn auch? Natürlich unterscheiden sich die Notebooks von der Hardware nicht wesentlich. Aber das macht den Preisunterschied doch garnicht aus. Der Preisunterschied kommt doch durch dieses riesige und meiner Meinung nach sehr großartige Softwareangebot, was auf den Apple-Rechnern vorinstalliert ist. Siehe iLife! Die gute Dame, die sich den 700 Euro Rechner gekauft hat muss auch daran erstmal denken. Mal ganz davon zu schweigen, dass laut der ct' apple und dell in der tat in sachen support sehr weit vorne liegen.
 
@gurke1509: Natürlich unterscheidet sich ein 700$-Notebook von einem 2800$-Notebook in der Hardware - und zwar enorm. Les mal oben meinen Vergleich zwischen dem MBP 17" und einem 17"-HP-Notebook für ca. 800$!
 
@gurke1509: bei den preisen sollte apple im support ganz vorne liegen. ilife ist nur eine testversion und keine vollversion - die muss man sich nach einer probezeit kaufen... und ein dell um 1000$/€ kann mehr als ein apple um nen 1000er :)
meiner hat 600€ gekostet und hat eine bessere aussattung als ein macbook um 1200€ - das gibt zu denken...
 
@theoh: Ähhh sorry aber iLife ist eine Vollversion! Was für ein Quatsch ist denn das??? iLife also iMovie, iWeb, iPhoto, GarageBand und alles ist bei jedem Mac dabei und als Vollversion!!! Keine Ahnung, aber labern. Ja nee is klar :-/.
 
@DesertFOX: sorry - hatte ilife mit iwork verwechselt: bei diesem "i" wahnnamensschema verliert man ja schnell den überblick...
 
@theoh: Apple führt seit Jahren die Kundenzufriedenheitslisten an. Apple ist auch seit Jahren der Hersteller mit der zuverlässigsten Hardware, musste diesen 1. Platz in diesem Quartal allerdings knapp an Acer abgeben.
 
@gurke1509: Ist das mit dem riesigen vorinstallierten Softwareangebot ernst gemeint? Ich muß nämlich grad laut lachen. Software die aufm Apple-Rechner vorinstalliert ist, ist analog auch aufm Windows-Rechner vorinstalliert (bis auf GarageBand vielleicht). Heißt alles nur anders. Außerdem spielt der Spot darauf an, das es auch Leute gibt die ein begrenztes Budget für ein Notebook haben und nicht mal eben 1500 Dollar locker machen können.
 
@DennisMoore: Was soll der Spot dann aussagen? "Apple ist scheiße weil ich mir die Notebooks nicht leisten kann" Oder wie? Dann finde ich Ferrari auch scheiße, weil sie keine Autos für 10.000 Euro anbieten. Das ist doch ein völlig unsinniger Vergleich! Zum Thema iLife: Nenne mir bitte eine Programmsammlung, die vom Komfort und der Bedienung an iLife heranreicht! Selbst in den verschiedensten PC-Testzeitschriften wird iLife immer hochgelobt!
 
@DennisMoore: Schonmal iMovie 09 mit Windows Movie Maker verglichen? Oder iPhoto 09, GarageBand, iWeb, iDVD? Bitte nenne mir doch mal da die Gegenstücke auf der Windows Installation? Würde mich echt interessieren!
 
@DesertFOX: ilife kostet normalweise etwas: nämlich 79€. nicht jeder möchte eine band gründen, eine webseite erstellen. für den laien reichen die windows live essentials vollkommen -> denn den funktionsumfang den ilife hat kann kein laie ausnutzen. bei deb live essentials kann ich gemütlich auf skydrive hochladen oder bei facebook meine fotos veröffentlichen - und das gratis. keinen cent muss ich dafür bezahlen. mobileme und ilife kosten etwas. außerdem: wer fotos bearbeiten und sinnvoll damit arbeiten möchte kauf sich lightroom. jemand der webseiten erstellen möchte kauft sich entweder dreamweaver oder expression web
 
@theoh: iLife ist bei jedem neu gekauften Mac dabei. Es kostet nur dann etwas, wenn du es dir extra im Laden kaufst, z.B. weil du nur eine Uralt-Version installiert hast. Und bitte vergleiche nicht die Live Essentials mit iLife.
 
@theoh: Wow, 79.- Dafür könnte ich glatt ein Auto kaufen...... Ähm, für mein Shake habe ich früher auch mal 4'000 Euro bezahlt (ich könnte mir es aber auch illegal herunterladen, aber so würdige ich die Arbeit der Entwickler)
 
@el3ktro: wenn du ilife 08 hat musst du 79€ für das neue zahlen. und warum sollte ich live essentials nicht mit ilife vergleichen - sie bezwecken das gleiche: fotos organisieren, DVD's brennen und mails verschicken. nur dass das eine !!80!! kostet und mobileme obendrein auch für 70€ zu haben ist. im vergleich: live essentials kosten nada nichts null und erfüllen den gleichen zweck. obendrein bekommt man 25gb in the cloud speicher - gratis und perfekt in die essentials integriert.
 
@theoh: na ja .. zumindest ist bei jedem neuen mac ein ilife dabei. gerade ilife 09 ist im vergleich zu den ms produkten ein hammer. das man neue versionen allerdings kaufen muss ist allerdings in der tat doof, es gibt auch keinen upgrade preis
 
@theoh: Also 79 Euro sind für den gebotenen Funktionsumfang ja nun wirklich nicht zu viel verlangt. Wenn du tatsächlich glaubst, dass du von irgend einer Firma auf der Welt irgend etwas umsonst bekommst, dann liegst du aber ganz falsch. Auch wenn du für Live Essential vielleicht nichts bezahlen must - irgendwie muss es MS ja finanzieren, z.B. durch höhere Preise für die anderen Softwareprodukte, höhere Preise für ihre Hardware oder indem irgendwo anders Kosten gespart werden. KEINE Firma macht irgendetwas für umsonst! Da ist es mir persönlich lieber ich zahle wirklich nur dann, wenn ich die Software auch nutze.
 
@theoh: Schonmal mit iLife gearbeitet? Ich persönlich kenne jedenfalls kein Windows-Programm, welches auch nur ansatzweise für einen Laien in der Art zu bedienen ist.
Und ich kenne einige Leute, die von Rechnern keine Ahnung haben und sich aus Preisgründen einen Win-Rechner geholt haben. Aber Dateien und deren Organisation, damit will sich der Normalanwender echt nicht auseinandersetzen wollen. Man hat eine GUI und alle swas dahinter ist interessiert nicht. Klar, dem geneigten Computerinteressierten, der unter DOS aufgewachsen ist, der nutzt Programme um Dateien zu bearbeiten. Einer der noch nie einen Rechner hatte, der möchte nur das der Rechner das tut was er will. Wie, ist ihm egal.
Und genau das ist der Denkansatz von Apple, den sie gut umsetzen.
 
@theoh: Falsch. http://www.apple.com/de/ilife/uptodate/
 
@el3ktro: NEIN AN ASUS! ( ok ist auch lachhaft aber scheint so zu sein wegen der vielen Netbooks die Asus absetzten konnte)
 
@Sm00chY: allerdings ist das nur für geräte die beim händler mit ilife 08 standen und nach dem 6ten januar 09 (also dem tag der ilife 09 veröffentlichung) gekauft wurden. wenn du letztes jahr deinen rechner mit 08 gekauft hast nutzt dir also up2date nix
 
@el3ktro: Die Aussage ist für mich: "Leute mit begrenztem Budget sollten ein Windows-Notebook kaufen, weil es die auch für unter 1000 Dollar gibt."
 
der spot zeigt einfach nur was im moment tatsache ist: die breite masse möchte keine 2800€/dollar (warum auch - wenn sie ähnliche leistungsdaten haben) für einen laptop ausgeben. in diesem spot war das ziel: wir kaufen wir einen lapto wenn du einen um unter 1000dollar findest - apple hatte einen, der entsprach mit seinen 13zoll nicht den anforderungen. außerdem: bau mal 4gb, eine dezitierte graka, eine 320gb festplatte und einen schnellen prozessor in ein notebook bei apple - da kommt schnell über 1500€/dollar. bei pc's ist das nicht so. hier gibts qualitativ hochwertiges (dell, etc) um (wie ballmer schon sagte) 500€ weniger als bei apple. nicht die quali bezahlt man sondern den namen - nicht mehr nicht weniger.
 
@theoh: Ein 2800$-Notebook ist auch nicht für die breite Masse gedacht, sondern für Menschen, die ein Notebook in dieser Leistungsklasse brauchen und auch entsprechend viel ausgeben wollen/können.
 
@el3ktro: wenn ich arbeiten möchte kaufe ich mir deshalb kein 2800euro notebook sondern eines von dell um unter 1800euro. das ergebnis ist das gleiche. nur, dass man bei apple die applesteuer dazuzahlen muss... außerdem gibt es die programme, die meine firma braucht nicht für apple - außerdem glaube ich braucht meine firma das geld woanders als bei apple unnötigen aufpreis zu bezahlen. bei 20 000 client pc's sind 2800 euro schon was ganz anderes als bei einem um 1500. vorallem in diesen zeiten wie heute. ich habe mir von einem jahr meinen dell um 600€ gekauft. in der firma habe ich vor einem halben jahr ein lenovo t61i um 1500€ bekommen. perfekt. um das geld was ein macbook kostet kann ich mir 2 laptops kaufen - welche leistungsmäßig gleichauf sind.
 
@theoh: Ach komm, jetzt fang doch nicht an irgendwelche Bürorechner mit MacBook Pros zu vergleichen! Dir wird doch wohl bewusst sein, dass das ein ganz anderes Einsatzgebiet mit ganz anderen Anforderungen ist? Natürlich würde keine Firma 20.000 Mitarbeiter mit MacBook Pros oder vergleichbar teuren Notebooks ausstatten. Was soll denn dieser Vergleich? Ein MacBook Pro - oder ein anderes, vergleichbar leistungsstarkes und großes Notebook - ist nun mal nicht "für die Masse" sondern für Leute, die unterwegs sind und dabei viel Rechenpower benötigen, ich denke da an Architekten oder professionelle Grafiker etc.
 
@theoh: mit verlaub eine firmadie 20000 rechner kauft bezahlt an der stelle nicht 2800euro .. die bezahlt netto + bekommt sicherlich auch noch bei solch einer stückzahl rabatt (der wohl nicht so gering sein dürfte :) ) ich halte hier preis pro arbeitsplat von 1500euro-1700 realistisch
 
@el3ktro: sicher vergleiche ich das: apple möchte in den massenmarkt kommen - und eben auch büros bedienen.
ein macbookpro hat die gleiche ausstattung wie ein dell xps, welches knapp 800€ weniger kostet. warum sollte ich mir dann einen mac kaufen wenn ich 800euro weniger für die gleiche HW zahle? 800euro ist mir kein betriebssystem wert - da fahre ich mal lieber auf urlaub um das geld oder kaufe meinen kindern 2 netbooks um das geld. die "leistung" ist kein argument mehr bei apple, da sie gleiche HW wie jeder andere hersteller verbauen. deshalb verstehe ich nicht warum ich diese apple steuer zu bezahlen habe.
 
@Balu2004: dann kostet der ibm t61i keine 1000euro -> nochimmer geld gespart gegenüber apple.
 
@theoh: man kann immer sparen das stimmt. ich für meinen teil bin sehr zufrieden mit meinem macbook von 2006 und möchte es nicht mehr missen, wohlgemerkt ist die erste macbook generation mit intel prozessor und null probleme. aber wie du siehst bei firmen ist nachher der unterschied nicht mehr ganz so gross wenn diese netto + grosse stückzahlen nehmen.
 
@theoh: Apple möchte mit ihren MacBook Pros ganz sicher NICHT in den Massenmarkt, sondern eine Nische bedienen von Leuten, die unterwegs viel Rechenpower brauchen. Guck dir mal die Keynotes an! Womit Apple eher auf den Massenmarkt abzielt sind die MacBooks- und die sind auch nicht so viel teurer als vergleichbare Windows-Notebooks. Das einzige 17"-XPS-Notebook (XPS M1730) welches ich gefunden habe kostet 1900Euro, das ist ja nicht mehr so weit entfernt von den 2500Euro fürs MBP. Es hat allerdings einen deutlich langsameren Prozessor (2,4 GHz C2D/800 MHz FSB/3 MB Cache gegen 2,66 GHz C2D/1066 MHz FSB/6 MB Cache) und deutlich langsameren RAM (800 MHz DDR2 gegen 1066 MHz DDR3). Wenn man beim Dell den nächstbesseren Prozessor nimmt (2,8 GHz/800 MHz FSB/6 MB Cache, dürfte also leistungsmäßig in etwa gleichauf sein) kostet der Dell plötzlich 2880 Euro und ist damit einiges teurer als das MacBook Pro.
 
@el3ktro: 10% weniger Mhz ist also "deutlich weniger". Der RAM, der ja grad beim C2D nicht so den Flaschenhals darstellt ist wegen den läppischen 266Mhz weniger gleich wieder "deutlich langsamer". So ein Quark. Deutlich steht laut Duden für z.b.: [gut] erkennbar/wahrnehmbar. Jetzt erzählst du bestimmt gleich dass beim Arbeiten unter Windows der Unterschied zwischen 2x2,4 und 2x2,66Ghz Prozi auf den ersten Blick zu erkennen ist. Das ist einfach nur gelogen.
 
@Thomaswww: Sicher merkt man sowas nicht beim täglichen Arbeiten, aber bei High-End-Anwendungen wie z.B. CAD oder Videoschnitt - und für sowas sind solche teuren Laptops gedacht - merkt man den Unterschied eben schon. Der im Dell verbaute T7700 hat z.B. 1368 Punkte im PassMark-Benchmark, der im MBP verbaute T9550 dagegen hat 1895 Punkte, also fast ein Viertel mehr! Die CPU hat ja nicht nur ein paar MHz mehr, sondern auch einen um 266 MHz schnelleren FSB und doppelt so viel Cache - das merkt man dann schon!
 
@el3ktro: Wenn es dir um die Prozessorleistung geht, dann würde ich sagen ein Alienware mit Quadcore wäre für dich wie geschaffen. Weil ich würde sagen 4 Kerne sind ein bisschen schneller als 2 bei Videobearbeitung wo Programme schon 4 Kerne unterstützen. Da hast du z.B. den M17(Q9000, 2GHz, 4GB 1066MHz DDR3 RAM, 320GB HDD, ATI Mobility 3870), der dich in der Ausstattung 1.981,35 € kostet. Ach ja und das beste ist, du hast eine gute Grafikkarte und sogar ein Betriebssystem vorinstalliert, mit dem du spielen kannst. Übrigens kannst du dir dank dem SmartBay einen Zusatzakku reinbauen lassen, damit der Laptop auch noch unter Vollast eine halbwegs ordentliche Mobilzeit schafft.
 
@ZECK: Ja nicht schlecht das Notebook, aber 5,35 kg mit mir herumschleppen - nein danke. Also wenn es mir WIRKLICH um Rechenleistung geht, dann würde ich mir persönlich (wenn ich ihn mir leisten könnte) einen 8-Core Mac Pro kaufen :-)
 
@el3ktro: Ich schreibe es sowieso öfters: Bei 17" rede ich sowieso nicht von Mobilität, weil die meisten Taschen eben 15,4" Geräte sind. Und naja, wenns mir wirklich um Rechenleistung gehen würde, würde ich mir einfach einen Serverrack kaufen, aber ich will ja um einen normal-PC-Preis (so um die 1000-1300€) ordentliche Performance. Und darauf will der Werbespot auch hinaus: Ein Macbook fangt bei einer Konfiguration des 1000€-Notebooks einfach ein paar 100er versetzt an.
 
@ZECK: Wirklich? hast du wirklich schonmal nach einem PC-Notebook mit den exakt gleichen Leistungsdaten (CPU, RAM, HD, Grafik, Gewicht, Größe etc.) geguckt?
 
Wenn man OSX auf jedem Rechner installieren könnte hätte apple 1. viele Probleme und 2. würde ihr absatz der Geräte in den Keller stürzen. Die sehen zwar gut aus, sund zwar auch gut aber schweine teuer. Cooler Spot. + Windows 7 wird dem Markt wirklich gut tun.
 
@-=[J]=-: man soll nicht von sich auf andere schliessen aber ich denke du hast recht. ich kaufe apple produkte einzig und allein wegen dem OS. ein legales os x auf einem pc daheim...das wäre mein traum :)
 
Ich habe mit dem Werbeclip kein Problem. Wenn jemand sich kein aus Aluminium und Glas gefertigtes Notebook leisten mag, sondern lieber zu einem 17" Windows Kunststoffpc greift - kein Problem. Jeder soll das kaufen was er mag. Allerdings finde ich sollte man , wenn man schon Geld ausgibt auch gleich soviel einplanen, daß hinterher das Arbeiten bzw das Spielen damit auch Spaß macht. Ich habe ein Macbook 13" und finde, daß die verwendeten Materialien eben diesen Arbeits- und Spielspaß steigern. Es ist halt ein werthaltiges Gefühl beim Arbeiten & Spielen. Meine Meinung.
 
***iFIXIT*** Bevor hier alle über Apple = StangenWare schreiben hier ist der entgültige Beweis ob mit recht, oder unrecht: http://www.ifixit.com/ (Für Apple Jünger & Apple Hasser geeignet)
 
naja da ist schon wieder so viel angriffsfläche für gegenkonter die es in sich hätten: warum besucht die frau eigentlich als erstes einen apple store? die hätten vor der produktion dieses spots wohl ihr gehirn einschalten sollen *gg*
 
@kompjuta_auskenna: Oder gleich einen Mann fragen? (oha, der war fieß^^)
 
also ich hätte ihr geraten das sie nicht gerade zu einem 17 zoll "notebook" greift. das ist ja nur sinnvoll, wenn sie einen desktop ersatz sucht :P was will sie mit so einer schweren kiste? mehr als irgendwo hinstellen, wird ja wohl nicht drin sein
 
lustig wie jetzt wieder viele beweisen das man doch günstigere notebooks kaufen kann. apple ist in der tat etwas teurer aber nicht so wie es hier dargestellt wird. jeder der mal ein macbook oder macbook pro in der hand gehalten hat weiss wovon ich rede. die geräte sind einfach 1a verarbeitet und ja auch optisch ein hingucker. wo apple imho nachlegen sollte ist die sache mit der garantie, ein jahr ist etwas wenig wie ich finde , aber apple lässt sich bestimmt nicht das care pack geschäft entgehen :) derzeit scheint doch die rechnung aufzugehen. lieber weniger rechner absetzen, höhere einnahmen pro rechner + geschäft mit care pack. apple will denke ich weiterhin etwas eclusives bleiben und wird auch den weg weitergehen. das z.b. osx sehr interessant ist haben schon viele andere erkannt und deswegen kommen solche firmen wie psystar auf den markt. nehmen "normale" hardware und liefern diese mit osx aus.
 
Ohne hier jetzt alle Kommentare von vielen unwissenden gelesen zu haben und auch ohne ein Apple freund zu sein, muss ich sagen, dass die Preise von Apple schon gerechtfertigt sind.

Ihr solltet dabei bedenken, dass Apples Hardware (auch wenn es heute Ausschnitt einer Massenhardware ist) so gemacht ist, dass die Hardware und das Betriebssystem auf einander abgestimmt sind. Apple verkauft keine Hardware, mit der das Betriebssystem nicht, oder nur teilweise, klar kommt.

Außerdem ist zu beachten, dass Apple sich seinen Namen bezahlen lässt, was man dem Unternehmen auch nicht vorwerfen darf, da es das Recht dieses Unternehmens ist.

Und wenn Ihr ein Apple Gerät kaufen wollt, dann regt Euch nicht über den Preis auf, da es Firmenpolitik ist, dass nicht jeder Nörgler mit kleinem Geldbeutel, sich ein Apple Gerät zulegt.

Wenn Ihr nicht vor habt, Euch ein Gerät von Apple zu kaufen, was regt Ihr Euch dann über den scheiß Preis auf?

Qualität und Support hat nunmal seinen Preis. Und das wird auch "Lauren" aus dem Video mit ihrem HP Notebook merken, wenn das Teil eine geringe Laufzeit als ein Apple Notebook aufweist oder sie sich an den Support wenden muss und ihr Notebook erstmal für 2-6 Monate im Service verschwunden ist. Denn für 700$ wird das Gerät kein Business Notebook gewesen sein, für die es bei HP einen besseren Support gibt als für Konsumer Geräte. Und diese zwei Klassen Kundschaft hat man bei allen Herstellern (mit wenigen Ausnahmen, darunter Apple).
 
@KnarziJäger: komisch mein lapi hat 700 eus gekostet und läuft einwandfrei mit vista ohne neu aufspielung seit 1 jahr und hat keine kompatiblitätsprobs und drauf stand siemens fujitsu. ausserdem schonmal geschaut die apple teile haben net mal gummifüße das ist im ice lustig wenn die auf dem tisch hin und her rutschen ^^
 
@Liriel: Natürlich haben die MacBooks Gummifüße. Unglaublich was hier manche Leute an wirklich falschen Sachen über Macs verbreiten. Hier ein Bild von der Unterseite eines MacBooks: http://tr.im/hSgI
 
@el3ktro: komisch wieso ist letztens im ice bei meiner tischnachbarin dieses micker apple netbook übern tisch gesegelt während mein lapi fest da stand?
 
@Liriel: liegt vielleicht daran das du so ein 3kg bomber hast? :P alle macbooks die mal gesehen habe, haben ordentliche gummifüße
 
@Liriel: Also mein Book hat so was. Deine Aussage ist also eine Lüge! Und, was ist 1 Jahr OS-Arbeit? Für Windows wohl recht lang?! *kopfschüttel*
 
@KnarziJäger: Ein Glück, dass es noch solche "Wissenden" wie dich gibt. Die Welt wäre sonst ärmer.
 
http://www.ifixit.com/ (oben schon gepostet, BITTE SEITE ANKLICKEN)
 
Sicherlich gibt es jetzt Menschen, die bei einer solchen Werbung voll und ganz zustimmen und mit ihrem billigen Vista-Plastik-Bomber völlig zufrieden sind. Die kaufen sich auch den neuen Aldi- oder LIDL-PC und dazu noch einen tollen 19Zoll TFT mit VGA für 99EUR im Angebot. Denen ist es scheißegal, wie der Rechner aussieht, hauptsache billig. Keinen Anspruch, keinen Stil, keinen Geschmack. Ich bin so froh, dass solche Leute keinen Mac kaufen, sonst müssten wir Apple User uns noch für sie schämen!
 
@DesertFOX: das ist totaler quatsch. ich bin auch apple user und mir ist es egal welche andere käuferschichten sich einen mac kaufen. es gibt nun mal menschen die setzen sich ein budget oder haben schlichtweg nicht mehr geld in der tasche und wenn dann ein mac nicht drin ist kaufen sie sich halt einen windows rechner, wo ist das problem? ich finde deine aussage schon etwas arrogant
 
@DesertFOX: Also, ich würde mich als Appleuser eher wegen solches unreifen und beleidigenden Kommentare wie deinem schämen, der nur eines suggeriert "Wir sind bessere Menschen." Ein Armutszeugnis, dabei ist die Applecommunity doch auch angeblich einer der "Schaut einfach mal über den Tellerrand"-Mentalität.
 
@Balu2004: OK, ich gebe zu, dass dieses Posting etwas übertrieben war. Ich ärgere mich einfach nur ab und an über manche "hauptsache billig" und "Geiz ist geil" Ansichten. Mag sein, dass ich es hier etwas undifferenziert dargestellt habe... Gebt mir Minusse, in dem Fall habe ich es auch mal verdient!
 
@DesertFOX: Und wen solchen Aussagen in deinen ersten Post werden oft AppleUser über einen Kamm geschert. Ich nutze gerne Apple-Produkte, nur bin ich realistisch genug, um Unterschiede mit Preis/Leistung wett zu machen. (habe heute übrigends hier noch gar keinen Bewertet)
 
@DesertFOX:
Es gibt genug Mac User die ein Macbook haben nur weil es cool aussieht... Hab einige davon getroffen nach dem Motto: Ey, ich seh deine iTunes Mediathek im Netzwerk... coool was ein Mac kann oder? Das geht auch unter Windows... nennt sich sharing... Wirklich? Oh!
 
@DesertFOX: ......Ich bin so froh, dass solche Leute keinen Mac kaufen, sonst müssten wir Apple User uns noch für sie schämen! ????? Das geht dann doch schon Richtung: Apple User sind die besseren Menschen. Habe doch gedacht dass die Herrenrassenthematik durch ist auf diesem Planeten.
 
@Balu2004: Er hat doch gesagt, er sei Apple User :P
(Sorry, du bist ja auch einer, aber fühl dich jetzt mal nicht angesprochen.. ^^)
 
@DesertFOX: Uhuuuu... Da greift aber einer tief in den Fettnapf...
 
oh man die ganzen apple kidies hier.__ wozu soll man 1800 dollar ausgeben wenn man fast das gleiche für unter 1000 dollar kriegt? nur wegen nen schrott desin und den namen apple mit angebissenen namen?__ ich glaub netmoc os schö und gut aber was will man als normaler user damit ? weniges spiele gibts da auch drauf.__ schonmal die apple teile angeschaut zb den pc im monitor?__- man das teil ist fett und hässlich aus der nähe.__ ich kenn nur eine die ein macbook hat und das ist ein uraltes keiner den ich kenne hat ein iphone oder so nen müll. bei mp3 greif ich lieber zum zen xfi der isrt besser als so ein itouch den wozu brauch ich da touchscreen? ich will gute musik da haben und net rumtouchen ausserdem sieht das teil besser aus.__- apple ist mehr für angeber die zu viel geld haben als normale user. und das design meines lapi bestimm ich net der herrsteller wozu gibts case modding ^^
 
@Liriel:
Weil es einfach nicht stimmt. Bei einem Notebook kommt es eben nicht nur auf die Leistungsdaten wie CPU, Graka, RAM, und Festplatte an wie bei einem Desktoprechner. Klar, Microsoft versucht genau sowas zu suggerieren und fördert damit mehr Dummheit beim Notebookkauf. Dass bei Notebooks Faktoren wie geringes Gewicht, geringe Geräuschemission (Lufterkrach), geringe Wärmeemission (heiße Oberschenkel fetzen nicht), lange Akkulaufzeit (MBP 17 bis zu 7-9h!), stabiles Gehäuse und sinnvoller Mausersatz (Multitouch Trackpad...) durchaus wichtig sind, wissen auch andere Hersteller. Wenn man auf diese Punkte Wert legt und nach einem Windowsnotebook sucht, kosten diese Geräteklasse genau so viel wie die Geräte von Apple. Klar kann man ein Pony mit einem Zuchtpferd vergleichen, sind ja schliesslich beides nur Pferde...
 
@GlennTemp: wärmeemission du willst netsagen das das macbook keine wärme produziert, selbst mein fj ist sau leise und net schwer ( renn mit meinen 15" öfters rum) . auch kunststoff kann stabil sein , wozu braucht man ein multi touchtrackpad? ein normales touchpad reicht oder hat man dann mehr mauszeiger?
 
@Liriel: Ich würde mir bei den bösen Worten gegen "Kiddies" erst mal an die eigene Nase fassen. Zumindest macht dein Kommentar keinen sehr erwachsenen Eindruck.
 
@Wurst75: kiddies fanboys man kann sie nennen wie man will
 
@Liriel: Fanboys gibt's auch bei der Windows-Fraktion zur Genüge. Ich bezog mich jetzt jedoch auf so "sachliche" Formulierungen wie "schrott desin" - das zeugt nicht gerade davon, dass du schon sehr erwachsen bist und daher fand ich die Verwendung von "Kiddie" als Schimpfwort geradezu originell :)
 
@Wurst75: das design ist für mich schrott ich bevorzuge andere designs ich find es halt gar net egel vergleich mal zen xfi mit ipod da ist der zen xfi edler
 
@Liriel:
Mehr Mauszeiger, quatsch. Ausnahmslos jede Zeitschrift die Macbooks getestet hat lobt das außergewöhnliche Trackpad der Macbooks. Damit geht viel viel mehr als mit gewöhnlichen Touchpads, ich sag nur Fingergesten usw.. Das ist schnell, komfortabel und wenn man einmal in den Genuss gekommen ist, will man sowas auch an anderen Maschinen. Ich benutz eigtl. nur höchst selten eine Maus am Mac.
 
@GlennTemp: fingergesten gähn sowas baucht mei fj net, das hat auch keine maus sondern ne wiimote das ist viel geiler ^^ hat das ein mac neuerdings auch?
 
@Liriel: Was für eine Wiimote?
 
@GlennTemp: Ein Macbook ist auch nicht ein Wunderding. Mein Laptop haltet auch bis 4 Std. und spielen kann ich damit 1 1/2 Stunden. Die Maximalzeit ist nicht gerade sehr ausschlaggebend. Unter Vollast haltet ein Macbook nur gering länger als ein Laptop mit demselben Akku. Und in Sachen Wärmeentwicklung kannst dus vergessen, eine High-End-Grafikkarte heizt nun mal ordentlich, das kann auch ein Macbook ned ändern.
 
Zitat: "Endlich wirbt Microsoft mit dem was es auch ist: billig." Wenn ich die Klebchen auf dem Teil von HP sehe, dann wird mir schlecht. Soll sie - in dem speziellem Fall - glücklich werden, habe nichts dagegen, Apple-User wirds freuen. ^^
 
Ich habe einfach das Gefühl, dass viele Leute die Wahrheit gar nicht wahrhaben wollen, 3 sec. googeln und schon hat man die Einzelpreise der verbauten Hardware (und NICHT das DESIGN) auf dem Bildschirm. Eigentlich schade......... aber so ist der Mensch! (Apple ist halt wie B&O, Harley Davidson etc. Es gibt Leute, die zahlen das Produkt und es gibt Leute, die zahlen es halt nicht).
 
@AlexKeller: es gibt auch leute die schauen nicht nur auf die technischen daten. es gibt auch noch andere aspekte die man beim notebook kauf beachten sollte. support, verarbeitung, mitgelieferte software..
 
@AlexKeller: Wo gibt es denn z.B. den "Einzelpreis" des im MacBook Pro verbauten Motherboards?
 
@el3ktro: Nochmals für dich: www.ifixit.com (OK, das neuste 17" Zoll ist noch nicht erfasst, aber sonst........ schaue unter Logic Boards)
 
@AlexKeller: Also da steht dass ein Logic Board für das MacBook Pro (allerdings für das ALTE Modell) 1000$ kostet - und zwar GEBRAUCHT. Das Logic Board für das neue Modell (welches ja ein völlig neues Gehäuse hat) dürfte also nochmal einiges mehr kosten. Jetzt frage ich mich, wie man ein 700$-Notebook bauen will, wenn alleine das Mainboard 1000$ kostet ... das Display kostete auch 800$, wären wir also bei 1800$ nur für ein Mainboard und Display - ohne CPU, ohne RAM, ohne Festplatte, ohne Gehäuse usw. Also ich frage mich was du uns mit deinem Post sagen willst.
 
Ich hab mein Samsung R560 und das sieht besser aus als jedes Mac-Book und Hardware-technisch gleich auf -> 1000 Euro mit einem guten Service auch. Übrigens, ich mag kein weiß, bin Fan von schwarzem Klavierlack, deswegen werd ich nie einen Apple kaufen.
 
@AEA: Da war wohl jemand lange nicht mehr auf der Appleseite. :) Schau dir mal die Macbooks an. Sie sind aus Aluminium.
 
Wie gut, dass das HP Notebook unter Last eine Laufzweit von 1.42h hat während das Macbook Pro 17 da immernoch 6h stehen hat...
 
@GlennTemp: aber nur bei voller leistung
 
@GlennTemp: ohne vollast sind es 2,5h versus 8h
 
@DOCa Cola: haste die 8h aus nen test oder handbuch?
 
@Liriel: Das MacBookPro kam in mehreren Test auf 7-8h Laufzeit. Einfach mal googeln.
 
@el3ktro: die tests sind aber laborbedingungen die will ich real sehn
 
@Liriel: die 2,5h die ich angegeben habe, sind auch nur herstellerangaben :) ich besitze weder das macbook pro noch das hp notebook aus dem spot.
 
@Liriel: Ja genau wie die Test bei ALLEN Notebooks unter Laborbedingungen stattfinden. Das die in der Realität immer etwas abweichen ist ja klar, aber wenn ein Notebook unter laborbedingungen 8h erreicht und ein anderes 2,5h erreicht, ist doch wohl eher unwahrscheinlich, dass sich diese Werte unter Realbedingungen plötzlich umkehren oder? Die 8h wird man real sicher nie ganz erreichen, die 2,5h aber auch nicht - sie zeigen aber eine Tendenz an, was man erwarten kann.
 
@el3ktro: vorsicht .. nicht das noch einer kommt und sagt jaaa aber das neue macbook pro hat einen viel grösseren akku :)
 
@el3ktro: 2,5h schaft mein lapi schon auf sparmodus hab das ja öfters schon genutzt
 
@Liriel: Also im "Sparmodus" (Display dunkler, Bluetooth aus) schafft mein MacBook locker 4-5h.
 
m$ hat doch das ziel des spots ganz klar erreicht. es wird diskutiert drüber. ich bin gespannt ob und wie apple hier antwortet, in der vergangenheit waren sie zumindest was werbespots angeht kreativer
 
@Balu2004: nunja, da ist auch die frage, warum microsoft überhaupt so einen spot gegen apple machen muss? :)
 
Der Support bei Apple ist echt das Letzte...
 
lol, ich bleib bei apple
 
Ist doch schön, wenn die gute Frau glücklich ist. Ich bin es ebenso mit meinem MacBook Pro und so sind alle Happy. Auch wenn ich persönlich den Spot etwas dünn finde, bin ich froh, dass es einen reichhaltigen Markt mit viel Auswahl gibt. Wem Apple zu teuer ist, der kauft halt woanders - ich hingegen finde Apple preiswert (=mir ist es den Preis wert!) und bekomme dafür das, was ich erwarte.
 
@Wurst75: Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen, den evlt "Aufpreis" macht OS X schon wieder gut.
 
Ich kann mir diese ganzen Kommentare nicht angucken :( Wieso kann nicht Apple-User überzeugter Apple-User sein und Windows-User überzeugter Windows-User? :/ Oh man das macht mich echt traurig, dass man hier total nieder gemacht wird, nur weil es hier um einen "Wettkampf" geht...
 
@Muplo: Nein, das wäre zu einfach... Zu schnell sind beide Seite so überzeugt von ihrem OS, dass sie der Meinung sind die armen "unwissenden" der Gegenseite von ihrer Wahl zu erretten. Wobei (leider) manch ein Windows-"Fan" seine Überzeugung tatsächlich auf fehlendes Wissen der Alternativen (es gibt ja bspw. auch noch Linux) stützt... aber fairerweise muss man dann auch hinzufügen, dass manche alteingesessene Mac'iner auch immer noch auf Macken aus Windows 95 Zeiten herumreiten. Da muss man halt irgendwie drüberstehen :)
 
@Wurst75: Ein Kommentar für die goldene Mitte. Danke Wurst75!
 
@Wurst75:
Das stimmt nur halb. Die meisten neuen Macuser kommen von der Windows Fraktion, d.h. die kennen in der Regel 2 Betriebssysteme während die Windowsfraktion meistens nur Windows wirklich kennt (und ich rede hier von Einarbeiten in das System und nicht mal nur 2 Stunden davor sitzen...). D.h. der Großteil der Macuser (der Windows kennt) kann sich ein Urteil erlauben weil er vergleichen kann, während der Windows User, der nie einen Mac außer im Fernsehn gesehn hat, kann das nicht.
 
@GlennTemp: und das ist der springende punkt. es gibt windows user die weg wollen von windows und sich daher linux osx usw anschauen. aber ich kenne bisher keine die von mac weg auf windows wollen :) oftmals wird hier auch geschrieben mac nischen produkt, lifestyleprodukt etc. wenn man dann mal fragt wer jemanden mit einem mac kennt sind es wohl nicht viele :) im übrigen habe ich auch noch keinen windows zu mac switcher gesehen der wieder zurück wollte .. :)
 
@Balu2004:
Ich sehe in der Tat den gleichen Trend. Am Anfang hatten viele User noch eine Windowspartition auf dem Mac, so auch ich. Aber mit der Zeit verschwindet die wenn sie nicht wirklich für Software die es für den Mac so nicht gibt, benötigt wird.
Aber lass mal, einfache Fakten zählen nicht, denn wir sind alle automatisch Fanboys und können uns keine so profunde Leistung wie der der Windows Lobby leisten...
 
Schon wieder langweilig auf Microsoft. Typisch Microdoof!!! Ich finde Werbespot von Apple besser. Blöde Microsoft-Frau. Ich bin schwul *yeah* !
 
ich mag ne latte mit caramel.
 
@willi_winzig: Klebt das dann nicht schlimmer als Sahne dort? :P
 
@willi_winzig: Wenn ich meine Latte überalle reinstecken würde, dann würde ich auch den ganzen Tag nur Blödsinn schreiben.
 
Ein gebrauchtes IBM Thinkpad für 250 reicht vollkommen. Linux drauf und ab geht die Post. :)
 
@njinok: ja, hätte ich an laurens stelle auch eher gemacht. die guten thinkpads sind einfach super robust und die 'alte' hardware reicht für alles was office ist noch absolut locker aus. ist mir sowieso völlig unklar, was die für anforderungen hat, wenn man sich mal die hardware ausstattung des gewählten hp notebooks ansieht...
 
Ich find den Spot genial! Nebenbei stimmt der Inhalt auch...

Schade dass sich sowas in Deutschland niemand trauen würde...
 
@Presswurst: nunja, oberflächlich betrachtet kauft lauren ein billiges notebook. sieht man genauer hin, merkt man, das dieser eigentlich nur aus billigkoponenten bestehr und dazu noch ne absolut schwere kiste ist. für den preis hätte ich mir lieber nen richtigen pc für den schreibtisch geholt mit anständiger tastatur, maus und bildschirm.
 
@alle die sagten apple habe kein niveau, ms direkt so anzugreifen... MS HAT KEIN NIVEAU !!! apple machts wennschon mit witz, dieser spot ist einfach nur billig und nicht wahr!
 
Das attraktivste im Werbespot bleibt Lauren selbst, leider hat sie einfach keinen guten Geschmack was Hardware angeht. ^^ Weib..
 
microsoft bringt es auf den punkt! ich weiß schon, warum mir MS sympatisch ist!
mal erlich wer apple zeugs kauft hat keine ahnung
 
@darkangel88: wer sich von diesem spot für dumm verkaufen lässt, hat keine ahnung...den rechner den lauren sich im spot kauft, ist absoluter dreck
 
@darkangel88:
ist doch auch Quatsch, was Du sagst. Apples Rechner haben allesamt eine Daseinsberechtigung. Im Bereich Architektur und Bauzeichnen gab es / gibt es quasi keine ernsthafte Alternative. Ausserdem sind die Dinger schick und das OS wirklich intuitiv zu bedienen. Bei der Verarbeitung halten wenige PC Hersteller da mit. Allerdings sehe ich es auch so, dass viele Leute sich nen Macbook zulegen, weil sie von Papi nen Haufen Kohle hinten reingeblasen bekommen und mit dem Apple Rechner einen auf dicke Hose machen wollen. Und was machen die mit dem Gerät? Facebook. Email und mp3 hören. Das gibts auch bei Linux und MS, da entweder umsonst oder billiger. Wer einen Mac braucht und weiß was er tut, der wird mit den Aplle Geräten nicht nur glücklich, sondern froh :-) Mir reicht persönlich mein Windows PC und ein Linux Notebook. Ich habe für Mac keine Verwendung. Viele andere schon...
 
Man gehe beispielsweise einfach mal auf die Mediamarkt-Seite und vergleiche ein Apple-Gerät mit der Konkurrenz - und alles ist klar, auch ohne diesen Werbespot. Wobei Mediamarkt bis vor kurzem, die Apple Geräte in einer eigenen Kategorie hatte, also nicht mit den anderen Notebooks zusammen. Man sollte wohl eben nicht so ohne weiteres vergleichen können... Bei Geräten in der gleichen Preisklasse, hinkt Apple vor allem was die Ausstattung mit Arbeitspeicher und Festplattenspeicher betrifft, deutlich hinterher. Da werden Geräte für 1200 Euro oder mehr verkauft, die gerade einmal 2 GB RAM haben - ein schlechter Scherz, meine ich, wo die Konkurrenz schon standardmäßig 4 GB anbietet, und das selbst bei Geräten, die deutlich unter 1000 Euro kosten.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Und was hast du von 4 GB? Mal abgesehen davon, das Windows sowieso nur 3 GB davon nutzen kann, dürften nur die allerwenigsten wirklich so viel RAM bruchen. Reines Marketinggewäsch. Es klingt natürlich im Prospekt besser wenn da 4 GB statt "nur" 2 GB stehen. Dass von den 4 GB nur 3 genutzt werden können und es sich vermutlich um irgendwelche Billig-Riegel handelt sagt einem natürlich keiner.
 
@el3ktro: hehe, ja, mag sein, dass Windows nur 3 GB nutzen kann ... a) ist das immernoch mehr als 2 GB, b) liegt das daran, dass Windows (warum auch immer) grundsätzlich nur in der 32-Bit-Version ausgeliefert wird, und c) Mac OS X kommt grundsätzlich mit 64-Bit auf supporteten Geräten
 
@Der_Heimwerkerkönig:
Bitte gehe nicht in den Mediamarkt und kaufe Computer da... Ich sehe das als Maxime des gesunden Menschenverstandes an... Wer einen Computer kauft, sollte Tests zu den Geräten lesen denn es kommt auf WEITAUS mehr an als die bloßen Leistungsdaten. Es kommt nicht von ungefähr, dass Mediamarkt und Co z.b. keine Angaben über die Akkulaufzeit usw. machen.
Nun ist es aber eine kleine Überraschung für die meisten, das Macbooks in der Regel sehr sehr gut in den Tests abschneiden, weil das Gesamtpacket stimmt, sie sind leicht, leise, schnell, haben lange Akkulaufzeiten, sehr gute und helle Bildschirme, geringe Wärmeemission usw.. Klar bezahlt man immer noch einen kleinen Apple Bonus drauf, aber wenn man die Geräte vergleicht, die WIRKLICH ähnliche Merkmale haben, ist dieser Bonus mehr als gering.
Referenz: www.notebookcheck.de
 
@el3ktro: nur windows 32bit nutzt 3,2gb die 4bit version nutzt den vollen ram egal wieviel verbaut
 
@Der_da: einfach 64bit windows dvd ziehen und installieren die cd keys sind gleich egal ob 32 oder 64bit da man heute eh die os cds selber brennen muss st das einfach
 
@Liriel: Was man brucht bei Windows für die 32bit- und 64bit-Versionen zwei verschiedene DVDs? Ist das nicht beides auf einer DVD? Wie rückschrittlich.
 
@el3ktro: Was Leopard braucht eine Duallayer-DVD? Ist das gar nicht komprimiert auf einer DVD? Wie rückschrittlich.
 
@ZECK: Das mag auch daran liegen, dass Leopard einige GBs allein nur Druckertreiber mit dabei hat ^^
 
@DesertFOX: Hmm... Aber du willst das jetzt nicht wirklich damit rechtfertigen, dass MAC OS X mehr Treiber als Vista dabei hat oder? Allein die Druckertreiber die Vista dabei hat sind mehr Treiber als MAC OS X überhaupt hat. Das ist übrigens eine Tatsache das MAC OS X nur für extrem wenige Geräte Treiber an Board hat.
 
Die Nachricht ist nicht nur, dass Apple PCs ein schlechteres Preis-Leistungs-Verhältnis haben, sondern vor allem, dass man bei Windows PCs eine enorme Auswahl hat und für jeden was dabei ist. Von "It's like a Phone"-Notebooks bis eben zu 17"-Kloppern.
 
Diese Werbung ist für ein Computer-Geek wie ich so sinnvoll wie eine C&A Werbung für eine It-Girl
 
Hmm hoffe das sich das nicht irgendwo da oben in den vielen Kommentaren verbrigt, ist wohl auch etwas OT - aber:

Angenommen ich suche ein Notebook das kein Plastikgehäuse hat - was gibts da so - mir will echt nix ausser den Apples in den sinn kommen - und ich glaub es war ein ACER, mit ner Bambus Handauflage .. wobei das wohl einfach ne milimeterschicht auf dem Plastik oben drauf war.
 
@TN: ASUS W1JC-AJ015P Carbon Edition (es gibt noch mehrere mit Carbon & Alu, leider alles Spezial Editionen, also Sehr sehr teuer, sogar mit Swarovski Crystalen oder komplett aus Glas)
 
@TN: IBM respektive Lenovo Modelle haben häufig ein Magnesium Gehäuse. Das HP 2710p Tablet Convertible ist ebenfalls aus Metall. Das ist die Aussage des Werbespots: Es gibt PCs in allen Formen und Farben und eben auch Materialen. Bei Apple gibt's, wenn das alte 1000€ MacBook dann irgendwann aus dem Programm ist nur Alu. Und kein Tablet und kein 19" Desktop Replacement und kein Netbook und kein Slate.
 
@TN: es gibt mehr als genug laptops die net aus plastik sind dell ihre sind zb auch net da draus
 
@pool: na preislich ist das ja über macbook 13 zoll alu :)
 
@pool: und dann? willste dran lutschen um Magnesiummangel vorzubeugen? Für die Leistung eines PCs spielt das eine eher untergeordnete Rolle. Ich habe diese Blinki Bunti LED Leucht PCs nie gemocht wo auf den Wert der Komponenten nochmal 600E blinkikram draufkommen. Dafür kann ich den PC 2 Nummern größer machen. Ich bleibe bei schlicht Hellgrau und achte höchstens ein wenig auf die Akustik damit es nicht nervt. Das muss nicht in 6 Farben leuchtn Blinken und ne Glasscheibe haben etc. Lieber mehr Power und da kommt es nicht auf das Gehäuse an.
 
@VanCleeve: Hat irgend jemand was von "Blinki Bunti LED Leucht PCs" gesagt? Es geht nur um ein Alu-Gehäuse! Alu-Gehäuse, oder allgemein Metallgehäuse sind schon deutlich stabiler als dieser Plastikkram - vor allem gibts keine Geräusche wenn man den Laptop anfasst :-) Übrigens, wenn dich LEDs stören, dann wäre ein MacBook eigentlich perfekt für dich - das hat nämlich nur eine einzige weiße LED - und die zeigt nur den Sleep-Modus an.
 
@VanCleeve: Hat irgend jemand was von "Blinki Bunti LED Leucht PCs" gesagt? Es geht nur um ein Alu-Gehäuse! Alu-Gehäuse, oder allgemein Metallgehäuse sind schon deutlich stabiler als dieser Plastikkram - vor allem gibts keine Geräusche wenn man den Laptop anfasst :-) Übrigens, wenn dich LEDs stören, dann wäre ein MacBook eigentlich perfekt für dich - das hat nämlich nur eine einzige weiße LED - und die zeigt nur den Sleep-Modus an.
 
@VanCleeve: Was willst du denn? Vllt guckst du mal, auf welchen Kommentar hin ich das geschrieben habe!? Ich hab hier selbst ein Plaste HP tx2000. Ich wollte nur dem ziemlich flachen "Nur Apple hat stabile Metalgehäuse"-Gelaber von TN ein par Gegenbsp. bringen.
 
@pool : Naja Apple hatte ja schon seit Ewigkeiten (G4 PowerBook Titanium) Metallgehäuse, aber das ist ja auch nix Neues. Aber das wirklich Neue hier ist das Unibody-Konzept. Das ist um Längen besser als alle bisherigen "Gehäuse". Kein PC-Hersteller kann damit im Moment auch nur ansatzweise mithalten...
 
@DesertFOX: Es geht nicht darum, seit wann Apple Metallgehäuse baut, und es geht nicht darum, wie Apple Metallgehäuse baut sondern nur darum, dass es im Gegensatz zu TN's Behauptung es nicht ausschließlich Apple ist, welche Metallgehäuse benutzen. Um nicht mehr und nicht weniger. (Wobei man natürlich darüber streiten könnte, in welchem Verhältnis Aufwand und Nutzen des Fräsens einer Gehäusehälfte aus einem Stück Metall ist.)
 
@pool: Guck dir mal ein Unibody-MacBook an, dann weißt du wo der Nutzen liegt. Bombenstabil, keine Spalten, keine Kantenm fast keine Schrauben. Da kommt z.Zt. kein anderen Notebook-Gehäuse mit.
 
@Pool (erste antwort) @AlexKeller - Merci das war genau was ich gesucht hab - dann kann ich mir die mal anschauen

@pool und @VanCleeve - ich han nicht gesagt nur Apple hat das sondern ich kenns nur von Apple und hätt gern gewusst was sonnst noch so erhältlich ist. Die Alu/Metallteile scheinen echt stabiler undd a wäre ja eine günstigere alternative zum Apple ganz nett - ich kannte nur keine. - Nur weil ich nixhts weiteres kenne behaupte ich noch lange nicht das es das nicht gibt -.
 
@el3ktro: Ich habe nicht bestritten, dass es einen Nutzen hat. Ich habe nur angezweifelt, dass Aufwand und Nutzen in einem akzeptablen Verhältnis stehen.
 
Jetzt geht das wieder los.... also ich hab ja mal interesse halber Mac Stores besucht und mir einen Juppy-Anzug angezogen, denn in Jeans verkaufen die Dir so ein Teil nicht :-) Hat mich doch geschockt was ich da sah. Core Duos mit 1024MB Ram und ner 320er Platte mit NVIDIA 9600er Grake für 1200 Schlappen... LEUTE... das ist mir doch OS/X scheiXX egal. für 1200 Euro bekomme ich nen I7 und ab dafür... nenenenene ich musste eine Stunde zum Arzt weil ich vor lachen nen Milzriss bekommen habe. Ein MacBook pro air shit etc mag ein fettes Teil sein, aber für 2800 Euros bekomme ich doch besseres geboten. Preis/Leistung stehen in keinem Verhältnis.
 
Habt ihr in euren Leben eigentlich nichts besseres zu tun, als ständig die selbe Diskussion mit immer wieder den selben Argumentationen zu führen?
 
@Layor: ...die Apfelfanatiker fangen ja immer an!!! Diese Luxusveganer können fühlen sich doch immer gleich persönlich beleidigt, wenn man Ihnen freundlich sagt, dass sie zu viel Geld für Schund ausgeben haben...

Sie lernen es halt nie, dass Sie nur veräppelt werden.
 
@Maria1975: mama mama der hat angefangen :) ja ja
 
@Maria1975: Ich verstehe dein Problem nicht.
 
ähm kann mir mal bitte jemand eine alternative zu einem notebook nennen welches aus alu ist und nicht von apple kommt? würde mich echt mal interessieren. ich finde bisher nur dell adamo welches bei 1899 losgeht welches wohl auch so teuer ist weil ssd drin ist. och nein .. ein designer laptop von dell und komisch .. auch sau teuer .. warum hat microsoft denn nicht mit diesem notebook geworben :D
 
@Balu2004: twinhead oder panasonic oder samsung.....
 
@Balu2004: ...ach apropos Aluminium und "grünes" Notebook und so... wisst Ihr eigentlich wie viel Energie zur Aluherstellung gebraucht wird?? Tolle Umweltlüge von Apple ... uns schon wieder wird der arme User von Apple veräppelt...
 
@Maria1975:
CO2 Emission entsteht auch durch die heiße Luft die viele hier ablassen.
 
Bei mir bekommt die noch billiger einen Mac und zahlt den Rest in Naturalien. Nein jetzt Spaß beiseite. Denken die, dass sich potentielle Notebookkäufer in irgendeiner Form durch dieses Video beeinflussen?
 
Ach.... Das lesen mancher Kommentare ist doch zum schmunzeln schön "grins". Ich hoffe einfach von Apple, dass sie sich nicht auf eine Werbeschlacht einlassen, sondern in Ruhe das neue Betriebssystem Snow Leopard fertig programmieren. Die Erwartungen der Mac-Community an das neue System sind gross. Die kaufwilligen Kunden erwarten Power, Power & nochmals Power beim System. Alles andere wäre eine grosse Entäuschung und ein Anzeichen dafür, dass Microsoft wohl recht hat.
 
@AlexKeller: Viel wird mit Snow Leo ja nicht geändert werden. Doch freue ich mich auf die vollkommene 64bit Unterstützung mit Grand Central. Ein perfektes Duo, wie ich finde :) ! Ich hoffe, das es so laufen wird, wie geplant. Und an dieser Stelle noch mal schnell an alle anderen: Nein, Apple Produkte sind NICHT überteuert. Sie sind nicht billig, dafür aber jeden Cent wert!!
 
Da hat Microsoft einfach recht.

Und zu nen Werbespot direkt gegen Apple wurde es auch mal Zeit. Gab ja genug in letzter Zeit von Apple gegen Windows Rechner.

Die Preise bei Apple sind wirklich überteuert.

Apple baut ja schließlich auch nur mit Kunststoff und Silizium :-)
 
@andi1983: Alu und Glas. Der Rest ist vernachlässigbar.
 
@Apfelbitz: Seit einer Generation...wie rechtfertigst du die Preise vorher?
 
@Apfelbitz: Bist du beleidigt weil du mir keine Antwort geben kannst? Nochmals die Frage: "wie rechtfertigst du die Preise vorher?"...ich kann sie mir auch selbst beantworten...jedenfals für meinen ersten Mac...beim Macbook ringe ich nach Antworten...
 
@Apfelblitz: Da hat bluefisch200 aber absolut Recht. Da hast du jetzt aber verloren und das unfaire is das dann auch noch der Typ schuld is, der dich auf einen Missstand hinweisen wollte...
 
Da Problem ist du hast meinen Post nicht verstanden. Darum das Minus.
Warum hast du dir ein Macbook gekauft wenn es so überteuert ist?
 
@Apfelbitz: Weil die Qualität toll ist...bzw. ich darauf gehofft habe dass sie so gut ist wie beim Cube...
 
@bluefisch200: Das neue 13" auf Alu würde dir dann sicher besser gefallen. Aber uns, also mir und meiner Frau ist besonders das Betriebssystem ans Herz gewachsen. Seit Monaten kein Absturz, alles geht sehr flott und lässt sich leicht bedienen. Wir und die alle Kollegen die inzwischen auch mit Apple arbeiteb sind sehr zufrieden mit dem Gesamtkonzept. Daher zahlen wir auch den Preis und denke nicht darüber nach das es billigere PCs gibt. Post 300. Apple polarisiert^^
 
Also die Spots von Apple sind lustig, die Spots von Microsoft so langweilig wie das Betriebssystem.

Und was die leistungfähigkeit eines Apple angeht so arbeite ich auf meinem 13" Macbook flüssiger und effektiver als auf meinem Vista 64 Quadcore Raptor 8GB Ram Kistchen.

Und wir werden jeden Tag mehr. Buuhhh
 
@Apfelbitz: Ich ich habe nen Pinguin der fliegen kann...
 
@bluefisch200: du besitzt ja auch zwei Mac
 
@Apfelbitz: 1x G4 Cube und 1x ein weisses Macbook...du hast 100 Punkte...
 
Im Consumer Bereich sind Apple Produkte einfach zu teuer. Im Prosumer bereich bewegt sich das alles auf nahezu einem Niveau, da ist es nur die Frage der Vorliebe und der Software die man verwenden "muss".
 
Sie hätte zum Macbook Pro auch noch Artztkosten zahlen dürfen...das Ding wird so heiss dass man sich bleibende Verbrennungen holt...(ja auch noch die aktuelle Generation)...nichts gegen Apples Geräte aber so was ist ne Schande...
 
@bluefisch200: Soso. Hat dir das dein fliegender Pinguin geflüstert. Einfach nicht alles glauben was dir dein Pinguin sagt.
 
@Apfelbitz: Doch, doch der hat wie immer die Wahrheit gesagt...
 
@bluefisch200: Seltsam, ein Bekannter hat das 17" und rendert Videos damit, das wird nicht besonders warm. Die 15" der anderen Kollegen auch nicht. Denke dein fliegender Ratgeber hat da was verwechselt oder sich wieder mal einer seiner tollen Geschichten ausgedacht.
 
Also ich bin ein lebendes Beispiel für die Richtigkeit des Werbespots.
Ich habe einen Laptop von Nexoc (T9300, 8800MGTX, 4GB DDR3 1033, 320GB HDD: 1980x1200) der ist 1. von der Garfikleistung besser und 2. mit 1300€ wesentlich Günstiger als das Standart Mac Book Pro für 2499€. (es ist schon eine Weile her das ich den gekauft habe)
 
@MMc: Meinst du etwa diesen 4kg schweren Nexoc Osiris-Klotz mit lächerlichen 2,5h Akkulaufzeit??
 
@el3ktro: Ja er meint diesen Nexoc Osiris-Klotz der im Gegensatz zu einem MAC für Spiele geeignet ist.
 
@ZECK: Seit wann ist ein MacBook Pro NICHT für spiele geeignet?!
 
@DesertFOX: Eigentlich schon immer. Mach einmal einen Vergleich zwischen nem Standard-Windows-Laptop und nem MacBookPro. Wie wärs z.B. bei Prey, WoW, Tombraider? Und nicht vergessen zu schauen das die Grafikeinstellungen wirklich gleich sind, weil unter Windows kann man meistens höher raufschrauben als unter MAC.
 
@ZECK: Hier gibt's ein paar Benchmarks von verschiedenen Spielen auf einem MacBook Pro -allerdings auf dem ALTEN Modell von 2007! Das aktuelle Modell hat eine deutlich bessere Grafikkarte und dürfte somit nochmal einiges besser abschneiden. Also die FPS-Raten sind doch wohl absolut ok, weiß nicht was du hast. http://www.barefeats.com/santarosa.html
 
@el3ktro: Geiler Benchmark. Quake 4, Doom 3 und UT 2004(3 Games aus 2004 und davor) laufen flüssig auf einem MAC. Das ist eher sowas wie selbst verarscht. Halo hab ich selber mit 8600M und 2GHz Santa Rosa probiert, auf höchste Einstellungen kommt das nie auf die fpszahlen, da haben die nicht das höchste eingestellt. Prey dasselbe, höchste Einstellungen (auf Santarosa 2GHz und 8600M) mit 7-15fps(unspielbar weils geruckelt hat auch noch wies ärger nimmer ging). Prey auf Vista32 lief übrigens auf demselben NB mit 25-35 fps in höchsten Einstellungen.
 
@ZECK: Also ich will dir ja nichts unterstellen, aber was du da schreibst ist eigentlich glatt gelogen. Prey läuft auf einem aktuellen MacBook Pro oder iMac problemlos, auch in den höchsten Einstellungen. Ich habe selbst ein MacBook Pro 15" und hier läuft Prey super flüssig. In dem Benchmark ist es ja auch deutlich zu sehen, das ALTE MBP 15" schafft 45 fps, das ALTE MBP 17" schafft 50 fps. Die NEUEN MBPs, also der, den auch ich habe, haben eine schnellere CPU, einen höheren FSB, schnelleren RAM und eine deutlich schnellere Grafikkarte. Prey läuft hier in den höchsten Einstellungen absolut ruckelfrei. Google doch einfach mal nach "Prey MacBook Pro". Die Minimalanforderungen und selbst die "empfohlene Hardware" für Prey liegt deutlich unter dem was selbst ältere Macs heute zu bieten haben. Also bitte höre auf solchen Unsinn zu erzählen.
 
@el3ktro: War weder gelogen noch Unsinn. Das war ja das traurige, da gerade Prey immer OpenGL nutzt, womit die Performance doch eigentlich gut sein müsste.
 
@ZECK: Na dann würde ich mal vermuten, dass mit deinem Testsystem was nicht stimmte. Kann ja nicht sein, das in allen möglichen Benchmarks Prey einwandfrei läuft und nur bei dir angeblich nicht.
 
Also, der Werbespot ist ein Fake, der Rotschopf ist eine Schauspielerin und sie geht nicht einmal in den Apple-Store hinein: http://tinyurl.com/ct52yt Und hier wurde das Notebook analysiert: http://tinyurl.com/cjvoxo
 
ich find den spot ja mal witzig.
 
Mir persönlich geht dieses ganze Apple gegen MS einfach nur noch aufn Keks ! Jeder soll doch ganz einfach das kaufen was er für sicher persönlich besser findet ?
 
@omenshad: Da stimme ich zu. Und wir Appleuser müssen und das Mitleid verkneifen wenn wir einen PC User sehen^^
 
@Apfelbitz also es ist ja jedem sein gutes Recht was er kauft und benutzt aber Apple Benutzer haben wirklich keinen Grund so überheblich zu sein.

Windows läuft genauso ohne abzustürzen und das Design aktueller Notebooks/ PCs ist auch nicht schlecht.

Und an die Leistung von Apple kommt ein Windows PC auch locker hin.

Alleine wenn man den Preis eines Apple Systems nehmen würde, würde man ein High End System bekommen.
 
@andi1983:

Falsch, die sind sogar mittlerweile billiger. vergleiche mal einen Mac Pro mit einem High End von Dell. Die von Dell sind sogar teurer wenn Du die gleichen Komponenten wählstdie ein MacPro hat.
 
"Laptops von Apple sind überteuert, zumindest ist das die Auffassung von Microsoft. " nicht nur von Microsoft :D
 
Klasse Spot. Ich amüsiere mich immer wieder gerne über ihn. Besonders weil Äpfel (im wahrsten Sinne des Wortes) mit Birnen verglichen werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles