MIT: Neues Material ermöglicht 1.000-GHz-Chips

Forschung & Wissenschaft Forscher am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) arbeiten derzeit mit einem neuen Material, dass Prozessoren mit sehr hohen Taktraten ermöglichen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Im Tital wird gesagt das Material ermögliche dies bereits, im Text jedoch das es das vielleicht in Zukunft ermöglichen wird. Was stimmt denn nun?
 
@Snaeng: dieses material ermöglicht es, doch die wissenschaftler konnten es noch nicht dazu überreden, es im moment schon zu realisieren.. :-)
 
@Snaeng: ein prototyp existiert ja schon, nur die massenfertigung muss noch irgendwie gelingen.
 
Also daher gesehen, dass wir momentan bei 2,4 bis 3,6 GHz im schnitt liegen ist diese Spanne schon ein gewaltiges Stück mehr. Hoffentlich ist die Technik bald ausgereift.
 
@Mexbuild: da soll nochmal einer sagen "die ghz grenze ist erreicht, deshalb steigt nur noch die kernanzahl" :)
 
@ExusAnimus: Niemand wird je mehr als 640KB RAM benötigen!
 
@Mexbuild: naja, im vorletzten Absatz steht, dass der entwickelte Chip aus einen einzigen Transitor bestand, da könnte es also noch etwas dauern, bis daraus ne CPU oder GPU wird...
 
@Mexbuild: Das wird so schnell nichts werden hochintegrierte Chips damit herzustellen. Man befindet sich da im Ultra-HF-Bereich und da kann man nicht einfach Bauteile (z.B. Transistoren) anordnen. Da spielen auch die "Laufzeiten" der Bauteile untereinander eine wichtige Rolle. Also muss man nicht nur einfach einen "Chip" entwerfen sondern es muss auch aufwendig getestet werden ob alles in der gewählten Anordnung auch richtig funktioniert. Das ist so ähnlich wie bei HF-Oszillatoren, stimmt da die Anordnung usw. nicht schwingt das Ding gar nicht erst an oder noch schlimmer, schwingt immer nur nicht auf der gewünschten Frquenz.
 
@Mexbuild: Für was brauchst du 1000Ghz und das möglichst schnell? oO
 
@drhook: Ultra-HF hat wellenlängen im Dezimeterbereich, also 0,3 GHz bis 3 GHz.Du muust fast bei jedem Scheiß die "laufzeiten" berechnen. und das sind nicht "laufzeiten" der bauteile, sondern die der Signale. jeder prozessor wird genauestens auf die weise getestet, die du da im sinn hast.das ist gang und gebe, sogar dein handy muss sich diesen tests unterziehen, sonst wird es nicht von der EU genehmigt. genau genommen reden wir hier von elektromagnetischer-verträglichkeit.
 
@ThunderKiller:
Immer die falschen Zitate. So entstehen Legenden. :-)

Als Bill Gates von IBM gefragt wurde, ob 600 KB Hauptspeicher denn ausreichen würden, soll er dies entschieden verneint haben. Daraufhin habe ihm IBM 640 KB zugestanden.
 
Solche Przessoren wären schon ein nennenswerter Fortschritt im Bereich Computertechnik.
 
äh... quantensprung!?!
 
@navahoo: ich versteh das dumme rumgeminusse nicht. es WÄRE ein quantensprung...
 
@Pac-Man: Warum denken die Leute immer, Quantensprung sei was ganz großes? Ein Quantensprung ist ein extrem kleiner Sprung! Quasi der kleinstmögliche Sprung bzw. wäre das in der News nur ein ganz minimaler technologieprung. Dem ist sicher nicht so... Die minuse sind also berechtig, da ihr das wort quantensprung verwendet, um genau das gegenteil auszudrücken.
 
@Fatal!ty Stri!ke: Und es wäre auch ein Quantensprung für dich, nicht bei jedem Quantensprung-Post diesen Antwortpost darunter zu setzen. Ich kenne auch Quantensprung als was großes, du denkst ja auch nicht bei Eselsbrücke da dürfen nur Esel drüber, nur weils so heißt. Ist halt eine Redensart...
 
@ZECK: Lol, ja ich weis, aber man kann es nicht oft genug schreiben da nicht jeder jede news liest, und so nicht aufgeklärt wird. :) Nee, also ich finde das als Redewendung unpassend, da das wie schon beschrieben einfach nur was kleines ist, und die meisten denken, es ist was großes, ohne die Wahrheit bzw. den Ursprung dieser Redewendung zu kennen.
 
@Fatal!ty Str!ke: Mythen um Mythen für mich ist ein Quantum auch ein Wort für riesig. Wen störts? Ist nur ein Spruch...
 
@Fatal!ty Str!ke: Und trotzdem bedeutet ein Quantensprung einen sprunghaften Anstieg im Gegensatz zu einem gleichmäßigen Anstieg (den es ja laut Quantentheorie nicht gibt). Insofern paßt "Quantensprung" wieder :-)))
 
@moribund: Ein sprunghafter und ohne !Zwischenschritte! verlaufender Wechsel von Zuständen. Genau genommen kann man sich das gar nciht richtig vorstellen, weil alles noch so schnelle eigentlich in kleine Schritte unterteilt ist. Wenn man auf Wiki nachguckt hat Fatal!ty Str!ke aber recht, es wird fälschlicherweise zur Darstellung von gegenteiligem verwendet.
 
Finde ich es echt klasse vom MIT.

Zur aktuellen Technik:
Dank künstlicher Limitierung werden wir frühestens in 15 Jahren bei 1000Ghz landen, sprich ein Ghz nach den Anderen. Ist schon eine alte Intel-Politik, die ziehen erst an, sobald AMD auf der Überholspur ist.
 
@ingo9999: eine höhere Frequenz bedeutet mehr Abwärme und mehr Stromverbrauch. Sag mal reicht dir der jetzige Stromverbrauch immer noch nicht? Außerdem bringt rein die Frequenz erhöhen auch nicht viel Leistung, da spielen noch einige Faktoren mehr eine Rolle.
 
@CruZad3r: Du hast es leider nicht verstanden. Am Besten lies dir den Artikel nochmal in Ruhe durch. Desweiteren sind deine Schlussfolgerungen falsch.
 
@ingo9999: was hab ich deiner Meinung nach falsch verstanden? Es handelt sich hier um Multiplikation von Frequenzen, aber die Frequenzen müssen ja erstmal erstellt werden und dafür muss eine Spannung anliegen. Klar ist diese Spannung bei kleinsten Atomschichten auch nicht groß.. deshalb wird ja andauernd der Fertigungsprozess verkleinert, aber jetzt erklär mir wie man deiner Meinung nach 1000Ghz betreiben kann ohne die Leistungsaufnahme nach oben zu erhöhen.
 
@CruZad3r: Teilweise hast ja schon recht. Nur hier wird ja ein neuer Werkstoff verwendet. Von daher ist das Verhalten um das Ziel zu erreichen vielleicht auch ein ganz anderes. Weil wenn die Strompreise so weiter klettern glaube ich kaum das ein 5000+ Watt-Netzteil wirklich viel Sinn machen würde. Gehen wir doch erstmal einfach so davon aus dass die am MIT wissen was sie tun, beschweren geht hinterher noch immer ganz gut. :)
 
@CruZad3r: In 10 Jahren ist aber auch die Strukturbreite viel kleiner und somit braucht der Chip nicht soviel und hat eine geringere Abwärme, immerhin kannst du eine heutige CPU locker auf 4 GHz übertakten aber ein Pentium mit 100MHz brennt dir bei 1GHz schon ab.
 
@ZECK: Von 100Mhz auf 1000Mhz ist Faktor 10! Ich will mal sehen wie du eine aktuelle CPU von 3Ghz auf 30Ghz taktest.
 
@root_tux_linux: Ich hätte auch 300MHz schreiben können aber ich wollte es besonders drastisch aufzeigen, damit der Vergleich verstanden wird. Es ging mir dabei nur darum, dass heutzutage CPUs mehr MHz vertragen und in weiteren 10 Jahren CPUs wieder um einiges mehr vertragen(in 10 Jahren eine 300x Steigerung wäre ja auch durchaus möglich, is ja schon früher auch passiert).
 
@ZECK: Dann sprich doch von Entwicklung und nciht Übertaktung.
 
Kohlenstoff gehort die Zukunft! Aber aus was sind wir?
 
@Sighol: Ursprünglich aus Sand.
 
@Sighol: nicht nur aus kohlenstoff...
 
@Sighol: Zu zwei dritteln Wasser.
 
@Sighol: Hauptsächlich Wasser, also ca. 70 %. Kohlenstoff ist ca. 18 %.
 
@Sighol: Aus (fast) aus gar nix, weil Atome zum größten Teil aus leerem Raum bestehen. :)
 
@Sighol: wir sind affen
 
@ray6233: Theorie ist nur sinnlose Beschäftigung.
 
@ray6233: Dafür besitzen die Teilchen, die sich in diesem leeren Raum befinden, gewaltige Energien.
 
Nichts gibt es nicht, sonst wäre das Universum unendlich groß. :)
 
@NewsLeser: Das Universum ist unendlich groß. Höhere Physik und so ^^
 
@Zephiris: Das Das Universum ist nicht unendlich, es wächst sogar noch, das ist bewiesen. Und Physik ist das auch nicht, sondern Astronomie. Hä Höhere Astronomie und so ^^
 
@coldplayer81: Das Universum ist unendlich, aber begrenzt. Das klingt verwirrend, ist es aber nicht. Hier können wir uns wieder den sich ausdehnenden Luftballon vorstellen. Wenn wir jetzt auf diesem Luftballon herumlaufen würden, könnten wir nie ein Ende finden. Allerdings würden wir, wenn wir lange genug und vor allem schnell genug (schneller nämlich, als er aufgeblasen würde) darauf bewegen würden, kämen wir irgendwann wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück. Das bedeutet, es gibt eine Grenze, die wir nicht überschreiten können. Wir können nicht weg von dieser Kugel, so sehr wir uns auch bemühen. In die 3. Dimension und unser Universum übertragen hieße das, dass wenn wir uns mit Überlichtgeschwindigkeit in eine Richtung fortbewegten (was natürlich Unfug ist, aber wir nehmen das jetzt mal an), kämen wir wieder hier an, obwohl wir immer geradeaus geflogen wären. Das ist genau wie bei dem Luftballon. Wir können uns aber nicht mit Lichtgeschwindigkeit fortbewegen. Deshalb war das Licht, egal wohin wir kämen, schon vor uns dort gewesen und damit auch der Raum. Wir können den Raum schlicht nicht überholen. Aber das Prinzip sollte klar sein. (C) Nieselpriem.
 
Das gibt tolle Heizungen. Wenn man das nicht mit Technologien wie dem 1-Elektron-Transistor kombiniert, wird man sich schöne fette Lüfter dranhängen dürfen. Leider sind die noch ewig von Marktreife weg.
 
@Timurlenk: Wer sagt denn das Kohlenstoff-Nanoröhrchen dieselbe Verlustleistung besitzen wie herkömmliche Halbleiter?
 
@Tuon: Kein schlechtes Argument. Es fließt Strom und damit wird auch Wärme erzeugt. Wenn ich die Leistung senken will, dann kann ich nur die Spannung senken oder den Stromfluss begrenzen. Ersteres wird heute gemacht, daher hat man heute niedrigere Spannungen in den Chips, aber niedrigere Spannungen sind schwierig zu handhaben, da sich mehr Rauschen einschleicht. Niedrigere Stromflüsse sind das zweite und das ist genau das was ich erwähnt habe. Da ist noch viel Forschung zu machen. Die Leistung allgemein kann also nur schwer verringert werden. Nun könnte man den Anteil der Verlustleistung auch noch verringern, wenn man den Anteil der Nutzleistung erhöht. Dazu wäre aber eine Verringerung des Leitungswiderstandes nötig, sprich Supraleitung. Hochtemperatursupraleitung innerhalb eines Chips ist aber noch nicht mal in der Erforschung. Selbst wenn ich den Anteil der Verlustleistung leicht senken könnte, dann würde ich einen gewaltige absoluten Anstieg bekommen, wenn ich die Gesamtleistung um den Faktor 300 (3 GHz->1000 GHz) erhöhe. Ich bekomme also ziemlich sicher tolle Heizungen. Das ist eigentlich alles Schulwissen und sollte jeder kennen.
 
@Timurlenk: Ach sollte mitlerweile jeder kenne, dass nichts so alt und überholt ist, wie das Schulwissen.
 
@ Mexbuild
die GHZ sind schön und gut, aber für was braucht das das der normale Konsument?
Wenn ne Hausfrau zum Aldi geht und sich ne Rakete mit Quad Core Prozessor mit jeweils 3.2 GHZ für 699 mit bildschirm kauft dafür dass sie einmal im Jahr nen brief an mutti schreibt nutzt sie vielleicht 0,0001% von dem aus, was der rechner eigentlich könnte. Die CPU wird dabei auch nicht mal annähernd ausgenutzt. Für sowas könnt ich ihr auch nen Windows 95 mit röhrenbildschirm und schwarz weiß drucker hinstellen, sogar der wäre noch nicht mal annähernd ausgelastet.
Es ist sicherlich interessant zu wissen dass es sowas in naher zukunft geben wird, aber der großteil der menschheit wird es einfach nicht ausnutzen können. Aber für komplexe berechnungen im Astro bereich ist es sicher von vorteil
 
@Ghostdog: der komentar is schön und gut, aber.... blauer pfeil junge.... blauer pfeil^^
 
@Ghostdog: Früher hat man auch gesagt: "Ein Gigabyte, das werden wir nie voll bekommen"
 
@Ghostdog: Ich sage dir wer das braucht: Spieler. Und die werden immer mehr.
 
@quaX123:
ließ dich bitte nochmal durch was ich geschrieben habe. Ich hab nix über den speicher gesagt, nur über die rechenleistung.
 
@Tuon: was hat das jetzt mit den gamern zu tun und dass sie immer mehr werden?
 
@Ghostdog: Aber stell dir jetzt mal vor was Betriebssysteme mit so einer Leistung alles an Hilfestellungen, Übersichtlichkeit etc. bringen könnten. Oder vielleicht auch Techniken wie Spracherkennung, die kann nie genug Leistung bekommen. Oder auch eine Art künstliche Intelligenz. Das ganze noch kombiniert, das währe schon einiges was man damit anstellen könnte. Du musst halt auch mal in die Richtung denken. Und das sind ja jetzt nur Beispiele die es ansatzweise schon gibt. Mit der Leistung entstehen ja bestimmt noch wesentlich mehr Ideen für Anwendungen die man sich so noch nicht einmal denkbar sind.
 
@Ghostdog: Ich bin ganz der Meinung von Tomarr. Wenn diese "Hausfrau" ihren Brief jetzt weder schreiben noch sprechen wil, sondern einfach nur noch drüber nachdenken und das Ding wird verschickt benötigt das deutich mehr Leistung als schreiben. Wie soll diese bereitgestellt werden? Man könnte auch kleiner Rechenzentren nur durch eine CPU verwalten lassen. Nur mal als Beispiel.
 
@Tuon: Nenn mir ein Spiel das ne Core i7/Phenom 2 100% auslastet. :)
 
@root_tux_linux: Darf ich auch? *smile* Na gut kein Spiel aber während man spielt vlt. WoW zu Mogulus live streamen mit Adobe Flash Media Live Encoder 3 inkl. Desktop cam. Mein "alter" C2D war bei dauer 100% und meine fps brachen von 70 auf 29 ein. Der Core i7 schwankt immer zwischen 90 und 100%. Mir fällt jetzt zwar kein quad-core spiel auf anhieb ein aber auf geringen auflösungen sollten die 90+% kein ding sein. Klar ist das nicht sinnvoll aber dann war die Frage zu unpräzise :) be cool alles nur halbernst.
 
@Tomarr: Jahr 2035 - I Robot du wirst realität
 
@ Billly Gee
red bitte in ganzen sätzen
 
@Ghostdog: wie gesagt: blauer pfeil... immer noch^^
 
sry bin erst seit heute dabei
 
@Ghostdog: blauer pfeil... oder wartest du bis er grün wird?^^
 
@ExusAnimus: bist ja ein pfiffiges kerlchen
 
Wer kann 1 THz kühlen :D
 
@Screenzocker13: Mit Schweiß?
 
@Screenzocker13: hmm.. denk zurück ann die P4 Prescott Zeiten.. da waren die CPUs um einiges hitziger als jetzige Prozessoren mit mehr GHz Leistung auf mehreren Kernen... Die Technologie ist das entscheidende..
 
@80486: Danach hat er ja nicht gefragt. Er fragte ja, wer das könne. @Screenzocker13: Jeder, der die richtige Technologie hat. :-)
 
640 KBytes (Arbeitsspeicher) sollten für jeden genug sein...
Zitat: Bill Gates, 1978
Ich glaube dieses Zitat sagt alles aus.
 
@penchant: Wie oft denn noch? Diese Aussage wurde schon längst dementiert.
 
640 KBytes (Arbeitsspeicher) sollten für jeden genug sein...
Zitat: Bill Gates, 1978
Ich glaube dieses Zitat sagt alles aus.
 
@penchant: Klar, hat auch total was mit Taktraten zu tun...
 
@Pac-Man: Er will damit nur ausdrücken, dass sogar Menschen, wie Bill Gates mal behauptet haben, "dies" und "das" ist unmöglich bzw. soviel Leistung wird ein Mensch nie im Leben brauchen usw. Und das denken auch viele normale Menschen. Keiner kann sich heute vorstellen, wozu wir in Zukunft 4 Petabyte Arbeitsspeicher brauchen werden, wenn wir nichtmal die 4 Gigabyte vollbekommen. Es geht eben immer und immer und immer weiter. Heute reden wir über denn Sinn von 8 GB RAM. In 50 Jahren reden wir eben über den Sinn von 8 Petabyte RAM. 4 PB reichen ja auch... Es geht immer weiter, darum geht es. Und einige scheinen das nicht wahrhaben zu wollen und schreiben dann Kommentare, wozu 1000 ghz denn benötigt werden. Ich mein, so beschrenkt darf man doch nicht sein... Oder vergessen die Leute, dass vor 20 Jahren z.B. eine 1 GB Festplatte das Maß aller Dinge war? Heute haben wir 2000 ! mal so viel... Die Leistung unserer Technik wird nicht linear besser, sondern exponentiell! Sie addiert sich quasi nicht, sondern die Leistung wird einfach von Jahr zu Jahr multipliziert!
 
@Fatal!ty Str!ke: Also, ich finde, dass Computertechnik vor rund 4 - 5 Jahren ein Mass an Rechenleistung erreicht hat, welches alltägliche Aufgaben bis heute mehr als gut genug erledigen kann. Nicht umsonst sitze ich immernoch vor meinem Sempron 3300+ mit 2GB RAM und Radeon HD4350 und fühle mich dabei wohl, weil die Kiste schnell genug ist, alles zu machen was ich idR brauche. :-) Meinen Quadcore brauche ich fast nie. Ab so etwa einem Pentium 4 mit 2GHz reicht die Rechenleistung für den Ottonormaluser vollkommen.
 
@Fatal!ty Str!ke: Aber viele werden exponentiell dümmer!
 
@Sighol: lol, :D der war geil! Du meinst aber nicht mich?? oder?
 
@Fatal!ty Str!ke: Ja, heute sind 1000Ghz noch unnötig für 0815 in 10 - 20 Jahren wirds wohl Standard sein. :)
 
@3-R4Z0R: Um die HD-Videos meines Camcorders zu verarbeiten reicht Dein Rechner nicht. Für aktuelle Spiele auch nicht. Um nur zwei Beispiele von ein fachen Usern zu nennen. Ich bin heute nicht mehr bereit für die Umrechnung von Fernsehaufnahmen auf SVCD 2 TAge zu warten (Pentium4). Deine Aussage ist Unsinn, denn die Anforderungen ändern sich. Wer alte Sachen nutzt, braucht keine aktuelle Hardware (ein Freundspielt z.B. noch immer gerne alte DOS-Spiele), aber bei den meisten Menschen wächst die Anforderung mit den Möglichkeiten.
 
Genau das richtige für die CryEngine 3
 
@Altmeister: Hat die CryEngine 2 jemals nen Core 2 Quad 100% ausgelastet? Ich glaube nicht Tim!
 
@root_tux_linux: Eher die WoW engine Ver. X, denn die CryEngine macht wenigstens hübsche Bilder. WoW verbraucht für die paar Effekte peinlich viel. Kaum kommt man in der Hauptstadt an fängt der zweite Core an zu heulen und die Grafikkartentemperatur sinkt.
 
Wird ja mal Zeit das sich da mal wieder was tut, wir lungern ja jetzt scho seit Monaten (Jahren) um die 3GHz rum und es tut sich nix mehr bis auf die Anzahl der Kerne....
 
Gibt es überhaupt so schnelee Oszillatoren? 1THz
und steigt die Spannung mit dem Tak?
ich glaub dass man derartige Taktfrequenzen nur mit so Atomuhr Caesiumkern - Technik bewältigen könnte.
 
Mit der jetzigen Entwicklung werden wir in Zukunft wieder mit Bubblesort statt Quicksort sortieren, denn: "wozu noch Algorithmen optimieren? Einfach performantere Hardware einsetzen..."
 
@Krupp: Das ist auch eine meiner Zukunfts "sorgen" wenns hart auf hart kommt, läuft ein OS in 50 Jahren auch nicht besser und schneller, als heute. Wahrscheinlich wird die Software so schlampig programmiert, dass alles die Hardware ausgleichen muss. Der Fortschritt zu heute wäre dann so gut wie null. Alles umsonst. Softwarepakete wie Nero gehen mit schlechtem Beispiel voran. Eigentlich will man nur brennen, aber das Paket läuft nur immer gleich schnell, wenn man auch immer nen halbwegs aktuellen Rechner hat. Wer auf nem Nero 5 Rechner die 9er Version installiert, wird böse überracht werden, obwohl nur ein "paar" Funktionen hinzugekommen sind. ODER man nimmt Video Encoding. Ich denke, wan wird einen Film nie in ein paar Sekunden encodieren können, denn jetzt gibts z.B. HD 1080p, das dauert dann z.B. 5 Stunden zum umwandeln. In 50 Jahren gibts dann eben wieder ein neues, noch hochauflösenderes Format. evtl noch mit 3D Informationen etc.. Dann wird der Film von heute zwar ein ein paar Sekunden umgerechnet, aber der Zeitgemäße Film wird sicher auch wieder 5 Stunden brauchen. Irgendwie hebt sich das alles selbst auf. Irgendwie... alles umsonst.
 
@Fatal!ty Str!ke: Na wenn wir bei 500GB Rohlingen sind kann man die Filme raw speichern. *fg*
 
@Fatal!ty Str!ke: Deine Aussage stimmt mit Nero aufs Wort. Früher war es noch viel einfacher eine einfache CD zu brennen, mittlerweile macht Nero was es will und das Ergebnis ist zum verschmeißen, das ist mir jetzt in letzter Zeit wieder öfter passiert.
@Fatal!ty Str!ke: Wenn die 500 GB Rolinge heraus kommen, dann wird der Film sicher eine höhere Auflösung haben und dann kannst du das RAW auch wieder vergessen.
 
Mit der jetzigen Entwicklung werden wir in Zukunft wieder mit Bubblesort statt Quicksort sortieren, denn: "wozu noch Algorithmen optimieren? Einfach performantere Hardware einsetzen..."
 
also die news mit graphen ist ja mal uralt, aber richtig uralt -.- das einzig neue ist es das sie diesen chip entwickelt haben
 
Lässt sowas die Elite zu?
 
=) ich hole mir dann nen mit 8cores....kann man die schon obestellen ??? xD

NENE
SPASS

ich denke mal das es dauern wird bis diese sache rauskommt....
und es wäre schon schön wenn die erst mal im 10 ghz bereich ankommen würden mit sowas
 
Bei der Rechenleistungen wird das Knacken von Passwörtern und Verschlüsselungen wesentlich schneller von statten gehen... Interessante Zeiten stehen uns bevor =)
 
@gueste: Dafür können sie mit genau der selben Rechenleistung wieder verschlüsselt werden. Somit steht man wieder an der selben Stelle.
 
@Fatal!ty Str!ke: ein Teufelskreis =)
 
@gueste: Bist du Analyst oder wie kommst du jetzt auf die bahnbrechende Idee? :-)
 
Ich will Quanten- oder DNA-Computer. :)
 
@root_tux_linux: Kinder mit Willen kriegen was auf die Brillen! :-)
 
Da wissen einige nicht was Quanten oder DNA Computer sind. :)
 
und wie viele Atomkraftwerke braucht man dann im Vorgarten um das Ding zu betreiben ?
 
@Einste1n: 2.. für die redundanz.. eins reicht auf halblast aus =)
 
@Christian Kahle: Wie sagte einst Helmut Schmidt: Politiker und Journalisten teilen sich das Schicksal, daß sie heute über Dinge reden, die sie erst morgen ganz verstehen...
 
...ach da läuft ja dann GTA IV endlich flüssig :-x
 
Es geht hier um den 1-Elektron-Transistor, dementsprechend ist der Verbrauch (Abwärme, Stromverbrauch...)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles