Bund: Länder bummeln beim Breitband-Ausbau

Wirtschaft & Firmen Den Bundesländern soll es beim Breitband-Ausbau an Elan mangeln. Das sagte zumindest Gerd Müller (CSU), Parlamentarische Staatssekretär im Bundesverbraucherministerium. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Der Breitbandausbau ist einer der Kernpunkte des zweiten Konjunkturpaketes der Bundesregierung." ...aka Wahlkapmfkampagne
 
@Slurp: solang sie auch paar Straßen reparieren, is mir das Schnuppe :-)
 
@Slurp
ist ja schon ekelhaft wie weit die in die Ärsche von den Wählern reinkriechen.
*sing* alle paar jahre wieder *sing*
 
@Ghostdog: Das sind die Gruppenzwang Wähler und Christliche Familien die in Zuchthauszuständen wohnen wo jeder das ankreuzen muss was der Pappa ankreuzt oder was die Kirche indirekt sagt .
 
@overdriverdh21: Wer hat dir ins Gehirn geschissen? Dein Kommentar hat keinen Zusammenhang mit der Post auf die du dich beziehst. Und dann auch noch so nen unglaublichen Scheiß von sich geben. Du schiebst Menschen in Schubladen, in die diese nicht gehören. Genauso könnte man sagen das jeder Deutsche ein Nazi ist, alle Türken Dumm sind, jeder Russe täglich säuft und so weiter. Kinder wie dich sollte man einsperren, denn so Hass geladene Kinder wie du laufen Amok.
 
"Statt dessen würden neue bürokratische Hürden aufgebaut" ... Hehe. Na das können die Deutschen ja auch am Besten. Für die einfachsten Dinge, wie z.B. die Abwrackprämie, werden bürokratische Apparate der allerersten Güte aufgebaut. Las neulich mal das ein guter Prozentsatz der Abwrack-Milliarden nicht als Prämie ausgezahlt wird, sondern von der Bürokratie verschlungen wird die damit einhergeht. Und bevor solch ein Bürokratieapparat noch nicht für den Breitbandausbau existiert, wird auch noch nix unternommen. Es muß ja schließlich alles geregelt werden damit keiner mehr selber nachdenken muß. Z.B. in welchem Winkel der Spaten in den Boden zu stechen ist um die Kabel ordnungsgemäß zu verlegen.
 
Pünktlichkeit , hätte mich auch gewundert das es mal klappt .
 
@overdriverdh21: Tja, typische deutsche Untugend :-) Auch seltsam, dass man anderswo innerhalb von ~3 Jahren Inseln und ganze Städte erbauen kann und man hierzulande 10 Jahre an einer einzigen (Daten-)Autobahn werkelt, bis diese schließlich soviel wie die Insel/Stadt gekostet hat. PS: Deine Rechtschreibung ist in diesem Posting eine Katastrophe :)
 
War ja klar, das es nichts wird mit 2010.
Jetzt fangen sie an sich dafür gegenseitig die Schuld in die Schuhe zu schiebn.

Am Ende ist es der Verbraucher, der das nachsehn hat.
 
tja... die gute alte Selbstverwaltung... wenn die nicht wäre, würde alles schneller gehen.. wenn die einfach mal umsetzen und nicht ewig reden würden, wäre so längst ein anfang geschehen..
 
@ChuckNorris050285: Ja, alle Länder zentral von Berlin aus verwalten geht bestimmt viel schneller....
 
Typisch, erst wird der Staatsbetrieb privatiesiert, damit er weniger Kosten verursacht, keine Steuern verschwendet werden und er wirtschaftlich arbeitet. Und wenn der Betrieb dann tatäschlich so arbeitet und unrentable Gebiete nicht versorgt wird auch gemeckert und dann doch wieder mit Steuergeldern vollgepumt.
In manchen Bereichen währe es vieleicht doch sinnvoller gewesen, wenn mann die Staatsbetriebe nicht privatisiert hätte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!