Bericht: IBM streicht 5.000 Jobs, verlagert nach Indien

Wirtschaft & Firmen Laut einem Bericht des 'Wall Street Journals' will der IT-Konzern IBM zahlreiche Arbeitsplätze abbauen. Davon soll vor allem die Service-Sparte betroffen sein - ein Teil der Jobs wird nach Indien verlagert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh wei, wenn die damit mal nicht auf die Schnauze fliegen.
So manche Offshoring Projekte nach Indien sind gescheitert
 
und wiedermal mehr arbeitslose nur um geld zu sparen ?
lieber zahle ich ein bisschen mehr und habe dafür qualität.
oder verstehe ich jetzt den artikel falsch ?
Ich mein IBM hat sogar gewinn erzielt wieso sollte man denn da soviele Arbeiter entlassen ?
 
@CHICKnSTU: Das ist blanker, brutaler Kapitalismus, nix mehr mit Soziale Marktwirtschaft. Back to the Roots (Beginn der Industriealisierung).
 
@CHICKnSTU: Weil die Arbeiter zu teuer sind. Da geht man lieber nach Indien, denn da sind die Lohnkosten niedriger. Frei nach dem Motto: Was ist besser als Gewinn? ... Noch mehr Gewinn!
 
@DennisMoore: Ich frage mich nur wer die Produkte dieser Firmen kaufen soll. Da diese Mentalität ein allheilmittel darstellt und fast jede Firma abwandert gehen in den westlichen Ländern so viele Arbeitsplätze verloren, dass ihre Verkaufszahlen irgendwann zwangsläufig einbrechen müssen. Wer solls denn kaufen wenn nicht wir? Die Inder vllt? mit einem Euro Stundenlohn? Die Folgen einer schnelllebigen Finanzpolitik haben sich schon den Banken gezeigt.
 
@David90: Das nennt man Teufelskreis. Der Kunde zahlt immer weniger -> Der Anbieter spart noch mehr indem er Personal verlagert oder Abbaut -> Die Leute haben dadurch immer weniger Geld für Produkte übrig -> Die Anbieter müssen ihre Produkte noch billiger machen -> Noch mehr Personal abbauen -> Noch weniger Kaufkraft -> etc. etc. etc. ... Da muß irgendwann mal ein Schnitt kommen. Wenn die Anbieter hier vernünftige Löhne zahlen, können sie ihre Produkte auch teuer anbieten, denn dann ist ja genug Geld in den Familien vorhanden um diese Preise zu bezahlen. Andererseite glaub ich dass auch dann der Kunde lieber noch nen Schnäppchen bei Aldi macht, statt im Fachhandel zu kaufen...
 
@DennisMoore: ... wenn diese Vorgehensweise so weiter geht, wird das irgendwann zum Bummerang werden ...
 
@DennisMoore: Ob IBM jetzt vorrangig für Familien herstellt ist die Frage. Du weisst schon was das BM in IBM heißt? Dass es in den Kassen vieler Unternehmen genau so aussieht wie in Vaters Brieftasche ist natürlich unbestritten.
 
@SkyScraper: Eben. Die Unternehmen sparen genauso wie die Privatleute. Und bei IBMs Preisen macht solch eine Verlagerung durchaus Sinn.
 
Oberstes Ziel eines Unternehmens ist grundsätzlich die Gewinnmaximierung. Wenn es Einsparpotential gibt, wieso sollte man das dann nicht nutzen? Ohhshoring ist ja nun wirklich keine außergewöhnliche Maßnahme heutzutage..
 
@luckyiam: gewinn optimierung hin oder her wie gesagt die qualität wird sicherlich darunter leiden und außerdem schadet das ganze der wirtschaft des staates was wiedrum heißt dass es uns allen schlechter gehen wird was meinst woher das geld kommt für die ganzen arbeitslosen ? Es gibt doch schon soviele arbeitslose die müssen doch nicht noch mehr schaffen nur um ein paar dollar mehr zu verdinen
voralem wenn das geschäft gut leuft .... ist jetzt meine meinung
 
@CHICKnSTU: Es ist doch überhaupt nicht gesagt, dass die Qualität leidet. Mein Vater hat mal bei einem großen Versicherungsunternehmen gearbeitet. Dort wurden die IT-Services von einem Unternehmen durchgeführt, dass mehrere 100km weit weg saß. Klappte problemloser als das hier bei uns im Laden manchmal der Fall ist.
Wenn an dieser Stelle Menschen entlassen werden und dadurch vlt. der Gewinn gesteigert werden kann und sich das wirtschaftliche Umfeld wieder bessert ist ja nicht gesagt, dass nie wieder neue Leute eingestellt werden?
 
@luckyiam: ok dass mit der qualität ist jetzt weit hergeholt, es gab auch schon fälle in denen es sehr darunter gelitten hat und bei manchen bei denen es super funktioniert hat. und die arbeitslosen werden bei der wirtschaftskrise bestimmt nicht so schnell neue arbeitsplätze bekommen was die sache eig nur noch schlimmer macht
 
@luckyiam: So kann nur einer quaken, den es noch nie getroffen hat. Wenn man deinen Arbeitsplatz, an dem du 15 Jahre gearbeitet hast, an einen Chinesen wegrationalisiert hat, sprechen wir uns wieder, mal sehen, wie laut du dann noch tönst. Und erzähle nicht, es gibt genug Arbeit, von der man leben kann... ich rede nicht von GUT leben, ich rede von ÜBERleben.
 
@rudi02: entschudlige mal bitte! ich bin immernoch fest davon überzeugt, dass man IMMER einen arbeitsplatz finden kann, wenn man sich halbwegs fortbildet, an sich arbeitet und sich weiterentwickelt! das ist meine feste überzeugung. ich will das jetzt nicht auf dich übertragen, ganz gewiss nicht, aber wenn ich mir leute angucke, die lieber vorm pc gammeln oder vorm fernseher, rumlaufen wie die letzten lumpis und dann wie son asi zum potenziellen arbeitgeber gehen, die müssen sich auch nicht wundern wenn man keinen arbeitsplatz bekommt.
ich werde garantiert nicht meinen arbeitsplatz verlieren, weil mein chef weiss was er an mir hat, weil ich nach meiner ausbildung als informatikkaufmann den laden hier direkt alleine geschmissen habe und neben meinem 9 stunden job auch noch studieren gehe. zwischendurch mache ich noch diverse fortbildungen (vom betrieb) - vlt bin ich auch nur in der falschen branche und nicht am fließband. sorry, in deutschland hat jeder die chance was zu erreichen.. immer her mit dem minus :P
 
@luckyiam: es sei denn du wirst älter ..
 
@luckyiam: ... sorry - aber man merkt, dass du noch verdammt jung bist und deine Lebenserfahrung nicht besonders ausgeprägt ist! Deshalb hoffe für dich, dass dir das Leben so manche böse Erfahrung ersparen möge, die dir in der Arbeitswelt begegnen kann und die weder mit deiner Qualifikation noch mit deinem Engagement im Unternehmen zusammenhängt. Und dann noch eins, was du gerade in der heutigen Zeit nie vergessen solltest - das Wörtchen "Garantie" ist im Zusammenhang mit einem Arbeitsplatz nicht einen Pfifferling wert ...
 
@luckyiam: klar wénn jemand eine gute ausbildung hat wird er sicherlich nicht so schnell entlassen nur leben wir in einem staat der sehr viele menschen hat und die arbeitsplätze sind auch beschränkt auserdem kann sich nicht jeder eine gute ausbildung leisten ... in den meisten fällen übernimmt es ja der betrieb weil er sich dadurch natürlich einen gewinn erwartet aber es gibt sehr sehr viele leute die suchen arbeit und wollen arbeiten, werden aber nicht mehr angenommen darum finde ich deine aussage nicht richtig
 
@luckyiam: Du hast wirklich noch nicht viel Erfahrung gesammelt. Was meinst Du, wie uninteressant Deine Ausbildung auf einmal ist, wenn der Betrieb mit Sozialplan daherkommt. Junge Leute wie Du sind dann die ersten die fliegen. Einfach aufgrund des Alters. Dass du danach vielleicht gleich wieder was findest, mag sein. Aber auf einen sicheren Arbeitsplatz sollte man sich heute in Deutschland nicht mehr verlassen. Wie schief ein Outsourcing gehen kann, verspüre ich gerade am eigenen Leib. (Ich gehöre noch zum verbliebenen internen Teil der IT-Abteilung... den Rest hat übrigens jetzt ... rate mal... IBM!!)
 
@Thaquanwyn: will nicht groß drauf eingehen, ich sag nur "öffentlicher dienst" - daher kann ich schon behaupten dass mir mein arbeitsplatz garantiert ist :)
 
@luckyiam: Lern mal übern Tellerrand zu schauen mit deinem öffentlichen Dienst. Aber is ja bekannt das Leute die nen sicheren Arbeitsplatz haben das dann auf alle anderen umlegen und die die nix kriegen sind alle nur zu faul. Wieso müssen sich den eigentlich alle Weiterbilden ??? Wo bleibt der Platz für den rest die für sowas nicht geeignet sind ??? Und in dem Bereich gibts auch genügend wo dich mich und andere 3 mal in die Tasche stecken. Talent und können hat mit Noten und Zertifikaten nichts zu tun.
 
@Nobodyisthebest: YouReTheBest!
 
@Nobodyisthebest: ich habe nicht gesagt, dass ich der beste bin. es gibt immer leute die besser sind als man selbst, wäre ja auch ziemlich albern das gegenteil zu behaupten.
ich bin einfach der meinung und glaub mir ich weiss schon wovon ich rede, dass man, wenn man sich selbst in ein rechtes licht rückt, an sich arbeitet und sich nicht auf seinen lorbeeren ausruht viel erreichen kann und auch immer einen arbeitsplatz finden wird.
und ich kann dir sagen wo der platz für die bleibt die für fortbildungen nicht geeignet sind: müllmann, schaffner, etc. .. alles äußerst ehrbare berufe. worauf ich hinaus will ist lediglich, dass man alles schaffen kann, wenn man nur will! bei mir hats bisher jedenfalls immer geklappt! man muss sich nur aufreissen und dann klappt das auch! ich kann auch nicht dass ich etwas atypisch bin für einen deutschen und etwas optimismus an den tag lege..
 
Manchmal muß ich mich fragen ob die "Fachkräfte" in Indien auf Bäumen wachsen. *kopfschüttel*
 
@Hooter: Anscheinend, denn Deutschland wollte ja auch viele Inder "importieren", da bei uns Fachkräftemangel herrscht. Wer diesen Mangel zu verantworten hat, will die Regierung aber nicht begreifen.
 
@Elvenking: Mit den ach so tollen indischen "Fachkräften" durfte ich mich schon mehrfach rumärgern. Die sind nicht halb so gut wie ihr Ruf.
 
Ich hätte da einen guten Buchtipp, zu dieser Miesere: http://tinyurl.com/cu29lc
 
@DARK-THREAT: Hier hätte ich auch gute Buchtipps für dich: http://tinyurl.com/ddsq42 und http://tinyurl.com/6b4z4
 
@DARK-THREAT: Für den Tip hätte ich dir eigentlich ein (+) gegeben. Dafür das du Bücher empfielst die du nicht gelesen hast wäre aber wieder ein (-) fällig. So hebt es sich auf. Schlau dass du nicht dreist behauptet hast es gelesen zu haben, das hätte dir nämlich keiner geglaubt.
 
Solang es nicht Bayern ist...
 
Nur weiter so, jedoch: Computer kaufen keine Computer.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Noch nicht (auf Terminator anspiel) :)
 
Super Idee... Service und Support nach Indien - da freut sich der Kunde...
 
war selber mal beschäftigt bei big blue.... das ganze problem ist dass die qualität darunter leidet. jedes mal bei so einem transfer geht gutes know how verloren.
aber die profitgier des management interessiert das herzlich wenig, hauptsache share-holder value ist super, auf die belegschaft legt man heuzutage nicht mehr viel wert. kapitalismus in seiner schlimmsten form.
 
@Otto_the_Busdriver: Ich hab immer gedacht, die Inder wäre qualifizierter weil motivierter als wir, aber was ich bisher in der aufgezwungenen Zusammenarbeit erlebt habe, zeit ein anderes Bild. Verstehe nicht, warum man trotzdem die Arbeit nach Indien abgibt.
 
wer wirft denn hier immer mit minusen herum ? könnte wenigstenz n kommentar hinterlassen ...
 
@CHICKnSTU: Ich sehe hier auch genug positive Bewertungen. Müssen die dann auch begründet werden?
 
@Rotbackenpfeifer: ja mittlerweile schon ^^ ist doch normalerweise so wenn ich etwas schlecht finde begründe ich dies genauso wenn ich etwas gut finde ist ja natürlich kein muss aber mich persönlich stört es wenn man sogesehen etwas mit einem "-" kritisiert und nichtmal seine meinung einbringt hauptsache er findet es schlecht
 
@CHICKnSTU: Begründest du es jedes mal schriftlich warum du nicht wählen gehst?
 
Haha na das denken die sich so, dass es Gewinne maximiert, wenn Industrie Großkunden sich über indische Servicehotlines ärgern.
 
Mein Job geht im Sommer an IBM India. Ich freue mich jetzt schon auf die ganze Freizeit :-(
 
@Timmy_O: siehe mein Kommentar [o3][re9]. Ich kanns nachvollziehen. Ist nur ne Frage der Zeit bis es uns auch erwischt. Zum Thema noch - ich löffle noch heute die Suppe aus, die uns vor Jahren ein hochqualifizierter Inder eingebrockt hat. Man hat ihn kurze Zeit später gefeuert. Wahrscheinlich überqualifiziert....
 
@winfuture :"... Will man mit den den geplanten Einschnitten Geld sparen..." Diese Aussage ist eine Kommentierung / Wertung von Winfuture. Richtigerweise müßte es doch wohl heißen " Will man mit den den geplanten Einschnitten eine Gewinnerhöhung erzielen". Zumindest als Ergänzung hätte das zum Winfuture-Kommentar dazugehört.
 
Glaube nicht, dass die Inder höher qualifiziert sind. Die sind eher schlauer beim Anpassen der Ausbildung an die Erfordernisse des Marktes. Vielleicht ist es auch noch einfacher für die ein Diplom zu ergattern. Bei unserer Bürokratie sind wir da 20 Jahre hinten dran.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles