OpenGL 3.1 ist fertig: Effizienter, weniger kompatibel

Entwicklung Die Khronos Group hat heute die Spezifikation 3.1 der Grafikschnittstelle OpenGL freigegeben. Das Update beinhaltet u.a. die OpenGL Shading Language (GLSL) in Version 1.40 sowie Textur-Buffer-Arrays. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@voodoopuppe: OpenGl > DX, da OPEN und dadurch auf allen Betriebssystemen inkl Handys möglich!
 
@voodoopuppe: voodoopuppe = ahnungsloser WEr OpenGL mit DirectX vergleicht, macht was falsch. Wenn würde ich es mit Direct3D vergleichen. Und nein DX ist Leistungsfähiger als Direct3D.
 
@Leopard: Und Open bringt DIR genau was? :-) Also wenn du OpenGL nur toll findest, weil es "Open" ist ... :-)
 
@ThreeM: http://de.wikipedia.org/wiki/OpenGL$Vor-_und_Nachteile_von_OpenGL_gegen.C3.BCber_DirectX ... Wikipedia macht ziemlich viel falsch ... warum willst OpenGL denn mit Direct3D vergleichen und nicht mit DirectX? :-)
 
@ThreeM: Bevor ichs sinnlos editier: http://de.wikipedia.org/wiki/Direct3D - D3D ist Bestandteil von DX ... warum sollte ich also jetzt einen Bestandteil mit einem vollwertigen Teil vergleichen?
 
@voodoopuppe: DX/D3D ist nur weiter verbreitet und bietet einfach bessere Möglichkeiten zur Programmierung für Spiele unter Windows als OpenGL es tut. MS war hier schneller und bietet auch entsprechend gute APIs an - wenn ich nur daran denke wie schwierig zum Beispiel ein Schatten in OpenGL ist ... :) Jedoch ist OpenGL gut für den Einstieg. Man lernt sehr gut was diese Schnittstelle so alles macht. Und genau der Punkt, dass OpenGL wirklich "OPEN" ist und auf wirklich allen Systemen läuft, ist der Vorteil. DX ist an Windows gebunden - OpenGL programmiert man einmal und es läuft auf Linux, Mac, Windows (mit etwas Modifikation auch unter neuen Handy-Os).
___Edit: D3D lässt sich am Besten mit OpenGL vergleichen, da in DX ja noch sämtliche Schnittstellen für Eingabegeräte, Sound, usw mit drin sind.
 
@ThreeM: Direct3D stammt aus der DirectX Bibliothek: wie willst du DX mit D3D vergleichen?
 
@voodoopuppe: Es bringt jedem was der Mobile Geräte mit 3D benutzt. Es bringt jedem Linux/MacOSX User. Und nun Schluss der Diskussion: void glDisable(GL_LIGHTING):
 
@sibbl: Imo dürfte aber Direct3D als Teil von DX ja nun nicht mehr so wirklich existieren, oder? Von daher kann man was "nicht vorhandenes" schlecht vergleichen, oder? o_O Dann sehen wir OpenGL mal als das "Assembler" unter den Grafikschnittstellen ... ^^"
 
@voodoopuppe: OpenGL ist eine Schnittstelle um 3D zu Coden. DirectX ist ein Sammelsurium an API's. Diese beinhaltet z.b. auch Sound, ansprechen von Peripherie und so weiter.... WEnn man OpenGL mit etwas vergleichen will dann nur mit Direct3D!
 
@voodoopuppe: Wieso sollte Direct3D nicht existieren? Alles was du unter Windows in 3D hast wird damit erzeugt (ausgenommen natürlich OpenGL Anwendungen). Deine Fragen bestätigen aber meinen ersten Eindruck: voodoopuppe = Ahnungsloser @sibbl: so einfach find ich Schatten in Direct3D nun auch nicht :)
 
@ThreeM: Ahnungsloser? Mh okay ... wenn du das sagst ... was denkst du weshalb ich hier nachfrage? Wenn du meinst jeden beleidigen zu müssen der was nicht weiß, dann tust du mir leid. Defakto ist Direct3D aber ein Bestandteil von DirectX laut Wikipedia. Bestandteil bedeutet für mich, dass es irgendwo nicht mehr eigenständig existiert, sondern nur noch in DX integriert ist. Dabei ist mir vollkommen Wurst, ob DX weiterhin Audio und Eingabegeräte ansteuern kann. DX kann mehr - fertig. Ich weiß im Groben, wofür D3D da ist und was es macht. Soweit ich das sehe müsste man aber theoretisch OpenGL mit "DirectX Graphics" vergleichen ... http://de.wikipedia.org/wiki/DirectX$Aufbau_von_DirectX
 
@voodoopuppe: Ich will dich net beleidigen, deine Ausführungen sind nur schlichtweg Falsch. Du Vergleichst einen Apfel mit einer Bananenstaude. Direct3D hat NIE eigenständig exsistiert. Du Sagst Quasi Auto > Motor... OpenGL ist rein für 3D zuständig, genau wie Direct3D. DirectX hingegen ist ein Sammelsurium an API's... Und Direct3D kann nicht mehr als OpenGL bzw ist nicht besser als OpenGL...
 
@ThreeM: Dass wenn es in einem Thema um 3D Anwendungen geht, und dann DirectX erwähnt wird, natürlich nicht um den Bestandteil DirectMusic z.B. geht, ist so offensichtlich, dass es überhaupt nicht disskusionswürdig ist.
 
@voodoopuppe: DX ist der Oberbegriff für sämtliche APIs unter Windows im Bereich Multimedia und Peripherie. Dirct3D ist eines davon und gehört zur Gruppe "DirectX Graphics". Darunter fallen folgende: Direct3D 10 Graphics, Direct3D 9 Graphics, Direct3D 9 for Windows Vista, HLSL, DXGI, DDS, Tools for DirectX Graphics. Wenn du also OpenGL mit etwas vergleichst, dann mit Direct3D, weil OGL eine reine Hardwarebeschleunigte 3D Grafik API ist. Aber wahrscheinlich bist du jetzt sowieso nur verwirrt und redest weiterhin blödsinn. Und als zynische Dreingabe von mir: Und wenn DX > als OGL sein soll, frage ich mich, warum es von den grossen 3D Animationsstudios NICHT verwendet wird, oh hoppla, die verwenden ja noch nicht mal Windows. :-)
 
@82567: Wenn mir jemand sagt: DX kann mehr als OpenGL und diese beiden API's vergleicht finde ich das man, um Informationsgehalt auch für andere User Sachlich und Richtig zu halten, sehr wohl darauf eingehen sollte um dies richitg zu stellen....
 
@82567: ich finde das überhaupt NICHT offensichtlich, zumindest nicht, wenn man sich mit der Materie nicht auskennt oder noch nie damit beschäftigt hat
 
@wulfie: Nun gut, aber in einem einzigen Newsthema findet ja keine Grundlagenforschung statt. Wer oder was ist eigentlich eine Grafikschnitstelle ? Treiber ? Betriebsystem ? Bahnhof :D
 
@82567: Ok, da hast du recht, finde nur, dass der Hinweis berechtigt ist, dass direct 3d die Grafik-Komponente von DirectX ist,
Allerdings war die Reaktion (ahnungsloser...) auf die bemerkung DX > OpenGL nicht grade angemessen
 
Ok, hiermit entschuldige ich mich für eine "nicht angemessene Reaktion". Es kamm vielleicht härter rüber als es von mir gemeint war.
 
Ich bewunder diese DX Poster. Wie kann ich mir nur so ein Wissen aneignen? *bestaun*
 
@ThreeM: Entschuldigung angenommen und danke für die Klarstellung. Hätte eventuell vorher etwas intensiver Wikipedia welzen sollen ... im Grunde war mir nach dem 3. beitrag oder so klar, dass du Recht hast ... aber man wollte ja noch den eigenen Standpunkt soweit verdrehen, dass man hätte Ahnung gehabt haben könnte ... *hust* ... :-) D3D vs OpenGL ist denke ich schon richtiger ... wobei ICH persönlich da eventuell schon noch DirectX Graphics mit einbeziehen würde. Auch wenn es "zweigeteilt" ist ... da ja dieses D3DX doch irgendwie die "Fortführung" auf dem Unterbau D3D ist.
 
@tekstep: hopla DX bzw D3D dient auch zur echtzeitvisualisierung von 2D/3D, nicht zum filme rendern, na sowas. trozdem + für die tolle klaarstellen der funktion von DX.
 
@root_tux_linux: DX SDK runterladen und Manuals lesen :P
 
@tekstep: "Und wenn DX > als OGL sein soll, frage ich mich, warum es von den grossen 3D Animationsstudios NICHT verwendet wird" ... Weil DX als Paket eher für Spiele gedacht ist und nicht zum Rendern von 3D-Animationsfilmen. Alles in DX ist darauf ausgelegt, wie du ja aufgrund deines Postings wissen solltest.
 
@voodoopuppe: Dummerweise gibt es immer wieder welche, die alles besser wissen wollen. Und damit man nichts falsches sagt, schaut man lieber auf Wikipedia. Hätte ich auch gemacht. Wo ich was nicht weiß. Daher ein Plus für Deine Antwort.
 
@DennisMoore: Das ligt daran das die Renderfarmen alle auf Linux basieren und es dort kein DX bzw D3D gibt
 
@ThreeM: Das auch. Wozu auch für einen doofen Renderer eine Windowslizenz kaufen. Ist rausgeschmissenes Geld.
 
@DennisMoore: Aja, und die äusserst mangelhafte Skalierfähigkeit aller bisherigen Windows Versionen hat natürlich gar nichts damit zutun, gell? ^^ Eventuell sollte MS mal daran arbeiten und nicht in Klicki-bunti Oberflächen. Vielleicht, aber nur vielleicht wird dann auch das HPC Windows mal Kaufenswert, denn bisher ist es ein Rohrkrepierer der peinlichsten Sorte.
 
@voodoopuppe: hmm, du nimmst seine Entschuldigung an und gibst auch noch zu, dass er Recht hatte ..und trotzdem bekommst du 2 Minus, ich versteh diese Minus-Fuzzis nicht, habe dir für deine Antwort erst mal ein Plus gegeben !
 
Vorteil DirectX: Bessere GUI Führung, schnelleres Programmieren von Grafik-Anwendungen. Vorteil OpenGL: Besseres und genaues Programmieren, weil kein vorgegebenes GUI (mehr Detail-Arbeit möglich). Wird von der Open-Source Community & von fast allen grösseren Firmen betreut, daher offen und zukunftsweisend.
 
@AlexKeller: Du hast noch etwas vergessen was den größten Vorteil von DX ausmacht. Und zwar, dass es nicht nur ne 3D-Grafik Schnittstelle bietet, sondern auch noch DirectInput, DirectSound, DirectMusic und DirectPlay. OpenGL macht NUR 3D Grafik. Für Sound brauchste was eigenes, für den Rest auch. Daraus resultiert natürlich auch keine Einheitlichkeit in der Entwicklungs, denn jede Komponente hat ihre eigene API-Struktur, Namensgebungsregeln für Konstanten, etc. Bei DX ist alles unter einem Dach und unter einem Objektmodell abgebildet. Und das macht die Entwicklung einfach schneller und einfacher.
 
Also, OpenGL kann ja so schlecht nicht sein. Mac OS X's Quartz Extreme und andere Dinge basieren darauf...und dass man Animationen im Betriebssystem damit realistisch wirkend hinbekommt, wissen wir seit der Mac OS X Public Beta von 2001
 
@cmaus: OpenGL ist auch ned schlecht...
 
@cmaus: wieso sollte opengl auch schlecht sein? weil ms son schiss davor hat und vorsorglich alles deinstalliert hat was auch nur nach opengl riecht? ^^ die konkurenz war ihnen einfach zu groß, weswegen man die trolls der spieleindustrie schnell vom eigenen, anfangs viel schlechteren direkt-WI* zwangsüberzeugte.
 
@cmaus: Auch die Desktopeffekte unter Linux funktionieren dank OpenGL und die toppen alles bisher dagewesene. Oder ein anderes gutes Beispiel ist ID Software also die Hersteller von Quake. Dieses Firma nutzt auch liebend gern OpenGL und die Grafik ist beeindruckend und in keinster Weise gegenüber D3D nachrangig. Was die Performance angeht da ist es sogar besser als der MS Kram.
 
@willi_winzig: Quatschkopf. MS hat niemals OpenGL deinstalliert. Du konntest auf Windows immer OpenGL nutzen - wenn Dein Grafikkartenhersteller das unterstützt hat. Viele haben das nicht gemacht, weil OpenGL zwischenzeitlich einen mehrjährigen Stillstand hatte, zu komplizeiert war und neuere Technologien fehlten (siehe den Entwickler-Streit um OpenGL). Auch Microsoft nutzte selbst kein OpenGL mehr, aber das bedeutet nicht, dass kein OpenGL auf Windows mehr genutzt werden konnte. MS hat auch nie ausgeschlossen, dass sie OpenGL wieder unterstützen werden. Mit der neuen Version von OpenGL gibt es endlich auch wieder eine vernünftige Basis dafür.
 
Hach das waren noch Zeiten Voodoo Grafikkarte + Half Life 1 + OpenGL
 
@Da Gummi: yeah, oder voodoo2 sli und Quake1/Quake2 und OpenGL,

allerdings war der "Konter" von Epic's Unreal 1 (Direct 3D) schon echt beeindruckend´, zumal nicht nur die Grafik der Hammer war, sondern auch der Sound !
 
@Da Gummi: Mit Denise wars aber noch am schönsten
 
@Da Gummi: Eher: Voodoo + Half Life 1 + Glide :)
 
@wulfie: Wenn ich mich recht erinnere lief Unreal 1 noch standardmäßig mit OpenGL. Erst in den nachfolgenden Teilen wurde dann auf Direct3D als Primär-API umgestiegen.
 
@Da Gummi: Naja, keine Zeiten, denen ich nachtrauer. Denn die Zeiten heute, ATI/Nvidia Grafikkarte + Half-Life 2 + Episoden + DirectX machen das wett.
 
@Idle2: neue Spiele sind meist nur ein Abklatsch von alten. Ich persönlich vermisse in diesem Genre einfach die neuen Ideen. Das macht die Grafik auch nicht wett.
 
@Flanders: Eben, "sind meist", aber nicht grundsätzlich. Von daher sollte man es vielleicht erstmal spielen, bevor man alles über einen Kamm schert.
 
@Da Gummi: stimmt, und dazu war die grafik qualität auch noch sehr ansprechend und lief flüssig ... zu zeiten von doom2 und quake 2, teilweise noch auf DOS rechnern.
 
@Hancoque: Habe grade mal auf wikipedia geschaut: Unreal hatte als Primär-Renderer Glide (für 3dfx Voodoo) und Direct 3D. OpenGL war zwar auch enthalten, aber konnte zumindest in Unreal 1 den beiden nicht das Wasser reichen:

Unreal also had official OpenGL support, but its compatibility was very limited due to poor OpenGL client drivers from most hardware vendors at the time and Epic's resulting disinterest in furthering development[citation needed]. OpenGL could perform better in some rare situations, but Glide and Direct3D were usually the APIs of choice
 
Um es vorzumerken, ich bin Hobbyspieleprogrammierer unter DirectX 9 gewesen, nun 10 und 11. Wenn man das Funktionspektrum von OpenGL 3.1 und Direct3D 11 vergleicht, so verhält es sich fast gleich. Was hier DER große Unterschied ist, ist einfach die Objektorientierung im Gegensatz zu OpenGL. OpenGL habe ich schon damals mir nicht angetan, weil die Namenssyntax in den Funktionen bei 10000 Quellcodezeilen einfach nur zur Unübersichtlichkeit führt - egal wie kleinlich das aussieht. In Direct3D kann ich mir alles objektorientiert zusammenpacken aus objektorientierten Vorlagen - unter OpenGL nicht! Auch die Verbreitung des Irrsinns "OpenGL benutzen nur gute Firmen" ist falsch. Mit OpenGL werden die Projekte (aufgrund der Wartung) einfach zu teuer und die Abbruchsquote gegenüber Direct3D ist hier enorm hoch (= OpenGL für Firmen ist Risikoreich)! Und betrachten wir mal, in welcher Geschwindigkeit heutzutage Computerspiele produziert werden müssen - ist das ein qualitativer Unterschied. Es kommt ja nicht von irgendwo her, dass MS-Betriebssysteme so lange überleben, oder?
 
@Patrick Polzin: Ob D3D oder OpenGL ist eigentlich total egal. Wer professionel entwickelt, dem ist es egal auf welche API er setzt. Gerade die Tutorials oder Hobbyprogrammierer programmieren sehr direkt, wo D3D natürlich wegen dem was du sagst Vorteile bietet (hab ich auch so angefangen als DX6 rauskam). Aber wenn man abstrahiert, wenn man effiziente Engines baut, der verfängt sich nicht an den Matrizen oder Shadern, sondern sieht die Komplexität eher dadüber. Wie erstelle ich ein Effekt? Wie funktioniert die Engine? Ob nun D3D oder OpenGL das zum Schluß rendert, ist eigentlich total egal. Beides ist dann ungefährt gleich leicht/schwer zu programmieren. Und genau da entscheidet eher der Faktor, mit welcher API man eher vertraut ist. Da kann man sagen was man will, die Realität siegt :)
 
@NewsLeser: "Ob D3D oder OpenGL ist eigentlich total egal. Wer professionel entwickelt, dem ist es egal auf welche API er setzt." - Heutzutage genau eben nicht. "3D Game Engine Design" nennt sich das, und da mache ich mir Gedanken wie ich etwas umsetze, was ich einsetze und inwiefern ich es einsetze bevor ich es programmiere - und dazu gehören auch zusätzliche APIs die dadurch eingeplant werden müssen. Shader zu schreiben, erweiterte Effekte schreiben - alles das ist arbeit nachdem man eine stabile Engine hat und nicht vorher. "Beides ist dann ungefährt gleich leicht/schwer zu programmieren." - Da ist ein Denkfehler: Genau eben nicht. 20 Zeilen übersichtlicher und kompakter objektorientierter Code machen mehr Spaß als 50 Zeilen Funktionsaufrufe mit höherer Wahrscheinlichkeit der Nichtfunktionalität, da sich diese untereinander vielleicht nicht verstehen (da nicht zusammenhängend abstrahiert). Und wie definierst du Engine? Nur Grafik? Ich betrachte da eher Scene Managment, Input Managment und vor allem AI Management als eher problematisch - da hier APIs möglichst einfach abstrahierbar verschmelzen müssen. Und effiziente mehrdimensionale Klassen von diversen Typen alias float3 im Programmcode oder gar half4 machen schon von der Einfachheit viel her für den Benutzer, "weil das wie im Shader ist" - auch wenn letzteres eine eigene API wäre.
 
@Patrick Polzin: Da ich noch nie irgend eine 3D-Anwendung geschrieben habe weiss ich das nicht aber wenn OpenGL tatsächlich nicht objektorientiert ist dann ist das vermutlich der Grund der deutlich besseren Performance. Jedes auf OpenGL basierende Spiel ist deutlich flotter als ein DirectX bzw. D3D-Spiel. Für den Komfort und die Wartung ist natürlich Objektorientierung besser.
 
diese arroganz der ms-ler, diese überheblichkeit... kein wunder das ms son schlechtes image hat.
 
@willi_winzig: Sehr gut erkannt, schlechtes Image ist aber doch übertrieben und hat es nur bei der sehr kleinen Menge von pubertierenden "Anti-DAU's".
 
@willi_winzig: Dein Kommentar läßt sehr zu wünschen übrig. Versuche Dich mal ein bißchen vernünftiger auszudrücken. Nicht jedes Unternehmen ist gleich als schlecht zu bewerten. Manche haben es vielleicht verdient, manche aber auch nicht. Außerdem hat Dein thread mit dem besagten Thema kaum was damit zu tun.
 
hi leute

muss man das installieren,oder ist das im treiber enthalten?
ich kenn mich nicht so gut aus damit.
 
@AtzeX: http://developer.nvidia.com/object/opengl_3_driver.html$notes
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles