Kneipen-Gänger überwachen US-Grenze online

Internet & Webdienste Die Grenze zwischen dem US-Bundesstaat Texas und Mexiko wird nicht mehr länger nur von Beamten bewacht, sondern auch von Kneipenbesuchern in Australien. Das berichtet die britische Tageszeitung 'The Guardian'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was eine schnapsidee... :-)
 
ist das pervers. die staatsführer wollen für mehr "recht" kein geld ausgeben und heuern die rednecks in den kneipen an für recht und ordnung zu sorgen. das passt perfekt ins bild der überwachung. ist das krank. jeder überwacht jeden.
 
@QUAD4: eigentlich nicht soo wirklich. Es guckt immerhin immernoch der Sherrif nach ob wirklichwas unrechtes geschieht. Wenn man im Internet noch Elektrozäune oder Selbstschussanlagen anschalten könnte.... DAS wäre pervers
 
@QUAD4: Der Denunziant - der beste Freund des Staats.
 
Saufen und dabei die Amis schützen. Darauf muss man erst mal kommen. .....baby ich geh noch rasch die Grenze bewachen drüben im Pub ^^
 
@Tomato_DeluXe: ja auf so einen Grund, in den Pub zu gehen, muss man erstmal kommen :)
 
@Tomato_DeluXe: eine sehr gute Idee wenn Steuergelder der Steuerzahler gespart werden könne und gleichzeitig gutes fürs Land getan wird.
 
Fehlt nur noch das Steuererklärungen künftig als Word zum download bereit gestellt werden, damit registrierte User diese kontrollieren und dem Staat somit Kosten sparen.
 
@Mudder: Ach was Openoffice-Format: denn: Word kostet auch:)
 
Neue Instanz für Überwachungen "The Drunken Borderpatrol"...
 
@Tofte: "wer sind sie?"... "wiär sinn die grenzvolldaten"... "und was wollen sie?"... "wiär möchn zwanzsch mexikane mälln"... "und wo befinden die sich?"... "auf unsrn tequilaflaschen"... :-)
 
Deniunzianten gesucht, das ist einfach wiederlich! Wer illegale Einwanderer die eh schon verzweifelt sind ans Messer liefert ist das aller letzte. Abartiges Pack!
 
@DrJaegermeister: Hat was von DDR! (Und das im sogenannten: Land of the free und Home of the "traitors")
 
@DrJaegermeister: weil sie verzweifelt sind sollte man als Bürger und Grenzbewohner illegale akzeptieren?
 
@modelcaster: Nein, aber als Regierung hat man dem nichverzweifelten Steuerzahler gegenüber die Pflicht ausreichend gut ausgebildete Grenzschützer z. Verfügung zu stellen! wer jedoch das wervolle Geld des Steuerzahlers in Kriegen verplempert muss damit rechnen das dieses an anderer Stelle fehlt! Dann darf der Bürger seine Frust an oft verzweifelte "illegale" auslassen?! No way!
 
@DrJaegermeister: legal einwandern geht zwar, aber wer schon dreck am stecken hat oder kein geld für die Legale einreise hat, versucht es "Illegal", stell dir vor ganz Mexico zieht nach Amerika, oder etwas näher, der gesamte Ostblock wandert illegal in die BRD... alleine die Idee beunruhigt mich. Wer Illegal irgendwo einreist macht sich Strafbar und wer die Zustände an der "Borderline" kennt, weiss warum da so streng kontrolliert wird(nicht nur einwanderer, auch drogenschmuggel, menschenhandel etc....
 
@modelcaster: Versteh ich auch nicht...aber was soll's, es scheint ja "in" zu sein, seine Fahne in den pazifistischen Wind zu hängen und alles zu akzeptieren, was auch nur irgendwie entfernt als Rassismus ausgelegt werden könnte.
 
@Tofte: Den Ostblock gibt es seit 89-90 nicht mehr! Und seitdem sie EU-Mitglieder sind bekommen diese Länder mehr auf die Reihe als unsere Ossikei, die mir legal das Geld aus der Tasche ziehen und sich zum großteil wie Neandertaler verhalten. So, damit wären die Klischees bedient!
 
@FukuokaSensei: es geht hier nicht um klischee sondern um das Gleichgewicht eines Landes. und das kann nur erhalten werden durch kontrolliertes einwandern...
 
@Tofte: Ok. Und da unsere Bevölkerung schrupft würde ich für die BRD vorschlagen: kontrolliertes EINREISEN und selektives EINWANDERN!
 
@modelcaster: Na sowas auch, als ob die Europäer früher auch legal nach Amerika und Australien eingewandert wären. Frage einmal die Nachkommen der Ureinwohner.
 
@Tofte: vielleicht doch lieber das Kinder bekommen schmackhafter machen(Kinderversorgung, erfolgsaussichten dass das Kind auch eine erfolgreiche Zukunft/Bildung/Sozialumfeld bekommt) Viele Kinderlose Eltern sehen das als Grund kein Kind zu bekommen. Kanns teilweise verstehen, wenn die Entwicklungen eines Landes inklusive sinkender Lebenqqualität(Bildung/Beruf) kein optimales Umfeld ist für das "noch nicht gezeugte Kind" ist
 
@Tofte: Das mit den Kids ist schon mal ein sehr guter Ansatz. Wenn Du (sowie merkwürdiger Weise die meisten in DE) die Lebensqualität subjektiv als sinkend empfindest ist es nat. traurig. Faktisch (und auch statistisch) ist dies jedoch : Falsch! Die LQ ist seit den 60ern kontinuierlich gestiegen und selbst die Kriminalität seit 20 Jahren auf d. tiefsten Stand. (Quelle: Kann ich nur jedem Empfehlen: Aktuelle Ausgabe WirtschaftsWoche/Global. Thema: Armes/Reiches Dtschl.)
 
@FukuokaSensei: und das bildungsniveau sinkt seit den 80ern, daber wir driften vom Thema ab. zum Thema: ich würd alleine aus Sensation die Webcams ansteuern, aber wenn ich was sehe würd ich es dennoch nicht melden :)
 
@Tofte: :) Schade, hat Spaß gemacht! Klar, jeder der ein wenig menschlich ist, denk ich, belässt es dabei und meldet es nicht...
 
@Tofte: Die Einwanderung muss kontrolliert werden, da hast du Recht. Doch nicht so! Es kann aber nicht angehen das irgendwelche betrunkene Säcke, die weder Armut noch Elend kennen, sich freiwillig als Denunzianten melden und dadurch das Leben anderer Menschen zerstören. Ich kann hier nicht schreiben was ich von solchen Leute halte, der Beitrag würde sofort gelöscht werden :)
 
@Tofte: Aber bei katastrophen in der usa sind die mexikaner dann wieder gut genug um sie aufzunehmen?!Naja die drehen sich so oder so oft genug alles zu ihren gunsten um.
 
@DrJaegermeister: Lass mal gut sein. Was du schreibst reicht schon um zu sehen auf welchem Niveau du dich befindest. Geh in den Pub, trink 'n Bier!
 
Das motiviert doch richtig zu langen Barabenden illegale Grenzgänger aufzuspüren die Schwarzarbeit annehmen oder sich durch Kriminalität über Wasser halten. Freibier für jeden der was entdeckt! Wäre auch eine Idee für Deutschland, wenn die Ostgrenzen nicht schon offen wären.
 
Wieso in Australien? Was interessiert die das überhaupt? Kann nicht ganz nachvollziehen wieso sich gerade ein Australier dafür einsetzen sollte. Gibt es etwa irgendeine Vergütung die hier nicht erwähnt wird?
 
@orioon: Bestimmt nicht! Sowas nennt man gegenseitige angelsächsische A****leckerei!
 
@orioon: pro erfolgreich gemeldeter Fall, ein Maß Fosters
 
@orioon: vielleicht wollen sie auch von der britischen flagge weg... eine hand wäscht die andere... wer weiss... :-)
 
@orioon: Wegen der Zeitverschiebung! Während der kritischen Zeiten sind die Australier noch wach.
 
@Florator: wach, jedoch betrunken, ja, macht Sinn...
 
Die Newsmeldung lesen hilft manchmal. Die Webcam-Bilder werden ins Netz gestreamt und jeder Mensch auf der Welt kann sie sich anschauen und bei verdächtigen Vorgängen eine Mail an den Sheriff schicken. Soweit das System. Wie nun bekannt wurde, waren unter diesen Mails schon welche, die von australischen Pubbesuchern verschickt wurden, die halt im Pub sich die Webcam-Bilder angeschaut haben.

Meine Meinung zu dieser Art der Grenzsicherung: Illegale Einwanderer und Schmuggler gewähren zu lassen wäre falsch, aber ich finde die USA übertreiben es mit der Grenzsicherung ein wenig. Und die Bürger derart mit einzubeziehen fördert nur das Denunziantentum.
 
Das soll gehen. Wenn man den Sheriff erstmal ne Meil schickt, muß er die ja auch erstmal lesen und dann dahinfahren. In der Zeit ist doch der Flüchtling schon über alle Berge.
 
900kg marijuana?! so eine sch... schämen sollten die sich!
na webcams sind immernoch besser als irgend so ne selbst ernannte bürgerwehr die die armen mexicaner mit ner kugel begrüßen..
 
Das ist ja PRIMA! Nur so lassen sich die Grenzer gezielt ohne großen Aufwand irgendwo ganz falsches hinschicken. Grenzen sind doch sowieso irgendwie blöd. Meist leben auf beiden Seiten von Grenzen Menschen, nur das politische Personal will die Menschheit spalten.
 
Coffeeshop Amsterdam: "Jungs, ich habe gerade ein par Grenzer in eure Richtung fahren sehen"
Mexikanische Grenze: "Ok. Danke. Dann Plan B"
 
wenn sie einen hinweis erhalten werden sich sich die bilder zuerst einfach selbst anschauen und dann über maßnahmen entscheiden... falsch irgendwo hinschicken kann man die damit wohl nicht.
 
ich finde es ok, die cams aufzustellen und die bevölkerung diesen dienst übernehmen zu lassen. ich verstehe allerdings die bevölkerung überhaupt nicht wenn sie diese aufgabe dann wahrnehmen! wie verrückt muss man sein? habe nur ich den cyber opa der zukunft im kopp? statt mit schmuddeligem unterhemd und bier am fenster in zukunft mit schmuddeligem hemd und bier am pc? oh man :P
 
Pro Hinweis, der zu einer erfolgreichen Aktion führt, gibts für den jeweiligen Australier eine Greencard :D
 
Ich warte nur noch auf die News-Meldung: Webseite der Texas Border Sheriff's Coalition gehackt - Terrorverdacht gegeben. Während auf dem Netstream eine harmlose Szene in einer Endlosschleife läuft, ist in Wirklichkeit bereits ein großes Loch in den Zaun geschnitten worden und alle wandern fröhlich, die Australische Hymne pfeifend über die Grenze.
 
Die USA ist ein Schurkenstaat - Mexiko nicht!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles