Bundespräsident Köhler fordert Killerspiele-Verbot

PC-Spiele Bundespräsident Horst Köhler hat schärfere Bestimmungen für gewaltverherrlichende Videospiele gefordert. "Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass ein Dauerkonsum solcher Produkte schadet?" mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
jo klar, verbietet mal fleißig.

tetris an die macht.
 
@snoopi: Aber bei Tetris werden arme hilflose Steine von anderen Steinen zerdrückt, bis sie ganz verschwinden =-O :(
 
@snoopi: xD Jap, immer wird die Schuld focusiert. Ich denke aber, dass es falsch ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand Amok läuft weil er CS etc. gespielt hat. Ich denke es liegt viel mehr am Umfeld und der Gesellschaft. Vielleicht ist es mit ein Punkt, aber wenn nur ein kleiner. Es gibt total viele die CS etc. spielen und trozdem normal sind. Es kommt halt immer auf die Person an. Aber der wichtigste Punkt für mich persönlich ist das Umfeld und das Selbstwertgefühl, dass durch die Umwelt vermittelt wird. Ich glaube das hier der Fehler eindeutig ehr an der Gesellschaft lag und nicht >>nur<< an CS etc. Aber vielleicht habe ich auch keine Ahnung und ich maße mir zu viel an das zu bewerten. Ist halt meine persönliche Meinung...
 
@snoopi: Bisher war mir der Köhler sehr symphatisch, alleridngs scheint er auch nur eine Marrionette seiner Fraktion zu sein. Killerspiele? Allein das Wort bringt mich in Rage.
 
@KlausM: Ich bin dafür dass mindestens Pac Man verboten wird. Man frisst hilflose Punkte und wird von Monstern verfolgt. Dabei lernt man auf der Flucht noch mehr Punkte zu vernichten. Alle Jahre wieder.
 
@snoopi: Was'n Horst, alter... :D
 
@snoopi: ich finds schlimm, dass nichmal unsere geistigen oberhäupter die realität erkennen. Jeder normaldenkende Mensch sollte begreifen, dass nicht die Spiele drann schuld sind, sondern die wiederliche Gesellschaft an sich. Macht was gegen die sozialen Missstände, dann haben wir auch keine Amokläufer mehr. Iregendwann verbrennen sie unsere Spiele und ich nenns spätestens dann Faschismus.
 
@snoopi: nein.. doch nicht tetris an die macht,
ist doch auch gewaltverheerend. jeder der blöcke von der autobahnbrücke fallen lässt, hatte 100% tetris davor gespielt :D

die jungs und mädels müssten sich was anderes einfallen lassen. den zugang zu waffen, da ham die schon recht. aber ich will net später als glücksbärchi ein knuddel-match führen :D
 
@Tiger_Icecold: der war gut xD
 
@snoopi: Alles halb so wild. Man hat lediglich vergessen dem Herrn Bundespräsidenten mitzuteilen WIEVIEL Mrd. Euro Umsatz die Spielebranche umsetzt - auch und gerade mit "Killerspielen". Sobald er darüber informiert ist, wird er sicherlich auf die Bremse treten. Käme ja auch keiner auf die Idee Actionfilme zu verbieten oder Kriminalromane oder sexistische Werbung oder agressive Pokemonfilme...
 
@snoopi: Jo und mario erst dieser massenmörder - Ich weine heute noch um die ganzen schildkröten :´( ^^
 
@snoopi: Wenn die ganzen Ballerspiele verboten werden, dann müßte die Jugend sich mit was anderem beschäftigen. Zum Beispiel Sport oder an der frischen Luft abhängen. Wie soll man da denn fett, abgestumpft und faul bleiben?
 
@GordonFlash: Das angebot an jugendclubs oder ähnlichen einrichtungen usw. für unsere jugend sind ja auch so manigfaltig gelle? Frau Angela Ferkel sollte bei ihrer DDRísirung nicht vergessen dass das sozialistische system der dedr zumindest für freizeitbeschäftigung gesorgt hat. Ich hasse dieses land immer mehr und kann doch alleine nichts ändern ausser zu meckern ..... Traurig das !
 
@snoopi: die sollten lieber mal die geschehnisse des tages ordentlich aufklären anstatt spielen die schuld zu geben, die 90% aller männlichen jugendlichen in dem alter auf ihrem rechner haben. niemand wird zum massenmörder durch computerspiele und niemand tötet derart präzise und kaltblütig ohne das zuvor real trainiert zu haben. außerdem ist nicht unwahrscheinlich, dass der typ unter einfluss von psychopharmaka stand, mal von der schuld des waffenbesitzers abgesehen. selbst dann bleiben noch viele andere möglichkeiten, von psychopath bis hypnose, haben alle eher weniger was mit computerspielen zu tun.
 
@GordonFlash: Stimmt! Zum Beispiel anderen auf die Fresse hauen macht schlank. Das war Sarkasmus. Mir wäre es deutlich lieber, wenn sämtliche unerreichbaren und verwahrlosten Aggrokids zuhause vor dem PC sitzen würden, als in Gangstrukturen organisiert durch die Straßen zu ziehen und ihre Wut und ihren Selbsthass an völlig Unbeteiligten auszulassen. Morgen früh bin ich vor Gericht als Zeuge und Ankläger, der Täter ist 14, bereits vorbestraft, hat ein zusammengefasstes Verfahren von 4 schweren Körperverletzungen und einigen versuchten KVs vor sich. An dem Tag, an dem er und 17 seiner Kollegen versuchten, ich zitiere "mein Leben zu f*cken", hat er noch einigen anderen die Nasen gebrochen oder sie sonstwie verletzt. Mein lieber Herr Köhler... Wenn es in Politikerkreisen noch nicht angekommen ist, dass Gewaltspiele, welche zweifelsohne nicht die Hauptlebenszeitverschwendungsmaßnahme IRGENDeines Menschen sein sollte, möglicherweise auch einen katharsischen Effekt haben, und die wahren Probleme in der aus der völligen Unterbeschäftigung mit Lebens bejahenden Aktivitäten entstehenden Desillusionierung stammen, DANN... schreibe ich diesen Eintrag in ein paar Monaten nach dem nächsten Amoklauf ein weiteres mal.
 
@snoopi: Wo hat er denn ein Verbot gefordert? Er spricht nur davon, dass man was gegen den Dauerkonsum unternehmen müsste. Er hat kein Wort davon gesagt diese Spiele zu verbieten.
 
@Royal-sLevin: Ich sehe das ähnlich wie du, jedoch begreifen hier scheinbar viele nicht wie es im Leben läuft. Es sind nicht die "gesunden" um die sich die sogenannten ahnunglosen hier Sorgen machen und ein Verbot fordern, sonder es geht um die "kranken"! Etwas was den Lesern hier entgeht. Klar ist es blöde die Zeche für andere zu zahlen, jedoch ist das immer so und wird auch immer so bleiben. Das die Amokläufer sicher keine geeigneten CS Spieler sind, wird hier wohl auch keiner von der Hand weisen können. Gewalt hat sehr wohl Einfluss auf viele von uns, wenn diese durch einen labielen über Ballerspiele zugeführt wird, ist das im Resultat eher fördernd, statt neutral oder gegenwirkend. Daher wird so ein Verbot auch zwangsläufig kommen. Paralellen sind hierbei wirkungslos, die Spielehersteller haben eben nicht die Lobby, die nötig wäre, dagegen zu steuern, die Begründung jedes einzelnen hier, auf ein Recht, seinen Freizeit und seinen Spaß so auszuleben wie man möchte, wird auch nicht ausreichen gegen so ein Verbot zu sprechen. PS: ich bin nicht für ein solches Verbot, jedoch verstehe ich, dass nach solchen Vorfällen, immer Maßnahmen folgen und an und für sich, sind diese auch richtig.
 
@snoopi: die Eltern und Angehörigen der Opfer werden also schön medienmanipuliert und hirngewaschen, damit sie auch ja schön glauben, das alles sei wegen irgendwelcher Spiele passiert...!? Die ganze Aktion ist vorgeschoben, da bleibe ich bei der Meinung. Es geht schlicht und einfach darum, daß neue Gesetze (und dazu passende Grundgesetzmanipulationen) durchkommen.
 
@snoopi: Bin ich blind? Wo steht da was davon, dass er ein "Verbot von Killerspielen" fordert? Im Text forderte nur zu einem freiwilligen Verzicht auf. Er hat noch nicht mal das Wort "Killerspiel" in den Mund genommen.__- "Laut dem Bundespräsidenten ist es auch eine Frage der Selbstachtung, welche Filme man sich anschaut, welche Spiele man spielt und welches Vorbild man damit für sein Umfeld gibt. Man müsse auch 'Nein' zu Dingen sagen können, die man für schlecht hält, aber nicht verboten sind." <- dem kann ich eigentlich nur zustimmen! Ich weiß nicht, worüber man sich da aufregen soll?
 
@snoopi: Bin ich blind? Wo steht da was davon, dass er ein "Verbot von Killerspielen" fordert? Im Text forderte nur zu einem freiwilligen Verzicht auf. Er hat noch nicht mal das Wort "Killerspiel" in den Mund genommen.__- "Laut dem Bundespräsidenten ist es auch eine Frage der Selbstachtung, welche Filme man sich anschaut, welche Spiele man spielt und welches Vorbild man damit für sein Umfeld gibt. Man müsse auch 'Nein' zu Dingen sagen können, die man für schlecht hält, aber nicht verboten sind." <- dem kann ich eigentlich nur zustimmen! Ich weiß nicht, worüber man sich da aufregen soll?
 
@Flash32: Nein zu sagen zu dingen die man für schlecht hält? [CAPS] Ich halte die politik für schlecht die gemacht wird.[/CAPS]. Selbstachtung was man sich anschaut? [CAPS]Ich schaue keine bundestagsdebatten mehr, da dort eh nur scheisse bei rauskommt[/CAPS]Worüber aufregen?[CAPS]Weil es alles leute sind die in wirklichkeit keinen plan haben. Ich bin auch eine CS:S & l4D spieler würde im reallife jedoch nie auf die idee kommen jemandem auf maul zu hauen ( Von einigen poliktikern mal abgesehen) weil ich weis das es nicht ruichtig ist. Nur weil einer einen unfall mit absicht verursacht (kleibbus rast mit absicht in menschtraube / SO GESCHEHEN!) wird der dazu verwendetet Merchedes Vito ja auch nicht verboten bzw die kleinbusse / tranporter ansich. Aber anscheinend wäre es ganz gut, dann würden wieder mehr arbeitsplätze entestehen weil die leute die sachen dann tragen müssten ^^-.-..... ARMES DEUTSCHELAND arme WELT
 
@KlausM: geht mir genauso, ist für mich ähnlich wie bei "Raubkopierer" (Raub = die gewaltsame Wegnahme fremder Sachen). "Killer" sind Auftragsmörder: in 3D-Shootern spielt man oft Soldaten, Polizisten und Sondereinsatzkräfte. Darf ich die jetzt auch alle als "Killer" und "Mörder" bezeichnen?
 
@Shade: Mit dem Unterschied, das ein Polizist seinen "Dienst" nicht damit beginnt andere abzuballern, was im Spiel jedoch so ist. Du startest das Spiel in der Absicht andere zu "killen", da ist die Person, oder Funktion egal. Würde sich ein Polizist oder andere Berufsgruppen etc so verhalten, würde man sie schon als Killer bezeichnen, oder möchtest du damit sagen, dass in einer CS Saison, erst jemand "anfangen" muss, damit man sich verteidigt :-), stelle mir das mal sehr abwechslungsreich vor, 20 User eingeloggt und alle stehen rum und warten darauf, das wer was dummes tut, damit es nur ein verteidigen, statt einem agressivem Angriff entspricht, hehe lol
 
@KlausM:
köhler ist nicht nur eine marionette seiner fraktion...die fraktion ist ebenfalls eine marionette..."die bundesregierung" ist eine marionette
....warts ab...nicht mehr lange, dann weißt du,was ich meine :-)
 
momento ... wieso bekommt hier der "GordonFlash" minuspunkte ? ... ist doch wahr ... habe auch etliche kiddis und jugendliche in der familie und bekanntschaft welche nur zocken und ballern kennen .... wenn die mal laufen sollen zb. fußball spielen oder so dann kacken die nach ner halben stunde schon völlig ab ... manche schon nach 5 min. ...hahaha
ich bin 40... ist doch lächerlich wenn son alter sack wie ich die allesamt nass macht ...!!! ...oder nicht ? eMefGe ... "brause"
 
Dann fangen wir am besten bei Commander Keen an und gehen über PacMan zu Halflife, Counterstrike und Co, denn irgendwie geht es überall nur um das eine :rolleyes:
 
@Antimon: Ich bin für ein Verbot von Schach: da wird ein Vernichtungskrieg simuliert, "Bauern" werden zu Kanonenfutter degradiert...
 
@Antimon: Hast du IRGENDETWAS gegen Pac-Man gesagt?
 
die hatz geht weiter.
 
Haben den die Leute nur k**** im Kopf oder wirklich nichts anderes zu tun?
Gibt so viel wichtigeres aber nö nur unsinniges zeug.
Mann Mann!
 
@James10: tuhn... Der war gut (+) You made my dhay!
 
Und mal wieder auf ein neues, wie inzwischen fast jeden Tag! Wenn etwas verboten wird, wird es für die meisten ja erst richtig interessant. Es sollte schärfer von den Eltern kontrolliert werden und nicht vom Vater Staat
 
bringt eh nix. torrents an die macht :D bzw man kann es sich ja im ausland besorgen :D
 
@christi1992: werde du erstmal 18... Solche Spiele gehören nicht in Kinderhände!
 
@Magguz: ob ich nun fast 17 bin oder 18 ein jahr unterschied macht doch nix aus :D selbst ich zocke gta IV und bin kein brutaler gangster.
 
@christi1992: dir sollte das i-netz abgeklemmt werden bis du reif genug dafür bist
 
@christi1992: Hast du eigentlich keine Schule? Oder zockst du lieber gerade GTA4? Bildung an die Macht!
 
@Ide: willst du Bundespräsident werden?
 
@christi1992: wenn du mal 20 bist und dann zurückdenkst wirst du feststellen das in diesen jungen jahren ein jahr unterschied schon ne menge ist.
 
@DataLohr: Puh stimmt, wenn diese ganzen 20 Jährigen doch nur mal an ihre 4 Jahre zurückliegenden jungen Jahre denken würden.
 
@DataLohr: Zwischen 17 und 18 ist wirklich kein großer unterschied. @Magguz Und mit 17 ist man kein Kind mehr - Er ist 1. von millionen beispielen die zeigen das Egoshooter keine negativen auswirkungen auf Kinder und Jugendliche haben. Meiner meinung nach war es unverantwortlich von den Eltern in ihrem offenen Brief sowas zu fordern. Let the flame begin....
 
@DataLohr: Ganz genau... ein Jahr in diesen Jahren ist meist schon sehr merklich... @Flo: Mit 17 ist man ein Jugendlicher, dass im Grunde nichts anderes ist als ein Kind!
 
@christi1992: Er hat aber irgendwie Recht: Wenn man die Spiele nicht im Laden bekommt, dann werden sie ebend Illegal heruntergeladen -> Also meinermeinung nach ist das Gesetzt schwachsinn, denn wer will kommt so oder so an die Spiele ran. Leidtragende sind die Spieleprogrammierer aus Deutschland.
 
Wann werden endlich ahnungslose und populistische Politiker verboten ????????
 
@Painkiller: Köhler ist ganz sicher kein Populist wie du es hier hin stellst... aber als Repräsentant der BR Deutschland ist es doch völlig normal das er sich in der Pflicht sieht, den betroffenen Familien mit Rat und gönnenden Worten zur Seite zu stehen. Was hätte er denn sagen sollen? "Leute, nicht die Killserspiele sind schuld, sondern eure Erziehung und das soziale Umfeld eurer Kinder" ??!?!?!
 
@Painkiller: Das Kommentar wär so schön, wenn sich die Fragezeichen sich nicht so stark vermehrt hätten.. das zieht das ganze ins lächerliche
 
@timohepolis: genau das hätte er sagen sollen. die wahrheit ist manchmal hart aber warum sollte man deswegen solch mist verzapfen und die eltern(und die gesellschaft) darin bestätigen das spiele shuld sind und nicht sie, die ihre pflichten nicht wahrgenommen haben
 
@timohepolis: Ja evtl hätte er das sagen sollen(nicht die Killserspiele sind schuld, sondern eure Erziehung und das soziale Umfeld eurer Kinder) denn das würde ja der wahrheit entsprechen!Erst liegen waffen und scharfe patronen ungesichert in der wohnung und wenn was passiert ist natürlich das digitale zeitalter schuld oder wie?Schon etwas merkwürdig oder?
 
@timohepolis: Nur mal so um deinen Widerpsruch darzustellen: "Köhler kein Populist" (jemand der den Massen nachredet) -> "Was hätte er denn sagen sollen?" (???) Also wenn das kein Inbegriff von Populismus ist, dann weiß ich auch nicht. :P
 
@Painkiller: Hier, ein kleiner Zeitvertreib für euch exzessive Satzzeichenjunkies: http://sockenseite.de/__oneclick_uploads/2006/10/ausruf.html
 
@Ronny@Home:
Populismus (v. lat.: populus = Volk) bezeichnet eine um „Volksnähe“ bemühte Politik, die Unzufriedenheit, Ängste und aktuelle Konflikte für ihre Zwecke instrumentalisiert, an Instinkte appelliert und einfache Lösungen propagiert, wobei verantwortungsethische Gesichtspunkte und Aspekte der praktischen Realisierbarkeit weitgehend außer Acht gelassen werden. Populistische Bewegungen entstehen in Phasen raschen gesellschaftlichen Wandels und sind häufig an eine charismatische Persönlichkeit gebunden.

Als Populismus werden auch bestimmte Mobilisierungs- und Konsenssicherungsstrategien politischer Eliten sowie einzelner Führungspersonen bezeichnet. Zentraler Bestandteil solcher Strategien ist die Proklamation politisch relevanter Gewissheiten, existentieller Befindlichkeiten und Selbstverständlichkeiten oder „Wahrheiten“ nationaler, moralischer oder ökonomischer Art, wobei unterstellt wird, dass sie im Alltagsbewußtsein der Bevölkerungsmehrheit vorliegen und daher einer rationalen Erörterung und Begründung nicht bedürfen.

Daneben definieren einige Politikwissenschaftler Populismus nicht als eine Form der Politik, die mit unrealistischen, aber populären Versprechungen versucht, kurzfristig ein Maximum an Wählerstimmen zu mobilisieren, da diese eher als Opportunismus zu definieren sei. Ebenso wenig habe Populismus mit dem Wunsch nach kurzfristiger Popularität zu tun, sondern sei vielmehr von dem Wunsch geprägt, dauerhaft eine bestimmte Konfliktlinie im politischen Feld zu etablieren. [1]

Zielgruppe des Populismus sind in der Regel soziale Schichten und gesellschaftliche Gruppen, die sich durch die bestehende gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Ordnung oder ihre Entwicklung benachteiligt sehen.
 
Natürlich soll Köhler den Betroffenen beistehen mit Worten, aber er soll nicht die Sicht verklären, indem er durch die Schuldzuschiebung auf die Computerspiele, den Eltern auch noch recht gibt in deren Erziehungsstrategie. Es liegt auf der Hand, wer die erzieherischen Defizite zu verantworten hat und wer seiner Pflicht nicht nachgekommen ist. Die Spiele sind nur eine schnell gefundene Begründung... ohne wissenschaftliche Grundlage... Wieso hat er nicht gesagt, Waffen gehören verboten oder wir müssen, wenn wir schon Waffen in privaten Haushalten dulden, damit sensibler umgehen, jeder der ne Waffe hat, sollte sich dessen bewusst sein das er bei Waffenmissbrauch quasi zum Mittäter wird? Es ist mal wieder typisch. Von wegen freier Meinungsäußerung. Sagt einer die faktische Wahrheit, wird er als pietätlos hingestellt (oder muss zurücktreten), nur damit man unter dem Deckmantel des Mitleid häuchelns ja nichts falsches sagt... Wieso sagt Köhler nicht, unsere Gesellschaft, UNSERE POLITIK - WIR ALS VOLKSVERTRETER HABEN VERSAGT, denn das ist es doch. Die sozialen Kompetenzen die beim Täter fehlten, sind doch Ergebnis verfehlter Politik und Erziehung... sonst wüssten die potentiell amok gefährdeten wo ihr Plat in unserer Gesellschaft ist, hätten Träume, Ziele und einen Weg sich diese zu erfüllen. und ein Spiel wie CS zb. fördert höchstens noch die soziale Kompetenz, fördert teamplay und schult die Reaktionsfähigkeiten und kann sogar ein Kanal sein um Aggression abzuleiten...
 
@timohepolis: also er sollte natürlich für die 15 familien tröstende worte finden aber die eine familie, die selbst bestimmt genau weiß das und was sie falsch gemacht haben, sollte er vll auch mal mahnen. auch wenn ihr sohn gestorben ist und das alles vll traurig sein mag tragen die eltern von ihm die hauptschuld. nicht nur weil sie ihm die waffen ja förmlich vor die nase gelegt haben sondern auch wegen den falsch ausgeprägten mentalen fähigkeiten des jungen.
 
@timohepolis: im Prinzip genau das, wenn man sich im leben nicht durchsetzen kann, dann kommt gewalt ins spiel, das ist wahrscheinlich die einzige lösung für den Jenigen ohne ausweg zu finden. wenn halt niemand zuhört, ziehen sich sollche Personen immer weiter zurück uns Explodieren dann. und es passiert genau das, was niemand für möglich hält. Amoklauf, versagt haben nicht die "Killerspiele" sondern wir als Reale Personen. Am meisten aber die Eltern, weil es denen anscheinend Scheiß egal ist, was das kind im Freizeit macht. den Fehler an andere weiter zu reichen, ist einfach, aber für die Fehler gerade zu stehen ist sehr schwer.
Was Passiert ist, ist sehr schlimm und wird in 5 Minuten nicht wieder zurück gesetzt, wie eventuell bei CS, um von Vorne zu starten. Ich mach den Umfeld dieser Personen verantwortlich und nicht die " Killerspiele"
 
@timohepolis: Kurz und bündig: Ja! Und vergiss' die Lehrer nicht! Es gibt bei mir nach über zehn Jahren Abi noch Lehrer, die immer noch aufgrund ihres assigen verhaltens heute noch besser einen grooooßen Bogen um mich machen sollten. Dieses problem der diletantischen Pädagogen wird leider "tot"geschwiegen!
 
@Rikibu: Sehe ich auch so wie du. Die Politik streicht erst die Mittel für öffenliche Jugendarbeit gnadenlos zusammen, und wundert sich anschliessend, was aus der Jugend so wird. Schuld, wenn etwas aus dem Ruder läuft sind dann immer die anderen - meist die "bösen Computerspiele" mit denen man sich mangels anderer Möglichkeiten vor Ort dann beschäftigt. Ich finde auch, das man bei Spielen, wie dem immer wieder hervor geholtem CS, sich eher abreagieren kann (mal negativ ausgedrückt), als Aggression für einen Amoklauf zu sammeln. Wenn der erste Amokläufer seine Opfer mit einer allgemein verfügbaren PC-Maus erlegt, und nicht mit einer Schusswaffe, werde auch ich an die beliebte "Killerspiel-Theorie" glauben. Im Übrigen werden diese Amokläufe in Zukunft zunehmen, weil sie für unsere sensationsgeile Medienindustrie (dank der ebensolche Kunden -also wir) steigende Umsätze bedeuten. Ich warte auf die ersten Kinofilme, oder Fernsehdreiteiler.
 
Dauerkonsum von Politiker-Geschwätz schadet dem gesunden menschenverstand viel mehr als "Killerspiele"

Diese Spiele sind doch bei weitem nicht die Ursache des Problems. zu Dauerkonsum würde es ja shon gar nciht kommen, wenn die Person mehr sozialen Kontakt hätte, und sich die Eltern und Verwandten etwas kümmern.

Nur weil bei 0.01% der Spieler was geistig schief läuft udn die Ausflippen (da war vorher schon was nicht sauber, das Spiel ist höchstens ein Beshcleuniger, cniht der Auslöser) müssen doch nicht alle anderen 99,99% drunter leiden
 
@pcfan: Ehrlich gesagt finde ich es sowieso von manch einem Politer dreist, sich eine Meinung zu bilden, obwohl man keinerlei Ahnung davon hat: Herr Horst Köhler ist sicherlich weder ein Gamer, noch ein Psychologe (hat 1965-1969 Politikwissenschaften und Volkswirtschaftslehre studiert) und ich wage zu bezweifeln, dass er u.a. Counterstrike je aus der Nähe gesehen hat, geschweige denn damit gespielt. Seine Kinder sind 1973 (Tochter Ulrike) bzw. 1977 (Sohn Jochen) geboren und wahrscheinlich nicht 'gefährdet'. Ich denke auch mal nicht, dass die beiden Kinder sowas spielen/gespielt haben (allerdings ist Jochen Köhler nur knapp ein Jahr älter als ich und ich gestehe: Ich spielte Doom, Nuke Dukem 3D, Counterstrike & Battlefield hoch & runter)... Also möchte er bitte davon Abstand halten und seine Meinung in der Familie belassen. Es gibt genug Leute, die vom Fach sind (aus allen Bereichen, die hier wichtig sind) und die sagen größtenteils das Gegenteil zu den Politikern. Scheint mir dann eher so: 1. kein Ahnung (aber nicht die Klappe halten - btw: hier zieht die freie Meinung nicht, Herr Köhler) aber 2. ordentlich auf den Putz hauen. Vllt. sollte Herr Horst Köhler mal selber das Spiel spielen (oder eines davon). MfG Fraser BTW: Und vor Horst Köhler hatte ich mal größten Respekt. Da gehen sie hin, die letzten... *kopfschüttel*
 
Dann sollte er auch so konsequents ein und "gewaltverherrlichende" Filme verbieten bzw. nach 0Uhr senden lassen..Und Sendungen wie Alarm für Cobra 11 sind von den 12-15 jährigen ebenfalls fern zu halten -> nicht dass irgendwann ein labiles Seelchen das Auto der Mutti karpert und Amok fährt.
 
Nicht das ich unserem Bundespräsidenten nicht recht geben würde, aber mit dem Verbot der Spiele allein, sind die Ursachen solcher Wahnsinnstaten auch nicht behoben. Erschwerter Zugang: OK! Generelles Verbot: Nein!
 
@reverent: Deine Meinung ist OK, zusätzlich würde ich aber noch sagen, das die Eltern dieser Jugendlichen für den Schaden aufkommen müßten und auch zu Gefängnis Strafen verurteilt werden weil Sie Ihrer Erziehungspflicht nich nachgekommen sind. Heute heißt es doch nur, lass die Kinder Hauptsache wir haben unsere Ruhe und keinen Stress zu Hause.
 
@Bratbaer1: Recht hast du. Das zeigt schon dieser Fall:
http://winfuture.de/news,45448.html
Dieses Mädchen, das da untersucht wurde hat so weit ich weiß bis zu 11Stunden am Tag Playstation gespielt und die Eltern haben es nciht gewusst!
Das sagt ja schon alles, oder?
 
@pcfan: ich würde mal sagen: die eltern haben gelogen...
 
@Bratbaer1: was ja nun speziell im jüngsten Fall passieren wird. Ich denke nicht das der Vater so glimpflich davon kommen wird (und es auch nicht sollte). Das klappt bedingt aber nur deshalb weil sein Sohn erst 17 war. Sobald das Kind 18 ist, wird es mit der Nachweisbarkeit von elterlicher Verantwortung schwer (rein juristisch). Das sie zweifelsfrei vorhanden ist, muss nicht extra erwähnt werden.
 
@reverent: Wozu braucht eine Zivilperson Waffen, und warum dürfen diese zuhause gelagert werden, obwohl ich sie dort ja eigentlich garnicht benutzen darf??? Das Argument, das es Sportgeräte sind finde ich nicht überzeugend, da sich kein anderes Sportgerät in gleicher Art gegen Menschen einsetzen lässt.
 
@tomko: da stimme ich dir voll und ganz zu. waffen haben im privathaus (auch unter angeblich sicherem verschluss) nichts verloren. das jedoch unter strafe zu stellen und gänzlich zu verbieten ist sache der gesetzgebung, und die tut sich (aus mir unerfindlichen gründen) immer noch sehr schwer damit.
 
Sehr geehrter Herr Bundespräsident, kümmern Sie sich doch mal um die wichtigen dinge die Deutschland betreffen. Das wäre nämlich mal ein guter Anfang für Sie.
 
Über das Für und Wider dieser Spiele kann und will ich nicht richten. Die Begründungen die er aber bringt zeigen aber aber ein wenig mehr auf als das simple gedöns der restlichen Politelite welche nur fordern: "VERBIETEN".
 
Beschneiden wir modernes Kulturgut einfach noch mehr, bis wir wieder in der Steinzeit sind.
Dann können wir ja auch wieder öffentliche Hinrichtungen einführen, wie früher. Damals hat es die Jugend auch nicht zu Amokläufen getrieben, also ist das nicht so schlimm. Oder aber wir arbeiten an der Familienkultur und fördern die Jugend... ach ne, das kostet immer so viel und wahrscheinlich wachsen Sie dann eigensinniger auf.
 
@antichris: ... sorry - aber du weißt schon, was man unter Kulturgut versteht, oder? Ich bin definitiv grundsätzlich gegen jedes pauschale Verbot, aber ich bin dafür, dass sich gerade Eltern von Judendlichen mal die Mühe machen, zu erforschen, mit welchen Spielen sich ihre Kids gerade beschäftigen und wie lange sie vor dem Monitor hocken! Wir haben schon genug Gewalt in dieser Welt - muß es da noch stundenlang in der digitalen Welt weitergehen? Und haben sich die meisten Leute mal die Frage gestellt, wieso wir teilweise so fasziniert von diesen Spielen sind? Ergo kann man nicht verleugnen, dass diese Kost, in welchen Maßen auch immer, Spuren bei uns hinterläßt. Doch eins sollte auch jedem Politiker klar sein - kein Spiele-Verbot dieser Welt hätte das Massaker von Winnenden oder Erfurt verhindert, da gerade die Medienlandschaft unserer Zeit dazu beiträgt, diesen Tätern eine Plattform zu geben, die sie im wahrsten Sinne des Wortes unsterblich machen ...
 
Ja, Ja, der Herr Köhler. Er sagte auch, "Ganz Deutschland trauert !". Nun, ich trauer nicht, denn um Menschen die ich nicht kenne, kann ich nicht trauern. Aber Herr Köhler weiß es besser ... er hat wie alle Politiker keine Ahnung, was das Volk WIRKLICH denkt.
Bedenklich ist: Wenn man die Gegner von "Killerspielen" fragt, was Killerspiele eigentlich sind und worum es dabei geht, weiß es keiner dieser meist alten (!!!) Menschen ...
Nachtrag: Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Die eigentlichen Tatwerkzeuge (Waffen) werden nicht verboten. Aber Spiele die eventuell, möglicherweise, vielleicht eine minimale Mitschuld tragen, sollen verboten werden ... sowas nennt man Lobbypolitik von Knalltüten !
 
@holom@trix: "Lobbypolitik von Knalltüten" <__- Hach ist das schön :) (+)
 
@holom@trix: So pauschal kannst du das auch nicht sagen. Deutschland hat tatsächlich eines der härtesten Waffengesetze der Welt. Allein der Verbot von "allen" Waffen ist eh undenkbar und unsere Waffenrecht reicht vollkommen aus. Und wieso sollte ich Sportschützen ihr Hobby verbieten? Was wären nur unsere äußerst erfolgreichen Biathleten ohne ihre Gewehre? :)
Gott sei dank hat die Waffenlobby in Deutschland nicht so großen Einfluss auf die Politik wie in den Staaten...sonst sähe es hier nämlich ganz anders aus!
 
@timohepolis: Und wie willst du es begründen das Hobby-Schützen zum ersten mit scharfer Munition schiessen und mit richtigen Waffen? Reichen keine Luftgewehre im Schützenverein? Aber selbst wenn es unbedingt tödliche Munition sein muss, wieso darf ein Hobby-Schütze seine Waffen und Munition zu Hause aufbewahren? Ich weiss sie muss im Safe liegen, trotzdem sehe ich den Sinn darin nicht. Das könnte doch auch im Verein kontrolliert werden und dort weggesperrt werden. Aber klar, sowas wird nicht geändert.
 
@holom@trix: .. dein Beitrag zeigt mal wieder, wie wenig reflektiert die meisten Schreiber an das Thema rangehen - und dass du auch noch so viele Pluspunkte bekommen hast, zeugt auch nicht unbedingt von großer geistiger Reife. Du findest es also nicht traurig, dass 15 unschuldige Menschen einfach so erschossen wurden? Kenn ich ja nicht - macht also nichts! Fein - ich könnte mich schütteln, wenn ich so eine kaltschnäuzige Antwort höre. Sorry - und was ist an sogenannten "Killerspielen" nicht zu verstehen? Im Endeffekt geht es darum, sich durch das gezielte Töten von "was auch immer" Vorteile zu verschaffen - Punkt! Und damit wir uns recht verstehen - ich gehöre auch zu den schon etwas älteren (jenseits der 50) Mitbürgern dieses Landes, die aber wohl wissen wovon sie sprechen, da sie selbst schon entsprechende Spiele gespielt haben oder noch spielen. Und noch etwas zu dem Satz: " ... was das Volk WIRKLICH denkt." Sorry - aber du weißt garantiert noch weniger, was das Volk denkt - und ich spreche dir deshalb das Recht ab, so zu tun, als würde das ja wohl klar auf der Hand liegen ...
 
@Falcon:
und auch schonmal drüber nachgedacht, was das heißen würde, sollten Vereine sowas zentral lagern. Ein gezielter Einbruch, und man könnte eine klein Armee damit ausstatten. Vor und Nachteile müsste klar abgewogen werden.

Zum Vergleich: In Deutschland gibt es ca. 55 Millionen Autos. In Verkehrsunfällen sterben Jährlich ca 5.000 Menschen. In Deutschland sind ca 40 Millionen Schusswaffen und es werden jährlich ungefähr 500 Menschen ermordert (Was der wirkliche Anteil an Schusswaffen ist, konnte ich leider nicht erfahren, der müsse aber um einiges geringer sein).
Sterben aber 15 Menschen Jährlich an einem Schulamoklauf (was natürlich schlimm ist). Muss alles was nur annähernd damit zutun hat verboten werden. Sterben 0 Menschen in Deutschland an Terroranschlägen, müssen wir natürlich die Rechte und Freiheiten jedes einzelnen Bürgers beschneiden. Sterben 5000 Menschen an Verkehrsunfällen, geht das Medieninteresse gegen 0. Und deren Ursachen sind weniger Wichtig und den Bürgern juckt das wenig. Aber Hauptsache wir verbieten alle "Killerspiele" und "Waffen", damit wir 0,1% weniger Todesopfer im Jahr haben.

Das entsetzliche ist weniger die Aussage von Köhler, sondern wie viele Menschen er damit erreicht.
 
@Andy2019: Wenn du bei der Bundeswehr einbrichst kannst du dann sogar eine große Armee mit den Waffen ausrüsten! Mir stellt sich immer noch die Frage warum jemand der kein Soldat oder Polizist ist überhaupt mit Waffen umgehen darf (abgesehen von Luftgewehren die vollkommen reichen würden in einem Schützenverein zum sportlichen Wettkampf). Man soll keine Vorurteile haben, aber ich denke trotzdem dass Leute die die Macht brauchen eine Waffe abzufeuern nur irgendwelche anderen Komplexe damit kompensieren müssen.
 
@holom@trix: Man sieht deutlich den charakterlichen Verfall an deiner Argumentation. Keinerlei Mitleid mit anderen, niemals das was man selbst tut in Frage stellen und bei Schwierigkeiten andere für ihre angebliche Dummheit verantwortlich machen. Was soll den an Killerspielen so misteriöses anders sein, als dass was sie bezeichnet? Wird da niemand gekillt? Ist es nicht Ziel des Spieles andere Teilnehmer ohne jede Überlegung abzuknallen?! Ist es nicht so dass du eigentlich dabei einem anderen deine Überlegenheit zeigst, weil du ihn beseitigst?! Leute wie du sorgen dafür dass das Bild genau dem entspricht, wie es teilweise in der Öffentlichkeit dargestellt wird, da ist es nicht ausschlag gebend, dass das Argument als solches, nicht so sehr naheliegend ist. Eure verdammte Gleichgültigkeit und Egoismuss + Gewaltbereitschaft ist es, die hier für Sorge trägt, das es Zeit wird zu handeln. Es ist ganz bestimmt ein gesellschaftliches Problem, ein Anfang dieses zu ändern, sollte bei dir beginnen, indem man dir zeigt wie soziales Denken und Gemeinschaft mit dem Hang zu teilen, funktioniert.
 
@Falcon:
Nur das man zum Einbrechen bei der Bundeswehr schon selber ne Kleinarmee braucht. Wer soll dann wenn außer Soldaten und Polizisten, die Vereinshäuser mit den hunderten gelagerten Waffen sichern. Polizisten? (Brüger muss für die Kosten aufkommen), Soldaten? (Ich hoffe doch mal nicht), Also ein Sicherheitsdienst der nach deiner Meinung ohne Waffen ein ganzen Lager mit Waffen sichern muss. Nicht das ich von zu beginn aus gegen eine Zentrale Lagerung wäre, nur lässt sich das nicht einfach so sagen, das dies die bessere Art der Lagerung ist.
Wenn du Sportschütze bist, dann kannst ja sowas sagen. Aber ich denke mal nicht das du einer bist, woher kannst dann sagen, das ein Luftgewehr vollkommen ausreicht?
Desweitern lässt sich zeigen, das in anderen Länder, mit schwächeren Waffengesetzten, weniger Amokläufe passieren, bzw weniger Menschen mit Schusswaffen erschossen werden.
Nicht das ich dafür bin das alle Menschen mit Waffen herumlaufen sollen, was aber gemieden werden sollte ist, das übereeilte Schlüsse gezogen werden.
Du kennst dich mit dem Themengebiet der Schusswaffen nicht aus, da du aber sehen kannst was sie anrichten können, bist du für ein schärfers Gesetz. Viele Politiker und co kennen sich mit dem Themengebiet der Computerspiele ("Killerspiele") nicht aus, sehen auf den Monitoren, das jugendliche mit fotorealstischen Waffen auf fotorealistischen Personen schiesen, und sind für ein schärfers Gesetz.
 
@timohepolis: Ich habe es weiter oben bereits geschrieben - warum dürfen Sportwaffen zuhause aufbewahrt werden? Ich bin auch kein genereller Waffengegner, sogar ein relativ guter Schütze - aber beim Bund habe ich mich - auch unter Androhung aller möglichen Konsequenzen - geweigert auf "Schütze hinter Holzstoß" zu schiessen. Viele Gewalttaten wären nicht geschehen, wenn unser Waffengesetz die Aufbewahrung im Haushalt verbieten würde.
 
immer nur fordern, aber nix leisten. danke neue-altpolitiker!
 
"Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass ein Dauerkonsum solcher Produkte schadet?" - bei Köhler und den anderen Konsorten da oben - bestimmt
 
@TW3000: ich verstehe wasde meinst :) spieglein spieglein an der wand...eh, auf dem salontisch, wer hat die grösste nase im ganzen land ^^
 
Der herr köhler sollte sich vorher erkundigen wie scharf unsere Gesetze schon sind... Momentan sollten die sich erstmal darum kümmern, dass diese gesetze auch eingehalten werden!
 
@Magguz: Richtig. Aber andersrum: Wenn ein Verbot von "Killerspielen" genauso gut kontrolliert wird wie im Moment der Jugendschutz, dann mach ich mir überhaupt keine Sorgen das mich dieses Verbot in irgendeiner Weise einschränken würde.
 
@DennisMoore: Im Grunde ist es mir eh egal... Ich werde immer an meine Spiele kommen und sei es aus dem Ausland...
 
Wenn PC Spiele den Menschen verändern würden, dann ... müssten alle die Pac Man gespielt haben durch dunkle Gänge gehen, bunte Pillen schlucken und Elektromusik hören. Aber, ... ähm, :-)
 
@Remotiv: Ich fands lustig ^^
 
Es sind ohnehin nicht die Spiele. Es ist das Umfeld. Verbote werden daher verpuffen. Der Ansatz zur Heilung muss an anderer Stelle erfolgen.
 
Der Typ war doch 17. D.h. für ihn waren die meisten "Killerspiele" ohnehin verboten! Bei den Waffen wurde doch auch gesagt: "Hätte man sich an das bestehende Gesetz gehalten, hätte dieses auch ausgereicht" Verstehe das Problem nicht, mehr als verbieten kann mans doch nicht oder?
 
Ja genau ein Verbot von Killerspielen fordern aber im gleichen Satz nur ein erschwerter Zugang zu Waffen für Jugendliche ermöglichn als ob die Opfer mit Killerspielen getötet worden wären.
 
Schachsinnige Logik der Politiker. Killerspiele verbieten aber Waffengesetze sind völlig ausreichend. Ja klar Killerspiele töten ja auch Menschen aber Waffen sind ja nur fürn Sport da und töten keinen.
Man man man wie blöde muß man eigentlich sein um an so einen Müll zu klauben?
 
wie schaut es denn bei der bundeswehr und bei dem amis aus???

dort werden seit jahren PC Games zu übungszwecken benutzt...
also wenn für uns die Killergames verboten sind können wir damit rechnen das demnächst die Soldaten die Amokläufer sind
 
@Jani1980: Wobei zu erwähnen währe das schon oft genug Soldaten oder zumindest Menschen mit Militärischer Ausbildung amok gelaufen sind...
 
@crusher99: Weil sie Waffen zuhause hatten - Genauso wie alle anderen Amokläufer leichten Zugang zu Waffen hatten.
 
@Jani1980: Soweit ich weiß, werden dort spezielle Simulationen verwendet und keine normales Counterstrike oder ähnliches.
 
"Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass ein Dauerkonsum solcher Produkte schadet?" Der gesunde Menschenverstand hat früher auch gesagt das der Mond nicht größer als ein Apfel ist.
 
@tacc: ... und die Erde eine Scheibe.
 
geil... dann werden die fahrzeugsimulationen zur perfektion getrieben und die kids klauen dann papas 40toner und brettern in nen kindergarten oder versenken einen elbedampfer mit obas sommerjacht....
 
Überall wo geballert wird: ab 18 / keine Jugendfreigabe. Und dann aber bitteschön Frau von der Leyens Testkäufer losschicken. Und alles bringt nichts, wenn die Eltern heutzutage mit 2 geschlossenen Augen dem Nachwuchs alles durchgehen lassen. Erst wieder mitbekommen - ein 12j. wünscht sich GTA zum Geburtstag... Da wäre ja mal Anno 17xx besser :)
 
Herr Köhler.. können Sie bitte meine Festplatte von solch abartigen Spielen befreien?? Ich hab vergessen wie es geht -.-
Ach.. und wenn Sie noch ein wenig Zeit haben.. können Sie für mich noch eine Windows-Spiele-Sammlung mit vielen tollen und amüsanten Spielen mitbringen?
Danke :D
 
ja genau killerspiele verbot dann müssen auch die nackten tittis
aus dem TV verschwinden.
kindesmissbrauch hat wenig mit killerspiele zutun aber das ist ja okay.
 
dann fangen wir mal mit dem alkohol an, den trinken auch millionen und ein paar rasten im rausch aus und bringen leute um. sollte unbedingt verboten werden. so dann z.b autos. fahren zwar millionen aber ein paar sind zu blöd zum fahren und bringen andere menschen damit um. bitte unbedingt verbieten. irgendwie könnte man das mit allem machen und trotzdem wird es immer und immer wieder amokläufe geben. was soll der blödsinn. ich zocke seit jahren mit freunden und meinen brüdern, cs oder battlefield2.gta4 spiel ich auch gelegentlich mal, das ist schon nen echt heftiges game, hab ich aber deswegen jetzt lust leute umzubringen? nee ganz bestimmt nicht. das ganze umfeld von amokläufern stimmt nicht, und da ändert es nicht spiele zu verbieten.

im übrigen hab ich mich kaputt gelacht als galeria kaufhof angekündigt hat, keine spiele ab 18 zuverkaufen. wer kauft da überhaupt spiele. *lol* die habens echt drauf, die anderen freuen sich über die 20 neuen kunden.

die politiker sind in meinen augen einfach nur lächerlich, wenn ich so arbeiten würde wie die, wäre ich längst arbeitslos. ich bezweilfe das die meisten überhaupt wissen wie man nen rechner startet
 
sinnloser aktionismus gegen die kleinste lobby.
traurig aber wahr :(
 
Falls hier jemand vor hat, einen Amoklauf zu begehen, dann möge er bitte vorher im Laden ganz viele "Killerspiele" kaufen und dann seine "Opfer" mit diesen Spieleschachteln bewerfen! Dann, und erst dann bin ich auch für ein Verbot von "Killerspielen".
Ansonsten bin ich für das Einhalten der schon bestehenden Regeln: 18er-Titel gehören nicht in die Hände von 12-13jährigen. Dies sollte einfach nur von allen Aufsichtspersonen beachtet werden.
 
Dann vordern wir weg mit den Politikern, die größten Lügner und Geldvernichtungsmachine die man sich vorstellen kann. Was ist wohl langfristig schlimmer ...
 
SOllen sies doch verbieten.England wird sich freuen!!!!
 
@xyz: Naja, wenn es hier wirklich gänzlich verboten werden sollte, dann werden sicher auch Online-Versandhäuser nicht mehr alles so einfach nach Deutschland verkaufen.
 
@Runaway-Fan: und wie soll ein weltweites oder europaweites importverbot gesetzlich konform sein? die eu ist doch ein zusammenschluss verschiedenster staaten um den handel zu begünstigen? dämmt man nun gesetzlich diesen güterverkehr ein, dürfte man gegen eu recht verstoßen. das würde wohl riesenärger geben. das beste für die killspielpolitiker wäre, aus der eu auszutreten, um dann alle handelsrouten abzusperren. was aber zur folge hätte, das die illegalität steigt.
 
Ich kann Herr Köhler schon verstehen. Ich habe mir seine Rede live im Fernsehen angeschaut. Jeder sollte sich über sein Handeln Gedanken machen und stetig hinterfragen ob das vereinbar mit unseren gesellschaftlichen Wertevorstellungen ist was er womöglich gerade da tut.
Die Forderung nach einem Verbot solcher Spiele halte ich auch für übertrieben. Es gibt genug Rechtsmittel! Aber in Anbetracht der Fragestellung nach dem Verfall der moralischen Vorstellung in unserer Gesellschaft verleiht es dieser mehr "Zugkraft".
Es liegt an uns, zum Beispiel an den Lesern hier auf dieser Webpage, etwas dagegen zu unternehmen und umsichtig mit den Mitmenschen umzugehen. Ein Verbot von Killerspielen hilft da wenig, aber bereits die Diskussion darüber hilft schon!
 
@Homer34: Der moralische Verfall unserer Gesellschaft findet seine Ursacheaber nicht in Videospielen, sondern im steten Konkurrenzkampf der Individuen. Jeder ist sich selbst der nächste, mit den Ellenbogen durchs Leben, knapper werdende Anzahl von Jobs stehen steigenden zahlen von Bewerbern gegenüber. Da kennt keiner mehr Moral, da wird drauf gehauen, um Konkurrenz auszuschalten. Das war das erste, was ich nach der Wende in einem großem westdeutschen Unternehmen lernen durfte. Und da war es bei weitem noch nicht so krass wie heute. Die Verlierer bleuben auf der Strecke, irgendwann drehen sie durch.
 
@mcbit: Im Prinip hast du natürlich Recht mit dem was du da schreibst ! Aber - Du machst es dir auch zu einfach. Gerade Kinder und heranwachsene Jugendliche müssen besonders geschützt werden. Denn gerade diese werden zudem was du so schön geschrieben wenn man nichts tut ! Es geht also darum nicht zu jammern wie schlecht alles wäre, sondern dort versuchen etwas zu ändern, wo die nächte Generation herkommt die unsere Gesellschaft bildet. Dazu gehören dann auch "Killerspiele" in diesem Sinne, das man Jugendliche zumindest vorher aufklären sollte was sie dann da tun.
 
Ach, wie süss unser Bundeshorst! Wirklich sehr ergreifend wie er seine Kondolenzrede gehalten hat. Ich hätte ja fast mitgeheult, wenn ich mich nicht so überaus fremdgeschämt hätte. Aber was soll ein Verbot von "Killerspielen" bringen? Was verboten ist, erfreut sich erfahrungsgemäß besonderer Beliebtheit, eben weils verboten ist. Und gerade deshalb werden nach einem Verbot sämtliche Torrentnetzwerke und Filehoster glühen, weil sich die Kids das Zeug kostenlos downloaden und auf dem Schulhof feilbieten werden. Im Grunde so wie immer.
 
torrents providerseitig verbieten und aus die Maus :)
 
@Ich2: Hmm und was ist mit den Filehostern, mit dem IRC, mit den SFTs?
 
Ich laufe erst Amok wenn Counter Strike verboten wird...

Was ist das für ein Deutschland?
Spieleverbote, Internetzensur, weniger Gewalt in Filmen, härtere Gesetze für Sportschützen...

Und warum? Weil Eltern ihre Kinder vernachlässigen und ihr durchgeknalltes Kind Papa´s Waffe aus dem Schlafzimmer klaut.

Und mal nebenbei, Tim K. soll am meisten surf Maps gespielt haben...
 
http://img3.imagebanana.com/img/qf49adk/althauscomputerspiele.jpg :-)
 
Richtig! Macht aus uns ein Herde braver Schafe!
 
@winfuture: langsam ist doch wieder mal gut - ihr müsst doch nicht für jeden Politiker der ein Killerspielverbot fordert eine eigene News aufmachen. Ich verstehe das ihr Klicks braucht, so ist es aber äußerst unschön. "Horst Seehofer fordert Verbot von "Killerspielen"......Bundespräsident Köhler fordert Killerspiele-Verbot
.......Bayern will Killerspiele vorerst nicht verbieten lassen....is ja wieder gut jetzt....jedesmal dieselbe Leier, nur weils ne Menge Kommentare/Visits gibt....P.S. ich grüße meine Minus Freunde.
 
@Forum: Es handelt sich hierbei aber nicht um irgend einen Politiker , sondern um den Bundespräsidenten, dem höchsten Mann in unserem Land. Ja, er steht sogar über der Kanzlerin. :-)
 
@Forum: Das nun jeder Politiker eine solche Forderung ausspricht, ist ja nicht die Schuld von winfuture. winfuture schreibt doch lediglich das nieder was aktuell geschieht. Und das immer mehr Politiker diese Forderung aussprechen finde ich schon wissenswert, um zu sehen welche Wichtigkeit diesem Thema zu kommt (ob das nun berechtigt oder unberechtigt ist, sei mal dahin gestellt).
 
@Held213: erst weil jedes Blatt darüber berichtet bekommt das thema überhaupt erst eine Wichtigkeit. Bekommen die Politiker mit, dass das Thema den Mediens am A... vorbei geht und diese gar nicht drüber berichten, wär das Thema Killerspiele schon lang wieder rum.
 
Früher oder später werden die Politiker Killerspiele verbieten: da kommen jetzt bestimmt immer mehr Diskussionen und Forderung zu diesem Thema. Sind wir dann das einzige Land mit so einem Verbot ? oO
 
Herr Köhler sollte besser die Politik ermahnen die Grundgesetze nicht weiter auszuhebeln, anstatt Killerspiele anzuprangern und Gewaltdarstellung im TV zu verbieten. Ich habe längst das Gefühl das Nachrichten bereits zensiert und geschönt werden bzw. wichtige Nachrichten oft nur am Rande erwähnt werden.
 
Alle Amokläufer haben 48h vor den Lauf Brot gegessen. Verbietet BROT!!!!
 
@alucardhellsing: Langsam wirds langweilig...
 
Die gesamte Debatte ist doch an sich schon höchst manipulativ. Was definiert denn ein "Killerspiel"? Spiele in denen jemand erschossen wird? Die öffentlich-rechtlichen Sender (staatlich subventioniert!) bringen eine Krimi-Serie nach der anderen, teilweise mit erschreckend detailierten Aufnahmen von Mord und Gewalt. Aber hat die schonmal einer "Killer-Serien" genannt? Das Wort alleine beeinflusst doch schon das Denken. Natürlich sagen alle "Killer-???" muss verboten werden. Da wird einem doch abgesprochen selber eine Wertung vorzunehmen, wenn der Staat nur noch das Wort "Killer-Spiel" benutzt und eine breite Palette gleich auch so wertet.
Außerdem, spielen diese Spiele wer weis wie viele andere Jugendliche, in allen Ländern auf der Welt. Wie hoch ist der Prozentsatz derer, die danach ein Attentat begehen? Nicht mal ein Promille. Da könnte man genausogut sagen zu hartes Toilettenpapier macht aggressiv.
Außerdem gibt es schon eine sinnvolle Zugangsbeschränkung für Spiele, wir haben in Deutschland eine Altersfreigabe. Und wenn Eltern ihren Kindern Spiele kaufen, und die Freigabe nicht beachten, dann ist daran doch der Staat nicht schuld. Und wieso sollen dann andere dafür geradestehen? Logisch gibt es auch Verkäufer, die die Freigaben missachten, aber auch da haben Eltern irgendwo die Pflicht ihren Schützlingen von Zeit zu Zeit mal auf die Finger zu schauen. Und wenn ihnen ein Spieltitel komisch vorkommt, ja dann nehmts ihnen doch weg.
Und ganz unabhängig davon, gab es genug wissenschaftliche Untersuchungen, von renomierten Instituten, welche widerlegt haben, dass es einen direkten Zusammenhand zwischen dieser Art Spiele und den Amokläufen gab.
Wie nun die rechtliche Seite auch mal aus Sicht der Meinungsfreihei ist, weis ich nicht, ich bin kein Jurist, aber ist es nicht ein Eingriff des Staates in die Bildung der freien Meinung?
Außerdem, was soll das Verbot bringen. Weltweit werden Raubkopien ohne Ende von allem Möglichen gemacht. Glaubt man etwa ernsthaft, dass auf einmal solche Spiele dabei auch unter den Raubkopien wegfallen? Wohl ehr das Gegenteil.
Ich selber habe seit bestimmt 4 Jahren kein Computer-Spiel mehr gespielt, einfach weil ich durch mein Studium kaum mehr Zeit dafür hatte. Auch wenn ich vorher keine "Ballerspiele" gespielt hab, und offen gestanden damit auch nichts anfangen konnte, finde ich aber, dass jeder das Recht haben sollte, selber für sich zu entscheiden. Es kann nicht sein das der Staat für seine Bürger bei allem die Vormundschaft übernimmt.
Solange keine hieb- und stichfesten Beweise für einen Zusammenhang zwischen den Taten und den Spielen existiert, sollte der Bürger sich mehr über die Verschwendung von Steuergeldern, bei dieser Debatte, beschweren. Wer bezahlt denn unsere Politiker, damit sie eine Debatte, die schon dreimal ad acta gelegt wurde, immerwieder aufwärmen.
 
@venture: Sehe ich auch so...wo muss ich unterschreiben?
 
@Held213: Gleich hier unten Rechts, neben den 10.000 anderen Stimmen. ___________
 
@venture: sehr schön geschrieben! spiegelt keine meine meinung wieder... jedes mal dasselbe wieder von vorne aufrollen und am ende landet es wieder in der schublade.. in 2 oder 3 jahren gehts dann wieder los... alles nur wegen der medien...
 
Das unerforschte Monster "Killerspiel", keiner hat es je richtig zu Gesicht bekommen, keiner kann genaues darüber berichten und doch haben sie alle Angst vor ihm. Eine Hetzjagd wird angezettelt, das Volk schreit nach Befreiung und Schutz vor diesem Grauen erweckenden Ungetüm....ganz ehrlich: Ich fühle mich wie im Mittelalter zur Zeit der Hexenverbrennungen. Nix ist bewiesen, aber ein scheinbar Schuldiger ist gefunden, um es mal etwas platt auszudrücken. Sogar der allseits bekannte und beliebte Herr Pfeiffer hat nun schon mehrmals im TV gesagt, das Killerspiele allein sowas nicht anrichten, sondern höchstens begünstigen! Niemand der einen klaren Verstand und ein geregeltes soziales Umfeld hat, wird von Killerspielen aggressiv oder zieht einen Amoklauf in Erwägung. Und man könne angeblich das Töten am Rechner trainieren?! Sicher nicht, oder simulieren eure Tastaturen und Mäuse Rückstoß und Zielverhalten einer echten Waffe? Tim K. war bereits in psychsicher Behandlung und hatte wohl nicht die soziale Anerkennung, die er sich wünschte. Die Gründe für eine solche Tat sind viel zu komplex und ungreifbar, als das man sie der Öffentlichkeit leicht verkaufen könnte. Da steckt viel mehr dahinter, aber zu behaupten es seien die Killerspiele ist simpel und jeder glaubt es, weil es keiner besser weiß. Und ein Verbot zu fordern ist einfach und der Pöbel sieht: Ah da wird was getan! Traurig sowas...denn die wahren Gründe bleiben im Verborgenen. Wer Killerspiele spielen möchte der macht das auch weiterhin, dann steigt halt die Zahl der Raubkopien weiter an, mal schaun wer dann wieder rumheult. Meinentwegen sollen Killerspiele verboten werden, dann sieht die Öffentlichkeit wenigstens wieviel das bringt, nämlich genau: nichts!
 
Keiner von den Schwachmaten redet von Filmen oder den Nachrichten. Wenn ich Tagesschau sehe, so mit richtigen blutverschmierten Leichen wird mir übel. Pixelblut läßt mich kalt. Desweiteren, was ist mit Büchern? Ich lese gerade einen CIA-Thriller, in dem Folter nebst Folgen im Detail beschrieben werden (fiktiver Roman). Aber nein, die Spiele sind schuld, früher wars die Rockmusik und der Bikini.
 
Da bin ich gespannt wie er das umsetzten will.Bei allen Haushalte Razzia machen,das Internet muß zusätzlich überwacht und zensiert werden,da man sich das Zeug dann illegal runterläd...Es liegt wohl kaum an den Games sondern am Umfeld und an der Erziehung der Kinder.Das Umfeld formt schließlich den Karakter.Die Hemmschwelle hat sich in den letzten 2 Jahrzehnten weit nach oben geschraubt.Die ganze Technik und Elektronikflut braucht doch ken Mensch.Wir alten Säcke hatten in den 80ern auch keine Handy's oder PC's und sind groß geworden.Ein Gamer als Killer abzustempeln ist krank.
 
@null.dschecker: es wird da nix umgesetzt....darum geht es auch net....es ist Wahljahr, das ist alles.
 
Die Sache hat einen ernsten Hintergrund! Theoretisch hat er recht. Wir sollten die Eltern aber nicht aus der Pflicht nehmen, Sie sind mit der Erziehung der Entscheidende Faktor wenn es um Recht und Unrecht geht. So lange ein "gesunder" Mensch Realität und Fiktion wie in den Spielen auseinandderhalten kann, geht es noch. Sollte sich seine Freizeitgestaltung aber zunehmend mit Computerspielen befassen, sollte man vielleicht helfen. Da kommen dann die Eltern wieder ins Spiel. Auch müssten Eltern untereinander, von Schulkameraden und so, bereden, welche Spiele und Sendungen angeschaut werden dürfen. Freizeitgestaltung ist das A und O. Meine Mutter hat mich immer rausgeschickt zum Spielen. Computer = 0. Später, so mit Doom und Quake ging es aber bei uns doch auch. Ich höre sogar übelst brutalen Death Metal und zocke Half Life, aber ich kann es auseinanderhalten. Als potentiellen Amokläufer würde ich mich nicht betiteln lassen, obwohl ich hier ein paar Klischees bediene. Ich denke, da gehört mehr zu als nur die Musik die man mag oder auch Ballerspiele.
 
Bei Spielen wie z.b. Coutner Strike geht es mir nicht darum irgendwelche andere leute zu töten sondern es geht mir einfach um die Taktik die bei solchen Spielen angewendet wird. Es würde mir kein spaß machen einfach irgendwelche Leute abzuknalln!
Finde ich Schwachsinn so ein verbot! Denn so ein Amoklauf kommt nicht von Solchen spielen, sondern von irgendwelchen Sozialen Gründen des Täters!
 
@JK_Stylezzz: ... schön - es geht dir also um die Taktik. Gut - nichts dagegen, aber warum braucht es dazu einer gezielten digitalen Tötung? Würde es nicht reichen, z.B. mit kleinen Bällen zu werfen? Ich weiß, dass dies total überzeichnet ist, und ich habe selbst schon den einen oder anderen Shooter gespielt, obwohl dieses Genre nicht unbedingt mein Fall ist, aber warum bedarf es scheinbar grundsätzlich eines riesigen Waffenarsenals? Taktik läßt sich auch anders üben, dafür braucht es keinen digitalen Mord ...
 
@Thaquanwyn: Ich kann dir sagen wieso sie dieses riesige Waffenarsenal haben... und zwar weil z.b. die s.w.a.t. genau das gleiche arsenal hat und es realistisch ist. Auf der Welt gibt es nunmal "kriege" und diesem uss man bekämpfen! Daher das große Waffenarsenal. Counterstrike wurde nicht entwickelt um irgednwelche Leute wahrlos abzuknalln denke ich... sondern um den spielern zu vermitteln wie es ist selbst in so einer rolle zu stecken!
findest du etwa das man nur wegen eines solchen vorfalls , der wahrscheinlich nichtmal auf grund eines ego shooter spiel passiert ist, diese spiele gleich verboten werden sollten ?
Ich denke nein. Denn es wird sowieso immer weiter gespielt! Das zu verbieten würde nicht so sehr viel bringen denke ich weil es dann doch wieder ein reiz ist für manche jugendliche dieses spiel erstrecht zu spielen und was verbotenes zu tun.
 
Das provoziert doch gerade Aggressionen bei Jugendlichen..... Jugendliche finden es doch auch cool sich über Verbote hinwegzusetzen, wenn man mal ehrlich ist.
Fehlt nur noch, dass diese Verbote die schon Amokgefährdeten den letzten Stoß zum Wutausbruch geben....(möglich währe es doch)
.....es sind nunmal Sachen, in die sich die Politiker ü50 nunmal nicht so reinversetzen können wie "wir"....zugeben würden sie das natürlich nie... -_- das dauert noch 10 Jahre......denke ich
 
Wenn ich etwas hasse, dann sind es Leute, die von Sachen reden, von denen sie nicht den Hauch einer Ahnung haben.... "Killerspiele".... Blabla... Ich hab mit 7 oder 8 jahren zum ersten Mal Doom I gespielt und bin auch kein Amok gelaufen. Ich spiel auch Regelmäßig World of Warcraft ... Und? Es dürfte wohl jedem klar sein, dass ich, alles was sich im Bildschirm abspielt, nicht real ist. Wenn ich im Spiel jemanden über den Haufen Metzel, dann mach ich da bei derjenigen Person nix kaputt... Es ist nicht real. Und wer Realität nicht vom Spiel unterscheiden kann, der hat sowieso schon nen Knacks an der Waffel und wird auch früher oder später, ob mit oder ohne "Killerspiele" *aufdieWoWpackungschautunddenkopfschüttelt* ... Amok laufen oder jemandem schaden zufügen wollen. Das kommt aber NICHT vom spielen!!!!
Die sollten mal das Waffengesetz verschärfen... Gruss!!!
 
Wäre Tim K. nicht an die Waffe gekommen, hätte er nicht dieses Blutbad anrichten können !!! Killerspiele hin oder her, wie werden die Millionen Waffen in Deutschland aufbewahrt??
 
@eeeeeskimo: Ich fordere ein Verbot von Mobbing und Diskriminierung. Höchststrafe: 5 Jahre. Da diese Oberbonzen gerade das den PC-Spielern antun. wird es wohl bald Neuwahlen geben.
 
&$63743:Natürlich hat der ganze Amoklauf absolut nichts damit zu tun, dass der junge gemobbt wund ausgeschlossen wurde, und dass die lehrer weggesehen haben und die eltern es auch nicht. Natürlich nicht, völlig unwichtig, die Spiele sind schuld! Die politik bekämpft wiedermal nur die Symbtome und nciht die ursache! Statt lehrer fortzubilden damit sie solche fälle erkennen sollte man lieber metall detektoren vor die schulen stellen! Ist ja acuh billiger und man ist die bösen killerspiele los! *rolleyes* &$63743:
 
Verbietet die Tagesschau! Dort wird nicht nur virtuelle Gewalt, sondern reale Gewalt dargestellt. Das stellt damit ein großes Marketinginstrument für Terroristen dar. Also weg damit! (Hier müssten eigentlich Ironie-Tags hin, aber ist das wirklich ironisch?)
 
Schaut euch das hier mal an :

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/03/es-sind-die-medikamente-und-nicht-die.html

Hat mir eine andere Ansicht der Dinge gegeben. Sollte sich vielleicht auch mal der Horst ansehen.
 
@Skodi: Sieht interessant aus. Danke +
 
Ich finde es nur noch lästig diese Debatte...!

Sie (die Politiker) sind nicht fähig die Steuerhinterziehung in ihrem eigenen Land zu bekämpfen... dann vordern wir doch einfach andere Staaten auf ihre Gesätze zu ändern.
Sie sind nicht fähig, das Waffengesetz so durchzusetzen und zu überwachen, dass niemand mehr an Waffen kommt, drum müssen wir harmlose Computerspiele verbieten.

Wer bitte schön unternimmt was gegen diese VOLLIDIOTEN!

Ich bin dafür, dass wir die Nachrichten abschaffen... ohne die würden viele "Killerspiele" Spieler garnicht wissen, dass es aufsehenerregend ist jemanden zu töten...

Komischerweise sterben jährlich mehr Menschen im Strassenverkehr (vielleicht sollten sie drüber nachdenken Autorennspiele zu verbieten?), oder bei Terroranschlägen oder eines natürlichen Totes, als bei Massakern und Amokläufen. Aber um die wird ein besonderer Hype gemacht... Ich glaub die wollen nur von Ihren Problemen ablenken.

Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen man als Jugendlicher die Möglichkeit hatte sich frei zu bewegen und mit Freunden was zu unternehmen .Einfach mit nem Kasten Bier Zelten gehen, oder auf ner Wiese mit nem Ball herumbolzen... aber die Gesetze schränken die Jugendlichen heutzutage so ein, dass diese förmlich an den PC getrieben werden und ohne Freunde aufwachsen.

Geht mal z.B. auf eine Wiese und stellt dort ein Zelt auf... ich Wette nach einer Std. hat man eine Anzeige vom Bauern, weil man das Gras niedergetrampelt hat (ist mir wirklich passiert...)
Oder welche Familie kann es sich heute noch leisten ihren Kindern einen Grippenplatz, geschweige denn einen Vereinsmitgliedschaft oder dergleichen zu zahlen...

naja... Ich gehe davon aus, dass die Jungs im Bundestag zugekokst sind.
Ist genauso eine Pauschale Aussage wie mit den Killerspielen, nur dass die bewiesen ist :)
 
@b.marco: "dass diese förmlich an den PC getrieben werden und ohne Freunde aufwachsen" - verkaufe doch deinen PC und suche dir Freunde
 
@jayzee: hm... du bist ja lustig... ich bin 32 Jahre ... steh im Leben und hab keine Angst davor irgendwann Amokläufer zu werden bzw. ein Massaker zu verüben. Dafür hatte ich auch eine erfüllte Jugend und viele Freunden... Fühlt sich da wohl jemand auf den Schlips getreten?! Studierst du wohl Politik?
 
ja und gleich die sportschützen mit ihren schießstandspielen mitverbieten, sowie den privaten schusswaffenbesitz ... "Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass ein Dauerkonsum solcher Produkte schadet?" jo genau, deshalb messen wir auch nicht mit zweierlei maß gelle?
 
"Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass ein Dauerkonsum solcher Produkte schadet?" darauf kann ich nur "Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass Politiker keine Ahnung haben?" sagen -.-
 
Schafft die Politiker ab, da deren Falschaussagen, Missregieren Und Misshandeln Gewalt auslösen kann ! - Aus gleichem Grund sollten die Polizei, Bundeswehr, Manager, und alles, über was man sich ärgert, aufgelöst werden. Es sterben mehr Menschen durch falsche Politik, als durch Amokläufe. Es werden immer nur Gründe gesucht, um den Bürger zu manipulieren. Hierzu werden dann Situationen genutzt, welche sich zufällig ergeben, wie der Amoklauf, oder es werden Situationen gezielt herbeigeführt, wie die Krise. Diese wird der Staat nämlich dafür nutzen, um bei angeschlagenen Konzernen einzusteigen. Und so wird alles nach und nach verstaatlicht, was zur Folge hat, dass der Staat von überall her Daten erhält, und der Bürger noch durchsichtiger wird. Leider wohlen viele Bürger das nicht erkennen, - und damit hat der Staat gewonnen.
 
@Elvenking: Dafür ein (+). Recht haste. Dein Beitrag passt auch wunderbar zum Thema "Onlinedurchsuchung soll ausgeweitet werden" - Schade dass hier mal wieder bei den falschen "Auslösern" gesucht wird - ein Vorwand nichts weiter um von dem abzulenken, was wirklich schief gelaufen ist! Die so genannten "Killerspiele" sind ja natürlich auch daran Schuld, dass es die Wirtschaftskrise gibt und erst recht daran, dass viele Menschen nicht genug zu essen haben. /ironie off.
Aber es war ja klar, dass man hier wieder mal auf die "Killerspiele", die unwillkürlich durch die Gegend ziehen und mit Pappschachteln und CDs / DVDs umsich werfen, gezielt wird. Traurig aber wahr - völlig wahrheitsfremd meiner Meinung nach
 
@Der Dom: Schlimm ist doch, dass der 9-11 der Auslöser für eigentlich nicht vorhandene, aber durch die Politiker aufgezwungene und eingeredete Terrorgefahr in Deutschland war. Obwohl ja nicht Deutschland angegriffen wurde, nutzte man als Trittbrettfahrer diesen Vorfall immer wieder, um unschuldige Bürger alle als Terrorverdächtige unter Beobachtung zu stellen. Erstaunlich hierbei ist, dass ein Amokläufer mehr erreicht, als eine Million Demonstranten. Derzeit läuft das zwar im negativen Bereich, aber angenommen , dass es irgendwann in der (vielleicht nicht allzu-) fernen Zukunft mal keine eine Millionen Demonstranten mehr sind, sondern eine Million Amokläufer, die ihr Ziel durchsetzen. Und was wäre das dann ? - Der Beginn eines Bürgerkriegs. Und aus meiner Sicht wird es irgendwann auch soweit kommen, um so Deutschland zu retten.
 
@Elvenking: Möglich ist das, wer bekommt die Schuld? Die Killerspiele, egal ob sie bis dahin verboten wurden oder nicht, sie sind es dann halt einfach in Schuld. Warum fangen die Menschen, bzw. insbesondere unsere Politiker nicht mal damit an, fehler im System zu suchen, sprich auch bei sich selbst bzw. der dazu gehörigen Politik und Einstellung? Klare Fehleinstellung, das ist ein verdammt langer Rattenschwanz, angefangen von der Politik, zwangsweise (vermutlich muss nicht unbedingt) weitergeführt von der Erziehung bis hin zum sozialen Umfeld. Und warum zum Kuckuck sollten dann Plastik-Teile schuld daran sein, dass evtl. die Erziehungsberechtigten nicht genug Zeit haben sich um ihr Kind zu kümmern, weil die aktuelle Politische Situation bzw. Einstellung und die Wirtschaftskrise sie dazu zwingen, mehr zu arbeiten!?!? Aber das ist zu abschweifend jetzt. Fakt ist, dass, bevor etwas verboten wird DAS nicht der Initiator ist, erstmal wirklich überlegt werden sollte woran es liegt. Etwas zu verbieten ist einfach, selbst Fehler einzugestehen, für die meisten undenkbar.
 
@Der Dom: Dadurch, dass Menschen nach dem Eintritt in die Politik, vollkommen finanziell bis an ihr Lebensende abgesichert sind, und ihnen zudem eine Immunität zu einem unbeschwerten Leben verhilft, lässt diese abheben, und den Kontakt zum Normalbürger vergessen. - Durch Autos, Tabakwaren und Alkohol sterben mehr Menschen, als durch Amokläufe. Käme der Staat darauf deshalb Verbote von Autos, Tabakwaren und Alkohol zu fordern, - nein, - weil er daran sehr gut verdient. Gegen Drogen geht der Staat vermutlich auch nur deshalb vor, weil er an diesen nichts verdient. Vielleicht läuft es darauf hinaus, dass man eine neue Geldquelle sucht, und gewisse Spielegenre mit Zusatzsteuern belegen möchte.
 
Da wir eh bald alle Biometrische Pässe haben sollte man einfach in Deutschland jeden neuen PC mit einem Kartenleser für die Dinger ausstatten... Will man dann Spiele spielen die eine Altersfreigabe haben, muss man seinen Perso einschieben. Das ganze vielleicht fest ins Betriebssystem integriert und schon ist die Welt in Ordnung... Konsequenterweise sollte man allerdings auch jeden TV und jeden DVD Player damit ausrüsten :)
 
@Ich2: die xbox 360 kann das bereits. Nennt sich Jugendschutzfunktion - praktische Sache.
 
Was, wenn die Spiele weg sind und wieder einer verrückt spielt? Die wahren Ursachen müssen gesehen werden, so schwer ist das doch nicht. Augen auf Berlin!
 
@muzzle: Berlin hat die Augen sehr weit auf. Sie sagen das, was viele Eltern hören wollen....schließlich ist bald Wahl.
 
Früher. Wenn ich das schon höre. Früher gab es auch sichere Arbeitsverträge, ein Einkommen reichte zum Leben, für Urlaub, Extras und das Auto. Ein Partner konnte sich um die Erziehung kümmern. Heute müssen oft beide Eltern arbeiten und erreichen trotzdem nicht die Mittelschicht. Daher kommt das ganze Elend, nicht von den Killerspielen.
 
@Tommy1967: Volltreffer!
 
@muzzle: Ich hatte mich nur an meine Kindheit erinnert. Die Eltern hatten eben die benötigte Zeit den Kindern soziale Kompetenz zu vermitteln. Die Kinder von der Schule abzuholen und über Probleme zu reden und die Sorgen aus der Welt zu schaffen. Das bleibt heute in zu vielen Familien auf der Strecke und was dabei rauskommt sieht man ja.
 
Ich fordere Alkoholverbot in Deutschland, im letzen Jahr haben sich über 1000 tot gesoffen und unter Alkohleinfluss gab es mehrere tausen Schlägereien, Unfalltote etc.: ich fordere ein Verbot von Autos die über 100 PS haben, da diese nicht mehr nur den Zweck der Fortbewegung haben, sondern zum reinen Vergnügen, zum rasen animieren: ich fordere ein Verbot von einfach allem was Spaß, mit einem geringstem Maß an möglichem Schadenpotential, weil es ja nur dem Spaß dient.... Tja, und wenn wir all das abgeschafft haben leben wir alle sicher und glücklich. [Ironie Ende]
 
@bowflow: ja und brotverbot, autoverbot....das ist alt und langweilig.
 
@bowflow: Ich finde die Warnung gut: "Vorsicht bei Alkohol am Steuer !" - Nur fehlt halt der Zusatz, "......, dass man ihn nicht verschüttet."
 
"Laut dem Bundespräsidenten ist es auch eine Frage der Selbstachtung, welche Filme man sich anschaut, welche Spiele man spielt und welches Vorbild man damit für sein Umfeld gibt."

und warum will er dann verbieten wenn er sagt das es jedem selbst überlassen ist was er sich antut? wenn jmd meint er sollte "killerspiele"(<-ich hasse dieses wort) spielen dann soll er dieses tun.
 
Und dass Drama geht weiter.... macht vor der "Elite" auch nicht Halt. Von der pauschalen Aussage: "Es wird sich etwas ändern". Wie sich Dummheit und Intoleranz ausbreitet ist schon heftig. Gerade diese Politiker sabbeln pausenlos weiter. Beim Verbot von Schußwaffen haben sie wenigstens vorher ihren Kopf eingeschaltet.
 
@Winfuture: bringt ihr jetzt zu jeder Killerspielverbots-Forderung eines Politikers ne Extra-Meldung? Ich finde, es reicht langsam. Es sind immer wieder die gleichen Aussagen, immer wieder die gleichen Forderungen, immer wieder die gleichen Kommentare...
 
@ReBaStard: schön das Du es auch so siehst...hab ich bei 039] auch gesagt...bevor es 10 minuten später gelöscht wurde....hier das was sich gepostet hab .....@winfuture: langsam ist doch wieder mal gut - ihr müsst doch nicht für jeden Politiker der ein Killerspielverbot fordert eine eigene News aufmachen. Ich verstehe das ihr Klicks braucht, so ist es aber äußerst unschön. "Horst Seehofer fordert Verbot von "Killerspielen"......Bundespräsident Köhler fordert Killerspiele-Verbot
.......Bayern will Killerspiele vorerst nicht verbieten lassen....is ja wieder gut jetzt....jedesmal dieselbe Leier, nur weils ne Menge Kommentare/Visits gibt....P.S. ich grüße meine Minus Freunde.
 
Ich selbst habe auch einmal egoshooter gespielt oder wie die Politik sie nennt "Killerspiele" und habe nach ca 4 jahren cs, call of duty und andere titel gespielt und bin auch keine amok gelaufen in der schule als ich zu der zeit noch in der schule war.
Nur wenn man zwanghaft einen sündebock sucht dann findet man einen in dem fall sinds killerspiele. 1 Werden raubkopien rapide ansteigen so das noch ein verbot für downloads aller art herauskommt bzw das anbieten. 2 Lach ich mir so einen ins brett wenn nach dem erlass des verbotes immernoch amokläufe gibt. Hmm was wird danach verboten "killer serien" ? hmm dann werden teletubis hochkonjunktur haben... Oh mein gott sag ich da nur schaut euch dochmal an (damit meine ich die Politik)
Solange es keine beweise gegen Egoshooter gibt das sich "weich" im Kopf machen was hier ja zweifelos behaupter wird bin ich strikt gegen ein verbot.
Achja zuzreit spiel ich wow. Bestimmt wird es auch irgendwann verboten weil ich jemanden mit nem feuerball übern haufen gesemmelt habe... Unsere Politiker sind alle sammt nur marionetten. Schreit einer so schreit der nächste noch lauter... Hauptsache sein name steht auf dem Papier wenn ein gesetzt erlassen wird.
Ich könnt mich noch stundenlang darüber aufregen aber ich mach hier jetzt einfach mal nen Punkt. "."
 
Lieber Hr. Bundespräsident Köhler,....bisher waren Sie mir ein sehr sympathischer Mensch und ich habe Ihre zurückhaltende aber dennoch bestimmte Art sehr geschätzt. Aber jetzt hauen Sie sich selbst eine große Kerbe in Ihre Beliebtheitsskala. Bei Thema "unangekündigte Waffenkontrollen" führt kein Weg rein, aber der böse Computer-/Konsolenspieler wird wieder an den Pranger gestellt. Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass die Kugel aus einer Schusswaffe einen Menschen töten kann und man von einer DVD-Hülle lediglich eine Beule bekommt? Wer ist denn dafür verantwortlich, den Kindern beizubringen, auch mal "Nein" zu bestimmten Dingen zu sagen? Appelieren Sie lieber an die Eltern oder sonstige Erziehungsberechtigte, wieder Werte zu vermitteln, erzieherische Grenzen zu setzen und das Interesse an anderen Aktivitäten und Hobbies zu wecken. Wer das in seiner Kindheit gelernt hat und nicht nur entnervt vor die Glotze oder den PC/Konsole abgeschoben wurde, der kann auch kontrolliert gewalttätigen Content konsumieren. Ein völliges Verbot solcher Medien (Games/Videos) würde gegen das menschliche Wesen spielen. Wir sind evolutionsbedingt einfach so veranlagt, dass wir den goldenen Mittelweg suchen, aber auch gern einmal in die absolute Harmonie oder exzessive Gewalt abdriften müssen. Solange diese Extreme nicht zur Normalität werden oder sich lediglich abgegrenzt im virtuellen Raum abspielen, ist alles in Ordnung und der Mensch ist ausgeglichen. Gefährlich wird es, wenn die Grenzen verwischen und Real- und Fantasiewelt eins werden. Denken Sie, lieber Hr. Bundespräsident, noch einmal genau darüber nach, ob Sie Millionen Ihrer eigenen Landsleute aufgrund der psychischen Störungen einiger weniger einfach so abstempeln wollen.
 
@tommy1977: wieso schreibst du es hier rein, und nicht ihm selber?
 
@Forum: Hab ich auch vor...muss mich nur mal kundig machen, wohin ich die Mail schicken muss.
 
@tommy1977: dann ist das begrüßenswert....das was du suchst gibt es hier http://www.bundespraesident.de/,2.619921/Kontakt.htm
 
@Forum: Oh, danke. Heut Nachmittag geht die Mail raus. Sie wird zwar wahrscheinlich im Daten-Nirvana verschwinden und vorher aussortiertt, da sie nicht Konzept passt, aber mein Gewissen ist etwas beruhigter.
 
Wenn Krieg, Hunger und andere Missstände besiegt sind, muss man sich halt um diese Dinge kümmern... es könnte ja langweilig werden.
ABER erst kümmern wenn das Volk schreit, wie bei jedem Gesetzesbeschluss...
 
Nur mal so nebenbei, wenn "Killerspiele" verboten werden, meinen die doch nicht wirklich die Leute kommen nicht an diese Spiele ran, oder? Es gibt ja wohl genug indizierte Spiele in Deutschland und ... kümmert das wirklich jemanden und hält sie ab diese zu spielen? Wer will, kann sie alles und jederzeit übers Inet holen.

Die politiker sollten mal ihre Ressourcen, insoweit es da wirklich welche gibt, in wichtiger Sachen stecken, anstatt über "Killerspiele", Diätenerhöhungen zu diskutieren oder sich in aller Welt feiern zu lassen, weil sie nach Jahren der Diskussion es geschafft haben 10 Euro mehr Kindergeld zu geben und sich da nun einen abbrechen was sie uns da tolles und gutes beschwert haben.
 
Die Frage die ich mir stelle, wenn solche Killerspiele so gefährlich sind, warum noch keiner in Leipzig bei der Games Convention Amok gelaufen ist?
 
Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis in der Politik ein Generationenwechsel erfolgt... Alle zukünftigen Politiker sind mit "Killerspielen" groß geworden und werden davon mehr Ahnung haben als die jetztigen. Ich glaube kaum, dass es die Diskussion um Killerspiele in 10-20 Jahren noch gibt.
 
@gueste: Dann komt was Neues, was verboten werden soll. Ich hoffe, dass das dann Handys sind, welche Musik über die integrierten Lautsprecher abspielen können.
 
@tommy1977: Nein, denn damit ist diese Generation auch groß geworden. Eher werden Leute erschossen, die keine nervigen Klingeltöne oder gar lautlos an haben :p
 
@monte: Na...ich weiß ja nicht. Diese Generation, welche die bisherigen Graukappen ersetzen soll ist 40+. Die haben in Ihrer Kindheit noch nicht mal gewusst, was ein Handy ist. Ich hab also noch Hoffnung. :o)
 
Sagt mal, hat irgendwann mal einer von euch einen "positiven" Bericht im Fernsehen zu Online-(Killer)Spielen gesehen? Etwa, wie ein paar Jungs sich im Clan treffen, ne runde taktisch ballern, sich nebenher über Gott und die Welt (gut) unterhalten, sich sogar gegenseitig mal loben, dann danach vielleicht noch gepflegt beim Griechen ums Eck ein Bierchen trinken und ins Bett gehen? So, wie es halt 90% der Gamer tun?
Würde mich mal interessieren....
 
@Metzelsuppe: Wo denkst du hin, erzählen wie es wirklich ist, kann doch jeder, das interessiert doch keinen. Skandale müssen her!
 
Kann mir einer der Politiker mal erklären, was er eigentlich unter "Killerspiel" versteht?
Was macht ein s.g. Spiel aus?
Schießen? - das wäre in einem Großteil der Spiele: und vom Fernsehen mal ganz abgesehen.
Blut? - dito
Gewaltdarstellung? - dito: und was da bereits ab mittags im Fernsehen läuft: reale Menschen erzeugen reale Gewalt.
Es liegt doch nicht an den Spielen/Fernsehsendungen/Filme - es liegt an jedem Menschen selber. Und so lange ein 12/14/16jähriger unkontrolliert von den Eltern spielen und anschauen darf was er möchte werden die Problemursprünge nur verschoben.
Ich bin selber Papa und habe ein Auge auf das was mein Kind schaut und spielt. Ich nehme mir die Zeit vorab z.B. das Game anzutesten um dann zu entscheiden ob es für ihn geeignet ist oder nicht.
Aber diese Zeit nehmen sich immer weniger Eltern: genauso wenig wird sich informiert und offen darüber geredet.
Ich habe die Tage einen Spruch gefunden der eigentlich diese ganze Thematik auf den Punkt bringt:

"Erst wenn die letzte LAN-Party verboten, der letzte Server heruntergefahren, der letzte Rechner zerstört und das letzte Gewaltspiel indiziert wurde, werdet Ihr erkennen, daß man seine Kinder doch erziehen muß!"

Ferneher, Konsole und PC sind doch heute für viele Eltern ein "billiger" Babysitter. Ich sehe dies jeden Tag selber und bin erschrocken wie gleichgültig sehr viele Eltern, wenn man sie darauf anspricht, reagieren.
Und das es soziale Schwierigkeiten gibt streitet auch keiner ab. Aber früher gab es doch auch Arbeitslosigkeit, Scheidungen, Krisen und und....... Warum ist dann auch aus uns "alten Säcken" etwas geworden? Warum haben wir früher nicht selber so viel Gewalt produziert? Zwei Worte: Anstand und Respekt!
So - das war er: mein erster Post hier. Jetzt könnt ihr euch gerne mal auslassen :o)
 
@Digge: (+) von mir! Du sprichst mir aus der Seele. Jeder der Kinder hat und mit dieser Tatsache verantwortungsvoll umgeht, wird deine Worte verstehen können.
 
wieso schnallt ihr das alle eigentlich nicht....da regt ihr euch alle auf noch und nöcher.....es ist Wahljahr....da wird noch mehr das gelabert das beim Volk gut ankommt. Wenn Ihr dagegen seit hilft es nicht das 100 Mal bei Winfuture zu posten. Jeder von Euch soll zur Wahl gehen, und bei seinen Kreuzchen genau überlegen wo er es setzt. Damit zeigt Ihr politischen Vereinigungen, was ihr von Ihnen hält. Das hier in den Kommentaren ist nur standardrumgeheule....dadurch ändert sich nix.
 
jo jo, wir verbieten jede gewalt im öffentlichen leben. also: gewalt raus aus dem fernsehen. sissi wieder holen bis es den leuten zum hals raushängt. vom prinziep her war es ja klar das killerspiele die übertäter sind. für mich sind solche games ne klasse ablenkung, aber ich bin noch nicht auf die idee gekommen die reel nachzu spielen. ich plediere eher für ein straffes waffen verbot. da kommt eher das ganze potenzial her als von solchen spielen. aber in der richtung soll ja angeblich genüge getan sein.
 
@snoopi: *zustimme*, aus dem Grund, weil bei allen Amokläufen die Waffen zu Hause zu finden waren. Und das ungesichert.
 
Es gibt ganz klar Spiele die man verbieten sollte. Spontan fällt mir da grade Manhunt ein. Was mich am meisten stört, dass immer wieder CS als Killerspiel bezeichnet wird. Das ist reine Volksaufhetzerei. Im TV reden sie vom Killerspiel CS und zeigen Bilder von GTA, Manhunt, Unreal etc. Es wird ganz offensichtlich SCHLECHT recherchiert oder das "ahnungslose" Volk BELOGEN.
 
@C:
klar..es sollte alles verboten werden..matador an die macht!!!!
ich denke,ihr in deutschland hab andere sorgen als so nen schmarren..hier in ösi gibts alles-und irgendwie halten sich die amok läufe in grenzen...
aber irgendwie war ja vor ein paar jahren marilyn manson zu hören auch ein fast sicherer indikator für nen baldigen amok lauf *kopfschüttel*
 
@C: "ahnungslose" Volk BELOGEN" genau das ist es, aber nicht nur beim Thema "Killerspiele"
 
@C: "Das ist reine Volksaufhetzerei" - Klag den Staat doch wegen Vorlksverhetzung an =)
Tatbestand u.a.: "Wer zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert [...]"
Wenn das die Willkürmaßnahmen gegen Gamer inkl. Verleumdung (werden durch Zocken zu Killern) nicht erfüllen? ^^
 
Mal ganz davon abgesehen, dass es etliche Spiele gibt, wo ich mich selbst frage, ob da Gewalt als alleiniges Mittel der Auseinandersetzung nicht verherrlicht wird bzw. es Darstellungen von Gewalt gibt, wo man sich selbst eigentlich fragen sollte, warum einem da nicht schlecht wird (Stichwort Gewöhnung), halte ich die Forderung nach einem Verbot sogenannter "Killerspiele" für reinen Populismus.
Man kann den Zugang zu Killerspielen schlicht nicht verbieten, will man am Internet festhalten. Ein Verbot wäre nur wirksam - selbst dann noch nicht mal unmöglich - wenn alle Internetserver in Deutschland abgeschaltet würden. Ein sofortiger Zusammenbruch der Wirtschaft wäre die unabdingbare Folge.
Ich kann auch nicht fordern, dass die Sonne nachts scheinen soll...also was soll so eine Forderung anderes sein als purer Populismus und Aktionismus.
Und eben dies, Populismus und Aktionismus sollte eines Bundespräsidenten unwürdig sein! Also schämen Sie sich, Herr Köhler!
 
@Bengurion: Solche Spiele sind doch eh schon aufm Index. Das Problem ist das Leute die keine Spieler sind, nicht wissen können warum jemand überhaupt z.B. Counter-Strike spielt. Man sieht in jeder Diskussion ob im TV oder in Pressemitteilungen, dass dieses Wissen gänzlich fehlt. Spielt man es weil man da Leute erschießen kann, Blut spritzt (nicht in der deutschen Version), man Militärtaktiken trainieren kann (*prust*), sich im Töten trainieren will (*nochmalprust*)??? Oder ist es einfach ein modernes Cowboy und Indianer, wo eine Gruppe Spieler versucht eine andere zu besiegen? Ich denke eher das letzteres die Motivation ist Team-Taktikshooter wie Counterstrike zu spielen.
 
@DennisMoore: Als ich Kind war, waren die Computer und Netzwerke noch nicht so modern, da haben wir genau das gleiche offline gespielt (also live und ohne Computer). Cowboy gegen Indianer. Man lief durch die Gärten und Wege, hat sich versteckt, anderen aufgelauert und dann gerufen: Peng, Du bist tot. Selbst meinen Großeltern haben diese Offline-Killerspiele gespielt. Damals war der Favorit Räuber und Gendarm.
 
@Timurlenk: Tja, und CS ist nun das moderne Cowboy und Indianer. Ich gehe fast davon aus, dass sich diese "CuI"-Evolution in den nächsten Jahren fortsetzt und vielleicht in 20 Jahren sowas per Hirn-Interface gespielt wird.
 
Also ich spiele z. B. Half-Life 1 & 2 schon seit es auf den Markt gekommen ist. Ich kann damit nach einem harten Arbeitstag sehr gut abschalten. Bis jetzt habe ich noch keine Mordgedanken im realen Leben gehabt. Die Eltern sollten ihren Kids lieber mal genauer auf die Finger schauen und selber erkennen ob sie gefährdet sind oder nicht.... Verantwortung abschieben kann jeder. Und noch was zum Waffengesetz: Wofür gibt es Safes? Damit man die Waffen draussen liegen läßt oder sie einsperrt um sie von nichtautorisierten Leuten fern zu halten?
 
Verbietet endlich die Killerspiele damit wir endlich Ruhe haben, ich kann es so langsam nicht mehr hören.
Im Waffengesetz steht auch dass der Besitz von Schusswaffen erst ab 18 erlaubt ist, hat dies unseren 17 Jährigen Freund in Winnenden daran gehindert sich eine Schusswaffe zu besorgen? Nein!
Wer also "Killerspiele" spielen will, wird sie auch weiterhin spielen, da kann man verbieten was man will.
Als hätte man momentan keine anderen Probleme in der Politik...
 
Es währe doch ne tolle Idee, wenn man einen Killerspieleeignungstest einführen würde! Ähnlich wie ein Führerschein! Natürlich sollte hierfür ein Polizeiliches Führungszeugnis, eine psychologischer Eignungstest und eine Fülle an Biometrischen Daten vorgelegt werden. Und umsonst sein dürfte er natürlich auch nicht. Das würde dann Schäuble mit Daten und den Staat mit Geld versorgen! Vielleicht über ein Europarichtlienie.. Wenn man dann dabei ist könnte man auch gleich ein Elterneignungszeugniss verlangen und eine Prüfung des gesunden Meschenverstandes für alle an der Erziehungs von Kindern und Jungen Erwachsenen beteiligten Personen. Das könnte man dann acuh super mit einer Volkszählung und einem Lügendetektor Test für potentielle Attentäter verbinden. Da das sicher aufwändig wird sollte man mal in China nach Fachkräften für Überwachung und Meschenrechte nachfragen und Populismus zum Schulfach machen!
 
Mein gesunder menschlicher Verstand sagt mir nur eins, er schreit mich sogar buchstäblich an! Politiker wie Horst Köhler und Schäuble gehören in die Wüste. Diese Menschen sind absolut unfähig Wahrheit zu erkennen und richtige Maßnahmen umzusetzen. Die hätten lieber menschliche Psychologie studieren sollen. Echt so behämmert können wohl nur die Politiker sein.
 
muss mich jetzt mal dazu äußern.
Warum machen die Politiker keine Art Personalausweiß ab 10 Jahren.
Bei jedem Kauf von fraglichen Medien müsste ein Ausweiß vorgelegt werden, oder bei Internetbestellungen die Eindeutige ID des jeweiligen Käufers.
Es kann ja nicht sein das Verkäuferinnen selbst entscheiden dürfen ob sie denjenigen fü 18 Halten oder nicht, Ausweiß Kontrolle habe ich noch nie beim Kauf von Sachen ab 18Erlebt!
Damit wäre ein Problem gelöst. Bleibt das andere Problem das die Kiddies an Games rankommen, entweder durch Ihre Eltern oder Kumpels.Da müsste man sich überlegen wie Eltern zu strafen sind, die es ermöglichen das ihre Kinder Spiele spielen die nicht für sie bestimmt sind.
 
@Bigberta888: und was hilft der Personalausweiß? Nichts! Was ist mit den Leuten die schon 30 sind und einen PC zuhause haben, und dann noch PacMan drauf haben. Das alles ist doch nur eine Verschleierung unserer Politiker und den Eltern das sie versagt haben. Mein Gott, mein Sohn ist 18 und spielt CoD4, aber der würde nie auf so eine dummer Ide kommen und am Rad drehen, liegt wohl auch an der Erziehung.
 
Wie oft muss diesem Mann eigentlich noch gesagt werden, dass sich der Bundespräsident nicht ins tagespolitsche Geschehen einzumischen hat...
 
@enzephalitis: Er darf schon Anmerkungen machen. Das soll er sogar.
 
Bei allem Respekt Herr Bundespräsident, aber das ist absoluter Käse!!! Ich bin einfach mal so arrogant zu behaupten, dass Sie keine Ahnung von IT und PC Games haben!!! Aber sie wollen anscheinend auch jeden Bürger für dumm verkaufen! Oh, was werdet Ihr bald die bittere Rechnung für Euer armseliges, dreistes vorlügen von falschen Tatsachen bekommen!! Oh shit, war das jetzt für den Bundestrojaner schon eine Terrordrohung? ^^ Egal, die "großen" Parteien haben verschissen und was an kleinen zur Wahl steht ist ebenso eine Armut! Da hilft nur putschen... ^^
 
Toll!! "Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass ein Dauerkonsum solcher Produkte schadet?" und ich sage "Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass ein Dauerkonsum solcher Politiker uns allen schadet?" Mal erlich, die sind ja schlimmer wie"Killerspiele" und nutzen wird es eh nichts...
 
Sehr geehrter Herr Köhler, - verbieten Sie Kirchen, und unsere Religion, da dort sogar ein "Folterinstrument", das Kreuz, angebetet wird. Verbieten Sie (fast) alle Märchen, mit denen wohl auch Sie aufgewachsen sind, da es auch in diesen teils sehr gewalttätig zugeht und bereits Kleinkinder damit zu Terroristen erzogen werden, wie man an Ihnen deutlich erkennt. Wenn Sie nun meinen, Sie seien ja kein Terrorist und auch nicht gewalttätig geworden, dann sollten Sie mal hinterfragen, weshalb dann andere wohl gewalttätig werden sollen.
 
typisch winfuture... köhler hat kein verbot gefordert sondern schärfere bestimmungen gefordert. mal wieder frei interpretiert, ist ja hier üblich.
 
Ich fordere ein Verbot für Tatort ^^ Mord und Todschlag um diese Zeit im TV, also das geht nicht!!! :D
 
Alle Politiker fordern immer ein Verbot von dem was Sie nicht verstehen.
Drum fordere ich als Mann ein VERBOT von FRAUEN, denn wir verstehen diese einfach nicht, so sehr wir uns auch bemühen! :-)
 
@bob_builder: nee... ohne geht auch nicht :o)
 
Counter strike wurde bisher 11 Mio. mal verkauft. Muss mann jetzt Angst haben das es 11 Mio. potentielle Amokläufer gibt ??

Ich denke nein. Vieleicht sollte Hr. Köhler auch mal darüber nachdenken.

Durch Alkohol sterben jedes Jahr mehr Meschen, etweder durch übermäßigen Genuss oder in Folge von Verkehrsunfällen die aufgrund von Alkohleinfluss verursacht wurden als beim einem Amoklauf. Warum gibt es keine Diskusion darüber das Alkohl verboten wird. ???
(Im Jahr 2007 starben alleine in Deutschland 565 Menschen infolge eines Unfalls unter alkoholeinflusses)
 
Das ist halt Deutschland, alles schön einfach machen! ein Vater ist zu dämlich seine Waffen wegzuschliessen und dann waren es wieder die "Killerspiele"! Komischerweise waren es immer Kinder von Eltern, die in Sportwaffenvereinen wasind, aber werden deswegen die Vereine verboten? NEIN! Werden die Waffen verboten? NEIN! Es wird nach dem Verbot eines Spiels geschrien! Für viele von uns ist dies mittlerweile auch nicht mehr nur ein Spiel, sondern ein Sport/ein Hobby! Wir "töten" in einer nicht-realen Welt! Nicht-Reale Figuren! - Eine Runde weiter sind ALLE wieder da! Jäger erschiessen verirrte Bären und Soldaten treffen auch mal Zivilisten und wird dies verboten? NEIN! Im Militär ist dies dann Kolleteralschaden! ... Herr Köhler soll mal weiter Musikantenstadl schauen und obwohl der eher AGGRESSIONEN in mir regt, wird der doch auch nicht verboten, oder doch?
Mal forschen was in den Leuten vorgeht oder das Waffenrecht noch mehr verschärfen! Genauso viele Leute schauen Horrorfilme oder Pornos in Massen, aber von geschlachteten Ziegen oder Massenorgien hab ich in den Medien noch nichts eghört, also scheint Film, Fernseh und Spiel ja 99% der bevölkerung mal gar nicht zu beeinflussen und nur zum "Spass" zu dienen!
Wir sollten eine Petition gegen Köhler und den Musikantenstadl aus dem Boden stampfen!

GUTE IDEE!
Wenn ich es noch schaffe heut Abend, werde ich mal schauen ob man hier
http://www.bundestag.de/petitionen.html
eine Petition startet : Gegen Köhler und seine verallgemeinernden Aussagen!

Gruß
Thomas
 
Ich finde man sollte sich auch mal mit dem Waffengesetz auseinander setzen, wie kam der Junge überhaupt an die Waffen, dass sollte doch im Vordergrund stehen!
 
Die überschrift ist FALSCH! Denn Köhler hat sich selber zu einem direkten Verbot von Killerspielen NICHT geäussert!
 
@The Grinch: huch? ein i-Tüpferl Reiter...
 
Ich hab mal gehört, es soll eine Institution geben die Menschen und Gegenstände verteufelt. Sie haben sogar übermenschliche Fähigkeiten mit denen Sie Hexen und Hetzer im normal Volk ohne Beleg erkennen und vernichten können. Des weiteren töten Sie im Namen des Herrn und sind bereit mit Gewalt Ihren Glauben durchzusetzen. Mir fällt partoux der Name dieser Organisation nicht ein, aber ich finde das sie auch verboten werden sollte.
 
Tjaja, so einfach kann das alles sein, Killerspiele verbieten und schon gibts keine Amokläufer mehr, Internetsperren auf Kinderpornoseiten und es gibt keine Pädophilien, Hauptschulen dürfen nicht mehr im PISA Test mitmachen und werden demnächst Restschulen genannt. Mord ist in Deutschland auch verboten und wie man sieht gibt es keine Morde mehr. Ein Glück gibt es noch das Verfassungsgericht, denn zu dem was Politiker zum Thema Killerspiele vom Stapel lassen gibt es nur ein Wort: Dummschwätzer und das sind die allesamt, kriegen die Finanzkrise und andere Sachen nicht in den Griff da ist es einfacher schnell die sogenannten Killerspiele zu verbieten.... Davon mal abgesehen, werde ich mir dann Killerspiele im Ausland besorgen und jedesmal eine Selbstanzeige machen :) Damit die Gerichte und Staatsanwaltschaften auch was zutun bekommen :)
 
Man sollte mal drüber nachdenken warum die Eltern es normal fanden, dass sein Zimmer voll mit Softair-Waffen hing. Das ist nicht normal. Und wenn so jemand zockt bis zum Erbrechen wird es mit Sicherheit nicht folgenlos bleiben. Aber "Verbietet Killerspiele" ist eben kürzer und schneller gesagt. Populismus ahoi!
 
Diese Selbstinzenierung, speziell von Köhler (bei wem hat der Mann wohl die Tränen auf Knopfdruck gelernt und STEHT SEINE NEUWAHL NICHT AUCH DEMNÄCHST AN), der Politiker, auf Kosten der Betroffenen von Winnenden, ist das WIDERLICHSTE und HEUCHLERICHSTE, was man in jüngster Vergangenheit zu sehen bekommen hat. Diese triefende Falschheit bringt einem schier zum Kotzen.
 
warum nicht gleich waffen verbieten !!!!

alle waffen auf der welt verschrotten !! wäre das beste für alle !!!
 
@Homeboy23do: schöner Traum um es mit den Worten von "Neues aus der Anstalt" zu sagen, dann werden die Arbeitnehmer wie bei Opel und Schäffler als Geiseln vorgehalten damit der Staat also wir helfen :)
 
@Homeboy23do: Ich seh da gerade so'ne Miss-Wahl vorm Geistigen, mit 'ner Vollbusigen im Bikini die Köhler's Gesicht trägt und in's Micro haucht "...und natürlich Weltfrieden für alle...". Ich geh mich mal schnell übergeben.
 
Ich muß die Berichterstattung kritisieren. In der Rede wird der Begriff "Killerspiele" nicht verwendet. Daß er hier in der Überschrift steht, suggeriert, daß damit ein unqualifizierter Umgang mit Begriffen unterstellt werden soll. Jedenfalls ist die Rede wesentlich differenzierter, als mit der Überschrift angedeutet werden soll. Das muß man Köhler zu Gute halten.
 
@Skrjagner: das stimmt sogar, Köhler hat nicht von einen Verbot gesprochen sondern eher das der Umgang mit solchen Medien besser kontrolliert werden sollte und jeden dazu aufgefordert bzw. eine Sensiblilisierung erstrebenswert wäre.(+)
 
"Sagt uns nicht der gesunde Menschenverstand, dass ein Dauerkonsum solcher Produkte schadet?" - mir sagt der gesunde Menschenverstand, dass es niemanden wundern sollte, wenn einer, der 13 Jahre lang zur Schule geht und dann absolut KEINEN Abschluss bekommt, durchdreht.
 
Wann wird Alkohol, Zigaretten und Autofahren verboten ? Da besteht auch Handlungsbedarf das wäre genau so wichtig da sterben auch viele Leute dran. Man sieht eigentlich nur wie unfähig Entscheidungsarm und überfordert heute Politiker in Warheit sind. Gegen ein gut geplanten Amoklauf gibts keine Abwehr da helfen auch keine Verbote. mfg
 
Da ja schon alles gesagt wurde, schreib ich mein Kram nicht mehr, sondern poste einfach nochmal einen tolle Link. Wer noch ein schönes T-Shirt braucht, möge mal hier hingehen http://tinyurl.com/cun4hg Passt auch zum Thema :)
 
Es gibt hier keine Lobby.
 
Na toll, und was bitteschön versprechen die sich dann davon? es gibt immer noch ein Ausland wo ich die Spiele dann kaufen kann. Genauso gibt es immer noch die Möglichkeit die Games dann irgendwo runterzuladen oder wer eines hat und einer will es dann wird kurzerhand kopiert.
 
"Bundespräsident Köhler fordert Killerspiele-Verbot" Stimm gar nicht. Das habt IHR in die Aussage reininterpretiert. Ich interpretiere da auch mal rein: Er ermahnt an einen verantwortungsvollen Umgang und bessere Regulierung und apelliert an die eigene Selbstachtung. Das ist WEIT weg von einem Verbot. Jetzt müsste man denn ganzen Brief lesen können um richtig urteilen zu können.
 
Bevor die Damen und Herren keine Definition von sog. "Killerspielen" liefern können, wird es nie zu einem Verbot kommen (für was denn auch?!).
 
Ist doch latte. Sollen die endlich mal verbieten, damit dieses ganze Killerspielerumgeheule aufhört. Zum Glück gibt's ja Österreich, wo die Leute nicht so hohl im Schädel sind. Schon seit Jahren geht das so. Der alte Sack macht nur ne Show, wie bei der Trauer''feier'', wo der aufeinmal anfängt rumzuheulen.
 
Mit dieser andauernden Verbot-Strategie LÄUFT DIE REGIERUNG GEGEN NE WAND! .... Es wird nichts besser, wenn man immer nur verbietet, verbietet... Menschen lassen sich nur sehr ungern was verbieten und sich einengen! Vielmehr sollte die Regierung auf die Bürger zugehen und Schulpsychologen oder Ähnliches verstärkt einsetzen. Dieses defensive Verbote-Einführen bringt nichts!!!!!!
Wie engstirnig da doch oft entschieden wird... Sollen Jugendliche doch lieber die Agression (die normal ist beim Menschen) an Pixeln auslassen anstatt an Menschen. So schadet es niemandem und die Aggressionen sind ausgelassen. Boxen oder Kampfsport allgemein ist natürlich auch ne gute Option. Sooo nen Hals!!! ^^
 
Schon wieder über 200 comments für so ein scheiss und wenns um unsere Freiheit geht, gerade mal über 100. Schämt euch alle.
 
ich fordere,erschießt alle Politiker !
 
Das Brettspiel Risiko sollte verboten werden, das ist ein Massenvernichtungskillerspiel. Armeen werden ausgelöscht, Länderkrieg begangen und das alles wird so leichtsinnig dargestellt, als wäre es so einfach Länder anzugreifen, DAS ist ein Killerspiel!!
 
Zitat Rainald Grebe:Ich bin der Präsident, guten Tag ich grüße sie. Ich bin der Präsident, schöne Grüße aus Belvue.....Ich bin der Präsident, ich winke vom Balkon. Da ist ja auch mein Heli, mit dem flieg ich gleich davon ...
 
...irgendwann, lange nachdem wir Menschen uns gegeneinander ausgelöscht haben, werden warscheinlich Geschichtslehrer anderer Zivilisationen eine schmutzige, zerkratzte DVD vor der Klasse hochheben und mit folgendem Satz den Unterricht beginnen: "So liebe Kinder das ist ein Killerspiel daran ist die Menschheit elendig zu Grude gegangen!"
 
Sims sollte umbedingt verboten werden, da man ja dort seine Figuren verbrennen lassen kann etc. schnell herr köhler verbieten sie es. es ist auch ein killerspiel! :-DD
 
bei tetris laufe ich erst so richtig amok...
 
PacMan ist doch auch son Killerspiel, stimmts Herr Köhler?
Da muss man doch auch die armen, armen Geister zerfleischen und dass auch noch in 2D!!! Muss sofort verboten werden!
 
Wenn man nicht mehr am PC ballern kann, wird man das durch Amokläufe an Schulen ausgleichen :)
 
Sind es nicht immer wieder die Politker selber, die uns vor Augen halten, dass Konflikte am einfachsten durch Gewalt gelöst werden? Einige Beispiele: Mit Kriegsschiffe auf Piratenjagd (deutscher Außenminister feiert bei seinem Besuch in Indien die Versenkung eines vermeintlichen Piratenmutterschiffs). Mehr Soldaten statt ziviler Aufbauhelfer nach Afghanistan. Wunsch nach vorsorglichen Abschuss von gekaperten Flugzeugen durch die Luftwaffe.
 
Es ist schade, ich hätte Köhler mehr Verstand zugetraut.
Das Politiker und Medien Amoklauf mit Schule in Verbindung setzen
zeigt nur die mangelende erkenntnis was wirklich hier passiert.
Ich wag es auszusprechen... letzte woche ist ein Familienvater
Amok gelaufen und hat seine Frau und Kinder erschossen, und danach sich selbst. (Auf Eifersucht)
Oder, eine Frau ist Amok gelaufen und hat ihre 3 Kinder ertränkt und versuchte sich zu vergiften.
 
also so nen quatsch die sollten sich mal lieber um wichtigere dinge kümmern schade um unsere steuergelder die so verprasst werden
ich spiele selber auch schon lange ego shooter renne deswegen trotzdem nicht mit einer waffe durch die stadt und kille andere ist mal wieder typisch politik dann sollten sie jeden action streifen jede sendung wo jemand entführt wird verbieten niedrig und kunt u.s.w. alles verbieten
 
und was ist mit den gewaltverherrlichenden medien?
wenn selbst öffentlich-rechtliche sender den letzten blutfleck gefilmt haben müssen?
wenn auch der letzte mediengeile dorftrottel noch ein statement abgeben darf?
letztendlich wird ja nur die sensationsgeilheit des volkes befriedigt - und natürlich dadurch die einschaltquote des senders.
aber da reden die lieben damen und herren "volksvertreter" nicht von, da man ja von diesen mächtigen medien selbst zerissen werden könnte....
 
solche politiker sollte man verbieten die so nen quatsch an die tagesordnung hervorrufen für so was verdienen die zich tausende euros
und jemand der sich täglich den hintern aufreisen muss bekommt nen hungerlohn .........................
alle politiker sind da doch gleich die wollen nur unser bestes (UNSER GELD) damit sie ihre stopfen können ............

DIÄTEN ERHÖHUNG GEHÖRT VERBOTEN ...................
 
letztendlich muss in computerspielen immer etwas besiegt werden. in super mario musste man pilzen auf den kopf springen. wie brutal!!! in quake 3 musst man dafür andere spieler mit raketen abschießen. die frage ist hierbei aber nicht 'was ist brutaler?', sondern 'wie brutal wird der sachverhalt des tötens dargestellt?'. im fall von mario, der mit ner feuerblume im comic-style seine gegner plättet, sieht keiner die gewalt. wenn aber in quake 3 dem spieler die eingeweide nur so um die ohren fliegen ist die brutalität offensichtlich. deswegen wurde quake 3 1999 indiziert und super mario nicht. es geht hier primär um die darstellungsform von gewalt und nicht um gewalt als solche. da stellt sich natürlich schon die frage, ob der bildschirm blutrot getränkt werden muss oder ob es nicht ausreicht, den gegner in kleine bunte sterne zu verwandeln. weiterhin glaube ich kaum, dass allein das spielen von counterstrike, medal of honor oder call of duty einen menschen zu einem mörder machen. wer zwischen wirklichkeit und realität nicht zu unterscheiden weiß, hat meiner meinung tiefgreifendere probleme anderer art.
 
verbietet mal lieber diesen nachmittagsmüll im fernsehen, der bei vielen zu dieser zeit fernsehenden kindern massive seelische schäden verursacht und ihre eltern zu lustlosen einfaltspinseln verkommen läßt: hold, salesch, britt, krawallnuß und wie sie alle heißen...
und der krimi-dreck wird einem mittlerweile auch täglich ins haus gespült. früher hat man sich auf einen columbo, schimanski oder den fahnder gefreut, heute gibts montagsleichen, dienstagsleichen, mittwochsleichen,....am besten erlegt von schießwütigen und hysterischen kriminaloberhauptkommissarinen.

bei diesem hirnlosen programm muß man sich ja auch mal fernab von tetris abreagieren können...
 
Der Vater der seine Waffe offen rumliegen lässt, ist ja auch nur ein Opfer. Wenn Dummheit so ausgeprägt ist, sollte man sich nicht wundern, dass was passieren kann. Dafür fehlt mir jedes Verständnis. Sollten die Lobbyisten irgendwann erfolgreich mit dem Verbot von Computerspielen sein, lege ich Verfassungsklage ein.
Ansonsten würde ich der Spieleindustrie empfehlen, aus diesem spiele-feindlichen Land auszuwandern. In anderen Ländern ist man deutlich liberaler. Unsere Jugendschutzgesetze sind immer noch vorbildlich, werden aber nicht vorbildlich umgesetzt. Die Angehörigen, sowie Horst Köhler genossen bei mir große Sympathien. Das ist jetzt vorbei, wenn man solche banalen Forderungen stellt. Bringt den Vater des Täters hinter Gitter. Es kann nicht sein, dass alle sagen, was für ein armer mann das ist, wenn er Waffen offen liegen lässt. Ich plädiere auf fahrlässige Tötung. Ende!
 
mimimimimi langsam wirds langweilig
 
Geht man davon aus, dass die Spiele verboten werden. Was will man den Eltern dann beim nächsten mal sagen?
Naja es wird wohl wieder losgehen wie bei jedem andern: Amoklauf, Medienprsänz, Staatstrauer, Diskussion etlicher Experten im Fernseh, die nächsten zwei Wochen kein anderes Thema.
Dem Bürger wird wieder die einfachste Lösung vorgestellt von dem nur die wenigstens wirklich Ahnung haben und Fähig sind es im Gesamten zu betrachten.
Die andere Hälfte schaut nur mit einem Tunnelblick auf das gezeigte und sieht nur die schlimmsten Sachen, die ihnen von den Medien vor die Augen gehalten werden.
"Wer nichts weiss, muss alles glauben!"
 
Ich fordere ein Verbot der CSU und fordere darüber hinaus den sofortigen Rücktritt von Horst Köhler u. Horst Seehofer! Ich vordere auch die gesamte Bevölkerung der Bundesregierung auf die CSU u. CDU in der kommenden Wahl NICHT zu wählen! Wer ein Verbot von Killerspielen fordert, handelt gegenüber der Jugend und der Mündigen Erwachsenen in diesem Land Grobfahrlässig in seinem Amt, befürwortet Amokläufe und mache sich über die Opfer von Amokläufen und Gewalttaten die durch jugendliche begangen werden Lustig!! aus dem einfachen Grund, weil ganz bewusst, Mutwillig und im vollen Bewusstsein ignoriert wird, wo die tatsächliche Problematik liegt. Desweiteren unterstelle ich insbesondere den Politikern der CSU/CDU Üble Nachrede und Verleumdung gegen über den Leuten die Etwaige Spiele Spielen! Ich lasse mich nicht kriminalisieren! Ich wähle keine Grobfahrlässig handelnde Ignoranten und Verbrecher! Und ich fordere von jedem Menschen mit gesunden Verstand das er dasselbe tut und die CSU und CDU Boykottieren!
 
@Necrovoid: Setz Dich doch nochmal mit dem Thema Fisch "V" und Volgel "F" auseinander :-)
 
@Forum: Netiquette mal außen vor, Du mich erst recht! Ich bin Legastheniker und ich entschuldige mich in aller Deutlichkeit für deine Intoleranz :)

Mal ehrlich, Sorry, wenn ich mich da bisl stark aufrege, aber wenn jeder dahergelaufene Hobby Nachhilfelehrer meint mich verbessern zu müssen geht&$8217:s mir nach den 10000mal einfach auf&$8217:n sack und ich entwickel da so ne kleine Abneigung gegen deine Gattung&$8230: Nicht Böse sein, aber es nervt einfach nur noch&$8230:
 
Da hat ein depressiver Jugendlicher Zugang zu 14 Waffen und 4600 Schuss Munition. Papa geht mit ihm sogar noch im Verein ein wenig "trainieren". Da ist es doch klar, das Killerspiele verboten werden müssen.
 
Stan fordert Horst Köhler-Verbot
 
Da es ja keiner zu begreifen scheint in der Politik: wenn die Killerpsiele eines Tages verboten sein sollten - dann wird es ja genauso mit den Amokläufern weiter gehen - da frage ich mich, was verbieten die dann? Werden es dann die Rollenspiele oder Strategiespiele sein, die einen "komplett sozialen und gesunden" Menschen dazu verleiten, Amokäufer zu werden?! Ich persönlich kann gut verstehen das es schwer ist einen Grund zu finden - zumal die Leute immer ein anderes Lebensprofil aufweiesen biesher: aber dann immer diese Killerspiele aufzuziehen finde ich eher schwach. Die Jugend und auch sehr viele andere wissen, das es quatsch ist. Bis auf ein paar Konservative Leute die glauben sich mit Killerspiele perfekt auszukennen weil sie einen Screenshot gesehen haben.
 
Viele Leute denken einfach nicht weit genug, letztens gab es einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung, wo es hieß, dass Tischtennis spielen einen zum potenziellen Amokläufer macht. als Gründe gaben sie an, dass man dort genau zielen müsse wo der Ball hinfliegt und man die Koordination zwischen Gehirn und Hand fördere.
Diese ganze Geschichte wird von den Medien viel zu heiß gemacht. Ich will damit nicht behaupten, dass der Amoklauf keine furchtbare Tragödie ist, aber meiner Meinung nach kann man so etwas nicht verhindern! Wie auch wenn jemand entschlossen genug ist kann man ihm es zwar viel schwerer machen aber wenn er unbedingt „will“ dann hindert ihn wenig. Ich will mir nicht anmaßen Amokläufer verstehen können, ich glaube das kann niemand und deswegen finde ich diese ganze Debatte (Verbot….wie man es hindern kann) sinnlos
 
Ja ich bin auch unbedingt für ein Verbot von Killerspielen...und da mir kein Spiel bekannt ist, welches den Begriff erfüllt wird auch keins verboten...ergo das Killerspielverbot ist vorerst also nicht notwendig!
 
Och nööööööööö, nu fängt der auch mit dem Mist an... Oh man...
 
Naja wenn’s so weiter geht wird’s dann wie in Frankreich sein das die ganzen jugendlichen auf die Straße gehen und da ihre Wut frei lassen also ich denk mal das es nicht mehr lange dauert bis das mal passiert. Und so ein Aufstand zumachen bloß wegen paar Kinder die wo Realität und spiele nicht unterscheiden können müssen jetzt die Normalos drunter leiden das find ich echt voll sche….
Und wenn die die spiele verbieten, dauert das auch nicht mehr lange da sind die wieder legal weil wenn es so kommt fehlt dann das Geld was wir aus geben für die Spiele und außer dem wenn die spiele verboten werden würden noch mehr jugendlichen zur Drogen greifen oder mehr alk. trinken ^^
 
@2kskin: Wenn die Leute auf die Straße gehen und dort ärger machen heißt es wahrscheinlich es wären dann die Rollenspiele und Strategiespiele schuld. Dann werden die auch noch verboten xD. Ich mein, zuzutrauen ist es den ja: Ahnung haben die ja in diesem Bereich sowieso nicht ausreichend.
 
im grunde genommen soll die ganze debatte um ein verbot der "killerspiele" doch nur von der eigentlichen problematik in diesem land ablenken. vor den im herbst anstehenden bundestagswahlen wird keine partei zugeben, dass das alles seinen ursprung in einer verfehlten familien- und schulpolitik hat. durch jahrzehntelange sinnlose sparorgien in den falschen bereichen (schließen von jugendzentren, reduzierung von schul- und kindergärtenpersonal, magelhafte gebäudewartung, wegfallende schulspeisung etc. pp.) hat sich der staat/die gesellschaft aus der verantwortung gestohlen. schon im kleinkindalter wäre es wichtig, den kindern beizubringen wie ein apfel an einem baum wächst, wie eine walderdbeere schmeckt und wie toll es sein kann auf einen baum zu klettern. wieviele kinder in deutschland bekommen noch nicht einmal ein warmes mittagessen, geschweige denn kindergerechtes essen. das muss man sich einmal vor augen halten - nicht einmal das existenziell notwendige ist manchen kindern gesichert. dafür aber stundenlanges glotzen in die flimmerkiste. kinder sind die zukunft einer jeden gesellschaft und die sollte es allemal wert sein, dass man nicht zu knapp investiert. wer das nicht begreift, dem ist nicht zu helfen. kinder sind auch ein spiegel der gesellschaft
 
Verbietet Lucky Luke :) Waffenverherrlichung und Anstiftung zur Gewalt. ^^
 
Horst Köhler hat recht!
Ob ihr`s nun wahrhaben wollt, oder nicht. Macht ruhig weiter die Augen zu.
borelli
 
Diese Diskussion geht mir sowas von auf die Eier.
Ein großer Teil der hiesigen User und auch der Rest der Welt scheint zu wissen, dass solch ein Verbot absolut nicht zu einem akzeptablen Resultat führen kann - nur die Politiker sind der weltfremden Meinung, dass das nun der richtige Weg ist... Sollen die doch verbieten, was sie wollen. Es wird sich nichts ändern solange einige Leute ihre stumpfsinnige Sichtweise nicht ablegen... Armes Deutschland!
 
Spiele (Killerspiele) ab 18 verbieten!!!! Was ist mit Filmen ab 18 oder Brot...ich bin sicher der Amokläufer hat vor seiner Tat Brot gegessen.....so ein SCHWACHSINN uns Erwachsende so zu bevormunden und uns zu Jugendlichen zu degradieren.Wenn die Eltern versagen und kein Plan haben was im Kinderzimmer so abgeht können wir NICHT Amokläufer nichts dafür. Das ist doch nur so ein Imageding um den Opfern vorzuheucheln der Staat tut was...Wie wärs mit Bundeswehr abschaffen und aufhören in fremder Länder aufzuräumen was die USA kaputt gemacht haben...Das Geld was in Kriegsmaterial gesteckt wird sollte lieber in die Bildung fließen oder in Schulen oder Sozialarbeit..., das mit dem Verbot (wie Familienfreundlich) wie ARM Ihr doch seid...und vor allem der Sündenbock für alle AMOKLÄUFE Counterstrike, ist einzeln( Ohne Half Life) ab 16 zugelassen...welche Ironie...außedem ...wer ist schon Köhler? hat eh nix zu sagen...
 
Man verpiss dich dummer Präsident !!! Was soll das ??? WEiß doch jedes Kind das diese sogenannten "Killerspiele" an solchen Amokläufen nicht unbedingt schuld sind....Was können den die normalos dafür wenn einer der Spaßten abdreht ??? der hat sich vielleicht vorher ein Hardcoreporno reingezogen und ist der Meinung er würde eh nie eine geile Braut abbekommen und ist deswegen abgetillt.....

Also Noob Präsident...mach ganz schnell alle Videotheken dicht....die haben übrigens auch "Killerfilme" im Regal stehen....

Meine Fresse nochmal diese dämlichen verbote gehen mir langsam aber sicher auf die Nerven....

Ach Herr Präsident....ich wette mit ihnen um 1000 Euro das selbst wenn sie alles verbieten wieder einer abgeht und min. 20 Leute mit sich nimmt.....
 
Ich hoffe es kommt mal ein Spiel heraus wo man sich als Politiker hocharbeiten muss um Bundespräsident zu werden.Ich schätze aber mal das dieses Spiel direkt auf den INDEX landet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles