Pentagon-Hacker verrät sich nach drei Jahren selbst

Hacker Die rumänische Polizei hat einen Mann verhaftet, der verdächtigt wird, in das Netzwerk des US-Verteidigungsministeriums eingedrungen zu sein. Die Tat datiert auf das Jahr 2006 zurück. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Is das ein Depp :D
 
Anfänger fehler..
 
@Corefice: Ja, genau. Ein Hacker, der in das US-Verteidigungsministeriums eindringen kann, ist bestimmt ein Anfänger :-)
 
@KarlKoch23: lol

ich hätte in einem forum asversehen meine kennwort für die emailadresse reingeschireben, irgendein depp hätte die emailaddy da bestimmt genutzt und er hätte dann rumerzähl ich hab nen emailaddy gehäckt und damit hätte ich dann eine fahlsche fährte gelegt. lol

ich denke nicht das es der war der sich ins US System gehäckt hat.

oder die haben nur einen dummen gesucht und gefunden, der jetzt den lückenbüsser spielen muss.

alles denkbar uznd alles ist taktik.

glaubt mal nur nciht das medien auch nur 50 % richtig sind.
ausserdem geben die meist den weg vor.
 
@KarlKoch23: Naja gabs da nicht auch son Engländer im UFO Wahn, der dort eingedrungen ist? Scheinen nicht allzu tolle Sicherheitsbarrieren dort zu haben, wahrscheinlich kann jedes Script-Kiddie dort einbrechen.
 
@KarlKoch23: Er hat ja nich gesagt, das er ein Anfänger ist, sondern nur, das er einen Anfänger Fehler gemacht hat und das stimmt nun mal :)
 
@Shiranai: sicher ist das nichts sicher ist.
 
@protheus: und vor allem "god", computerbenutzer stehen auf gott - um mal wieder einen guten film zu zitieren und mir selbst ins gedächtnis zu rufen, dass ich schon immer mal testen wollte, wie weit man heute mit dem passwortversuch "god" noch kommt *gg* - gruss yergling
 
@Corefice: ich frag mich, für welche Kommunikation, die irgendeine Verbindung zumn Pentagon-Hack aufzeigen könnte, er denn seine eMail-Addy benutzt hat ..........
Oder hat er über die Pentagon-Server an sich selbst eine eMail verfasst.
Haben etwa die Trojaner an diese eMail ihre Daten senden sollen (dann frag ich mich allerdings, warum es drei Jahre gedauert hat).
 
@Homeboy23do: Das wäre aber aufgefallen weil der andere bestimmt nicht so viele Rechtschreib- und Grammatik-Fehler gemacht hätte. Wie viel Promille muß man eigentlich haben um so einen Beitrag zu schreiben?
 
@Jogi-W_73: Das frag ich mich allerdings auch.....so blöd kann man nich sein, die Daten dann an nen Emailaccount gehn zu lassen....ich denke der Verfasser dieser Nachricht hat hier ein bisschen "Hackerromantik" mit einfließen lassen und in Wahrheit ist die Story ganz anders abgelaufen.....
 
@Harald.L: Sicher reicht bei diesem "Kommentator" schon 0,00 Promille.
 
Irgendwie klingt das für mich sehr komisch,
da ist ein Super"Inteligenter" "Hacker" und er benutzt eine Email die er damals für den größten Angriff überhaupt genutzt hat wieder?
Hmm also da stimmt doch was nicht?!

Persöhnlich finde ich das sehr seltsam.
 
@Hyperbit: DAs passiert wenn man sich überschätzt und für unschlagbar hält.
 
@Scaver: Als an seiner stelle wäre das erste, was ich danach gemacht hätte. Meine E-Mail adresse löschen, die Festplatte komplett formatieren und neues OS drauf. Evtl. sogar den kopletten PC verschrotten, und oder andere Hardware einbauen, damit nichts mehr identifiziert werden kann... Und wer kann eigentlich nachweisen, dass er das war, der den PC zum Hacken benutzt hat. Kann ja auch jemand unbemerkt eingebrochen sein xD
 
@Hyperbit: Finds auch seltsam, aber auch den intelligentesten Leuten passieren manchmal die dümmsten Fehler.
 
LOL, Da ist der IRC Vogel ja noch ne Intelligenzbestie dagegen...Diese Leute brauchen Beschäftigung
 
@DasFragezeichen: Welcher IRC-Vogel?
 
@DonElTomato: Diese Mafia-Boy Typ, der jetzt ein Buch geschrieben hat...
 
@DonElTomato: alt aber immer wieder lustig :D http://tiny.cc/ntwFJ
 
@coi: Jop, und das beste ist: Man kann Windows im laufenden Betrieb überschreiben ohne dass es was merkt. Hab ich schonmal geschafft. Einfach Festplatte C:\ via VMWare und virtuellem FDISK neu partitionieren, ist ganz leicht. :-)
 
@coi: köstlich !!! vielen Dank für den Link, dafür würde ich dir 100 + geben, wenn ich könnte :)
 
@3-R4Z0R: Du weißt schon, warum das *virtuell* heißt, oder?
 
@hamst0r: Ja, aber wenn man die echte Festplatte C:\ als einbindet (VMWare kann physikalische Datenträger der virtuellen Maschine zugänglich machen), dann hat man vollzugriff auf den physikalischen Datenträger, egal was gerade damit gemacht wird. Ist an sich eine feine Sache, kann aber auch in die Hose gehen.
 
So blöd kann eigendlich niemand sein..... halte das nicht für echt.
 
Halte ich ebenfalls nicht für echt, vielleicht auch nur ein unglücklicher zufall und die Adresse ist einfach wieder frei geworden. So Dämlich kann eigentlich niemand sein.
 
"Offenbar rechnete er nicht damit, dass noch immer nach ihm gesucht wird."
entweder die polizei will Propaganda machen weil ihnen leute fehlen oder winfuture schreibt nen scheiß(kommt eig net oft vor). Die story ist halt net sehr glaubwürdig.
 
Anfänger fehler klar, aber vllt hat er es einfach nur vergessen, also das er diese email damals benutzt hat...auf jeden fall sehr dumm gelaufen :)
 
Er verspricht sich wahrscheinlich einen guten Job?
 
eigentlich sollte sich das Pentagon mahl gedanken machen, wiese solche Sachen abwehren können. Das würde dene aber nur gelingen, wennse die Hacker unterstützen würden.
 
Als Mensch kann man halt nie immer 100% an alles denken. Irgendeinen kleinen Fehler macht man immer.
 
deswegen plannt man sowas immer und geht streng nach einem plan vor =) am bessten man plannt sowas ganz langsam! damit man verschidene aspekte nicht vergisst!!! =)))
 
Ein Wirtschaftler soll zu soetwas im Stande gewesen sein? Laecherlich...
 
@nemesis1337: Es gibt auch Hacker deren Horizont über selbiges hinausreicht.
 
Seit wann braucht man fürs Hacken eine E-mail-Adresse? Die Story stimmt von vorne bis hinten nicht! Woher sollten die damals wissen, wie die E-Mail-Adresse des Hackers lautet, der beim Pentagon eingedrungen ist?
 
@sushilange: genau das frag ich mich bei der Geschichte auch.. vielleicht lies er sichdie daten die der trojaner gesammelt hat per mail zu senden .. oO aber das wär dann ja auch schon mehr als blau äugig ..
 
damn... er kann sich in systeme des pentagon hacken aber macht so ne scheisse... ^^ dickes LOL
 
@nemesis1337

das ist das selbe wie wenn ich sage, du bist ein nemesis1337 , daher bist du zu dumm 1+1 zu rechnen, villeicht stimmts ja auch noch :D
 
@HeyHey: Bitte zeitnah einen Deutschkurs belegen.
 
Oder er hat damit gerechnet und sich erhofft, direkt beim Pentagon angestellt zu werden, wenn sie sehen, dass er sowieso nen Job sucht :-)
 
ich wär mir nicht mal sicher, ob er nicht da ein Angebot bekommt, wenn er hacken kann, dann werden dies sich mit Sicherheit überlegen, obse ihn die Systeme prüfen lassen. Dazu muss er nur mal aus rumänischer Haft rauskommen, die hamse eh net alle, hätt er doch besser die Gefängnisse gehackt und alle Insassen freigelassen, natürlich nur die harmlosen xD
 
Terrorist Fail. Idioticy Win.
 
Irgendwann macht jeder mal einen Fehler und wenn es so ein dämlicher ist wie in diesem Fall. Ferner finde ich es gut, dass dieser Hacker gefasst wurde in fremden System hat man nämlich nichts zu suchen...und schonmal gar nicht wenn man in verbrecherischer Absicht eindringt!
 
@Darksilver: Verbrecherisch sei dahin gestellt, es konnte auch nur Sport-/Spieltrieb sein bzw. den Nachweis zu bringen, dass es möglich ist. Er studiert Wirtschaft und scheint somit nicht nur ein dämlicher pupertierender Hacker zu sein.
 
Ein Hacker, der nach 3 Jahren immer noch den selben PC benutzt??? Was wollen die denn da finden?
Ne also ehrlich, das stinkt doch von vorne bis hinten. Einem Mensch, mit solchen Fertigkeiten und einem solchen Können passiert so ein Fehler nicht. Aber naja, in den Medien steht viel. Wer's glaubt, was solls, der soll damit eben glücklich werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles