Neue Gmail-Funktion bettet Inhalte automatisch ein

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google hat seinen E-Mail-Dienst Gmail (in Deutschland Google Mail) mit einer neuen Funktion ausgestattet. Inhalte einiger Web 2.0-Plattformen lassen sich nun sehr leicht einbinden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieso nicht gleich noch Google Maps? Ist sicher hier und da ein nützliches Feature, aber ist jetzt nicht gleich so, dass ich das unbedingt täglich brauche...
 
hol dir das firefox plugin ubiquity.. das kann das und noch viel mehr.
 
Ich frag mich ernsthaft, wie jemand einen E-Mail-Anbieter verwenden kann, der prinzipiell direkt vom Mail-Server her JEDE E-Mail komplett blockt, wenn sie eine EXE-Datei oder eine ZIP-Datei mit inkludierter EXE-Datei enthält. 1.) Sollte in diesem Falle nur der Anhang entfernt werden und die Mail dennoch an den Empfänger gesendet werden und 2.) Sollte man solch ein "Sicherheitsfeature" auch als User für seinen Account deaktivieren können! Hallo? Wir leben im 21. Jahrhundert und die User lassen sich von Google vorschreiben, dass sie keine EXE-Dateien empfangen dürfen? Das ist extrem nervig, wenn man mal eben ein kleines Tool, Programm oder eine Beta-Version vom eigenen Prorgamm per E-Mail verschicken möchte und man dann all jene Leute anschreiben muss, dass man einem bitte noch eine Alternativ-Adresse geben soll (die zum Glück heute irgendwie jeder hat).
 
@sushilange: gebe dir da recht! ich bette die exe dann immer in ein RAR Archiv ein :)
 
@bigbasti87:

Vielen Dank für den Tip :)
 
@sushilange: Oder 7zip. Wobei am einfachsten ist immer noch das Umbenennen der Dateiendung :)
 
Danke. Hätte ich mal genauer gelesen, denn in der Mail vom MDS stand ja der Link: http://mail.google.com/support/bin/answer.py?answer=6590 drin. Hab das nur überflogen und dachte, das beziehe sich dann auf alle Archive. Umbennen finde ich nicht so gut, weil man das erstmal dem Empfänger (häufig ein DAU) klar machen muss. Außerdem bin ich davon ausgegangen, dass Google so klug ist und eine umbennante EXE-Datei dennoch enttarnt (File-Header).
 
@sushilange:

finde das ganz gut, normal verschickt man auch keine exe Dateien, der Laie klickt da schnell/unachtsam drauf und hat sich was eingefangen und der forgeschrittene user packt das ganz eh mit 7zip oder ähnlich!
 
@sushilange: vorallem wenn google auch noch alle inhalte mitlesen kann *paranoid* :)
 
Wäre wirklich schön, wenn Google endlich mal die - schon seit Langem geforderten - Eingabe von Geburtstagen in den Kontakten ermöglichen würde, anstatt dieser o.g. neuen Funktionen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen