Studie: Immer weniger Netbooks kommen mit Linux

Betriebssysteme Zu Beginn des Netbook-Booms lieferten die meisten Hersteller ihre Geräte mit Linux aus, was dem Open Source-Betriebssystem einen beachtlichen Marktanteil im Bereich der Mini-Notebooks einbrachte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wa ja abzuwarten das mehr und mehr windows kommt...die potenziellen käufer denken ja...netbook..kleines, süßes ding...kein windows??linux??kenn ich net, kauf ich net. zu wenige kennen halt linux oder wollen damit arbeiten. dazu sind sich manche einfach zu fein
 
@Otacon2002: Das hat nichts mit "sich zu fein sein" zu tun, es geht darum, dass ich auch auf einem "Gelegenheitslaptop", bei dem ich schon hardwaremäßig so nen Riesen Abstrich machen muss, dann nicht auch noch softwareseitig einstecken will...
 
@tobias.reichert: Wieso wenn ich mit Windows arbeiten muss fühle ich mich jedes mal durch seine Unzulänglichkeiten beschnitten.
 
@Geisterfahrer: So ist das bei anderen Leute mit Linux......ist einfach Geschmackssache, die meisten scheinen halt Windows zu bevorzugen und ich kann es verstehen.
 
@tobias.reichert: was muß man bitte da softwaremäßig einstecken auf so einem kleinen ding, die leute haben einfach nur ein brett vorm kopf. fürs richtige länger arbeiten sind die sowieso nicht geeignet.
 
@Geisterfahrer: Fast schon logisch. Ein Netbook z.B. ist ja nur ein Zusatz zum normalen PC, und da gibt es bestimmt viele die ihre Software auch auf dem Netbook haben wollen, und wenn da halt Linux drauf ist, lauft das ja nicht bzw. nicht alles...
 
@Geisterfahrer: So geht es mir bei Linux. Ist eigentlich nur als Webserver verwendbar.
 
@franz0501: Erzähl mal warum du dich unter linux beschnitten fühlst ?
 
@franz0501: "So geht es mir bei Linux. Ist eigentlich nur als Webserver verwendbar." war das der witz des tages? träum weiter oder lern dazu, so einfach ist das.
 
@Geisterfahrer: Erzähl mal, warum du dich unter Windows beschnitten fühlst. Ihr fangt schon wieder an, diese ätzende Grundsatzdiskussion zu führen und merkt gar nicht, dass ihr euch im Kreis dreht. Nein, ich will die Frage die stellte nicht beantwortet haben, sie sollte nur den Kreis demonstrieren.
 
@Geisterfahrer: Das ELSA MicrolinkOffice (externes Modem zum Fax-/Anrufempfang bei ausgeschaltetem Rechner), mein TravelScan Pro Einzugsscanner bekomme ich nicht zum Laufen, allerdings auch nicht unter Vista bzw. Windows 7. Weiter gibt es massive Probleme mit Office 2007 und OpenOffice ist keine echte Alternative solange es kein Outlook aufweist.
 
@OSLin: Eine Aussage wie, Windows ist nicht zu gebrauchen, außer zum Spiele starten ist bei dir meist in Ordnung. Sagt jemand, dass er Linux nur als Webserver gebrauchen kann ist es das nicht. Komisch, komisch...
 
@Knarzi: Keine 6 virtuelle consolen, keine virtuellen Desktops ,kein kim ,keine ext, reiserfs,btrl Untersützung usw usw .Die liste Liese sich fast endlos fortsetzen.
 
@OSLin: Dass ist halt Freiewahl die du doch immer so willst. Ich habe es auch als eine gute Chance für Linux gesehen, aber mir war schon immer klar, dass die Mehrheit Windows bevorzugt und nicht nur weil es vorinstalliert ist. Hier hatten die Leute die FREIEWAHL, es war sogar für Linux ein Vorteil, da sie am Anfang mehr Verbreitung hatten und Linux meistens vorinstalliert war und Windows nur auf Wunsch zu haben war. Auch wenn du es nicht einsehen willst, dein Argument wegen der Vorinstallation ist damit wiederlegt, der Freiemarkt muss sich nach den Kundenwünschen richten und wenn es auch zum Teil unlogisch ist, wie sich der Kunde entscheidet, denn für mich ist es unlogisch bei einem Netbook sich für Win. zu entscheiden, hier wäre Linux die bessere Wahl. Genau das nennt man Freienmarkt, was du aber willst, ist genau dass was du MS immer unterstellst, du willst mit deinem Favoriten den Markt bestimmen, manipulieren damit alles nach deinen Wünschen ist. Denke einmal darüber nach.
 
@tobias.reichert: durch ein linux machst du ja wieder etwas performance gut, weil es schlanker als windows ist.
 
@Otacon2002: das hat nichts mit zu fein zu tun, sondern es liegt am miesen ruf von linux. wieso sollte man auch unfertige software ntzen mit vielen schwächen, wenn man ein gutes OS wie windows einsetzen kann.
 
@MaloFFM: Linuxer geben immer vor, die Vielfalt zu lieben. Deswegen gibt es halt so viel Software, die meist irgendwo nur halbfertig ist. Würden die einen DVD-Player bauen, ein Brennprogramm, eine Videobearbeitungs-Software usw., wie toll könnte Linux sein! Statt dessen gibt es von jeder Sorte 20 Programme, die irgendwie alle nix taugen.
 
@Ruderix2007: Ja ja.ich stelle mir user x gerade vor wie er versucht irgend ein Windows Programm versucht auf Linux laufen zu lassen und es wie zu erwarten war nicht funktioniert. Dann läuft er zum Windows Spezialisten seiner Wahl und wird vom dem dann zu hören bekommen :Da ist das BS dran schuld das es nicht läuft.Dann wird er ihm xp drauf ziehen und alle auser dem freien markt sind zufrieden. ach ja hier <:)((((<
 
@Geisterfahrer: Danke, dass du genau das getan hast, was ich nicht wollte. Ließ meinen Beitrag am besten noch mal zu Ende.
 
@Knarzi: Warum sollte ich tun was DU willst ?
 
Ganz im allgemeinen: Grade diese utopische Unmasse an Software (oder auch Parketen) ist das, was mich an Linux so unheimlich stört. Parketmanager, abhängigkeiten, schlechte integration in die grafische Oberfläche. Das installieren von Treiber, die konfiguration des Netzwerkes oder das mounten einer Festplatte ist eine Schlacht durch die Kommandozeile, worauf ich heute schlichtweg keine Lust mehr habe. Man verliert einfach die übersicht, was man braucht, um nur das einfachste zum laufen zu bringen. Ich möchte ein Betriebsystem welches im Einklang mit Kern und grafisher Oberfläche ist. Dies bieten mir derzeit nur Windows oder Mac OS.
 
@Kalimann: Deinen Aussagen zufolge sind deine Linuxerfahrungen bestimmt schon ein paar Jährchen alt. Da hat sich einiges getan bei den von dir angesprochenen Punkten.
 
@Kammy: meine erfahrungen basieren auf aktuellen stan der dinge.
 
@Geisterfahrer: dein vor letzter beitrag sagt es doch schon... die leute denken es funktioniert wie windows... es funktioniert aber so nicht... sie gehen zum vertrauensmenschen und sagt, so funktioniert das nur mit windows... also umlernen oder windows? und nun rate mal wofür sich die leute, deren hobby nicht PC ist entscheiden?
 
@Kammy: nein... er hat recht... man muss viel "arbeiten" damit das Linux so läuft wie es laufen soll! Ich hab Monate gebraucht (war aber auchn anfänger ^^) Windows ist viel einfacher weil es einfach viele aufgaben abnimmt und im runden einfach runder ist... Aber Linux kann auch spaß machen ^^
 
@Geisterfahrer: Nein falsche Argumentation, der Kunde entscheidet bereits beim Kauf und nicht nachhinein wie du es darstellst. Deine Aussage erscheint mir auch extrem spekulativ.
 
@Ruderix2007: "Auch wenn du es nicht einsehen willst, dein Argument wegen der Vorinstallation ist damit wiederlegt" wenns doch so einfach wäre. seit jahren ist windows vorinstalliert, richtig? seit jahren kennen die 0815 user nur windows, richtig? seit jahren sind sie windows gewöhnt, richtig? seit jahren benutzen die programme für windows, richtig?... jetzt müssts mal so langsam dämmern. das argument mit der vorinstallation von windows ist doch nur der anfang. natürlich werden, sofern windows nicht vorinstalliert ist, nicht alle auf linux zu laufen und es nehmen. denn sie kennen es ja gar nicht. Linux? hab ich noch nie gehört. da sind die ja natürlich verunsichert. sowas muss sich mit der zeit ändern und würde mit der zeit wachsen, da es doch einige gibt die linux kennen, und so würde linux bekannter werden und mehrere leute würden auch linux verwenden. man darf vieles einfach nicht so kurzsichtig sehen und stur und ignorant sein. außerdem gibts da noch paar punkte. z.b. wie in der news zu lesen ist, war doch der marktanteil von linux anfangs recht groß, weil es kaum windows dazu gab. wenn diese leute also linux nicht wollten oder damit nicht klargekommen wären, dann hätten sich netbooks doch niemals so verbreitet und schon gar nicht mit linux, oder meinst du nicht? und da jetzt verstärkt wieder windows angeboten wird, nehmen natürlich alle wieder lieber windows, "weil das kenn ich ja" und die programme dafür funktionieren auch. also nix mit, linux ist mir zu blöd oder was auch immer ihr Windows-Pro's denkt, was ein 0815 user über linux denken würde. (und nochn kleiner punkt vllt, den ich aber natürlich nicht 100 prozentig versichern kann. Windows wird verstärkt vorinstalliert, weil MS es wohl auch so pusht. und auch euch ist sicher klar, wer da am längeren hebel sitzt.) von daher kann ich hier niemanden zustimmen, der meint, linux wird nicht genutzt, weil es die nutzer nciht wollen (aus welchen gründen ihr euch das vllt auch zusammen reimen wollt), weil es mir nicht das bieten kann was mir windows bietet. natürlich bietet es unter umständen nicht die selben programme, aber für linux gibts da ja auch was. und deswegen ist das argument mit dem vorinstallierten windows doch berechtigt, da es der anfang von allem ist und sich daraus eben folgen ergeben haben, die nicht von heut auf morgen umgeschmißen werden. oder seit ihr wieder nicht der selben meinung, nur weil ich jetzt etwas für linux geschrieben habe, und ihr ja alle so stur und ignorant seit, und es noch nicht mal verstehen oder einsehen wollt?
 
@Ruderix2007: [re:13] guck dir die spinner an was die alles auf einem netbook betreiben wollen, von ms office angefangen bis zu photoshop usw. ist das normal? die dinger sind fürs richtige arbeiten zu klein und mail, skype, surfen und das andere zeuchs funtioniert mit linux genauso ohne dem nebeneffekt sich viren oder trojaner einzufangen. mich ärgern zwar die geschäftspraktiken von microsoft da diese oft weit unter der gürtelinie sind, aber was mich noch mehr ärgert ist die dummheit einzelner menschen die diese vorgegebene richtung wie lemminge verfolgen und nicht selbst entscheiden können was wirklich sinnvoll ist.
 
Laboon: Sehr gut, jegliche Kritik gleich von Anfang an als dumm und uneinsichtig bezeichen bevor du sie auch nur gelesen hast, oder sie überhaupt entstanden ist! Typisch für Leute wie du, keiner Ausrede zu schade und sogar für das Offensichtliche werde noch Gegenargumenten aus dem Ärmel gezaubert. Natürlich ist es dem Nutzer nicht erlaubt, das zu nehmen was er will und kennt. Es ist sicher auch IMMER so, dass jeder Netbook Käufer Linux nicht kennt. Es ist auch so, dass Netbooks nur an Anfänger verkauft werden. So eine Denkensweise ist natürlich nicht kurzsichtig die DU hier an den Tag legst, nein du hast selbstverständlich wiederspruchslos recht, oder wer sich dies trotzdem getraut hat natürlich völlig unrecht und ist unwissend. Mann wach auf und sie der Realität ins Auge auch im Desktop-Bereich hat es sich so entwickelt und wenn ein Produkt auch wirklich den Wünschen des Kunden entspricht hat es auch eine Chance. Siehe Firefox oder im Konsolen Bereich, da war früher Sega auch ein Monopolist bis andere wirklich was besseres gebracht habe. Aber natürlich ist Linux das absolute perfekte OS und jegliche Kritik ist unter Totesstrafe verboten. Wo lebt ihr Trolle eigentlich, auf dem gleichen Planeten wie wir oder im Nirvana? Ich entschuldige mich gleich bei allen Linux User die bereit sind hier eine sachliche Diskussion zu führen, aber solche Typen wie laboon bringen mein Blut zum kochen. Das Plus war UNBEABSICHTIGT von mir, wollte eigentlich gar nicht eine Bewertung abgeben, nur den Pfeil benutzen.
 
@OSLin: Da gebe ich dir sogar recht, auf einem Netbook gehören nur die wichtigsten Funtkionen. Ich habe auch eins mit Ubuntu und es erfüllt meine Bedüfnisse voll und ganz. Nur einen Nachteil hat es, wenn ich Präsentationen vorspielen will, kann ich es nicht gleich auch dort bearbeiten, da sie mit PowerPoint gemacht wurden. Abspielen ist kein Problem Viewer einfach nachinstallieren.
 
@Helena: Genau.ALLES LÜGE !!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ALLES FALSCH !!!!!!!!!WINDOWS HATT SICH NUR DURCH QUALITAT DURCHGESTZT!!!!!!! DENKT DOCH MAL AN WIN95 VON WESSEN ÜBERAGENDE QUALITÄT DAS WAR !!!ODER ERST WIN 98 WIN ME ODER VISTA ALLES HATTT DURCH QALITÄT ÜBERZEUGT!!!
DAS HATTE ALLES NIX MIT MARKBEHERSCHENDER STELLUNG ZU TUN !!!!!!! Musste ja auch mal gesagt werden.
 
@Geisterfahrer: Ich habe nicht die Aussagen in sich krtisiert sondern die Form der Aussagen. Na geht auch bei dir jetzt ein Licht auf? Ist schon klar, es entspricht ja deinem Verhalten hier, du darfst solche Kritik natürlich nicht gut heissen, sonst müsstet du dich in Zukunft auch besser benehmen. ,-)
 
@Helena: Ich gehe auf Kritik ein wen sie berechtig und gut begründet ist.Ansonsten versuche ich sie als das zu entlarven was sie ist FUD. Und ja dann "benehme" ich mich auch. :=) Im übrigen Habe ich alle Windows Versionen Live miterlebt und kann mir daher ein urteil zu "qualität" der gleichen leisten.Und ein windows 95 a auf realer hardware ist ein echtes erlebniss glaube mir.
 
@Helena: wo hab ich mich denn nicht gut benommen? es ist so wie ich es geschrieben habe. aber war ja klar, dass es manche nicht einsehen wollen. weil ~90% marktanteil muss ja für was stehen. und zack, jaaa genau so ist es ja auch. aber nicht unbedingt für qualität. und der punkt zu sega. wenn es andere geschafft haben einem monopolist entgegenzutreten, durch bessere qualität, dann haben die geschäftspraktiken und auch der käufer noch ein wörtchen mitzureden (bitte nicht mit dem agrument kommen, dass alle windows wollen, weil man damit was machen kann, was man mit linux nicht kann. wenns so ist, dann ist es so weil software für linux fehlt. wer entwickelt aber schon tolle software wenn man damit nur 1 % erreichen kann? alles ein teufelskreis. wäre linux verbreiteter, könnte man entsprechende lösungen haben). über sega kann ich nichts sagen, aber da wird MS sicher was gegen marktverluste unternehmen, vllt auch nicht so schöne sachen. und das sich qualiät nicht immer durchsetzt, sieht man an windows, und ebenfalls auch an linux. windows hatte niemals die bessere qualiät gehabt, hat sich aber durchgesetzt. linux hat die bessere, und kann sich aus anderen gründen, die ich weiter oben beschrieben habe nicht so einfach durchsetzen. wenn du meinst ich trolle hier nur und alles ist falsch was ich schreibe, dann schau halt weiter durch deine Windows-brille. ich hab auch lange zeit nur windows benutzt und war auch mal kein freund von linux. aber man muss mal alles nicht so engstirnig sehen. und genau das werfe ich euch vor. denn genauso war es bei mir auch mal. und das lächerlichste ist ja noch. sagt einer was für linux, hat er meistens ein argument. sagt einer meistens was für windows hat er was?? genau, das, was du mir jetzt eben geschrieben hast. drehst mir nur das wort um munde herum. einige dinge hast du aber vllt auch nur falsch verstanden. ich wollte und ich glaube ich habe auch nicht gesagt, dass absolut KEIN netbook käufer linux kennt, dass man GEZWUNGEN wird, dass was weiß ich noch, was du mir hier vorwirfst gesagt zu haben. wenn du das aus meinem beitrag herausliest, dann kann ich mich wohl nicht richtig ausdrücken. aber schön, dass du es wenigstens versucht hast zu verstehen. ich habe gar ncihts pauschalisiert. und ich habe sogar geschrieben, würde linux weter so stark vorinstalliert werden, würde es bekannter werden und nciht erst bekannt. also schließt das doch schon aus, dass es KEINER kennen kann, oder? aber ja ich zaubere mir irgendwelche argumente aus dem ärmel schon klar. diskutier entweder richtig oder gar nicht.
 
@Geisterfahrer: Na wenn ich dein Beitrag re17 lesen, habe ich auch so meine Mühe eine berechtigte Kritik zu sehen, da es hier ja um den Neukauf und nicht um das was REIN HYPOTHETISCH nachhinein geschehen könnte, ohne jeglichen nachvollziebahren Beweis. War ja von dir auch an dem Thema vorbei. Nicht von den anderen ein Verhalten erwarten, wenn du selbst nicht dazu in der Lage bist. Gehe mit einem guten Beispiel voran und dann glaube ich dir eine solche Aussage. Im Moment muss ich aber schmunzlen, wenn ich von dir so was lese. Soviel zum Thema der Entlarvung..........
 
@laboon: Lies nochmal re31. Und gut ist. Wie du auch nachlesen kannst nutze ich auch Ubuntu und mein Favorit ist MAC. Windows nutze ich selten. Soviel zur Windowsbrille oder nennt man dies nicht Voruteile?
 
@Geisterfahrer: feststelltaste kaputt oda was???was ein sinnloser comment
 
@Helena: Ok .Also ganz von Anfang an.ASUS bietet also eine neues super Produkt an und zwar mit Linux.Dieses verkauf sich so gut das es kaum verfügbar ist und Lieferengpässe enstehen.So weit so gut.Das bekommt MS nu mit und denk sich MIST Visa läuft nicht drauf.Also schnell wird xp nochmal reaktiviert und bietet es zu super Sonderkonditionen (Fast umsonst)nartürlich nur für netbooks an .Und kaum ein Jahr später gibt es fast nur noch xp auf solchen Maschinen.So nu könnte man meinen das es der kunde war der sich bewusst für XP entschieden hat.Dises bezweifel ich aber .Linux Modelle waren auf einmal nicht mehr Lieferbar oder hatten für den selben preis eine schlechtere Austattung.Nenne mich paranoid aber ich kann mir sehr gut vorstellen was MS für ein druck auf asus und andere gemacht hat um ihr eigenes System durchzudrücken so nach dem Motto wen du nicht xp attraktiver machst als Linux bezahlst du mehr bei Desktoprechnern und deine Konkurrenz nicht .Und wen du glaubst das sei weit hergeholt dann beschäftige dich mal mit dem verhalten bei der openxml iso Zertifizierung.Dort hat MS Nachweislich bestochen und geschmiert was das zeug hält.
 
@Geisterfahrer: Das stimmt doch gar nicht. ich habe mein Netbook vor 2 Wochen gekauft. Ich war in ca. 5 Geschäften und überall waren Netbooks mit Linux und Windows zu haben. Hardware, die Austatung und Preis wahren in Entwa gleich. Ich habe mich bewusst für Linux entschieden. Du erzählst hier Märchen, denn ich weiss in diesem Fall aus Erfahrung, dass du hier einfach lügst. Dem ist wirklich nicht so, von Engpass war nichts zu merken im Gegenteil Linux war das Sytem was am meisten zu haben war und auch die Verkäufer haben mir immer zuerst zu Linux geraten. Die guten Verkäufer fragten zuerst nach, für was ich es brauchen will und dannach rieten sie mir auch zu Linux. Du bist schon beinahe krankhaft bei deinem Wahn. Ne dass stimmt mit Sicherheit nicht...............
 
@Helena: naja mir hast du ja genauso etwas unterstellt. (ich wäre der meinung, dass es keinen netbook käufer gibt, der linux kennt. oder dass es laut meinen aussagen so sein müsste und sich linux deswegen nicht verbreitet. ist aber falsch. so meinte ich es nicht). Und da wir hier auf winfuture sind, habe ich natürlich angenommen, dass nicht gerade Mac dein favorit ist.
 
@Helena: Wo warst du den ? Hir ein xpert beispiel :

* Prozessor - Intel® Atom(TM) Prozessor 1,6GHz
* Arbeitsspeicher - 1024MB DDR2 RAM
* Display - 8,9", Auflösung 1024 x 600
* Chipsatz - Intel® Mobiler Chipsatz

* Speicher - 16GB

* Netzwerk - LAN 10/100 MBit/s (RJ45)
* WLAN - 802.11 b/g

* Schnittstellen - 1 x VGA Out (D-Sub), 3 x USB 2.0, Kopfhörer, Mikrofon,
* Card Reader - SD / MMC (SDHC)
* Akku / Netzteil - 6 Zellen / 36 Watt
* Betriebssystem - Linux

* Besonderheiten - 1.3 Megapixel Webcam
preis 399
____________________________________________________-und da windows : ________________________-

* 10" Auflösung 1024 x 600
* Grafik im Chipsatz integriert
* Stromsparender Intel® Atom Prozessor
* 1024MB DDR2 Arbeitsspeicher
* 160GB S-ATA 5.400 rpm Festplatte
* 10/100 MBit/s (RJ45) LAN
* 802.11 b/g/n WLAN
* SD / MMC (SDHC) Kartenleser
* 1.3 Megapixel Webcam

* Bluetooth
* HD Audio, integrierte Stereo Lautsprecher
* 1 x VGA Out (D-Sub)
* 3 x USB 2.0
* Abmessungen 266 x 191,2 x 28,5~38mm
* Gewicht ca. 1.450 g
* Microsoft® Windows XP Home
* 24-Monate Pick-Up & Return Service

Preis :379 tata
 
@Helena: mag ja sein, dass es in deinem fall so war, aber Geisterfahrer hat auf jeden fall recht. man kann natürlich nciht beides pauschalisieren, aber beides ist deswegen trotzdem nciht falsch.
 
@Helena: Also der Shop ist cool. Wieso kannste nicht Powerpoint bearbeiten? kein OpenOffice drauf?
 
@Geisterfahrer: Steg, Mediamarkt, Megashop, Migros, und Digitronic. Alles Grossverteiler oder Discounter in der Schweiz.
 
@root_tux_linux: Mit Open Office gibt es Probleme mit der Darstelung, wenn es zuerst mit Office 2008 (für MAC) gemacht wurde. Versuche hier keinen Nebenschauplatz aufzubauen. Für mich ist jetz Schluss hier, wenn du kommst endet es immer gleich.
 
@Helena: Oder um das mal so auszudrücken bei meinem beispiel gab es 6 windows eepcs und 1 ganzen mit linux .Toll was? hier ist der link :http://turl.ca/fyv

edit:bei media markt gibt es nicht einmal eines mit linux
 
@Geisterfahrer: Ach was bist den du für einer, solche Beispiel kann man auch mit etwas Suchen auch im Gegenteil finden. Du willst immer recht behalten. Wenn man mit euch eine ernsthafte Disskussion führen will, endet dies immer in einem Sreitgespräch. Darum halte ich mich grundsätzlich raus, aber hier ist wiedereinmal ein super Beispiel dafür. Ihr alle werdet endlich erwachsen. Was für ein Kindergarten...........Nur ein Beispiel beim Steg kostest das gleiche Netbbok mit Suse über 120 Franken (ca 80 Euro,o der ein Fünftel) weniger als das mit Vista Basic.Hewlett Packard 2133 http://www.stegcomputer.ch/shop.asp
 
@Helena: KP nutz Powerpoint sogut wie nie. Btw Jetzt hast du aber das selbe gemacht was du Laboon unterstellst, die Debatte getötet bevor sie überhaupt entstehen konnte. :)
 
@Ruderix2007: Ja.Genau dein verhalten ist typisch wenn es eng für eure Argumentation wird .Dann ist es immer "kindisch" oder "doof" oder sonstwas.
 
@Geisterfahrer: Ich nutze und befürworte Linux, aber ich kämpfe hier auch gegen die Vorurteile an, die Linuxuser immer unterstellt werden, wegen Typen wie ihr seid. Ihr seit genau der Grund dafür. Immer alles zu tode diskutieren in der Hoffnung, dass das Gegüber aufgibt und dann noch untestellen, dass man zur keiner Diskussion bereit ist. Einfach lächerlich.....Es stimmt doch lest es selbst nach, es kommen immer Provokation. Aussagen die euch nicht passen werden in Frage gestellt und wenn der Beweis erbracht wurde, ignoriert ihr in einfach oder versucht es mit lacherlichen Argumenten zu entkräften. Was ich euch unterstelle könnt ihr hier gleich selbst überprüfen.
 
@Ruderix2007: Du hast aber schon auf die Hardware geschaut .Und nicht nur auf den Preis ???????????
 
@Geisterfahrer: irgendwas stimmt mit deiner Tastatur nicht... erst schreibt se alles Groß und nun hängen die Satzzeichen!
 
@MaloFFM: Also jedem ist doch überlassen welches OS er nimmt ,aber deine Aussage ist ja mal von Absolutem nichtswissen geprägt, wahnsinn !!! Schlechter ruf ,Windows gutes OS!? Unglaublich rofl
 
@Ruderix2007: Tja Ruderix, auch die anderen fordern Argumente, nicht nur ich, wer jetzt nicht in der Lage ist zu diskutieren, überlasse ich mal dir. Ich habe aber gute Hoffnung bei dir, wenn du jetzt ein Déjà-vu hast, ist das gewollt ,)
 
@Geisterfahrer: Es ist das genau gleiche Netbook nur mit dem Unterschied, dass der von Linux 1GB weniger RAM hat, Kostenpunkt 35 Fr., ansonsten ist alles genau gleich, gleicher Hersteller gleiche Bezeichnung Hewlett Packard 2133, gleiche Hardware. Also bleibt immer noch einen Preisunterschied von mehr als 15% für Linux. Warum hast du es nicht gleich auch selbst geschrieben? Weil du genau wusstest, dass diese Argument schnell entkräftet wird. Genau dass habe ich gemeint, vor Tatsachen verschliesst ihr die Augen und Beweise versucht ihr auf lächerliche weise zu entkräften. Jeder kann es selbst überprüfen. Ich danke dir, du hast selbst den beweis für deine so angelbich sachlich Diskussionsweise geliefert. Werde entlich erwachsen, dann bin ich auch bereit zu diskutieren, bei dir wird es aber schwierig. Ist dir auch aufgefallen, dass auch andere von dir das gleiche behaupten wie ich? Ja und wenn man die Antworten auf deine Beiträge hier verfolgt, sind dies nicht gerade wenige......., sollte dir zu denken geben!!!
 
@Otacon2002: Es hat nix mit zu fein zu tun, sondern einfach damit, dass Linux einfach nix für den Massenmarkt ist und daran gibts nunmal nichts zu rütteln. Kein wenn und kein aber, so ungern die Linuxfanboys das auch hören wollen. Fakt ist, Windows ist etabliert am Markt, genau so wie die Software dafür. Und für 0815-User ist ein Umstieg eben nicht einfach so leicht machbar, ganz einfache Geschichte. Und die Leute, die hier in den Comments was von dazulernen brabbeln... Die Leute sind meistens froh, wenn sie ihren PC grad so an- und ausschalten können, die lernen mit Sicherheit mal nicht eben einfach so nebenbei, wie man mit Linux und dazugehöriger Software umgeht. Der Mensch ist unter anderem ein Gewohnheitstier, so ist es nunmal, und da könnt ihr, die Linuxfanboys, das OS in all seinen Varianten noch so hoch loben und preisen, es wird NIE, NIE, NIE den Durchbruch dafür geben, findet euch damit ab und akzeptiert es. Es IST komplizierter als Windows und DAS allein ist der gravierendste Unterschied.
 
@Ruderix2007: Ach so das es ein anderer prozessor oder Bluetooth dabei ist fällt dir garnicht auf kidde ? Hir mit vista :HP Pavilion 2133 Via C7 1.6GHz , 8.9" 120GB Hardisk,2GB RAM,CAM,WLAN, Vista Basic D/F/I/E BT, HP-ST2133 ________________
hier das mit linux:HP Pavilion 2133 Via C7 1.2GHz , 8.9" 120GB Hardisk,1GB Ram,
Webcam,WLAN,Linux only english, KX869AT __________-
ALSO WEN DU SCHON LÜGEN WILLST DANN MACH ES DAS NÄCHTE MAL BESSER DU DEPP!!!!!!!!!!
 
Damit der Kindergarten hier ein Ende findet, habe ich mir die Mühe gemacht von beiden Systemen die Daten auszulesen und dies hier zu veröffentlichen. Die einzigen Unterschiede sind das OS und 1 GB RAM für ca. 30 Franken. und er CPU der 50 Fr. billiger ist, Kosten Linux Version 499.90 Franken, Windows 569.90 Franken. Preisunterschied 170 Franken, abzüglich der RAM und CPU immer noch 90 Franken, also ist es das genau gleiche Netbook mit der genau gleichen Hardware. Somit ist die Linux Version ca 20% billiger als die Windows. Hier noch die Daten, die jeder unter folgemdem Link selbst überprüfen kann: http://www.stegcomputer.ch/shop.asp____________
Processor VIA C7®-M ULV 1.6GHz
System bus 667MHz
Chipsatz VIA CN896NB and 8237S SB
Ram 2GB DDRII (667RAM)
Harddisc 120GB (5400ppm, SATA)
Display 8.9" WSVGA (1024x600) Crystal Display
Sound 2.1 channel speakers (featuring built-in subwoofer)
MS-Sound compatibleBuilt-in microphone
Stereo headphones Notebooks Case
Keyboard Swiss Layout
Operting System Windows Vista Basic (D/F/E/I) (MS Windows XP kompatibel)
Graphics Chipset VIA Chrome 9 32MB
Networking & Communication 10/100 LAN Ethernet integrated
Modem V.92
Wireless LAN 802.11 a/b/g
Bluetooth
Webcam Webcam with two microphone__________________Processor VIA C7®-M ULV 1.2GHz
System bus 667MHz
Chipsatz VIA CN896NB and 8237S SB
Ram 1GB DDRII (667RAM)
Harddisc 120GB (5400ppm, SATA)
Display 8.9" WXGA (1280x768) Crystal Display
Sound 2.1 channel speakers (featuring built-in subwoofer)
MS-Sound compatibleBuilt-in microphone
Stereo headphones Notebooks Case
Keyboard English Layout
Operting System SuSE Linux Enterprise Desktop 10 (D/F/E/I) (MS Windows XP kompatibel)
Graphics Chipset VIA Chrome 9 32MB
Networking & Communication 10/100 LAN Ethernet integrated
Modem V.92
Wireless LAN 802.11 a/b/g
Webcam Webcam with two microphone____________So nun ist wirklich Schluss hier, eine sachliche Diskussion sieht sicher anders aus. Ich hoffe, dass ich dem Kindergarten ein Ende gesetz habe.
 
@Narf!: Nö^^
 
@Rumulus: Bluetooth hast du noch vergessen und das es das nur giebt solange der vorrat reicht .Es ist also eine sondermarge .
 
@Geisterfahrer: Ihr seit beide Deppen, du bist uneinsichtigt und ein aroganter Besserwisser und Ruderix ist ein Depp, weill er so dumm war sich auf dich einzulassen. Bei dir endet es meistens in einem Streit und Beleidigungen. Wenn du dir Fakten sachlich verglichen hättest und die Preisdifferenz mit der Hardware, hättest du eingesehen um was es eigentlich geht und deine Aussage nicht stimmt. Wer Linux will bekommt auch Linux und wer Windows will bekommt auch Windows. Es gibt keinen preislichen Nachteil bei Linux, was du ja behauptest hast. Es steht bei beiden nur solange Vorat und Bluetooth kosten keine 90 frankenalso immer noch einen Preisvorteil für Linux. Was mach ich hier, jetzt lass ich mich auch noch reinziehen. Ich bin weg.
 
@Rumulus: isn chronischer Geisterfahrer... der fährt halt gerne in die falsche Richtung ^^
 
@Magguz: Nö ich gebe nur nich so schnell klein bei das ist alles.
Einer geht noch @ Rumulus:Ach und bist dann die lezte instaz oder was ?^^
 
@Geisterfahrer: Ich hab dich lieb......So damit du auch eine Beweis hast, habe ohne Mühe selbst ein Vergleichsprodukt gesucht mit den genau gleichen Technischen-Daten nur der Preis ist etwas anders. Windows 329 Euro, Linux 299 Euro. Wie du siehst, es gibt keinen Nachteil für Linux, höchstens einen für MS, weil es meistens teuerer ist. Jetz lass es aber auch gut sein.........http://www.datacask.de/pageID_5983429.html
 
@Rumulus: ^^
 
@Geisterfahrer: Sonst habt ihr keine Probleme =)
 
@Vitrex2004: Doch, haben sie. Siehste du doch anderen deren Kommentaren, dass die nicht dicht in der Birne sind.
 
@Rumulus: Das Linux günstiger ist liegt daran das man nicht die Lizenz bezahlen muss die bei MS draufschlägt. Das ist kein Nachteil für MS sondern die normalen Kosten für ein Windows, nur kapiert kein Schwein das man IMMER Lizenzgebühren bezahlt sobald der Rechner Windows drauf hat. Btw. Meiner Erfahrung nach sind Linux Modelle immer günstiger, leider auch mit abgespeckter HW. Versteh ned wieso man die Modelle ned identisch machen kann und einfach 100 Sfr abziehen wenn kein Windows drauf ist. Also wäre der HW Teil eher Nachteil für Linux.
 
War doch klar, dass sich die Zielgruppe von Netbooks nicht mit einem anderen Betriebssystem auf dem Ihr Word, ICQ und Co nicht läuft herumschlagen will, dafür würde ich auch noch nen Hunderter für die bessere Ausstattung hinlegen. Jeder der was anderes geglaubt hat, ist leicht realitätsfern veranlagt....
 
@tobias.reichert: Word läuft,icq läuft .Und wer realitätvern ist stellt sich unter umständen noch heraus .
 
@Geisterfahrer: Wenn du Alternativen wie OpenOffice usw. benutzt, schön und gut. Dem Durchschnittsanwender, der nicht die Zeit oder Lust hat, sich in ein neues Officepaket einzuarbeiten, nur um beim Netbook 50€ zu sparen nützt das leider gar nichts.....
 
@tobias.reichert: WINE,CROSOVER usw usw
 
@tobias.reichert: OpenOffice ist keine Alternative solange es kein Outlook anbietet.
 
@Geisterfahrer: Und das kennst ja ein User mittleren Alters, der einen PC erst seitt ein paar Jahen beherrscht und keine Zeit hat, sich sowas anzueignen.
 
@tobias.reichert: du widersprichst dir selber. das ist genau das was ich in meinem ersten beitrag schonmal géschrieben hab. nur verallgemeinert
 
@tobias.reichert: Bei OpenOffice fehlt Outlook!
 
@DARK-THREAT: Wiso ein rechstklick und ausführen mit wine kann mann auch von einem mittleren alter (wer ist das überhaupt) verlangen.:)
 
@franz0501: Was zur hölle nutzt du an Outlook was nicht auch Thunderbird kann? Haste nen Exchange Server zu hause stehen? Outlook SUCKT DERBE
 
@nati0n: Kontakt-, Termin-, Aufgaben- und Emailverwaltung in einem Werkzeug integriert und Synchronisation mit Mobiltelefon. Nur um die Sachen zu nennen, die ich privat nutze - ohne Exchange.
 
@franz0501+timurlenk: Probierts mal mit Evolution! Das sollte alles können, was Ihr vom Outlook braucht...
MobilSynchro ist allerdings ein Problem.
 
@tobias.reichert: Liegt am User. Ich kenne keinen fortgeschrittenen User der Windows freiweillig benutzt. Das sind eigentlich nur Anfänger bzw ewige Anfänger die Microsoft Software nutzen.

Wenn man ganz rational darüber nachdenkt muss man sich doch verarscht vorkommen wenn man für ein Betriebssystem das so wenig kann und einen bei der Arbeit eher behindert auch noch Geld bezahlen soll.

Wer wirklich was mit seinem PC machen will und nicht nur die neuesten Spiele zocken möchte kommt um Linux nicht herum.
Wenn man einfach nur so den PC nutzt ist Windows ok.
 
Linux braucht einfach eine gewisse einarbeitungszeit die bei Windows wegfällt. Habe meinen Eltern vor 2 Jahren, weil sie "ONLINE" sein wollten einen kleinen Office Pc zusammengebastelt. Vater 60 Mutter 56... Beide minimale Windowserfahrung. Haben denen Ubuntu draufgeklatscht. Nachdem ich quasi 2 Wochen jeden abend neben denen am PC gesessen bin hab ichs aufgegeben und Windows draufgespielt und siehe da, dass können sie bedienen ...
 
@njinok: Selten so einen Schwachsinn gelesen.
 
@BEnBArka: Was konnten sie denn nicht bedienen? Programme starten und bedienen ist doch identisch zu Windows, wenn du ihnen das Menü nach unten links legst oder? Ist mir immer nen Rätsel, ich habe einem Arbeitskollegen ein Laptop mit Ubuntu installiert, zu hause hat er nen PC mit XP, der kommt komischerweise mit allem zurecht.
 
@BEnBArka: Deine Eltern sind zu doof um Firefox zu nutzen? Der ist auf Windows identisch.
 
@OttONormalUser: nicht zu 100% :) diverse Menüpunkte sind woanners beim Linux FF aber im Grunde haste rechz, die grundlegenden Dinge sind gleich! :) @Njionk: Blödsinn, hör auf zu trollen... @root_tux_linux: Die Eltern haben wohl nie viel mit PC zu tun gehabt... da ist jede veränderung gravierend... Kannst ausserdem ruhig ein bisschen freundlicher sein...
 
@BEnBArka: da hab ich aber auch mal ein beispiel. mein vater, anfang 50, hat keinerlei erfahrung mit computern. so, da haben wir also erstmal windows draufgeklatscht, habe auch versucht ihn einzuarbeiten. hat mehr oder weniger nicht wirklich geklappt. bis heute brauch er hilfe bei den einigen kleinigkeiten. auf einem anderen pc, habe ich mal ubuntu draufgeklatscht. und was musste ich bzw. mein vater feststellen? hmm, nimmt sich nicht viel, alles ähnlich. und da kommt der ungefähr genauso gut oder schlecht mit klar wie bei windows. warum sollte er denn auch schon schlechter oder nicht damit klarkommen?? was ist denn an der arbeit an sich so viel anders?? er selbst würde selbst bei windows kein netzwerk konfigurieren, keine treiber installieren. kein gar nichts. aber komischerweise ist bei den anderen, die nichts für linux übrig haben irgendwie alles anders. seltsam... und keine anderen 0815 user, die auch jünger sind, konfigurieren oder installieren irgendwelche treiber. also würden die, selbst wenn es bei linux tatsächlich schwieriger wäre, niemals wissen, dass es schwieriger ist. denn sowas machen die selbst bei windows nicht. und das system auf den aktuellsten stand zu halten ist bei linux sogar noch einfacher als bei windows.
 
@Magguz: Ja is doch wahr. Wenn die unter Linux ned mit Firefox oder IE klar kommen werden sie auch nicht unter Windows damit klar kommen. Da lass ich auch keine Argumentation wie "Linux ist komplexer/zu schwer" zu. Wenn die Kiste eingerichtet ist und die Eltern nur "online" sein wollen also Internet + Mail ist das ganau so einfach/schwer wie unter Windows. Man muss ja nur das Icon anklicken. :)
 
@root_tux_linux: hrhr leute die unter linux net mit FF klar kommen aber unter Win oder MacOS... das wäre mal echt n argument. solchen leuten sollte man dann lieber n stück holz und n taschenmesser in die hand drücken :D
 
@root_tux_linux: natürlich hast du recht... ich glaube auch nicht dass das argument so ganz der wahrheit entsprochen hat :) Das war wahrscheinlich "bla" :) Ich hab dich nur angeschrieben weil dein Kommentar so "nett" war ^^
 
Tja da hatt MS ja wider ganze arbeit geleistet und durch (er)pressen Windows Durchgedrückt.Schade eigentlich . edit http://turl.ca/pfut
 
@Geisterfahrer: Was kann Microsoft dafür, wenn die User es nicht wollen?
 
@Geisterfahrer: ich würde sagen das ist eher auf die Absatzzahlen zurückzuführen. Bei den ersten, sehr schwachen, Netbooks war eben nur Linux lauffähig, was Linux eben einen Aufschwung gegeben hat. Aber jetzt sind Netbooks mehr als Potent genug um XP, vllt sogar Vista und bald Windows 7 laufen zu lassen
 
@darkalucard: Zum einem hast du recht.Die Leistung von netbooks ist gestiegen und zum anderen wird Windows 7 ja auch besser angepasst sein.Aber das Linux eine geringeren absatz hatt ist wohl doch auf eine von MS forcierte Marktmanipulation zurückzuführen.vergleich alleine den Preisunterschied der verscheidenden varianten und deren Hardwareaustattung ,dann wird ziemlich schnell klar das MS xp Lizenzen eher verschenkt als linux nur auf einen Bruchteil der Hardware vorinstalliert zu wissen .
 
@Geisterfahrer: Nein, der Markt leistet diese ganze Arbeit.
 
@franz0501: Ja klar.Der Markt.LOL Deswegen laufen ja auch diverse Wetbewerbsverfahren gegen MS.
 
@Geisterfahrer: Jedem steht doch frei, Windows oder Linux zu nutzen, oder sehe ich das falsch?
 
@DARK-THREAT: JA .Wen es applikation X nur für Windows gibt zb Elster Formular.Dann muss ich eine windows lizenz vorhalten und M$ hatt wider gewonnen.Dieses ist nur EIN beispiel vom Windows zwang.
 
@Geisterfahrer: Aber daran hat Microsoft doch keine Schuld, wie du vorzugeben versuchst.
 
@Geisterfahrer: Solche Verfahren laufen immer gegen die Marktführer.
 
@DARK-THREAT: Sondern wer ? Ich? du ?oder wir alle ? Oder doch M$?:Ich denke aleine schon an die iso zertifizrung von openxml wo M$ Nachweislich bestochen hatt.
 
@Geisterfahrer: Natürlich die Käufer und Nutzer von Windows, also zb ich.
 
@DARK-THREAT: Ich bin mir ziemlich sicher das du genau verstehst worum es dabei geht.So dumm bist du nicht. Was ich bei vielen allerdings nicht verstehe ist dieser drang MS schützen zu wollen.Ich kann mir das eigentlich nur durch das Stockholm-Syndrom erklären. Und irgendwie stimmt das ja auch alle eure Daten sind mehr oder weniger in Geiselhaft bei M$.
 
@Geisterfahrer: Ja, es ist wirklich lächerlich.
Manche brauchen halt dieses "kontrolliert werden". Ist wohl so eine fetisch Neigung oder so.
 
@Geisterfahrer: Was kann MS dafür wenn die Elster-Programmierer nur für Windows entwickeln? Mal ganz abgesehen davon das es auch Alternativen zu Elster und anderen Programmen gibt. Davon tönst du doch auch sonst immer rum. Die ultimative Alternative ist übrigens in diesem Fall die Steuererklärung mit dem Stift auf Vordrucken auszufüllen ^^
 
@Geisterfahrer: Stockholm-Syndorm *rofl*.. also hat MS schon immer viel Kohle gehabt und uns alle gekauft? Irgendwas muss MS richtig gemacht haben und auch noch immer richtig machen, denn kein Produkt, dass von den Linuxern also so unbrauchbar bezeichnet wird, hält sich selbst durch manipulation so lange am Markt. Also irgendwas muss MS noch immer richtig machen.. und das ist nicht das "erpressen"
 
@DennisMoore: Du weist ganz genau warum MS was dafür kann.Ich frage mich wirklich seid ihr so dumm oder tut ihr nur so?
 
@BEnBArka: M$ brauch dich nicht kaufen.Oder wird eine Geisel auch gekauft?So nach dem Motto für 10 Euronen komste mit und dann halte ich dir später ne knarre an de Kopf.
 
@DennisMoore: in gewisser weise kann MS da schon was für. denn die haben Windows zu einem so hohen marktanteil gebracht, dass es ein quasimonopol gibt. warum sollten also plötzlich andere hersteller auf die idee, kommen, alles für ein system anzubieten, das nur einen ganz geringen martkanteil hat. und so ein hoher martkanteil eines produktes, egal in welchem bereich, ist nicht gesund. und meistens auch nicht natürlich. also MS hat da schon seine finger im spiel.
 
Ist doch logisch. Die User wollen, dass ihr Programm wie MS Office oder Photoshop auch läuft, und da ist Windows nunmal die beherrschende Macht. Ohne Windows ist es für den normalen User schwer, normal weiter zu arbeiten. Nicht jeder hat die Zeit und Lust sich mit Linux auseinander zu setzen, um es doch vlt wieder abzulehnen.
 
@DARK-THREAT: Kapieren aber einige aus der "Wer hat das bessere Betriebssystem"-Fraktion nicht. Meinem Vater oder Großvater bspw ist das Betriebssystem letztendlich egal, denen ist wichtig, dass alles da ist wo sies kennen und dass es auch so funktioniert.
 
@tobias.reichert: Hat mit Vater oder Großvater nichts zu tun sondern mit Funktionalitäten und unterstützenden Softwareprodukten.
 
@franz0501: Naja, ganz so ist es auch nicht da wahrscheinlich ein großteil der user mit Browser, E-mail programm, instant-messenger, mp3-player und noch nem videoplayer auskommt. Das größte Problem is meiner Meinung nach die Umstellung und entsprechende Ersatzsoftware zu suchen.
 
@Roidal: Das ist der Punkt: Umstellung. Die große Mehrheit ist mit Windows aufgewachsen und deswegen mit dem BS vertraut. Viele scheuen dann eine Umstellung. Das liegt nicht an den Betriebsystem sondern am Menschen - Stichwort Gewohnheitstier.
Z.B. fällt es vielen Leuten auch nicht leicht ihre Ernährung umzustellen, weil sie es einfach nicht anders gewöhnt sind.
 
@DARK-THREAT: Photoshop auf einem Netbook? Mit einer Atom CPU und 1024x600 Bildschirmauflösung? Was soll denn der Quatsch. Und außerdem Photoshop kostet über 1000 EUR, das kauft sich keiner der mal nur ein Bildchen verschönern will. 98% die hier meckern, das Photoshop nicht auf Linux läuft verwenden sowieso eine Raubkopie.
 
@Sordon: Ja das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. xD

@Dark-threat: Wirklich großer Quuatsch. xD
 
@DARK-THREAT: Funktioniert zwar beides mit Wine aber auch wurst.
 
@DARK-THREAT: Hier geht es aber um Netbooks und solche sind eigentlich nicht dazu da um da grosse Dinge in Photoshop zu machen.
 
@Sordon: Wenn ich solche Aussagen höre, genau wie der Rechner xy ist ausreichend für Office und email checken. So ein Bockmist!!! Photoshop für PC gibts seit 1994. Da war der Standard 14Zoll, höchstens 15Zoll Monitore mit 1024x768 Pixel. Als CPU war der erste! Pentium gerade rausgekommen mit 60MHz.
Und mit einem Gigahertz Prozessor kriegt man aktuelle Software, ich rede nicht von Echtzeitanwedungen wie Spiele, nicht zum laufen???
Bockmist. Entweder haben hier alle ein kurzes Gedächtnis oder sind zu jung?! (musste jetzt mal raus)
 
@DARK-THREAT: Im Prinzip hast du Recht. Aber MS Office oder Photoshop? Das ist ein Netbook, Photoshop macht darauf ej kein Spaß :p
 
Will Linux irgendwann mal richtig auf den Markt, muss es halt super Windows-kompatibel werden - in allen Bereichen. Win ist nun mal Marktherrscher - das kann man gut oder schlecht finden, an der Tatsache ändert das nichts.
Auch, wenn Linux mit einer anderen Idee aufgebaut wurde, so sollte man doch auch als größter Linux-Fan einsehen, dass es so (wie bisher) nichts wird....
Es hat sich zwar schon extrem viel getan - aber der Ottonormalverbraucher bekommt davon doch gar nichts mit - das sind eher wir "nerds", die sich mal das eine oder andere Linuxsystem anschauen...
 
@Xionic: Linux soll bitte nicht so werden wie Windaus.Es ist ja gerade DER Vorteil das es nicht wie Windows ist.
 
@Xionic: Wenn das Anschauen aber dann die ganzen Unzulänglichkeiten offenbart, bleibt es immer beim verschwindend geringen Marktanteil für Enduser.
 
@franz0501: Wobei Verbreitung nicht unbedingt ein grad für Qualität ist wie mann immer wider an Windows sieht.
 
@Geisterfahrer: Kennste auch den Vorteil von Win? Es war/ist nicht wie irgendwelche *n*x-Systeme.
 
@Knarzi: Ne erzähl mal.Bin ganz ohr.
 
@Geisterfahrer: Rofl. Kannste mal aufhören, immer nur den ersten Satz zu lesen. Das zweite mal jetzt schon. Damit lässt du nicht grad ein gutes Licht auf dich herabscheinen.
 
@Knarzi: Och. Du hast doch nur erwähnt das windows nicht wie irdend ein unix ist und hast das als vorteil verkauf.Und ich frage da einfach mal warum ?
 
Ich spüre es... gleich gibts ne Schlägerei :-)
 
@Geisterfahrer: Du hast als Hauptvorteil in Re1 genannt, dass Linux nicht wie Windows ist. Und schon sind wir wieder an dem Punkt, dass deine Aussagen mit gleichem Aussagewert geltung haben, die anderer, bei denen es aber nicht deiner Meinung entspricht, als nichtig und ungültig erklärst. Das was du hier im Moment bringst ist wirklich lächerlich. Schon mal drüber nachgedacht, dir selbst einen Fisch zu braten?
 
@Xionic: Ich habe Linux bei mehreren Leuten installiert, die gar keine Ahnung von Computern haben. Und auch keine Ahnung von Windows. Die kommen damit wunderbar zurecht, da sie nicht immer sagen 'bei Windows geht das aber anders'. Von diesen habe ich auch noch nie etwas gehört nach dem Motto 'der Computer wird immer langsamer' oder 'ich habe einen Virus'. Ich habe auch viele Bekannte die Windows verwenden und alle Nase lang ein Problem haben. Die Linux-Maschinen laufen einfach problemlos.
 
@Sordon: Hab ähnliche Erfahrungen gemacht. Bzw. einige wollten auch unbedingt von Win weg weil sie Angst vor Zwangsaktivierung und Viren hatten.

Die kommen super mit ihrem Ubuntu zurecht sind absolut zufrieden.
 
@Sordon: Denk jetzt mal gut nach: DU hast es ihnen installiert UND eingerichtet....und wenn Du nicht ein absoluter Profi in Sachen Linux bist, dann hast Du das auch nur geschafft, wenn alles OOTB lief! Ansonsten brechen sich nämlich auch Linux Pro's einen Ast ab....
Es geht nicht nur um das Starten eine Programmes und sagen: toll, geht ja echt auch und schreiben kann ich da auch was....
 
ich hab nen freund der hatte sich ein Netbook gekauft er kam damit überhaupt nicht zurecht, dann ist er zu mir gekommen und meinte wieso windows vista so merkwürdig ist. Ich habe mir sein netbook mal genauer angesehen und zu ihm gesagt, junge das ist nicht vista das ist was ganz anderes linux... er meinte dann so, jaa nee ihh, und hat es dann getauscht. Die Leute wollen etwas bekanntes und zuverlässiges, was bei Windows einfach der Fall ist. Zudem gibt es ja noch den "Luxus" gedanken. Das Gehirn schwappt einen auf, alles was teuer ist ist gut, wie der Test bei Galileo gezeigt hatte.
 
@ProSieben: Zuverlässig ist Linux auch. In dem Punkt, das die meisten was bekanntes haben wollen, stimme ich dir aber zu.
 
@ProSieben: Ja die meisten Leute wollen was vertrautes. Ich frage mich nur warum fortgeschrittene User mit Windows arbeiten möchten.
Das ist ein Widerspruch in sich.

Wenn die ganze User Welt endlich auf Linux umsteigen würde, könnten wir das dunkle Mittelalter des Digitalzeitalters endlich verlassen.
MS hält uns von unserer Weiterentwicklung ab, das ist nicht gerade positiv. ^^

Aber die Zeit wird kommen, da bin ich mir sicher.
 
@njinok: ruf mal die polizei an, die gummibärchen am kiosk waren mit drogen versetzt...
 
Diese Entwicklung war abzusehen, hat Linux im Desktopbereich bisher nicht überzeugen können warum soll es bei den Netbooks anders aussehen. In spätestens einem Jahr wird Linux auch hier wieder so gut wie verschwinden. Die Käufer wollen einfach kein Linux und seine Nachteile. Meiner Meinung nach wird Linux weiter so erfolglos wie bisher und ein Betriebssystem (Desktop) für Außenseiter bleiben. ____ Fazit: eigentlich Schade denn es hätte den Betriebssystemmarkt ein wenig beleben können. Aber dazu muss es wohl noch einige Jahre reifen, so wie seine bisherigen fanatischen User.
 
@Geisterfahrer: Dann schau Dir doch mal die "Erfolge" an die Linux zu verzeichnen hat. Kaum einer will es, rückläufige Verkaufszahlen selbst wenn es kostenlos ist :))))))
 
@brunner.a: Hat mit nicht wollen nix zu tun, laut euren Beschreibungen seid ihr aber alle abhängig von Windowssoftware. Ich nutze sowohl unter Windows als auch unter Linux Software die Plattformunabhängig ist, dann hat man auch mit Linux auf einem Netbook keine Probleme. Ihr wollt aber unbedingt MS-Office, Photoshop und andere Windowssoftware benutzen, kauft ihr die euch auch doppelt wegen der Lizenzierung?
 
@OttONormalUser: Mein Gott, dann gucke Dir mal die Linux-Software an und dann die Kaufsoftware. Ich kann mir auch unter Windows mein BS mit Freeware vollknallen, da ist die Auswahl sogar noch größer. Aber ich KAUFE Software, weil die meist ihr Geld wert ist. Alles, was ich zum Arbeiten brauche, habe ich dann vor mir, und muß nicht warten, bis irgendein Entwickler in seiner Freizeit das Programm besser macht. Du tust ja gerade so, als müßte man unter Windows täglich Software kaufen. Manche arbeiten heute noch mit Nero 6, welches besser ist, als alle Brennsoftware von Linux zusammen. Über die Jahre gerechnet sind das einige Cent pro Monat, die das Programm gekostet hat. Dafür hat man dann aber auch ein Top-Programm.
 
@brunner.a: Linux wird zwar nicht so auf den DAU Desktops eingesetzt, dafür aber auf fast allen Servern, auf fast allen Supercomputern, in fast allen Navigationsgeräten, in Handys (vor allem in Asien), an sehr vielen Arbeitsplätzen, auf den Rechnern von Usern die sich auskennen usw.

Linux wird sich mittelfristig durchsetzen und das ist auch essentiell für die Entwicklung der Menschheit im Digitalzeitalter.
 
@Michael41a: Das war nicht Kern meiner Aussage, deshalb gehe ich da gar nicht weiter drauf ein. BTW: Was kann Nero6 denn besser als Linux Software, deren Namen du nicht mal nennst? brennen? *rotfl*
 
@njinok: mittelfristig 5-10 Jahre? ich würds den linux jungs gönnen auch wenn ich das nicht für realistisch halte
 
@OttONormalUser: Konsole (z.B. growisofs -Z /dev/scd0 -R /home/user oder bei ISO: /usr/bin/readcd dev=ATAPI:0,0,0 f=/image/image.iso, dann k3b, graveman, xcdroast, gnomebaker und noch einige andere. Dazu Hilfsprogramme dvd+rw-tools, cdrdao, cdrecord... Du machst Dich lächerlich mit Deinem "rotfl", wenn Du denkst, nur Du hast Ahnung.
 
@Michael41a: Gut, du kennst also auf den ersten Blick doch ein paar Namen, konntest mir aber immer noch nicht sagen warum nun Nero6 besser ist bzw. so vieeeeel mehr kann als "ALLE BRENNSOFTWARE VON LINUX ZUSAMMEN". Die Aussage ist übrigens lächerlicher als "rofl" und strotzt nur so von Ahnung :P
 
@OttONormalUser: Nero konnte schon damals gebrannte CDs/DVDs überprüfen. Das klappt unter Linux heute noch nicht/nicht richtig. Dann die ganze Zusatzsoftware, die vor dem Brennen notwendig sein kann (schneiden von Videos, bearbeiten von Audio usw.). - Wenn man natürlich nur seinen Dokumente-Ordner sichern möchte, reicht k3b aus. :-D
 
@Michael41a: Dann nimm halt Nero6 für Linux. http://www.pcwelt.de/start/software_os/audio_video_foto/news/108624/cebit_nero_stellt_kostenlose_linux_version_und_mehr_vor/
 
Ich bin zur zeit dabei mir eins zu kaufen.Unser Händler im Ort hat zwar 2 im Angebot aber eben mit Linux.Da ich auf dem Netbook ein paar Programme vom PC haben möchte sollte der schon Win XP drauf haben.Ich brauche mein Office und so weiter,Openoffice ist für mich keine Alternative.
 
@Flossenfisch: Ich frage mich, was kann denn MS-Office soviel besser, dass hier kein OpenOffice möglich ist?
 
@Flossenfisch: Falls du noch eine Windows-Lizenz übrig hast, oder billig eine bei eBay kaufen kannst, dann nimm das Linux-Netbook und installier Windows einfach darauf. Geht mit einem USB-Stick. Google wird dir weiterhelfen wenn du "USB Multiboot 1.0" eingibst.
 
Was braucht es für einen Umstieg auf ein anderes Betriebssystem? Einen freien und lernwilligen Kopf, Software kommt dann erst an
2. Stelle.
 
@AlexKeller: Richtig, lernwillig sind auch viele, aber mit dem "frei" hapert es halt bei den meisten. Wenn man lernwillig ist, Interesse dran zeigt und sein "Windowsdenken" mal beiseite legt, öffnet sich irgendwann mal ein riesiges Tor, durch das man nur noch durchgehen muss :) Aber die meisten WOLLEN das ja gar nicht, sie sind in ihrem goldenem Käfig zufrieden, und ich kann das sogar verstehen.
 
@OttONormalUser: Linux ist auch einfach noch "zu viel Konsole", vor allem, wenn was nicht out of the box geht....natürlich wollen das viele nicht. an soo vielen stellen, wo man in windows mit der maus rumklicken kann, muss man in linux noch ordentlich tippen.
ich kann beides und habe beide os - trotzdem finde ich das bei linux (mit ausnahme von yast2 mal vllt) echt scheisse.
 
@Xionic: Das Terminal ist doch total abgefahren, der absolute Wahnsinn! Damit kann ich quasi alles machen, man fühlt sich wie Gott im Computer :D
 
@Xionic: Ich rede hier von Netbooks, die man vorkonfiguriert mit Linux kauft, wo braucht man da bitte die Konsole? Wenn man Linux selbst installiert auf einem PC mit Hardware die nicht out of the Box funktioniert, mag das stimmen, das wird aber hier gar nicht verlangt. Wer natürlich mit seinem Windowswissen an die Sache ran geht, und Programme runterladen und installieren will, wie es der Marktführer als Allgemein gültigen Standard vorgibt, anstatt den Paketmanager zu benutzen, stolpert zwangsläufig über die Konsole. Dann macht er den Fehler Linux die Schuld zu geben anstatt sich mit dem neuem anderem System vertraut zu machen.
 
@Xionic: Dann nimm Distrubtionen für Anfänger/Umsteiger? Ich find das Mandriva Control Center einiges besser als Yast/Sax.
 
@OttONormalUser: dann schliess mal was an das Netbook an, was nicht direkt unterstützt wird - und sei es nur ein Drucker! Schon haben wir den Salat (wenn wir Pech haben).
 
@Xionic: Kann dir bei einem veraltetem System wie Xp ja auch gar nicht passieren, das neuere Drucker nicht gehen, ja ne iss klar. Ich behaupte mal, das die Treiberunterstützung einiger Linuxdistris der von XP in nichts mehr nachsteht. OOTB wird sogar mehr erkannt.
 
Das Linux immer mehr von den Netbooks verschwindet liegt doch einfach daran, dass Microsoft endlich geschnallt hat, dass hier ein Markt ist. Geht doch mal in einen Saturn oder Mediamarkt. Alle Netbooks haben da nur noch Windows XP drauf. Das liegt einfach daran, das Microsoft sagt: Also wenn ihr nur noch die XP Netbooks anbietet, dann bekommt ihr noch von uns Geld dabei.
Das ist das gleiche wie mit dem Internet Explorer. Erst total verpennt, dass es ein Internet gibt und dann den IE kostenlos und zwangsweise auf die Computer gebracht.
 
Diverse Hersteller sagen, dass die Rücklaufquote von Netbooks mit Linux als BS deutlich höher ist, als bei baugleichen Geräten mit XP. Das dürfte wohl der Grund dafür sein, dass Linux in dem Segment auf dem absteigenden Ast ist. Als Windows&Linux-Nutzer sage ich es immer wieder: Windows kann man nur mit einem zu Windows kompatiblen Betriebssystem ernsthaft Konkurrenz machen. ReactOS wäre der richtige Weg, leider läuft dieses Projekt auf Sparflamme und in Zeitlupe. Wäre ich Millionär, würde ich diesen Leuten gerne eine einige Milliönchen abgeben um sie zu unterstützen, ähnlich wie man das bei Ubuntu gemacht hat.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das hatt ein hersteller gesagt .Andere sagen das sich beide bei reklamationen nicht unterscheiden
 
@Geisterfahrer: Ja richtig.
 
@Geisterfahrer: MSI sagt die Rücklaufquote bei NETBOOKS wäre mit Linux deutlich höher, Dell sagt das gleiche bei NOTEBOOKS mit Linux. Ein Trend ist also erkennbar.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Die letzten News von Dell waren dass 1/3 aller Geräte mit Linux verkauft wurden... Davor gab es News dass Dell sein Sortiment mit Linux ausbaut. Asus sagte sogar Linux wäre ein Glücksgriff.
 
Nachdem ich nun gelesen habe wie sich Geisterfahrer, OSLin und Konsorten erklären das Linux auf Netbook abstinkt, möchte ich nun auch mal meine Theorie schreiben. Natürlich nicht ohne mir vorher die Lachtränchen aus den Augen zu wischen ^^. Also nachdem ich nun die Distribution auf der EEEBox (ja, ich weiß: Nettop) und dem Acer Aapire One anschauen durfte sage ich: Kein Wunder das es niemand haben will. Die Software zeichnet sich jeweils durch eine grafische Oberfläche aus, aus der man eine Handvoll Programme starten kann, und das wars auch schon. Keine richtige Shell, die shell, bzw. Root-Shell ist nicht einfach zu erreichen und Programme nachinstallieren ist für Normaluser praktisch nicht zu bewerkstelligen. Alles in Allem erinnern mich diese Systeme an einfache Kinderlaptops. Vom System her nicht zu gebrauchen.
 
@DennisMoore: "Kinderlaptops " Hey wie für dich gemacht oder? Also ich versehe euch windosen manchmal echt nicht .Erst wollt ihr es Möglichst einfach haben.Und dann wider nicht.Entscheidet euch mal was ihr wollt.
 
@DennisMoore: Lies dir mal das durch: http://www.linux-community.de/Community/Meinungen/Cebit-2008-Eee-PC-von-Microsoft-gekauft. Bei solchen Aktionen ist es kein Wunder.
 
@root_tux_linux: http://turl.ca/pfut
@DennisMoore:Nicht lesen!! .Den lesen könnte weiterbilden und das willst du doch nicht riskieren.
 
@DennisMoore: Wozu brauchst du denn eine (root)Shell? mal ernsthaft nachfrag.
 
@OttONormalUser: Damit er nicht die BASH nutzen muss. *roflmat*
 
@OttONormalUser: Kennst du das System? Es heißt Linpus. Und das was dir das System auf der Bedienoberfläche gestattet ist ein absolutes Minimum an Einstellungen. Willst du mehr, mußt du schauen wie du ne Shell aufbekommst. Möglchst mit Root-Rechten. @Geisterfahrer+root_tux_linux: Ist es euch nicht langsam peinlich diese Vrschwörungstheorien aus der Linuxcommunity als "schlagkräftige Beweise" anzuführen? Das hat auch mit Weiterbildung nix zu tun. Übrigens rede ich hier vom Aspire One und der Eeebox die es im deutschen Einzelhandel auch heute noch in beiden Varianten gibt. Mit Linux und mit Windows. Problem ist nur dass die Linuxvariante so arg gestutzt wurde, das man das Netbook nur sehr eingeschränkt verwenden kann. Es sei denn man macht sich ne andere Distribution drauf, aber wer macht das schon. Da wirds natürlich eher zum Händler zurückgebracht.
 
@DennisMoore: Verschwörungstheorie? Konnte doch jeder an der CeBit sehen das es stimmt. oO
 
@DennisMoore: Ich sags ja Lernresistenz
 
@root_tux_linux: Erstmal sehe ich in der Überschrift ein Fragezeichen, und dann stehen da keine definitiven Aussagen, sondern nur Sachen die irgendwer angeblich von einem Mitarbeiter gehört hat. Was übrigens auch der Grund für das Fragezeichen in der Überschrift sein dürfte. Mal ganz abgesehen davon das es sich hier nicht um den "Netbook-Stand" allgemein handelt, sondern um den "Asus Stand".
 
@DennisMoore: Ok, Linpus, dann hab ich nix gesagt, das ist in der Tat nicht brauchbar für die Masse.
 
@DennisMoore: Hast du 10x EEE-PC überlesen? Naja, einfachste Lösung - Geh an die CeBit. :)
 
@root_tux_linux: Nein, aber du hast EEEBox in meinem ersten Posting überlesen.
 
@DennisMoore: Ich bezog mich ned auf deine EEEBox sondern Netbook bzw Asus und MS. Also das bei solchen "Abkommen" eh klar ist das sich Linux nie durchsetzt.
 
@DennisMoore: Eine EeeBOX habe ich auch, jedoch mit vorinstalliertem Linux + Windows gekauft, den eine andere Version gab es gerade nicht, als ich die EeeBOX kaufte. Bei der Windows Version ist ein kommerzielles Schnellstart Linux mit dabei und dieses vom Hersteller installierte kommerzielle Linux stinkt, aber ganz gewaltig, weil es gegenüber richtigem Linux extrem beschnitten wurde! Jede orginal Fluxbox mit aktuellem echtem Firefox ist besser, als das, was Asus da auf die Festplatte mit völlig veraltetem kastriertem Firefox erbrochen hat. Das ist aber kein Fehler von Linus Torvalds, das liegt an Asus, die da diese Beleidigung für jeden Linux Anwender draufgemacht haben. Übrigens sah ich erst später, wie schlimm es bei der vorinstallierten Software aussah, weil ich wie üblich gleich eine leere 2,5 Zoll 500 GB Festplatte dazu kaufte, auf die ich dann mein Lieblingsystem, kein Windows installierte, was "Out of the Box" auf der EeeBOX lief. Nachdem ich dann später einmal die Festplatte mit Windows einbaute und bootete, um mir mal anzusehen, was ich da noch so alles mitbezahlt hatte, musste ich feststellen, dass diese vom Hersteller installiere Software irgendwie am BIOS der EeeBOX rumgefummelt hatte, so das anschließend erst ein Flashen des BIOS wieder normale Funktionalität zurückbrachte. Das Bios der EeeBOX ist aber auch für seine Zickigkeit bekannt, hoffentlich gibt es da noch einige BIOS-Updates für die EeeBOX. Seitdem scheue ich mich, das mitgekaufte Windows auf der kleinen Festplatte da noch mal reinzubauen und zu booten. Zumal Windows so viel schlechter von der Funktionalität als Desktop ist, als KDE. Windows fehlen zum Beispiel die Tabs im Dateimanager, die Dateivorschau unter dem Mauscursor, sowie eine Programm-Verwaltung, die sich zentral in einem Rutsch darum kümmern kann, alle installierte Software aktuell und sicher zu halten und ein automagisches Security-Audit System usw. Als besonders störend und überaus hässlich empfinde ich die über und über beklebte Außenseite der winzigen EeeBOX mit irgendwelchen extrem hässlichen und großen Windows Aufklebern, aber dies hässliche Klebzeug ist wohl die mitbezahlte Windows-Lizenz.
 
@Fusselbär: Das ist doch genau das was ich sage. Das was du meinst ist "ExpressGate" und war das erste was ich deaktiviert habe. Hab auch nicht behauptet das es die Schuld von Linux ist. Es ist die Schuld von denen die diese Distribution zusammengekloppt haben. Und damit kommen wir wieder zum Kern meiner Aussage das es kein Wunder ist, das Linux-Netbooks (und Nettops) keine Chance gegen Windows haben. So, und wenn du das den anderen hier erklärst fänd ich das sehr schön. Weißt schon. Die die diese Systeme nicht kennen, aber trotzdem posten und denen ich erfolglos versuche zu erklären um was es mir geht. Der Rest mit "Windows ist so viel schlechter von der Funktionalität" ist Ansichtssache. Hätte ich Tabs im Dateimanager wäre das erste was ich täte die Checkbox zu suchen wo man sie wieder abschalten kann.
 
@DennisMoore: Mit Worten alleine lässt sich das, was die Hersteller mit vorinstallierter Software verbrechen, wohl kaum leicht erklären. Aber wenn erfahrene Windows Benutzer schon feststellen mussten, das viele Hersteller grausame Vorinstallationen mitverkaufen, dann muss man sich das einfach mal beliebig schlimm steigerbar vorstellen, denn das ist genau das, was zur Zeit wohl im Consumer Bereich, also bei den Netbooks mit vorinstalliertem Linux passiert. Den Vorteil darin, das ein Produkt auch mit vorinstalliertem Linux verfügbar ist (theoretisch), sehe ich jedoch darin, das man davon ausgehen könnte, das die Hardware mit Linux und hoffentlich auch mit weiteren Betriebssystemen funktioniert, also eine möglichst gute Kompatibilität aufweisen sollte (ICH7 Chipsatz mit GMA 950).
 
Die sollten mal auf neue Ideen kommen: Wie wärs mit einem ultrasparsamen Linux-PC mit ARM-CPU, aber mit großer Batterie mit 48 Stunden Laufzeit (Also ca. 1 Woche m. 7-8h/Tag) . Da kommen die XP-Netbooks dann auch nicht mehr mit. Das Gefrickel mit den winzigen Smartphone-Bildschirmen und extra Software, echt anstrengend.
 
@9100i: hehe guter einwand auf arm fühlt sich windows ja echt nicht wohl... und windows mobile (das ja arm unterstützt) is als OS nicht ernst zu nehmen... aber lass die kinder doch spielen :-)
 
@9100i: Daran arbeitet doch Asus gerade.
 
hehe ... ich bin mal erlich... ich bin froh das sich linux niemals durchsetzen wird ! ABER das aus guten gründen 1. Linux entwickelt sich so das keine oder wenige DAU funktionen eingebaut werden 2. solange weniger als 20% der weltweiten user Linux nutzen bekommen wir die "linuxfreaks" nie ernste probleme mit vieren und co... und entwickler können linux angagiert mit hobbyleidenschaft entwickeln wärend sie beruflich halbsogut..aber damit ihr geldverdienen (thats me) 3. brauchen wir uns weniger sorgen zu machen irgendwann für software bezahlen zu müssen...
und jetzt sag ich mal ganz eingebildet "profi werkzeug gehört in proffesionelle hände" an linux kann man jede schraube selbst drehn ... is wie bei nem panzer und nem überzüchteten sportwagen mit linux und windows... der sportwagen is schnell aber wenns drauf ankommt macht der panzer einfach den sportwagen platt :-) hehe...
 
@tux-züchter: Vielen Dank für den Kommentar. Hab Tränen gelacht. Eines muss man euch "Linux-Experten" ja lassen, ihr habt alle eine durchgängig schlechte Rechtschreibung. Zumindest hier bei WF. Muss uns das was sagen?
 
@Helmhold: Dass das einzige Argument das du hast die Rechtschreibung ist weil du nicht mit Fachwissen bezüglich Linux kontern kannst? :)
 
@Helmhold: Nicht nur das. Auch eine unerschütterliche Zuversicht und einen extremen Glauben an das Betriebssystem. Zudem die Fähigkeit die Prioritäten stets nach dem Wind auszurichten. Wenn Linux wieder mal 0,3% Marktanteil dazugewinnt heißt es "Bald ist Windows weg", und wenn das Aushängeschild für Linux (Netbooksparte) zu 90% von Windows okkupiert wird, heißt es man ist froh das sich Linux niemals durchsetzen wird. Eine Sichtweise die sich mir nicht ganz erschließt.
 
@DennisMoore: Das sind ja wohl die Analysten und Studien futzis die sowas sagen und nicht die Linux User. Zumal den meisten (zumindest die, die ich kenne) es völlig egal ist ob sich Linux im Desktop durchsetzt oder nicht.
 
@root_tux_linux: Wenn du einige Linux-Fans hier im Forum den Job eines Analysten oder Studienfuzzi unterstellst, dann mag das durchaus stimmen.
 
@root_tux_linux: Genau, nur sowas zu unterscheiden scheint Leuten, die mit Marktanteilen protzen und daraus auf die Qualität eines Produktes schließen, extrem schwer zu fallen.
 
@root_tux_linux: jop da geb ich dir recht...
was rechtschreibung angeht muss mich keiner verstehn weil ich drauf scheisse ^^ ... die deutsch sprache ist so fehlertollerant und jede information in einem satz ist so redundant das man jeden 2. buchstaben weglassen könnte oder tauschen könnte und man würde den satz immernoch lesen können also warum sich mühe geben wen jeder anständige interpreter in einem halbwegs nicht verkalktem hirn diese fehler ausbügelt...
und die damit ein prob haben müssen mir übergeordnet sein damit ich mir die texte die ich schreibe mehr als 0,2 ma durch les... :-) so keep it easy guy...
fachwissen in sachen linux hab ich keine bange... allwissend bin ich nicht aber für die entwicklung von serverdiensten und co reicht es...
und nein ich bin jemand der sich nicht freut wenn linux marktanteile gewinnt... ich seh das neutral... allerdings gebe ich zu das ich es nicht gern sehen würde wenn der stand von heute bald wieder auf dem von 98 wäre...
 
@tux-züchter: Ich weiss ned... Wenn Linux durch nen hohen Marktanteil zu dem "verkommt" was Windows heute ist würd ich sowieso direkt auf FreeBSD, OpenBSD oder OpenSolaris wechseln. Irgendwie lieben wir doch dieses "Linux Freak Feeling" zumindest ich. :)
 
@tux-züchter: Seit einigen Jahren gibt es Ubuntu. Also die Einladung an die DAUs ist schon längst raus. Per se mag Ubuntu nicht unbedingt schlecht sein, ist es doch als sehr bequem bekannt. Aber Ubuntu lockt sicherlich auch viele DAUs an und man wird mit Ubuntu wohl kaum nur unter Nerds sein, wie es möglicherweise bei LFS, SourceMage oder Gentoo noch Usus sein könnte.
 
@tux-züchter: Ihr bezeichnet Leute, die Windows benutzen, als DAUs und hebt euch gleichzeitig auf einen Experten-Level. Ihr seid doch nichtmals in der Lage, euren Namen fehlerfrei zu schreiben. Eurer Kindergestammel ist einfach nur peinlich. Da nehmt ihr euch alle nichts. Da ist einer so blöd wie der andere. Und, lieber root_tux_linux, da soll ich euch ernst nehmen und mit euch über Betriebssysteme unterhalten? Auf dem Niveau lasse ich nicht herunter. Da diskutiere ich lieber in Fachkreisen mit Menschen, die beim Schreiben ihres Namens keine Krämpfe bekommen. Sorry, aber das musste mal raus, weil es wirklich jedes mal hier so abgeht. Immer die gleichen "Experten" hier, die meinen, die müssten jeweils den anderen missionieren und mit ihrem Geschreibsel Augenkrebs verursachen. Fehlt hier nur noch die Tellerrand-Weisheit und irgendein beknackter Autovergleich, dann kriege ich echt 'nen Lachkrampf.
 
@tux-züchter: Ist nicht dein Ernst oder? Das ist absolut unfassbar...
 
@Helmhold: Der einzige der Kinder Gestammel von sich gibt bist wohl du selber.Und keine angst ich werde mich nicht auf dein Niveau begeben dem mit blagen rede ich nicht.
 
@Geisterfahrer: Du bist ja lustig. Genau deine Aussage jetzt bestätigt den Kommentar von Helmhold. Du merkst noch nicht mal das.
 
@Helmhold: Hast du bisher je was über Linux gesagt das nur annährend was mit Fachkenntnissen oder Fakten zu tun hat? Nope, du geilst dich an der Rechtschreibung auf. 90% der ach so genialen und angeblichen IT-Kennern/Arbeiter/Gurus hier kommen immer mit dem selben Stuss.... Treiber, Photoshop, compilieren, frickeln usw usf. Wenn man dann die Vor- Nachteile von z.B. Btrfs gegenüber NTFS oder SLAB Vs. SLUB ausdiskudieren will gucken sie blöde aus der Wäsche weil sie nicht mal wissen um was es geht ohne bei wikipedia nachzugucken. Die Kompetenz so einiger hier wurde schon x mal bewiesen mit tollen Themen wie "Wie ziehe ich einen Browser ohne Browser", "OS X basiert auf Linux", "KDE = Linux" und wie beschissen der Charakter so einiger hier sah man beim Tasmanischen Teufel. Wenn ich mir vorstellen müsste Linux wäre besiedelt mit solchen Individuen wie dir zieh ich lieber vor ein anderes System zu nutzen.
 
@root_tux_linux: Komm denen nicht mit Argumenten das habe ich schon lange aufgegeben.Denn selbst wenn du sie in einer Diskussion fachlich wiederlegst und sie nur noch abwiegeln können,kommen sie spätestens bei der nähsten News zum gleichen Thema mit dem selben Stuss.
 
@Helmhold: Nur weil sich ein paar User mit weniger Erfahrung an Linux erfreuen, heißt das doch jetzt nicht, dass jeder Linux User eine schlechte Rechtschreibung hat, weil gerade jene eine schlechte Rechtschreibung an den Tag legen.

Etwas an den Haaren herbeigezogen.

Ich war wirklich recht gut in meinem Deutsch Leistungskurs und ich bin vielleicht der Extremste von den Linuxern hier. :D

In meinem Umkreis benutzt fast jeder Linux oder MacOS. Da stehts 90% gegen Microsoft.
 
@njinok: Öhm, das habe ich auch nicht geschrieben und auch nicht so gemeint. Was ich geschrieben habe, ist, dass es auffällt, dass die Linuxfraktion hier auf WF überwiegend Kommentare verfassen, die manchmal an Analphabetismus grenzen. Vom Inhalt mal ganz zu schweigen. Dass du es kannst, sieht man ja. Das scheint ein grundsätzliches Problem zu sein, dass die "Ohne-Sinn-und-Verstand-Poster" Schwierigkeiten mit der Form haben und versuchen dann, um es auszugleichen, den Experten zu mimen. Das sagt dir jeder Psychologe, bzw. ein Mensch mit gesundem Menschenverstand, dass es etwas nicht stimmt, wenn Inhalt und Form zu weit divergieren. Das sind häufig auch die, die meinen bei jedem Thema was sagen zu müssen, egal, ob es einer hören will, bzw. Sinn hat. So nach den Motto, der Hund kläfft, wenn der Wind weht. Meines Erachtens tiefgreifende Persönlichkeitsprobleme.
 
@Helmhold: also ma luft anhalten ^^ ... un ma nich vorschnell urteilen is kein wettbewerb in vorurteilen hier... hällst dich wohl für besonders schlau weil du denkst menschen nach 10 sätzen auswendig zu kennen lol...
ich geb hier kommentare ab die ich einfach ma so schnell schreibe... wie gesagt kontrolliere ich diese auch nicht ! meine rechtschreibung mag nicht immer 100% sein brauch sie auch net die information kommt immer rüber... und wenn ich wert drauf leg kann ich auch anders... aus selbigen grud scheiss ich auch auf klein und groß schreibung falls dich das auch stört...

zu deinem post oben das ich leute versuch von linux zu überzeugen ... em ja ne du hast meine posts net gelesen ich bin dafür das linux sich nicht weiter verbreitet zum schutz der qualität -_- stupid ?
em und wwarum ich denke das pauschal linuxer sich besser auskennen ? nun ganz einfach jahre lange erfahrung zeigten mir wenn auch subjektiv das der durchschnitts windowsadmin tätige im vergleich mit einem linux und alternativsystem admin gut doppeltsoviel fachkenntnis im schnitt hat... kann sein das ich nur die idioten von windows und elite von linux & alt gesehn habe aber das denk ich ma nich... und nein ich rede hier von ca 100-150 persohnen(nicht representativ) und ja es ist eine subjektive meinung !
 
Das Problem ist sicher der Umfang von Linux unter den Netbooks. Mein Neffe hat zu Weihnachte nein Netbook mit Mandriva Linux bekommen. Nicht nur das es ziehmlich langsam ist, nein es ist halt nur so ein halbherziges OS. Ich weiß nicht ob XP hier besser ist. Ich selber nutze auf meinem PC auch Ubuntu, und da sind Welten zwischen der Netbook Version von Mandriva und Ubuntu am "normalen" Desktop! Da würde ich vermutlich auch lieber zu XP auf dem Netbook greifen!
 
@root_tux_linux: Siehe o12. @HatzlHotzl: Mein Reden. Da wollte der Hersteller mal ganz benutzerfreundlich sein und hats (wieder mal) viiiiel zu weit getrieben und das System so arg beschnitten, das es jeder ablehnen muß.
 
@DennisMoore: Ahso, danke.
 
Zitat: " Marktforscher: Android wird zum Netbook-Betriebssystem" - "Linux-Geräte lägen zwar bei den Verkaufszahlen deutlich hinter Windows zurück, Android habe aber das Potenzial, dieses Verhältnis umzukehren. " - zdnet.de. - Hört sich komischerweise bei allen anderen Seiten nicht so negativ an wie bei Winfuture.
 
@root_tux_linux: Die selbe alte Laier wie seit 10 Jahren. Müßtest selbst du dich mittlerweile dran gewöhnt haben.
 
@DennisMoore: Keine Ahnung bin erst seit 8 dabei. :)
 
Stockholm-Syndrom ist wohl die einzige Erklärung warum viele Windowsuser MS so vehement verteidigen.Ist ja verständlich den M$ nimmt ja schließlich die meistern Daten der user in Geiselhaft.
 
@Geisterfahrer: loooooool ... Die Erklärungsversuche werden immer lustiger.
 
@DennisMoore: Ja du bist auch einer von denen.
 
@Geisterfahrer: Echt? Hab ich noch gar nichts von gemerkt. Würde aber echt gerne wissen welche meiner Daten sich bei MS in Geiselhaft befinden. Da du behauptest das es so ist, kannste mir da sicher weiterhelfen *prust*
 
@DennisMoore: Gerne .Wie sieht es mit DOC aus .Oder windows media mit drm oder oder .Ich kenne deine Daten eben nicht aber irgendwas ist mit Sicherheit dabei.
 
@Geisterfahrer: DRM? Besitze kein DRM-Material und hole mir darum auch keine DRM-Lizenzen ab. Was fürn DOC? Windows Media Player benutz ich kaum. Eher Winamp. Was könnte es denn noch sein .... ??? Mir fällt da echt nix ein. Zumal ich bei MS überhaupt nicht registiert bin, bei MS-Diensten grundsätzlich keine echten persönlichen Daten eingebe und auch im Windows-System selbst nur pseudonyme eingetragen habe. Eigentlich kennt mich mein Windows gar nicht. Mir fiele da jetzt nur die IP-Adresse ein die mich identifizieren könnte.
 
@DennisMoore: Wie ich bereits sagte ich kenne alle deine daten nicht.Aber überlege mal und dir fällt sicher ein programm ein das es auschließlich für windows gibt und dessen Daten nur mit Fehlern oder nicht nach linux oder einem anderen system mitgenommen werden können.
 
Computer sind doof! Nun liebet und mehrt euch!
 
@root_tux_linux: Was genau wollte uns der Künstler damit sagen ? :=)
 
@Geisterfahrer: Das ihr ned streiten sollt. :)
 
@Geisterfahrer: Ach so. Klar hab ich solche Programme. Ist mir aber ziemlich egal ob die auf ein anderes System mitgenommen werden können. Ich benutz ja nur Windows aufm Desktop. Ok, außerdem noch meine selbst hingefrickelte Mac OS X Leopard Installation, aber das zählt nicht als Produktivsystem. Allerdings können alle Programme die standardmäßig in inkompatiblen Formaten abspeichern, alternativ auch in bekannten Datenaustauschformaten abspeichern. In der Tat fällt mir kein einziges Programm ein, welches Daten so verwaltet das ich sie mit anderen Programmen oder auf anderen Systemen nicht öffnen könnte. Ist schon verrückt. Ich bin gar nicht auf Windows angewiesen und benutze es doch ^^
 
@DennisMoore: Schön für dich (das meine ich ernst).Das geht aber bei weitem nicht allen so.Ich kenne Software die ausschließlich nur auf Windows läuft und deren Formate sich nicht einfach austauschen lassen.
 
Wiedermal wie gemacht für Apple, der Weg ist frei :) Linux wo niemand möchte "Angst & Engstirnigkeit" , oder Windows wo "zu Ressourcen fressend" ist. Deckt mich mit (-) zu, aber was beim Macintosh, iPod & iPhone funktioniert hat, wird auch hier wieder funktionieren, weil die anderen Hersteller es wieder verbocken werden. Aber wieso muss gerade es Apple wieder sein!!!! Gibt es keinen anderen Hersteller mit ein bisschen Mumm!!!
 
@AlexKeller: gibts dann auch einen amd-apfel?... :D
 
@AlexKeller: was meinst du nur mit wo? willst du damit sagen, wo die ressourcen gefressen werden oder wo angst und engstirnigkeit herrscht. oder meinst du vllt doch nur "das", was (oder in deinen worten: "wo") korrektes deutsch wäre. da passt auch noch "welches" hinterm komma. ich bin ja nicht so der grammatikversessende, aber dieses "wo" geht mir echt aufn keks. so viele leute reden falsches deutsch. so schwierig ist die deutsche sprache doch auch wieder nicht. (durch dialekte, in den dieses "wo" so verwendet wird ist für mich genauso falsch, denn nur weils viele so machen, heißts noch lange nichts, dass es korrekt ist)
 
Nullnix-Bastler sind süss. Wenn ich mal zusammen fassen darf. Windows-Nutzer installieren ihre Software und benutzen die einfach. Die Software gibt es nicht für ein anderes OS. Sollte es mich jucken?
Linux-User dagegen beschäftigen sich hauptsächlich mit Linux zum Selbstzweck. Dieses wird auf zweierlei Arten erklärt. Und zwar entweder geleugnet, weil Windows viel schwerer ist und sie die Windows User davon überzeugen wollen. Die anderen behaupten, das tolle an Linux ist, mann kann an jeder Schraube drehen, deshalb ist es für Windows Nutzer zu kompliziert.
Der Linux Nutzer ist also voller Komplexe und träumt von der Weltherrschaft, wenn wieder ein Sack Reis...äh der Markanteil um ein Promille gestiegen ist.
Wieder andere Linux Nutzer haben Angst, das es sich weiter verbreitet, weil es sich sonst an die Daus anpassen müsste und vielleicht das Ziel von Schadsoftware wird. Denn wie bedeutend ein System wirklich ist, sind man erst am Interesse der Schädlingsprogrammierer.
Bei Linux Nutzern gibts halt nix zu holen, und umsonst wollen sie auch alles haben.
In wirklich haben sie aber Angst davor, in der breiten Masse unterzugehen.
Den Nerd-Status zu verlieren und ohne Frickelwissenvorsprung nichts besonderes mehr zu sein.
Die anwesenden Linux Nutzer(vor allem in diesem Thread)kommen mir vor, wie Pubertierende. Warum sollte ich auf Linux wechseln?
Ich hab die Programme, die ich brauch und haben will. Mein Windows läuft so, wie es soll.
Für viele Programme hab ich sogar viel Geld ausgegeben. Freiwillig!
Und nu...
Linux will doch gar kein Windows Ersatz sein. Ich will auch gar keinen Ersatz.
Ich hab Originale!
Naja, die Kleinen, die kaum übers Gras schauen können, bellen halt am lautesten und giftigsten.
Zurück zu den Nachrichten.
 
Du machst dir ja richtig Gedanken! Weiter so! :-)
 
@wolftarkin: Verbreitung und genügend Ziele sind da siehe Server. Also ist das Quatsch mit den Schädlingen. Verdienen kann man mit Open Source auch siehe Red Hat, Novell & Co, Mozilla, Crossover. Alleine KDE hat ein Vermögen von über 250'000.- alleine durch spenden.
 
@wolftarkin: Dieser Meinung kann ich mich größtenteils anschließen. Vor allem was die Verbreitung und Marktanteilsteigerung der Linuxdistributionen angeht. Da habe ich den Eindruck, daß dieser Marktanteil gar nicht größer werden soll. Ausgehend von einem durchschnittlich begabten PCnutzer, der den Rechner als Arbeitsgerät und Hilfsmittel betrachtet und nicht, wie schon beschrieben "als Selbstzweck", werden viele das Betriebssytem Linux ablehnen, da viele von Windows bekannte Bezeichnungen (Laufwerk C, Volumen D usw) und Konfigurationsmethoden (Installieren von Programmen) einfach in Linux nicht wiederfinden. Auch viele altbekannte Programmbezeichnungen sind bei Linux nicht sofort zu erkennen bzw durch drastische Abkürzungen stark verunstaltet.
Wenn die Linuxgemeinde den Anspruch erhebt, eine wirksame Alternative zum Windowsbetriebssystem zu sein und Windowsnutzer auf ihre Seite zu ziehen, sollte sie vielleicht bekannte Elemente (wenn sie nicht patentrechtlich geschützt sind) von MS übernehmen, Schwächen der Windowsprodukte vermeiden und somit eine wirkliche Alternative darstellen. Ich habe seit 2003 in regelmäßigen Abständen den Versuch des Umstiegs angegangen. Alleine die Integration meines nicht seltenen Druckers und Scannermodels hat bis heute nicht funktioniert. Der Scanner wird garnicht unterstützt und der Drucker nach langer Internetrecherche, vielen mir unangenehmen Befehlszeilenorgien (a la DOSzeiten) hat ein mageres Druckbild, das einer Triumph-Schreibmaschine von 1954 (Schrifttyp Courier) gerade so gerecht wird. Für mich sind das elementare Peripheriegeräte, die unbedingt unterstützt werden müßten. Das alleinige Anschauen der geschriebenen Texte mit dem sehr guten OpenOffice-Programm auf einem zugegebener Maßen modern und zeitgemäßen Desktop reicht meinen Ansprüchen leider nicht. Aber vieleicht entwickelt sich ja im Laufe der Zeit das eine oder andere Betriebssystemlager auf den jeweils anderen zu.
 
@toens: Dein Text beweist nur wieder, dass du "Windows" denkst. Warum sollte alles so sein wie bei Windows? Bei Laufwerk Z ist bei Win Schluss, es sei denn man hat Lust Ordner zu mounten, was eh die Masse nicht kann. Laufwerke habe dauernd andere Buchstaben, wenn man mehrere USbs angesteckt hat und das nicht in der Reihenfolge wie beim letztem mal. Was meinst du mit altbekannten Programmbezeichnungen? Explorer, Internetexplorer, Editor oder Paint? Die anderen Programme die auf beiden Systemen laufen heißen gleich. Wieso ist Linux dran schuld, das dein Drucker nicht geht? Dein Windows kann den Drucker ohne Herstellertreiber auch nicht ansprechen. Ich denke mal das diejenigen die sich mit Windows ein bisschen mehr auskennen einfach nur auch ein Windows erwarten, denn diverse DAUs (nicht im negativem Sinn) haben überhaupt keine Probleme damit. Man will und braucht keinen 1zu1 Windows Klon. Ein bisschen mehr Unterstützung von Hard- und Softwareherstellern würde die ganze Sache deutlich vereinfachen, aber ihr schiebt ja immer gleich alles auf Linux wenn was nicht funktioniert.
 
@toens: Wer damit Probleme hat, hat auch Probleme mit seinem Leben. Also das ist wirklich alles ganz einfach. Wenn man durchschnittlich intelligent ist, schafft man das. :)
 
@ottonormaluser: Das stimmt schon, daß ich "Windows" denke, da ich vor x-Jahren damit den ersten Kontakt zur Datenverarbeitung bekommen habe. Wäre ich damals mit Linux gestartet, wäre der Wechsel für mich zu Windows wohl schwierig. Für die Professionellen unter den Computernutzern ist wohl kein Betriebssystem eine Schwierigkeit. Vielleicht hatte ich mich auf mißverständlich ausgedrückt. Ich meinte halt nur, das der Umstieg auf Linux eines nicht sehr interessierten Computernutzers nicht sehr einfach ist. Die Sache mit der Treiberunterstützung stimmt auch. Wo keine Nachfrage, da kein Angebot. Wie aber kann Die Linuxgemeinschaft diese Nachfrage und den Umstiegswillen für Computerlaien befördern? Daher mein Vorschlag eben diese von Windows (ist halt für die Laienschaft der Platzhirsch, ob man es bedauert oder begrüßt) bekannten Bezeichnungen und Abläufe in Linux nachzubilden, zu übernehmen oder zu imitieren. Nochmal: prinzipiell finde ich Linux nicht schlecht, nur der Umstieg ist für einen Laien nicht so einfach.
 
oh mann, ich habe mir jetzt alles postings durchgelesen und freue mich auf die zukunft und cloud computing. um die linuxer mache ich mir da keine sorgen, denn die wissen was sie tun. ganz anders sieht es da mit dem windows-verein aus, leute ihr tut mir jetzt schon leid.
 
@OSLin: Oh ja, das wird spannend. ^^
 
Das war doch zu erwarten oder ?

Ich habe auch einen bekannten der sich ein Netbook mit Linux gekauft hat, dann war er entäuscht.

Die meisten Benutzen Windows und wollen auch auf ihrem Netbook Windows haben um ihre gewohnten Anwendungen auch dort zu haben.

Die meisten Anwendungen sind nunmal für Windows geschrieben was bringt es da Linux zu verwenden.

Und die die immer wegen dem Preis klagen was soll das ?
Wie lange hat man ein Betriebssystem im Einsatz.
Windows XP ist wenn ich mich richtig erinnere 2001 auf den Markt gekommen. Wer es ab der ersten Minute hatte, ist jetzt schon 8 Jahre damit unterwegs. Ist das dann bei einem Kaufpreis von 80-130 Euro zuviel ?
Für eine Software die man teils jeden Tag im Einsatz hat.
Und zum anderen sowieso beim PC dabei ist.
Wenn man PC´s vergleicht mit und ohne Betriebssystem ist der Preisunterschied nur noch ca 40 Euro.

Also wo ist das Problem Windows zu verwenden ?
Jede Software/Spiel läuft darauf.

Ansteuerungssoftware gibt es zumeist auch nur für Windows.
z.B Software für Sat - Receiver.
Da ist ein Netbook auch praktisch dafür.
 
@andi1983: Grund warum man es nicht verwenden sollte? Es ist ClosedSource. Die Kontrolle über deinen Computer und damit auch über dich hat der Programmierer des Programms, du kannst nicht nachvollziehen was es macht.
Es ist total unsicher. DAUs fangen sich so oft Viren/Malware damit ein, obwohl sie ihre Antivirenprogramme haben.
Es gibt viele Gründe diese Art von Software zu meiden.
 
Ich liebe solche WINDOWS vs. LINUX Diskussionen :D. Versucht nicht das eigene benutzte OS zu krönen und das andere zu schädige, profitiert vom "Feind" und tauscht euch Infos aus. Is doch viel besser zu sagen "diese Funktion ist in Linux/Windows geil, solltest mal testen" anstatt "Windows immer Bluescreen bla bla..:" oder "Linux ist doch nicht reif". Echt ein Kindergarten hier. Wie sicher jemand hier schon erwähnt hat (lese doch keine >200 Kommentare) haben beide OS's ihr Vor- und Nachteile, wer halt mehr auf Windows steht sollte Windows haben und wer auf Linux nen steifen kriegt sollte Linux haben und nicht versuchen andere zu bekehren. Das ist eine wichtige Entscheidung die man selbst treffen sollte.
 
..linux?? wer will denn so nen scheiss??
 
@in vertretung: und wer stellt denn so eine bescheuerte Frage?
 
@HatzlHotzl: Wissen wir nicht. Er ist ja nur in Vertretung hier. :-))
 
@HatzlHotzl: Wissen wir nicht. Er ist ja nur in Vertretung hier. :-))
 
@njinok ich sehe es als Vorteil "ClosedSource" Software zu verwenden.

Deine Bedenken kann man bei jeder Software haben. Auch jedes Freeware Programm könnte einen Trojaner eingebaut haben und auch dein Linux.

Aber Windows kommt doch von einer Firma die man kennt.
Es gab so oft Fälle wo jemand behauptet das Windows spioniert, aber keiner dieser Fälle konnte belegt werden, sonst würde es Microsoft wahrscheinlich nicht mehr geben.

Aber in Linux liegt der quellcode offen, jeder der sich damit auskennt kann dies nutzen und darin rumprogrammieren.

Fühlst du dich dann wirklich sicherer, wenn du weißt das jeder den Quellcode kennt und nicht nur Microsoft wie bei Windows ?

Und die meisten Viren/Trojaner gibt es doch nur für Windows, weil es 90 % Anteile hat die anderen Systeme sind anscheinend nicht lohnenswert.
 
@andi1983: Was'n das für Schwachsinn? Der Quelltext wird von mehr Leuten begutachtet als bei MS. Schau dir mal an wer alles zur Linux Foundation gehört. IBM, Hitachi, HP, Sun, Intel, AMD, Nokia, Oracle, Red Hat, Novell, CISCO. Man kann nicht so einfach in das Projekt einsteigen als Entwickler und Code einschläusen den niemand liest. Die Distrubtionen schauen sich den Code ja auch noch an, genau wie viele andere Leute und Firmen. Linux hat nen höheren Marktanteil in sachen Embedded, Server, Supercomputer usw usf als Windows. Ziele wären genug da!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles