Raubkopien: Musikindustrie fordert Hilfe der Politik

Wirtschaft & Firmen Die Musikindustrie wünscht sich die Unterstützung der Politik im Kampf gegen illegale Downloads im Internet. Der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Musikindustrie, Dieter Gorny, wirft der Politik vor, noch analog zu denken. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Besonders in Zeiten der Finanzkrise sollten sich nun alle Politiker Bitte um die armen Musiker kümmern... die verhungern doch sonst...
 
@Joggie: Warum du für deine unsinnige aussage schon wieder plus bekommst ist mir schleierhaft denn du hast anscheinend echt null ahnung wie schwer es ist mit musik seinen lebensunterhalt zu verdienen!Aber da du dich anscheinend mit der materie garnicht auseinander gesetzt hast geschweige denn selber musiker zu sein brauche ich es dir ja eigentlich garnicht erzählen!Und trotzdem ist es schwachsinn von der musikindustrie denn die heimsen sich die meiste kohle ein und der musiker ist mal wieder der gekniffene!
 
@Joggie: Da hat wieder mal jemand nicht verstanden was im Bericht wirklich gemeint ist. Weil du sicher alle deine MP3s legal erworben hast. Und nicht jeder Musiker kann nur von der Musik leben, Ihr meint alle, sobald mal Musiker ist, ist man reich, aber so ist es leider nicht.
 
@Carp: Jahrtausende lang konnten nur die wenigsten von Musik leben, reich wurde davon gar keiner. Und nur weil dieser Zustand vor gut 100 Jahre durch die Erfindung der Tonträger beendet wurde, bedeutet es noch lange nicht, dass das nun ewig so weitergehen muss. Es gibt kein Gott gegebenes Recht auf das Geld verdienen mit Tonträgern. Ich bin selbst Hobbymusiker und kenne aus meinem näheren Umfeld etliche Berufsmusiker. Die verdienen gut mit Musik, und zwar als als Orchestermusiker, als Studiomusiker, als private oder nicht-private Musiklehrer oder als Mitglieder von Begleit-Bands bekannter Musikgrößen. Man kann also von Musik sehr gut leben, auch ohne den Verkauf von CDs. Nur die faulen, schlechten und ruhmsüchtigen Musiker fixieren sich auf Tonträger als Einnahmequelle. Wenn die sogenannten Stars und Möchtegern-Stars zu faul sind, mit Live-Konzerten ihr Geld zu verdienen, dann sollen sie doch bleiben wo der Pfeffer wächst. Solche Leute will ich als jemand der Musik über alles liebt, weder sehen noch hören. Ja sie kotzen mich an, diese Figuren die die Musik mit ihrem Verhalten in den Dreck und in die Niederungen der bloßen Geldgier ziehen.
 
Ich meine damit in erster Linie die Musiker die in der Kohle schwimmen... mir ist bewusst, dass es als Anfänger extrem schwierig ist... aber denen bringt so eine Anfrage überhaupt nix, da die Musik"industrie" sie doch noch gar nicht unterstützt solange sie kein Label haben... und wenn sie dann ein Label haben ist die Piraterie sicher nicht der Grund dafür, weshalb sie wieder von der Bildfläche verschwinden...
 
@Der_Heimwerkerkönig: 100% ACK. Ein Handwerker oder ein Lehrer oder ein Soldat wird für die getane Arbeit ein einziges Mal bezahlt, ein Musiker, der CDs verkauft sein ganzes Leben... Das ist unlogisch und unfair.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ach die verdienen also alle gut mit musik die nicht dem mainstream entspricht?!Na das halte ich aber für eine glatte lüge!Klar mit der otto normal musik mag das wohl zutreffen.Und du erarbeite dir mal ein komplettes album das möchtest du dann auch veröffentlichen da könnte ich mit dir wetten!Wenn du nämlich musik machst die nicht auf die breite masse zugenschnitten ist wird es deutlich schwieriger damit überhaupt über die runden zu kommen!Und ich meine damit auch konzerte etc wo erstmal das publikum gefunden werden muss!Die kommen auch nicht zu scharen einfach mal so auf dein konzert etc das kann ich dir auch versprechen mit ruhigem gewissen!
 
@Blaulicht110: Achso ich mache also ein album und bekomme einmal kohle und das wars dann oder wie stellst du dir das vor!Nur weil es genug leute gibt die sich mit schlechter musik berieseln lassen heisst das aber noch lange nicht das es nicht auch sehr gute musik gibt die auch belohnt werden soll!Aber was red ich hier eigentlich denn 95% hier saugen sich die musik doch eh einfach im netz.
 
@Carp: Auf der Basis, einem anderen der Lüge zu bezichtigen, lohnt sich für mich keine Diskussion. Vielleicht solltest du dich auch einfach nicht zu Dingen äußern, in die du offensichtlich keinen wirklichen Einblick hast. Ich mache seit meinem 11. Lebensjahr Musik, das sind jetzt 18 Jahre in denen ich Trompete spiele und 9 Jahre Barocklaute. Ähnliches gilt für meine oft langjährigen Musikerfreunde. Und wenn du das als Mainstream-Musik bezeichnen willst, dann gratuliere ich dir recht herzlich zu dieser kuriosen Sichtweise.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich mache nun schon knapp 25 jahre musik also glaub mal das ich ungefähr weiß wovon ich rede!Ich kann ja nichts dafür das du klassische musik machst :)Jedem das seine aber wenn du von einem orchester sprichst ist das wohl ein himmelweiter unterscheid zu einem musiker der evtl mit 3-4 leuten eine band unterhält oder?!Und dann noch zum musiklehrer dasein ja was soll ich sagen das hat für mich absolut nicht den selben hintergrund damit geld zu verdienen wie mit der eigenen kreativität als musiker!Das hat mit "künstler" rein garnichts zu schaffen!
 
@Carp: Du heulsuse... wenn du unbedingt musik machen willst die 99% der Bevölkerung für scheisse empfindet, dann mach musik als Hobby und geh normal arbeiten... dann weißte was arbeiten ist wenn du um 7uhr auf der arbeit sein muss und das jeden tag... Verdammt wie mir solche Leute auf die nerven gehen... Genauso wie Sport sollte Musik ein Hobby sein... Man sollte sich da höchstens nen Taschengeld verdienen dürfen... Millionen fürs bissi rum trällern oder ball rumkicken...
 
@Carp: Ich mache keine klassische Musik, sondern "Alte Musik". Mir graust regelrecht, wenn man das als Klassik bezeichnet, brrrr. Außerdem nicht nur das, sondern auch Swing und Ska-Punk. Bin da also nicht auf nur eine Richtung festgelegt. Ich spiele mit meinen Freunden in einem Ensemble das 6 Musiker beinhaltet. Das ist also kein Orchester und ich bin deshalb durchaus über die Zustände auch bei kleineren Gruppen voll informiert - ich weiß also, was man pro Auftritt abstauben kann. Man kann außerdem auch als Musiklehrer ganz kreativ sein und eigene Stücke schreiben bzw. arrangieren. Mit Musiklehrer meinte ich übrigens solche Lehrer, die an privaten oder öffentlichen Musikschulen ein INSTRUMENT in Einzelstunden einem Schüler beibringen. Mein Lehrer ist z.B. neben dem Privatunterricht Kapellmeister eines ländlichen Musikvereins, spielt aushilfsweise in der Oper, fährt einen dicken BMW, hat eine Freundin die halb so alt ist wie er und fliegt jährlich im Sommer für 4 Wochen nach Florida in ein 5-Sterne-Hotel auf Urlaub. Und das alles ohne je eine einzige CD selbst aufgenommen zu haben. Schon komisch, oder?
 
@Carp: + @der_heimwerkerkönig: irgendwie habt ihr beide recht. sicher, als "professioneller musiker" kann man recht gut über die runden kommen. aber mit, ich sag mal, underground-mugge verdient man sich sicher keine goldene nase, (was ja auch nicht sinn und zweck dieses "genres" sein sollte!). zudem gibt es immer mode-bedingt ein überangebot an musik bestimmter genres. dort geld zu machen ist sehr schwer, da man noch aus einer grossen masse herausstechen muss.
also, streite euch net so derbe und versucht mal den jeweils anderen zu verstehen.
ich mache auch seit etlichen jahren selbst musik, mache es aus spass für ein abendbrot und nen schlafplatz nach nem konzert.
 
@Carp: Warum sollte man denn mit Tönen Geld verdienen ? Die sind doch schon in der Natur vorhanden und enthalten .
 
@Magguz: Wo haben sie dich den frei gelassen ich habe bestimmt schon mehr gearbeitet als du bis jetzt also mach mal halb lang!25 jahre arbeit musst du erstmal voll bekommen bevor du hier die großen sprüche reißt wenn du überhaupt schon so alt bist wie ich auf lohnsteuerkarte gearbeitet habe :)!
 
@Carp: Also, erstens kann hier jeder behaupten er wäre schon 40 um zu versuchen so seine Meinung zu untermauern... Das ist arm und zeugt ganz und gar nicht die reife eines 40 jährigen... Und nein ich habe noch keine 25 Jahre gearbeitet... und ehrlich gesagt, bezweifel ich das auch, dass du auch nur annähernd so lange "gearbeitet" hast... Musik machen ist nicht wirklich arbeiten, es ist ein Hobby :) Vor allem zeugt dein Versuch andere Musikgeschmäcker als schlecht dar zu stellen eher von ner, ach lassen wir das, lohnt nicht mir dir zu reden!
 
@Magguz: Ist mir egal ob du mir das glaubst oder nicht und lass es mal meine sorge sein wie ich mich mit 40+ verhalte!Und wenn du dann mal 25 jahre geklebt hast (auf karte gearbeitet) dann reden wir mal weiter mein freundchen :).Und deine profilneurose kannst du weiter hier ausleben stört mich ganz und garnicht!Ich k3enn dich nicht und deshalb geht es mir am a.... vorbei ob du das nun so oder so findest!
 
@Carp: Ich bin schon mal gar nicht dein Freundchen... da bin ich auch ganz froh, solche Leute wie dich nicht persönlich kennen zu müssen... *puhh* Und komm nicht ständig mit deinen 25 Jahren, das interessiert hier eh keinen... :)
 
@ Heimwerkerkönig:
Komisch, du redest nicht davon, dass dein Freund mit dem dicken BMW auch 2 oder 3 Kinder hat. Da wird dsa nämlich als Musik/er(-lehrer) schon sehr sehr viel schwieriger. Meine Eltern sind beide studierte Konzertpianisten mit guten Examina und Lehraufträgen an Musik- und Hochschulen. Man kommt ganz gut über die Runden (4 Kinder, 3 davon im Studium) - dicke Sprünge - Stichwort: BMW - macht man nicht. Beide arbeiten sehr hart für ihre Geld.

Man muss sich nur mal die öffentlichen Musikschulen anschauen - wo wird denn da bitte noch Einzelunterricht gegeben - wohl kaum. Da gehen deine Aussagen auch an der Realität vorbei.

Nun zum Thema: Weg vom Mainstream.
Ich kenne massenweise bekannte Musiker, die mit großen Acts touren und damit Mainstreammusik machen (müssen)! Tagsüber unterrichten sie, abends werden Konzerte, Musicals oder was auch immer gespielt! Die Leutekommen ganz gut über die Runden, aber auch die Musiker von einzelnen Stars werden nicht gut bezahlt! Es sind immerhin voll professionelle Musiker! Es läuft gut, aber wehe da fällt mal längerfristig was aus.
Ein Freund von mir spielt 150 Konzerte im Jahr und fährt 45.000 km dafür sein Schlagzeug durch die Gegend. Der kann davon leben. An einigen Abenden kommen 20 Leute (obwohl das richtige Größen an ihren Instrumenten sind und die wahnsinnig virtuose Musik machen). Das will nur leider das "normale" Volk und der Nichtmusiker nicht hören, kommt und zahlt nicht. Mit dicken Eintrittsgeldern ist da also auch nix. Oft wird aber nur auf Eintritt gespielt, da die Veranstalter nicht die Band bezahlen (und damit das Risiko übernehmen, den Laden nicht volllzubekommen). Je größer die Band, umso wahrscheinlicher, dsas die Truppe sogar umsonst spielen muss.
Ich kenne ein Kölner Big Band bestehend aus 28 Musikern. Vollprofis aus der WDR und NDR Big Band, junge Leute von den Hochschulen etc. Sowas kann keiner bezahlen. Gibt man jedem nur nen Hunni, muss der Veranstalter ca 3000 (Tonmann mit eingerechnet) einnehmen, bevor der einen Cent macht. WElches Restaurant / Kneipe etc. nimmt den soviel durch Getränke und Eintritt ein? - Eben! Die spielen umsonst aus Freude an der Musik.

Musiker sein - war schonmal leichter - wird immer schwerer. Zuviele die nachkommen auf weniger Stellen... Nur die hochqualifizierten oder exotischen werden sich durchsetzen.
 
Die sollen mal nicht alle Anwälte missbrauchen, desweiteren will ich nicht wissen wie viele Politiker von der MusikIndustrie zusätzlich entlohnt werden...
 
Die spinnen wohl! Ohne Qualität kein Geld. Ich sauge nichts im Netz ich höre maximal Radio... das reicht meistens. Das was ich kaufe ist eher von kleineren Labels mit besserer Preis/Leistung. Die muckieren sich auch nicht so wie die Großen (wie Sony, EMI usw.)
 
@mobby83: genau! bei der aktuellen musikqualität braucht man (leider) gar nichts zu laden...
 
@mobby83: Aber dann auch bitte bereit sein für gute qualität auch vernünftig zu zahlen und das ist ja leider auch nicht der fall denn am besten wollen alle immer alles umsonst und die ganze arbeit die dahintersteckt wird garnicht erkannt von den dauernörglern bzw mediamarkt spinnern!
 
@namronia: Es gibt soviele gute musiker und alben die werden aber nunmal nicht alle im mediablöd oder in der werbung angepriesen!Was dann aber noch lange nicht heissen soll das es sie nicht gibt!
 
@Carp: grebe z.b., aber von dem habe ich meine platten auch gekauft. aber sonst gibt es sogut wie niemanden aktuelles, dessen musik mir gefällt.
 
@mobby83: Und wenn ich ein Lied haben will, nehme ich es mir übers Radio bzw. Fernsehn auf (denn über Sat bekommt man ja fast alle wichtigen Radiosender und wenn man ein PVR hat man das sogar ohne Qualitätsverlust).

Die sollen mal auch an den Preisen arbeiten, denn mir sind CD's wo z.B. dann nur ein Lied drauf ist was mir gefällt einfach zu teuer und meistens noch mit Kopierschutz.

Die Onlineshops sind dann meistens mit DRM verseucht.

Aufnahme vom Radio / TV und dann auf CD brennen ist viel preiswerter, und noch legal :-D

Noch was zu dem Kopierschutz bei Audio-CD's man könnte theoretisch die Musiklabels mit kopiergeschützen Audio-CD's auch verklagen, und zwar wenn sie auf einer kopiergeschützen CD das Logo "Compac Disc Digital Audio" drauf haben, denn dieses Logo sagt das die CD's dem RED-BOOK Standard entsprechen, und das ist bei kopiergeschützen Audio-CD's nicht mehr der Fall.
Hier noch 2 Links dazu:
http://www.lrz-muenchen.de/services/peripherie/cd-formate/
http://de.wikipedia.org/wiki/Compact_Disc_Digital_Audio
Und noch mal ein anderer Link und zwar zum Thema Raubkopie: http://www.no-copy.org/abspielen.html
 
Gähhhhhhhhhhhn, wann gehen die großen endlich pleite.... Denn eines ist sicher, gute Musik ist deutlich älter als große Plattenlabels und wird diese auch locker überleben.
 
@bowflow: Tja... soo arm sind se dann doch auch nicht... pleite werden die soo schnell nicht sein :)
 
@bowflow: Die werden niemals Pleite, leider. Aber rumheulen kann man ja trotzdem, die Millionenzinsen ihres Kapitals und die Milliardengewinnen jedes Jahr auf's Neue reichen einfach nicht um glücklich zu sein.
 
@bowflow: bissel einseitige sicht. mach dich mal frei und lass dich auf neues ein. und das gibt es zweifellos. was meinst du mit "alte musik"? das geschrammel von den beatles? das problem der großen labels ist eher das sie keine nachwuchsförderung betreiben und einfach nichts mehr riskieren. darum dürfen wir ein schnappi in den charts dulden, aber der f*ck finger geht auch an jene, die diesen terror kaufen... es ist ja nicht verwerflich mit musik geld zu verdienen, darum verstehe ich nicht warum ständig gegen große labels gewettert wird. der bäcker verschenkt sein brot auch nich, nein er will auch dafür geld sehen...
 
@Rikibu: Der Bäcker bekommt aber nur geld wenn er sich mühe gibt uns sein Brot auch das geld wert ist! Und nebenbei höre ich mir lieber 30min Beatles an als 30min charts!
 
@Rikibu: Will der Bäcker auch Geld von deinen Freunden wenn du dein gekauftes Brot mit ihnen teilst?
 
@FlorianR.: Wenn es ein Wunderbrot ist, dass sich regeneriert, wenn man es teilt, dann ja.
 
der unterschied den ihr nicht verstanden habt ist der, das Brot nicht lizensiert wird, Musik bzw. Medien schon... und wieso will jemand geld wenn cih meine legal erworbene cd mit meinen freunden teile? habe noch nie ne rechnung dafür erhalten....
 
@Rikibu: Ganz genau erzähl das aber mal den dauersaugern hier die meinen sie müssen den mund aufreissen oder einen mit - bombadieren aber sich nichtmal ein album kaufen geschweige denn ahnung von musik haben!
 
@Carp: aha, ahnung von musik hast nur du und dein gangster hip hop? ne lass mal den Carp, äh crap stecken!
 
@Carp: Ok, wir haben keine Ahnung von Musik und du hast keine Ahnung von Rechtschreibung. Auch schön!
 
@Magguz: Na wird da wieder einer polemisch und persönlich?!Aber ist man von dir ja gewohnt!Und wer sagt das ich was mit hip hop zu schaffen habe deine glaskugel?Zu viel uri geller gesehn?Und ich habe nicht gesagt das keiner hier ahnung hat aber du auf jedenfall schonmal nicht!Saug mal weite illegal deine musik und fühl dich noch gut dabei!
 
@Carp: Deinen Scheiss würde ich mir auf jeden fall nicht runter laden, da wär mir illegal sogar noch zu teuer! Man kann auch legal aus netz saugen und es ist kostenlos :)
 
aha, erpressung. wenn ihr nicht das macht, was wir wollen, überfluten wir eure gerichte mit kostemspieligen unfug. ist eigentlich acuh ein straftatbestand, was der herr da macht. sollte man mal anzeigen.
 
@LoD14: man sollte den nicht anzeigen,sondern ausradieren.solche arschlöcher gehören an die wand gestellt...und kurzer prozess.
 
Richtig finde ich, dass die Politik gefordert wird! Es wird zeit, dass digitale "Raubkopien" endlich komplett legalisiert werden. Dann müssen sich die großen Musikkonzerne auch nicht mehr aufs Verklagen konzentrieren und können wieder mit ganzer Kraft das machen, was sie können: Schlechte Popmusik produzieren.

Das es auch anders geht zeigen Bands wie Angelika Express, die ihre Musik kostenlos zum streamen anbieten und sie ohne DRM auch auf CDs verkaufen.
 
@neos: gibts denn aktuelle titel, die noch mit kopierschutz ausgeliefert werden? das WAR mal, ist meines wissens nach nicht mehr der fall. was gute musik ist und was nicht, das ist ja immer ne geschmacksfrage, lässt sich also nicht generalstabsmässig beantworten. gemacht wird das, was der kunde will... andererseits sollten die charts nicht das maß der dinge sein, denn die bedingungen von media control sind auch wieder unfug.
 
Ich sehe nicht ein das ich heutzutage 3-4 mal für neue Musik-CD's zahlen muss. Es gibt genug Internetradios ...etc. Für was brauchen die eigenlich soviel mehr Geld? Die CD's werden ja nicht mehr in Deutschland sondern in China gepresst.
 
@esbinich: das bressen der CDs hat schon vor zwanzig Jahren nur Pfennig beträge gekostet. Oder hast du geglaubt, dass eine CD deswegen so teuer ist?
 
@esbinich: früher, asl ich cds gekauft habe, gab es spezielle alben mit so ner chinesischen verpackung und war etwas teurer. dachte immer, das wär etwas besonderes, wenn die cds von dort kommen... naja was solls
 
Schütz dem Pop(o):)
 
Eins würde mich mal interessieren. Mal angenommen, aus irgendwelchen Gründen wäre es nicht mehr möglich, Musik "illegal" aus dem Netz zu laden oder sonst irgendwie zu kopieren. Und die Leute müssten sich echt wieder CD´s kaufen. Würden diese dann billiger werden, oder noch teurer wie sie jetzt schon sind?
 
denke das ganze mal noch weiter. würde man alle illegalen bezugsquellen vernichten und dann merken, dass trotzdem keiner mehr musik kauft bzw. die verkaufszahlen nicht ansteigen, wem gibt man dann die schuld? der buchindustrie? der filmindustrie? die leute solln musik hören statt lesen? folgerichtig müssten die preise wieder fallen... was am ende aber wieder bedeutet das der künstler noch weniger verdient als ohnehin schon, was ja nicht grad als motivation für gute musik spricht...
 
@Rikibu: Eben denn die meisten wissen ja nichtmal was dem künstler von einer cd überhaupt überbleibt!Und dann diese vergleiche andere bieten es auch kostenlos ja schon klar da sind auch echt immer diese super sachen ala reines reason gefrickel etc und das dann als musik zu bezeichnen nene.Kann mich immer wieder über diese unwissenheit aufregen.Nun halte ich mich aber lieber raus bevor ich noch wütend werde :).
 
@macgyver471: Ich erinnere mich noch als die CDs auf den Markt kamen, die kosteten um die 40 DM und die LPs (Langspielplatten *g*) um die 15 DM. Es hieß, durch die teure Technik seien die CDs anfangs noch teurer, würden aber zimlich billig, wenn in Masse produziert wird. Nun wir sehen es :)
 
Langsam nervts. Wann schnallen die eigentlich mal, dass das Internet FREI ist. Es ist genauso frei meine Entscheidung ob ich illegal Downloade, wie es meine Entscheidung ist, ob ich nen Turnschuh klaue. Nur das Downloaden eben einfacher ist. Aber deswegen kann man nicht verlangen die Grundrechte des Menschen einzuschränken. Sollen doch einfach der Merkel das gleiche Angebot machen, wie dem Sarkotzi, dann klappts auch mit Unterstützung der Politik :-)
 
xD

ich freu mich schon wieder auf Stern TV, wenn da wieder so ne Pfeife von Musikindustrieanwalt drinne ist.

@ macgyver471

das würde noch teurer werden, die können ja nicht genug kriegen.

Langsam reichts aber echt, ich hör Internet Radio, wenn ich mal Second Life spiele, gibts im Apfelland einen schicken Radiosender, youtube gibts auch noch.

Ich kann nur jedem sagen, nehmt mit dem N23 Recorder von youtube den Sound der Videos auf, die Qualität ist natürlich nicht ganz so hoch, wie die von nem Tonstudio, aber trotzdem immernoch super. Die sind schon reich genug, müssen nicht noch reicher werden. Die Künstler kriegen eh das wenigste davon. Das dient nur dazu, dass sich die Manager von den Plattenfirmen bereichern können. Dafür sollte es ein extra Gesetz geben, dass die Musikindustrie die Leute nicht mehr verklagen kann xD
 
Warum illegale Musik-Downloads tätigen, wenn es doch das wunderbare Internetradio gibt? Bei den meisten Internet-Radio Programmen kann man sich ein, oder sogar mehrere Genre einstellen die man gerne hört, und schon hat man in einer Stunde hundert(e) Titel im MP3-Format, die bereits (größtenteils sauber) geschnitten, und mit ID3 beschriftet sind, - von mehrere Stationen gleichzeitig aufgezeichnet. Schöner geht es doch kaum.
 
@Elvenking: kennst du da ein gutes programm was das macht ? also gleich schneiden und betiteln :) ?
 
@starchildx: Ich persönlich bevorzuge den Radiotracker ( der ist Shareware). Eine Auswahl solcher Programme gibt es unter: http://www.pchome.de/it/search.php?keyword=radio&submit.x=0&submit.y=0
 
@Elvenking: sehr cool. danke....hab sowas schon länger gesucht....
 
@Elvenking: Geil, danke - Hab sowas schon ewig gesucht :D und wenn ich jetzt noch zu 100% bei dem Radiotracker durchsteige, kauf ichs mir sogar vlt ^^
 
die musikindustrie soll sich brausen gehen. ausser trash kommt da seit jahren nix
 
Auch das noch! Ich würde den Musikproduzenten einen rießigen Haufen vor die Tür setzen. Das die Politik hier und da eingreift, halte ich für gar nicht so blöd. Die sollen die CD für nicht mehr als 5 € vertreiben dürfen. 90% Rückgang beim saugen mit emule...
 
Ist das der Herr Gorny,welcher seinerzeit Chef der Videoverwertungsanstalt VIVA war? also jener, der eine potentielle Marktplattform für Musik und Talentförderung quasi vernichtet hat, obwohl er vor Jahren sogar gegenüber MTV in der Vorreiterrolle war? Dieser Mann fordert etwas? Dann lieber Herr Gorny, setze dich mit Musikschaffenden, den Distributoren (Labels) und vor allem den Handel zusammen und ändert eure Preisstrategie. Ich habe kein Problem damit, für gute mir gefallende Musik zu zahlen, aber ein 4 Jahre altes Album darf keine 18 euro mehr kosten... Zudem glaube ich auch, das seitens der Musikindustrie ernsthaft geglaubt wird, das man Musik immer konstant viel von der Menge her konsumiert. Das es aber immer mehr Medien gibt, die man konsumieren und natürlich auch bezahlen soll, das wird nicht mit einberechnet. Ich habe früher auch mehr Musik gekauft. Heute gibts DVD, Bluray, Videospiele,Onlineangebote für Handy, weiß der Teufel - und ich habe kleinen Nachwuchs der mein Geld viel mehr nötig hat als die Musikindustrie... Aso, fast vergessen, man sollte auch aufhören, diese Editionen-Politik zu betreiben. Das es beim Release verschiedene Versionen mit und ohne Goodies gibt, ok, das ist für verschiedene Bedürfnisse der Käufer gut. Aber das ich dann 3 Monate später wieder das selbe Album finde mit 3 zusätzlichen Tracks, die ja erst dann veröffentlicht wurden, weil ich mit meinem Kauf der Erstauflage dafür sorge, dass sich eine Neuauflage mit additional content lohnt. Danke, mit dieser Produktpolitik überlege ich mir immer mehr ob ich sofort kaufe, denn ich habe ständig das Gefühl ein unfertiges Produkt zu kaufen, und für den Preis den ihr alsIndustriezweig veranschlagt, ist mir das einfach zu heftig.
 
Schon irgendwie ironisch. Die Musikindustrie hat doch selber jahrelang das Digitale Zeitalter verschlafen und das Internet als Vermarktungsplatform links liegen gelassen. Und jetzt der Politik vorwerfen sie würde zu analog denken...
 
Der Einzige, der noch ANALOG denkt, ist Herr GORNY! Wann begreift die Musikindustrie endlich, dass das CD-Zeitalter zu Ende ist und sich die Verbreitung im Netz nicht aufhalten lässt? Einen kleinen Sieg haben die Kunden erreicht als iTunes & Co den DRM-Schutz entfernt haben. Die nächste Hürde ist YouTube. Die ersten haben begriffen, dass es nichts bringt, dort auch abzumahnen, sondern im Gegenteil mit Google zusammen damit Geld zu verdienen. Mal sehen, wann das die Letzten begreifen???
 
Ich denke das hier die Musikindustrie zu "analog", um diese schöne Stilblüte im sprachlichen Sinne wieder zu verwenden, denkt. Die Musikindustrie war es doch welche den ganzen Trend verschlafen hat. Anstatt gleich mit konkurrenzfähigen Angeboten den Internetnutzer zu umwerben hat man lieber mit dem Knüppel auf den Sack gehauen und versucht das ganze illegale Treiben zu unterbinden. Desweiteren hat man den anständigen User dann via DRM versucht zu knebeln. Erst jetzt mewrkt man so ganz allmählich wo der Hase läuft und kommt mit freien MP3-Dateien mit verünftigen Preisen. Nicht jeder "Downloader" tut dies um Geld zu sparen, sondern ein großer Teil möchte sich das erstmal anhören und anschliessend kaufen. Magels verünftiger "Vorhör-Funktionen" kannman das schon verstehen. Die Musikindustrie sollte endlich lernen nicht gegen den Kunden zu arbeiten, sonder mit und für den Kunden!
Letztendlich wird es natürlich immer illegale "Downloader" geben, aber die "Masse" könnte man noch bewegen, wenn man denn wollte.....
 
aha sehr interessant was dieser Herr da verlangt oder soll ich sagen die Regierung erpresst ?! erpressen ist da die Wahrheit. Aber man muss auch eines sehen.... dieser Herr muss das verlangen damit er weiter seine 5 Porsche finanzieren kann und vorallem sein Haus auf Marlorca. Eines ist doch klar, bei Verstand ist dieser Mann ganz sicher nicht, aber die Raffgier dieser Herren lassen sich nicht aufhalten, sie bekommen ihren raffgierigen Rachen nicht voll genug und was diese Herren nicht kapieren, CD`s will doch keiner mehr, diese Herren haben den Markt verschlafen, wenn nicht gar absichtlich, den das Geld muss ja pro CD mit 15-22 EUR. fliessen, . damit die ihren Raffgierigen Rachen, also Porsche, Villa, etc bezahlen können. Da ist ja die Mafia noch ein Knabenchor dagegen. Erpressung von Regierungen scheint legal zu sein, man sollte doch erkennen wer das Land regiert, die CDU schon lange nicht mehr.
 
@Faith: Na zum glück die cdu nichtmehr die hat ja unter kohl auch den ganzen karren erst so richtig in den dreck gefahren!
 
"Dieter Gorny, wirft der Politik vor, noch analog zu denken" ... war es nicht die Musikindustrie selbst, die den Gong verpasst hat? Und vor allem, Mr. "ich verscherbel VIVA an die Konkurrenz" denkt weder analog noch digital, sondern in $$$ und EUR EUR EUR
 
Gorny, ist das nicht der Typ der mit ''VIVA'' einen nicht unerheblichen Anteil am Niedergang der Musikbranche hat, weil er Musik zur schnell konsumierbaren, bunten Droge stilisierte? Das haben die Konsumenten über die Jahre hinweg wahrlich gut verinnerlicht, und das kann man ihnen nun - wo technische Spielereien und Helferlein immer weiterentwickelt werden - auch nicht mehr ankreiden.
Eine Revoluton frißt bekanntlich immer ihre Kinder.
 
Filesharing über Proxys wird sicher sehr beliebt in Frankreich und Irland. Und ein russischer Proxy-Betreiber kümmert ein Abmahnemail aus der EU einen feuchten. Und dann kommt es soweit, dass sie den Datenverkehr komplett zensieren wollen. Ja gute Nacht Demokratie, deine Gegner haben es wirklich einfach dich zum Fall zu bringen und das wegen ein paar Kopien.
 
Ich fordere eine Pauschalabgabe von 1000 Euro pro Person, die sämtliche illegale Aktivitäten der ach so schlimmen Bürger abdeckt.
Alternativ folgende Vorschläge:
Alle 10 Jahre ein neues Haus (gut für die Bauindustrie),
Alle 3 Jahre ein neues Auto (dann erholt sich die Autoindustrie),
Jahrlich zum TÜV (soll ja auch nicht zu kurz kommen),
Verbot von Sparbüchern (bringen eh nichts, lieber Binnenmarkt ankurbeln).
Und dann gibts bestimmt noch viele weitere sehr gute Tipps, irgendeinen Berufszweig unter die Arme zu greifen.
Ach ja, an der wirklich miserablen Musikqualität liegt es aber nun wirklich nicht, das weniger Tonträger verkauft werden. Auch nicht, das es wesentlich mehr Sachen/Produkte/Dienstleistungen als früher gibt, für die man sein Geld ausgeben kann.
 
Die Herren der Musikindustrie sollten sich mal fragen warum zB. ich mit ner 6000er Leitung seit bestimmt 3 Jahre keine Musik mehr runtergeladen habe. Ich sehe massenweise Torrents und bräuchte nur drauf klicken. Aber ich tue es nicht weil ich diese Musik die Die auf den Markt geschmissen haben nicht mal geschenkt haben will. Und das kotzt die an. Alles läuft darauf hinaus dass sie ne Art Kirchensteuer für die Musikindustrie einführen wollen. Und jeder der nicht zahlen und sich ausschliessen lassen will dem werden die Ohren abgeschnitten und zugenäht oder was?
 
Immer diese ewig gestrigen. Erst den Schuss ned hören, dann noch rumpinsen wir haben ja so viel minus, aber auf der andren Seite ein plus. Für mich ist das schizo. Und selbst wenn das I-ned komplett überwacht wird oder wie auch immer, die sollen endlich mal kapieren, das man nicht die Hand, die einen füttert, beisst. Die Verkäufe werden deswegen trotzdem nicht mehr. Und nur weil die Musik-"Mafia" vorrechnet, das sie pro lied so und so viel minus machen, heißt es noch lange nicht, das es sich nicht verkauft.
 
Kann sich ja nur um billigem Emo Mainstream POP bereich handeln wo sowiso die ganzen Dorfttrottel eklige Musik von degenerierten möchtegern 0815 Musikern kaufen aber keine Kohle haben weil die nix gebacken kriegen ( Schulisch wie auf der Arbeit ) .
 
Ha das ist ja mal eine lustige Aussage von diesem Gorny die Musikindustrie bringt selber nichts auf die Reihe, weil sie sich neuen Wegen verschließt, aber den Internet Providern einreden was sie machen sollen und das sie von Flatrates mal nicht mehr leben können.

Wann verstehen die endlich das ihre Preise überteuert sind für den Kitsch der heute an Musik rauskommt ?

Wie wäre es endlich mit einer einheitlichen Musikseite wo man alle Lieder von allen Labels runterladen kann. Und das mit einer günstigen Flatrate.
Aber dazu ist sich ja die Musikindustrie zu schön, weil sie Angst hat zuwenig zu bekommen.

Den wenn man eine Flatrate für 10-20 Euro im Monat anbieten würde könnte es ja sein das sich der Kunde im Monat 2 Alben kauft und die wären ja gut 30-40 Euro wert.

Aber das sie mit einem solchen Internetangebot 0 Arbeit hätten an das denken sie nicht
 
ich sehe immer noch keinen ernsthaften Verlust der geildgeilen Saecke. Ich sehe immer noch genug Trash erscheinen pro Woche/Monat. Also kann kein finanzieller EInbruch sein.^^
Und bekannte Stars haben ihre Shows und verdienen damit gut, denke ich mal. Sie sollen einfach mal mit dem Strom schwimmen anstatt dagegen.
 
Edit:Musikindustrie fordert Hilfe der Politik

Och mann die armen Leute (STROLCHE) bekommen NOCH zu wenig Geld?

Bitte spendet doch mal!!!
 
schon wieder ? hmmm... naja Vater Staat, hat ja keine anderen sorgen xD
Die Musikindustrie muss sich um ihr Problem selber kümmern, ganz einfach.
 
Ach wenn ich den Rotz schonwieder lese, ne... da kommt mir echt bald die Galle hoch! Die Musiker, die es auch verdient haben, die "gute" Musik machen, die werden auch von treuen Fans ausreichend supportet durch Käufe, der ganze Rest, der nur am Rumweinen ist, die haben es doch überhaupt nicht verdient. Nicht wenigen davon würde es ohne P2P und sonstige Quellen bestimmt noch wesentlich schlechter gehen, ich würd meinen Arsch drauf verwetten!
 
Ich habe letztens vergeblich versucht LEGAL Musik zu laden. Vom Support wurde mir dann gesagt das es daran liegt das ich keine Deutsche Kreditkarte habe.
Wenn es weniger Hürden gebe würden auch mehr bezahlen.
Selber schuld sag ich nur :-)
 
Gehen wir das doch mal langsam durch: Raubkopieen im Internet herunterladen soll schwieriger werden bzw. leichter zu verfolgen sein. Gewünschter Effekt: weniger Raubkopieen im Umlauf und folglich daraus mehr Geld für die Unterhaltungsindustrie.
Halte ich für reichlich illusorisch.
Die Wahrscheinlichere Variante: An den Einnahmen der Unterhaltungsindustrie ändert sich fast nichts.
Warum? Weil die Menschen einen gewissen betrag einplanen, den sie für Unterhaltung regelmäßig ausgeben, dieser Betrag würde sich nicht erhöhen, wenn Raubkopieen nicht mehr verfügbar wären. Warum? Weil einfach nicht mehr Geld übrig ist.
Und selbst wenn mehr Geld für die Unterhaltungsindustrie ausgegeben würde, würde dieses Geld an einer anderen Stelle fehlen, was also den gesamten Jahresumsatz angeht würde sich nichts ändern.
Das einzige was sich ändern würde, erhöhte Kosten für die Kontrollen im Internet. Die Provider wollen auch keinen Verlust machen, also holen sie sich das Geld vom Kunden wieder, dieser hat weniger Geld zur verfügung und da Internet bei vielen ins Unterhaltungsbudget fällt wären wir wieder bei dem Punkt: Es ändert sich rein gar nichts für die Unterhaltungsindustrie.
Im Gegenteil, es wird den jenigen, die Mittel und Wege finden unentdeckt an die Raubkopien zu kommen und diese dann wiederum verhökern mehr Kunden einbringen.
Von daher, die geforderte Regelung ist totaler schwachssin, besesre Lösung:
Keine Kosten in die Entwiklung von Kopierschutzmaßnahmen investieren, Rechts- und Beratungsabteilung verkleinern, die gesparten Kosten auf den Endverbarucher umlegen und sich darüber freuen, dass Raubkopien ein wenig zurückgehen würden.
Würde es die Einnahmen steigern? Aus meinen oben aufgeführten Gründen eher nicht, aber dennoch sehe ich die Wahrscheinlichkeit, dass sich durch solche Maßnahmen die Einnahmen steigern als höher an, als bei der erstrebten Maßnahme.
 
@Flagg:

Ne weisst du was passiert: Der Sumpf verkricht sich eine Etage weiter runter: Proxys, verschlüsselter Datenverkehr. Es findet schlicht ein hochrüsten statt, wobei (ironisches Wortspiel) die Verfolger immer ein Schritt hinterher sind. Wer von diesem Trend profitieren wird, sind Speicherhersteller und Kryptografiehersteller, aber die Unterhaltungsindustrie sieht deswegen kein Cent mehr, im Gegenteil sie schaffen sich immer mehr Antipathie mit solchen absurden Forderungen und unverhältnismässigen Massnahmen. Und am Schluss ist inzwischen mehr als genug Material bereits im Umlauf. Das wenige was gekauft wird, wird dann halt wieder privat zu Hause kopiert und via externer Harddisk zum Kollegen getragen. Was fordern sie dann? Ein Türsteher vor jedem Privathaushalt mit Breitbandanschluss?
 
In Frankreich wird einem also der Internetzugang gesperrt damit man keine weiteren Umsätze in anderen Bereichen der Wirtschaft generieren kann? Ist ja sehr schlau gelöst - sich selber um weitere Stuereinnahmen zu bringen, alles aus Liebe zur Musik- und Filmindustrie :)

Ausserdem.. gab es da nicht letztens noch die Meldung bzgl. dem Europäischen Gerichtshof und einer Prüfung der Zulässigkeit einer solchen Internetsperre? Bin mir leider nicht mehr sicher welche Informationen man daraus entnehmen konnte.
 
@schneidr: Was für eine dumme Idee. Das habe ich auch gedacht. Und eine Frechheit ist so eine Sperre allemal.
 
ach die sollen sich doch gegenseitig einen maulen!
 
Die Industrie soll endlich sterben gehen. Kunst war jahrhunderte lang ein freies Gut von der öffentliche Hand getragen (denken wir an all die Kirchengemälde, damals unfreiwillig). Aber da war es Kunst bzw. Kunsthandwerk. Bei der heutigen Schallverschmutzung kann meist von beidem nicht die Rede sein. Wer wirklich ein breites Publikum schaft zu begeistern, lebt auch heute (und mit ihm ein ganzer Stab von Parasiten namens Manager etc.) noch gut. Nur dass jeder der grad mal drei Oktaven auf einer Gitarre plärren oder grad mal per Zufall den Ton trifft aber gut bestückt ist davon in Saus und Braus leben soll, sehe ich nicht ein und wird auch immer öfters nicht mehr getragen. Des weiteren ist die Musik aus den P2P Börsen schon x-mal bezahlt mit all den Pauschalabgaben, darum hat zurecht niemand ein schlechtes Gewissen. Wenn sie so konsequent sein wollen, dann bitte auch auf Fördergelder vom Staat, jedliche Pauschal (Urheber-) Abgaben verzichten und wir können weiterreden.
 
Wer soll das zahlen? Ahhh... der Staat, richtig. Dööööööööt! Die arme Musikindustrie. Internet ungefähr 5 Jahre verschlafen, kein kundenorientier Vertrieb, keine Innovation und die eigenen potenziellen Kunden mit Abmahnungen jagen. Und dann noch Forderungen stellen. Wieso erwartet eigentlich immer jeder, dass man mit Musik unendlich reich werden müsste? Das sollten die Plattenbosse mal der Friseurin oder dem Klemptner sagen, die 900 Euro netto im Monat haben. Kein Verständnis für das Rumgeheule seit Jahren.
 
Und wer schützt die Leute vor Abzock-Abmahn-Gauner? Die dürfen, staatlich Sanktioniert, alle abzocken (ob berechtigt oder unberechtigt).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles